Europa

Der Dämon des Krieges

Liebe Leser,

zu Beginn der Invasion sehen wir Steinbock aufsteigen (Bild ganz unten) : voll besetzt ist das Horoskop bis hin zum Taurus mit Uranus drin. Mond im Schützen, dem Feuerzeichen und Uranus im Stier Erdzeichen halten das ganze Bild. Mondknoten im Stier im Haus des Nachbarn. Eine astrologische Parallele zum uralten Krim-Krieg ist die Jupiter/Neptun Konjunktion in Fische (17.03.1856) – Frieden am 30.03.1856. Damals „verlor“ Russland.

Steinbock auftsteigend steht aber auch für eine zähe Sache. Dennoch: die Konstellation des damaligen Friedens erreicht uns wieder am 12. April 2022 – und zwar zum ersten Mal wieder seit 1856 – ein Zeichen der Hoffnung, dass sich ein solcher Frieden wiederholen lässt.

Das Horoskop der Ukraine selbst zeigt genau diesen Steinbock-Aszendenten, hier unten das Bild dazu mit den Transiten zum Maidan, auch mit Venus/Pluto und Mars dazu im Quadrat:

ukraine-unabhc3a4ngigkeit

Innen Ukraine 1991, außen Maidan 2014

https://markustermin.com/2014/01/27/ukraine/

Dass Mars/Venus in Konjunktion kein freundliches Pärchen ist, wollte ich selbst dann nicht glauben, als Dr. Langhammer mich darauf aufmerksam machte. Man will ja den Krieg nicht herbei schreiben und hofft doch, dass diese Killer nicht so skrupellos sind, wie es scheint. Und ich hatte auch gehofft, dass Putin klüger wäre.

https://www.heise.de/tp/features/Wir-fordern-Die-Waffen-nieder-6526968.html

Die Russen sind nicht die Guten. Die Ukrainer sind ebenfalls nicht die Guten. Der Krieg ist grausam und falsch (schon seit 2014).

astro_2gw_krieg.58948.242149

Tatsächlich ist die Ukraine seit altersher dem Stier zugeordnet. Vladimir Putin hat diesen Stier-Uranus aus dem 7. Haus, den Feinden – und zwar in exakter Opposition zu seiner Venus in Skorpion im ersten Haus. Er sieht seinen Skorpion-Besitz in Gefahr.

Der Krieg wäre zu vermeiden gewesen, wenn gewisse Kräfte aus dem Westen nicht Interesse daran hätten. Es sind diejenigen, die fracking-Gas von Uncle Sam nach Krautland verkaufen wollen und die schon immer der Meinung waren, dass ein geteiltes Europa ihren Interessen besser dient, als ein friedlich kooperierendes.

Der Westen hätte einfach nur gegen russische Sicherheitsgarantien auf weitere Zwangseingliederung (zumindest des russisch sprechenden Bevölkerungsanteils) der Ukraine verzichten müssen. Im Gegenzug hätte die russische Führung Befindlichkeiten wegen Massakern an der ukrainischen Bevölkerung ins Kalkül der moralischen Bevormundung stellen müssen. Wie gesagt: Merkel war zuständig, acht Jahre hatte sie Zeit. Doch die Handschrift der Globalisten ist überall gleich: vorwärts immer –  koste es, was es wolle (siehe Trudeau) – wobei vorwärts die scientistische Welt-Tyrannei ist. Gas und Öl sind – zumal, wenn noch die Leitungen durchs Meer gelegt werden, Neptun Entsprechungen. Neptuns Dreizack ist im Wappen der Ukraine – und nicht nur dort.

Ein besonderes Element kommt noch durch den Kulturkampf dazu, den Putin gegen den unfassbar dekadenten Westen austrägt. In Russland gibt es noch Männlein und Weiblein. Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen. Oder doch: Russland ist (genau, wie China) ebenfalls unfassbar dekadent, auch wenn es Männlein & Weiblein gibt – oder vielleicht gerade deswegen.

Die innere Logik: Plandämonie mündet in Krieg – stand von Anfang an im Raum. Nie war das Interesse größer, sich der Verantwortung für den pharmafaschistisch vollzogenen und nach wie vor andauernden Great Reset Genozid, den wir seit zwei Jahren erleben müssen, zu entziehen – angesichts der immer deutlicher zutage tretenden Katastrophe durch diese Giftstoffe, die mit Impfung gar nichts zu tun haben. Zumindest bei den bewusst Verantwortlichen, die all die narzistischen Irrlichter beschäftigen, die sich Wissenschaftler nennen und doch nur Scientisten sind. Aber das gilt für die Russen mit ihrem Sputnik ebenfalls.

Das Aufrüstungsgeschrei, das sofort einsetzt, und die Bereitschaft der Politiker, dafür sofort das Marketing zu übernehmen, fordern die Frage nach dem cui bono? Doch ein abgekartetes Spiel der Globalisten, wie Ernst Wolff meint?

Hoffen wir, dass mit Jupiter/Neptun Frieden kommt wie 1856. Die Gefahr einer Eskalation ist riesig, auch dann, wenn keiner ein Interesse  daran zu haben scheint, denn Krieg ist ein Dämon und hat ein Eigenleben.

Wenn wir verhindern wollen, dass bald Pluto im Wassermann aus dem siebten Haus im Deutschland-chart der Herr Putin ante portas Berlin wird (oder sogar plutonische Zerstörung), sollten wir dringend unser in jeder Hinsicht unfähiges Führungspersonal austauschen, das mehr damit beschäftigt ist, die Bevölkerung zwangszuschlumpfen und mit Carola für das China-System platt zu klopfen, die eben gerade jenem die Stange halten.

Die Kriegstreiberei der Presse seit und schon vor 2014 und wiederum die Heuchelei, sie könnten jetzt so tun, als hätten sie nur von Tatsachen zu berichten, die sie nicht auch noch selbst geschaffen hätten, ist ein Hauptgrund und eine Hauptverantwortung nicht nur für diesen Krieg.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

astro_2gr_vladimir_putin.42411.267278

Personen

Soleimani – wen der Luftschlag trifft

Read englisch translation down below …

Liebe Leserinnen und Leser,

da fängt es leider schon an: die „warlike constellations“, die von vielen AstrologInnen vorausgesehen wurden – „Zwang zur Wahrheit“ nennt Wolfgang Döbereiner Saturn/Pluto – der Fische-Mensch, der da zusammen mit anderen presseseits bislang nicht erwähnten getötet wurde, steht mir astrologisch nahe, denn er hatte meine Sonnen/Mond Position. Es kommen viele Horoskop Faktoren zusammen zu diesem „Ergebnis“ – die Pluto/Saturn Konstellation betrifft seine Mondknotenachse ganz exakt, vordringlich und „auslösend“ ist aber auf jeden Fall die Mars/Mars Opposition: Skorpion Mars in Opposition zu seinem Mars im Zeichen Stier. Den Waage-AC nehme ich an, weil er gar so ein schöner Mann war – und weil dann auch der auslöschende Neptun bei Geburtsherrscherin Venus passt.

Die Verwicklungen im Nahen Osten nach Schuld/Unschuld aufzudröseln ist kaum möglich: die USA machen oft großen Mist – sorgen durch Flüchtlingsströme dafür, Europa und vor allem Deutschland zu destabilisieren. Der Iran hat ebenso nicht alle Tassen im Schrank. Ein frauenverachtendes, perverses Regime, das seine Bürger willkürlich erpresst und ihnen Freiheit schon sehr lange vorenthält.

Nun stehen USA/Israel/Saudi Arabien/Türkei gegen den Iran/Russland/Syrien – die Koalitionen sind geschmiedet. Leider ist daher ein richtiger Krieg mit Iran wahrscheinlich.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Soleimani – who´s hit by airstrike

Dear readers,

there it starts: the warlike constellations astrologers expected with Saturn/Pluto – Wolfang Döbereiner speaks about the „compulsion for truth“ – this Pisces-guy who has been killed – together with others not mentioned by the press jet – is astrologically close to me with Sun/Moon position. There are some chart factors „working together“ to construct this result. Pluto/Saturn hits his Node-axis exactly. The trigger though is of course Mars/Mars opposition: Scorpio to Taurus. Libra rising is my suggestion, because he was such a handsome man – and because then Neptun fits as disbanding the charts ruler Venus.

Dissolve tangles about guiltiness and innocence does not seem possible to me: US is doing great damage since long, but this might fit in her strategy, refugee flows weaken Europe, Germany especially. But Iran also has some nuts loose. A woman contemptuous regime, arbitrarily blackmailing it´s citizens, withholding freedom for very long.

Now there is US/Israel/Saudi Arabia/Turkey against Iran/Russia/Syria – the coalitions are being forged. Unfortunately a real war with Iran is the probable outcome.

Yours,

Markus


 

Europa

Korea: Chiron der Heiler

Liebe Leserinnen und Leser,

als ich 1974 zum ersten mal in die USA kam, wurde Kenneth Johnston mein Schüleraustausch-Ersatzvater. Er war Korea-Kriegsveteran – ein kleiner, starker Mann, Vater von 8 Kindern. Er brachte mir bei, dass man nicht unbedingt bei Rot an der Ampel stehen bleiben muss: mit dem 8-Zylinder Ford-Pick-Up. Er war nie um einen Scherz verlegen und lachte gern und häufig, obwohl bekannt war, dass er unter den alten, vernarbten Granatsplitterverletzungen litt.

 

 

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rahu_graha.JPG Author E. A. Rodrigues Dort Public domain

 

Wie wichtig Chiron in der Astrologie ist, sehen wir beim aktuell laufenden Chiron im Zeichen Widder über dem Nordknoten oder Drachenkopf (Rahu) des Kriegsbeginns am 25. Juni 1950 (siehe Spitze des Horoskops unten). Wäre das alte koreanische Kaiserreich damals noch existent und von Astrologen beraten worden, hätte man mit Mars am Südknoten (Ketu) – da stimmen auch die fernöstlichen Systeme mit unserer westlichen Astrologie vollkommen überein – keinen Krieg angefangen:

 

 

Dass nun aber Chiron im Widder an markantem Punkt uns zuerst als Heiler entgegentritt, lässt Hoffnung schöpfen für die Welt. Auch Kim Jong Un scheint aus seinem Pluto-Transit über der Sonne das Leben dem Tod vorzuziehen. Bemerkenswert ist natürlich auch, dass die ganzen politisch korrekten Trump-Hasser durchaus in die Defensive geraten. Die Welt liebt Bilder von einer starken Merkel, die Trump die Stirn bietet. Mit der Realität hat das wenig zu tun – Neptun täuscht – das ganze Ausmaß des Merkelschen Nicht-Regierens – ihrem Stil, alles zu versprechen, alle zu hypnotisieren – aber nichts zu halten –  wird sich erst nach ihrem hoffentlich baldigen Abgang (meine Prognose 2020) zeigen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus