Astrologie

Die zwei Pfeile

9060E13C-6BE0-40FD-8026-DC3ED421DCA4

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

bei Fundstücken wie diesen merke ich mir die Zeit – oder schreib sie sogar auf. Und dann schaue ich mir das Horoskop an und gucke, was es bedeutet:

Pfeile

Der Aszendent ist Waage, also herrscht die Venus. Meine Fundpfeile sind Venus-Pfeile, Liebes-Pfeile. Venus ist mit Merkur und dem Nordknoten (Tor des neuen) im Haus 9 in Zwillinge (Beweglichkeit/Wissen) eingeschlossen und ist selbst der Schlüssel. Ein Rätsel. In jedem Fall liegt der Schlüssel in Haus 9 – Reisen, Ausland – auch die Stier-Sonne will sich dort – in Haus 9 niederlassen und betont so den Schwerpunkt.

Da wir es mit zwei Pfeilen zu tun haben, schwarz und rot, passt das Doppelzeichen Zwillinge – Gemini schon allein durch die Dopplung. Chiron im Widder in Haus 7 deutet auch die potentielle Verletzung an, denn wer verschießt denn solche scharfen Pfeile im Wald? Aber das Venus/Chiron Sextil ist vorbei, nicht Zukunft. Dort im Waldboden am Wegesrand beim Kloster fand ich sie.

Aber Pfeile sind gute Zeichen, sie deuten den richtigen Weg – und wenn es zwei sind, dann ist das ein besonders gutes Zeichen für gemeinsame Ziele – astrologisch wird das zusätzlich erfreulich durch das gerade exakt werdende Trigon von Venus zu Saturn – ein traditionell stabiler Aspekt diesmal zwischen zwei Luftzeichen, deren Beweglichkeit Gnade von oben verspricht.

Der Glückspunkt in Schütze in Haus 3 – auf der Reiseachse. Das ist auch sehr willkommen, gerade in diesen Zeiten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Geist

Liebet eure Feinde

02.02.2021 12:45

Liebe Leserinnen und Leser,

„38 Ihr habt gehört, dass gesagt ist (2. Mose 21,24): »Auge um Auge, Zahn um Zahn.« 39 Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Bösen, sondern: Wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. 40 Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel. 41 Und wenn dich jemand eine Meile nötigt, so geh mit ihm zwei. 42 Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der etwas von dir borgen will.

43 Ihr habt gehört, dass gesagt ist: »Du sollst deinen Nächsten lieben« (3. Mose 19,18) und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, 45 auf dass ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. 46 Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Zöllner? 47 Und wenn ihr nur zu euren Brüdern freundlich seid, was tut ihr Besonderes? Tun nicht dasselbe auch die Heiden? 48 Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.“

… fangen wir mit Bundeskanzlerin Merkel an. Da ist die Sache jetzt schon nicht so einfach. Wir schauen uns nach unserem nördlichen EU-Partnerland Schweden um, wo der weise Nils Anders Tegnell (17.04.1956) – ein Widder-Dickkopf und aufrechter Mann, der sich schon für die Schweinegrippe-Impfverletzungen und Existenzvernichtungen entschuldigt hat und nah bei den Menschen ist – und fragen: warum, Frau Kanzlerin? Wenn es schon so ist, dass Sie – wie Sie Herrn Reitschuster auf der Bundespressekonferenz offenbarten – nach politischen und nicht nach wissenschaftlichen Kriterien entscheiden – wären die politischen Kriterien interessant, zumindest soweit sie über Anweisungen aus der Finanz- oder Pharmaindustie hinausgehen. Die Bundeskanzlerin mag zwar über Richtlinienkompetenz verfügen, aber sie muss sich erklären, denn wir sind (noch) „keine Untertanen“.

Welche politischen Entscheidungen berechtigen Sie, liebe Frau Kanzlerin, das Grundgesetz außer Kraft zu setzen, wenn das Beispiel Schweden und die Tatsache, dass 2020 ein normales Jahr in Bevölkerungsentwicklung und Sterblichkeit war, zeigt, dass faktisch – auch tatsächlich keine wissenschaftliche Begründung für Ihre politische Entscheidung vorliegt, auf die Sie Bezug nehmen könnten?! Wissen Sie das etwa schon, und weichen daher auf das politische Feld aus? Erst begründen Sie mit Wissenschaft – und wenn die nicht herhält, wechseln Sie einfach das Pferd und begründen gar nicht?!

Wollen Sie uns nicht verraten, nach welcher Politik Sie handeln, unterlassen, zerstören? Klimawandel durch absichtlichen Wirtschaftszusammenbruch begegnen? Ist´s das? Kommt es wie gerufen? Haben andere es gemacht und Sie setzen um? Waren Sie nicht anfangs gegen Masken? Und haben – Sehnsucht der Hausfrau, die Sie nie sein durften – dem Volk erklärt, wie man Stoffmasken hygienisch bügelt, wenn schon?

Oder ist es nicht eher so – das würde uns leichter machen, zu lieben, zu vergeben – dass Sie die Orientierung in der Politik und vielleicht auch im Leben verloren haben und sich an den letzten Strohhalm ihrer falsch verstandenen „Wissenschaftlichkeit“ klammern und die Sicherheit, einen rundlichen Mediziner im Vorzimmer zu haben, mit dem Sie Venus in der Jungfrau und Mond im Wassermann – beides weibliche Attribute – teilen? Machen Sie gar Ihr Schicksal zum Schicksal des Landes? Und wären daher – Narzisten wie Perfektionisten sehen dies selten ein – wahrlich therapiebedürftig? Und wir durch die Misshandlung durch Sie?

Es fällt gar nicht so schwer, Sie zu lieben, gerade wegen Ihrer regelmäßigen Verbalentgleisungen – von unbeschnittener „Komikernation“ über „Öffnungsdiskussionsorgien“ – zu „neuen Freiheiten, die es nicht geben wird“ – das einfache Volk liebt Sie ja gerade, weil Sie nicht perfekt sind. Andererseits jetzt wieder – Sie bringen Sonderrechte für „Geimpfte“ ins Gespräch – und so wenig kennen Sie das Grundgesetz nun auch nicht. Sie widersprechen zudem der erst wenige Tage alten Resolution 2361, Punkt 7.3.2 des Europarats:

„The Assembly thus urges member States and the European Union to: ensure that no one is discriminated against for not having been vaccinated, due to possible health risks or not wanting to be vaccinated.“

„Der Rat weist dringend darauf hin: stellen Sie sicher, niemand darf diskriminiert werden, wenn er sich nicht impfen lässt, sei es wegen möglicher Gesundheitsrisiken, sei es, weil er es nicht will.“

Hier kommen wir nun für die Feindesliebe in den Bereich der Herausforderung, und zwar deshalb, weil die Freiheiten, die Sie gering schätzen uns auch aus der geschichtsrelevanten Perspektive äußerst wichtig sind. Wir wollen keinen Pseudo-Gesundheits-Faschismus – wir fühlen uns durch die „Impfung“ – in Wahrheit eine experimentelle Genmanipulation – an Leib und Leben bedroht. Und ebenso durch den zu erwartenden ökonomischen Zusammenbruch, den Sie offenbar herbeiführen – mit vollster Absicht wie ein Selbstmörder das Land gegen die Wand fahren.

Der TV-Zuschauer, der sich ihr – wie es mir erscheint – aufgesetztes Honigkuchengesicht ab 20:15 nach der Tagesschau angucken darf, hat diesen Beschluss des Europarats gar nicht mitbekommen, weil dieser nicht im Fokus der Berichterstattung steht. An Ihnen selbst als Kanzlerin mit ihrem hellwachen Wassermann-Mond wird der Beschluss des Europarats jedoch bestimmt nicht vorbeigegangen sein. Mit ihrer Bemerkung über grundgesetzwidrige Freiheitsbeschränkungen für welche Gruppe auch immer reden Sie also bewusst gegen diesen Beschluss, machen absichtlich gegen ihn Politik und schwächen damit den Europarat weiter, der ja auch in seiner Forderung, Assange freizulassen, kein Gehör findet – die Menschenrechte, über die der Europarat wachen soll – werden stiefmütterlich behandelt.

Das Alles, dass Sie international zerstörerisch für Europa wirken, das weiß der TV-Zuschauer nicht, wenn er Ihr 7. Haus-Sonne-Gesicht, wo man so gern beim anderen ist – eigentlich eine wunderbare Eigenschaft – in der Freude des Vermittelns zum einfachen Volk erleben darf, gar nicht so bitter und misstrauisch den Gesichtszügen nach, wie z.B. in der Bundespressekonferenz.

Und hier fängt nun wirklich das Problem an: so sehr wir Sie lieben wollen als unsere Widersacherin für Freiheit – Grundgesetz und – wie ich persönlich finde – auch Menschlichkeit – so schwer machen Sie das mit dieser double-bind situation: sie agieren politisch destruktiv gegen die Demokratie. Und man ist nicht gewiss, ob hier durch Sie das Böse aus Mangel an Skrupel und dann auch Rechtfertigung durch das, was nur Sie für Wissenschaft halten, Eingang gefunden hat und uns die Sonne verdunkelt – oder ob Sie selbst Stasi-mäßig das Böse wollen? Wollten Sie so enden als Kanzlerin?

Das Volk – oder 30 % davon – mag Sie, weil es spürt, dass Sie sich aufopfern. Dass eine solche Lebensart Tribut fordert, können Sie körperlich nicht verbergen. Ihre drei Zitteranfälle 2019 jeweils beim Abspielen der Nationalhymne vor Militärkapellen und ausländischen Staatsgästen hatten 2017 schon einen Vorläufer in Mexiko. Was ist das? Die Nerven? Impfschäden? Magie? Es sieht neurologisch relevant aus. Man kann nur vermuten, dass mit dem schwer übergewichtigen Helge Braun der Arzt im Vorzimmer nicht ohne Grund der Venus im Zeichen Jungfrau ganz nahe sein darf. Dem Volk geht es ähnlich: es ist auch oft übergewichtig und hat Angst vor allem Möglichen. Die Nähe zum Doktor ist wichtig. Diese Bemerkungen sind schon fast zu privat – und wären es sicher – wenn wir nicht in der besonderen Situation wären, dass Sie gleichfalls und – wie ich finde – übergriffig – Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen, ohne uns zu fragen. Schweden sei nahe an Herdenimmunität – Sport innen wie außen wird ab sofort aktiv gefördert – denn es ist gut für die Gesundheit. Die Gaststätten in Schweden haben überlebt, die Bevölkerung ist – anders, als bei uns – nicht tief gespalten und traumatisiert von Diktatur und Polizeigewalt bis Rechtswillkür. Und obwohl die Medien auch in Schweden versucht haben, das Ruder zu übernehmen, ist es ihnen dort nicht gelungen.

Anders, wie sonst, unterlege ich diesen Text nicht mit Links. Wir sind ohnehin alle informiert. Kommen wir zum Gebot zurück, dass von uns sogar fordert, Sie zu segnen, liebe Kanzlerin. Und das ist auch jetzt noch möglich. Viele halten Sie für eingeweiht in die ganz großen Pläne, die ohnehin, das strahlen Sie ja aus – unausweichlich über uns kommen sollen. Auch das spürt das Volk, das oftmals gar nicht so dumm ist – und vielleicht – wir sprechen von den 30 %, die Sie politisch mögen – sogar dankbar dafür ist, dass hier jemand über alle Unbilden des Zeitenlaufs hinweg die Pufferzone zwischen legal und kriminell mit dem eigenen Leben ausfüllt, das so arbeitsreich ist, da wird für Privat wenig bleiben. Wenn wir jetzt hier weiter zusätzlich privat werden, so ist das nur dadurch zu rechtfertigen, weil Sie es bei uns auch sind: Ihnen müssen sehr viele Menschen verzeihen, dass sie sich nicht um ihre Liebsten kümmern durften in der Todesstunde. Noch nicht lange ist´s her, als Ihre eigene Mutter verstarb. Welchen Anteil sie daran nehmen durften und wollten, ob Sie dabei waren und so den Tod persönlich kennengelernt haben, wissen wir nicht. Aber solches bedenkend, lässt es Sie etwas persönlicher erscheinen und führt uns zur Möglichkeit der Feindesliebe – indem wir nämlich entdecken, dass Sie vielleicht gar nicht handeln, sondern selbst Opfer von bestimmten Konditionen sind, die Sie grundkonstitutiv in der DDR geprägt haben. Und nun – am Ende – wahrscheinlich politisch und vielleicht sogar psychisch und physisch – wollen Sie Freiheiten gewähren, oder vielmehr nicht gewähren – fallen schlicht in eine feudale Art des Gemüts – und geben uns wieder eine Möglichkeit, Sie zu erkennen und einzuordnen für diejenigen, die mit indischer Philosophie vertraut sind.

Nun stellt sich freilich die Frage, ob solche Feindesliebe tief genug empfunden ist? Denn sie scheint mir abhängig von der Verzwergung des Feindes – man kann ihn lieben, weil seine negativen und vielleicht sogar einfältigen Eigenschaften gar zu offensichtlich durchschaubar sind. Bodo Ramelow, ein Linker und Wassermann, der gleichwohl als Paradoxon nur von Ihren Gnaden her regiert in Thüringen, wird Sie, Frau Kanzlerin, mit seinem „das Merkelchen“ tief getroffen haben. Ist das schon die Kinderstimme des computerlevelnden Riesenbabys gewesen, die sagt: „Die Kaiserin ist ja nackt!“ – – ?

Würde solches passieren, also ein Totalzusammenbruch Ihres Corona-Betrugssystems inklusive Bloßstellung – wie es – wenn die Wahrheit sich durchsetzt, wohl unvermeidlich ist – hätten Sie immer noch eine schizoide Spaltung der Gesellschaft – Sonne/Jupiter/Uranus eingeschlossen in Haus 7 im Krebs, der Heimat – zu verantworten, denn die Jünger Coronas werden wohl für ihr Leben Sektenanhänger bleiben, rational nicht mehr erreichbar.

Wie sollen wir Sie also lieben? Ironisch? Es gibt nur eine Möglichkeit: against all odds. Setzten Sie sich, Frau Kanzlerin, entspannen Sie sich, geben Sie die Verantwortung ab. Sie haben ein System geschaffen, in dem Sie sich nun überflüssig gemacht haben. Spahn übernimmt schon. Setzen Sie sich zu uns ans Lagerfeuer und erzählen Sie mal, was Sie so bewegt hat, warum Sie das alles brauchten, und dass Sie ab jetzt über niemand mehr bestimmen müssen, denn wir regieren uns selbst (GG Artikel 20/4) – vor allem aber können Sie sich von Helge Braun lösen, mit dem Sie die Jungfrau-Venus und wohl auch den Wassermann-Mond teilen. Und mit Sonne Uranus eine von den Ähnlichkeiten der „zweiten Reihe“ dazu haben, wie ich es nenne. Er leitet aber mit Sonne/Uranus/Mars/Pluto ihr 10. Haus – und führt wohl letztlich den Staat, der ja, wie er, 1990 Waage-Sonne ist.

Einem letzten, schwerwiegenden Argument müssen wir uns widmen: ein advocatus diaboli könnte einwenden, wie liebten Sie Kanzlerin nur, weil wir zu schwach sind, Sie politisch zu überwinden, loszuwerden. Dieses Argument ist nicht ganz falsch. Und dafür müssen wir uns eigentlich entschuldigen: zu behaupten, Sie hätten unser Gemüt so sehr beschädigt, dass uns christliche Feindesliebe nicht mehr möglich ist, würde aus dem Christentum eine Schönwetterreligion machen, so, wie Sie aus dem Grundgesetz ein Schönwettergrundgesetz gemacht haben. Doch das wollen wir gerade nicht: Gleiches mit Gleichem vergelten nach dem Alten Testament. Vielleicht schaffen wir auch noch nicht die richtig tiefe, grundgütige Feindesliebe auf Anhieb. Aber wir sollten – für Ihren und unseren Frieden, einen Schritt auf diesem Weg gehen.

Doch wer weiß, vielleicht werden wir Ihnen nochmal dankbar für den Widerstand sein, den wir in Ihnen, mit Ihnen überwinden durften: um idealerweise zu einem Vollgeldsystem, einem ehrlichen Europa der Regionen und einer neuen, freien Verfassung gelangen, wie im letzten Artikel des vorläufigen Grundgesetzes nach der Wiedervereinigung vorgesehen war und übergangen wurde.

Der Europarat, die älteste europäische Institution und eigentlicher Souverän nach der Flagge, würde diesen kreativen Prozess sicher mit Kompetenz begleiten – und wäre das würdige Organ dafür.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen Angela Merkel, außen Helge Braun

Deutschland

Faschismus im Teleskopverfahren

Liebe Leserinnen und Leser,

das Symbol für den Faschismus – die Fasces sind uralt – sogar etruskisch. Im Grunde dürfte genau jenes „Wir“ gemeint sein, das unsere Kanzlerin so glücklich macht.

Hätte man es geglaubt? All das Gerede vom „Nie mehr darf von deutschem Boden … “ – und nach wenigen Monaten Dauerpropaganda werden Lager-ähnliche Komplexe vorbereitet. Man soll nur nicht glauben, das Ausland schaute nicht mit Argusaugen zu. Auf die neuen Lager haben mich meine britischen Freunde aufmerksam gemacht – der Tagesschaugucker erfährt davon genau so wenig, wie der Wochenschau-Gucker damals. Man lese sich hier in den Ton ein, es ist erschreckend, kein Unterschied zu „damals“:

https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/aerzte-coronavirus-verharmlosen-leugnen-folgen-102.html

Besonders beängstigend: es gibt gar nicht so viele „Quarantäneverweigerer“, um sie zu füllen (bzw. die sogenannte Nachverfolgung ist schon lange absurd und unmöglich) – die „Zentren“ werden daher wahrscheinlich in vorausschauender Gründlichkeit schon mal für Impfverweigerer hergerichtet – und die bestellten Mutationen rollen bereits ran.

Klar ist, dass man auch im Astrologischen Stundenbuch lieber weekend-Entspannung aus den Sternen lesen möchte, aber das wäre im Augenblick leider Verrat an der Wirklichkeit:

https://www.focus.de/politik/thueringer-urteil-bringt-regierung-in-erklaerungsnot-corona-hammer-gericht-nennt-lockdown-katastrophale-politische-fehlentscheidung_id_12899284.html

Ein Operetten-Reichstagsbrand, Denunziation als Volkssport und Lager für Verweigerer; – es werden: Kritiker nach allen Regeln der Stasi-Kunst mundtot gemacht (Kontokündigungen in Reihe, Rufmord, Stalking) – Existenzen ruiniert, Ärzte daran gehindert, gemäß ihrem Gelöbnis ihren Beruf auszuüben – ans 3. Reich konkret zu erinnern wäre absurderweise justitiabel – dabei liegen die Parallelen auf der Hand – usw.

Wie vereinbart das sich liberal dünkende Gemüt diese albtraumhafte Wiederkehr der Vergangenheit mit seinem Gewissen? Es wiegt erstaunlich leicht; folglich gibt es in Schland – hören Sie einfach auf den Unterton der „Berichterstattung“ oben – die nächste Runde Faschismus. Und man kann wieder auf die Jugend zählen. Geben Sie den Kids ein Handy und ein Gutmenschenweltrettungsmotto – und dann zeigt sich schon, dass es ein Fehler war, FDJ und HJ nicht in einen geordnet demokratischen Initiationskult zu transformieren: erst mussten sie sich Sicherheitsnadeln durch die Ohren stecken, dann brauchte es schon die Vollkörpertätowierung – und jetzt gibt es ein Taschengeld in der halbstattlichen Antifa, das ist für den Fascho-Staat billig und risikoarm. Das letzte Mal dauerte die „harte“ Phase 12 Jahre – ich habe begründete Hoffnung – weil sich das 3. Reich en miniature spiegelt (dafür aber als Pharmafaschismus weltweit neu aufgezogen wird) – dass wir diese Phase des Totalitarismus im „Teleskopverfahren“ abhandeln können. Die Spaltung der Gesellschaft dürfte aber wieder irreparabel sein.

Alle diejenigen, die jetzt in der weltweit neuen Wassermann-Bewegung sind – und das sind viele – werden dem System niemals mehr trauen können.

Dass Deutschland sich von innen heraus befreien kann, dürfte sich wieder als Illusion entpuppen. Man vergreift sich natürlich am Recht.

Eventuell geht diesmal die Revolution wohl von Polen und Österreich aus.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Gedanken

Dr. Lutz Trümper – eine Stimme der Vernunft

Liebe Leserinnen und Leser,

seine Stimme wiegt schwer und leicht: schwer, weil er Biochemiker und Physiker ist, leicht, weil er angekündigt hat, im Sommer aus dem Amt zu scheiden. Warum handelt unsere Regierung nicht gemäß der praktischen Vernunft des Jungfrau – Mars – das Problem exakt anzupacken, sondern stattdessen nach dem Gusto der Jungfrau-Venus (Merkel) – wo Ordnung, Harmonie, Angleichung, oder der Wunsch danach dominiert?

Es ist richtig, dass sowohl Mars als auch Venus wie alles in Jungfrau nach Effizienz ausgerichtet ist – aber eben mit völlig unterschiedlichen Zielen und Wertvorstellungen.

Der vernünftige Vorschlag von Dr. Trümper steht einem anderen, größeren Plan entgegen – der auf bestimmte Art auch vernünftig denkt: nur eben nach ganz anderen Wertmaßstäben und einem wohl in die Wiege gelegten autoritären Menschenbild (hinter der Maske).

Hat sich die Macht in der Irrationalität nieder gelassen und erachtet selbige für nützlich im Sinne von Jungfrau-Ordnung, wird sie mit jedem gescheiterten Angriff der Rationalität – im Sinne von Vernunft – größer, übernimmt – sinngemäß nach Adorno (selber Jungfrau) – die Kraft des Gegners, der vergeblich anrennt und eigentlich nur Verachtung hervorruft, denn den Posten, den der Wahrhaftige zu verteidigen sucht, den der Wahrheit eben – der muss dem Inhaber von Macht geradezu gleichgültig sein, strebt er doch genau danach, die Bedingungen von Macht und damit auch das Koordinatensystem der Wahrheit – die Begriffe – zu seinen Gunsten zu verschieben – da die Kritiker dies übersehen müssen, weil sie ohne Arglist sind, nennt er sie „Covidioten“ – dem schönen Spruch: „ehrlich währt am längsten“ hält er die verblüffend seitenverkehrte Wirklichkeit entgegen. Und mit diesen ist auch real als Feld des kollektiven Bewusstseins der innere „Kleine Mann“  verbunden – der den Lockdown aus vielerlei Gründen gut findet – ihn befürwortet, sonst wäre er nicht möglich. Für ihn ist es – wie damals – eine angenehm abwechslungsreiche Erhebung über das schon lange als unerträglich empfundene „Normal“. Besonders gut für: mal raus aus dem Stress. Natürlich braucht man dafür einen entsprechenden Job. Und einen Garten oder ein Sommerhaus. Das war geistig/moralisch die Falle, in die z.B. auch der junge Heidegger tappte. Inzwischen ist aus der angenehmen Auszeit für die Einkommens-Elite Hypnose geworden, der Rausch des Bitcoin und der Aktienkurse: geht doch.

Den heimlichen Befürwortern, den unfreiwilligen Stützen der Macht der Gerissenen und Dummen, der Brandstifter, geht es hingegen um eine moralisch/geistige Wende – sie nennen es unter Umständen „Besinnung“. Das erhoffen sie sich von der Krise. Ihr Argument ist simpel und wahr: „So konnte es einfach nicht weiter gehen.“ Ihnen gegenüber hat der Querdenker schlechte Karten, denn um sein Anliegen darzustellen, muss er zu schlimmen Bildern greifen, Befürchtungen, Prognosen, Zahlen und Abstraktionen – und indem er das tut, da kleben sie natürlich an seiner Zunge und seinem Wesen. Und während er noch um Worte ringt, bereiten zu seinem Entsetzen die Brandstifter ihr Werk vor, aber Biedermann braucht noch Besinnung … weswegen die schlauen Buddhisten und mit ihnen die davon beeinfussten westlichen Geistesmenschen eine unbedingte Haltung der Nichteinmischung für sinnvoll erachten – sie retten sich in die Errechnung und Erwartung „höherer“ Vorgänge, von denen sie glauben und wissen, dass zuviel Grübelsucht den Zugang zu ihnen versperrt. Und da haben sie auch nicht ganz Unrecht – wenngleich auch nicht ganz Recht – schon allein deshalb ist die Verstrickung in ein gesamtgesellschaftliches Verhängnis von Klostergemeinschaften immer gemieden worden.

Das Problem ist, dass Verhängnis gesamtgesellschaftlich mehr oder minder eigentlich immer gegeben ist, und wie es sich entrollt, das stellt in Bilder die Apokalypse des Johannes vor: eine  gnostische Vision zum himmlischen Jerusalem, in dem am Ende keine Kirche mehr gebraucht wird: bemerkenswert rebellischer Seher.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Astrologie, Freiheit

Merkur/Pluto

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

überall stehen Merkur/Pluto Pluto Entscheidungen an – gestern war der Aspekt exakt. Pluto/Merkur sind unter Umständen vernichtende, in jedem Fall verwandelnde Entscheidungen – im „Kleinen“ betrifft das ganz persönliche Entscheidungen – Versuchungen? – die Wahl in Georgia morgen ist dabei, und natürlich unser Lockdown-Regime steht auch vor plutonischen, existenzvernichtenden Entscheidungen in ihrem Wahn: man spricht von 50 000 Insolvenzen im Einzelhandel nur in Deutschland zusätzlich – das kann so einen richtigen Apokalyptiker aber nicht schrecken – „Is this the first trumpet, or will it just be the last … ?“ – er kennt den Ablauf der Dinge und weiß, dass seine Freiheit darin besteht, sich rauszuhalten und den Menschen geistig zu führen. Die Assange-Entscheidung in London – wiewohl vorläufig – trägt plutonisch merkuriale Züge … it´s everywhere …

Dispositor des Steinbock-Stelliums (Merkur/Pluto/Sonne) sind aber jetzt Saturn im Wassermann und Uranus im Stier. Eine stramme Leine zwischen gesellschaftlich und existenziell – Mars, der Rote, er geht in den Stier – wann? – am 06.01.2021 um 23:24 – dort gesellt er sich rasch zum Crashkurs-Uranus und bildet das Quadrat zu Saturn – wenn Merkur in wenigen Tagen zu Saturn/Jupiter „petzen“ geht, dürfte „die Hölle los sein“. Was petzen? Dass alles nach Plan läuft und alle vermeintliche Rationalität nur vorgeschoben ist: und das gerade ist das Monströse …

„Wir machen auf“ könnte die Wende bringen – und die gigantische Welle des Irrationalismus – Neptun ist ja für all die Wellen zuständig und der steht gerade über dem Deutschland-Mond von 1990 – erstmals brechen.

Gott geb´s!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

05.01.2021 14:30

Astrologie

Der Neumond im Steinbock am 13.01.2021

Neumond in Mittelerde am 13.01.2021

Innen Angela Merkel, außen Neumond

Innen Angela Merkel, außen Neumond

Innen Deutschland 1990, außen 13.01.2021

Von Neumond am 13.01.2021 zu Vollmond am 24.06.2021

Astrologie

Podcast – 2021 – das neue Jahr

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

man kann den Jahresverlauf ganz gut an den jeweiligen Ingres-Horoskopen ablesen. Es sind für jeden unterschiedliche Aspekte gegeben – hier sehen wir das erste Horoskop des schon eingetretenen Wintersonnenwend-Ingres. Seit diesem Tag wächst der Tag, das Licht auf der Nordhalbkugel und schwindet auf der Südhalbkugel. Jupiter und Saturn, die jetzt im Wassermann laufen, haben noch keinen plötzlichen Umbruch gebracht – was es aber gibt, ist der Keim einer neuen Gesellschaft erleuchteter Zeitgenossen. Und da geht aber noch mehr. Pluto hält für die ersten drei Monate des Jahres ein Quadrat zu Mars und ein Sextil zu Mond/Neptun: streiten oder beten? Wissen ist neu, Weisheit ist alt: Drachenkopf in Zwillinge, Drachenschwanz in Schütze. Venus liebt das Alte. Und Merkur bleibt bei der Sonne im Steinbock hart drauf. Maria hilft.

Wintersonnenwende 21.12.2020 11:02

Mit dem Widder-Ingres hat sich die Energie gänzlich verändert. Drei Monate später sieht die Sache viel entspannter aus. Ein Quadrat zwischen Saturn im Wassermann und Uranus im Stier zeigt zwar durchaus den Kampf um Freiheit und Werte, auch materiell. Aber es gibt endlich Geist: Luft. Und das Fische-Stellium mit Venus, Merkur und Neptun kann auch als drei fröhliche Delphine gedeutet werden. Pluto steht zeichentrigonal zu Uranus, hat aber keinen genauen Aspekt. Er ist noch die Staatsmacht, deren Versagen jetzt klar wird, aber es fehlt ihr die Unterstützung. Möglich, dass man sich in den Wahlkampf retten will.

Tag/Nacht-Gleiche 20.03.2021 10:37

Die Sommersonnenwende formt ein Wassertrigon aus Mond, Sonne, Jupiter, Neptun: Jupiter ist zuhause im eigenen (alten) Zeichen Fische. Er ist dort schon wieder rückläufig. In den Geburtshorskopen sind Menschen mit Jupiter im Zeichen Fische in der Regel religiös. Oder, für diejenigen, die einen Unterschied zwischen religiös und spirituell machen, beides. Merkur in der Mitte seines eigenen Zeichens Zwillinge wird rückläufig darauf bestehen, dass Dinge aufgearbeitet werden. Mars im Löwen gibt dafür den Feuermut. Immer noch „bebt“ Pluto in der Venus-Opposition nach.

Sommersonnenwende 21.06.2021 04:33

Das Jahr rundet sich mit Luftoberhoheit und einer Opposition von Venus und Uranus zum Waage-Inges der Herbst Tag/Nachtgleichen. Jupiter und Saturn, beide rückläufig, laufen mitten im Wassermann. Mars – zu Jahresbeginn im Widder – will jetzt Waage: Parley – Venus/Uranus auf der Besitzachse. Das ist die Auseinandersetzung um die Kosten des Wahns. Man verwandelt die absichtlich herbeigeführte Krise, indem die Impfung den Erfolg simuliert, der letztlich darin besteht, dass das Notstand auch nur vorgetäuscht war. Und dass es so ist, kann keiner beweisen: ob an der Impfung oder an der Krankheit oder an sonst was gestorben wird – wer weiß das? Das perfekte Verbrechen. Als System der Simulation auch in den Mainstream-Physik als Grundlagenwissenschaft seit 1919 üblich: natürliche Phänomene werden für die Theorie anhand von „templates“ – Schablonen dessen, was nach der Theorie zu erwarten wäre – passend gemacht. Natürlich muss man dafür das Denken aufgeben, doch solches kann gelingen. Mit dem Lufttrigon im Herbst jedoch wird es schwer, die bis dahin im Zentrum der Gesellschaft angekommene Wahrheit weiterhin zu ignorieren. Die Jünger Coronas werden ein Fall für den Psychotherapeuten. Und wir werden gucken müssen, dass wir an Menschlichkeit retten können, was zu retten ist mit neuen Gemeinschaften und Ideen des freien Geistes. Ein freies YouTube ist im Aufbau, wie Kai Stuht verkündet …

Herbst Tag/Nacht-Gleiche 22.09.2021 20:20

Mit freundlichen Neujahrsgrüßen,

Markus

Kunst

„But not a word you heard was true“, Eric Clapton

 

Stand and deliver
You let them put the fear on you
Stand and deliver
But not a word you heard was true
But if there’s nothing you can say
There may be nothing you can do

Do you wanna be a free man
Or do you wanna be a slave?
Do you wanna be a free man
Or do you wanna be a slave?
Do you wanna wear these chains
Until you’re lying in the grave?

I don’t wanna be a pauper
And I don’t wanna be a prince
I don’t wanna be a pauper
And I don’t wanna be a prince
I just wanna do my job
Playing the blues for friends

Magna Carta, Bill of Rights
The constitution, what’s it worth?
You know they’re gonna grind us down, ah
Until it really hurts
Is this a sovereign nation
Or just a police state?
You better look out, people
Before it gets too late

You wanna be your own driver
Or keep on flogging a dead horse?
You wanna be your own driver
Or keep on flogging a dead horse?
Do you wanna make it better
Or do you wanna make it worse?

Stand and deliver
You let them put the fear on you
Slow down the river
But not a word of it was true
If there’s nothing you can say
There may be nothing you can do

Stand and deliver
Stand and deliver
Dick Turpin wore a mask too