Europa

Merkur in Opposition zum rückläufigen Uranus

Fotos Termin ©

07.10.2020 20:12

Liebe Leserinnen und Leser,

Merkur in Opposition zu Uranus zwischen Skorpion und Stier – Mars im zweiten von drei Quadraten zu Pluto (morgen exakt) – das sind starke, auch explosive Spannungen. Aufmerksamkeit ist angebracht.

Das Lufttrigon zwischen Mond und Sonne – Zwillinge und Waage – gewährt über diesen Spannungen – dazu mein Foto passend – zumindest die Freiheit der Gedanken – mit Merkur / Uranus Opposition zwischen Magie (Skorpion) und Materialismus (Stier) – herrscht hohe Nervosität an den Finanzmärkten. Ein Aspekt für Querköpfe und Querdenker.

Dazu kommt aber eben zeitgleich Pluto/Mars zwischen Steinbock und Widder – hier finden Hörnerkämpfe statt, Lilith und Chiron sind auch noch im Widder – Pluto/Mars steht für Gewalt – sogar Grausamkeit, wenn negativ – das bekommen im Augenblick die Schwächsten ab: Kinder und Alte. Positiv bedeutet dieser Aspekt Kraft, Durchsetzungskraft – nur sollte es die richtige Sache sein.

Der schönste Aspekt ist Jupiter im exakten Sextil zu Neptun rückläufig. Neptun bezieht seine Kraft noch (23.06.2020 – 29.11.2020) aus dem rückblickenden Ebbe-Modus – wie im Schlaf – Ende November dann aufwachen, Flut: Zeit, auszufahren – idealerweise – „Verschmelzung mit höherem Bewusstsein“ allerdings gibt es auch negative Ausprägungen: „malt die Dinge schön und tut so, als ob alles ideal wäre, weil er es nicht ertragen würde, wenn sich alles nur als eine Illusion herausstellen würde; … „, schreibt Frank Felber („Astrologie Anfänger bis Profi, 640 mal 3 Aspekte“, S 556) zu diesem Jupiter/Neptun Sextil – beschreibt den Tiefschlaf der hypnotisierten Jünger Coronas gut – die es nicht ertragen, dass ihr Wahn auf einem Fehlalarm beruht und mehr noch sie wohl benutzt werden und die schlimmsten Befürchtungen einer Lobby-gelenkten Plandemie wahr sind.

All diese Aspekte gelten allgemein und persönlich – in Ihr Horoskop müssen wir es übersetzen: in jedem Horoskop spielt sich die Metamorphose anders ab.

Wer dieses Jahr aufmerksam die Wolkenbildung verfolgt hat – was ja durch den wegfallenden Flugverkehr besser möglich war – konnte ganz besonders bemerkenswerte Strukturen beobachten, die durchaus den Eindruck machen, dass in den Himmeln auch etwas stattfindet. Das gilt es bei der Plandemie zu bedenken: zwar ist es – nach meiner Meinung (GG § 5!) – zutreffend, dass es sich um einen faschistoiden Weltplan handelt, und es ohne den merkwürdigen Drosten-Test keine Pandemie gegeben hätte und daher wahrscheinlich unzählige Menschen, die durch den weltweiten Lockdown und seine Folgen alles mögliche erleiden und erleiden werden, davon verschont geblieben wären.

Ebenfalls zutreffend ist jedoch, so zeigt uns auch diese markante, oft mit humanoiden Formen durchsetzte Wolkenbildung – dass wir es mit einem geistigen Geschehen zu tun haben, von dem die Wolken einer der Spiegel sind, das Corona-Geschehen ein anderer: dass sich der Erzengel rüstet, haben die Bösen noch nicht bemerkt. Und wenn sie es bemerken, wird es zu spät sein – dazu gehört die Erkenntnis, dass wir den Wendepunkt übernehmen und begrüßen, indem wir vom Widerstand zur Gestaltung übergehen. Das passiert bereits durch das exponentielle Wachstum alternativer Informationsquellen. Viele spüren: wir müssen raus aus der Medienwüste.

Solches wissend, können wir zusätzlich um Beistand bitten – der auch wahrlich nötig sein wird: denn wie sollen wir nur Leute, die Entscheidungsträger sind – wie z.B. Michael Müller in Berlin, Oberbürgermeister – dazu bringen, sich mit den echten, den faktisch wahren Zahlen zu beschäftigen – während er glaubt, er könne das Berliner „Leben und Leben lassen“-Party-Volk erziehen? Das hat noch nie funktioniert in Berlin, aber die jungen Leute gegen sich aufbringen, das könnte dem Senat mit Verboten – ohnehin nicht durchsetzbar – gelingen. Dass sie damit an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen, hat die Spießer in Berlin, die die Parteien beherrschen, noch nie gestört. Irrationalität und Verschwendung haben Tradition und Prinzip.

Zumal wir auf die Opposition Venus in Jungfrau zu Neptun in den Fischen ja auch noch warten können: „ist hin und her gerissen zwischen dem Wunsch nach einem klösterlichen Leben voller höchster ideale und seinen sinnlichen Begierden“ … (Felber, S. 410).

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Deutschland

Deutsches Binnenmeer, der : Bodensee

IMG_1399

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

für mich ist die Volkszugehörigkeit mit der Sprache verbunden: wer Deutsch spricht, ist Deutscher. Jaques Derrida, obwohl Franzose aus Algerien, verstand sicher besser Deutsch, als unsereiner. Also war er Deutscher. Auf diese Weise sind multilinguale Volkszugehörigkeiten Alltag – um das zu klären.

Zum Tag der deutschen Einheit – „trat die DDR dem Geltungsbereich des Grundgesetzes bei“ sagt man in Neusprech um GG 146 unberührt umgehen zu können  – kommt die noch sehr keimhafte – aber immerhin! – Europäische Erneuerung vom Bodensee:

https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/demo-gegen-corona-massnahmen-250-000-menschen-am-bodensee-erwartet-73209670.bild.html

Das kann man von Deutschland nach einem Saturn-Return nicht sagen. Das Vertrauen in die Moral der Wirtschaftskapitäne ist schwer erschüttert – man muss nicht sagen, warum; das Vertrauen in die Regierungslotsen, die mit Scheuklappen und auf Sicht fahren, nicht minder.

Stiller sundowner vor Helmut Lutz´ Klangschiff

Weltpolitisch fällt auf, wer gesund bleibt und wer krank wird: all die Bösewichter, die nicht so kuschen: Bolsanero, Johnson, Lukaschenko, Putin, jetzt Trump werden zu jeweils passenden Zeitpunkten aus dem Spiel genommen – und die Guten: Merkel, Macron, Biden, Clinton, von der Leyen usw. bleiben gesund. Dass die Covid-Katastrophe in Weissrussland ausgeblieben ist und nur über die ersehnten Regime-Change Demos berichtet wird, ist inzwischen so sehr Standart der selektiven Berichterstattung, dass es zur Empörung nicht mehr ausreicht.

Was wir schon länger vermuten, verdichtet sich weiter.

Wir müssen also erleben, wie die Welt von einem faschistoiden Pharma/Medien/Finance-Konsortium über die UNO und die WHO mit dem Berlin-PCR Test in Geiselhaft genommen wird: und sobald das Geld im Kasten klingt, der Tod dann von der Klinge springt. Angst um ihre Seele haben die Leute weniger, weil sie vergessen gemacht wurden, dass sie eine haben. Diese Vorleistung hat kraftvoll unter anderem ein weiteres deutsches Exportprodukt: der Techo-Sound erledigt. Als die Hippies sich für fortschrittlich hielten, weil sie es tolerierten, dass ihre Enkel Techno gut fanden, war alles schon gelaufen. Wie lange wird es dauern, bis die Welt begreift, dass diese Diktatur wieder aus Berlin kommt?

Dass in Berlin und der Charité dann auch das Chemiewaffenopfer Navalny gerettet wird, passt zum deutschen Weltführungsanspruch durch Klaus Schwab, der die Fäden für Davos „The Great-Reset“  in der Hand hält, wo die Programme verbreitet werden, nach denen sich unsere Politiker tatsächlich richten, wie Merkel in ihrer letzten Haushaltsrede unmissverständlich bezeugt hat.

Wann merkt die Welt, dass sie von Deutschland/China und den US-Demokraten verschaukelt wird, die mit allen Mitteln eine Klima-Hygiene-Sozialdiktatur errichten wollen? Es ist der pseudo-naturwissenschaftliche Geist dahinter, der Geist einer eigentlich unwissenschaftlichen Ideologie, die sich mit dem Wort „Wissenschaft“ nur tarnt, der den Glauben an eine Seele aufgegeben hat und sich für berufen hält, die Probleme zu lösen, die er selbst erst erschaffen hat – sein CO2 Wahn ist nichts weiter, als der Versuch, die Zerstörung der Natur mit anderen Mitteln fortzusetzen.

Der Kampf geht gegen die Natur insgesamt und insofern gegen den Menschen, so wie der Mensch Natur ist. Darum setzen sie alles dran, unser Immunsystem mit Angst, Isolation und potentiell tödlichen Masken (3 Mädchen in Deutschland sind mit großer Wahrscheinlich an der Maske im Schulbus verstorben, 13, 13 und 6 Jahre alt) zu stören:

„An ihren Werken sollt ihr sie erkennen.“

Und darum ist man am Bodensee, diesem spirituellen Brunnen am Wasser nahe an der Natur. Naturgemäß. Auch und gerade mit Neptun in den Fischen, wenn die Opfer zum Heulen sind.

Der Vollmond zum Jahreswechsel bietet sich nach einem „brachialen“ Herbst als Zusammenbruch der Merkel-Corona-Regimes an. Und zwar auch deshalb, weil wir 2020 zwei Krebs-Neumonde hatten. Insbesondere der zweite Neumond (Grafik ganz unten) hat die ganze Rückläufigkeitsenergie aus dem Steinbock und fordert von den Krebsen einen Neuanfang. Aber auch der erste Neumond vom 21.06.2020 zeigt Uranus in 10 – Revolution in the real world.

Zum entscheidenden Vollmond vom 30.12.2020 hat Merkel eine exakte Opposition Pluto/Pluto Radix – Saturn/Saturn Radix Quadrat, Merkur auf ihrem Nordknoten im Steinbock (Richtung Herrschaft) und den Südkonten am AC mit Venus verzuckert (2. Horoskop). Den Neuanfang hat sie, wie immer, verpasst. Aber die Rück-Energie des Ursprungsmondes wird Rücktritte erzwingen. Woher kommen sie? Im unteren, dem Deutschlandhoroskop sehen wir: von außen, vom Deszendenten. Was wird es sein? Die zugelassene Sammelklage gegen Drosten und den PCR-Test aus den USA?

Innen Deutschland 03.10.1990, außen 30.12.2020

Am nächsten Tag dann, am 31.12.2020 hat Michael Ballweg sehr klug eine Großdemo in Berlin angemeldet. Gutes Datum: ich hoffe er bekommt es durch die Gerichte.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen Kanzlerin Merkel, außen Vollmond vom 30.12.2020

Erster Krebs-Neumond 21.06.2020

Zweiter Krebs-Neumond 20.07.2020

Europa

Vollmond Oktober 2020

Paolo Uccello

Innen Vollmond 01.10.2020, außen Neumond – 24.03.2020

Liebe Leserinnen und Leser,

besonders auffallend ist hier die Quadratur von Mars zu seiner Position am „Ursprungsneumond“ vom 24. März diesen Jahres. Da lugte Saturn schon in den Wassermann und die Freiheitsbewegung keimte auf. Das Wort „Revolution“ – bürgerliche – machte die Runde.

Instinktlosigkeit und verlorene Bodenhaftung macht aus diesem Mars/Mars-Quadrat mit der Chance, Maßnahmen zurückzunehmen (Mars rückläufig), unter verlogenen Umständen wütende Ersatzhandlungen. Darum dürfte es sich gehandelt haben in der Bundestagsdebatte und Merkels angeblich „historischer“ Rede – Wort für Wort abgelesen mit ungewöhnlich vielen auch sinnverdrehenden Versprechern – da trat sie doch tatsächlich zunächst als Schupo auf: 5o € – so ihre erste „brachiale“ Prophezeiung – würde es demnächst kosten, wenn man seinen Namen nicht voll und korrekt aufschreibe im Lokal – aber für den Wirt! Der damit ohne Rechtsgrundlage gezwungen wird, Polizeiarbeit zu machen: nämlich sich den Ausweis zeigen zu lassen.

Wie weltfremd, wie kleinkariert, wie erschreckend dämlich?! Und das als erster Hauptpunkt von der Kanzlerin des wirtschaftlich größten Landes in Europa – dafür, für sowas hat sie Zeit?! – was sie anschließend vortrug, war von einer SED-Planvorstellung nicht besonders weit entfernt. Die Kanzlerin liest ab wie ein Apparatschik, aber die Tagesthemen erkennen eine „historische Rede“ – das ist DDR pur, genau so war es bei Honecker. Nur historische Reden. Es ist so weit. Eine Ankündigung war allerdings historisch: „unsere Art zu wirtschaften und zu leben wird sich grundlegend verändern … „ (sinngemäß) – sie haben also tatsächlich vor, die Wachstumswirtschaft zu beenden. Monströs, was nach deren Verfahren alles dran hängt.

Der Vollmond zeigt den Gipfelpunkt einer sozialen (Waage) Fehlentwicklung, die sich als aufgebaute Grundspannung entladen wird, und zwar bis zum Mars/Pluto Quadrat am 21.12.2020 – Zeit der Freiheit: „Darum bitte ich Sie“ – war der demütige Schlusssatz für´s Wahlvolk an Stelle Gottes, den man sonst bittet. Erst autoritär, dann devot. So genau wollten wir sie gar nicht kennenlernen, Frau Kanzlerin …

Jupiter läuft direkt ins Sextil zum noch rückläufigen Neptun – es wächst auch das Rettende: wenngleich der Pluto-Drache schon Opfer fordert, die er auch bekommt, grausamer Weise (Mars/Lilith/Chiron) genau so, wie es im Märchen geschildert wird. Wer Ohren hat, zu hören, der …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

Mars rück

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

10.09.2020 bis 14.11.2020 – Mars ist rückläufig in seinem eigenen Zeichen – dem Widder. Vielleicht gehört es zur neuen Astrologie, sich diesem Planeten auch mal bewusst energetisch auszusetzen, wenn er aufsteigt. Er hat eine starke Energie dieser Tage! Thront da oben, als wäre er nicht ein Planet, sondern ein Guckauge in den großen Feuerofen hinter der schwarzen Riesenleinwand des frühen Nachhimmels.

Auf der astralen Entsprechungsebene ist der rückläufige Mars eine Art Berserker – weil er zu langsam reagiert, nicht rechtzeitig, deshalb überreagiert er, sobald er merkt, dass er geohrfeigt wurde und rastet aus. Was sowieso Widder-typisch ist. Wer schlüpft in das Widder-Gewandt? Wir alle je nach Hausposition. Manche mehr, andere weniger. Zeitgeistmäßig z.B. nochmal Großbrand im Hafen von Beirut entsprechend der Rückläufigkeit. Da wir alle Anteil am Zeitgeistgeschehen haben, können wir nur mit der Kontrolle unserer eigenen Energie gegenwirken. Dazu hilft Astrologie, weil sie die Energie kennt und benennt. Es ist der Unterschied zwischen Navigation mit oder ohne Seekarte.

Das zweite von drei Quadraten mit Pluto habe ich gestern passend zum Text eingestellt – es wird am 10. Oktober sein. Aber die Quadrate zu den anderen Granden im Steinbock, Jupiter und Saturn, hatten schon direktläufig buchstäblich breathtaking Eigenschaften und finden ebenso statt. Mars hat Lilith-Energie dabei und Chiron (Glasbruch) und kleidet sich daher auch mal schwarz und macht Lilith business, z.B False Flag vor dem Reichstag mit der ganz spontanen Tamara K. …

Aber leider ist diese Energie anhaltend quadratisch und legt den Ruch von Gewalt, Betrug, Gemeinheit von Lilith, die einfach jetzt wirklich nicht lieb ist, auf den Pfad der Aktion, die sich an den Steinbock-Kräften bricht, weswegen das auch nicht gut gehen kann. Deep State kann schon allein deshalb kein verlässlicher Partner sein, weil es Charakteranpassungen braucht, um überhaupt für solche Läden „arbeiten“ zu können.

Michael Ballwegs geniale Neptun-Aktion um den Bodensee herum ist daher eine sehr gute Idee am 3. Oktober. Sie kann kaum gestört oder angegriffen, auch schlecht missbraucht werden. Das ist genau die Energie, die der Widerstand braucht. Noch dazu Grenzüberwindung in einer Zeit der Ländertrennung. Schön wäre, wenn die Künstler endlich aufwachten. Mit Kitsch kann man nicht gewinnen, weil Kitsch eine Loser-Musik ist, egal wer plärrt. Nur Kunst gewinnt. Und Kunst, das wusste Karl Valentin: „ist zwar schön, macht aber viel Arbeit.“

Für München plant Söder scheinbar schon einen Lockdown, um sich die Demo vom Leib zu halten: da er in Bayern nicht nur Fans hat, dürfte die Veranstaltung voll geworden sein, wenn er den Burggraben nicht hochzogen haben werden würde … spannend, aber auch gefährlich.

Am 10. Oktober wird Mars dann das zweite von drei Quadraten zu Pluto haben. Jeder Künstler, jede Künstlerin sei aufgerufen, schaffend ins Geschehen einzugreifen. Auch Denken ist Handeln. Peace!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

© Termin Foto und Horoskop 10.09.2020 23:00

Quadrat

Impfung als Hostie – die Selbstheilungskräfte der Erde

2. Mars/Pluto Quadrat am 09.10.2020 15:20

Liebe Leserinnen und Leser,

der Charakter des Zwangsneurotikers entsteht, wenn ein ursprünglich natürlicher Trieb unterdrückt werden muss – meist in der Kindheit – und sich dann unter starker Einflussnahme von Schuldgefühlen, die mit diesem Trieb zusammenhängen – z.B. Rache am schlagenden Vater oder der manipulativen Mutter, um klassische Ursachen zu nennen – ausweichend in einer Zwangshandlung äußern. Das kann alles mögliche sein, z.B. Waschzwang. Oder die Zwangshandlung, 3-4 Mal im Haus alle Schlösser zu kontrollieren – um zwei Beispiele zu nennen. Der Zwangsneurotiker oder die Zwangsneurotikerin steht naturgemäß unter starker Spannung – berührt jemand diesen „Spannungsbogen“ auf eine Art und Weise, die den ursprünglichen Konflikt betrifft, empfindet der Zwangsneurotiker seelische Schmerzen und wird in der Regel aggressiv – gegen sich oder/und andere. Wir alle haben natürlich Anteil an diesem Charakterbild, es geht nicht darum, die Nase zu rümpfen.

Besonders schwierig wird die Lage, wenn ganze Völker sich in einer zwangsneurotischen Grundkonstellation befinden – z.B. verursacht durch zu frühen Reinlichkeitszwang in der Kindheit, Beschneidung, Gewalt, Parentisierung (die weit verbreitete Form der Inanspruchnahme der Kinder als seelische Ersatzpartner, wenn der echte Partner aus irgend einem Grund ausfällt – was ja leider massenhaft der Fall ist, heutzutage).

Handelt es sich um Völker (Sprachgemeinschaften) und nicht um Individuen, ist es für die massenpsychologische Steuerung ohne weiteres möglich, dem kollektiven Zwangscharakter einen Ausdruck im Sinne einer Triebabfuhr zu bieten, die zunächst subjektiv und kollektiv als Befreiung empfunden wird, weil der Triebdruck, den der Zwangscharakter aufgestaut hat, zumindest für den Moment gelindert erscheint. Da wären wir beim Maskenzwang.

Eine Abfuhr ist um so leichter, wenn ein externes Objekt gefunden wird, ein Sündenbock, dem die eigentliche, ursprünglich tief kindliche, aber beim Erwachsenen infantile Unzulänglichkeit, die als Schuld verdrängt wird, richtiggehend aufgeladen werden kann. Solche Leute sind leicht daran zu erkennen, dass sie keine Maske tragen.

Wegen ihrer kausalen Kontaproduktivität für die Gesundheit ist der Vergleich mit dem Judenstern als soziokulturelle Ausgrenzung in Hinblick auf die textilikonogafische Semiotik (σημεῖον – Zeichen) zur Textilmaske vor Mund und Nase 2020 nicht von der Hand zu weisen – denn – wie gesagt – wo rationale Erwägungen scheinbar irrational in den Wind geschlagen werden, muss der psychologisch Geschulte eine andere Vernunft suchen und finden, die sowohl individuell als auch kollektiv – soweit sich hier die Kategorien nicht vermischen – die scheinbar irrationale Zwangshandlung zu einer ganz rationalen macht: „Einfach mal das Maul halten,“ – „Jetzt kommt es auf´s Wir an.“

Der größte Sündenbock aller Zeiten ist natürlich Jesus Christus: „Er nimmt auf sich die Schuld der Welt“, lehrt uns die Liturgie.

Sündenböcke sind aber auch die Millionen von Versuchstieren, die jährlich „verbraucht“ werden, Sündenböcke sind die in öffentlichen Schulen kasernierten Kinder – wir nennen das Erziehung – Sündenböcke sind überdies Randgruppen, Alte, Obdachlose, wenig erfolgreiche Menschen, aber ganz klar auch die Tiere in den Massenzuchtanstalten, Sündenböcke sind zusätzlich die Wesen in der geschändeten, weil vernutzten Natur oder die Menschen in der 3. Welt und bei uns, die praktisch rechtlos Sklavenarbeit leisten im globalen Zirkus des feudalen Neuliberalismus, wo jeder lernen muss, über die eigene Klinge zu springen: „… shake your money-maker …“.

Das macht Veränderung so schwierig, obwohl Lösungen oft auf der Hand liegen: in Wahrheit haben die eigentlich leicht abstellbaren Unwuchten und Grausamkeiten im System eine tief notwendige Aufgabe im sozialen Gesamtgefüge, die zunächst erkannt, durch Erkenntnis ersetzt und überwunden werden muss.

Steinbock Pluto/Jupiter/Saturn ist ein großes Sündenbock-Thema. Noch größer wäre es freilich, es zu überwinden.

Die mächtige Sehnsucht der Deutschen muss sich auf eine Heilung ihres eigenes, prägenden Zwangscharakters beziehen, anders sonst wäre damals z.B. beim Nürnberger Reichsparteitag jenes „Heil“ mit hysterisch sich überschlagenden Stimmen und verzückten Gesichtern kaum zu erklären.

Auch in der gegenwärtigen, das Grundgesetz außer Kraft setzenden „Krise“ wurde der Wunsch nach „Heilung“ so übermächtig, dass sich der Zwangscharakter des Volkes wieder an seine Spitze stellte und nun unerbittlich allen den Takt vorgibt: unter Vorspiegelung einer nationalen Notlage, die es nie gegeben hat, versucht der „Nackte Kaiser“ – tatsächlich tritt man/frau feudal zu Herrenchiemsee auf, kauft sich Millionen-Villen oder kürt die Prinzessin der EU im Alleingang, ohne lästige Demokratie – eine dystopische Gesundheitsdiktatur zu errichteten. Rationale Erwägungen, wie z.B. die Schädigung der Gesundheit und Zerstörung der ökonomischen Existenz der Bevölkerungen durch die sogenannten „Maßnahmen“, treten in den Hintergrund und werden buchstäblich verdrängt – bzw. vom Planungsstab dieses Weltgeschehens auf diabolische Weise (Finanzmarkt) sogar genutzt.

Wie bei den Nationalsozialisten hat man sich unter eine Glocke des kollektiven Wahns eingebildeter Gefahren begeben, die die echten Gefahren – Zerfall von Demokratie und Glück – um so mehr in den Hintergrund drängen können, weil der Großteil der Bevölkerung ohnehin regelrecht darin trainiert ist, die zwangsneurotische Triebabfuhr durch den suchtartigen Konsum von Krimis, Trivialliteratur, Computerspielen, Autofahren, Social Media, ganz allgemein Kitsch und Muzakmüll etc. pp. mit ihrem eigenen Charakter zu bedienen – während sie umgekehrt glauben, sie genössen z.B. am Steuer die große Freiheit, wobei sie doch – egal wie teuer das Auto – immer nur die Maschine bedienen können, und insofern der angebotenen Freiheit im Staate außer auf der Autobahn – denn es war ja nicht alles schlecht, auf solchen Grundstrukturen läuft der VW – gar nicht bedürfen: wozu sollte es freie Meinungsäußerung geben, wenn die Ergebnisse von Politik ohnehin „alternativlos“ feststehen? Es gibt Landstriche, da gilt schon fast traditionell jemand, der über Politik sprechen will, als verdächtig. Zu Recht.

Erscheinen nun solche, denen der scheinbar vernünftige Handlungsspielraum zu eng ist, weil sie sich der Zombifizierung durch Glück und Gottes Gnade bislang entziehen konnten, werden diese Abweichler im Sinn des Zwangscharakters als Gefahr empfunden: weil sie frech den „Sinn“ der als notwendig empfundenen Unterbringung der Selbstunterdrückung in einer Ersatz- oder Opferhandlung in Frage stellen: sie sind dann Covidioten und stehen im Prinzip für das zwangsneurotisch selbstorganisierte Kollektiv „zum Abschuss bereit“. Dass dieser „Abschuss“ – besonders in Deutschland – mit grenzenloser Gründlichkeit proportional zur Entmenschlichung bis zu den bekannten, unvorstellbaren Perversionen führt, wird durch die Missachtung der Menschenwürde aktuell bislang (!) nur angedeutet – prinzipiell wacht der Zwangscharakter erst auf, wenn sich das Objekt seiner Ersatzhandlung durch den Tod entzieht, weil dann die Triebabfuhr fehlt.

Alle Handlungen des Zwangscharakters sind von Wahnsinn und verschwendeter Energie geprägt: dass man vorgibt, die Gesundheit der Bevölkerung schützen zu wollen, doch gleichzeitig alles unternimmt, um deren Immunsystem zu schwächen und zu schädigen – dass man bemüht um Verbraucherschutz vor Gentechnik sei, aber gleichzeitig mehr als hypotisiert, geradezu fanatisiert darum, 7 Milliarden Menschen mit einem unerprobten und gentechnisch für immer verändernden Gen-Impfstoff impfen will; – dass man vorgibt, das Klima zu schützen, aber gleichzeitig irrationaler Weise alles unternimmt, die wirtschaftliche Kraft, die das auch rational leisten könnte, zu untergraben und viel zu wenig, um Natur unmittelbar vor der Haustür zu schützen; – dass man vorgibt, nach wissenschaftlichen Kriterien zu handeln, aber gleichzeitig alle wissenschaftlichen Kriterien der Kontrolle und Gegenkontrolle aufgibt und durch das Bauchgefühl von Autoritäten ersetzt, denen man einfach glauben will und muss. Leider etc. pp.

So wird also dieses Jahr – nachdem man Ostern und Pfingsten empfindlich getroffen hat – die Impfung als neue Hostie der aktuellen Heilsreligion auferstehen und die Völker von dem, was sie für böse halten, erlösen; – doch weil es sich um eine Scheinlösung handelt, die noch absurder ist, als die Tracking App – von der nach wenigen Wochen wohl aus Peinlichkeit kein Mensch mehr spricht – ist das Problem nur verlagert und gar nicht geeignet, aus dem Wahn zu befreien. Auch das wird eine self-tracking Verwicklung: auf die Impfung wird die Angst vor den Nebenwirkungen folgen.

Die Demokratiebewegung hätte viel gewonnen, wenn eine Impfung nicht mal durch die Hintertür erzwungen werden kann, wie meines Erachtens die Masern-Impfung. Aber genau das werden Zwangsneurotiker versuchen. Denn es geht ja gerade darum, Heilung zu erreichen, indem man ein „Opfer für die Gemeinschaft“ erbringt, ein „kleines Opfer“. Wir wissen ja, dass die Impfung medizinisch in keiner vernünftigen Risiko/Nutzen Korrelation steht. Wir müssen also – wo rationale Erwägungen keinen Auftritt haben – nach irrationalen suchen.  Dass im Hintergrund der Geldwirtschaftswahn skrupellos rational handelt, spielt sich als Hauptgeschehen in der Deckung ab, die unsere eigene, wenn auch verständliche und berechtigte Aufregung ist: ein teuflisches Spiel.

Die Lösung:

Je bewusster nun, wie es uns gelingt, den eigenen zwanghaften Anteil zu reduzieren, um so mehr Energie entziehen wir gleichzeitig diesem morphogenetischen Übertragungs-Opfer-Wahn-Feld (morphische Resonanzfelder nach Rupert Sheldrake), dessen Wurzel gar nicht die Hygiene-Diktatur, sondern der Wunsch nach seelischer Heilung ist, seine destruktive Kraft. Denn der Wunsch nach seelischer und körperlicher Heilung ist ja nur zu berechtigt.

Auch beim Klima handelt es sich um ein natürliches Phänomen, dem man eine Theorie übergestülpt hat: wir leben in einer Warmzeit und eigentlich wissen alle, auch die Wissenschaftler – das sich das schnell ändern kann – das hat es immer getan – sogar in den letzten 2000 Jahren, von denen wir gute Aufzeichnungen haben.

Hat die Erde Selbstheilungskräfte?

Kein Mensch leugnet deswegen den Klimawandel: es ist ja wahr, dass die Nordostpassage auftaut. Ebenso leugnet niemand Corona. Aber auch hier versucht man, eine mathematisch exponentielle Vorhersage einer linear abflachenden Realität anzupassen, in dem man ganz praktisch die Testzahlen steigert zu einer veritablen Labor-Pandemie. Machen Sie mit 1000 Männern einen Schwangerschaftstest, und sie bekommen 15 positive Ergebnisse: testen Sie 1000 000 mal – und sie bekommen wieviele positive Ergebnisse? 15 000 schwangere Männer – das weiß auch Herr Spahn (Stier):

(Und wieder hat die Zensur zugeschlagen: in unfreiwilliger Komik erklärte uns Herr Spahn, wie man eine Loborpandemie hervorbringt, leider weg.)

Die neue „Kraft“ der Naturwissenschaft, natürliche Prozesse buchstäblich auf „Teufel komm raus“ einer Theorie anzupassen, unterscheidet sich in der Vorgehensweise nicht, ganz gleich ob es sich um „Gravitationswellen“ vom „Ursprung des Universums“ oder um Corona handelt.

Beiden Großversuchen ist gemein, dass sie konstruierte Phänomene sind: der Schlag an knappem Atem, der aus der flue eine gefährliche flue für die mächtige ältere Bevölkerung macht: Joe Biden bewirbt sich mit 78 – auf dem offensichtlichen Weg zur Demenz … um das Amt des Präsidenten – ist meines Erachtens ein Hinweis auf die Künstlichkeit: die anfängliche Panik der Chinesen ist nur so zu erklären. Wenn man, wie es doch von Virologen (nicht echten Epidemologen) immer wieder gesagt wurde – in China unsere Zukunft sieht – was sehr doppeldeutig ist: man sollte sich fragen, ob das Land, aus dem man die meisten Gebrauchsgüter bezieht, nicht in viel stärkerer Verbundenheit mit uns steht, als wir glauben? Schon allein karmisch durch Hegel – Marx – dann können wir uns beruhigt zurücklehnen. Denn:

ich hatte neulich Gelegenheit, mich mit Rocky zu unterhalten, einem jungen Chinesen, der in Deutschland im Auslandsjob – nicht im Exil – ausharrt, weil er nicht reisen kann – seine Computer-Firma kann sich keine Quarantäne/Ausfallzeiten erlauben. Danach gefragt, wie es mit der Epidemie in China stehe, erzählte er mir gerade heraus (das liebe ich so an allen Chinesen, die ich bislang kennengelernt habe) – seine Mutter mache sich Sorgen, weil er in Deutschland sei. Und tatsächlich verließ dieser high-tech Gastarbeiter, den zuhause in China schon die Freundin verlassen hat, kaum das Haus, wenn dann nur zum joggen, Nachts. Um Kontakt zu vermeiden, ließ er sich food nur an die Haustür bringen. Und arbeiten sowieso im home-office. Er hatte, bevor wir uns in der Küche beim strengen Geruch von gebratenen Kohlblättern, die er mit Sojasauce abschreckte, unterhielten, keine Informationen darüber, was in Deutschland in Bezug auf die Epidemie los ist, außer aus dem Spiegelbild seiner Verwandten in China – hört den ganzen Tag chinesische Sender, kann nicht gut Deutsch – ist auch nicht leicht, das zu lernen, alle sprechen englisch. Und die Mitbewohner seiner WG – auch Studenten der Computerkunst – die hielten sich zwar nicht an Maßnahmen und Auflagen – zumindest nicht ganz, „come on … „ – aber sie sahen auch keine Notwendigkeit, den Mitbewohner aus seiner Blase zu holen und ihn darüber aufzuklären, dass es so gefährlich nicht ist. Vor allem nicht für einen gesunden jungen Studenten.

Jedenfalls klärte Rocky mich darüber auf, dass sie in China von ein paar Hygieneregeln abgesehen weiter keine Probleme mehr hätten.

Ach, dachte ich Zwangsneurotiker: unsere Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

Venus im Zeichen Löwe: Mut zur Liebe

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

seit Sonntag den 6. ist Venus um 09:23 ins Zeichen Löwe gewechselt. Dort bleibt sie bis 2. Oktober. Ein Gutes an diesem Zeichenwechsel – der natürlich zu allererst die Löwen beschenkt, auch den AC-Löwe aufsteigend, ist die einsetzende Zeichen-Trigon Verbindung zum Widder-Stellium aus Mars/Chiron und Lilith – es verbessert die Situation zwischen Mars und den Steinbock-Mächten ein wenig, weil Venus sich jetzt mit Feuer – also Inspiration – einmischt, den Mars freundlicher stimmt in dieser Zeit. Das Stichwort lautet: Mut – und – weil es ja Venus ist – Liebe.

Nutzen wir diese „Übergangszeit“ – schlage ich zur astrologisch begründeten Selbstaffirmation vor – die im Wesentlichen immer noch durch die Rückläufigkeit und Langsamkeit vor der Wende von Jupiter/Saturn/Pluto beherrscht, jetzt aus dem gefährlichen Quincunx-Aspekt heraus „beäugt“ wird. Steinbock-Geborener Markus Söder ist zur regelrechten Zeitgeistverkörperung mutiert, wenn man mit Pluto/Jupiter/Saturn Law & Oder in Zeiten von kollektivem Wahnsinn meint. Bayern als Polizeistaat. „Dotaal Brutaahl“.

Doch wandelt sich die Energie: Jupiter dreht als Erster seinen Lauf von Rückwärts zu Vorwärts, und zwar schon bald, am 13.09.2020 – aber vorher steht er still und bezeichnet einen Wendepunkt. Dann, ganz langsam geht er in die andere Richtung. Saturn, ebenfalls noch rückläufig, wird ihm am 29. September in den direkten Lauf folgen. Pluto am 4. Oktober. Auch hier ist die Übergangsphase von rückläufig zu direkt oft eine intensive, wo die Zeit langsamer gelesen wird. Damit sind dann alle drei „Halunken“ im Steinbock direktläufig.

Und gegen diese beharrlichen Kräfte steht eben das Mars-Widder Paket – Mars, ebenso, wie Saturn als Herr des Steinbocks im Steinbock, noch dazu Herr im eigenen Zeichen!

Daher schlage ich vor, diese Kräfte über das freundliche Angebot von Venus umzuleiten. Das Thema könnte lauten: (noch mehr) Abschied von der Aggression – damit wir dialogfähig bleiben.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

„Mercurius im Zeichen Waage“

Liebe Leserinnen und Leser,

Waage-Ausgleich geht in Opposition zu den bald rückläufigen Mars-Kräften. Waage ist auch das Zeichen der Logik, die sich ja nur durch Abwägen erschließt, durch Vergleich. Während also der Widder-Kampfmond im Steinbock-Quadrat steht (mit Aspektscheibe eingestellt, Mond wechselt heute Morgen kurz vor 11 Uhr ins Zeichen Stier) – und den Mars verstärkt, hat Merkur im Venus-Sextil ausgleichende Kraft, von der ich hoffe, dass es uns gelingt, sie konsequent zu nutzen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

05.09.2020

Europa

Venus Quadrat Mars

Liebe Leserinnen und Leser,

muss man etwas Aufmerksamkeit rein tun – insbesondere mit kardinalen Aszendenten und Achsen: Widder, Krebs, Waage, Steinbock – Venus ist wichtiger, als man denkt … fast so wichtig, wie der Mond. Impuls/Familie – Kraft/Heimat – negativ: Polizisten zwingen schwangere Frau in Berlin zu Boden – das Video wurde auf YouTube gelöscht, ich kann es nicht mehr verlinken – es sind, wie bekannt, noch mehr unfassbare, sinnlose – denn alle waren friedlich – Polizeigewalttaten insbesondere am 30.08.2020 passiert – Querdenken spricht von 70 Strafanzeigen – nur die bekannten – (Mars mit Lilith und Chiron Energie) – je weniger Mars-Aggression, desto mehr kann eine solche Konstellation wie bei einem gespannten Bogen mit neuem Wissen, zusätzliche Information (Mondknoten Zwillinge) genutzt werden … „The system“ versucht es mit dem Südkonten, alte Weisheit, „Reich“ im Zentrum. Vor dem Reichstag. Im Land des Volkswagens. Der Psychiater würde vielleicht in der pathologischen Abwehr den energetischen Kern eines Wunsches ausmachen: das verlorene Reich Gottes als Sehnsuchtsort – mit Neptun in den Fischen – in der Kraft der zwanghaften Negation tut sich in Wahrheit der verdrängte Wunsch kund. „Und die anderen, Gehassten, haben was ich brauche, sie sind naiv genug in ihrer albernen Spiritualität glücklich zu sein“ – oder waren es, bis diese Pandämonie los ging und die Angst – wo finden wir wieder Freude?

Michael Ballweg strahlt eine bemerkenswerte Kraft aus. Ich tippe auf Krebs/Löwe – es ist kein Geburtstag bekannt – Psychologie kann ein Handwerkszeug der Menschenkenntnis sein, das den Zusammenhang mit der Geisteswelt nicht ignoriert, sondern eher noch klarer – z.B. als kollektive Ansicht – bestimmten, offensichtlich überindividuellen Geistesströmungen zuordnen kann –

Eigentlich ein Paradox, denn die Geistesströmungen sind ja gerade immer auch individuell – jeder kann sie in sich beobachten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

04.09.2020 11:13 Prag

Fotos: copyright Hofmann ©