Geist

Gedanken über´s Essen

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem Essen ist es nicht so einfach. Welche Anweisung gibt uns Meister Jesus? Ich wähle diese Anrede für den Lehrer, der er ja ohne Zweifel auch ist.

Aus dem sogenannten Thomas-Evangelium, der wohl ältesten Sammlung von Meisterworten aus der berühmten Bibliothek von Nag Hammadi, die 1945 zufällig entdeckt wurde und vorher fast 2000 Jahre lang verschlossen war – und also bis dato auch keinem Zeitgeist zwischendienen musste, lässt sich ein Hinweis lesen.

Die Texte sind in ihrer Radikalität z. T. erschreckend – schwer zu deuten und stellen eine Art Baukasten für die kanonischen Evangelien dar:

7. Jesus sprach:

„Glücklich ist der Löwe,

der Mensch wird, 

wenn ein Mensch ihn isst,

Und geplagt ist der Mensch,

den der Löwe frisst,

und der Löwe wird zum Menschen.“

Mensch und Löwe sind astrologisch verschlüsselte Chiffren – Wassermann (Mensch) und Löwe – von Löwe habe die Richtung zu Wassermann zu verlaufen – nicht umgekehrt – die befreite Wassermanngesellschaft gegen die despotische Löwen-Alleinherrschaft. Die Aktualität dieses Posts hat mit dem dritten Tier, dem Stier zu tun, Uranus im Stier: die Befreiung des Rindfiehs, dessen Enthornung (glückliche Kuh oben) keine kleine Perversion (von lateinisch perversus ‚verdreht‘, ‚verkehrt‘) ist, denn mit den Hörnen hält das Rindfieh die Verbindung zur heiligen Himmelskuh.

Nimmt man die Aussage als Aussage über´s Essen, hat man eine simple Formel der Verwandlung und die Angabe eines moralischen Kompass´:

was der Mensch isst, ist demnach glücklich, gesegnet, weil er es ist, der es isst.

Was natürlich – wenn man dem Meister Jesus hier folgt – den Veganismus moralisch fragwürdig macht. Doch ohne Viehhaltung auch keine Milch und kein Käse, keine Butter. Tatsächlich wird Urwald für Soja gerodet.

Freilich muss man zu so einer Aussage hoch vom Menschen denken: wer – wie unsere „Wissenschaftler“ – glaubt, der Mensch sei ein Furz im Universum, verliert auch in Wahrheit die Möglichkeit der Gestaltung, von der die Technokraten mit ihren ständigen, selbst produzierten Katastrophen gerade behaupten, dass eben dies: „make the world a better place“ ihr Anliegen sei (Transhumanismus und so … ).

In Wirklichkeit essen Menschen Löwen aber nicht gewohnheitsmäßig – es ist also völlig klar, dass die Aussage nicht in erster Linie real, sondern transzendental gedacht ist. Menschen essen ja auch Götter nicht gewohnheitsmäßig, auch dann nicht, wenn sie „für euch und für alle hingegeben“ werden …

Aber darf man Tiere essen? Darf man Götter essen? Außer dem Lamm – in eigenartig berührender Doppelrolle – als Opfer und Sieger – wird im NT ja vor allem Brot & Fisch verspeist (7 Fische & 5 Brote = 12) – Wein getrunken und Wasser – Essigschwamm mit wohl atropa belladonna kommt vor – ein verdorrter Feigenbaum.

Dass wir unsere Ozeane plündern, vergiften und zerstören, anstatt sie wie einen Garten zu pflegen, muss sich bald ändern.

Wie steht es aber mit den Pflanzen? Die ernährungsradikale Religionsgemeinschaft der Jains – 6000 Jahre alt – (https://de.wikipedia.org/wiki/Jainismus) geht so weit, ihrem unbekleideten obersten Priester, dem Luftgewandeten, nur Früchte zu geben, die ganz von selbst reif vom Baum gefallen sind.

Denn das Problem ist, Pflanzen leiden leider auch – bevor uns die aktuelle technokratische Dystopie gepackt hat, war ein in viele Sprachen übersetzter Bestseller des Försters Peter Wohlleben über das „Geheime Leben der Bäume“ in den Auslagen der großen Buchhandlungen …

BDD58BC4-E4A5-4730-AF98-139BA76FEDB3

Foto Termin © (das vierte „Tier“ – Skorpion)

… so dass man durchaus den Eindruck bekommen kann, dem Teufel geht es gerade darum, solche Bewusstseins-Entwicklungen zu stoppen, bevor sie tragend werden: “ … every time I plant a seed, they say kill it, before it grow … „ – nichtsdestotrotz kann eben gerade Ostern ernährungsmoralisch zu denken geben: Osterhasen bringen Eier, Freitags wenn Kar-, dann Fisch, Lamm als Kuchen in Form oder gar Teig als phallische Opfergabe (in Portugal) – das gebackene Ersatz-Opfer?

Es nützt ja nichts, wenn man diesen Fragen ausweicht. Tatsache ist, wir sind als essende Wesen zwischen Himmel und Erde gestellt. In biologischer Hinsicht machen wir, was alle Lebewesen auf Erden machen – wir essen andere Lebewesen. Bis auf die meisten Pflanzen – die „essen“ Licht. Es soll Menschen geben, die auch von Licht & Liebe leben – allein, es fällt schwer, das zu glauben.

Ist es der Menschen Aufgabe, aus diesen fundamentalen, natürlichen Verbundenheiten auszusteigen? Oder ist gerade  d a s  menschliche Selbstüberhebung und Missinterpretation der eigenen und der umliegenden Natur?

Dahingehend ist die jesuanische Formel vom Löwen und vom Menschen sehr einfach und wenig moralisch im heutigen Sinn. Aber es gibt ja auch das Lukas-Evangelium mit all den Tieren um den Stall … andere Geschichte …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Personen

Ronaldinhos Fische Merkur

Liebe Leserinnen und Leser,

https://www.faz.net/aktuell/sport/paraguay-ehemaliger-fussballstar-ronaldinho-erneut-wegen-einreise-mit-falschem-pass-festgenommen-16667930.html

gleich zwei mal festgenommen wegen eines albernen Spielzeug-Passes, der zwar echt ist, aber leider auch falsch (Nationalität) – dabei hat Ronaldinho selbst Merkur im Zeichen Fische.

Wir bringen das Beispiel hier, weil es eine der absurden Merkur-Rückläufigkeitskapriolen ist, die zur Zeit – meist unbemerkt – massenhaft auftreten und die für die Kundigen Zeichen sind. Meine KollegInnen haben sich angewöhnt, nicht nur Merkur rückläufig zu beobachten, sondern auch von seinem „Schatten“ zu sprechen, der eine Woche vor der Rückläufigkeit schon mehr oder weniger witzige Späße treibt, sowie ca. eine Woche hernach mit den „Aufräumarbeiten“ beschäftigt ist.

Die aktuelle Periode der reinen Rückläufigkeit geht vom 17. Februar bis zum 10. März. Wenn Sie können, nehmen Sie´s mit Humor … wieviel vom aktuellen Zeitgeistwahn auf das Konto des kleinen, aber wichtigen Trixer-Gottes geht und was aufgebauschte Verwerfungen sind, wird sich erst Mitte März zeigen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: in unterer Grafik sehen wir Merkur aktuell rückläufig links unten (bei der 3) als grünes Symbol im Zeichen Wassermann; die erste Festnahme erfolgte noch bei Merkur retrograd (anderes Wort für rückläufig) Fische, die zweite jetzt – und klar wird er dann bei den Positionen wieder vorbeikommen.

Europa

Mercury Pisces retrograde, good news:

Dear readers,

whales coming back – in Mercury retrograde mode – fits with the Zeitgeist:

https://www.theguardian.com/environment/commentisfree/2020/feb/21/the-guardian-view-on-the-blue-whales-comeback-an-oceans-glory-restored

Hier die intelligenten Rückstoßschwimmer:

https://www.faz.net/aktuell/wissen/unheimliche-begegnungen-warum-tintenfische-so-clever-sind-16617461.html

Ahoj,

Markus

Foto: Termin

Jupiter

„Gett´n real …“

Foto Termin ©

Dear readers,

with Jupiter in Capricorn it´s about: getting real. What – aren´t we real anyhow? – not really – Jupiter sitting at the Olympus Mountain (picture above: Anza Borrgego Parks) is still a little bit more real, than we are. Why is that? It´s because Jupiter like any God doesn´t sleep. But a mountain does. A mountain is so called in very deep sleep, plants to a much lesser extent, so are animals. Ourselves live 1/3 in the outer-worlds while we are asleep. Sometimes we remember details of the road from here to there and call it a dream. Some dreams are visions, some are transformative healing processes, mind cleaning operations by covering up through repetition and variation of traumatic experiences in daily life (including movies) – so what does it mean, getting real with Jupiter adding it´s energy to Capricorn, where Pluto, Saturn, Dragons-tail, Venus already are? Big meeting there: getting real.

It´s about losing the old burdon – what old burdon? There´s allways one important and clear kept old burdon, „everybody knows“*, where he/she stuffed it away, so it´s out of sight. Therefore, It´s not possible, to tell from the individuals outside. It´s just as easy as that about spirit, otherwise it would miss it´s special place of care.

Jochen Kirchhoff hat den Gedanken geäußert, die Hypothese, die „Götter wären tot oder abwesend (in Nietzsches Sinn)“ sei eventuell auch nur pathetisches Gerede und weit von der Wahrheit entfernt.

Ahoj, mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Leonard Cohen made a song about that.

Astrologie

Gespannte Verhältnisse

Liebe Leserinnen und Leser,

ganz wenige nur durchschauen den Irrsinn, den Lilith/Neptun in negativer Hinsicht (die positive ist still, aber es gibt sie) symbolisieren. Und das ist ja auch schwer: die Desinformations-Industrie gewaltig und selbst Teil des Strudels, die alternativ-Medien kaum weniger scientistisch, kaum erträglicher …

1. Artensterben, hornlose Kühe und Umweltvergiftung sind progressiv voranschreitende Mega-Probleme, der 2. kleine Klimawandel hingegen ist natürlichen Ursprungs und lenkt genau davon ab, verdeckt dies mit rührseligen und wildschönen zwei-dimensionalen Bildern aus der Wildnis oder dem photo-shop aus dem Weltall, kanalisiert die notwendige Energie in die falsche, weil nutzlose Richtung: menschengemacht ist ausgedacht von skrupellosen Wissenschaftlern – eine Massenbewegung, die darauf hofft, dass viele der Differenzierung nicht mehr fähig sind, um alle unter der Knute einer angeblich objektiven Wissenschaft („Sauron“ schafft sich mit „künstlicher Intelligenz“ einen Körper) zu versklaven: in Deutschland der nächste greifbare Ausdruck der durch die Zeiten wandernden kollektiven Zwangsneurose, die sich immer wieder Weg bahnt und letztlich in Unterdrückung und kollektivem Leid mündet.

Die kalte Fusion hingegen, schon längst Realität und machbar, verweist darauf, dass alle Energie- und Emissionsprobleme unnötig aufrecht erhalten werden für „politische Zwecke“. Wir bräuchten eigentlich weder Windkraft noch zugepflasterte Äcker mit diesen abstoßenden Solarzellen, noch die moralisch fragwürdige, energieineffiziente, schmetterlingstötende Gülle/Mais-Verklappung, die sich „erneuerbare Energie“ nennt, eine Erfindung der Grünen, landschaftsprägend und zerstörend.

https://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/ist-vielleicht-doch-was-dran-an-der-kalten-kernfusion-16216394.html

Was die Wissenschaftler sagen, ist sakrosankt, sie schrecken vor dem Missbrauch eines offensichtlich kranken Kindes nicht zurück, sind Argumenten in dieser und vielerlei anderer Hinsicht schon lange nicht mehr zugänglich: es wird – wie früher – zum persönlichen Risiko, zu widersprechen. Klug, wie die Schlangen, betreiben sie eine Politik der kleinen Schritte: Impfzwang, Zertifizierung, Homöopathie-bashing, Organ-Spende als moralischer Imperativ, Betrug in der Physik, offener Gesetzesbruch in der Verletzung der Schulpflicht …

https://www.heise.de/tp/features/Fake-News-aus-dem-Universum-4442282.html

… da sind fast alle Dämme gebrochen. Sie selbst halten sich für gut. Eine win-win-situation: denn die Natur arbeitet für sie; und wird´s nicht so schlimm, wird man sich den „Erfolg“ auf die Fahnen schreiben. Wir stehen mitten in der Wissenschaftsdiktatur, vor der Paul Feyerabend* so eindrücklich gewarnt hatte. Auch die Anthroposophen (sie glauben ihr einer Teufel „Ahriman“ sei inkarniert und wandelt als 19-jähriger auf Erden, um recht bald die Massen hinter sich zu bringen) sitzen diesmal – wenig überraschend – mit im Boot.

Wem beim Anblick des Wut-Mädchens vor der UN nicht das kalte Grausen kommt, dem ist kaum mehr zu helfen. Dabei ist man sich durchaus bewußt, dass es kontraproduktiv ist, Schaum vor dem Mund zu zeigen, wenn man die in ihren Augen „minder intelligente“, halbwegs demokratisch organisierte „schafsblöde Herde“ mitnehmen möchte.

Gefährlich für die Liebe ist das Venus/Saturn Quadrat heute Abend. Venus und Saturn sind stark und im eigenen Zeichen. Venus Sehnsucht nach Harmonie, Ausgleich und Schönheit ist groß, Sonne und Merkur sind auf ihrer Seite aber Saturn (wie immer dieser Tage Pluto und Südknoten verstärkt) besteht auf einem klaren Regelwerk, beides passt nicht zusammen. Wir haben vier Planeten (Neptun, Saturn, Jupiter, Venus) stark in eigenen Zeichen – also „heavy business“.

Die dunkel-munkel Mächte zwischen Fische und Steinbock, dort vor allem die Lilith/Neptun Verbindung, prägen den Zeitgeist, während Jupiter das Feuer schürt und zur Überhitzung führt.

Gleichzeitig arbeiten Mars & Pluto aus den Erdzeichen effektiv zusammen, beschließen also real im Steinbock-Wahn neue Regeln und Gesetze, nach denen sich die Leute mit Inbrunst selbst versklaven.

Das Jupiter/Neptun Quadrat hat genau die „over-the-top“-reactions gebracht, die erwartet worden waren, wenn auch unterschiedlich gedeutet: und das hält auch noch an.

Foto Termin ©

aktuell: 25.09.2019

Hoffen wir also auf planetare Entspannung zum Waage-Neumond am 28.09.2019 …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Paul Feyerabend „Erkenntnis für freie Menschen“ SV – S. 170: „Laien können und müssen die Wissenschaften überwachen“.

„Against Method“ – „Wider den Methodenzwang“.

Gedanken

Venus im Zeichen Widder bei Sonne im Stier

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

aus dem Fische-Paradies kommend, hat die Venus im Widder zunächst fremdes Terrain betreten (20.04.2019, 18:12). Es ist das Haus des Mars, in dem sie zu Besuch ist. Da Ostern nach der etwas absurden vatikanischen Berechnung (losgelöst von den Konstellationen und damit sinnbildlich für „Wissenschaft“) dieses Jahr unpassend in den Sonnen-Stier fällt – bleibt bzw. läuft wenigstens Venus im Pionier-, aber auch – im Lamm-, dem Opferzeichen als Feuerzeichen.

Venus verteidigt dort – ich verdanke den Hinweis einem Kollegen – aggressiv (Mars) das Revier (Venus/Stier) – die „Revierthematik“ ist dem Döbereiner Stier/Venus-Verständnis  entnommen – weil sie beobachtbar zutrifft: alles Stier-mäßige – und so auch Frau Venus – richtet sich in gewissem Sinn besitzergreifend ein. Stier sind/waren z.B.: Jean-Claude Juncker, George Clooney, Karol Józef Wojtyła, Elisabeth Windsor und viele mehr.

Norma Jeane Baker nicht – sie war Zwillinge plus Merkur auch da mit mächtiger, freiheitsliebender Wassermann Mond/Jupiter Konjunktion, einem Fische-Mars und einer in diesen Post topic passenden Widder-Venus: wie jetzt also und demnach Revierkämpferin …

Foto Termin ©

– wobei Venus ja auch die Waage-Dominanz auf dem fremden Gebiet des Widder zu entfalten versuchen könnte: Kampfkunst. Japan als Waage/Widder-Land verbindet wahrnehmbar die Gegensätze – wenn mal nicht der große Teich überschwappt und ein Atomkraftwerk angeblich unvorhersehbar flutet – was natürlich auch für ein gehöriges Maß an Ignoranz spricht.

Hat der Christus den Tod überwunden? Ja, vor allem den Opfertod hat er überwunden, nur die Militärs und ein paar andere haben es noch nicht ganz verstanden; auch Priester tun sich sehr schwer und sind schnell beleidigt, wenn ihres Erachtens Pietät mangelt. Doch Christus stellt das selbst klar:

„Faßt mich doch an, und begreift: Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei mir seht.“ Weil sie erstaunt waren und es immer noch nicht glauben konnten, bat er sie, ihm etwas zu essen zu geben, und „er nahm es und aß es vor ihren Augen“ (vgl. Lk 24,36—43).

Mit freundlichen Ostergrüßen,

Markus

Vollmond

Heilung durch Wissen und Mut: 2. Widder/Waage Vollmond 2019

19.04.2019 Praha, 13:12

Liebe Leserinnen und Leser,

beide Widder-Waage Vollmonde (der letzte am 21.03.2019 – Neumond dazwischen am 05.04.2019) trugen eine Chiron-Betonung, die jetzt nochmal durch die bis zum 06.05.2019 anhaltende Rezeption zwischen Mars und Merkur betont wird. Wir leben also in spannenden Zeiten – manchen Zeitgenossen sind ruhige lieber. Was ist eine Rezeption?

Foto Termin ©

Rezeption bedeutet: einer im Zeichen des anderen: Merkur, Herr der Zwillinge im Zeichen Widder und Mars, Herr des Widders im Zeichen Zwillinge. Der Planet wird vom Domizil-Herren „geschützt und erhält von seinem Gastgeber praktisch alles, was er braucht“.

Konkret können wir von einer sehr langen Mars/Merkur Konjunktion ausgehen, die dem gleichwertig ist. Das ist – als Folge dieses Vollmonds – der intelligente (Merkur) Kampf (Mars), die Verbindung von Kraft/Impuls (Mars) und Wissen (Merkur) oder negativ: der Choleriker (Mars) hinterm Steuer (Merkur) … um nur drei Beispiele zu nennen, viele andere sind denkbar und real gegeben.

Darüber hinaus stehen Jupiter, Saturn und Neptun in eigenen Zeichen und Venus und Sonne in Erhöhung (noch besser) – nutzen Sie diese starken Tage für den großen Wurf, den Sie in die Welt bringen, wenn Jupiter am 11. August und Saturn am 18. September beide (wieder) direktläufig sind.

Chirons Botschaft in Konjunktion mit Merkur ist: Heilung durch Wissen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Freiheit, Geist

Rainer Mausfeld: wenn Leben gelingt

 

 

Liebe Leserinnen und Leser,

so wie Jean Ziegler oder Jochen Kirchhoff je auf ihrem Feld einer der Wenigen Stimmen der Wahrheit in der Gegenwart – der logischerweise der Verschwörungstheorie diffamiert wird, usw. – das ist ja bekannt. Astrologisch eindrucksvoll ist die Schütze/Skorpion-Gesichtsführung: die Sonne steht an der Grenze zu beiden Zeichen (die Kraft beider Zeichen!) und bei einer Morgengeburt kann der Mond noch tiefer im Schützen liegen. Bemerkenswert – und Sinn dieses Posts – sind Lilith und Nordkonten im Zeichen Widder.

Gelingt die Lebensreise, dann sollten wir uns vom Südknoten zum Nordkonten bewegen, vom absteigenden zum aufsteigenden Schnittpunkt des Mondes mit der Ekliptik – die alten Südknoten-Fähigkeiten mitnehmen (bei Mausfeld die Waage/Neptun Sehnsucht nach Ausgleich, Logik und Schönheit) und sie in den Nordknoten (bei Mausfeld die Tat, der Impuls, der Anfang) hineintragen.

Widder ist auch das Lamm, insbesondere das Opferlamm. Und das das Ganze etwas schräge Absichten hat und haben muss, dafür sorgt Lilith, die auch etwas mit dem obskuren Opfer der Kindes zu tun hat – des Lammes eben.

Gleich zu Beginn des sehenswerten Videos setzt sich Mausfeld mit dem Titel seines Buches auseinander. Ken Jebsen ist Waage (29.09.1966) – mit einem komplizierten Saturn/Chiron/Lilith Stellium in den Fischen.

Mausfeld scheint die Widder-Stoßrichtung des Nordknotens Rahu im fortgeschrittenen Alter gefunden zu haben – Mars/Saturn in Jungfrau sind das Salz in der Suppe, wenn man was auf die Reihe kriegen will.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

 

 

Astrologie

Erstes von 3 Merkur/Jupiter Quadraten: das Ringen um Begriffe

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

das erste heute, das zweite rückläufig zwischen 15. und 16. März, das dritte wieder direktläufig am 12. April – alles mit „voller Sättigung“ durch Neptun-Einfluss im Zeichen Fische. Das ist für alle, die im weitesten Sinn mit „Wortfindung“ zu tun haben, Weisheit (Schütze, Jupiter) und Wissen (Merkur) benutzen als „Handwerkszeug“ eine Herausforderung, weil um Begriffe gerungen werden muss.

Das Ringen um Begriffe bedeutet viel, denn nur, wenn etwas benennbar ist und in welcher unterschwelligen Konnotation, die als soziales Wissen mittransportiert wird, kann es Gefühle bewegen und Meinungen prägen. Viele Begriffe enthalten in ihrer Art und inneren Konnotation schon eine Wertung durch die „Tonlage“ – der/die MusikerIn weiss davon mehr, wie SprachwissenschaftlerInnen. Thomas Mann ist ein Meister begrifflicher Differenzierung.

Vieles muss neu verstanden und ausgelotet werden, auch in dem, was wir denken und glauben. Gewissheit ist mit diesem Quadrat das Ergebnis unerschütterlicher Überzeugungsarbeit, auch und gerade vor sich selbst, weil eben schwer zu erlangen mit dem Quadrat, deswegen doch um so wertvoller, wenn doch erlangt. Diese Signatur fordert Saturn im Steinbock je nach Haus und Wirkung sowieso ebenfalls! Merkurs Anwesenheit und dazu ab dem 6. März die Rückläufigkeit bis zum 28. im Geltungsbereich des Jahresthemas Jupiter/Neptun Quadrat im Zeichen Fische holt jetzt ein Netz aus der See, dessen Inhalt ein Schlaglicht auf den Zustand des Zeitgeists wirft.

Die Mondfinsternis vom 21. Januar bringt in starken Nachwirkungen verloren Geglaubtes wieder zum Vorschein, was als positives Zeichen gedeutet werden kann und auch die Macht dieser Finsternis nochmal betont. Nachfolgend drei schnell zusammengefundene Beispiele des Wiederauftauchens*, das so typisch in der Folge von Finsternisgeschehen ist der letzten Tage – um eben den Aspekt (In dem Fall Nachwirkung Mondfinsternis) im Zeitgeschehen anschaulich zu machen – „schwarzer Panther“/ „Mond-Finsternis„:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-02/galapagos-inseln-entdeckung-riesenschildkroete-aussterben

https://www.theguardian.com/environment/2019/feb/21/worlds-largest-bee-missing-for-38-years-found-in-indonesia

Und natürlich begleitet es unglücklicherweise die Trennung „unserer“ Insel vom Kontinent – etwas dramatisch ausgedrückt – das bedeutet, die VerhandlunsgführerInnen werden noch mehr confused und noch weniger amused als heute schon. Zumal Frau May ja diese 100% Mars/Jupiter Opposition Fische/Jungfrau sowieso im Horoskop mitbringt. Sie ist also maßgeblich betroffen, schon zerfließt ihr die Macht …

Mond/Neptun ist das Thema der Marienerscheinungen:

https://www.zeit.de/wissen/2019-02/weltraum-neptun-planet-entdeckung-neptunmond-weltraumteleskop-hubble

Die anderen Neptun-Metaphern sind so zahlreich, dass es schon auffällt, wenn ein Thema in der Öffentlichkeit nicht davon bestimmt wird, Schmelzwasser, Gletscher, Schmutzwasser im Biotop in Australien, Diesel, G5 Spionage, „Trumps Lügen“, Venezuela … alles Neptun-Themen ohne Ende, Venezuela wg. Öl …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Diese geniale Beobachtung stammt grundsätzlich – nicht in den aktuellen Details – von Johan Hjelmborg und Louise Kirsebom