Europa

Löwe-Neumond 2019

01.08.2019 05:13 Prag

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

sieht schon aus, wie ein Löwe … :-) (kein Wunder, ich habe Mars im Zeichen Löwe) … bitte liken, weiterempfehlen, usw. … dann gibt´s auch wieder regelmäßig Videos …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Prague

Golden Prague Mirabelle – zlaté pražské mirabelle švestky

Fotos Termin ©

Dear readers,

from June to August, if you know the places and the grade of ripeness, best after a cleaning rain, you might well get your whole daily needs of at least Vitamin C through those all little different tasty lovely fruits.

Don´t be shy as long as it´s a public tree, next heavy rain pulls down half of the ripe fruits anyway; – in the middle ages not a single one of those was lost, where ever the art of burning liquor or even fruit preservation of any kind was being practiced. But nowadays most Prague residents are gone for the country – only tourists, the ones who keep the business going plus of course all people who can´t afford to leave town for one or another reason will be in Prague itself.

The country of Bohemia is full of fresh little rivers and hillsides – what greater fun could there be, but to go with nature, when summer sun is burning hot? And don´t let everybody know, where you found those chanterelles (later in the year), unless you´re happy to miss them next year … ?!

Was it the king who left town for his summer-residences, now it´s everybody, like everybody has a bathroom and a real picture of himself …

The angel over the door is at St. Rochus – now Gallery Miro – right on the boarder-line in between the Prague Cancer and the zodiac-Leo-zone – taken from Milan Špůreks astrological ground-plan.

And Prague herself is a Leo from old myths with an Eagle/Scorpio fighting him, too.

yours,

Markus

 

Astronomie

Lilith im Zeichen Krebs – die „Mondlandung“

Foto Termin ©

„Mondlandung“ angegebener Zeitpunkt

Bild NASA

Liebe Leserinnen und Leser,

für die einen Triumph der Technik und Wissenschaft, für die anderen Beginn und erste Klimax der US-Realitätsmanipulationen zum Zwecke allgemeiner und unumschränkter Vorherrschaft vor allem über die Köpfe. Den einen scheint ein Zweifel an den Leistungen der Mondhelden als abgrundtiefe Gemeinheit, aus Neid geboren, den anderen die Verwirrung der Menschheit mit erfundenen Fakten als Ausgeburt des Bösen. Die Bilder sind so sehr als Wegmarke der Menschheit gespeichert, dass für viele ein Teil ihrer Kindheit wegbräche, wäre das jetzt „auch nur Fake“.

Das Problem: wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr so leicht. „I am not convinced.“ * Warum verschwinden so viele Originaldokumente? Das Meiste ist schlicht unauffindbar und wird in den Dokus gern durch ellenlange Selbstdarstellungen der Astronauten ersetzt. Es sind Original-Filmaufnahmen verschwunden, selbst nach 2 Jahren Suche nicht mehr auffindbar:

https://www.zeit.de/online/2009/30/mondlandung-aufnahmen-verschwunden

Die oben abgebildete Landefähre der NASA jedenfalls war nicht auf dem Mond. Das Bild ist recht scharf und wir können leicht erkennen, dass es sich um ein phantasievoll zusammengenageltes Spielzeug handelt. Man beachte die nur mühsam und noch nicht mal symmetrisch befestigten Bleche im oberen Aufbau. Sie sind schief und krumm, man hat sich keine besondere Mühe gegeben, das zu verstecken. Auf den Landefüßen liegt kein Staubkorn. Es gibt keinen – auch keinen minimalen Landekrater durch die Düse, es gibt Großaufnahmen, die das belegen: die Füße sehen im unverhüllten Teil aus, als wären sie aus dem Töpferstudio. Das Gelenk hat diese überflüssige Verzahnung, die nirgendwo hinpasst und scheint auf einem Kügelchen haltlos zu stehen:

Bild NASA

Die meines Erachtens wahrscheinlichste Version ist eine Mischung: man hat ein paar Leute in den Orbit geschickt, eine „Crew verloren“, konnte vom Projekt nicht mehr zurück und hat anschließend reale Aufnahmen mit Studioaufnahmen gemischt. Das Potential und die Skrupellosigkeit zur Manipulation der Öffentlichkeit – man denke nur an die Atomversuche und die biologische Kriegsführung, die uns möglicherweise – wie solche Vermutung nicht grundlos, sondern von zahlreichen Publikationen begleitet, eben aktuell als offizielle Anfrage an den Kongress ergangen sei, u.a. die Borreliose …

https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/jul/19/lyme-disease-pentagon-tick-bite-climate-crisis

… eingebrockt hat, ist ohne Zweifel – es wäre blauäugig anderes anzunehmen – vorhanden.

Das erklärte auch das Verschwinden der meisten Originalaufnahmen aus den NASA Archiven. Bei der Tilgung von „Fehlern“ aus dem vorhanden Material scheint man recht weit gekommen zu sein, das Bildmaterial im Netz ist schon dürftiger, als vor einigen Jahren – es ist z.B. nicht mehr so leicht, die Bilder im Netz zu finden, auf denen die verlegten Studio-Kabel nur notdürftig verdeckt erscheinen – das Netz scheint doch ganz gut vergessen zu können, wenn es will. Stattdessen tauchen Kabel-Aufnahmen auf, deren notdürftige Retusche offensichtlich ist, um die älteren offenbar bereits rausgesiebten Aufnahmen zu diskreditieren: der Fake des Fakes.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Wissenschaft seit Neptuns Fische-Eintritt insgesamt ins postfaktische Zeitalter aufgemacht hat. Seitdem auch noch das Gottesteilchen erfunden wurde, werden ungeniert konstruierte Belege für nicht vorhandenen Dinge: „Gravitationswellen“, „Schwarze Löcher“ unters Volk gebracht, deren „Realität“ für Laien nicht mehr nachvollziehbar ist, die aber unter bombastischem publizistischem Aufwand und sehr viel Photo-shop für Tatsachen ausgegeben werden, obwohl sie sich einer wissenschaftlichen Gegenkontrolle schon aus prinzipiellen Gründen entziehen, und daher einer wünschenswerten echten Wissenschaft schon viel zu lange im Weg stehen. All diese Dinge, „Schwarze Löcher“ z.B., sind nur Hypothesen einer Theorie, die man mit weiteren zweifelhaften Projekten sichern will, obwohl sie mikrokosmisch („Einsteins Spuk“) und makrokosmisch („Dunkle Materie“) schon lange bereits unhaltbar ist. Es sind die alten Schläuche, in denen Jupiter und Saturn rückläufig neuen Wein lagern wollen.

Die aktuelle astrologische Signatur des Ringens um Wahrheit ist das Jupiter/Neptun Quadrat, drei mal dieses Jahr, letztes im November. Und aber auch der Mondknoten im Zeichen Krebs: man sehnt sich danach, eine Menschheitsfamilie im Zeichen der Vernunft zu sein. Der hagestolze Sonderweg mag sich Wahrheit nennen, aber was ist das schon gegen eine Netflix-Serie mit einer Flasche Bier? „Wenn  Wahrheit anstrengend ist, können wir darauf auch verzichten.“

Bemerkenswert im „Landehoroskop“ ist die Pluto/Südknoten Signatur, die wir heuer auch haben, wieder in Erdzeichen im genauen Trigon. Und schon fast witzig: Lilith im Mond-Zeichen Krebs. Uranus/Jupiter in Waage steht – wie ich glaube – eher für eine künstlerische, denn technische Meisterleistung. Neptun am AC im Haus und Zeichen des 12. Hauses ist die Täuschung des Kollektivs.

By the way: Buzz Aldrin spricht ganz offen von UFO-Begleitschiffen im Weltraum, er flunkert dabei lustig mit den Augen:

Aktuell befinden wir uns in dem Zeitalter, da fotografische Belege wertlos geworden sind, so oder so: weil alles manipulierbar geworden ist. Welche „Tatsachen“ noch in 100 Jahren als solche anerkannt werden, oder ob man bis dahin bereits eine moderne Mythologie – eventuell indem man Leugnung unter Strafe stellt? – für alle verbindlich nach religiösem Vorbild festgelegt hat – das steht noch nicht ganz fest, noch dauert die Auseinandersetzung an. Google jedenfalls hatte zu Ehren des Jubiläums sein daily changing icon mit reichlich Staub auf den Füßen und sogar Sternen im Hintergrund positioniert: man arbeitet offenbar mehr oder minder bewusst am kollektiven Unbewussten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

„Mondlandung“ und heute

* Joschka Fischer in der UNO als Antwort an Colin Powells Massenvernichtungswaffen Vorwurf gegen Hussein. Powell hat das im Nachhinein als Beschämendstes bezeichnet, hier auftragsgemäß lügen zu müssen.

 

 

Mond

Mondleerlauf – void of course – was bedeutet das?

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind zwischen Sonnenfinsternis (02.07.2019) und Mondfinsternis (16.07.2019) – und ich finde, das merkt man an dieser untergründigen Schicksalsstimmung, die alles erfasst bis in die Natur hinein. Beide astronomisch/astrologische Ereignisse finden im Krebs-Zeichen statt. Zur Erinnerung: Merkel ist Krebs, Assange ist Krebs, Weber ist Krebs, Rackete ist Krebs – Salvini nicht, der ist Fische mit – wer hätte das gedacht? – Skorpion AC (und Stier Mond, um doch vom Volk gemacht zu werden).

Der Mondleerlauf, Void_of_Course – ist eine feine Sache: mit etwas Bewusstsein passiert erstmal nichts, weil Mond vor Zeichenwechsel – in diesem Fall von Skorpion nach Schütze – keine Aspekte hat. Heute ist das von 02:29 – 17:06 MEZ/S. Danach geht Mond in den Schützen zum Herrn desselben, dem immer noch rückläufigen Jupiter (bis 11.08.2019) und macht – ebenfalls noch heute – um 23:00 Uhr ein schönes Trigon zu Merkur rückläufig im Zeichen Löwe. Hoffentlich verbindet sich dann Weisheit mit schöner Rede, selbst dann, wenn man schonmal darüber gesprochen hat.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Europa

Zeichen in der Zeit

Liebe Leserinnen und Leser,

links zum Nordknoten (plus Neumond/Sonnenfinsternis und Venus) im Zeichen Krebs, rechts schwebt Lilith in den Fischen über Neptuns Wasser, fällt nach unten und tut so, als steige sie hoch.

Dass solches dieser Tage soo witzig nicht ist und auch u.U. eine Frage der Pietät, zeigt das untere Mittagshoroskop der Schweizer Fussballerin, die im Comer See ertrunken ist. Lilith ist bei Ihrem Saturn im Zeichen Fische, Mond berührt gerade ihre eigene Lilith und von der (durch meine Aspektscheibe eingestellten) Pluto laufend/Neptun Radix Konjunktion wollen wir besser gar nicht sprechen, die ist durchaus unheimlich (sie wurde in 204 Metern unter dem Wasser gefunden). Die Welt, in der wir leben, ist offensichtlich verzaubert: im Negativen, wie im Positiven.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen birth chart floriana Ismaili 01.01.1995, außen 29.06.2019

https://www.nzz.ch/panorama/leichnam-von-florijana-ismaili-im-comersee-gefunden-ld.1493269

 

Europa

Jan Hus

 

Jan Hus 1.07.1372, außen Verbrennung in Konstanz, 06.07.1415

Liebe Leserinnen und Leser,

innen das Geburtshoroskop des Magister Jan Hus, außen der Tag seiner Verbrennung in Konstanz, beides Mittags. Noch in meiner Gymnasialzeit wurde Jan Hus als ungebildeter Bauerntölpel und Emporkömmling verspottet, nach dessen tragischer aber unvermeidlicher Verbrennung in Konstanz der Pöbel halb Europa und alle Ordnung verwüstete. Tatsache ist: Hus war Rektor der Karls-Universität, beherrschte mehrere Sprachen in Schrift und Wort. Seine Forderung, auch dem Volk Brot & Wein zum Gottesdienst zukommen zu lassen, hatte in erster Linie den Charakter einer Armenspeisung: nicht sollten sich nur die Priester, fett vom Ablasshandel, vor dem Volk den Bauch vollschlagen: alle sollten zu essen und zu trinken haben. Er war einer der zahlreichen Gerechten, die immer wieder durch ihr Beispiel die Kirche in Rom zur Korrektur ihres eingeschlagenes Weges zwangen, indem sie nichts anderes taten, als auf die Worte des Evangeliums zu verweisen, dessen Übersetzung – weil gefährlich für die römische Cäsarenkirche – regelmäßig verboten wurde.

Immer wieder, wenn man das Neue Testament liest, fragt man sich auch heute, wie Rom die Schizophrenie seiner realen Macht, des Gold-Pomps und der Perversionen mit der Lehre des Jesus von Nazareth in Einklang bringen konnte. Wäre damals der Kaiser – Sigismund von Luxemburg (15.02.1368, Fische-geboren, wie sein Bruder Wenzel nach dem julianischen Kalender vor der Reform, beides Söhne Karls IV) – nicht wortbrüchig geworden und hätte zu seinem Wort des freien Geleits gestanden – Europa und die Welt sähe heute anders aus.

Foto Termin ©

“ … die Vorstellungen, die man an die Namen der Hussiten, Taboriten, Žižka, Prokop u. dgl. noch heut zu Tage gewöhnlich zu knüpfen pflegt, sind nicht nur unangemessen, sondern auch eines aufgeklärten Zeitalters unwürdig,“ schreibt der böhmische Historiker Franz Palacky 1873: „Man verschreit sie ja zumeist als bloße Aufwiegler, als rohe, ungebildete Fanatiker, die in gottloser Wuth alle Ordnung untergraben, alle Denkmäler der Civilisation ihres Zeitalters zu zerstören gesucht hätten u. dgl. Und doch lag nichts ihren Absichten ferner, als Angriff und Krieg; nicht sie waren es, sondern ihre Gegner, welche das Blutvergießen und die Greuel der Zerstörung provociert hatten; sie waren vielmehr die ersten in Europa, welche nicht um irdischen Besitzes, nicht um weltlicher Macht und Herrschaft willen, sondern zum Schutz der bedrohten höchsten Güter des Menschen, des Rechtes der Selbstbestimmung und Gewissensfreiheit nur nothgedrungen zu den Waffen griffen und einen furchtbaren langen Kampf gegen die ganze übrige Welt, die nichts Geringeres als ihre gänzliche Vertilgung beabsichtigte, nicht nur aufnahmen, sondern auch wunderbar siegreich durchführten.“ (Zitiert aus: Herbert Wimbauer, „Der Kelch der Ketzer im Herbst des Mittelalters“)

Die Geschichte der Kreuzzüge gegen Böhmen (als Reaktion auf den Aufstand in Folge von Hus` Verbrennung) – und deren unfassbares militärisches Scheitern – wurde bis dato erfolgreich aus den Geschichtsbüchern getilgt, obwohl ein unvorstellbarer Aufwand getrieben wurde.

Für die Gegenwart mag bedeutend sein, dass Tschechien immer noch das Land im Herzen Europas ist, wo Dinge der Freiheit und Selbstbestimmung letztlich verhandelt werden. Prag hat sich schon immer gewandelt, und es ist kaum vorstellbar, dass das gegenwärtige Verpuppungsstadium an diesem Wandlungsort das Letzte bleibt. „Noch ist die Gans nicht gebraten,“ ließ Hus (bedeutet Gans) in typisch tschechischem Humor seine Landsleute aus dem Kerker zu Konstanz wissen: im übertragenen Sinn gilt das auch heute noch – denn dieselben Kräfte, die damals um Freiheit im Geiste, Gleichheit vor dem Gesetz und Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben gerungen haben, ringen auch heute noch in der selben Sache. Die aktuelle Form kollektiver Unterdrückung unterscheidet sich mit ihren hypnotischen Mitteln auch nicht sehr von den mittelalterlichen Gepflogenheiten, ist nur verschärft durch Technik. Aber wir sehen ja an den Gelbwesten in Frankreich, dass mitunter das Volk aus der Hypnose erwacht und ähnliche Forderungen vorbringt. Und: auch geistige Not in materiellem Überfluss ist eine Not.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: Jan Hus´ Horoskop ist uns erst seit 2015 durch einen Zufall: 13-Generation-nach-Jan-Hus bekannt geworden. Es weist die Steinbock/Krebs Signatur auf, die unsere Tage zu Neumond eben auch bewegt. Hus´ Neptun im Zeichen Widder bietet einen Vorgeschmack auf Neptun im Zeichen Widder ab April 2025 – der spirituelle Neubeginn, Kampfesmut. Saturn/Lilith/Chiron im Steinbock lässt kundige AstrologInnen aufhorchen!

Astrologie

Sonnenfinsternis-Neumond

02.07.2019 21:17 Praha

Liebe Leserinnen und Leser,

Neptun, langsam und erst rückläufig seit der Sommensonnenwende, hält jeweils das Trigon/Sextil zu den Mondknoten und ist deshalb der Vermittler zwischen den Krebs/Steinbock-Mächten. Wer ist denn da besonders betroffen? Zum Beispiel Carola Rackete, die mutige Kapitänin mit überaus passendem Fische-Mars & Mondknoten (Mittagshoroskop):

Was bedeute das? Frau Rackete mit ihrer Sonne/Neptun Opposition zwischen Krebs und Steinbock ist wie geschaffen dafür, die Krebs/Steinbock Opposition zwischen Staatsmacht und Menschheitsfamilie mit dem Neptun/Fische-Vermittler herauszufordern.

Persönlichkeiten, wie Rackete, verkörpern das globale Geschehen* und verdeutlichen damit, was genau läuft, „nur“ auf besonders eindrückliche Weise: die Bruchkante, um die es geht, zieht sich jedoch „durch“ uns alle und kann auch für den persönlichen Erkenntnisgewinn bei allen im Horoskop und Leben gefunden werden.

Natürlich gibt es Fragen: nun regt sich Steinbock-Polterer Steinmeier auf, der als Aussenminister das Versagen der EU, aus dem Mittelmeer kein Massengrab zu machen, politisch mit zu verantworten hat an der Seite seiner Panzerfabrik verkaufenden Krebs-Kanzlerin, deren Zitteranfälle in aller Öffentlichkeit mindestens ein Menetekel dieser Steinbock/Krebs Opposition mit Sonnenfinsternis sind (die Sonnenfinsternis, bei uns nicht sichtbar, findet ganz in der Nähe ihres Jupiter statt, immerhin Herr des AC).

Warum die Sea-Watch III nicht einfach einen deutschen Hafen ansteuert, wurde auch noch nicht erklärt?

Der Löwe-Mars des Neumonds wird am 8. Juli auf den eben dann rückläufig gewordenen Merkur treffen, als würde er zum Staffellauf von Mars im Löwen Mut tanken, um ihn in den Krebs zurückzutragen (wo die Audienz mit dem König, Cazimi, am 21. Juli stattfinden wird) – den Mut, nicht den Mars.

Die Lösung liegt (wegen der astrologisch harmonischen Beteiligung) bei Neptun in den Fischen: doch nur dann, wenn es gelingt, den Tsunami an Falsch- und Fehlinformationen zur höheren Sicht zu transformieren: was dieser Tage wirklich schwer ist, weil gerade das Böse sich die Tarnkappe des Guten zugelegt hat*2: der hysterisch künstlich erzeugte Klimawandel, der alle Energie bündelt und die Menschen davon abhält, wirklich dringende Probleme überhaupt zu sehen und konsequent anzugehen.

Der Begriff „Klimawandelleugner“ steht stellvertretend für die pseudoreligiös aufgeladene szientistisch/journalistische Großindustrie, die uns nun schon den zweiten, einigermaßen normalen Sommer ruiniert, während sie für ihren Wahn Strom verbraucht ohne Ende.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*wie umgekehrt und in anderer Hinsicht „Killer-Kim“, der Steinbock-Mensch.

*2 „The hotter the battle, the sweeter the victory“ – Bob Marley

Astrologie

„We are family“ – Drachenkopf im Krebs

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wie sicherlich zu bemerken war, wird das Thema „Wohnen“ – also das Krebs-Thema – dieser Tage groß geschrieben: der Trend zum „tiny house“ – zum kleinen Haus – setzt sich zumindest in den Medien fort. Und was ist ein kleines Haus anderes, wie ein Wohlfühlort mit schützender Schale? In der Informationskybernetik kann sonst zum Thema passend aufgeschnappt werden:  Berlin führt eine Mietdeckelung ein (krebst sich ein); – ganz allgemein kommt die Frage auf, ob und wie man und frau sich in den übervölkerten Städten wohl fühlen kann – und Krebs Seehofer hat das Rezept parat: zieht doch auf´s Land, wo die Mieten erschwinglich sind. Die Heimat-Frage wird gestellt.

Zwei Finsternisse (also Wandelereignisse) stehen an: am 2. Juli und am 16. Juli – die erste eine Sonnenfinsternis auf 10:38° Krebs, die zweite eine partielle Mondfinsternis auf 24:04° Krebs, die den Vorteil hat, bei uns sichtbar zu sein. Damit wird die Aufmerksamkeit auf die Mondknoten gelenkt: Drachenkopf und Drachenschwanz, Rahu & Ketu, die Sonnen- und Mondfresser oder – mehr wissenschaftlich betrachtet – jener Punkt, an denen die Mondbahn die Ekliptik kreuzt, der sich in einem 18 Jahre, 7 Monate und 9 Tage währenden Rhythmus meist rückläufig durch den Tierkreis arbeitet.

„Chepre“ – das ägyptische Symbol für Krebs ist der Skarabäus, Fotos Termin ©

Aber nicht nur um´s Wohnen geht´s beim Mondknotenthema Krebs/Steinbock. Es geht um Fragen der Würde und der persönlichen Integrität: wir sehen das z.B. bei Julian Assange, dem Krebs*, dessen Würde aus dem Off, aus dem Steinbockzeichen mit Füßen getreten wird, als hätte er kein Anrecht darauf.

Mit Südknoten, Ketu im Steinbock bei Saturn und Pluto verspielt die Herrschaft ihre letzte Glaubwürdigkeit – sie tut das auf einer anderen Ebene – Krebs Geborener Manfred Weber* – durch Postengeschachere auf höchster EU-Ebene, die die vollzogenen EU-Wahlen gleich wieder zur Farce werden lassen – was immer man von Weber halten mag.

Aus nahezu uralter Zeit – so brav, so harmlos, so lieb – kommt das Grundgefühl des Mondknotens im Zeichen Krebs, wie es sein könnte und sollte, hätten wir nicht diese schwere Battle am Laufen, bei der es – wie immer – um´s Ganze geht:

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Assange hat seinen Mondknoten Nord im Zeichen Wassermann, Weber tatsächlich im Zeichen Krebs. Auch der Abgang der Krebs-Frau Merkel wird im Steinbock-Tagebau vollzogen …