Europa

Jupiter Vollmond mit Saturn Ausklang

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

möglicherweise die schwierigste Woche im Jahr: haltet Kurs, bessere Tage kommen Ende nächster Woche. Zwischen Krebs/Steinbock geht es um Wohnung und Beruf, wird meist nicht lustig empfunden. Man ist hin- und hergerissen zwischen beruflichen und privaten Anforderungen, Familie im weitesten Sinn und Verpflichtung im weitesten Sinn. Mars/Saturn in Opposition mit schwachem Mars und starkem Saturn (rückläufig): nichts geht scheinbar, alle Energie wird ausgebremst.

Entsprechend hoches Aggressionspotential draußen und auf der Straße. Das Gespenst der Vergeblichkeit droht mit Leere und Sinnlosigkeit, Überforderung.

Was hier mit dem Vollmond morgen früh aufzieht, ist immer noch das Mars/Saturn/Pluto/Südknoten Problem, welches dann auch gleich mit dem gerade abnehmenden Mond morgen und übermorgen nochmal ein Pfund obendrauf bekommt, obwohl die kulminierende Vollmond-Energie abschwillt.

Das Neptun/Jupiter Quadrat (zweites von dreien dieses Jahr) macht noch Schwindelgefühle dazu, wenn der Kreislauf ohnehin ein Problem hat.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

17.06.2019 10:23, Prag

Europa

Das Mond/Sonne Luft Trigon

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Sonne im Zeichen Zwillinge, Mond in Waage – dem Waage-Zeichen entspricht oberes Bild. Eine harmonische Konstellation (trotz auflaufender Mars/Saturn Opposition).

Falls ihr jemand trefft, der im schwarz/weiß Muster gekleidet ist mit vielleicht einer roten Blume aufgestickt oder auch echt, der hat mit Sicherheit Waage-Mond, Sonne, Aszendent – wenn ganz rein: meist die Sonne.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Europa

Wissenschaftliche Bestätigung des astrologischen Modells

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

viele Worte sind nicht nötig: einfach direkt auf den Welt-Artikel gehen; – wir (Kepler, Kopernikus, Galilei) haben das schon immer gesagt. Und was für die Sonne gilt, gilt für die Erde erst Recht.

Zeit für zeitgemäße Erdbeben-Vorhersage – Zeit, die herrschenden Szientisten, die solche Erkenntnisse unterdrücken, dort hinzuschicken, wo sie hingehören: in die Psycho-Pathologie:

https://www.welt.de/wissenschaft/article194701489/Sonnenflecken-Drei-Planeten-steuern-den-Rhythmus-der-Sonne.html

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

Momentum des Neumonds

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

was der Neumond bringt, wird bei Vollmond geerntet: kurzfristig bereits am nächsten Vollmond (17.06.2019), langfristig und nachhaltig am nächsten Vollmond im eigenen Zeichen 6 Monate später. Wir beobachten bei diesem Neumond 5 Planeten in eigenen Zeichen: Merkur (Zwillinge), Venus (Stier), Jupiter (Schütze), Saturn (Steinbock), Neptun (Fische). Venus und Saturn haben eine trigonale Verbindung in Erdzeichen, Uranus revolutioniert dort zusätzlich. Neptun und Mars (plus Mondknoten) machen aus der bevorstehenden Mars/Saturn Opposition ein pythagoreisches Dreieck. Eigenes Zeichen ist Intensität und Stärke.

Für meine Breitengrade steigt Jungfrau auf zur Zeit des Neumonds – es geht also um geistige Ordnung – denn Jungfrau ist aufsteigend nicht nur das Zeichen der physischen Sauberkeit, sondern auch der Ordnung im Kopf: Jungfrau weiß, was wo hin gehört, wie die Dinge richtig zusammengefügt sind, damit sie für den praktischen Nutzen, zu dem auch geistige Hygiene gehört, dem Menschen zuträglich und brauchbar sind.

Das Momentum dieses Neumonds ist also bestens geeignet, einen Samen zu pflanzen im Bereich des Wissens, der Information, der Intelligenz und Beweglichkeit, aus dem 6 Monate später im Spätherbst – wenn nur noch Saturn und Neptun in guter Zusammenarbeit (Sextil) im eigenen Zeichen stehen – Schütze/Zwillinge Weisheit mit Jupiter im Schützen real wird.

Der aufkommende Mars/Saturn Oppositionsaspekt (exakt am 14.06.2019, 17:51)  ist die Brechstange unserer aktuellen Konstellation: Mars hat das Neue auf seiner Seite, Saturn das Alte. Das Alte tarnt sich jedoch mit Neptuns Einfluss als das Neue, während das Neue am Drachenkopf im Krebs mit Neptuns Hilfe von Utopien träumen darf. Die Kräfte des Alten sind sehr stark. Warum? Wegen Pluto. Die Verwirrung ist gross. Alle Kräfte, die sich dem Klimawandel zuwenden (den wir nach meiner Überzeugung nicht ändern können) müssten in den Artenschutz gesteckt werden – Klimawandel lenkt von der Vernichtung der Arten ab. Zu meiner großen Trauer sieht man bis dato kaum Schmetterlinge, eigentlich gar keine.

Foto Termin ©

Leider bin ich mit dieser Ansicht nicht politisch korrekt und mache mir gewiss keine Freunde unter meinen empfindlichen LeserInnen, die im Gros bereits so sehr der Klimawandels-Propaganda aufgesessen sind, dass ein rationaler Zugang nicht mehr möglich ist. Auch die allermeisten KollegInnen sind dieser Propaganda erlegen – man verdächtig anders Denkende gern der Rechtslastigkeit, Differenzierungen scheinen kaum möglich.

Im Zentrum der Proteste steht eine junge Frau mit kindlichem Äußeren, die sehr bezeichnend die ganze alte Steinbock-Macht in Ihrer Person symbolisiert (Steinbock Sonne, Mond, Merkur) – und natürlich missbraucht wird. Ihre Respektlosigkeit und ihre Anmaßung wird für Mut gehalten und bewundert. Mit dem Klimawandel hat aber die Masse einen Hebel gefunden, Kraft ihres Furors und mit „wissenschaftlicher“ Unterstützung dem naturgemäß trägen Regieren Beine zu machen. Dass dabei nur ein Geschäftsmodell des Handels von buchstäblichem Dreck herauskommt, das letztlich wieder die/der kleine Frau/Mann ohne Sinn und Nutzen wird bezahlen müssen, steht auf einem ganz anderen Blatt der Zukunft und rettet keinen Schmetterling.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

03.06.2019 12:03, Prag

12.12.2019 06:13, Prag

*Diese Betrachtung wird durch Breitengrade präzisiert. Sie gelten für einen Streifen um einen Längengrad, wo der Jungfrau-Aszendent aufsteigt. Mit weiter entfernten Breitengraden ändert sich der Aszendent und kehrt sich auf dem anderen Ende der Welt in sein Oppositionszeichen um: jeweils zur Zeit des Neumonds.

P.S.: aus Gründen der Datenschutzverordnung kann hier leider nicht mehr kommentiert werden. Wen das stört, muss sich bei Heiko Maas bedanken. Vernünftig (höflich mit Klarnamen)  artikulierte Meinungen – auch und gerade, wenn sie nicht meiner eigenen entsprechen – können mir per mail zugesandt werden. Ich werde sie veröffentlichen.

Für persönliche Beratungen:

0049 1575 35 72 522 – SMS oder whatsApp kommt immer an!

Europa

Sonne in Zwillinge und Mars/Chiron Quadrat

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

am Freitag, 24. Mai um 01:11 ist dieses Quadrat. Mars im Zeichen Krebs stresst jetzt zunächst mal die Krebse (alle kardinalen Zeichen, AC, Mond) 1. Dekade – also die Spät-Juni-Krebs-Geborenen. Es ist der innerfamiliäre Kampf, um den es auf allen Ebenen geht – also Tory gegen Tory, Labour gegen Labour, den Mars hier im Familienzeichen Krebs ausficht. Und das Quadrat zu Widder-Chiron macht die Sache verletzlich – Zeitgleich hat Neptun einen sehr direkten und harmonischen Draht zur Mondknotenachse: die Strache-Undercover-Sache – wer ein Bild aus der Öffentlichkeit braucht: Neptun Verschleierung ursächlich am Tor des Neuen & Alten.

Auf der persönlichen Ebene hadern wir emotional mit unserem Wunsch, initiativ zu sein, wenn auch aus der Verletzung heraus. Das Quadrat erschwert die Konzentration, selbige zu lösen und angemessen heilend zu versorgen. Nächste Woche schon besser.

Wenigstens von Dürre ist gerade keine Rede mehr:

Merkur versteckt sich eben hinter der Sonne: viel Info ist nicht unterwegs. Aber Venus im Stier, fünfte Planetin im eigenen Zeichen (Merkur/Venus/Jupiter/Saturn/Neptun) ist uranisch, freiheitlich und sinnlich zugleich? Ein Paradox? Nur vielleicht. Viele Planeten in eigenen Zeichen sind starke, energiereiche Zeiten, da sich was tut. Und Sonne in Zwillinge beschleunigt allemal in den Sommer.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

„Skorpion wird zu Pelikan“: Vollmond voraus

Fotos Termin ©

Vollmond, 18.05.2019 23:12

Liebe Leserinnen und Leser,

die Energie hat sich verändert. Uranus und Venus feiern die Freiheit der Liebe und die Liebe in Freiheit. Denn nur wer liebt, ist bekanntlich frei. Lilith in den Fischen: was soll man dazu sagen? Einstweilen auf die Fische-Frauen schieben: schließlich sind die Fische ein weibliches Zeichen: wir Männer dort nur Gast, also praktisch nicht voll verantwortlich zu machen für das, was Lilith und Neptun dort anrichten. Mars hat im Zeichen Krebs Kurs genommen in Richtung Saturn/Pluto/Südknoten Opposition. Mal das Boot inspizieren, ob alles für Sturm gerüstet ist …

Das Zeichen Stier trägt vier Planeten. Ein Stellium, das sich im Prinzip mit der Steinbock „heavy business“-Energie verträgt von Erdezeichen zu Erdzeichen; – wir sind in Versuchung, dort mit zu machen, wo wir glauben, Macht ausüben zu können oder zu müssen. Jupiter in Schütze schiebt rückläufig wieder das Quadrat zu Neptun in den Fischen in die genauen 90° (exakt am 16.06.2019). Skorpion wird mit diesem Vollmond zum Pelikan, wie Oskar Adler schreibt. Vom Mondknoten her geht alles Richtung Ahnen, Familie, Privatheit – Krebs eben – während out sind: Stolz, öffentliches Amt, Autorität mit Saturn/Pluto/Südknoten – aber gleichzeitig stark.

Für persönliche Beratungen, wenn wir wissen wollen, wo genau in Ihrem Horoskop und wie diese Aspekte sich entfalten:

0049 1575 35 72 522 – SMS oder whatsApp kommt immer an!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Europa

δώδεκα Dutzend duodecim tucet dozzina

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Mars im Zeichen Zwillinge baut seine Opposition zu Jupiter rückläufig im Zeichen Schütze aus. Opposition ist und klingt aber aufgeblasen im Jupiter-Sinn, gar noch mit so einem starken Mars, der von Hermes´ Intelligenz unterstützt wird: Wissen und Wahrheit, Weisheit und Information, die Details und das große Ganze – und natürlich ist Merkur im Widder, im Kampfmodus als Rezeption gegenwärtig (wir erinnern uns: einer im Zeichen des anderen) immer mit dabei bis er schnell geworden am 7. Mai kurz nach Neumond die Grenze zum Stier überquert, um dort mit Uranus revolutionäre Gedanken voranzutreiben.

Gedanken sind – wie ich glaube – schon Teil der geistigen Realität. Das bedeutet aber nicht, sie wären irreal oder imaginär. Zwar sind sie frei, aber auch ohne Tat oder sogar Kommunikation mitunter wirksam. Man denke nur an die Fülle der Koinzidenz-Ereignisse (gleichzeitige Anrufe, etc. – jede/r kennt das) im gegenseitig fürsorglichen Alltag von Gruppen oder Paaren. Insofern Zahlen Gedanken sind, sind sie auch Ausdruck einer geistigen Realität. Die Frage lautet also: was denkt die 1, was denkt die 2, was denkt die 3 und so weiter bis zur heiligen Zahl 12, dem Dutzend, 4 mal 3, der Raumzahl, weil im rechten Winkel gelegt die Verbindung zwischen 4 und 3 immer 5 ist, je im Verhältnis. Kennt man zwei Strecken, die im rechten Winkel zueinander stehen, lässt sich die Länge der dritten errechnen, ohne dass man mit dem Maß dort hin müsste. Das klingt zwar selbstverständlich, ist aber Zauberei, Fernwirkung irgendwie.

So ist in der 12, der Raumzahl, die Weisheit grundlegender Ordnung verfügbar, Jupiter braucht als Herr des Olymp 12 Jahre, um die Sonne in elliptischer Schraubenbahn zu umrunden (wie sie ihn). Vom Kosmos übertragen auf die Märkte der Welt ist die 12 im Tagesrhythmus der Uhr weltweit verankert, der logischer Weise aus der Einteilung der 12 Tierkreiszeichen stammt. Sie liegt auch dem Einhändigen Fingerzählen mit Fingergliedern_und_Fingern zugrunde, das mit Teilern und Vielfachen von 60 arbeitet, dem Rhythmus der großen Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn in Jahren, und das auf den Märkten der Welt so in Gebrauch war und ist, wie das alte Pfund in England.

Oben im Bild auch ein 12. Spiegel-Haus – dem der Fische – auch das Jupiter/Neptun Quadrat Jahresthema nimmt wieder Fahrt auf – das ist die Glaubenskrise auf der geistigen Ebene: was ist wahr, was kann man glauben?

Oder die Überforderung durch solche Fragen und in Folge aggressive Zurückgezogenheit auf einen Unterhaltungsbereich, der zumindest entgegenkommend nachvollziehbar empfunden wird.

Auf einer anderen Ebene der Kampf zwischen Phantasie und brauchbarer Lebensorientierung (Gelbwesten), dem „menschengemachten Klimawandel“ als wissenschaftlich betriebene Hysterie oder seriöser Forschung, die sich auf ihre Grundlagen (Jupiter rückläufig) besinnt und wieder echte Kontrollversuche (Saturn im Steinbock bei Südknoten und Pluto) vorlegt, statt reine Behauptungen – so zumindest die Theorie.

In der Praxis muss es zum Nordknoten, in den Krebs. Familie, Ruhe in der starken Energie, Wärme, Hurricane, Jing/Yang, Gefühl. Die Ahnen (auf einer Geborgenheits-Ebene).

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Freiheit

Friedrich Schelling

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Merkur/Pluto im Zeichen Steinbock Schelling inspiriert haben. Aktuell steht im Steinbock Pluto fast still rückläufig und Saturn fast still gleich rückläufig in Konjunktion mit dem Südknoten, Merkur geht dazu ins Quadrat aus dem Widder 1. Mai und 2. Mai. Ein Grund, auf sich besonders Acht zu geben, ruhig und aufmerksam zu bleiben. Wie wandelt man alte Macht und Würde (Steinbock) in warme, emotionale Wechselenergie (Krebs)?

Freiheit und System – schließen die beiden sich gegeneinander aus? Schellings fokussierte Frage ist diejenige, der sich die Philosophie immer wieder stellt: so einfach ist sie nicht zu beantworten, dabei reicht sie weit. „System“ kann in diesem Kontext auch als mathematisch herrschendes Weltsystem verstanden werden, Versklavung durch Prozessoptimierung. Aber System ist noch mehr. Es ist leicht einzusehen – wenn auch nicht immer klar – dass Sinn nur aus einem Geflecht des gegenseitigen Bezugs mehrerer Begriffe gewonnen werden kann. Ohne System also gar kein Sinn. System kann nicht schlecht sein, per se.

Die bloße Benennung eines Gegenstands mit Anrufung beim Namen als fundamentale Konstatierung der magischen „Herbeiholung“ des Gegenstands – zumindest in Bedeutung und Verständnis für die Kommunikation – ist auch schon sinnvolle Anrufung des Daseins und daher hinreichende Voraussetzung zur Aufnahme in die Sprachfamilie für Kleinkinder. Es gibt den Gegenstand und ein Wort für ihn – wird es gebraucht, ist Verständigung und daher Einfluss über den genannten Gegenstand gesichert – so oder so – oder besser: so und so. Als Folge des sozialen Kraftzugewinns und als direkter magischer Einfluss, was beides durch die Benennung und Anrufung ausgelöst wird.

Doch nur die Feststellung: „Es ist“ – wird noch nicht als Brücke zum Sinn verstanden. Das Erste ist ohnehin, der Versuchung einer Negation von „Es ist“ zu widerstehen. Sinn haben wir nur, wenn ein Geflecht von Begriffen sich gegenseitig definiert: das Dach macht ohne die Idee des Hauses keinen Sinn, die Wand nicht ohne das Dach und alle drei Begriffe nicht ohne den Gedanken ans Wohnen, die Behaglichkeit, den Schutz, usw. Dieses Beispiel kann für alle Begriffe weiter gedacht werden. Begriffe sind nie solo. Eigentlich selbstverständlich, aber selten konsequent bedacht. Eine Erkenntnis, die die Idee des Absoluten ad absurdum führt – also Hegels Phänomenologie, (Fische-Mond, Jungfrau-Sonne), Schellings Widersacher nach Vertrauensbruch – ist aber erstmal zugestanden, dass es zum Wissen eines Systems bedarf, dann hat dieses System eine Ordnung und eine Bedingtheit und im moralischen Bereich, der ja zweifelsohne existiert, eine Hierarchie.

Das Böse als vom Guten bedingt vom Ganzen ein Teil bleiben zu lassen – wo aber Sinn der Schöpfung sei (Schelling/Steiner) Böses letztlich als Folge des gelungenen moralischen Prozesses der Befreiung in Christus – wie eine Schlacke von der Welt zu stoßen ins Nichts, in die nie mehr zu verwirklichende Potentialität, wie Schelling sich ausdrücken würde. Das ist dann zwar nicht das Nichts, weil es das nicht geben kann, aber es stört auch nicht mehr in der realen Wirklichkeit.

Die Notwendigkeit eines Systems vorausgesetzt – alles andere wäre intellektueller Selbstbetrug – setzt auch die Hierarchie, fordert vom System einen Ordnungsbezug, denn „Ordnung“ ist das Wesen des Systems.

Warum muss das Böse irgendwie Beiprodukt des lebendigen Guten sein? Entweder so, oder die Manichäer hätten Recht, die Gnostiker oder auch die Anthroposophen, die mindestens zwei Schöpfungsprinzipien annehmen und daher keinen allmächtigen Gott. Diese Konsequenz zur Interpretation des Daseins – wenn es denn eine Vernunft gibt: und der Beweis dafür ist, dass Sie diese Zeilen verstehen – hat aber einen Gruselfaktor (Mond/Lilith aktuell), eine lange ignorierte Preistafel für die Gleichgewichtslage im Meer der moralischen Entscheidungen (Steinbock, Ziegenfisch) – die uns nunmehr, seit ihrer Irrationalisierung, auch die Wissenschaft nicht mehr abnehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus