Freiheit

„Sommer der Demokratie“ in Berlin am 1. August 2020

01.08.2020, Berlin Sonnenaufgang

Welt erobern und behandeln wollen,
ich habe erlebt, daß das mißlingt.
Die Welt ist ein geistiges Ding,
das man nicht behandeln darf.
Wer sie behandelt, verdirbt sie,
wer sie festhalten will, verliert sie.
Die Dinge gehen bald voran, bald folgen sie,
bald hauchen sie warm, bald blasen sie kalt,
bald sind sie stark, bald sind sie dünn,
bald schwimmen sie oben, bald stürzen sie.
Darum meidet der Berufene
das Zu sehr, das Zuviel, das Zu groß.

Lao Tse

Liebe Freunde der Demokratie!

Das obere Horoskop zeigt den Sonnenaufgang für Berlin am 01.08.2020 – es ist leicht zu sehen, wie Mars ganz oben rot im Zeichen Widder mit der Spitze des Horoskops verbunden, ja verschmolzen ist: der Beginn eines langen – wenn´s nach mir geht – friedlich/demokratischen Kampfes.

Die Steinbock-Kräfte sind alle rückläufig: Pluto, Saturn, Jupiter und in Haus 6, dem Gesundheits-Haus – und dort ist auch der Steinbock-Mond. Er ist das Volk mit dem Glückspunkt verbunden und hat im Steinbock leider gar nichts dagegen, wenn er mal hart schlafen muss. Wann laufen Jupiter & Saturn direkt? Ende Oktober erst: vorher sollte man den Gegner müde werden lassen, nicht umgekehrt. Es darf dem Teil des Staates, der nach dem Strategiepapier aus dem Innenministerium unbeirrbar den Angst-Plan verfolgt, nicht gelingen, den Widerstand schlecht zu machen, bevor den Leuten das Schicksal der Massenarbeitslosigkeit oder der wirtschaftlichen Belastung ein wenig wenigstens bewusst wird. Aber genau das ist das Ziel der Verschwörer, siehe hier:

„Corona-Rebellen“: Marginalisiert und radikalisiert

Nun hat aber Bodo Schiffmann alles auf diese Karte gesetzt, und ich finde es richtig, ihm da zu folgen. Es muss wohl jetzt schon sein.

Erst im Oktober jedoch werden Viele aufwachen – und die Wenigen werden, so sie friedlich & nett geblieben sind – die Hefe sein, die den Teig wachsen lässt und uns – meiner Meinung nach – auf demokratischem Wege eine Regierung bringt, die sich nicht Bill & Melinda, sondern unserer Verfassung verpflichtet fühlt. Das muss unser Ziel sein.

Merkur in Haus 12 im Krebs liegt weich und bildet eine Opposition zu den Steinbock-Kräften – das ist die in Haus 11 eingeschlossene, nette Protestgesellschaft mit der eingeschlossenen Venus – die Menschheits-Familie informiert sich: Wissen verbreitet sich mit Mondes Kraft (Krebs) und mit dem Nordknoten in Zwillinge – Maria ist hilfreich dabei, Frau Dr. Maria van Kerkhove (20.02.1977), Epidemologin bei der WHO z.B. – sie hat am 08.06.2020 drei Mal intensiv und ernsthaft verkündet, dass Publikationen zurückgehalten würden, die belegen: Leute ohne Symptome seien nicht ansteckend. Das bedeutet, es ist sinnlos, verfassungswidrig, Gesunde einzusperren. Zwecklos – sofort verlangt man Dementi. Hören Sie rein, was Frau Dr. van Kerkhove sagt:

Lilith und Chiron sind die beiden anderen Symbole im roten Widderzeichen, das verheißt nichts Gutes.

Saturn ist im Steinbock zurück, Odysseus kehrt zurück, power is back home – fragt sich nur, wie sie inzwischen verteilt ist?

Eines sollte doch für alle Thai-Chi-Meister gelten – lass den Gegner in seine eigene Kraft laufen …

Mit der Anberaumung der Großdemo am 01.08.2020 – siehe unteres Horoskop, haben wir die Möglichkeit, sehr weise Entscheidungen zu treffen.

https://www.pinakothek.de/kunst/joseph-beuys/rose-fuer-direkte-demokratie

Ernsthaft und verantwortungsvoll gefragt, müssen wir uns schnell was anderes überlegen: noch friedlicher, noch kreativer, im Sinne von Joseph Beuys Idee der sozialen Skulptur.

Kunst: – dabei gilt die Beuys-Parole: „Jeder Mensch ist ein Künstler, ob er nun bei der Müllabfuhr ist, Krankenpfleger, Arzt, Ingenieur, Landwirt“ oder Biker dürfen wir ergänzen, wobei genau zwei Politiker sofort auf den Biker-Protest reagiert haben: Söder und Schiffmann. Was einerseits für intakten und blitzgescheiten politischen Instinkt auf beiden Seiten spricht, andererseits für Wir2020 auch für viel zu stemmendes Blech: manche mögen lieber Schmetterlinge … ob die Biker die richtigen Freunde sind? Oder müssen wir nehmen, wen wir kriegen können? Wir haben in Deutschland ja das Problem, dass es der grünen Partei egal zu sein scheint, wenn wegen ihrer Gülleverstromung die Schmetterlinge drauf gehen. Nicht nur Biker suchen eine neue politische Heimat. Das wäre dann etwa so wirkungsvoll, wie der Fehler der Piratenpartei, auf Parteitagen zu rauchen und sich dabei für Zeitgeistrebellen zu halten. Ich jedenfalls bin sehr für´s Biken und mag auch Musik, solange die Dinger nicht zu laut sind und die Schmetterlinge retten irgendwie Teil des gemeinsamen Konzepts bleibt. Ich habe dieses Jahr noch nicht viele gesehen, trotz Blütenpracht. Die städtische Oase zwischen den Agrarwüsten, die von den Kolchosen oder Flurbereinigungen übrig geblieben sind und den Agrarkapitalismus, der das Land regiert als Düngemittelhersteller, Monsanto, alles ready round up … usw. – ob das reicht, eine Population Pfauenaugen – ich vermisse sie um den Flieder – Admirale – sonst beim Mohn – gut – es war ein wunderschöner Schwalbenschwanz auf dem Lavendel oder eher Bienenfreund, den hab ich gesehen, noch im Frühling. Aber vielleicht wird´s noch was im August. Und die Fuchsschwänze? – bislang nur einen – aber sehr schönen – sehr früh im Jahr auf dem Weg in der Sonne.

Foto Termin ©

Mars wird dieses Jahr im Widder 6 Monate bleiben. So, wie Saturn im Steinbock, ist Mars im Widder Hausherr. Beide bilden ein Quadrat. Beide haben potentiell unzimperliche Begleitung, die zwar nicht immer fies ist, aber sich durchaus – von den Falschen missbraucht – auch fies äußern kann: Chiron & Lilith – und Saturn geht mit Jupiter und Pluto – wenn Pluto Mist baut, baut er mit Jupiter großen Mist.

Denn es geschah dieser Tage, dass beide Königsplaneten rückläufig waren und im Zeichen Steinbock weilten. Daher ist noch nicht Zeit zu handeln. Jetzt ist die Zeit, den Gegner seine Energie verbrauchen zu lassen.

Um den 21. Dezember 2020 – dann auf dem ersten Freiheitsgrad, dem Wassermann, hat Saturn seinen großen Bruder dabei: Jupiter – beide sind aufgetankt mit Steinbock – full of past resentments (wg. langer Südknotenimpfung durch die Autorität) – auf diese Zeit müssen wir hinarbeiten – nicht neuen Wein in alte Schläuche füllen: Bühne, Bus, Mikro und der Antifa (scheinbar so eine Art SS-light bislang) die Breitseite hinhalten, bis doch mal jemand heult?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen Deutschland, 03.10.1990, außen Sommer der Demokratie, 01.08.2020, Sonnenaufgang

 

Freiheit

George Harrison – Uranus in Taurus and the liberation of Matter

Freiheit

Mercury and Mars in Aries – Tracy Chapman

Don’t you know
They’re talkin‘ ‚bout a revolution
It sounds like a whisper
Don’t you know
They’re talkin‘ about a revolution
It sounds like a whisper
While they’re standing in the welfare lines
Crying at the doorsteps of those armies of salvation
Wasting time in the unemployment lines
Sitting around waiting for a promotion
Don’t you know
They’re talkin‘ ‚bout a revolution
It sounds like a whisper
Poor people gonna rise up
And get their share
Poor people gonna rise up
And take what’s theirs
Don’t you know
You better run, run, run, run, run, run, run, run, run, run, run, run
Oh I said you better
Run, run, run, run, run, run, run, run, run, run, run, run
‚Cause finally the tables are starting to turn
Talkin‘ bout a revolution
Yes, finally the tables are starting to…

Innen französische Revolution 14.07.1789 13:30 Paris, außen 15.05.2034

Freiheit

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

Liebe Leserinnen und Leser,

halten Sie sich an die Vorgaben der Behörden. Wie ich schon vor nun beinahe acht Wochen bereits gesagt habe: nichts ist gerade so wichtig, wie Friedfertigkeit und die Verteidigung des Grundgesetzes.

Friedfertigkeit ist vor allem deshalb so wichtig, weil damit zu rechnen ist, dass es Kräfte gibt, die die Situation nutzen wollen, um einen Polizeistaat zu errichten. Da müssen Sie eigentlich nur aus dem Fenster gucken.

https://www.tagesschau.de/ausland/bundeswehr-coronavirus-105.html

Aber: nur, wenn wir friedlich bleiben und uns an die Vorgaben der Behörden halten, haben wir ein Chance: denn – das Quadrat Mars/Pluto kommt (erstes am 5. August).

Der Buddhist Bhakdi macht es uns beispielhaft christlich vor. Der Phantasie sind jedoch keine Grenzen gesetzt. Führen Sie z.B. für jederfrau/man offen (!) sichtbar ein Grundgesetz mit sich herum. Sie können auch das Video von Professor Bhakdi verbreiten – ihren Bekannten und Freunden davon erzählen: Sie können aufstehen. Vielleicht das erste Mal in ihrem Leben. Tun Sie´s, es geht um was.

Mit freundlichen Grüßen

Markus

Freiheit

Kraftwerk Freiheit

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wir fangen an, uns zu organisieren. Ich bin kein Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft und sehe den Umgang mit Naturwissenschaft und insbesondere Astrologie durch die Anthroposophische Gesellschaft sehr kritisch (um nicht zu sagen enttäuschend, auch und gerade in dem Sinn, der vom Meister selbst angedacht und z.T. ausgeführt wurde). Dennoch müssen wir jetzt anfangen, uns zu organisieren, und dazu bietet die bewunderswürdige Initiativkraft von Axel Burkart eine gute Möglichkeit.

Wer immer ihr seid oder wo ihr seid, schließt euch an! Allein sind wir verloren. Dazu gehört auch die Weiterverbreitung von „Kraftwerk Freiheit“ – lasst es „viral“ gehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Hier könnt ihr mitmachen:

Kraftwerk Freiheit

Axel Burkart 21.12.1951 – Zeit noch nicht bekannt

Freiheit

Relax – „ähm“ …

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

unsere Kanzlerin hat heute bei der Pressekonferenz auf Nachfrage die Kriterien erläutert, nach denen sie ihre Anordnungen trifft, gefragt wurde sie nach einer Exit-Strategie (schaut vorher nach oben links in die Luft):

„Wir werden es zum Schluss nicht – ähm – abschließend sagen können und ich vermute mal, die Virologen werden uns auch nicht sagen können, ihr könnt diese und jene und noch eine Maßnahme machen, das geht gar nicht, sondern wir müssen dann auch gucken, was wirkt wie, und das ist nicht ganz so einfach, das herauszufinden, auf jeden Fall muss jede Frage so gestaltet werden können, dass wir immer wieder gucken können, wird unser Gesundheitssystem überfordert, oder nicht, denn der Gesundheitsschutz steht an oberster Stelle. Aber an den Tagen sehen wir ja zum Beispiel, und das sagen uns die Leute, die sich auf den Reproduktionsfaktor verlassen – oder auf die neue Fallzahl – da sehen wir ja, dass wir einen Schritt vorangekommen sind, aber es ist immer noch nicht so, dass wir sagen könnten, wir können jetzt in irgendeiner Weise Entwarnung geben, sondern es ist nicht der Tag, an dem wir bereits Aussagen treffen können. Das sacht uns auch kein Virologe, das heißt, wir haben jetzt erstmal bis zum einschließlich 19. April unsere Maßnahmen getroffen, und daran wird sich auch nichts ändern.“

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-04/ausnahmezustand-coronavirus-ausstieg-bundesregierung-freiheitsrechte

https://www.rubikon.news/artikel/präventiver-hausarrest

Folgen Sie aufmerksam jedem Wort. Man/frau hat auch gemerkt, dass der 20. April unglücklich gewählt war und das Narrativ entsprechend auf 19. geändert. Sie sagt Obiges zu einem Zeitpunkt, wo jeder verlorene Tag Existenzen kostet, Menschen ohne Segen und unbegleitet durch Angehörige aus dem Leben scheiden (der brutalste Aspekte der Maßnahmen, hierzulande. Über die Verwerfungen in der 3. Welt, wo  gewaltige Katastrophen – nicht durch den Virus, sondern in Folge der Maßnahmen durch Hunger und Gewalt – erwartet werden, ist noch nichts gesagt),  Kinder nicht in die Schule gehen, Grenzen immer dichter gemacht werden und Virologen (Prof. Dr. Streeck) auf eigene Initiative (von NRW Laschet finanziert, der wahrscheinlich auch nur Lanz geguckt hat) und offenbar ohne Unterstützung durch das RKI unter Hochdruck entscheidende Untersuchungen in Heinsberg machen, um uns endlich ein klares Bild der Übertragungswege zu geben. Hat sie davon noch nichts gehört? Dr. Wodarg war heute einen Tag offline gestellt und wurde – offenbar nach massiven Protesten – wieder frei gegeben – mit ziemlicher Sicherheit werden seine Informationen der Kanzlerin vorenthalten: denn wenn unsere Kanzlerin das wüsste, hoho! – nie würde sie das zulassen, nie! Sie weiß doch, was alle Virologen sagen!

Entspannt euch also, unsere gute Kanzlerin sorgt sich verantwortungsvoll nach bestem Wissen und Gewissen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Freiheit, Philosophie

Raus aus Facebook

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

hier die kleine Hausmitteilung zu Merkur rückläufig: ich habe mich entschieden, wieder aus Facebook auszusteigen. Bitte speichert das Stundenbuch einfach in Favoriten, wenn ihr weiter lesen möchtet, und klickt drauf, wann es euch passt. Warum kein Facebook? -: ich habe nach meinem ca. 6-monatigen Facebook-Experiment in Zusammenarbeit mit meinen Söhnen das Gefühl, dass es wenig bringt, aber viel Substanz kostet.

Facebook verwandelt alles in seine eigene Ästhetik. Man muss, um Facebook richtig nutzen zu können, dort mitarbeiten und ständig in dieser pseudo-Form „aktiv“ sein. Die Plattform ist absichtlich labyrinthisch gehalten, damit die Leute dort möglichst viel Zeit verbringen. Viele accounts sind lehre Hülsen, die seit Jahren nicht bedient worden sind „weil man dort halt eine Adresse braucht“.

Ich glaube nicht, dass ein „neutraler“ Gebrauch von Facebook möglich ist. Man geht eine Verbindung mit dem Großverband FB ein, die entindividualisierend ist, so wie: „Alle tragen eine Swatch“ – Facebook macht ein bischen traurig – denn es ist alternativlos, und deswegen ist auch ein bischen jeden Tag ein bischen viel. Und ist denn das Gesicht ein Buch? Eigentlich nicht, eigentlich schon brachiale Sprachmonströsität allein im Namen: Gesichtsbuch – dort drucken, wo individueller, verletzlicher Ausdruck ist? Gesichtsbuch, vielleicht auf sächsisch? – so übersetzt klingt es wie eine persönliche Akte aus der Deutschen Demokratischen Republik.

Stattdessen werde ich mich wieder YouTube zuwenden: gegen den (vernünftigen) Nutzen moderner Technik habe ich nichts einzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: Ich weise darauf hin, dass wir uns nicht mit solchen Plattformen befassen müssen, die Mitarbeit und Kommentierung – bis hin zu umfangreichen Gastartikeln – ist im Astrologischen Stundenbuch ohne weiteres möglich, und zwar auch, wenn die Dinge nicht meiner Meinung entsprechen. Einzige Bedingung ist (künstlerische) Qualität und seriöse Ausarbeitung.

 

Freiheit

Friedrich Schelling

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Merkur/Pluto im Zeichen Steinbock Schelling inspiriert haben. Aktuell steht im Steinbock Pluto fast still rückläufig und Saturn fast still gleich rückläufig in Konjunktion mit dem Südknoten, Merkur geht dazu ins Quadrat aus dem Widder 1. Mai und 2. Mai. Ein Grund, auf sich besonders Acht zu geben, ruhig und aufmerksam zu bleiben. Wie wandelt man alte Macht und Würde (Steinbock) in warme, emotionale Wechselenergie (Krebs)?

Freiheit und System – schließen die beiden sich gegeneinander aus? Schellings fokussierte Frage ist diejenige, der sich die Philosophie immer wieder stellt: so einfach ist sie nicht zu beantworten, dabei reicht sie weit. „System“ kann in diesem Kontext auch als mathematisch herrschendes Weltsystem verstanden werden, Versklavung durch Prozessoptimierung. Aber System ist noch mehr. Es ist leicht einzusehen – wenn auch nicht immer klar – dass Sinn nur aus einem Geflecht des gegenseitigen Bezugs mehrerer Begriffe gewonnen werden kann. Ohne System also gar kein Sinn. System kann nicht schlecht sein, per se.

Die bloße Benennung eines Gegenstands mit Anrufung beim Namen als fundamentale Konstatierung der magischen „Herbeiholung“ des Gegenstands – zumindest in Bedeutung und Verständnis für die Kommunikation – ist auch schon sinnvolle Anrufung des Daseins und daher hinreichende Voraussetzung zur Aufnahme in die Sprachfamilie für Kleinkinder. Es gibt den Gegenstand und ein Wort für ihn – wird es gebraucht, ist Verständigung und daher Einfluss über den genannten Gegenstand gesichert – so oder so – oder besser: so und so. Als Folge des sozialen Kraftzugewinns und als direkter magischer Einfluss, was beides durch die Benennung und Anrufung ausgelöst wird.

Doch nur die Feststellung: „Es ist“ – wird noch nicht als Brücke zum Sinn verstanden. Das Erste ist ohnehin, der Versuchung einer Negation von „Es ist“ zu widerstehen. Sinn haben wir nur, wenn ein Geflecht von Begriffen sich gegenseitig definiert: das Dach macht ohne die Idee des Hauses keinen Sinn, die Wand nicht ohne das Dach und alle drei Begriffe nicht ohne den Gedanken ans Wohnen, die Behaglichkeit, den Schutz, usw. Dieses Beispiel kann für alle Begriffe weiter gedacht werden. Begriffe sind nie solo. Eigentlich selbstverständlich, aber selten konsequent bedacht. Eine Erkenntnis, die die Idee des Absoluten ad absurdum führt – also Hegels Phänomenologie, (Fische-Mond, Jungfrau-Sonne), Schellings Widersacher nach Vertrauensbruch – ist aber erstmal zugestanden, dass es zum Wissen eines Systems bedarf, dann hat dieses System eine Ordnung und eine Bedingtheit und im moralischen Bereich, der ja zweifelsohne existiert, eine Hierarchie.

Das Böse als vom Guten bedingt vom Ganzen ein Teil bleiben zu lassen – wo aber Sinn der Schöpfung sei (Schelling/Steiner) Böses letztlich als Folge des gelungenen moralischen Prozesses der Befreiung in Christus – wie eine Schlacke von der Welt zu stoßen ins Nichts, in die nie mehr zu verwirklichende Potentialität, wie Schelling sich ausdrücken würde. Das ist dann zwar nicht das Nichts, weil es das nicht geben kann, aber es stört auch nicht mehr in der realen Wirklichkeit.

Die Notwendigkeit eines Systems vorausgesetzt – alles andere wäre intellektueller Selbstbetrug – setzt auch die Hierarchie, fordert vom System einen Ordnungsbezug, denn „Ordnung“ ist das Wesen des Systems.

Warum muss das Böse irgendwie Beiprodukt des lebendigen Guten sein? Entweder so, oder die Manichäer hätten Recht, die Gnostiker oder auch die Anthroposophen, die mindestens zwei Schöpfungsprinzipien annehmen und daher keinen allmächtigen Gott. Diese Konsequenz zur Interpretation des Daseins – wenn es denn eine Vernunft gibt: und der Beweis dafür ist, dass Sie diese Zeilen verstehen – hat aber einen Gruselfaktor (Mond/Lilith aktuell), eine lange ignorierte Preistafel für die Gleichgewichtslage im Meer der moralischen Entscheidungen (Steinbock, Ziegenfisch) – die uns nunmehr, seit ihrer Irrationalisierung, auch die Wissenschaft nicht mehr abnehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

 

 

Europa, Freiheit, Prag

Der Kaiser von China an der Moldau

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

In Prag ist die tibetische Flagge gerade heute sehr häufig zu sehen, sogar am Kepler Gymnasium wohl von den Lehrern aufgehängt. Sie hat dort die Funktion eines Widerstands-Flagge übernommen in einer Art Überlappung der Welten: Václav Havel – Präsident, Freiheits-Kämpfer mit der Feder, Förderer der Künste – war Dalai Lama-Freund – der nun schon 3, 4 oder 5 Päpste lang regiert (der Dalai Lama, Krebs mit Krebs-AC, Mond in Jungfrau, nicht der verstorbene Havel (Waage)).

Der staatskluge, abgebrühte Miloš Zeman (Löwe) öffnet Tschechien heute für die New Silk Road und trinkt Bier mit Xi Jinping – aber er trifft auf gewandeltes Protest-Amalgam im generationsübergreifenden Tibet-Support der Samtenen_Revolution zusammen mit den Veteranen des Prager Frühlings samt Sinn suchenden Enkeln – kann auch gegen schrankenlosen Kapitalismus sein – man ist nicht sehr mächtig – aber doch insbesondere publizistisch aktiv (sogar die anthroposophische Christengemeinschaft stellte 2017 Räume für eine Tibet-Ausstellung – in Deutschland eigentlich kaum denkbar).

Tibets (und vielleicht unsere?) Freiheit wird im Augenblick an der Moldau verteidigt. In der mächtigen „Luxor“-Buchhandlung am Wenzelsplatz liegt gerade dieser Tage im II. Stock ein wirklich riesiges Buch (1,2 m oder so …) mit tibetischen Gold-Ikonen, dem goldenen Faden zwischen Buddhas Fingern – vom Dalai Lama signiert für ca. 228 000 Kronen. Man darf es sehr vorsichtig umblättern. Das passt natürlich geschmacklich zur goldenen Stadt: zlaté město:

Das Rathaus am Ring haben die Piraten, den Hradschin Huawei. Der Kaiser von China an der Moldau, mit Vorhut. Ai Weiwei kennt schon kaum mehr einer, reiner Symbolismus erschöpft sich beim „Umblättern“ des Zeitgeists.

Vielleicht weil Tibet (Uprising Day: 10.03.1995 7:00 Lhasa) eine Fische-Neumond-Konstellation trägt und Neptun dort aktuell Tarnkappe und Spiritualität ist, bleibt es Projektionsfläche unterdrückter Sehnsüchte …

Fotos Termin ©

Mit freundlichen Grüßen,

Markus