Zwillinge-Neumond – ohne Info nutzt Weisheit nichts …

 

Liebe Leserinnen und Leser,

für diejenigen, die hier gern das Neumond-Video sehen, habe ich heute nur eine Entschuldigung parat: mit Mars am Südknoten in Wassermann hat die Technik mir einen Strich durch die Rechnung gemacht: erst läuft mir der Rechner heiß, dann will WordPress das Video nicht laden, obwohl es das sonst immer getan hat: das hat mich zum Nachdenken gebracht, ob ich das Format weiter führen soll – zumal sich auch das Interesse in Grenzen hält.

Zur Sache: gleich zwei Planeten wechseln zeitgleich mit dem Neumond das Zeichen: Merkur ging in den Krebs um dort für nicht viel mehr, wie einen Tag eine Rezeption (einer im Haus des anderen) mit dem Mond zu genießen: es ist also ein empfindlicher Zwillinge/Krebs Neumond – Familiendinge sind in Bewegung und Bewegung begünstigt Familienangelegenheiten.

Der Neumond hat danach im Zeichen Zwillinge keine Aspekte mehr und ist bis morgen (14.06) 9:20 im Leerlauf – das spricht für eine relativ ereignisarme Zeit bis zum Vollmond – am 28. Juni – aber immerhin liegt dazwischen die Sommersonnenwende – nach der bekanntlich im Norden die Tage wieder kürzer werden, dafür im Süden des Planeten länger. Merkur bildet gleich nach Zeichenwechsel ein Quadrat zu Chiron im Zeichen Widder – die günstigen Familiendinge haben also einen „Knacks“ im Bereich Initiative.

Richtig schön ist Venus im Löwen. Für diejenigen, die Frauen lieben, könnte es etwas zu sehen geben – dazu kommt der Nordknoten oder Drachenkopf, den Venus um die Sommersonnenwende herum trifft – durch ihre Offenherzigkeit und Freizügigkeit kommt also ganz selbstbewusst das Neue – aber während sie sich mit dem Nordkonten oder Drachenkopf verbindet, klebt Mars, kaum beweglich und kurz vor seiner Rückläufigkeit (27.06.2018) am Südknoten oder Drachenschwanz und macht daher eine glatte Opposition. Wie sich die anfühlt, weiß ich recht gut, denn die habe ich  – seitenverkehrt – im Geburtshoroskop. Es ist aber eben keine normale Opposition, sondern eine schicksalhafte – also vertragt euch, wenn ihr zusammen bleiben wollt. Denn: Saturn bleibt Spaßbremse rückläufig im Steinbock und wird beim Vollmond (den ja der Neumond einleitet) zusammen mit Pluto & Lilith sein hartherziges Gewicht in die Waagschale legen.

Interessant ist Jupiter im Skorpion, der in seiner Rückläufigkeit tief Atem holt und recht gern in die (auch sexuelle) Vergangenheit guckt – als wäre mit #MeToo, etc. schon alles durch – ist es aber nicht. Es wird das Trigon Neptun/Jupiter nach beendeter Rückläufigkeit am 19. August nochmals exakt zwischen den beiden Wasserzeichen Skorpion/Fische – da ist noch viel Platz für öffentlichen pseudoerotischen Selbstbetrug im schwarzen Kleid (aber auch private tantrische Erleuchtung ) … überhaupt sind am 19. August alle Planeten ausser Venus und Jupiter rückläufig – wird spannend – weil tief, denn Rückläufigkeit ist nachhaltiger, als Direktläufigkeit.

Schon allein diese Übersicht mag zeigen, dass es bei Zwillinge-Neumond sehr auf die Details, die Informationen, das richtig gesammelte Wissen ankommt, damit beim kommenden Vollmond, wo in „harter“ Währung ausgezahlt wird, alles am richtigen Platz ist. Denn: ohne Info nutzt Weisheit nix.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Korea: Chiron der Heiler

Liebe Leserinnen und Leser,

als ich 1974 zum ersten mal in die USA kam, wurde Kenneth Johnston mein Schüleraustausch-Ersatzvater. Er war Korea-Kriegsveteran – ein kleiner, starker Mann, Vater von 8 Kindern. Er brachte mir bei, dass man nicht unbedingt bei Rot an der Ampel stehen bleiben muss: mit dem 8-Zylinder Ford-Pick-Up. Er war nie um einen Scherz verlegen und lachte gern und häufig, obwohl bekannt war, dass er unter den alten, vernarbten Granatsplitterverletzungen litt.

 

 

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rahu_graha.JPG Author E. A. Rodrigues Dort Public domain

 

Wie wichtig Chiron in der Astrologie ist, sehen wir beim aktuell laufenden Chiron im Zeichen Widder über dem Nordknoten oder Drachenkopf (Rahu) des Kriegsbeginns am 25. Juni 1950 (siehe Spitze des Horoskops unten). Wäre das alte koreanische Kaiserreich damals noch existent und von Astrologen beraten worden, hätte man mit Mars am Südknoten (Ketu) – da stimmen auch die fernöstlichen Systeme mit unserer westlichen Astrologie vollkommen überein – keinen Krieg angefangen:

 

 

Dass nun aber Chiron im Widder an markantem Punkt uns zuerst als Heiler entgegentritt, lässt Hoffnung schöpfen für die Welt. Auch Kim Jong Un scheint aus seinem Pluto-Transit über der Sonne das Leben dem Tod vorzuziehen. Bemerkenswert ist natürlich auch, dass die ganzen politisch korrekten Trump-Hasser durchaus in die Defensive geraten. Die Welt liebt Bilder von einer starken Merkel, die Trump die Stirn bietet. Mit der Realität hat das wenig zu tun – Neptun täuscht – das ganze Ausmaß des Merkelschen Nicht-Regierens – ihrem Stil, alles zu versprechen, alle zu hypnotisieren – aber nichts zu halten –  wird sich erst nach ihrem hoffentlich baldigen Abgang (meine Prognose 2020) zeigen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

The Queen of England and Harry´s wedding …

 

Innen Königin Elisabeth II, 21.04.1926 02:40 London, außen 19.05.2018 13:39 wedding Harry

 

Dear Readers,

first of all, it´s a deliberation for the Queen herself. See Uranus embracing her sun, twice upon a lifetime (for her as a special gift, primarily was early June 1934 – when she first met her later husband and Pluto was at her Descendent, bringing up all the tragical revelations that led her to the throne) – Uranus will be retrograde and coming up twice – is there more to tell? See Pluto & Lilith with the Ketu-Node, the dragons-tail rising in the Queens chart – no wonder she would be called Reptilian (sorry for tasteless mentioning, Oscar Wilde would or would not have said) – but, hey! – we all are dragons from ancient times, it´s part of our oldest brain-structure, scientists say! … Harry (not the Potter) has Capricorn rising, too (dragon tail end of Scorpio)  – no wonder she likes him the most … She loves Meghan, for Meghan´s sun worms up her Moon in Leo … soon things get tough, as Saturn hits both of their Ascendents, Harry and Elisabeth II the rising point … How she keeps so agile? – probably an Orgon-Accumulator in Buckingham-Palace since long time ago …

Ahoj from Prague,

Markus

Sonne in Schütze, Neptun direkt …

img_6732

Foto Termin ©

sonne-in-schuetze_000001

Liebe Leserinnen und Leser,

Sonne gesellt sich zu Merkur und Saturn im Zeichen Schütze: und wirft Licht in die Quadratur zur Mondknotenachse der beweglichen Zeichen Jungfrau & Fische. Venus nähert sich Pluto (großer Reichtum) – und gibt aber auch ihr Pfund zur Jupiter-Quadratur in die Waage und der sich aufbauenden Opposition zu Uranus im gegenüberliegenden kardinalen Zeichen (großer Konkurs): zu denen Mars im Luft-Wassermann – der „geniale“ Krieger – harmonische Aspekte unterhält. Kraft und Veränderung arbeiten doch Hand in Hand – nur ist Uranus noch rückläufig bis Ende Dezember (deswegen hat man den Eindruck einer Revolution aus der Vergangenheit) – aber, wenn Uranus am 29.12.2016 wieder direkt geht und Mars schon in den Fischen läuft, kommt die „Zukunft“ wieder ins Spiel. Insgesamt ein spannungsgeladenes Bild: Merkur/Saturn: es bei der Wahrheit sehr genau nehmen …

Neptun am Südknoten ist eine sehr gute Gelegenheit, altes Karma loszuwerden, loszulassen.

Daß uns das gelingt, würde Meister Eckhart sagen, dazu helfe uns Gott … und Jupiter in Waage – mit den Mitteln der Kunst, sagt der „Dispositor“ Jupiter – kein so tolles Wort, aber so nennt sich das: weil Jupiter der (alte) Fische-Herr ist …

Was Neptun am Südknoten im jetzt direkten Lauf macht, ist gar nicht so leicht wahrzunehmen: weil zwar allenthalben sich der neptunische Betrug offen abrollt (und im Stillen auf der neptunischen Haben-Seite vielen Leuten ein Licht aufgeht) – aber weil der Verfall der Sitten kommt, wie ein Nebel, der lange bleibt, hat man schon fast vergessen, daß es Wahrheit überhaupt gibt (Erdogan als Fische/Neptun-Phänomen z.B.). Neptun war von Mitte Juni ab rückläufig – und macht selbst das Vergessen vergessen („Gar seltsam ist es, im Nebel zu wandern … „): Assange & Snowden können verschimmeln, ersterer hat kein Netz mehr – keiner regt sich mehr über das „Kanzler-Handy“ auf, etc. Bei direkten Auslösungen ist Neptuns Wasserbezug für aufmerksame Beobachter nicht zu übersehen: kaum streicht der Mond über diese Stelle, gibts tote Wale auf den Wissenschafts-Seiten und Ähnliches zuhauf. Da Neptun neuer Regent der Fische ist, bekommen diese mit seinem direkten Lauf durchaus Aufwind (Fische-Geborene Anne Will und Giovanni di Lorenzo, Zizek und George Harrison selig spielen sich die Bälle zu).

Auch bei den äußeren Planeten gilt: die stationären Phasen (also zwischen direktem und rückläufigem Lauf und vice vera) sind die stärksten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Lüge & Wahrheit

IMG_0202Foto Termin ©

Liebe Leser,

obwohl ich sonst fast konsequent antiklerikal bin, ist bemerkenswert, wie zur Zeit ausgerechnet der Papst als Einziger die Wahrheit sagt:

IMG_0201

Unsere Kanzlerin sagt auf der Pressekonferenz heute: „Ich glaube, daß wir in einem Kampf oder meinetwegen auch in einem Krieg gegen den IS sind.“  Das ist natürlich keine direkte Lüge. Und es wäre auch mißdeutend, wenn man ihr das „meinetwegen“ als auf freudschen Wegen sich offenbarendes Bekenntnis der Schuldbeteiligung läse, wie Gauweiler (er sprach von „Reue“, nicht wg. der Flüchtlinge sondern wg. Merkels Einsatz für den Irak-Krieg) jüngst im Spiegel forderte.

Der Papst ist im Sonnenzeichen Schütze, dort liegt Merkels Aszendent. Schütze ist eigentlich das Zeichen der Weisheit, aber dem Aszendenten fehlt regelmäßig die Information in Zwillinge, dem gegenüberliegenden Deszendenten. So könnten die beiden Aussagen unterschiedlicher nicht sein, und sie illustrieren gut den Umgang mit Wahrheit & Lüge wenn Neptun beim Südknoten steht und sein Quadrat zu Saturn im Schützen hält –  sowohl Merkel als auch Franziskus sind davon stark betroffen.

Ich hoffe nur, daß es uns gelingt, Frau Merkel abzuwählen, bevor sie uns in den Krieg treibt, den sie schon so lange mit den Amerikanern führen will.

Bevor man als Kanzlerin mal eben so „meinetwegen“ den Krieg ausruft, sollte man – so meine demokratische Überzeugung – das Parlament fragen, und im Grunde genommen auch das Volk (Europa muss mehr Schweiz werden, weniger USA). Ich habe es – ehrlich gesagt – satt, daß wir seit geraumer Zeit von Leuten geführt werden – dazu gehört auch der Bundespräsident und die Kriegstechnik verherrlichende Presse – die nichts anderes, wie eine neue Militarisierung der Gesellschaft und die Beteiligung unseres Landes an einem, meines (und des Papstes! … ) Erachtens, Wirtschaftskrieg fordern. Das heißt konkret: man schachert, verkauft´s der Welt aber als Glaubenskrieg.

Robert F. Kennedy Jr. schreibt dazu erst diesen Februar den wohl besten Artikel:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=32213#more-32213

Das Monster „IS“ – die gesamte angelsächsische Presse sagt übrigens weiter „Isis“ – wird im Westen seit Monaten/Jahren publizistisch aufgewertet und strategisch gefüttert. Da kann man dann natürlich hinterher gut zu den Waffen rufen. Wenig, von dem, was in der main-stream Presse zu lesen ist, insbesondere zu den Anschlägen in Nizza und Paris, scheint ganz wahr zu sein, manches sogar vollkommen falsch. Die Massen werden gelenkt, und wir wissen nicht, von wem.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Ketu, Südknoten, Drachenschwanz in Fische …

IMG_5739Foto Termin ©

Liebe Leser,

das Zeichen Fische meint eigentlich zwei Delphine, die durch ein Seil verbunden sind, als wär´s eine Nabelschnur im Maul – und die doch in die entgegengesetzte Richtung schwimmen, wie in der Natur gerade nicht, weswegen es sich – wie alle „Tier“-Kreiszeichen um Kultur-Zeichen, nicht so sehr „Natur“-Zeichen handelt.

Delphine sind ja bekanntlich nicht in dem Sinne „Fische“, sondern Säugetiere. Wenn aber die Alten ein Zeichen fügten, wie das der Fische, so geht es gar nicht um das „Tier“ – sondern um die Geste des Kontradiktorischen: und! – : um gleichzeitige Verbundenheit: ein Widerspruch in sich.

Dieser „Widerspruch in sich“ – keiner hat darüber schöner und treffender gesungen, als George Harrison – wird durch das astrologische Zeichen „Fische“ ausgedrückt. Nicht durch das siderische „Sternbild“.

Südknoten, Ketu, Drachenschwanz in Fische ist – so lehren die Jyotish-Astrologen – einem Saturn-Transit nicht unähnlich: – vielleicht ist das aufregend Interessante an der „vedischen“ Astrologie die Konzentration auf die Aspekte?!

Wenn Ketu durch die Fische wandert – ein Finsternispunkt nur, kein planeterer Körper, dann wird man aus diesem Zeichen strenge Impulse der Vergangenheits-Bewältigung empfangen: Blairs Bush-Lüge entlarvt – zum Beispiel – ausgerechnet jetzt, wo doch alles schon lange auf dem Tisch liegt – Brexit (Insel driftet in den Atlantik) – so auch „war on drugs“ – Glyphosat“ – „TTIP“, ect. … – alles aus dem Giftschrank der unerlösten Fische-Energie …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Amy Winehouse


Amy Winehause innen: 14.09.1983, 22:25  – außen 23.07.2011

Liebe Leserinnen und Leser,

auch Amy Winehouse hat den Südknoten in Konjunktion mit Mars direkt auf ihrer eigenen Mondknotenachse nicht überlebt … hinzu kommt Pluto an der Spitze zu Haus 8 und Mars/Ketu Quadrat Geburtsherrscher Merkur – dieser Aspekt ist mit der Scheibe eingestellt.

Hier besuchen gerade ziemlich viele Astrologie-Unkundige die Seite, deshalb: Amy war Jungfrau mit Zwillings-Aszendent und einem knappen Steinbock-Mond …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus