Vollmond

Heilung durch Wissen und Mut: 2. Widder/Waage Vollmond 2019

19.04.2019 Praha, 13:12

Liebe Leserinnen und Leser,

beide Widder-Waage Vollmonde (der letzte am 21.03.2019 – Neumond dazwischen am 05.04.2019) trugen eine Chiron-Betonung, die jetzt nochmal durch die bis zum 06.05.2019 anhaltende Rezeption zwischen Mars und Merkur betont wird. Wir leben also in spannenden Zeiten – manchen Zeitgenossen sind ruhige lieber. Was ist eine Rezeption?

Foto Termin ©

Rezeption bedeutet: einer im Zeichen des anderen: Merkur, Herr der Zwillinge im Zeichen Widder und Mars, Herr des Widders im Zeichen Zwillinge. Der Planet wird vom Domizil-Herren „geschützt und erhält von seinem Gastgeber praktisch alles, was er braucht“.

Konkret können wir von einer sehr langen Mars/Merkur Konjunktion ausgehen, die dem gleichwertig ist. Das ist – als Folge dieses Vollmonds – der intelligente (Merkur) Kampf (Mars), die Verbindung von Kraft/Impuls (Mars) und Wissen (Merkur) oder negativ: der Choleriker (Mars) hinterm Steuer (Merkur) … um nur drei Beispiele zu nennen, viele andere sind denkbar und real gegeben.

Darüber hinaus stehen Jupiter, Saturn und Neptun in eigenen Zeichen und Venus und Sonne in Erhöhung (noch besser) – nutzen Sie diese starken Tage für den großen Wurf, den Sie in die Welt bringen, wenn Jupiter am 11. August und Saturn am 18. September beide (wieder) direktläufig sind.

Chirons Botschaft in Konjunktion mit Merkur ist: Heilung durch Wissen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Vollmond

Kant und Käfer – Mondknoten im Krebs

21.12.2018 23:23

Liebe Leserinnen und Leser,

https://www.faz.net/aktuell/wissen/alles-im-gruenen-bereich/alles-im-gruenen-bereich-immanuel-kant-und-die-kaefer-15919983.html

Dieser Artikel aus der FAZ macht sich über Kants Verbindung vom „gestirnten Himmel über mir  … und dem moralischen Gesetz“ lustig – und findet dann doch den Weg heim zum Krebs-Mondknoten: wie süß – denn Skarabäus orientiert sich an der Milchstraße um „nach Hause“ zu finden: Hammer! Auch eine simulierte Milchstraße tut´s – wird jedenfalls behauptet in dem verlinken Artikel aus der FAZ-Online. Mehr Haus 4 Krebs geht nicht. Die alten Ägypter nannten ihn Chep-Re – den Sonnenkäfer. Ein Glückssymbol! – Kant hatte zwar seinen Mondknoten im Zeichen Stier (wie Claas Relotius) – aber wenigstens seinen Mars im Zeichen Krebs – als Herr von 7 und Pluto neuer Herr von 7 in Jungfrau wird die Partnerin zur Bediensteten und zum Zuhause. Was Kant zu unseren Tagen ähnlich macht, ist sein Steinbock-Saturn; Sturkopf – wie heuer auch. Allerdings ist eben für 2019 Saturn/Steinbock im Südknoten-Verdikt: er ist dort erst seit November und bleibt bis April/May 2020 – wobei er ständig mit Pluto & Saturn interagiert (Macht & Gesetz).

Das Neue aber, der Weg ist: zur Familie, im ganz weitesten Sinn des Wortes auch Menschheitsfamilie, wir sind selbst der kleine Käfer, der die Weltkugel rollt … während Steinbock – super stark mit Saturn – der Pluto-Macht-Versuchung widerstehen muss, trotz Südknoten, … Das Beste aber ist die Merkur/Jupiter Konjunktion im Zeichen Schütze. Weisheit & Wissen können hier ein gemeinsames Ziel finden. Die genaue Konjunktion ist morgen wenige Stunden vor der Wintersonnenwende um 18:37 unserer Zeit. Daher hier schon ein Ausblick auf die Krebs-Vollmondkraft.

Dazu Uranus-rückläufig Entdeckung – in Widder (daher über Mars zu Fische) und Jupiter/Neptun Ende der Dispositorenkette, wie es sich für ein Priester-Grab geziemt:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/archaeologie-forscher-entdecken-jahre-altes-grab-in-aegypten-1.4254994

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Brunnen im Krebs-Sektor

Fotos Termin ©

Vollmond

Vollmond Schütze Sonne zu Zwillinge Mond

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

was wurde jetzt aus dem magischen Skorpion-Neumond-Knoten vom 7.11. und der Idee, alte bindende Eidformeln zu lösen? Und kann man sowas auch im Horoskop erkennen? Hier unten im Vollmond-Horoskop (gilt auch z.B. in Singapore, wir haben die Häuser-Berechnung rausgenommen) – sind im 12. Haus verschiedene Fische-typische Eidformeln zu überdenken – also Gelübde der Armut, Askese, Mönchstum und mit Mars auch Mönchsritterschaft. Chiron eventuell sogar in ärztlicher, spirtitueller Leitung.

Jupiter und Sonne wollen Weisheit tanken (und am astrologischen Monatsende auch an Uranus trigonal übermitteln (20.12.)) – Merkur – jetzt rückläufig im Schützen – wird bis 7.12. zurück in den Skorpion gehen und wie ein Scheibenwischer her und hin vor Sonne und Jupiter erst zurückbleiben und dann aufholen – der Vollmond des weisen Wissens oder der informierten Weisheit läuft daher nach und verhandelt prinzipiell eine Quadratur mit den Granden Neptun und Mars im Zeichen Fische: Weisheit und Utopie hadern miteinander; Aber Utopie (blaue Reiter) braucht´s eben auch.

Eingestellt mit der Aspektscheibe ist diese besondere, schon relativ lang anhaltende Spielpunktgeschichte zu 0-Grad Steinbock, die zwischen Mars in den Fischen und starker, langsamer Venus in Waage noch ein zwei Tage gültig ist und dann in die Venus/Uranus Opposition zwischen Waage/Widder ausläuft. Auf 0-Grad Steinbock lautet die Botschaft: Beständigkeit, konservative, erhaltende Kraft ist jetzt gut – der Spiegelpunkt wie eine Venus/Mars Konjunktion – Kunst und Liebe, Waage und Fische – auf traditionellen Steinbock-Werten fußend ist Stärke – die in wenigen Tagen zur Venus/Uranus Opposition (1.12.) – sich bewähren muss – zur Freiheit von & zu.

23.11.2018 06:39

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Vollmond

Uranus-Vollmond

Vollmond, 24.10.2018 18:45 MESZ , Praha

Liebe Leserinnen und Leser,

der Vollmond bildet ein genaues Quadrat zu den Mondknotenachsen. Ich habe das mit der Aspektscheibe eingestellt, so kann man es gleich erkennen. Der Vollmond ist immer die Blüte des vorangegangenen Neumonds – die Verletzung („Losing my Religion“) – steht da mit Chiron direkt am DC (für unsere Breitengraden). Ein Zyklus beginnt mit der Konjunktion zweier Himmelskörper, hier Mond & Sonne. An Neumond war klar, dass der (liberal gesinnte) Waage-Implus unmittelbar auf Pluto im Steinbock trifft.

Jetzt vollziehen sich die angelegten Wandlungen (Uranus/Blitz/Freiheit) – völlig Skorpion-haft hat die Menschheit das abgrundtief Böse vor Augen, es läßt sich nicht leugnen – dafür aber weitreichende Rückschlüsse auf die Charakterart unserer „Partner“ – Erdogan freut sich, dass seine Perversionen von denen unserer Öl-Dealer (jeder Liter verbranntes Benzin wird so zur Mitschuld) – was die öffentliche Wirkung betrifft – getoppt werden. Lange hat die Mars/Lilith/Südknoten Kombination in Wassermann im Klein-Klein vor sich hin gebrütet, um sich dann als Monstrosität zu outen – weit entfernt von jeglicher Lilith-Romatik, die von der Rosa-Einhorn-Fraktion unter den esoterisch Interessierten so gern gepflegt wird.

Und solches gilt auch – je nach Position der aktuellen „Wassermann-Geister“ (Freiheit/Gesellschaft) – im persönlichen Leben. Suchen Sie bei sich im Horoskop die Wassermann, Steinbock-Positionen und rekapitulieren Sie das Geschehen der letzten 2 Wochen (Kölner Bahnhof und Moschee gehört dazu, Köln ist als Schütze-Stadt immer wichtiges spirituelles Zentrum, der Fall des Wassermann-Fußballers Ronaldo, der Missbrauchsbericht der kath. Kirche, etc.).

Aber jetzt, mit dem Vollmond in Quadratur zur Mondknotenachse, gibt es Wandlungen: die Naivität ist vorerst flöten – die Wirklichkeit hat die 007-Fiktion als die „bessere Imitation“* eingeholt. Von Vollmond zu Neumond wird zunächst „abgewickelt“.

Sicher, die Welt wird das ähnlich verwursteln, wie die öffentlich vollzogenen Morde an Gaddafi und Bin Laden – wo es zwar um üble Subjekte ging, nichtsdestotrotz das Wesen des Rechtsstaates ebenfalls tiefen Schaden genommen hat – so, wie bei der Festsetzung von Assange oder des Exils von Snowden. Dass es dennoch eine Grenze zu geben scheint, wo Schweigen (oder Applaudieren) nicht mehr möglich ist, erweist, dass es doch Hoffnung gibt.

09.10.2018, 05:46 MESZ Praha

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* Sloterdijk in „Kopernikanische Mobilmachung und ptolemäische Abrüstung“

Vollmond

Walpurgisnacht Vollmond

Carl Strathmann

30.04.2018 03:00

Liebe Leserinnen und Leser,

zum Erstaunen vieler AstrologInnen hat uns die Quadratur Merkur/Saturn plus Mars/Pluto Konjunktion Friedensverhandlungen in Korea gebracht. Raketen gab es vorher in Syrien. Aber dennoch: Haben die Gebete der weltweit Astrologie-Kundigen vielleicht geholfen – das Wissen um die Brisanz dieser Aspekte? Oder sind jene Verhandlungen in Washington in Bezug auf Freihandel und das Atomabkommen mit dem Iran letztlich das dicke Ende dieser Aspekte? Dass die letzten Wochen privat ein Parforceritt waren, insbesondere für diejenigen mit starker Bedeutung der kardinalen Zeichen, kann nicht bezweifelt werden. Dieser Skorpion-Vollmond wird durch Jupiter aufgeblasen (der allerdings in der Deklination weit über dem Mond steht) und hat ein sattes Quadrat zu den Mondknoten – die englischen Kollegen sprechen von Leidenschaft und verschlingender Energie – ich persönlich finde die Steinbock-Ansammlung nach wie vor unheimlich.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Vollmond

Vollmond der Täuschung

31.01.2018 14:39 Nürnberg

Liebe Leserinnen und Leser,

Neptun am MC muss nicht die Täuschung sein – doch so, wie die Dinge öffentlich laufen, ist kaum etwas anderes vorrstellbar: nur privat, Sie für sich allein – da kann Neptun am MC auch die Himmelleiter sein, Jakobs Traum. Von der Energie her ist dieser Vollmond Lebenslust mit Freiheitssinn gepaart. Aus dem Steinbock Neumond-Stellium ist großer Widerstand gegen die Krebs-Wohlfühl-Avancen geworden – zumindest in unseren Breitengraden: Lilith-Pluto-Steinbock Struktur gegen Familie (auch im weitesten Sinn, Familiennachzug, etc. – in der Presse ist die Familie ausserdem aktuell ein Missbrauchs-Pfuhl (ich verzichte auf die Links) – die gerade heute angekündigten „Geschenke“ der kommenden GroKo sind – wie immer – Neptun: Täuschung, Betrug … Dass dieser Vollmond eine Mondfinsternis (siehe die Mondknoten Nähe!) ist, macht die Atmosphähre wespig …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Vollmond

Krebs Vollmond: Christus und die UFOs

Fotos Termin ©, San Diego

Liebe Leserinnen und Leser,

innen weich und außen eine Schale – aber diese Schale beinhaltet ein ganzes Steinbock-Stellium mit Saturn, Venus, Lilith, Pluto – uns hier im Astrologischen Stundenbuch kann die Frage interessieren, ob der Vollmond entwickelt hat, was der Neumond voraussagte: Ziel und Widerstand – jetzt, bei Vollmond, ist der Augenblick, wie wenn der Basketball-Spieler dem Ball mit den Fingerspitzen noch einen Titsch gibt, damit er den fehlenden Zentimeter ins Netz wie durch Zauberei doch noch findet. Wie steht es jetzt mit unserer Disziplin, was wir uns an Untiefen zu vermeiden dieses Jahr vorgenommen hatten? Der Vollmond ist die größte emotionale Versuchung, die Schütze-Neumond-Ziele – insbesondere ihre „Stimmung“ – ohne die nichts verwirklicht werden kann – einfach zu vergessen.

Am Anfang unteren Videos – es stammt auch aus der Gegend von San Diego –  geht es noch um den „Cocon“ der Space X Rakete von Elon Musk, aber dann, ab Min 04:20 tauchen die Infrarot-Flug-Aufnahmen der beiden Piloten auf und das Auftreten einer der beiden macht diese Aufnahmen wirklich überzeugend – offensichtlich erst letzten Oktober:

Es gibt also diese UFOs – oben eine Darstellung aus der Bildergalerie des Strachov-Klosters in Prag – so, wie auch unsere Vorfahren sie mehrfach abgebildet haben – und natürlich stellen sie die Frage nach der kosmischen Heimat – also die Steinbock-Krebs Frage: auf welchem Fels wir heimisch sind? – des Menschen  noch einmal ganz anders und unheimlich. Es kommen dazu die UFO-Sichtungen aus der ISS, Buzz Aldrins charmantes Geständnis und viele andere als seriös einzustufenden Aufnahmen, so dass es an der Zeit erscheint, sich wirklich Gedanken über unsere menschliche Realitätserfahrung zu machen, wenn UFOs mehr, als ein Psy-Phänomen sind. Es braucht keine Verschwörung, um das Phänomen geheim zu halten, es widerstrebt auch so Fragen des menschlichen Geschmacks.

Könnte es sein, dass nur die Kunst stark genug ist, den Impact des UFO-Wesens auszuhalten, ohne die Realität zu spalten, die Menschheit in die Schizophrenie zu stürzen?

Die Bibel, insbesondere das Alte Testament, anders denn als einen Bericht von der Begegnung mit einem technisch ausgestatteten Wesen zu lesen, den die Israeliten JHWH nannten, und der sich unter Wahrung einiger Vorsichtsmassnahmen zur Führung des Volkes Israel durch eine Ton-Übermittlung in der Bundeslade angeboten hatte, als offensichtlich eine Art Dissident seiner Art – wird nicht zu ihrem Verständnis führen.

Als Christus von den Pächtern des Weinbergs spricht, wendet er sich an diesen JHWH – was seine Zuhörer glaubten, dieser mit jenen, den Pächtern, machen werde? Die Nachkommenschaft und die ganz normale Familienverwandschaft mit der Instanz der Hirten-UFOs oder Götter wird durch die antike Mythologie traumhaft ins Bild gesetzt, wie ein Wetterleuchten am goldenen Tagestellerrand. Es waren die Himmelssöhne, die Erdentöchter begehrten. Seitdem ist einiges passiert, und so nahezu anonym und rasch, wie JHWH seine Leitfunktion gegenüber seinem auserwählten Volk erfüllte, lässt darauf schließen, dass er nicht unumstritten und ganz frei handeln konnte, als wäre dieser Herr, falls er ertappt würde, unter den Göttern vogelfrei …

Es fragt sich natürlich, was eine solche Weltanschauung mit den Fragen der Frömmigkeit, Schönheit, Bescheidenheit, Anmut macht, was aus uns Menschen wird – mit unserer Spiritualität – wenn wir erkennen müssen, dass manche Götter monströse Humanoide aus der All sind (siehe die Maya Kodizes, z.B. in Dresden), andere uns wohlgesonnen – und all diese selbst, genau, wie wir, mit einem Jenseits konfrontiert, das gegenüber unserer Realität nach kompetenten Schilderungen mindestens seitenverkehrt ist, und in dem (mehr, denn im Diesseits), als „Licht der Welt“ unser Christus herrscht, Justizmord-Opfer, unehelich gezeugter Soldatensohn on a mission from God?

Fortsetzung folgt!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Poetry, Vollmond

Venus und Mars in Beziehung

Foto Termin © Petřín – Laurenziberg

Liebe Leserinnen und Leser,

ja, die „Beziehung“ – jener Begriff aus dem Versuch, „die Sexualität zu befreien“ – ist uns als de-per-so-na-li-sier-te Metapher mit dem Charme des marxistisch/reichistischen „Untergrundes“ geblieben, er liegt glatt auf der Zunge – und den Inhalt haben wir eigentlich vergessen – was er bedeutet: jene distanzierte Haltung zur Liebe von Anfang an. Schon im Wort „Beziehung“ kann eigentlich keine Liebe sein. Und wie steht´s mit dem Begriff „Partnerschaft“? Retro? Irgendwie schon. „Ehe“? „Ehe für Alle“, – ; — ?: – … räusper. In der Astrologie ist das Haus der Ehe auch das der offenen Feinde, euphemistisch: Gegner. Die Liebe steht verantwortungslos im Löwe-Haus 5 – sie braucht viel Wärme – gegenseitig (ist oben auf dem Foto abgebildet) – dann wäre da noch dieses: „Wir sind seid soundsoviel Jahren zusammen – „ – in Abgrenzung zur bürgerlichen Ehe, zu der man/frau – frau/man sagt: „Wir sind schon seit soundsoviel Jahren verheiratet“ – meist, wenn frau/mann etwas getrunken hat. Ehe ist mehr auf Beobachtungsposten und der Verpflichtung, sich gesellschaftlich entsprechend zu verhalten. Ob mann/frau das tut, oder nicht, ist wieder was andres. Doch ob man nun staatlich heiratet, oder kirchlich, oder beides, das ist gehupft, wie gesprungen: beides bezieht sich auf römisches Recht. Es wird also ein Vertrag zweier Partner (weißer Schimmel) vor dem Staat (in Nachfolge und Entwicklung des römischen Rechts) abgeschlossen, eine dritte Partei ist ab dann – offiziell von zweien eingeladen – mit im Ehe-Boot … Natürlich kann das auch sinnvoll sein! Warum sollte man denn nicht mit dem Staat einverstanden sein und daher dieser Instanz den Schutz des Intimsten anempfehlen? Steckt nicht hinter einem solchen Bund die Weisheit von der sozialen Verankerung des Menschen? Muss man denn, wenn man vom Staat spricht, immer nur „Unterdrückung“ denken? Wie dem auch sei – die Venus geht in Opposition zu Uranus und gleichzeitig ins Sextil zu Saturn. Venus ist mit Mars im Zeichen Waage. Uranus geht rückläufig in den letzten 5 Graden Widder. Zu Vollmond, am Samstag den 4. November – Mond im Zeichen Stier – geht Venus früh am Morgen in die exakte Opposition zu Uranus – es sollte aus dieser Darstellung klar werden, wie die astralen Kräfte – die Liebe auf die Probe stellen zwischen Widder & Waage – betroffen sind natürlich die vor allem, die dort viele Planeten, Sonne, Mond oder Aszendent haben, usw. Beziehungen, die danach noch stehen, ähneln der Eiche, dem heiligen Baum des Matriarchats: morsche Äste hat der Orkan gebrochen, doch der Baum bleibt stark, wie die Liebe, für die, die weiter dem Herzen folgen. Jupiter läuft direkt im Zeichen Skorpion: Sexualität ist weise. Die Häuser sind also 5, 7 und 8 – Haus 9 müssen wir auslassen: Belehrung schadet der Liebe. Auch Haus 6, den Alltag, mag sie nicht.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Vollmond, Weltbild

„Goethe-Vollmond“

image1

goethe-vollmondNürnberg, 16.09.2016 21:00 Nürnberg – Foto Termin ©, Hover Wilderness, East Lake

Mephistopheles ernsthaft:

„Als Gott der Herr – ich weiß wohl auch, warum –

Uns aus der Luft in tiefste Tiefen bannte,

Da, wo, zentralisch glühend, um und um,

Ein ewig Feuer flammend sich durchbrannte,

Wir fanden uns bei allzugroßer Hellung

In sehr gedrängter, unbequemer Stellung.

Die Teufel fingen sämtlich an zu husten,

Von oben und von unten auszupusten;

Die Hölle schwoll von Schwefelstank und – säure:

Das gab ein Gas! das ging ins Ungeheure,

So daß gar bald der Länder flache Kruste,

So dick sie war, zerkrachend bersten mußte.

Nun haben wirs an einem anderen Zipfel:

Was ehemals Grund war, ist nun Gipfel.

Sie gründen auch hierauf die rechten Lehren,

Das Unterste ins Oberste zu kehren.

Denn wir entrannen knechtisch heißer Gruft

Ins Übermaß der Herrschaft freier Luft.

Ein offenbar Geheimnis, wohl verwahrt,

Und wird nur spät den Völkern offenbart. (Ephes 6/12.)“

Faust:

„Gebirgsmasse bleibt mir edel-stumm;

Ich frage nicht woher und nicht warum.

Als die Natur sich in sich selbst gegründet,

Da hat sie rein den Erdball abgeründet,

Der Gipfel sich, der Schluchten sich erfreut

Und Fels an Fels und Berg an Berg gereiht,

Die Hügel dann bequem hinabgebildet,

Mit sanftem Zug sie in das Tal gemildet.

Da grünts und wächsts, und um sich zu erfreuen,

Bedarf sie nicht der tollen Strudeleien.“

Mephistopheles:

„Das sprecht ihr so! Das scheint euch sonnenklar,

Doch weiß es anders, der zugegen war.

… „

Faust, Zweiter Teil 4. Akt

Liebe Leser,

ganz Jungfrau-Fische Signatur in Bildern der Wasser-Sehnsucht – im weitesten Sinn – bei Goethe …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus