Zwillinge-Neumond – ohne Info nutzt Weisheit nichts …

 

Liebe Leserinnen und Leser,

für diejenigen, die hier gern das Neumond-Video sehen, habe ich heute nur eine Entschuldigung parat: mit Mars am Südknoten in Wassermann hat die Technik mir einen Strich durch die Rechnung gemacht: erst läuft mir der Rechner heiß, dann will WordPress das Video nicht laden, obwohl es das sonst immer getan hat: das hat mich zum Nachdenken gebracht, ob ich das Format weiter führen soll – zumal sich auch das Interesse in Grenzen hält.

Zur Sache: gleich zwei Planeten wechseln zeitgleich mit dem Neumond das Zeichen: Merkur ging in den Krebs um dort für nicht viel mehr, wie einen Tag eine Rezeption (einer im Haus des anderen) mit dem Mond zu genießen: es ist also ein empfindlicher Zwillinge/Krebs Neumond – Familiendinge sind in Bewegung und Bewegung begünstigt Familienangelegenheiten.

Der Neumond hat danach im Zeichen Zwillinge keine Aspekte mehr und ist bis morgen (14.06) 9:20 im Leerlauf – das spricht für eine relativ ereignisarme Zeit bis zum Vollmond – am 28. Juni – aber immerhin liegt dazwischen die Sommersonnenwende – nach der bekanntlich im Norden die Tage wieder kürzer werden, dafür im Süden des Planeten länger. Merkur bildet gleich nach Zeichenwechsel ein Quadrat zu Chiron im Zeichen Widder – die günstigen Familiendinge haben also einen „Knacks“ im Bereich Initiative.

Richtig schön ist Venus im Löwen. Für diejenigen, die Frauen lieben, könnte es etwas zu sehen geben – dazu kommt der Nordknoten oder Drachenkopf, den Venus um die Sommersonnenwende herum trifft – durch ihre Offenherzigkeit und Freizügigkeit kommt also ganz selbstbewusst das Neue – aber während sie sich mit dem Nordkonten oder Drachenkopf verbindet, klebt Mars, kaum beweglich und kurz vor seiner Rückläufigkeit (27.06.2018) am Südknoten oder Drachenschwanz und macht daher eine glatte Opposition. Wie sich die anfühlt, weiß ich recht gut, denn die habe ich  – seitenverkehrt – im Geburtshoroskop. Es ist aber eben keine normale Opposition, sondern eine schicksalhafte – also vertragt euch, wenn ihr zusammen bleiben wollt. Denn: Saturn bleibt Spaßbremse rückläufig im Steinbock und wird beim Vollmond (den ja der Neumond einleitet) zusammen mit Pluto & Lilith sein hartherziges Gewicht in die Waagschale legen.

Interessant ist Jupiter im Skorpion, der in seiner Rückläufigkeit tief Atem holt und recht gern in die (auch sexuelle) Vergangenheit guckt – als wäre mit #MeToo, etc. schon alles durch – ist es aber nicht. Es wird das Trigon Neptun/Jupiter nach beendeter Rückläufigkeit am 19. August nochmals exakt zwischen den beiden Wasserzeichen Skorpion/Fische – da ist noch viel Platz für öffentlichen pseudoerotischen Selbstbetrug im schwarzen Kleid (aber auch private tantrische Erleuchtung ) … überhaupt sind am 19. August alle Planeten ausser Venus und Jupiter rückläufig – wird spannend – weil tief, denn Rückläufigkeit ist nachhaltiger, als Direktläufigkeit.

Schon allein diese Übersicht mag zeigen, dass es bei Zwillinge-Neumond sehr auf die Details, die Informationen, das richtig gesammelte Wissen ankommt, damit beim kommenden Vollmond, wo in „harter“ Währung ausgezahlt wird, alles am richtigen Platz ist. Denn: ohne Info nutzt Weisheit nix.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Liebe Blog-Follower. Der Datenschutzhinweis. (Uranus im Zeichen Stier)

Goldene Bulle – Karl IV – Nürnberg, Stadtarchiv – Foto Termin ©

Liebe Blog-Follower,

ich freue mich, dass ihr auch nach dem 25.05.2018 noch dabei bleibt. Wer sich nicht abmeldet – was ich auch für euch übernehmen kann – ist zumindest damit einverstanden, dass hier seine/ihre mail-Adresse gespeichert ist. Ich mache damit gar nichts – keine mailings, keine Weitergabe, keine Werbung. Solltet ihr trotzdem rauswollen, bitte einfach an mich markustermin@gmx.de – ich hab mich jetzt schlau gemacht, wie das geht.

Drei Beobachtungen waren bislang öffentlich: das vor und zurück der italienischen Regierung nach Markthinweisen, Donald Trumps wahr machen der Zölle auf Stahl & Aluminium und das Inkrafttreten der DSGVO – Im Grunde wird auch in Nordkorea mit Uranus im Stier geschoben – dem materiellen Zeichen. Es ist also klar, dass jeder Versuch einer Befreiung jetzt sehr unmittelbar materielle Auswirkungen hat, und es zeigt sich in der Bedeutung des Uranus wenig überraschend in technischen Zusammenhängen, denn Wassermann ist auch das Technik Zeichen, dem Uranus bekanntlich vorsteht.

Ich hatte mich zunächst darüber gefreut, wer jetzt alles endlich nochmal meine Zustimmung braucht, um mich nicht mehr zuzumüllen mit seinen überflüssigen Infos – die ich nun verweigern könnte? Also, einfach nichts tun und es kommt weniger Spam. Wow – was für ein tolles Gesetz. Dass es mich nicht trifft, war klar: ich verschicke ja keine mailings – jetzt zahlt mangelnder Geschäftssinn & Schludrigkeit sich aus – aber ach, je tiefer man sich in den teils widersprüchlichen Wust an Informationen zu dem schönen Akronym DSGVO hineinliest, desto mehr bekommt man einen Eindruck davon, wenn der Gesetzgeber (Steinbock) mit Saturn rückläufig in die Steinzeit zurück will, das mit böser Macht (Pluto) unter suspekten Mitteln (Lilith) mit Mars im Wassermann beim Südknoten – nochmal zurück zu past perfekt.

Vor allem weiß man nicht, was tun, was lassen? Ich habe vorsorglich mal die Kommentare gesperrt – aber soll ich alle löschen (Neptun! Neptun!) – ? Oder brauche ich das Einverständnis für die Vergangenheit nicht? Oder doch? Und was ist mit den Links? Auch erst mal rausgenommen. Außer der Follower-Taste alles rausgenommen, was irgendwie mail-Bestand haben könnte – nur die Kommentare müsste ich noch löschen? Wäre schade drum – aber kennt jemand sich aus und weiß, ob sie bleiben können? Und die Follower-Taste bleibt drin, weil ich hiermit klar und deutlich allen Bescheid gesagt habe!

Ich gebe mir (vielleicht) 3 Tage Zeit für die Sache mit den Kommentaren – denn die kann ich nicht alle anschreiben – die Strafen sollen ja drakonisch sein … Ach, und da wäre noch U-Tube, da muss auch irgendeine Nicht-Cockie-Geschichte angeklickt werden – they get us working!

Und für mich äußert sich die Mars-zu-Mars Opposition aus dem Zeichen Wassermann – das geht länger … „… don´t move so fast … „.

Sonst – klar – bin ich für Datenschutz und find´s o.k. – als „drück-einen-Knopf-Aktion“ …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Sonne (und Venus) in ταύρo

Fotos Termin ©

Prag 21,04.2018 13:50

Liebe Leserinnen und Leser,

solche Fundstücke sind mir die liebsten Orakel. Venus steht hier prächtig im eigenen Zeichen in einem Eckhaus – mächtiger geht es nicht. Sonne als Herrin des aufsteigenden Löwen in Haus 9 – Ausland/Schreiben aber im Kontext des Wertes …

Heißt „Stall“ – tschechischer Hauseingangs-Humor oder bürgerlicher Lebensstil des Fleichgrosshändlers in Vinohrady, Praha

… passt und trifft. Aufbauendes Mond/Neptun-Trigon bin ich (hab ich) und ist auch immer die Göttin: verbindet hier 11 und 8 – muss ich noch drüber nachdenken – auch Merkur als Herr von 2 in 8 – alles sag ich natürlich nicht …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Heraldisches Geheimnis

Liebe Leserinnen und Leser,

vielleicht ganz passend zum sich aufbauenden Steinbock-Stellium, obwohl oder weil das Gegenzeichen Krebs, der von den Ägyptern als Skarabäus dargestellt wurde, leer ist. Die Ähnlichkeit des Papst-Wappens mit dem heiligen Käfer fiel mir während des Segens von Papst Franziscus – „Der Stadt und der Welt“ – „Urbi et Orbi “ auf, als das Wappen vom Balkon des Vatikans hing. What does this mean? Ich bin kein Fan von Dan Brown und habe keine Ahnung, ob er das „Geheimnis“ schon entdeckt hat – für mich ist es sehr überzeugend. Bemerkenswert auch, dass jene Borteln, die die Hinterfüsse darstellen, gerade in der Neuzeit immer konkreter herausgearbeitet wurden …

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Papstwappen

Einmal aufmerksam geworden, bemerkte ich vorgestern Nacht gleich vis-a-vis vom Hradschin dieses lustige Portrait:

Foto Termin ©

Die Qualität des Bildes ist unterirdisch – aber das Portrait, welches sich aus der Heraldik ergibt, dürfte eindeutig sein …

Was hat das zu bedeuten? Zu Mars/Jupiter in Skorpion passt die Entdeckung insofern, als dass sie ermutigt, hinter den Dingen nochmal Dinge zu vermuten, in die Tiefe zu gehen. Und big time muss es sein, also gleich das Papst-Wappen. Es fällt auf, dass sich die „Hinterbeine“ – Kordeln – zuerst bei Antonio Pignatelli – Innozenz XII – dann bei Eugenio Pacelli – Pius XII – und dann endgültig bei Johannes Paul I – Albino Luciani eindeutig skarabäusartig nach innen wenden. Wir können davon ausgehen, dass in solchen Dingen nichts dem Zufall überlassen wird. Luciani war der mit den 33 Tagen Regentschaft. Bevor er starb, hatte er es gewagt, am 10. September 1978 in einer Angelus-Ansprache von Gott als Vater (Papa), „aber noch mehr ist er Mutter“ (E‘ papà; più ancora è madre.) zu sprechen.

Der Skarabäus – „Pillendreher“ – auf ägyptisch „Cheper“ – würde, wenn die Beobachtungen stimmen, auf eine tiefere vatikanische Schicht hindeuten, die sich über Christus hinaus bis zu den Pharaonen zurückführt – eine nicht unwahrscheinliche geheime Perspektive – die durch den ägyptisch angelehnten Kultus der Liturgie durchaus gestützt werden könnte, aber nicht recht christlich, sondern eher alchemistisch/szientistisch und magisch erscheint …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Der Vogel Rok

1.1.2018 00:01

Liebe Leserinnen und Leser,

denn „Rok“ heisst in den slawischen Sprachen „Jahr“ – es ist der riesige Jahresvogel gemeint.

Aus dem Winterwendhoroskop (siehe hier direkt oben) mit dem Krebs-Aszendenten und dem Wassermann-Mond, wo es also gleich zu Beginn des Jahres zu dieser unglaublichen Begegnung zwischen Sonne und Saturn kam, im Zeichen Steinbock, können wir schließen, dass das Private (Krebs) öffentlich wird (Steinbock). Der Wassermann-Mond ist aus dem 8. Haus ausgebrochen und nun auch luftig in Haus 9 unterwegs – das Volk lernt dazu. Denn an Sylvester ist die Sonne schon ein Stück weiter; wie zum Verbund steht sie mit Lilith und Venus da, eingerahmt durch Saturn und Pluto.

Es geht um Grundsätzliches, denn das mächtige Stellium im Steinbock steht gut zu Mars/Jupiter im Skorpion und Neptun Chiron, Glückspunkt in Fische, weitgehend 6. Haus und mit Mond Quadrat im Luftzeichen Zwillinge die Verletzung durch Schabernack im Aspektbild.

Aber auch die Neuwahlen: Mond im Zwillinge-Zeichen als Herr von Haus 10 im Haus 9 – das Volk (Mond) wird Lehrer (Haus 10 – ist´s laut Deutschland-Horoskop sowieso) und wählt zwei mal (Zwillinge). Dann: totaler Sturz der aktuellen Macht – Das Steinbock-Thema

Fische und Neptun kommt in der Sylvesternacht auch deshalb zum Tragen, weil durch den Nebel der Pulververbrennung die Luft je nach Windbewegung so wird, wie in Peking bei Smog. Ein Martyrium für die verbliebenen Vögel, das viele nicht überleben. Hier trifft die Industriegesellschaft auf eine technische Ekstase, erlebt kollektiv Zeit-Entrückung: das Alte ist verabschiedet, das Neue noch nicht da: ein Raum der Möglichkeit tut sich auf, ein Zeitfenster, in das Fortuna einen Blick werfen darf, im gegossenen, saturnischen Blei – falls wir sie bitten, nicht achtlos ans uns vorüberzueilen und falls sie uns vor lauter Pulverdampf und Knallerei überhaupt findet!

Foto Termin ©

Aber aus der Krebs/Steinbock-Achse ist das 4. und 10 Haus geworden. Upside-down, aus oben wird unten: ein Jahr des Ausgleichs, der Diplomatie und des Neuanfangs. Regierung und Herrschaft klammert sich nichtsdestotrotz an den Felsen der Macht.

Venus ist eben die Herrin des Waage-Aszendenten: der stillstehende Uranus im Zeichen Widder in Haus 7 ist in der Defensive. Wie ein starker Zügel ist Widder-Herrscher Mars im ebenfalls eigenen Zeichen Skorpion zuständig für die Widder-Verwirklichung – Mit Mars bleibt er im Haus 2, Pluto können wir als zweiten, neuen Herrscher wiederum ins Stellium Haus 4 verfolgen: dennoch gilt es, in praktische Magie (Skorpion) zu investieren (Haus 2).

In allen Jahresvorausschauen, die ich bis jetzt gesehen oder gelesen habe, wird Neptun gewaltig unterschätzt. Er bewegt sich auf die Mitte des Fische-Zeichens zu und ist einer der drei Planeten, die sich zu Jahresbeginn im eigenen Zeichen befinden (Neptun/Saturn/Mars) – nur war es auch in den zurückliegenden Jahren nicht einfach, den neptunischen Einfluss zu erkennen und zu isolieren: dass man das Theater auf der Weltpühne (sic!) für real hält und daher glaubt, es spiele irgend eine Rolle, ob man sich für die Grünen, die Blauen, die Roten, die Schwarzen oder die Gelben entscheidet, kann man auch als Karikatur begreifen: unbemerkt bleibt, wie der Sinn selbst aus den Informations-Pools ausläuft, weil er traurig ist und sich im Rahmen der universellen Lüge keine Wohnung nehmen kann: „Klimawandel“, „Bit-Coin“, „Graviationswellen“, „Informationsgesellschaft“, „Elektromobilität“, „Mars-Besiedelung“, fast ist es gleichgültig, welchem Begriff man den Puls fühlen will – auf dem Lügendetektor verfliegt er zu praktisch Nichts, einem großen, und leider auch beängstigend ungeistigem Tohuwabohu, wo uns Glauben gemacht wird, dass wir schon halbe Maschinen sind – glücklich unterwegs durch die Galaxis – wo die Enterprise hinter einem außerirdischen Raumschiff geparkt auf uns wartet, welches aussieht, wie eine lange Zigarre auf Gottes rotem Sofa.

Wir bemerken, dass der Mond auf Vollmond zueilt, ein Vollmond im Pergäum, der Erdnähe; man hat sich angewöhnt von „Supermond“ zu sprechen: für Sensitive berührt Buddha hier lautlos den ganz großen Gong. Am 2. Januar, bei Vollmond im Krebs. Der beste Platz ist da die Schwitzhütte.

Merkur im Zeichen Schütze ist ganz still geworden, erlebt den richtigen „Zeitpunkt“:

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Saturn Zuhause

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

die Position, die Saturn jetzt erreicht, hatte er zuletzt am 12.11.1988 inne. Eine Zeitspanne, die nun rhythmisch ihren Abschluss, ihre Bewertung und logischerweise einen Neuanfang findet. Wer das Alter dafür hat, kann sich fragen: was habe ich damals gemacht – wo war ich – am Anfang welcher Entwicklung? Dabei ist es erheblich, wo, an welcher Stelle für Sie das Zeichen Steinbock steht? Mein eigenes Horoskop gleicht einem mundan-astrologischen Eich-Horoskop: Widder ist das 1. Haus, Steinbock das 10. Für mich ist es daher natürlich und doppelt gültig, dass Saturn im eigenen Zeichen mich auf das Thema „Verantwortung“ weist – einmal, weil er im eigenen Zeichen Steinbock dieses Thema betont, und dann, weil´s bei mir das Haus 10 ist, dem die Berufung, Verantwortung, Regentschaft zugeordnet wird.

Es ist logisch nachvollziehbar, dass die Steinböcke in der Öffentlichkeit – Lindner, Söder – mehr Verantwortung bekommen, während die Krebse (das Oppositionszeichen) Merkel, Seehofer – durch dasselbe Thema von aussen gebeutelt werden. Die Vergangenheit seit 1988 überblickend, stellt sich zunächst die Frage, ob man denn seiner Verantwortung gerecht wurde, seinen Job einigermaßen gut hinbekommen hat?

Dass ich selbst in Folge des Eintritts von Saturn ins Zeichen Steinbock quasi zum „Familienpatriarchen“ gleich mehrerer „moderner“ Familiengebilde werden sollte, konnte ich mir 1988 noch nicht mal erträumen. Alles, was ich besaß, passte in einen einzigen Koffer. Die Vorzeichen der Zeit waren damals andere: kaum stand Saturn im Steinbock, zog er dort mit der Energie einer Uranus-Konjunktion ein, und im Steinbock selbst wartete nicht, wie heute, Pluto, sondern Neptun; – es wird die dauerhaft un-anerkannte Heldentat von Nancy Reagans (6. Juli 1921, 13:18, Manhatten) Astrologin Joan Quigley (10. April 1927 4:17, Kansas City) bleiben, durch ihre Beratungen die Mauer, the Berlin-Wall zwischen den Blöcken (Steinbock, Saturn/Neptun/Uranus) aufgelöst und aufgebrochen zu haben – nur so als Argumentationshilfe, wenn mal wieder ein Klugscheißer ironisch nachfragen sollte, was Astrologie denn für die Welt leiste.

Aber eben das macht uns Astrologen Sorgen: dass dort Pluto wartet und sich 2020 Saturn/Pluto und der Südknoten zu so einer Art schwarzer Gewitterwolke verdichten, der man in diesem Herrschaftsbereich einiges zutrauen muss. Unter anderem deshalb können Sie bei allen AstrologInnen die Ankündigung wichtiger Zeiten durch die Stimmen zittern hören – und so stellt sich für uns wieder die Frage:

https://markustermin.com/2010/01/26/zukunft-vorhersagen-oder-beeinflussen/

Mit freundlichen Grüßen,

Markus