Astrologie

Neptuns Pravda

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

langsam schiebt sich Jupiter, der alte Fische-Herr ins Quadrat zu Neptun, Mars ist noch in Fische, Chiron sowieso. Und jetzt kommt noch der zweite reine Neptun-Film auf den Markt. Wer jetzt im Trüben fischt …

https://www.heise.de/tp/features/Das-Meer-ist-ein-Hund-4258809.html

… beobachtet die Zeichen der Zeit nicht recht …

Und was hat das, bitte, zu bedeuten? Auch, wenn Japan mit Neptun/Mars/Chiron wieder auf Wahlfang gehen will, ohne sich seiner Zwecklügen schämen zu müssen?:

https://www.tagesschau.de/ausland/japan-walfang-107.html

Oder all das Plastik in den Weltmeeren (und deren versuchte Säuberung (https://www.theoceancleanup.com/) durch einen jungen Mann, der genau so heißt, wie sein Säuberungssystem (Boyan Slat = Bojen Lamelle) und mit Saturn im Fische-Zeichen rückläufig regelrecht Ponton-Brücken über´s Wasser baut, die den Dreck zurückholen sollen?

Boyan Slat, 27.07.1994

Man könnte endlos die Beispielreihe fortsetzen – es sind alles Zeichen: und sie bedeuten nicht weniger, wie die Auflösung und Ablösung der analogen Retro-Welt in und mit der wir aktuell leben. Viele Dinge, die uns umgeben, lösen sich auf, machen Platz für Neues. Schlechte Dinge lösen sich auf, gute Dinge lösen sich auf – Jungfrau-Tugend braucht es („Die Schlechten ins Kröpfchen, die Guten ins Töpfchen … „), Erdkraft und Ordnungssinn, Neptun zu verwurzeln und Grenzen zu setzen, die nach all den Strömen (Finanzen, Migranten, Daten … ) Halt versprechen. Aber so weit ist es noch nicht, Neptun hat noch viel zu tun, mitten in den Fischen … immerhin hat Boyan, der junge Löwe-Herakles, der den Ocean ausmistet, Venus & Chiron im Zeichen Jungfrau ( … durch Ordnung heilen … ).

Doch bevor das klappen kann, brauchen wir vielleicht eine Fische-Vision, die eine Brücke in die Zukunft baut, die mehr trägt, als „nur“ den Dreck der Vergangenheit aufzuräumen – was uns im Augenblick vorkommt, als wäre es schon das Größte …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Vollmond

Uranus-Vollmond

Vollmond, 24.10.2018 18:45 MESZ , Praha

Liebe Leserinnen und Leser,

der Vollmond bildet ein genaues Quadrat zu den Mondknotenachsen. Ich habe das mit der Aspektscheibe eingestellt, so kann man es gleich erkennen. Der Vollmond ist immer die Blüte des vorangegangenen Neumonds – die Verletzung („Losing my Religion“) – steht da mit Chiron direkt am DC (für unsere Breitengraden). Ein Zyklus beginnt mit der Konjunktion zweier Himmelskörper, hier Mond & Sonne. An Neumond war klar, dass der (liberal gesinnte) Waage-Implus unmittelbar auf Pluto im Steinbock trifft.

Jetzt vollziehen sich die angelegten Wandlungen (Uranus/Blitz/Freiheit) – völlig Skorpion-haft hat die Menschheit das abgrundtief Böse vor Augen, es läßt sich nicht leugnen – dafür aber weitreichende Rückschlüsse auf die Charakterart unserer „Partner“ – Erdogan freut sich, dass seine Perversionen von denen unserer Öl-Dealer (jeder Liter verbranntes Benzin wird so zur Mitschuld) – was die öffentliche Wirkung betrifft – getoppt werden. Lange hat die Mars/Lilith/Südknoten Kombination in Wassermann im Klein-Klein vor sich hin gebrütet, um sich dann als Monstrosität zu outen – weit entfernt von jeglicher Lilith-Romatik, die von der Rosa-Einhorn-Fraktion unter den esoterisch Interessierten so gern gepflegt wird.

Und solches gilt auch – je nach Position der aktuellen „Wassermann-Geister“ (Freiheit/Gesellschaft) – im persönlichen Leben. Suchen Sie bei sich im Horoskop die Wassermann, Steinbock-Positionen und rekapitulieren Sie das Geschehen der letzten 2 Wochen (Kölner Bahnhof und Moschee gehört dazu, Köln ist als Schütze-Stadt immer wichtiges spirituelles Zentrum, der Fall des Wassermann-Fußballers Ronaldo, der Missbrauchsbericht der kath. Kirche, etc.).

Aber jetzt, mit dem Vollmond in Quadratur zur Mondknotenachse, gibt es Wandlungen: die Naivität ist vorerst flöten – die Wirklichkeit hat die 007-Fiktion als die „bessere Imitation“* eingeholt. Von Vollmond zu Neumond wird zunächst „abgewickelt“.

Sicher, die Welt wird das ähnlich verwursteln, wie die öffentlich vollzogenen Morde an Gaddafi und Bin Laden – wo es zwar um üble Subjekte ging, nichtsdestotrotz das Wesen des Rechtsstaates ebenfalls tiefen Schaden genommen hat – so, wie bei der Festsetzung von Assange oder des Exils von Snowden. Dass es dennoch eine Grenze zu geben scheint, wo Schweigen (oder Applaudieren) nicht mehr möglich ist, erweist, dass es doch Hoffnung gibt.

09.10.2018, 05:46 MESZ Praha

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* Sloterdijk in „Kopernikanische Mobilmachung und ptolemäische Abrüstung“

Mundan

Eisenbahn in Deutschland

Innen 07.12.1835 08:30 LMT Fürth, außen 27.11.2011 12:00 MEZ

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

für die Eisenbahn in Deutschland kann obiges Horoskop gelten, die erste Fahrt von Fürth nach Nürnberg. Gerade vorhin war ich in Fürth, allerdings mit dem Rad.

Hier sind ein paar Szenen des Denkmals, das an der Fürther Straße in Nürnberg zu Ehren dieser ersten Strecke errichtet ist. Das Motiv zeigt rührig die Vergangenheit, die Pferde-Postkutsche! Gute alte Zeit …

… aber auch nicht für alle. Jedenfalls ist oberes Horoskop großartig angesprochen. Steht doch der Mondknoten genau über der Schütze-Sonne in Haus 12 – großer Reisebahnhof – und Saturn genau Spitze MC – es lohnt sich also, dieses Horoskop weiter zu beobachten, insbesondere, wenn Merkur und Jupiter jeweils wieder ihre aktuelle Position innehaben werden. Stuttgart ist dazu noch eine Schütze-Stadt laut Zuordnung des Mittelalters (nach v. Schierstedt). Saturn steht in Haus 10, Haus 2 wird von 10 regiert (und aus Haus 2 selbst) = Bundeseigentum. Die Volksabstimmung stellt den ursprünglichen Entschluss – zu bauen nämlich – wieder her – insofern die Rückläufigkeit erklärlich. Doch es ist ein Streit um die Finanzierung vorprogrammiert – weshalb der Bahnhof Stuttgart uns noch lange beschäftigen wird. Davon abgesehen ist das aktuelle Mondell mit den Lichtkuppeln im Park zumindest von oben häßlich, futuristisch, nicht Landschafts-verbunden.

Wer es mit der Energiewende ernst meint, sollte – wie die Piraten – kostenlosen öffentlichen Verkehr einführen, das wär doch mal was – anstatt Kleinwagen zu verschenken um Opel zu retten (die immer noch rote Zahlen schreiben, zahlt das jetzt GM? Oder geht´s nur um Steuerabschreibung?) …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus