Astrologie

Der Neumond im Steinbock am 13.01.2021

Neumond in Mittelerde am 13.01.2021

Innen Angela Merkel, außen Neumond

Innen Angela Merkel, außen Neumond

Innen Deutschland 1990, außen 13.01.2021

Von Neumond am 13.01.2021 zu Vollmond am 24.06.2021

Astrologie

Podcast – 2021 – das neue Jahr

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

man kann den Jahresverlauf ganz gut an den jeweiligen Ingres-Horoskopen ablesen. Es sind für jeden unterschiedliche Aspekte gegeben – hier sehen wir das erste Horoskop des schon eingetretenen Wintersonnenwend-Ingres. Seit diesem Tag wächst der Tag, das Licht auf der Nordhalbkugel und schwindet auf der Südhalbkugel. Jupiter und Saturn, die jetzt im Wassermann laufen, haben noch keinen plötzlichen Umbruch gebracht – was es aber gibt, ist der Keim einer neuen Gesellschaft erleuchteter Zeitgenossen. Und da geht aber noch mehr. Pluto hält für die ersten drei Monate des Jahres ein Quadrat zu Mars und ein Sextil zu Mond/Neptun: streiten oder beten? Wissen ist neu, Weisheit ist alt: Drachenkopf in Zwillinge, Drachenschwanz in Schütze. Venus liebt das Alte. Und Merkur bleibt bei der Sonne im Steinbock hart drauf. Maria hilft.

Wintersonnenwende 21.12.2020 11:02

Mit dem Widder-Ingres hat sich die Energie gänzlich verändert. Drei Monate später sieht die Sache viel entspannter aus. Ein Quadrat zwischen Saturn im Wassermann und Uranus im Stier zeigt zwar durchaus den Kampf um Freiheit und Werte, auch materiell. Aber es gibt endlich Geist: Luft. Und das Fische-Stellium mit Venus, Merkur und Neptun kann auch als drei fröhliche Delphine gedeutet werden. Pluto steht zeichentrigonal zu Uranus, hat aber keinen genauen Aspekt. Er ist noch die Staatsmacht, deren Versagen jetzt klar wird, aber es fehlt ihr die Unterstützung. Möglich, dass man sich in den Wahlkampf retten will.

Tag/Nacht-Gleiche 20.03.2021 10:37

Die Sommersonnenwende formt ein Wassertrigon aus Mond, Sonne, Jupiter, Neptun: Jupiter ist zuhause im eigenen (alten) Zeichen Fische. Er ist dort schon wieder rückläufig. In den Geburtshorskopen sind Menschen mit Jupiter im Zeichen Fische in der Regel religiös. Oder, für diejenigen, die einen Unterschied zwischen religiös und spirituell machen, beides. Merkur in der Mitte seines eigenen Zeichens Zwillinge wird rückläufig darauf bestehen, dass Dinge aufgearbeitet werden. Mars im Löwen gibt dafür den Feuermut. Immer noch „bebt“ Pluto in der Venus-Opposition nach.

Sommersonnenwende 21.06.2021 04:33

Das Jahr rundet sich mit Luftoberhoheit und einer Opposition von Venus und Uranus zum Waage-Inges der Herbst Tag/Nachtgleichen. Jupiter und Saturn, beide rückläufig, laufen mitten im Wassermann. Mars – zu Jahresbeginn im Widder – will jetzt Waage: Parley – Venus/Uranus auf der Besitzachse. Das ist die Auseinandersetzung um die Kosten des Wahns. Man verwandelt die absichtlich herbeigeführte Krise, indem die Impfung den Erfolg simuliert, der letztlich darin besteht, dass das Notstand auch nur vorgetäuscht war. Und dass es so ist, kann keiner beweisen: ob an der Impfung oder an der Krankheit oder an sonst was gestorben wird – wer weiß das? Das perfekte Verbrechen. Als System der Simulation auch in den Mainstream-Physik als Grundlagenwissenschaft seit 1919 üblich: natürliche Phänomene werden für die Theorie anhand von „templates“ – Schablonen dessen, was nach der Theorie zu erwarten wäre – passend gemacht. Natürlich muss man dafür das Denken aufgeben, doch solches kann gelingen. Mit dem Lufttrigon im Herbst jedoch wird es schwer, die bis dahin im Zentrum der Gesellschaft angekommene Wahrheit weiterhin zu ignorieren. Die Jünger Coronas werden ein Fall für den Psychotherapeuten. Und wir werden gucken müssen, dass wir an Menschlichkeit retten können, was zu retten ist mit neuen Gemeinschaften und Ideen des freien Geistes. Ein freies YouTube ist im Aufbau, wie Kai Stuht verkündet …

Herbst Tag/Nacht-Gleiche 22.09.2021 20:20

Mit freundlichen Neujahrsgrüßen,

Markus

Podcast

Kupferdach auf der Militär-Musikschule – Venus und Mars in Feuerzeichen

Foto Termin ©

… denn Venus (Schütze) = Kupfer, Kunst und Mars (Widder) = Militär …

Podcast

Podcast – Saturn im Wassermann – 17.12.2020

 

Foto Termin ©

17.12.2020 08:00

Kleiner Versprecher: „Saturn war schon mal im Wassermann“ – nicht 2019 – sondern 2020 – vom 22. März bis 2. Juli – die Aufbauzeit des Widerstands … !

Europa

Age of Aquarius: 21.12.2020

Foto Termin ©

21.12.2020 19:20

Liebe Leserinnen und Leser,

25 920 Jahre dauert ein sogenanntes Weltenjahr. Und was ist das? Die Erdachse kreiselt (höchstwahrscheinlich – es ist auch eine andere Deutung denkbar, nämlich ein Doppelsternsystem Sonne/Sirus) – und so gilt: „living on earth not only includes free rides around the sun, but also a view throughout the whole universe … “ – aber eben in 25 920 Jahren – und deshalb geht ein Erdzeitalter 2160 = 25 920 ÷ 12 = 2160. Die zwölf haben wir – regelmäßige Leser meines Blogs wissen das vielleicht – aus der Weltharmonie, die unveränderlich im Satz des Pythagoras offenbart ist.

Der Anfangspunkt für unser brillantes astrologisch/astronomisches System ist bekanntlich der Widderpunkt, „first point of Aries“ – die Tag/Nacht-Gleiche jedes Frühjahr – das aequinoctium. Oft wird von diesem Frühlingspunkt gesagt, er bewege sich durch den Tierkreis und wandere daher durch die Sternbilder; – es ist erstaunlich, wie zäh sich eine solche – im Grunde recht simple Verwechslung – hält: ein Punkt, der per definitionam feststeht, kann nicht wandern – es ist umgekehrt: die Sternbilder wandern im großen Kreis des Weltenjahres – der Frühlingspunkt natürlich nicht. Sie können mit diesem einfachen Blick auf die Tatsachen viel Zorn auslösen, denn es betrifft „Das Gespenst des Relativismus“ – wenn plötzlich diejenigen, die sich ganz klug dünken als die ganz Dummen dastehen: dann reagieren sie – wie in der Covid-Wahn-Krise – gerne mit Gewalt jeder Art. Das soll aber unsere sorgfältigen Nachfragen nicht betreffen:

Der einzig mir bekannte Anfangspunkt für das Weltenjahrsystem, von welchem wir ausführlich durch Platon wissen (1) als Teil seiner Naturkunde, ist das Jahr 1413. Doch jetzt Achtung: in diesem Jahr – so meint Rudolf Steiner – beginnt nicht etwa das Zeitalter des Wassermanns, sondern erst mal das der Fische. Die Hippies lagen falsch, „the dawn of the age of aquarius“ würde uns erst im Jahr 3573 erwarten – ernüchternd, nicht?

Wie kommt Rudolf Steiner auf den Hinweis des Jahres 1413? Er sagt uns das leider nicht, es gibt im gesamten Werk keinen Hinweis. Aber er rechnet (ganz Jungfrau-Mond) sonst sauber und konsequent mit den 2160 Jahren zurück über Widder, Stier, Zwillinge bis zum Krebs, wo die Sintflut stattgefunden haben soll. Für das Zeitalter des Stieres haben wir den Apis-Stier und den Minotaurus, allgemein die Steinzeit-Relikte des Stierkampfs. Kreta. Für den Widder Amun Re, den heiligen Widder – Patriarchat – das goldene Vlies – Troja. Und im Krebs, hätte – so Steiner – welthistorisch der Austritt des Mondes aus der alten Monderde und die Bildung von Skelett und/oder Schale stattgefunden – für ihn ist die Weltgeschichte und damit auch die Menschheitsgeschichte wesentlich jünger, als unsere Prähistoriker annehmen.

Ich glaube das nicht, oder nicht ganz, weil die Astrologie ihren Urspüngen nach vorsintflutlich ist – das wird in der Antike kolportiert und zwar bezüglich der ersten Astrologieschule auf der Insel Kos und dem Lehrer Bêl-re’ušunu aus Akkadien:

https://de.wikipedia.org/wiki/Berossos

Von ihm sind zwar keine Originaltexte erhalten, aber verschiedene Autoren der Antike nehmen auf seine Lehren Bezug, und so wissen wir, dass zur Geschichtserzählung dieses Astrologie-Lehrers die vorsintflutlichen Dynastien zählten. Der Mond muss also schon einige Weltenjahre Erdtrabant sein.

Wenn wir unsere „Sternenscheibe“, unseren heiligen Kompass auf das Jahr 1413 einstellen, bekommen wir unteres Horoskop. Es weist „allerdings“ (2) deutliche Zeichen des Beginns eines Wassermannzeitalters aus: Uranus in Konjunktion mit der Sonne, ein mächtiges Wassermann-Stellium, Mondknoten dabei – noch julianisch vom Kalender her, aber auch gregorianisch nicht zu leugnen – was ja erst später kam und für die Tierkreiszeichen keine Rolle spielt, denn sie sind es ja gerade, wonach sich jeder Kalender richtet.

Das bedeutet: wenn wir eine gültige Zeitalter-Lehre haben, bietet sich 1413 aus astrologischen Gründen – und um die geht es wohl?! – für den Beginn des Wassermannzeitalters an – und nicht – Rudolf Steiner verdreht gern auch sonst astrologisch einiges – das Zeitalter der Fische. Die Hippies hätten also doch Recht – nur wäre „dawn“ schon over – aber was soll´s? – bei den Bläsern! – damals noch frei von Elektronik.

Glauben wir dem Hellseher seinen Hinweis und suchen nach Gründen, dann wäre da der Orloj zu nennen, der 1410 zum ersten Mal erwähnt wird – die Prager Rathausuhr – und ganz allgemein die Lust der Renaissance an Automaten, frühen Robotern. Und natürlich wenig später den Kalenderwechsel von julianisch zu gregorianisch/rudolphinisch – das Ende der Metaphysik und der Beginn des technischen Zeitalters, Galileo, Bruno, Kepler, Kopernikus … die Ordnung des Kosmos scheint von innen nach außen gekehrt zu werden – bald entdeckt Tycho de Brahe eine Supernova … der geschlossene Kosmos öffnet sich genau in die aus philosophischer Notwendigkeit wegen der Erhabenheit des Schöpfers vorhergesagten Unendlichkeit von Giordano Bruno und zwar durch das technische Auge, das Teleskop.

Auch in der Antike hat es bereits Technik gegeben – es sind riesige Abbildungen von Glühbirnen aus Ägypten bekannt und auch auf dem Forum Romanum soll eine geglüht haben. Dennoch kam mit dem 13. Jahrhundert – Karl IV, der Luxemburger wurde Kaiser zu Prag, Rom und Teutschland, zu Jahrhundertbeginn ermordeten Philipp der Schöne in Kumpanei mit dem Papst in unvorstellbarer Grausamkeit die Templer, die ihre Organisations-Struktur über die ganze bekannte Welt ausgebreitet hatten – etwas bislang Unbekanntes dazu – primitive Roboter erfreuten den Adel in den Kunstkammern, die Simulation erreicht eine ganz neue Stufe. Doch erst die Pest. Dann die baldige Wiederentdeckung Amerikas und überhaupt der Welt, des Alls.  Und dann aber die Syphilis aus der Neuen Welt in return – die bewusstseinsverändernde Gegeninfektion. Das wäre dann das Ende des Zeitalters der Fische. Hauptthema: Religion, Metaphysik, Seefahrt/Nautik – Fische finge – 747 a. Chr. an – und wir hätten damit abgedeckt den Beginn der Philosophie in Griechenland, die Erscheinung Buddhas, sowie dieses Symbole:

Das Lamm Gottes könnten wir als verjüngten, geradezu verniedlichten, wieder-geborenen Atum-Re-Widder im Zeitalter der Fische auffassen:

Foto Termin ©

Hier also das Horoskop für den Beginn des Wassermannzeitalters. Teilen wir 2160 durch 12 – Zwölf ist die heilige Zahl des Pythagoras, as I said – dann bekommen wir 180. 180 Jahre dauert also ein Unterabschnitt einer Sektion des Weltenjahres – und wenn wir das astrologisch durchzählen, dann haben wir innerhalb des Zeitalters des Wassermanns seit 1953 den Unter-Abschnitt Krebs bis 2133. Dass 1953 die Krebs-Niederlande eine Flutkatastrophe erlebten und ganz allgemein das Klima-Flutwandelgeschehen könnte in dieser Zeitspanne durchaus eine Reminiszenz an die Sintflut sein, bzw. in dem ganzen anthropogenen oder natürlichen (oder beides) Kimawandelgeschehen eine tiefenpsychologisch motivierte Rückkoppelung der Menschheitserinnerung – an diese Zeit der Sintflut im Krebs-Zeitalter – 9387 – was sich auch mit den von Herodot berichteten Aufzeichnungen der Priester in Ägypten ungefähr decken würde.

24.01.1413

Sollte also meine Theorie zutreffen, und wir geben Rudolf Steiner trotzdem die Ehre, den Beginn eines Zeitalters zu markieren (er ist ja sonst relativ gewissenhaft) – dann sind wir in der Krebs-Phase des Wassermann-Zeitalters, also nicht mehr in „the dawning of the age of aquarius“, sondern in seiner Manifestationsphase der Verwurzelung, Haus 4. Und es gab das große Stellium im Wassermann am 04.02.1962 … nur Uranus in Opposition im Löwen!

Durch zwei Signale der Verwurzelung ins Zeichen Wassermann wird diese Entwicklung auch aktuell neu betont, und die Horoskope dafür sind ganz oben und ganz unten eingestellt: einmal die unvergleichliche Jupiter/Saturn Konjunktion im Zeichen Wassermann am heiligen 21.12.2020 – der Wintersonnenwende und damit der Erscheinung des Weltenlichts als Kind – und dann, unten, der erste Eintritt Plutos ins Zeichen Wassermann im März 2023.

23.03.2023 13:14

Unter all dem bleibt natürlich die Frage, ob es überhaupt statthaft ist, den „Zero-Point-Aries“, den uns das irdische Jahr schenkt, auf Zeitalter kosmischer Dimension umzurechnen? Dafür spricht eben die Evidenz der historischen und sogar prähistorischen Zeugnisse.

mit freundlichen Grüßen,

Markus

1. http://www.zeno.org/Philosophie/M/Platon/Timaios

2. „allerdings“ – typisches Steiner-Sprech – wenn man sich viel mit Herrn Doktor beschäftigt, übernimmt man automatisch seine Sprachrhythmik und Eingenart, wie man an vielen anthroposophischen AutorInnen leicht feststellen kann.

3. Das uralte Heilszeichen des Fisches wurde wegen seiner griechischen Wortfügung: ICHTHYS, als Geheimzeichen und frühes Christussymbol. Die einzelnen griechischen Schriftzeichen des Wortes IΧΘΥΣ ICHTHYS (Fisch) wurden als Anfangsbuchstaben folgender Worte gesehen. Jesus – Christus – Gottes – Sohn – (der) Erlöser IΗΣΟΎΣ = Jesus; ΧΡΙΣΤΌΣ = Christus; ΘΕΟΎ = Gottes; ΥΙΌΣ = Sohn; ΣΩΤΉΡ = Retter, Erlöser. Der stilisierte Fisch in Verschränkung mit dem Wort ICHTHYS ist ein rein christliches Symbol.

Europa

Die Wahrheit über Schweden widerlegt alles – ein Blick auf den Medienhorrorzont

Liebe Leserinnen und Leser,

eigentlich bin ich kein so richtiger Schweden-Fan, seitdem sie Assange reingelegt haben, aber dass Schweden so schlecht gemacht werden muss, ist wirklich besorgniserregend: denn entweder, sie glauben, Lügen würden sich dauerhaft aufrecht erhalten lassen – wie das bislang noch jede Diktatur glaubte – für diesen Fall ist die Verdunkelung des Medienhorrorzonts beängstigend. Die road-map dazu kann jeder nachdenkliche Mensch sich selbst ausmalen: aus den Sorgen um Corona werden nahtlos noch zusätzlich die Sorgen ums ökonomisch/leibliche Dasein – schon werden die nächsten alternativlosen Maßnahmen aus Geldgründen nötig, die die alten fast vergessen machen (Banken müssen bald gerettet werden, die Spatzen pfeifen es von den Dächern, wer soll das machen, wenn nicht Merkel und die starken Frauen?) – die Gerichte kommen ja sowieso nicht nach, absichtlich. Sozialer Unfrieden zwischen drei/vier unverträglichen Gruppen wurde erfolgreich installiert und gefestigt – und dann ist ja auch bald Wahlkampf – mit Maske, wie sie hoffen – wo es nur noch darum geht, das Grün-Braun-System als nächste GroKo vom Stapel laufen zu lassen für die nächsten 100 Jahre Gülle-Verklappung zu „regenerierbaren Energien“, Plastikgeld.

Soziale Superkontrolle nach Chinesischem franchise, das sich Neusprech „Freiheit“ nennt und in einem open-source Prozess im Rahmen des kultivierten Stundentenaustauschs zwischen den KI-Instituten der TU Berlin und der Universität Wuhan vorangetrieben wird, virtuell natürlich, geht dann einher mit Grundeinkommen (Gutscheine für Normal-food), Impfung, Schlafstelle in einer geschlechtsneutralen Einrichtung mit sozialer Einbindung (virtuelle Gruppenspiele), verschiedene legale Stimmungspillen und kostenloses Volks-Wischphone mit G12 Schnittstelle für´s Hirn. TIU wird seine Angebote vielleicht darauf abstimmen und Amazonien/Gesichtsbuch/Fensters und Apfel verkaufen – Steve Jobs dreht im im Grabe um – dazu die elektronische Gefährtin, die immer „ja“ sagt und nur dann abgeschaltet wird, wenn der Nutzer seine demokratischen Pflichten vernachlässigt: seine Stimme zu vergeben, die schließlich unumgänglich benötigt wird, um ihm die großzügigen Annehmlichkeiten weiterhin und besser noch zu garantieren … das mit dem lästigen Leben kriegen wir auch noch hin – oder wir machen es ganz vergessen?! Geht doch?

Oder aber, und das wäre fast ebenso schlimm, sie prüfen die DPA-Nachrichten wirklich überhaupt nicht mehr und möchten den Blödsinn glauben, den sie schreiben. Auch für diesen Fall, wenn sie selbst – die Medien – gar nicht durchtrieben sind, sondern nur Opfer, muss das Dämmern der Tatsachen als Schock erlebt werden, da wird der Verdrängungsaufwand gewaltig, denn mit den 30 Silberlingen in der Hand lässt sich die Schuld nicht tilgen.

„Fast“ schreibe ich, weil dann immerhin die mühsame Chance besteht, den Scherbenhaufen als solchen wahrzunehmen und aus dem realen Albtraum mit Kopfweh zu erwachen.

Dafür spricht die Tatsache, dass Schweden überhaupt seinen richtigen Weg gehen konnte. Wie hat es Schweden geschafft, wie sonst nur Weissrussland (dem Geld geboten wurde), sich der gelenkten Massenpsychose zu widersetzen? An dieser strategischen Linie – da muss man genau hingucken – erkennen wir die Grenzen der Macht der Verschwörer.

Hat es damit zu tun, dass Schweden die Schweinegrippeimpfopfer entschädigt? Oder dass der Chef-Virologe Anders Tegnell (17.04.1956) ein Widder mit Wassermann-Mond ist und deshalb (mit Wassermann-Geist und dem Widder-Kopf durch die Wand) alles anders macht, sich zum Beispiel bei den Narkolepsi-Opfern in Schweden des letzten Drosten-Maneuvers entschuldigt hat, während Drosten sich von unserem Präsidenten-Darsteller das Bundesverdienstkreuz vielleicht etwas zu früh anhängen lässt?

https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/christian-drosten-wird-mit-bundesverdienstkreuz-ausgezeichnet-9424548.html

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

Widerstand macht Sinn

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Kraft und Gegenkraft – Diktatur und Widerstand sich gegenseitig begründen – stellt sich natürlich die Frage, ob und wenn: wie Widerstand Sinn macht? Könnte es sein, dass die Diktatur implodiert, wenn der Widerstand nachgibt? Eher nicht zu erwarten. Und doch gibt es diese geheimnisvolle Bedingtheit.

Gedanken unter dem immer langsamer werdenden Saturn im eigenen Zeichen, der jetzt sogar stillstehend direktlaufend ist: Zeit der Entscheidungslosigkeit und Zuspitzung. Mars nach wie vor rückläufig rückt dazu ins Quadrat.

Obduktion nach Tod 13-jähriger Maskenträgerin klärt Todesursache nicht

Wenn es stimmt, dass zwei 13-jährige Schulmädchen ohne weiteren besonderen Grund im Bus durchs Maske-tragen verstorben sind, wie Bodo Schiffmann berichtet, stellt sich die Frage: wie das Muster dieses Wechselspiels verlassen?

Nicht umsonst ist das Geheimdienstgebäude mit der Stahlpalme in Berlin der größte Gebäudekomplex im Land. Die saßen sonst da und drehten Däumchen – jetzt dürfen sie löschen, Konten kündigen, Diffamierungskampagnen organisieren, usw. – und genau das passiert auch. Tiefer Staat im unteren Drehzahlbereich. Der Bürger kann´s und will´s nicht wissen: es ist anstrengend und zu schrecklich.

Unter den aufmunternden Nachrichten, die mich in den letzten Wochen erreichten, ist diese besonders: das Telefon-Interview mit einer jungen Polizistin ab Minuten 35:00 in dem verlinken Film unten. Sie spricht davon, wie in Berlin am 01.08.2020 – wo sie dabei war – nicht geräumt werden konnte, weil die bayerische und niedersächsische Polizei den Befehl verweigerten. Das habe ich als Eingreifen des Erzengels Michael erlebt.

Dazu passt dann das Rüpeln, Gewalt und Einzelne herausgreifen im Nachhinein der Berliner Polizei – das vorher stundenlange scheinbare Zögern.

Und nun? Wird eine massive Kampagne zur Diffamierung der Polizei als rechtsradikaler Haufen gefahren, aus allen Presse-Rohren. Die Impulse der Freiheit werden sofort aufgegriffen und professionell verkehrt: „potentiell rechtsradikale Polizisten verbünden sich mit Pegida-ähnlichen Covidioten“ – hier wird also tatsächlich bereits mit dem nächsten Schritt gerechnet: eine umfassendere Gefolgschaftsverweigerung der Polizei. Möglicherweise nach Ländern.

Dagegen steht eine winzige, improvisierte Schar von Helden, die alle auf eigenes Risiko ihre ganze Existenz gegen den Drachen in den Ring geworfen haben. Sie heißen Bodo Schiffmann, Michael Ballweg, Viviane Fischer, Reiner Fuellmich, Samuel Eckert, Kai Stuht mit seiner Meditations-Kraft ist sicher einer davon, Axel Burkart, Wolfgang Wodarg, Raffael Bonelli, Markus Haintz, Gunnar Kaiser, Roland Tichy, Anselm Lenz, สุจริต ภักดี, Roger Bittel, Michael Fritsch und eine ganze Menge mehr (einige Tafelrunden kommen zusammen, Frauen fallen mir auch ein) – jede/r, wie sie oder er kann – und doch sind es letztlich viele, deren Anziehungskraft wächst. Ihre Stärke ist gerade ihre Individualität.

Mit dem Schwinden des Tageslichts und dem kälteren Wetter wird es schwieriger, große Massen auf die Straßen zu bringen. Die Bodenseekette am 3. Oktober ist den üblichen Anfeindungen ausgesetzt. Lichtenstein hat schon verboten, Auflagen, Einschränkungen von allen anderen und offenbar noch zu wenig Österreicher. Trotzdem mobilisieren die Helden des Widerstands Busse. Wie wird es weiter gehen? Der dezentralisierte Verbreitungsweg über Info-Blätter ist eine gute Idee von Dr. Schiffmann. Wir müssen immer bedenken, dass viele Menschen gar keine Möglichkeit haben, der Angst zu entkommen – wenigstens vorübergehend.

Die dritte Konjunktion mit Jupiter/Pluto um den 12. November 2020 markiert astrologisch die dritte und letzte Klimax (05.04.2020, 30.06.2020) den Höhepunkt der Aufregung – nicht jedoch das Ende der Gefahr, denn Mars macht ja noch ein weiteres Quadrat am 21.12.2020 auch. Dennoch wird sich die Jupiter/Pluto Konjunktion – wie schon die beiden vorangegangenen – als Erregungshöhepunkt darstellen.

Jupiter bringt unter Umständen maßlose Übertreibung hervor, wenn er eine Konjunktion mit Pluto hat: steht dieser Aspekt in Bezug zum 2. Haus im Geburtsbild, fließen diesen Menschen Reichtümer wie von selbst zu (Gates, Jupiter/Pluto in Löwe).

Alles aber bewegt sich zur Befreiung mit Jupiter/Saturn auf dem ersten Grad Wassermann am 21.12.2020. Wenn der notwendige Wandel es zulässt, sollte der Mädchen gedacht werden. Es fällt mir schwer, zu glauben, dass man zur Tagesordnung übergehen kann.

Dass Schiffmann Rettungssanitäter war, bevor er Arzt wurde und daher notwendigerweise cooler ist, also weiter macht, zeigt auch, wie genau er an diese Stelle passt. Schönes Holzkreuz um den Hals, gute Idee mit dem Bus. Nachtrag 03.10: das dritte Mädchen hat ihn dann allerdings schwerstens gebeutelt – naturgemäß werden die zögerlich herausgegebenen Informationen bislang nicht durch die Presse verstärkt.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus