Astrologie

Kassel als soziale Skulptur

Joseph Beuys 1972 in Kassel auf der Dokumenta in seinem Büro für direkte Demokratie als Kunstobjekt

20.03.2021 12:00

Liebe Leserinnen und Leser,

wieder machen sich unzählige Freunde auf nach Kassel, den Wasserwerfern, der Polizei, der Antifa-SS und dem Rest der Wahnsinnigen zu trotzen. Verirrt man sich mal auf die Mainstreamkanäle, kann einem übel werden: unter dem Schirm der inzwischen unfassbaren Dauerlügen, dem heute „framing“ genannten Manipulieren im Interesse von privaten Geldgebern, schaut die Republik, die sich offenbar – siehe letzte Wahlen – von ihren Zerstörern gut regiert fühlt – auf die Freiheitskämpfer, wie auf Verrückte: während genau umgekehrt ein Schuh draus wird. Da gibt es auch kein: wir finden uns mal in der Mitte und reden drüber. Unsere Regierung und die selbsternannte Elite sind wahnsinnig geworden, haben nie einen Dialog zugelassen und halten diesen Wahnsinn für Vernunft. Sie zerstören mit ihren nutzlosen Maßnahmen – vielfach schon bewiesen – Existenzen. Es werden dauerhaft und unabsehbar Kinder geschädigt und Alte versterben nach der Injektion mit einer Spritze mit toxischen Inhaltsstoffen und einer Genbehandlung – die Staatsanwaltschaften ducken sich bislang weg und wollen keinen Zusammenhang sehen – alles für den vermeintlich guten Zweck. Was als Resultat dieses Genexperiments an der Menschheit herauskommen wird, schwant weiterblickenden Zeitgenossen: „Geimpfte“ könnten gerade, wenn sie auf das Wildvirus treffen – eine „seltene Komplikation“ häufig bekommen – eben weil das niemand geprüft hat: es gibt keine Langzeitstudien.

Das Horoskop zeigt die Repression als Pluto in Haus 7. Die Wasserwerfer sind schon unterwegs, Neptun Haus 10 – das kann ganz konkret Wasser sein. Nehmt euch doppelte Wäsche mit.

Mond hat aber gute Aspekte zur Wassermann-Freiheits-Front – Mars auch – und Venus steht ganz oben – es muss also nicht schlimm werden. Die Demo ist gut und wichtig: aber wir brauchen – ceterum censeo – noch anderes und vor allem mehr.

Ich schlage vor, wir gehen den Weg, den Joseph Beuys gewiesen hat: Basisdemokratie. In Bayern droht Karl Hiltz mit 30 000 Unterschriften dem Parlament mit einem Entmachtungsvolksentscheid. Und macht schon klug Politik damit. Ritter von der Tafelrunde.

Artikel 20/4 GG – die Idee, die sie als Widerstand weder ignorieren, noch bekämpfen können. Das wäre früher der Generalstreik gewesen. Doch wenn die Regierung das Land selbst lahmlegt, geht das nicht, mal abgesehen davon, dass Gewerkschaften im Prinzip bis auf die Lockführer nicht mehr existieren.

Denn, wie es läuft, arbeiten sie einfach weiter ihren Plan ab und haben sogar den Widerstand einkalkuliert. Es ist ein weltweiter Staatsstreich von oben – sie haben sich verkumpelt und verabredet – alle Empathie fahren lassen: alle Mitläufer bezahlt und alle Gegner beseitigt. Jede prominente Stimme der Kritik wird zerstört. Wer gegen die Weltverschwörung seine Stimme erhebt, lebt oft nicht mehr lang, wie Präsident Magufuli.

Wir brauchen die Hilfe vom Erzengel. Lasst uns beten. 20/4 bedeutet, etwas zu machen, was nicht schon im System eingespeist und vorgedacht ist. Kunst.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Ein Beitrag der Freien Meinungsäußerung mit Bezug auf Artikel 5 GG – sowie Artikel 20/4 GG.

Europa

Vidi Agnum

Fotos Termin

23.02.2021 19:42

Liebe Leserinnen und Leser,

hier mit dem Marien-Aspekt Mond/Neptun – Glückspunkt in Konjunktion mit Jupiter im Wassermann (Grundsignatur ist und bleibt das Uranus/Saturn Quadrat – Freiheit vs. Besitz) – Mars im Stier, wir sehen es, wird ein Trigon zu Pluto haben – exakt am Donnerstag früh um 02:51 – aktuell keine Rückläufigkeiten – alles geht nach vorne in diesem astrologischen Auflösungsmonat Fische – das Trigon Mars/Pluto kann als Manifestation in die echte Realität gebraucht werden – vom 28. Feb. auf den 1. März macht der Jungfrau Mond nach dem Vollmond am 27. Februar das Erdtrigon zwischen Pluto und Mars komplett – da können Dinge gesichert werden – im Guten wie im Bösen.

Feuerenergie gibt´s nach wie vor nur vom Heiler, vom Christus, hier vertreten durch Chiron im Zeichen Widder, dem göttlichen Lamm – siegreich – eben nicht geopfert oder gefressen, sondern sogar vom Löwen bewacht. Das Bildnis auf der Strachov-Kathedrale verkündet aus der Apokalypse den Sieg des Lammes im Neuen Jerusalem, wo es keine Kirchen mehr geben und brauchen werde, wie der Apokalyptiker Johannes schreibt: also kündet die Top-Botschaft der Kirche ihre eigene Überwindung an. Irrational?

Prag ist übrigens nicht nur in diesem Bild und der Richtung nach geologisch korrekt ausgemessen mit dem alten Jerusalem der Templer – wie wir vor allem von Milan Spurek wissen – verbunden.

Wer immer sich in´s Neue Testament vertieft, der muss gestehen, dass diese zur Kunstgattung verdichteten Wahrschriften in fast jeder Übersetzung sehr weit entfernt sind von der mittelalterlich überlieferten und aktuellen Kirche als bombastischer, vergoldeter Barock-Soundbox mit der Macht einer Orgel und Goldglitzer ohne Ende, Pracht und Gloria und Kunst in den Fenstern mit raffiniertem Lichtspiel nach dem Gang der Sonne. Auch die Soul Variante ist mir zu laut zur Anbetung.

Dem Herrn näher fühlt man sich in der stillen Romantik, der Nachhall des ernsten Schweigens – während der Implosion des Römischen Imperiums in kelto-romanisches Mischland und orientalischen Vorhof, der bald in eigenartiger Inspiration durch die hellenische Philosophie aus den Bibliotheken hellenisch Ägyptens und dem, was an den Hof zu Bagdad gelangte einen Rundlauf nach Europa haben sollte, in dem sich Burka mit Mund/Nasenschutz phänomenologisch kurzschließen zu einem harmonisch abgestimmten Realeindruck – der die Durchwirkung von allem und jedem mit Mathematik als Leitwissenschaft, auch philosophisch, im Sinne des Arabismus – Anthroposophen wissen, wovon ich spreche – nur im Absurden zutreffend – dann aber schon mal – brutal wahr – als Kopf-ab-Methode – wie immer – ergänzt. Es gibt eigentlich keinen krasseren Ausdruck der brachialen Denkverweigerung. Und damit haben wir es auch tatsächlich zu tun: wer nachfragt, ist schon Feind. Hier treffen sich plötzlich extreme Haltungen, ohne es zu merken.

Nur der Südknoten im Feuer-Zeichen Schütze spendet sonst noch eine alte Flamme, die für neues Wissen noch nicht oder nicht mehr zündet – denn das ist in der Luft, im Geist, in den Zwillingen. Muss auch mal sein: Kenntnisse und Fertigkeiten sind das Zauberwort. Finger & Kopf. Füße zum 28.02 gemäß Venus in den Fischen – Fische und Füße sind ja eines – zusätzlich pflegen – Söder erlaubt es – Fußpfleger dürfen in Bayern ab dem 1. März tätig werden. Auch Jesus war bekanntlich Fußpfleger und wusch allen seinen Freunden die Füße.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Podcast

