Astronomie

Lilith im Zeichen Krebs – die „Mondlandung“

Foto Termin ©

„Mondlandung“ angegebener Zeitpunkt

Bild NASA

Liebe Leserinnen und Leser,

für die einen Triumph der Technik und Wissenschaft, für die anderen Beginn und erste Klimax der US-Realitätsmanipulationen zum Zwecke allgemeiner und unumschränkter Vorherrschaft vor allem über die Köpfe. Den einen scheint ein Zweifel an den Leistungen der Mondhelden als abgrundtiefe Gemeinheit, aus Neid geboren, den anderen die Verwirrung der Menschheit mit erfundenen Fakten als Ausgeburt des Bösen.

Das Problem ist: wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr. Die oben abgebildete Landefähre der NASA jedenfalls war nicht auf dem Mond. Das Bild ist recht scharf und wir können leicht erkennen, dass es sich um ein phantasievoll zusammengenageltes Spielzeug handelt. Man beachte die nur mühsam und noch nicht mal symmetrisch befestigten Bleche im oberen Aufbau. Sie sind schief und krumm, man hat sich keine besondere Mühe gegeben, das zu verstecken. Auf den Landefüßen liegt kein Staubkorn. Es gibt keinen – auch keinen minimalen Landekrater durch die Düse, eine Aufnahme zeigt sogar Fußabdrücke unter der „Fähre“. Es gibt Grossaufnahmen, die das belegen.

Die meines Erachtens wahrscheinlichste Version ist eine Mischung: man hat ein paar Leute in den Orbit geschickt, eine „Crew verloren“, konnte vom Projekt nicht mehr zurück und hat anschließend reale Aufnahmen mit Studioaufnahmen gemischt. Das Potential und die Skrupellosigkeit zur Manipulation der Öffentlichkeit – man denke nur an die Atomversuche und die biologische Kriegsführung, die uns möglicherweise u.a. die Borreliose …

https://www.theguardian.com/commentisfree/2019/jul/19/lyme-disease-pentagon-tick-bite-climate-crisis

… eingebrockt hat – vom Mord an Kennedy ganz zu schweigen – war/ist (9/11!) ohne Zweifel vorhanden.

Das erklärt auch das Verschwinden der meisten Originalaufnahmen aus den NASA Archiven, das Verschwinden der Landefähre selbst. Bei der Tilgung von „Fehlern“ aus dem vorhanden Material scheint man recht weit gekommen zu sein, das Bildmaterial im Netz ist schon dürftiger, als vor einigen Jahren – es ist z.B. nicht mehr so leicht, die Bilder im Netz zu finden, auf denen die verlegten Studio-Kabel nur notdürftig verdeckt erscheinen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Wissenschaft sich insgesamt ins postfaktische Zeitalter aufgemacht hat. Seitdem das Gottesteilchen erfunden wurde, werden konstruierte Belege für nicht vorhandenen Dinge: „Gravitationswellen“, „Schwarze Löcher“ unters Volk gebracht, deren Realität für Laien nicht mehr nachvollziehbar ist, die aber unter bombastischem publizistischem Aufwand und sehr viel Photo-shop für Tatsachen ausgegeben werden, obwohl sie sich einer wissenschaftlichen Gegenkontrolle schon aus prinzipiellen Gründen entziehen.

Die astrologische Signatur dafür ist das Jupiter/Neptun Quadrat.

Bemerkenswert im „Landehoroskop“ ist die Pluto/Südknoten Signatur, die wir heuer auch haben, wieder in Erdzeichen im genauen Trigon. Und schon fast witzig: Lilith im Mond-Zeichen Krebs. Uranus/Jupiter in Waage steht – wie ich glaube – eher für eine künstlerische, denn technische Meisterleistung. Neptun am AC im Haus und Zeichen des 12. Hauses ist die Täuschung des Kollektivs.

By the way: Buzz Aldrin spricht ganz offen von UFO-Begleitschiffen im Weltraum, er flunkert dabei lustig mit den Augen – wird nicht ernst genommen und meint es dabei aber durchaus so.

Aktuell befinden wir uns in dem Zeitalter, da fotografische Belege wertlos geworden sind, so oder so: weil alles manipulierbar geworden ist. Welche „Tatsachen“ noch in 100 Jahren als solche anerkannt werden, oder ob man bis dahin bereits eine moderne Mythologie – eventuell indem man Leugnung unter Strafe stellt? – für alle verbindlich nach religiösem Vorbild festgelegt hat – das steht noch nicht ganz fest, noch dauert die Auseinandersetzung an.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

„Mondlandung“ und heute

 

 

Europa

Zeichen in der Zeit

Liebe Leserinnen und Leser,

links zum Nordknoten (plus Neumond/Sonnenfinsternis und Venus) im Zeichen Krebs, rechts schwebt Lilith in den Fischen über Neptuns Wasser, fällt nach unten und tut so, als steige sie hoch.

Dass solches dieser Tage soo witzig nicht ist und auch u.U. eine Frage der Pietät, zeigt das untere Mittagshoroskop der Schweizer Fussballerin, die im Comer See ertrunken ist. Lilith ist bei Ihrem Saturn im Zeichen Fische, Mond berührt gerade ihre eigene Lilith und von der (durch meine Aspektscheibe eingestellten) Pluto laufend/Neptun Radix Konjunktion wollen wir besser gar nicht sprechen, die ist durchaus unheimlich (sie wurde in 204 Metern unter dem Wasser gefunden). Die Welt, in der wir leben, ist offensichtlich verzaubert: im Negativen, wie im Positiven.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen birth chart floriana Ismaili 01.01.1995, außen 29.06.2019

https://www.nzz.ch/panorama/leichnam-von-florijana-ismaili-im-comersee-gefunden-ld.1493269

 

Astrologie

Sonnenfinsternis-Neumond

02.07.2019 21:17 Praha

Liebe Leserinnen und Leser,

Neptun, langsam und erst rückläufig seit der Sommensonnenwende, hält jeweils das Trigon/Sextil zu den Mondknoten und ist deshalb der Vermittler zwischen den Krebs/Steinbock-Mächten. Wer ist denn da besonders betroffen? Zum Beispiel Carola Rackete, die mutige Kapitänin mit überaus passendem Fische-Mars & Mondknoten (Mittagshoroskop):

Was bedeute das? Frau Rackete mit ihrer Sonne/Neptun Opposition zwischen Krebs und Steinbock ist wie geschaffen dafür, die Krebs/Steinbock Opposition zwischen Staatsmacht und Menschheitsfamilie mit dem Neptun/Fische-Vermittler herauszufordern.

Persönlichkeiten, wie Rackete, verkörpern das globale Geschehen* und verdeutlichen damit, was genau läuft, „nur“ auf besonders eindrückliche Weise: die Bruchkante, um die es geht, zieht sich jedoch „durch“ uns alle und kann auch für den persönlichen Erkenntnisgewinn bei allen im Horoskop und Leben gefunden werden.

Natürlich gibt es Fragen: nun regt sich Steinbock-Polterer Steinmeier auf, der als Aussenminister das Versagen der EU, aus dem Mittelmeer kein Massengrab zu machen, politisch mit zu verantworten hat an der Seite seiner Panzerfabrik verkaufenden Krebs-Kanzlerin, deren Zitteranfälle in aller Öffentlichkeit mindestens ein Menetekel dieser Steinbock/Krebs Opposition mit Sonnenfinsternis sind (die Sonnenfinsternis, bei uns nicht sichtbar, findet ganz in der Nähe ihres Jupiter statt, immerhin Herr des AC).

Warum die Sea-Watch III nicht einfach einen deutschen Hafen ansteuert, wurde auch noch nicht erklärt?

Der Löwe-Mars des Neumonds wird am 8. Juli auf den eben dann rückläufig gewordenen Merkur treffen, als würde er zum Staffellauf von Mars im Löwen Mut tanken, um ihn in den Krebs zurückzutragen (wo die Audienz mit dem König, Cazimi, am 21. Juli stattfinden wird) – den Mut, nicht den Mars.

Die Lösung liegt (wegen der astrologisch harmonischen Beteiligung) bei Neptun in den Fischen: doch nur dann, wenn es gelingt, den Tsunami an Falsch- und Fehlinformationen zur höheren Sicht zu transformieren: was dieser Tage wirklich schwer ist, weil gerade das Böse sich die Tarnkappe des Guten zugelegt hat*2: der hysterisch künstlich erzeugte Klimawandel, der alle Energie bündelt und die Menschen davon abhält, wirklich dringende Probleme überhaupt zu sehen und konsequent anzugehen.

Der Begriff „Klimawandelleugner“ steht stellvertretend für die pseudoreligiös aufgeladene szientistisch/journalistische Großindustrie, die uns nun schon den zweiten, einigermaßen normalen Sommer ruiniert, während sie für ihren Wahn Strom verbraucht ohne Ende.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*wie umgekehrt und in anderer Hinsicht „Killer-Kim“, der Steinbock-Mensch.

*2 „The hotter the battle, the sweeter the victory“ – Bob Marley

Astrologie

„We are family“ – Drachenkopf im Krebs

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wie sicherlich zu bemerken war, wird das Thema „Wohnen“ – also das Krebs-Thema – dieser Tage groß geschrieben: der Trend zum „tiny house“ – zum kleinen Haus – setzt sich zumindest in den Medien fort. Und was ist ein kleines Haus anderes, wie ein Wohlfühlort mit schützender Schale? In der Informationskybernetik kann sonst zum Thema passend aufgeschnappt werden:  Berlin führt eine Mietdeckelung ein (krebst sich ein); – ganz allgemein kommt die Frage auf, ob und wie man und frau sich in den übervölkerten Städten wohl fühlen kann – und Krebs Seehofer hat das Rezept parat: zieht doch auf´s Land, wo die Mieten erschwinglich sind. Die Heimat-Frage wird gestellt.

Zwei Finsternisse (also Wandelereignisse) stehen an: am 2. Juli und am 16. Juli – die erste eine Sonnenfinsternis auf 10:38° Krebs, die zweite eine partielle Mondfinsternis auf 24:04° Krebs, die den Vorteil hat, bei uns sichtbar zu sein. Damit wird die Aufmerksamkeit auf die Mondknoten gelenkt: Drachenkopf und Drachenschwanz, Rahu & Ketu, die Sonnen- und Mondfresser oder – mehr wissenschaftlich betrachtet – jener Punkt, an denen die Mondbahn die Ekliptik kreuzt, der sich in einem 18 Jahre, 7 Monate und 9 Tage währenden Rhythmus meist rückläufig durch den Tierkreis arbeitet.

„Chepre“ – das ägyptische Symbol für Krebs ist der Skarabäus, Fotos Termin ©

Aber nicht nur um´s Wohnen geht´s beim Mondknotenthema Krebs/Steinbock. Es geht um Fragen der Würde und der persönlichen Integrität: wir sehen das z.B. bei Julian Assange, dem Krebs*, dessen Würde aus dem Off, aus dem Steinbockzeichen mit Füßen getreten wird, als hätte er kein Anrecht darauf.

Mit Südknoten, Ketu im Steinbock bei Saturn und Pluto verspielt die Herrschaft ihre letzte Glaubwürdigkeit – sie tut das auf einer anderen Ebene – Krebs Geborener Manfred Weber* – durch Postengeschachere auf höchster EU-Ebene, die die vollzogenen EU-Wahlen gleich wieder zur Farce werden lassen – was immer man von Weber halten mag.

Aus nahezu uralter Zeit – so brav, so harmlos, so lieb – kommt das Grundgefühl des Mondknotens im Zeichen Krebs, wie es sein könnte und sollte, hätten wir nicht diese schwere Battle am Laufen, bei der es – wie immer – um´s Ganze geht:

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Assange hat seinen Mondknoten Nord im Zeichen Wassermann, Weber tatsächlich im Zeichen Krebs. Auch der Abgang der Krebs-Frau Merkel wird im Steinbock-Tagebau vollzogen …

 

 

Europa

Neptun Sextil Saturn

Foto Termin © Břevnovský klášter, Kloster Braunau

20.06.2019 20:42 MEZ/S Praha

Liebe Leserinnen und Leser,

Träume können realisiert werden, wenn man dieses Sextil als konstruktiven Geduldsaspekt einstuft. Neptun macht den Vermittler. Neptun gibt den Traum, Saturn die Realität: zusammen unschlagbar.

Wie ich finde, drückt das Bild vom Kloster Břevnov die Mischung von Neptun/Saturn durch den barocken Kirchturm Sv. Marketa, hl. Margarethe (Schutzpatronin der Schwangeren u.a.) ins Luft Element trichterförmig verlängert perfekt aus, zumal die Neptun-Quelle als vordergründiger Grund-Bass sprudelt.

Dass Saturn noch rückläufig ist und Neptun es gleich wird, verlangt besondere Gründlichkeit. Letztlich geht es raus zum Drachenkopf, und da sind Mars & Merkur im Zeichen Krebs. Impuls und Intelligenz im Zeichen des archaischen Selbstschutzes, aber auch dem der überschüssigen Kraft, mit der Löwe dann später „protzen“ wird. Zwillinge hatte ja ausreichend innere und äußere Bewegung gebracht.

Dieses Sextil Neptun/Saturn ist ein besonderer Aspekt, weil Neptun eben stillsteht vor seiner Rückläufigkeit. Und weil es so ins Eins kommt mit der Sommersonnenwende morgen, Freitag um ca. sechs Uhr, wenn die Sonne ins Zeichen Krebs wechselt. Und weil es das zweite von drei Sextilen ist und am 9. November ein drittes folgen wird, macht es wohl Sinn, von jetzt ab genau zu beobachten, wer sich politisch im Hause Deutschland in die Pole-Position bringt.

Im Bereich der Mondknotenachse sind auch immer noch Mars/Merkur, liefern sich ein Gefecht zu Saturn/Südknoten/Pluto im Steinbock in der Opposition (Beruf/Familie – Familie als Beruf, beruflich mit Familienthemen – im weitesten Sinn – zu tun haben, die nicht leicht in Einklang zu bringen sind) – und nun die Auslösung durch den Mond, der ins Zeichen Wassermann gewechselt hat, als Erleichterung spürbar – ganz kurz sind Mond/Sonne noch gemeinsam in Luftzeichen, prinzipiell ein Trigon. Wer sein Ohr an den Tönen der Natur hat, spürt die Sommersonnenwende wie einen Stillstand. Jupiter gibt allerorten Blitze dazu, noch rückläufig bis 12. August im Zeichen Schütze, gespannt, wie ein Bogen …

 

Foto Termin ©

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

Sommerkurs

Termin/Langhammer ©

Europa

Jupiter Vollmond mit Saturn Ausklang

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

möglicherweise die schwierigste Woche im Jahr: haltet Kurs, bessere Tage kommen Ende nächster Woche. Zwischen Krebs/Steinbock geht es um Wohnung und Beruf, wird meist nicht lustig empfunden. Man ist hin- und hergerissen zwischen beruflichen und privaten Anforderungen, Familie im weitesten Sinn und Verpflichtung im weitesten Sinn. Mars/Saturn in Opposition mit schwachem Mars und starkem Saturn (rückläufig): nichts geht scheinbar, alle Energie wird ausgebremst.

Entsprechend hoches Aggressionspotential draußen und auf der Straße. Das Gespenst der Vergeblichkeit droht mit Leere und Sinnlosigkeit, Überforderung.

Was hier mit dem Vollmond morgen früh aufzieht, ist immer noch das Mars/Saturn/Pluto/Südknoten Problem, welches dann auch gleich mit dem gerade abnehmenden Mond morgen und übermorgen nochmal ein Pfund obendrauf bekommt, obwohl die kulminierende Vollmond-Energie abschwillt.

Das Neptun/Jupiter Quadrat (zweites von dreien dieses Jahr) macht noch Schwindelgefühle dazu, wenn der Kreislauf ohnehin ein Problem hat.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

17.06.2019 10:23, Prag

Europa

Das Mond/Sonne Luft Trigon

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Sonne im Zeichen Zwillinge, Mond in Waage – dem Waage-Zeichen entspricht oberes Bild. Eine harmonische Konstellation (trotz auflaufender Mars/Saturn Opposition).

Falls ihr jemand trefft, der im schwarz/weiß Muster gekleidet ist mit vielleicht einer roten Blume aufgestickt oder auch echt, der hat mit Sicherheit Waage-Mond, Sonne, Aszendent – wenn ganz rein: meist die Sonne.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Europa

Wissenschaftliche Bestätigung des astrologischen Modells

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

viele Worte sind nicht nötig: einfach direkt auf den Welt-Artikel gehen; – wir (Kepler, Kopernikus, Galilei) haben das schon immer gesagt. Und was für die Sonne gilt, gilt für die Erde erst Recht.

Zeit für zeitgemäße Erdbeben-Vorhersage – Zeit, die herrschenden Szientisten, die solche Erkenntnisse unterdrücken, dort hinzuschicken, wo sie hingehören: in die Psycho-Pathologie:

https://www.welt.de/wissenschaft/article194701489/Sonnenflecken-Drei-Planeten-steuern-den-Rhythmus-der-Sonne.html

Mit freundlichen Grüßen,

Markus