Mars im Zeichen Stier

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

um 1:34 geht morgen Mars in Zeichen Stier. Im Wechsel heute das einleitende Frühlingsgewitter. Mars hat zunächst keine Aspekte, außer diejenigen, die er zu den Mondknoten werfen wird. Mars im Stier ist der „materielle“ – oder netter – der sinnliche Krieger – wirft er einen Aspekt zu den Mondknoten, bringt das schon was – im wahrsten Wortsinn. Mit der Aspektscheibe eingestellt ist aber Saturn im Quadrat zu Chiron (das im Zuge von Saturn kommender Rückläufigkeit ab 6.4 erst am 4.5 wieder exakt wird): man hat Probleme, Fehler anzuerkennen (wie Frank Felber schreibt) – mit Mars muss das nichts zu tun haben, da er keinen Aspekt wirft: die Ebene, die sich beißt, ist eher Spiritualität/Philosophie. Der Papst geht hier mit gutem Beispiel voran:

Er hat den Saturn recht Sonnen-nah und Chiron wiederum in der Quadratur über dem eigenen Saturn; beide Cover geben den Aspekt wieder …

Wenn man seine Aspekte so exakt lebt, ist das spirituell durchaus bemerkenswert fortgeschritten. Merkur wird die Konjunktion zu Chiron am Samstag um 2:35 haben – das ist dann der Botschafter, der das Quadrat auslöst, mit Sinn füllt, klärt, warum es überhaupt da ist. Der Regenbogen oben ist der positivste Ausdruck, den Neptun auf dem materiellen Plan haben kann – auch er hat zunächst keine Aspekte und steht hier im Bild zum Trost und zur Freude isoliert da. Als sinnliche Erfahrung hat er aber durchaus auch eine Nähe zum Stier, denn Stier liebt alles, was schön, angenehm und sinnlich ist – das Sextil zwischen Mars und Neptun erfolgt bei Neumond am 27.03.2017 – ziemlich zauberhaft …

Für die Teilnehmer unserer Astrologie-Runde interessant: der Papst hat zwar Mars nicht im Stier (sondern im Zeichen Waage = kämpft als Diplomat), aber im eigenen chart das Quadrat Saturn/Chiron = „Ähnlichkeit der zweiten Reihe, unabhängig von den Zeichen“ …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Sonne in Fische

img_7633Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

nun habe ich vor lauter Trubel den Wochenvorschau-Film nicht geschafft. Das bedeutet aber nicht, dass er nächste Woche auch ausfällt! Ein Ingreshoroskop zeigt uns die anstehenden Aufgaben für die Zeit an, die ein Planet oder die Sonne, solange sie drin ist, vermittelt:

fische-ingres-201718.02.2017 12:35 Nürnberg

Und da sehen wir, dass die Fische-Sonne im Neptun/Jupiter Zeichen am Drachenschwanz altes Karma loswerden muss. Wichtiger Tag: 27.02 – da begegnet Mars dem Uranus im Widder, eine explosive Mischung (und einen Tag vorher eine ringförmige Sonnenfinsternis, bei uns nicht sichtbar) – und dann, am 4.03 – 15.04 die Venus, die im Zeichen Widder rückläufig wird. „Die rückläufige Phase ist eine stille Zeit, in der wir nach innen auf eine sehr tiefe Ebene blicken,“ schreibt die unvergleichliche Erin Sullivan (09.11.1947): „Während des Transits der rückläufigen Venus wird der Aspekt der Verwandlung besonders deutlich, weil uns unsere normale Art und Weise, Schlussfolgerungen zu ziehen, wie in einem Spiegel vor Augen gehalten wird. Das bedeutet, dass wir, wenn wir sonst beispielsweise sehr intellektuell und systematisch nachdenken, bevor wir eine Entscheidung treffen, nun feststellen, dass eine andere Methode fruchtbarer ist und unseren Instinkten eher gerecht wird.“

51v51fx8h9l-_sx353_bo1204203200_

Mars geht am 10.03 ins Zeichen Stier, während gleichzeitig Merkur Chiron trifft – Mars hat aber dann keine Spannungen – der Kampf ums Revier und ums Geld dürfte also glimpflich ablaufen und vielleicht sogar positiv bestellt sein – während Merkur/Chiron am 10.03 idealerweise (und positiv umgesetzt) den heilenden Zauberspruch an diesem Tag findet und ausspricht. Sonne Konjunktion Chiron am 14.03 steht für den Christus selbst – positiv Gnade. Und kurz vor Zeichenwechsel in den Widder haben wir am 18.03 noch das Sonnen/Saturn Quadrat – nochmal ein Stolperstein und Grund, in tiefe, taoistische Daseins-Gelassenheit zu „investieren“ – kommt aber zwei mal im Jahr vor – also kein großer Grund zur Beunruhigung …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: wie immer gilt – der mundane Überblick ersetzt nicht das Bild ins persönliche Horoskop. Hat jemand z.B. Mars im Zeichen Waage, dann steht der laufende besonders in den Tagen, da dies genau ist, in Opposition zum eigenen – und macht das Leben eben nicht gerade einfach. Hat jemand Mars selbst im Zeichen Widder, kann man/frau eher „Kraft tanken“ …

Astrologisches Welträtsel Voynich-Manuskript

sonnenfinsternis-voy

15.04.1409

https://de.wikipedia.org/wiki/Voynich-Manuskript

67r

Liebe Leserinnen und Leser,

ein sehr merkwürdiges Buch mit offensichtlich astrologisch – medizinisch – botanischem Inhalt beschäftigt seit langer Zeit die KryptologInnen der Welt – und die Dunkelheit hat es noch nicht erkannt, obwohl es unzufällig, wie alles, in Yale aufbewahrt wird:

voynich-cosmology

Ausgerechnet aus dem etwas schwarzmagischen Mexico kommt nun der Vorschlag, es mit der Sonnenfinsternis von 1409 zu versuchen – gesucht werden irgendwelche Anhaltspunkte, Namen von Sternen oder Planeten, die Aufschluss darüber geben, die geheimnisvolle Schrift zu entziffern. Andere KryptologInnen waren erfolgreich bei dem Versuch, die zahlreich abgebildeten Pflanzen zu identifizieren, doch bislang ohne die Buchstaben zuordnen zu können (wieder andere wissen davon nichts). Ich habe für den Versuch, das Manuskript zu entziffern, ein Stundenhoroskop gemacht, das zeigt Saturn in der Himmelsmitte: viel Mühe, Arbeit und Verpflichtung, außerdem Chiron am AC – es könnte sogar gefährlich werden, also alles gute Gründe für einen „Kopf durch die Wand“ Aszendenten, es gerade zu wagen. Leser mit mehr Verstand, halten mich bitte zurück!

41chwze7xml-_sx382_bo1204203200_

voynich-entziffern

Nun stellt sich heraus, dass selbst bei wirklich gewissenhaften und wissenschaftlich arbeitenden und sehr netten, toleranten Linguisten und Kryptologen, den Fachleuten in der Sache:

https://stephenbax.net/?p=1986

… das Wissen um den Tierkreis, tropische Zeichen und siderische Sternbilder von großer Verwirrung geprägt ist, und das wundert ja auch nicht: sie wird ja auch absichtlich angerichtet. Ist die Zeit reif, dieses lustige Medizinbuch schon zu entziffern? Auf welchen Boden würde das kodierte Wissen fallen? Heute, so ist anzunehmen, würde es einfach nur verlorengehen, auf ausgedorrten Geistesboden fallen. Vielleicht hütet es deshalb sein Geheimnis? Weil ich es aber trotzdem nicht ganz lassen kann, hab ich mir ein Faksimile bestellt. Wer hat Lust, mit zu arbeiten?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Nicht wissen, was links und rechts ist: Mars auf dem letzten Grad Fische

IMG_5739Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wissen ja, nicht nur Mars ist dort, auch Venus, Chiron und vor allem Neptun. Da kommt pünktlich zum Zeichenwechsel dieser Post auf den beliebten Blogs der Naturwissenschaft:

http://scienceblogs.de/meertext/2017/01/26/kann-ein-wal-einen-menschen-verschlucken/

Das ist sehr interessant zu lesen, es geht nicht eigentlich um die Geschichte Jona aus der Bibel, wie die Autorin meint, die davon auch gar nichts wissen will, obwohl das nach der Bebilderung zu urteilen doch auch ihr Anliegen gewesen sein muss, sondern um Magen & Kiefer von Wal und Hai, und ob ein Mensch, vom Wal verschluckt, das überleben könnte:

hortus_deliciarum_der_prophet_jonas_wird_vom_fisch_bei_ninive_ausgespien

Aber der Zusammenhang beschreibt sehr schön, was im Fische-Zeichen dieser Tage durchaus auch positiv zu haben ist. Die Geschichte von Jonas, der drei Tage im Bauch des Walfischs verbringt, weil er sich weigert, Gottes Auftrag auszuführen, ist ja bekanntlich – wie eigentlich die ganze Bibel, in geheimer esoterischer (ἐγκοίμησις – Enkoimesis) Bedeutung kodiert:

„Der Tempelschlaf liegt ja der anderen eigentümlichen Tatsache zugrunde, daß bei den ägyptischen Priesterweisen, und überhaupt in der alten Kultur der Menschheit, die Weisheit in innigem Zusammenhange mit der Heilkunst, mit der Gesundheit gedacht wurde. Von den innigen Beziehungen zwischen Weisheit und Gesundheit, zwischen Wissenschaft und Heilkunst macht sich der heutige Mensch gegenüber jenen alten Vorstellungen doch nur einen sehr schwachen Begriff; und es wird die Aufgabe der Geisteswissenschaft sein, die Menschheit wiederum hinzuweisen auf jenen Begriff des Geistigen, durch den Weisheit und Heilkunst und Gesundheit wieder in einen näheren Zusammenhang gebracht werden.“ (Rudolf Steiner, 5. August 1908)

Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Enkoimesis

pieter_lastman_-_jonah_and_the_whale_-_google_art_project

Die Krankheit, die hier zu heilen war, ist moralischer Natur – und deswegen gibt es auch für uns durchaus Hoffnung; Jonas – alias Oannis – der alte Fische-Mensch aus dem Gilgamesch-Epos – immerhin die älteste Geschichte der Welt in 12 Aufzügen (einen Skorpion-Menschen gibt es dort auch!) – erreicht nach seiner Wandlung im „Walfisch-Tempel“ tatsächlich die Umkehr der Stadt Ninive – es passiert: nichts.

„Dich jammert die Staude, um die du dich nicht gemüht hast, hast sie auch nicht großgezogen, die in einer Nacht ward und in einer Nacht verdarb; und mich sollte nicht jammern Ninive, eine so große Stadt, in der mehr als 120.000 Menschen sind, die nicht wissen, was rechts und links ist, dazu auch viele Tiere?“ (Jona 4, 10 f. nach der revidierten Luther-Übersetzung von 1984).

Dass es uns auch so ergeht, wie dem Jonas, darum – würde Meister Eckhart sagen – bitten wir Gott.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Die heiligen drei Astrologen

300© Christopher

Liebe Leserinnen und Leser,

diese drei Könige, die Astrologen, die da nach der dreifachen Jupiter/Saturn-Konjunktion im Jahre 7 v. Chr. den einen Jesus nach Matthäus gefunden haben – sie bringen dem neuen König Wohlstand, tanszendentalen Durchblick – (wie man zu Weihrauch auch sagen könnte) – und Gesundheit – es sind exakt die Gaben, die die ganze Menschheit braucht, um das Elend der Inkarnation in´s Fest der Menschwerdung zu verwandeln.

Sie sind die Verbeugung der alten Welt gegenüber der Neuen: ab da haben wir eine neue Zeitrechnung, rechnen ab Christi Geburt – und diese Rechnung setzt sich auf der ganzen Welt durch. Ab da beginnt auch die Astrologie des tropischen Tierkreises – kein Relikt der Vergangenheit, sondern Instrument der Zukunft: Brücke zum kosmischen und zum Selbst-Verständnis.

Dass diese Astrologie unserer Tage für alle offenbar wird, ist tatsächlich Teil der Christus-Erscheinung – und aus diesem Grund wird sie auch erbittert bekämpft. Die Gegenseite möchte die Menschen glauben machen, wir seien isoliert auf der Welt, einsam, der Kosmos resoniere nicht. Aber er tut es umgekehrt so direkt, dass dazwischen kein Löschblatt geht – und selbst die Worte, die wir benutzen, beeinflussen den ganzen lebendigen Kosmos so, wie er uns.

Natürlich muss das wieder Teil einer „echten Wissenschaft“* werden. Das kann aber nur dann sein, wenn das aktuelle Wissenschafts-System als Lügengebäude erkannt wird – als im Endeffekt diabolisches Plutonium-Produktionssystem (aktuell zur Sonne/Pluto Konjunktion im Zeichen Steinbock). Natürlich kann solche Erkenntnis durchaus noch dauern – zumal man den heutigen Zustand als nahezu hoffnungslos überblickt:

http://www.spiegel.de/forum/wissenschaft/astrologie-warum-so-viele-menschen-horoskope-glauben-thread-550488-1.html#postbit_50892815

Zum Karma der Naturwissenschaften (und damit letztlich auch der Astrologie, die sie mit hervorgebracht hat), gehört auch und gerade der Islam – und es mag dieser Tage nicht ohne Bedeutung sein, diese drei Morgenland-Könige als Mittler zwischen Christentum und Islam zu sehen. Zwar kann der Islam sich nur im Christentum auflösen und wandeln – aber auch das Christentum kann sich nur entwickeln – seine klerikale Stagnation überwinden – wenn es durch den Islam – der im Grunde eine Gegenreformation zum frühen Christentum darstellt – auf seine Verholzung und seinen Mangel an Mut aufmerksam gemacht wird: nicht den Weg nur halb zu gehen, die Evangelien zu predigen, doch das alte Testament zu praktizieren aus Mangel an Entschlossenheit und Erkenntnis: Wehrhaftigkeit und Menschlichkeit sind kein Widerspruch; Lüge und Menschlichkeit schon: die Ausgeburt des schlechten Gewissens führt nicht dazu, dass wir anderen helfen können, sondern – je länger, je schlechter – nur dazu, dass wir selbst untergehen.

Dass Gott uns dabei helfe, unsere Grenzen zu überwinden, darum bitten wir – würde Meister Eckhart in Köln – der Dreikönigsstadt – sagen; – and us, too.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Dr. Rudolf Steiner

Den Drachen reiten

img_1774Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

viel mehr, als wir uns vorstellen können, sind wir selbst unsere Wirklichkeit gestaltende Wesen. Das ist der tiefere Grund des Dephischen Orakels: „Erkenne Dich selbst“ Γνῶθι σαυτόν / gnṓthi sautón –  dass wir unsere Wirklichkeit gestaltende Wesen sind. Gerade so, wie wir es uns eigentlich wünschen, wenn wir beim „Universum bestellen“ – läuft es auch wirklich, nur: wir kennen uns nicht und haben gar keine Ahnung, was wir uns wirklich wünschen. Wir bestehen aus „Zeitfenstern“ tief vor unserer aktuellen Existenz – die Reptiloiden – die Drachen, vor denen wir uns fürchten, sind Teil unseres eigenen Wesens.

Man kann jetzt überblicken, dass nichts schädlicher einer echten Wahrnehmung der Zaubernatur der Welt ihre kollektive Hypnose durch die Neptun-in-Skorpion Schreiberling-Generation war – und zwar, je besser und packender die fantasy, desto sicherer das „Löschen“ der Wahrnehmung für echten Zauber.

content

Der Verdacht beschleicht mich, dass in wenigen Jahren nur noch sehr wenig von unserer Kultur übrig geblieben sein wird. Das Smartphone ist zu smart. Das bedeutet nicht den Untergang der Kultur überhaupt – jedoch all die ritualisierten Handlungen, die mit der Handschrift verbunden waren, lösen sich auf – bleiben möglicherweise in kleinen kuriosen Oasen insofern erhalten, als dass sie weiterhin die Freizeit inspirieren, wenn es ihnen gelingt, am Markt eine Nische zu besetzen – und es überhaupt – ontologisch – „Freizeit“ gibt.

Der Markt selbst, jenes – μεγαλομανής – megalomanische Kapital jenseits aller Vorstellung, das sich schon lange zynisch gegenüber den Schichtdienstlern und allen noch wahrhaft schaffenden – also der eigentlichen Arbeitswelt losgesagt hat (im Verhältnis 10:1!), kann entgegen allen Unkenrufen (getragen von der Drohung, die Zinsen immer wieder unter Null zu setzen) durchaus das Fundament einer neuen, Jahrhunderte währenden, ebenso postdemokratischen wie internationalen Feudale sein – um einen Begriff zurechtzubiegen – die Demokratie bliebe den Staaten überlassen, sofern sie die Souveränität des durch die Fed via Zins regulierten Marktes respektiert.

Das ist auch das große Rätsel 2016: respektieren „sie“ – „them“ – die Demokratie? Sind Wahlen tatsächlich so frei von Manipulation, dass sie eine reale Kraft darstellen, oder mischen diejenigen, die „das Schicksal der Menschheit lenken“* sich nur nicht ein, wenn gewählt wird? – ; – oder ist es gar Götterwille durchs Volks-Orakel, das auch sie, die uns lenken, zu respektieren haben? – denn von Goethe wissen wir: selbst die Hölle hat ihre Rechte.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Rudolf Steiner

Zeitalter der Frau

rafael_-_madonna_sixtina_gemaeldegalerie_alter_meister_dresden_1513-14-_oleo_sobre_lienzo_265_x_196_cmRaffael

– Google Art Project: Home – pic Maximum resolution., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19991622

Liebe Leserinnen und Leser,

oben das ist der Dresdner Raffael (Jupiter/Pluto in Waage, Sonne/Mond/Venus rückläufig in Widder, Mars Zwillinge, AC Scorpio) nach der Renovierung – die die Farben neu erstrahlen läßt.

Die Magd Maria, die hier voll Scham – rot in den Wangen – ihr verängstigtes viel zu großes nacktes Kind trägt, dem der Astrologen-Bischof mit dem Goldhut und der symbolischen Drei demütig den Weg in die Welt weist, wo wir selbst, die Betrachter des Bildes stehen. Stolz steht auf der rechten Seite – dem goldenen Alten gegenüber die Jugend – und blickt autoritär auf die unverschämten, wissendenden, halb blauen kleinen Engel hin, die nahezu platzen vor Ungemach, und die Größe & Figur mit dem Christuskind teilen, als wären sie aus der Zwergenwelt nicht einverstanden mit dem Opfer eines ihrer Brüder von derselben Größe und Statur mit nuanciert pfirsichfarbener Haut …

Trotz Merkur rückläufig sind wir auch mit Jupiter/Saturn (Schütze/Waage) Harmonie gesegnet – hingegen mit Uranus/Jupiter Opposition mächtig aufgeblasen … to much „over the top reactions“, wie Steve Judd sagen würde … Venus in Wassermann bringt das Luft-Element – Atem – in Fragen der physischen Wirklichkeit – wie Venus ja immer.

Schon Marias Fußstellung nimmt die Auferstehung vorweg in diesem Bild.

Zum Mond/Neptun Trigon morgen um kurz vor 11:00 …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Wintersonnenwende


image_germania_paintingMaler aus dem Umfeld von Philipp Veit (13.02.1793) – 1848!

wintersonnenwendeWintersonnenwende 2016/17

Liebe Leserinnen und Leser,

heute, ab 11:44 – werden die Tage wieder länger. Was bisher geschah: kurz vor Anfang des Winters: kaum, dass Mars ins Zeichen Fische ging – wo Neptun, Chiron und der Südknoten – Ketu – laufend ohnehin sind, fährt jemand, der Muhamed Atta & old Carlos erstaunlich ähnlich sieht, mit einem LkW (mit Stahl beladen aus Italien via Berlin nach Polen) über einen Weihnachtsmarkt Auguste-Viktoria in Berlin, und läßt dort seien Ausweis liegen im Lkw („Es ist hundertprozentig und eindeutig: Die Berliner Polizei hat erstmals am Dienstagnachmittag im Führerhaus des Lkw Hinweise auf einen tunesischen Tatverdächtigen gefunden“, zitiert FAZ-online Winfried Wenzel, Polizeisprecher) –  und einen erschossenen Mann, noch nicht lang her … Wilsberg hätte den Ausweis/die Börse gleich, nicht erst am nächsten Tag gefunden. Merkwürdig.

… doch war das eigentlich Jahres-Ende, nicht Anfang. Aber der Anfang nimmt eben doch diese Welle mit für eine Weile …

breitscheid-und-attentatInnen: Rudolf Breitscheid, 2.11.1874, außen monströse Gewalt in Berlin eben dort 19.12.2016 20:02

154px-stamps_of_germany_ddr_1974_minr_1915

Was wir deshalb bedenken sollten: Merkur wird auf selbigem Grad Steinbock des Massenmords – astronomisch & astrologisch wieder stehen am 27.01.2017 um 18:17 – also take care …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: Friedrich Schiller:

Das ist nicht des Deutschen Größe
Obzusiegen mit dem Schwert,
In das Geisterreich zu dringen
Männlich mit dem Wahn zu ringen
Das ist seines Eifers wert.

Schwere Ketten drückten alle
Völker auf dem Erdenballe
Als der Deutsche sie zerbrach,
Fehde bot dem Vatikane,
Krieg ankündigte dem Wahne,
Der die ganze Welt bestach.

Höhern Sieg hat der errungen,
Der der Wahrheit Blitz geschwungen,
Der die Geister selbst befreit.
Freiheit der Vernunft erfechten
Heißt für alle Völker rechten,
Gilt für alle ewge Zeit.

 

 

Mars und Venus in Wassermann

Liebe Leserinnen und Leser,

Venus und Mars selben Zeichen bringen die männliche und weibliche Seite in Einklang – hier mit Betonung auf Freiheit und Un-Konventionalität – wie sie dem Wassermann-Zeichen zu eigen ist. Je nachdem, wie Deine Venus & Mars stehen – kann man/frau das mit mehr oder weniger Nutzen verwenden, vielleicht sogar nutzen.

Obwohl Mars und Venus jetzt in Wassermann laufen – und das entlastet Wassermann-Geborene von der anstrengenden, alleinigen Anwesenheit Marsens in diesem Zeichen – werden sie erst – auf Grund zwischenzeitlicher Rückläufigkeit von Venus – am 5.10.2017  im Zeichen Jungfrau in Konjunktion gehen, wie zuletzt am 2.11.2015 – „Ordnungen der Liebe“, der „alte“ Hellinger-Titel passt dazu gut als Titel oder Motto der Jungfrau-Konjunktion als Beginn des aktuellen Zyklus, des vorhergehenden und des nächsten. Der Ort der Konjunktion – Geheimnis des Tierkreises – bewegt sich rückläufig durch den Tierkreis. Am 24.08.2019 treffen sie sich also nochmal auf 4:08º Jungfrau, aber am 13.07.2021 dann auf 19:50º Löwe: womit ein neues Thema, die Herzensverbindung und Kreativität in den Vordergrund rückt.

Für den Astrologen bedarf es einer übergeordneten Schau – damit er sieht, welcher Aspekt – in Bezug auf`s Radix – beherrschend, also am Wichtigsten ist. „Genaue Aspekte interessieren mich mehr“, meinte nonchalant Howard Sasportas.

In dem Buch:

413wmjxa0sl-_bo1204203200_

… werden die harmonikalen Gesetze des planetaren Kosmos – ihre Zyklen – 2-dimesional kaleidoskopisch simuliert. Das ist ungeheuer hübsch anzuschauen und eine Erweiterung der alten Lehren, die uns in unterem Buch präsentiert werden, das echte Entschlüsselung einer Geheimlehre bietet. Deswegen geht der erste Blick des Astrologen doch auf den Jupiter/Saturn Stand und Rhythmus, sowohl im Radix, als auch dazu laufend – um im Grundsätzlichen zu erfahren, wo jemand sich befindet. Alle anderen Zyklen sind Feineinstellung.

Es gibt kein Buch, in dem der Stern zu Bethlehem besser erklärt wäre, deswegen das perfekte Weihnachtsgeschenk:

51pxh0lioql-_sx332_bo1204203200_

Mit freundlichen Grüßen,

Markus