Podcast: Neumond im Wassermann

11.02.2021 20:05

P.S. Ton kratzt etwas in den Höhen – das hab ich – Merkur rückläufig – nicht wegbekommen mit „Garage Band“ heute – ach, die Technik …

Geist

Selection Bias

06.02.2021 14:12

Liebe Leserinnen und Leser,

die Wissenschaft hält sogar ein Fachwort für diesen weitverbreiteten Irrtum parat: ein Selection Bias – eine Auswahlselbstirreführung entsteht, wenn Wissenschaftler auf einmal nur noch Bestätigungen ihrer Methode finden, so z.B. lauter Covid-Positive bei 45 ct-Zyklen, die für Infizierte gehalten werden, Gravitationswellen, die aus dem atomaren Grundrauschen modelliert werden oder Raumkrümmungen aus kreisenden Lichtstrahlen. Die Wissenschaftgeschichte ist voller Beispiele: man wünscht sich so sehr ein bestimmtes Ergebnis, dass alle Kurven nur noch gelesen werden, um eben das Wunschergebnis zu bestätigen, es ist wie im Rausch:

zwar sagt z.B. der Vergleich zwischen dem maßnahmenlosen Arizona und dem maßnahmengebeutelten Kalifornien, dass Massnahmen ja/nein gehupft wie gesprungen sind für diese nicht außergewöhnlich gefährliche Grippeform; – aber da der Selection Bias die perfekte Tarnung für den Raubzug ist, den sie ironisch Corona nennen und es tatsächlich viele Wissenschaftler gibt, die sich nach dem neuen „Beweis“-Sigma-Verfahren orientieren – man nähert sich einer vermeintlichen Wahrheit via Wahrscheinlichkeitsrechnung – und ist wiederum gesteuert durch die eigenen Erwartungen – sich also quasi die Wissenschaft schon von selbst daran gewöhnt hat, in diesem Un-Wissenschaftshaus zu wohnen – so stellt das Heer der oft perfektionistischen Wissenschaftler eine fantastische Freiwilligenarmee dar, die für Sauron/Ahriman den technischen Körper basteln, incl. der dazu passenden Mythen, hinter denen die Wahrheit unerkannt parken kann – Golem, Frankenstein,Terminator.

Das ist der magische Trick – die Pandemie ist echt – unter Ausnutzung der Grippe/flue – und sie wird simuliert und ist daher auch gelogen. Das ist insofern genial und unkaputtbar als Strategie, weil jeder Kritiker dadurch in die ja/aber Differenz gezwungen wird – sich erst zu erklären, von falschen Auffassungen distanzieren muss – allein dafür ist bei den Allermeisten die Konzentration nicht hinreichend, bei anderen die Intelligenz, und wieder anderen steht gerade ihre Intelligenz im Weg, ihre Eitelkeit auf sicheren und ausgetrampelten Schmalspurwegen an große Erkenntnisse zu gelangen, die sie veranlasst ihre gesamte hohe Bildung in den Dienst der Bestätigung des Weges zu stellen, den sie ohnehin  aus  einem Gefühl heraus – oft gespeist vom Wunsch nach Zugehörigkeit und Anerkennung – gehen wollten.

Wenn die vor sich selbst einsehen müssten, dass sie mit der ganzen Pandemie einem Selection Bias aufgesessen sind – werden sie das auch einsehen? Oder wird Adolf nach Südamerika ausgewandert sein und seine Wiederkunft erwartet? – nun, man konnte einen merklichen Stimmungswechsel beobachten, als vor 3 Wochen ca. nach den offiziellen Statistiken bestätigt wurde, dass 2020 nicht mehr Menschen ihren Körper verließen um ins Jenseits zu wechseln, sondern bereinigt um die Altersprogression sogar eher weniger als 2019, 2018, 2017, 2016 …  und trotz Panik und Menschenquälereien – das sollte doch zu denken geben?

Diese Veröffentlichung muss für viele Wissenschaftler tatsächlich ein Schock gewesen sein. Für andere, Herrn Streeck z.B. (gegen Lockdown aber Pro-Impfung) – die genau das so vorausgesagt hatten – oder Herrn Bhakdi (von Anfang an auf der Seite der Wahrheit) – der das präfaschistische Deutschland zu Recht verlässt – Dr. Wodarg, Dr. Schiffmann – und viele andere Ärzte und Gelehrte – war es eine Bestätigung. Nun fragt sich, wie lange die Hardliner die Gesellschaft noch mit ihren Mutanten erschrecken können? Oder welches Kaninchen sie noch aus dem Hut zaubern? Wie groß ist die kriminelle Energie? Haben sie sich verrechnet in der Kraft, Ehrlichkeit und Friedlichkeit des christlichen Widerstands?

Sie müssen ihre Lüge jetzt durchhalten, der nackte Kaiser sagt: „Jetzt erst recht!“

Aber wir erinnern uns: Lügen haben kurze Beine …

Das Horoskop oben ist der Augenblick, da mich dieser Gedanke trifft. Allein Pluto aus Haus 7 zeigt, wie mächtig die Widersacher sind. Doch Mond, der für den Fragenden steht im 6. Haus, dem Schützen, hat ein Sextil zu Jupiter, seinem Dispositor. „Noch ist Polen nicht verloren.“ Neptun regiert die ganze Szene. Chiron in Haus 10 sucht die Heilung des Amfortas vorzubereiten …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

What is Selection Bias?

Merkur

Merkur rückläufig im Wassermann

30.01.2021 16:53

Liebe Leserinnen und Leser,

Merkur wird im Wassermann am 21. Februar wieder direkt drehen. Bis dahin sind die üblichen Verwicklungen zu erwarten. Im Wassermann ist ohnehin der Wahnsinn zuhause (Karneval) – das ganze kulminiert bis zum spannenden Neumond-Stellium zum Wassermann-Neumond am 11. Februar.

Ich bin ein wenig vorsichtig mit den Wassermann-Erwartungen. Dennoch ist diese Versammlung im Wassermann bemerkenswert: Sonne, Mond, Venus, Merkur und natürlich Jupiter und Saturn im Zeichen Wassermann dann am 11. Februar. Dein Neumond, Matthias!

Dominant bleibt dabei das Saturn/Uranus Quadrat. Dabei geht´s um Freiheit und Besitz – im jeweils weitesten Sinn des Wortes. Wenn Venus in schnellstem Lauf morgen Nachmittag in den Wassermann wechselt, ist auch die Dispositorin von Uranus im Venus-Zeichen Stier im Zeichen Wassermann: „Wir lieben den Wind und die stürmischen … !“

Eine solche Anballung von Planeten bringt auf jeden Fall einen Wandel – so oder so – es ist gut möglich, dass jetzt – mit etwas Verzögerung – das Versprechen eingelöst wird, welches Jupiter und Saturn uns schon am 21.Dezember gegeben haben. Die Zeit ist reif dafür.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Vollmond

Der Wassermann Löwe-Vollmond

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Vollmond ist für gewöhnlich die Kulmination der Emotionen, denn ihr wisst ja, dass der Mond unseren Gefühlen nahe steht und sowas wie Patrouille läuft: er ist der gate-keeper des Universums für uns, die Schale des Krebses. Dieser Vollmond zeigt uns eine glatte Jupiter/Mond Opposition – der vergnügungssüchtige Mond im Löwen steht gesellschaftlichen Interessen zur Befreiung entgegen. Die Ausschreitungen in Holland nützen nicht, sondern schaden.

Nichtsdestotrotz zeigen sie die Fratze eines niederländischen Polizeistaats, in die wir eigentlich nicht blicken wollten; einen Schritt brutaler, als bei uns (obwohl bei uns auch Brutalität herrscht, in letzter Zeit gerne junge Polizisten gegen alte Frauen). Wer Thomas Pynchon Mason & Dixon gelesen hat, weiß auch, warum in den Niederlanden schon sehr lange nichts in Ordnung ist.

In vollem Galopp mit Reiterstaffeln in Rentnergruppen hinein zu fahren, das ist allerdings schon eine besondere „Qualität“ – es gibt viele Schwerverletzte – von Tierquälerei ganz zu schweigen.

Die Quadratur zwischen Wassermann und Stier wurde schon oft als der Konflikt zwischen Freiheit und Güterabwägung identifiziert. Wir sehen, dass mächtige Kräfte beteiligt sind. Pluto/Venus stehen in exakter Konjunktion. Im persönlichen Horoskopbild ist das die tiefe Transformation durch Liebe/Sex – positiv – genau so jedoch – negativ – geht es um zwanghafte Dinge bis hin zur Vergewaltigung.

Es ist – glaube ich – nicht zu dramatisch ausgedrückt, wenn man davon spricht, dass wir alle zur Zeit von unseren schwer psychotisch gestörten Regierenden vergewaltigt werden. Über Corona und seine 5000 Mutationen ist inzwischen alles gesagt. Signatur der Vergewaltigung ist z.B. der virtuelle, undemokratische, perverse Davos-Gipfel im virtuellen Raum. Das Top-Down System fühlt sich erziehungsberechtigt. Wir werden ihnen zeigen müssen, dass sie dienen: „I am the government, I govern myself.“ (Lee Perry).

Löwen-Mut, Freunde, den nächsten Neumond überstehen die Verschwörer nicht.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus


Personen

Den Spiegel vorhalten – mit Südknoten über der Sonne

Liebe Leserinnen und Leser,

unter den Lohnschreibern der Staatspresse ist ein Wettbewerb ausgebrochen, wer den irrationalsten Schwachsinn als vermeintlich hilfreiche Propaganda raushauen kann. Wir müssen mild urteilen, denn diese Leute schreiben buchstäblich um ihre Existenz; – sie sind von ihren Geldgebern abhängig, haben sich daran gewöhnt, einen sehr engen Meinungskorridor zu bedienen. Diese Sinn-Blüte fand ich heute beim Literaturwissenschaftler Hubert Spiegel:

„Wer das Eindringen der Impfnadel in den eigenen Körper mit dem Verweis auf das im Grundgesetz verankerte Recht auf körperliche Unversehrtheit ablehnt, beharrt auf der unumschränkten Selbstherrschaft über die eigene Haut und schützt sein ureigenstes Territorium. Der Impfgegner mag sich als Autokrat im kleinen Fürstentum des eigenen Körpers fühlen. Aber er hat es mit einem Gegner zu tun, vor dem er die Grenzen seines Reiches aus eigener Kraft nicht schützen kann.“

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/diskussion-um-impfgegner-wer-laesst-sich-impfen-17142468.html#void

Is´ klar, wer sich um seinen Körper selbst sorgt, muss Reichsbürger sein: mein Körper, mein Reich. Welch ein Irrtum! Hat nicht ein totalitäres Regime vor gar nicht mal einem Jahrhundert diese Norm sozialverträglich verschoben, als es sich von deutschen Müttern vor allem militärischen Nutzen erwartete? Wie kann man nur so einfältig sein, zu glauben, dass einen kaum etwas schützen kann, außer einem gesunden Immunsystem, Freiheit von Angst und ein natürliches, aktives Leben? Gut, dass wir Schreiber haben wie Herrn Spiegel, die ihr letztes intellektuelles Hemd für eine Massen-Genmanipulation hergeben. Es könnte sein, dass die SPIEGEL-Presse untergeht.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Gedanken

Dr. Lutz Trümper – eine Stimme der Vernunft

Liebe Leserinnen und Leser,

seine Stimme wiegt schwer und leicht: schwer, weil er Biochemiker und Physiker ist, leicht, weil er angekündigt hat, im Sommer aus dem Amt zu scheiden. Warum handelt unsere Regierung nicht gemäß der praktischen Vernunft des Jungfrau – Mars – das Problem exakt anzupacken, sondern stattdessen nach dem Gusto der Jungfrau-Venus (Merkel) – wo Ordnung, Harmonie, Angleichung, oder der Wunsch danach dominiert?

Es ist richtig, dass sowohl Mars als auch Venus wie alles in Jungfrau nach Effizienz ausgerichtet ist – aber eben mit völlig unterschiedlichen Zielen und Wertvorstellungen.

Der vernünftige Vorschlag von Dr. Trümper steht einem anderen, größeren Plan entgegen – der auf bestimmte Art auch vernünftig denkt: nur eben nach ganz anderen Wertmaßstäben und einem wohl in die Wiege gelegten autoritären Menschenbild (hinter der Maske).

Hat sich die Macht in der Irrationalität nieder gelassen und erachtet selbige für nützlich im Sinne von Jungfrau-Ordnung, wird sie mit jedem gescheiterten Angriff der Rationalität – im Sinne von Vernunft – größer, übernimmt – sinngemäß nach Adorno (selber Jungfrau) – die Kraft des Gegners, der vergeblich anrennt und eigentlich nur Verachtung hervorruft, denn den Posten, den der Wahrhaftige zu verteidigen sucht, den der Wahrheit eben – der muss dem Inhaber von Macht geradezu gleichgültig sein, strebt er doch genau danach, die Bedingungen von Macht und damit auch das Koordinatensystem der Wahrheit – die Begriffe – zu seinen Gunsten zu verschieben – da die Kritiker dies übersehen müssen, weil sie ohne Arglist sind, nennt er sie „Covidioten“ – dem schönen Spruch: „ehrlich währt am längsten“ hält er die verblüffend seitenverkehrte Wirklichkeit entgegen. Und mit diesen ist auch real als Feld des kollektiven Bewusstseins der innere „Kleine Mann“  verbunden – der den Lockdown aus vielerlei Gründen gut findet – ihn befürwortet, sonst wäre er nicht möglich. Für ihn ist es – wie damals – eine angenehm abwechslungsreiche Erhebung über das schon lange als unerträglich empfundene „Normal“. Besonders gut für: mal raus aus dem Stress. Natürlich braucht man dafür einen entsprechenden Job. Und einen Garten oder ein Sommerhaus. Das war geistig/moralisch die Falle, in die z.B. auch der junge Heidegger tappte. Inzwischen ist aus der angenehmen Auszeit für die Einkommens-Elite Hypnose geworden, der Rausch des Bitcoin und der Aktienkurse: geht doch.

Den heimlichen Befürwortern, den unfreiwilligen Stützen der Macht der Gerissenen und Dummen, der Brandstifter, geht es hingegen um eine moralisch/geistige Wende – sie nennen es unter Umständen „Besinnung“. Das erhoffen sie sich von der Krise. Ihr Argument ist simpel und wahr: „So konnte es einfach nicht weiter gehen.“ Ihnen gegenüber hat der Querdenker schlechte Karten, denn um sein Anliegen darzustellen, muss er zu schlimmen Bildern greifen, Befürchtungen, Prognosen, Zahlen und Abstraktionen – und indem er das tut, da kleben sie natürlich an seiner Zunge und seinem Wesen. Und während er noch um Worte ringt, bereiten zu seinem Entsetzen die Brandstifter ihr Werk vor, aber Biedermann braucht noch Besinnung … weswegen die schlauen Buddhisten und mit ihnen die davon beeinfussten westlichen Geistesmenschen eine unbedingte Haltung der Nichteinmischung für sinnvoll erachten – sie retten sich in die Errechnung und Erwartung „höherer“ Vorgänge, von denen sie glauben und wissen, dass zuviel Grübelsucht den Zugang zu ihnen versperrt. Und da haben sie auch nicht ganz Unrecht – wenngleich auch nicht ganz Recht – schon allein deshalb ist die Verstrickung in ein gesamtgesellschaftliches Verhängnis von Klostergemeinschaften immer gemieden worden.

Das Problem ist, dass Verhängnis gesamtgesellschaftlich mehr oder minder eigentlich immer gegeben ist, und wie es sich entrollt, das stellt in Bilder die Apokalypse des Johannes vor: eine  gnostische Vision zum himmlischen Jerusalem, in dem am Ende keine Kirche mehr gebraucht wird: bemerkenswert rebellischer Seher.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus