Merkur Venus Konjunktion im Skorpion

von William Adolphe Bouguereau (30.11.1825, Venus in Skorpion)

Liebe Leserinnen und Leser,

Venus und Merkur begegnen sich eben im Zeichen Skorpion – das ist wie Hermes, der der Liebesgöttin ein Briefchen zusteckt. Sie wandert zurück in ihr Heimatzeichen Waage, er geht relativ langsam in den Schützen. Anfang Dezember sind beide wieder im Skorpion, weil die Rollen umgedreht sind: dann ist er rückläufig geworden, während hingegen Venus wieder direktläufig sein wird. Diese Episode ist aber nur kurz und sie begegnen sich nicht, doch der Skorpion-Mond macht um den 3/4/5 Dezember herum den Überträger des Lichts, wieder kann also eine Botschaft ausgetauscht werden. Dann allerdings dauert es bis zum 24. Juli 2019, bis die beiden sich in der letzten Krebs-Dekade wieder richtig begegnen. In den Zeichen Fische und Stier haben sie zwischenzeitlich nochmal gemeinsamen Aufenthalt und es gibt Lichtübertragungen. Das ganze gleicht einem Tanz. Merkur wird sofort, nachdem er Venus heute getroffen hat, zu seiner Mars-Quadratur ansetzen, die am 19., Freitag zwischen sieben und acht Uhr am Abend exakt ist – die privaten Liebesdinge und die gesellschaftlichen Vorgänge harmonieren also nicht.

Was die rückläufige Venus dem Merkur für Botschaften mit gibt? Was sie schnell mal in Ordnung bringt, weil da noch was aus der Vergangenheit zu erledigen war? Ihr Rückgang zu den Wurzeln?

Bedenklich ist jedenfalls die spätere Mars-Quadratur des Merkur, denn Mars ist ja (alter) Dispositor (Bestimmer), Zeichenherrscher im Skorpion, dem Ort der Zusammenkunft. Die ganze Signatur fordert zur Geheimhaltung auf, Diskretion.

Für die Mars-Quadratur des Götterboten am Freitag, der sich ja auch später unerbittlich mit Jupitern quadrieren wird (19.11.2018 – aber dann schon aus Schütze zu Fische) – stellen wir am Besten morgen schon das Boot mit dem Bug in den Wind. Zur eigentlichen Konjunktion Venus/Merkur – wir sehen es an den vorwiegend blauen Linien, herrscht eigentümliche astrologische „Windstille“.

 

15.10.2018 22:22 Praha

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Berlin und große Fische

19.10.2018 11:46 Praha

Quelle: Radio Bremen, Logo zum Hörspiel „Der nasse Fisch“, Ali Ghandschi:

https://www.radiobremen.de/bremenzwei/sendungen/hoerspiel/der-nasse-fisch/

https://www.zeit.de/2018/42/wetterextreme-weltklimarat-klimawandel-unwetter

Foto Termin © „Grosse Fische“

Liebe Leserinnen und Leser,

Berlin ist bekanntlich dem Zeichen Widder zugeordnet, und Chiron, der verletzte Heiler oder heilende Verletzer, hat kurzzeitig vom Widder in die Fische zurück gewechselt. Das Anathema zu den Fischen ist die Jungfrau – und zur Jungfrau gehört Babylon. Die Serie, die auch heute noch über die Bildschirme flimmert, gucke ich mir nicht an – ist mir zu brutal, zu dunkel, zu depri – aber als Illustration der Zeitgeistbewegungen taugt sie durchaus, insbesondere dem Chiron, dem aktuellen Fische/Widder Grenzgänger. Chiron wechselte am 29.09.2018 rückläufig in die Fische zurück – und am 28.12.2018 wird er wieder in den Widder gehen. Neptun ist (sowieso) in den Fischen und dort rückläufig vom 19.06.2018 bis 25.11.2018. Oberes Horoskop ist auf den 19.10.2018 eingestellt, da hat Merkur aus dem Skorpion nicht nur ein exaktes Quadrat zu Mars, sondern auch das exakte (eingestelle) Trigon zu Neptun. Um diesen Tag herum können die Wasserzeichen den gesellschaftlichen Widerstand (gegen die angebliche Illusion einer Entwicklung) überwinden. Und Neptun ist das eigentliche Thema unserer Zeiten. Er wird von Pluto im Sextilzeichen unterstützt und hat bislang beispiellos für Auflösung und Verwirrung gesorgt, aber ganz gewiss nicht in den Bereichen, von denen die öffentliche Meinung glaubt, „where it´s at“. Nahezu alle öffentlich diskutierten Themen sind Scheinthemen. Nahezu alle Schwerpunkte des öffentlichen Diskurses Täuschungen. Durchschauen können das große hypnotische Nebel-Spiel zur Zeit nur 14° Fische-Geborene – aber auf die hört traditionell niemand (es sei denn, sie singen ein Lied) … :-) …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Sun in Libra

Foto Termin ©

Dear Readers,

here down below you see the very Moment of the sun entering the tropical Libra 2018 this morning – sign of measurement science & beauty. Wether there is Leo or Virgo rising depends on your position somewhere Center Europe. Sun and Mercury, the ruling planets guiding the rising hours of the fall/spring equinox-night – seen from this Prague-chart for the very moment of equinox, are very close anyway – acting faithful with the Leo-sun is practical and in Libra it may be accompanied by art, social art welcome:

23.09.2018 – 0° Waage – Praha

For Prague, Leo rising, it´s a message, because Leo is one of the two ruling astrological-signs of Praha and supposed to be the more important. The other one, of course, is the Eagle/Scorpio.  Two aspects are more significant, than others on the first blink: the opposing of sun & Chiron is on a very narrow/close 100 % Level: Chiron Aries just stepping back into Pisces „Ocean 12“, Sun just entering Libra – ready to party on Titanic .

Mars is having the Arabian Point of Luck and paradox enough is going with south-node & Lilith. Sun is going to spot her well meant trine-shine on this wound of  freedom & society up to friendship in Aquarius – watch the News about the ship Aquarius in the Mediterranean Sea, too: as a significant Expression on the same item – „Lucky Pirates“ – on the edge of life and death seriously grounded by Saturn in his home-run: Capricorn.

Water-Pisces-Moon is having a nice trine to Venus – from houses 3 (communication) to 7 (meeting) – at least we can talk about it: let this three month period be a healing one for body and wealth (house 2) … Moon connects with Venus, Jupiter and retrograde (until 25.11.2018) Neptune: so its from soul to soul what makes things work this autumn – just on full moon, soon coming (25.), we have the square Sun/Saturn – must keep seat-belts fastened – the more we found out about conflict-„culture“ the last days on crazy square Uranus retrograde in Taurus to Mars Plus in Aquarius we could find philosophy (house 9) the most practical (house 6) – first get orientation, no action without thoughtful strategy. Better wait a bit …

Ahoj, Stay tuned!

Markus

Europa und der Fische-Mond Deutschlands

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Fische-Mond ist, Zeit von Europa zu träumen!

Seit dem Mauerfall wird Saturn noch in diesem Jahr erstmals wieder auf der Sonne des Horoskops des Inkrafttretens der römischen Verträge vom 1. Januar 1958 – also 2 Runden insgesamt. Wenn wir in der Astrologie Ereignishoroskope politischer Gründungen betrachten, ist die Frage immer: haben wir das richtige Horoskop? Was sagt es aus? Der einzige Prüfstein ist die Realität: gibt es …

… signifikante Transite? Hier ist bemerkenswert, wie Sie auf direkt unterem Horoskop sehen, Saturn (mit sehr genauer Neptun Konjunktion) auch sehr genau über der Sonne vom 1. Januar 1958: und tatsächlich, der Mauerfall von 1989, der außen abgebildet ist, war ja ein Ereignis, das Europa wirklich fundamental verändert hat. Um so spannender das untere Bild unserer Gegenwart. Es zeigt wieder – seit dem Mauerfall – einen Saturn über der Sonne der EEC – …

 

Text geht unten weiter …

Innen 1958 00:00 Brüssel, 09.11.1989 18:58

Innen 01.01.1958 Brüssel 00:00, Außen 15.12.2018

 

… das Horoskop vom 15.12.2018 ist ganz genau auf den Mauerfall-Fische Mond eingestellt, der Fische-Mond, den auch das Staatshoroskop vom 3. Okt. 1990 zeigt. Hier dieses Jahr mit dem hoffentlich zur Heilung in die Fische zurückgeeilten Chiron in sehr genauer Konjunktion. Wir sehen auch als ganz genauen Aspekt Venus in Skorpion über dem Nordknoten EEC – wohl zum dritten und letzten Mal in dieser Runde.

Foto Termin ©

Nun ist die Signatur ganz anders, als 1989 beim letzten Saturn-Return – Neptun steht prinzipiell im Sextil, Pluto und der Südknoten sind (dann, jetzt ist Südknoten noch in Wassermann) mitbestimmende dunklere Gäste im Steinbock-Zeichen. Jupiter in Konjunktion mit dem Glückspunkt im eigenen Zeichen Schütze bietet den Ausgleich. Dennoch natürlich für den Saturn-Return ein wichtiges Beobachtungsfenster! Was passiert auf EU-Ebene? Was passiert, ganz Europa betreffend?  Vielleicht, so mein Verdacht, ist Europa klüger, als wir alle denken: scheinbare Spaltung wäre die größere Stärke in einer scheinbar homogenen Welt.

Fast übersehen: die laufende Wassermann-Lilith über Chiron/Venus EEC – in Haus 5 – kann das was Gutes sein? Und Uranus zurück im Feuerzeichen drückt rückläufig auf den rückläufigen Merkur EEC im Trigon, das nicht ganz erreicht wird …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Das Loch im Raum-Schiff

Innen ISS Start 1998, außen Berichte übers Loch

 

Liebe Leserinnen und Leser,

von einem Loch im Raumschiff:

https://www.heise.de/tp/features/Unruhe-ueber-das-Loch-im-Sojus-Raumschiff-an-der-Raumstation-ISS-4163505.html

Wir sehen dazu die exakte Opposition von Neptun und Merkur – der Druckabfall (obwohl nicht dramatisch, angeblich) – stellt eine physische Bedrohung für Schiff und Besatzung dar (Häuser 2/8). Bemerkenswert, dass das Loch von innen gebohrt wurde (nicht, wie ursprünglich angenommen, durch einen Mini-Meteoriten) – Pluto, der teuflische, steht ja nicht am Deszendenten, sondern am Aszendenten, ebenso Mars laufend in Konjunktion mit Neptun Radix. Man weiß aber nicht, ob in einer Art Sternenkoller, wie wir ihn so oft aus den S/F Filmen kennen, oder am Boden von einem durchgeknallten Handwerker – beides ist gleichermaßen verrückt und unwahrscheinlich.

Eine weitere Entsprechung des Aspekts Neptun/Merkur ist hier zu finden, ob ich das jetzt legal verlinken darf, weiß ich nicht, hinsichtlich der neuen Datenschutzbestimmungen hat angeblich die Abmahnindustrie (Neptun/Merkur) schon Fahrt aufgenommen, so sehr, dass frau jetzt gedenkt – wie immer, zu spät – ein Gesetz dagegen zu formen.

Dass Upload-Filter ein Instrument sind, über welches sich die chinesische Internet-Zensur freuen würde und wird, wäre 1984 noch aufgefallen. Gegen die wirklichen Schweinereien geht aber niemand vor, auch und vor allem nicht die ausgebauten Kontroll-Apparate der Geheimdienste, die dazu durchaus in der Lage wären und sich an solcher Stelle auch mal sinnvoll betätigen könnten. Hoffen wir, dass man uns Astrologen noch eine Weile Narrenfreiheit lässt, bevor das „wissenschaftlich-evidente“ Weltbild ganz zuschnappt (für mich besonders unerträglich: dass sich die Grünen inbrünstig und frei von Zweifeln hinter dieser monströsen Zivilisations-Metapher verschanzen und überall dort mit dem Zeigefinger drohen, wo sie diese relativ neue moralische Keule zur Anwendung bringen wollen):

https://www.zeit.de/digital/internet/2018-09/eu-urheberrechsreform-uploadfilter-internet-abstimmung-bezahlung-inhalte

Und dass man es nicht weiß, weil die Regelungen so unverständlich sind – gilt es nur für Google oder auch für kleine Blogs? – ist Teil der Neptun/Merkur Opposition.

Moebius alias Jean Giraud hatte übrigens einen Neptun im Zeichen Jungfrau – was Neptun Opposition Merkur von Fische/Jungfrau auch gut abbildet in unserer wunderbaren und vielgestaltigen Astrologie.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Wer hat an der Uhr gedreht?

Fotos Termin ©

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-08/sommerzeit-zeitumstellung-abschaffen-eu-kommission-europa-kommentar

Liebe Leserinnen und Leser,

von jeher war es Brauch unter den Mächtigen, die Uhr so zu drehen, dass nur ihre Priester wussten, was die Stunde geschlagen hat. Das war schon im alten Ägypten so – und nicht zufällig zählen wir die Tage seit der Geburt des Herrn. Die Ping-Pong Zeitspielerei aus den 70ger Jahren ist eine Reminiszenz an das aufkommende statistische Weltbild – und nun eine gute Möglichkeit bei einem lieblichen Löwe-Merkur Venus in Waage Sextil den Menschen Zeit-Gnade zu gewähren.

Das Problem ist nur: die Sommer-Zeit ist die falsche Zeit. Warum? Weil die jeweils richtige Ortszeit diejenige ist, wo die Sonne um 12:00 Uhr Mittags am höchsten Punkt steht: das ist immer Mittag und wird auch so empfunden, während wir mit der aktuellen Sommerzeit Mittag haben, wenn eigentlich erst 11:00 Uhr ist: das ist auf den beiden unteren Horoskopen gut sichtbar, schauen Sie nur auf die Sonne im Zenit:

02.09.2018 12:00 „Sommerzeit“, unten 02.09.2018 12:00 „Winterzeit“ = richtige Zeit

Die Astrologie stört sich an der Zeitumstellung weniger. Wir haben ohnehin damit zu tun, die jeweilige Kalenderrechnung korrekt aus dem Geburtszeitpunkt herzuleiten, um ein gültiges Horoskop zu bekommen. Die Tierkreiszeichen nach der Tag- und Nachtgleiche als universellem Zeit-Maßstab sind dem Kalender zugrunde gelegt, nicht der Kalender den Tierkreiszeichen. Mit anderen Worten: uns interessiert weniger, dass heute der zweite September ist (das ändert sich willkürlich), sondern mehr, wie die Sonne jetzt auf 10° Jungfrau zuläuft: Ersteres ist wechselhafter Zivilisationsgebrauch, Zweiteres astrologisch/astronomische Grundbedingung, die sich nicht ändert, solange Sonne & Erde sich umeinander und in sich selbst drehen: weswegen die „Zeichen“ (Tierkreiszeichen) auch nicht mit den Sternen wandern, und Jungfrauen keine Löwen sind, wobei immer wieder falsche Gerüchte gestreut werden, selbst unter verwirrten Astrologen, z.B. Rafael Gil Brand, oder hier:

https://scilogs.spektrum.de/sternbildung/wassermann-der-unterschied-zwischen-sternzeichen-und-sternbild/#comment-92

Dass nun die falsche Zeit zur richtigen gemacht werden soll, passt zu Neptun in den Fischen allgemein und zu Lilith & Südknoten im Wassermann – „fair is foul, and foul is fair“ – im Wassermann, in der Technik & Gesellschaft, die mit Südknoten einen langen Bart hat, während dazu kompatibel Venus in Waage nach Ausgleich strebt im süßen Merkur-Sextil … Und natürlich Chronos/Saturn selbst im Trigon zu Uranus in Stier, sehr exakt, beide rückläufig, um an der Uhr „zurückzudrehen“ zu zukünftig wenigstens wieder eindeutigen, aber leider dauerhaft „falschen“ Uhren.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Mächtige Trigone, Lilith im Wassermann

Foto Termin © – Astrologische Uhr in Arbeit

Liebe Leserinnen und Leser,

Saturn rückläufig Steinbock 10 – das ist, wie Steine den Berg nach oben rollen. Wer diese Konstellation im Geburtshoroskop hat, zu dem passt die Tarot-Karte „Der Einsiedler“ – denn er/sie/es muss Entscheidungen allein treffen (auch: Sonne und starke Planeten, Aszendent) – Autorität wird auch – gibt niemand gern zu – verlangt.


13.August 20:52

Dafür hat Saturn ein genaues Trigon zu Uranus in Stier rückläufig – aber Spitze 2. Haus – Dispositorin ist die Venus, eingeschlossen in Waage in Haus 7 = letztlich gute Aussichten, weil Venus stark ist und direktläufig; – Herr von 7 ist Merkur in Löwe – beherztes Rangehen bei praktischen Fragen – aber da Merkur auch rückläufig ist, kann man ruhig noch bis zum 19. August warten, denn da dreht er wieder.

Merkur-Löwe Schlüssel ist aber trotz Rückläufigkeit: „Arbeit in Löwe = mit Herz, Mut, Kreativität, Fröhlichkeit, Sportlichkeit, Sonnenkraft, etc. … „

Neptun im Aufstieg – die kleine Gabel mit dem „R“ ganz links, wo die Fische sind, kurz unterhalb der beiden Buchstaben AC – ist über ein sehr genaues Trigon mit Jupiter in Skorpion verbunden = idealiter: Liebe und Wissen werden zur Einheit.

Wo der Nachthimmel sichtbar ist, leuchtet Hell Venus als Abendstern und der Mond zeigt sich als erste Sichel auf dem Weg zum Vollmond. Sehr zauberhaft.

Mars hat doch tatsächlich wieder zurück ins Zeichen Steinbock gewechselt. Für mich mit Löwe-Mars ist das eine leichte Entlastung (aber nur kurzfristig, Mars kommt ja später im direkten Lauf motiviert zurück) – dafür legt Mars sein Pfund beim Saturn-Pluto Zeichen aktuell Steinbock ab, als wäre von dort – Gesetzgebung z.B. – nicht schon Druck zu spüren (Diskussion um „Dienstpflicht“, etc.).

Und Lilith, die mittlere – ; – ins Zeichen Wassermann übergeholt – der schon den Südknoten, also viel altes Karma tragen muss: haltet durch, Wassermänner Ende Januar, erste Dekade – am Besten beobachten und aufschreiben: strange things may happen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus