Astrologie, Poetry

Venus (plus Lilith & Neptun) in Pisces/Fische

Foto Termin © https://www.avu.cz/

27.01.2020 19:57

(See English text down below) Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Venus sich am Montag den 27. Januar am dritten Tag nach Neumond mit Neptun trifft, hat sie auch ein exaktes Quadrat zu Mars im Zeichen Schütze. Der dritte Tag nach Neumond ist normalerweise der, an dem die Mondsichel scharf wieder erscheint – das ist das eigentliche Zeichen des monatlichen Neubeginns – im Wassermann Sonne jetzt unter dem Thema Freiheit (von oder zu was auch immer).

Mars im Zeichen Schütze hat was vor, Venus in den Fischen könnte jedoch gleichzeitig mit Visionen beschäftigt sein (Lilith dabei kümmert gesellschaftliche Konvention wenig), die Mars´ Dynamik aus dem Feuerzeichen ausbremsen, weil nicht von dieser Welt mit Neptun …

Aber ein überwundenes Quadrat – in dem Fall ein solches, dass Vision und Kühnheit, Fische und Schütze zusammen verwirklicht, kann Ende Januar 2020 Großes vollbringen.

Und negativ? Negativ wäre der alkoholisierte Dummkopf, der sich mit Schütze-Mars überschätzt mit den üblichen Konsequenzen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Dear readers,

when Venus meets on Monday 27th with Neptun the third day after New-Moon, she builds a perfect square with Mars at the same time. The third day after New Moon normally is the one, we discover the first sickle of Crescent Moon – that is the real sign of monthly new beginning – with Aquarius Sun now on the theme of freedom (of or for whatever).

Mars in Sagittarius has plans, but Venus with Neptun in Pisces could be working on (Lilith does not care too much about societal consensus) visions, that could block Mars´ dynamics from the fire site, for Venus is not out of this world with Neptun´s company …

But a square overcome – in this case one, that realizes boldness and vision, Sagittarius and Pisces together, could have a great outcome end of January.

And what about negative? Negative, we see the alcoholic fool, overestimating with the usual results …

Ahoj!

Markus

Ereignis

Venus/Uranus Sextil tops Capricorn/Steinbock Stellium

Foto Termin ©

Dear readers,

this was a real life/death decision (Pluto/Saturn house 10) in the Reichstag in Berlin: organ donation stays donation – the scientistic oriented (tending more and more to an authoritarian led science state China-style, laboriously hiding the foam from their mouth when it comes to freedom of method, Homöopathie and so on …) would have preferred the other outcome: you would have to fix a written NO, in case you don´t want your body being a source of potential after death use.

The question is multidimensional and not easy to answer. Lot´s of people waiting for a donation. And others being afraid of slaughter while still being half alive.

One true unanswered question is the credibility of our medical systems, a lot of creep moved our minds as scandals plopped out.

So astrologically, freedom won, the „noes have it, the noes have it“: special credits to Venus/Uranus in Sextile …

Ahoj,

Markus

16.01.2020 11:38 Berlin

Neptun

Carlos Ghosn: who´s stepping on the wrong feet …

Dear readers,

that goes to show you, what Neptune can do to an unprepared Pisces Sun (when skins swim away). And from June Neptune goes backwards again until end of November and thus transits Carlos Ghosn´s Sun three more times: two forward and one backward … interesting chart anyway, see the Nodes!

Yours,

Markus

09.03.1954 Porto Velho, Brasil

Astrologie

State of the skys – Die Lage am Himmel

Liebe Leserinnen und Leser,

auch, wenn er klein erscheint, der Drachenkopf im Zeichen Krebs: dort geht´s lang – Gefühl statt Regel, Familie statt Staat, Gnade statt Würde. Es ist nicht leicht, den Krebs-Anliegen Ausdruck in der Sprache zu geben, weil Ausdruck schon fixiert ist, schon Steinbock. Bilder sagen hier mehr, als Worte … und natürlich trägt ein jedes Tierkreiszeichen seine Polarität in sich, weswegen der weiche Krebs eine harte Schale hat.

Dear readers,

even, when it seems small, the dragons-head in the sign of cancer: that´s the way to go – feelings instead of rules (only), family instead of state, mercy instead of dignity. Not easy to give the sign of cancer an expression, because expression is fixed already, is Capricorn already. Pictures say more than words here … and of course any zodiac-sign carries his opposite polarity along, thats why cancer has a hard schell and a soft core …

Ahoj,

Markus

Fotos Termin ©

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Astrologie

Wintersonnenwende Venus/Uranus Rezeption

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

vorletztes Jahr, 2017, läutete die Wintersonnenwende die harte Steinbock-Saturn Zeit ein, letztes Jahr wurde das Quadrat Neptun/Jupiter mit Merkur aktiviert und brachte noch lange nicht durchschaute Täuschungen und Übertreibungen – und dieses Jahr (ich gehe von einer 3-Monats-Perspektive bis zur Frühlings Tag/Nachtgleichen, dem Äquinoctium – aus) haben wir die ganze Steinbock-Macht und dazu Venus/Uranus in Rezeption und Quadrat zwischen Wassermann (Uranus Herrscher) und Stier (Venus Herrscherin). Rezeption = eine(r) im Zeichen des anderen und dazu den – zumindest in unseren Breiten – Skorpion-AC mit Mars stark im Skorpion als (alter) Herrscher.

Venus Quadrat Uranus in Rezeption bietet eine Steigerung der Prinzipien Sinnlichkeit/Freiheit – Wert/Freundschaft – Wohlgefühl/Ausnahmezustand – und hält an bis zum 13.01.2020, wenn Saturn & Pluto längst eine Konjunktion im Steinbock machen. Die Rezeption neutralisiert das Quadrat.

Saturn/Pluto approaching ist die große Steinbock-Glocke, die für big changes läutet, erstere Rezeption Venus/Uranus das Spatzenpärchen, der Freiheitsvogel, dessen Liebe groß und stabil wird, auch wenn es ein kleines Pärchen ist, weil diese Rezeption – richtig genutzt – die Liebe auf eine andere Ebene heben kann, die den Stürmen der Zeit gewachsen ist, welche der Saturn/Pluto/Jupiter Mahlstrom des Zeitgeists auf der Agenda hat.

Auch oder gerade in der Erscheinung populärer Blockbuster-Filme wie dem letzten Star-Wars Film kann man Zeitzeichen lesen: Kylo Ren und Rey im gewaltigen Wasserkessel: das sind Neptun & Lilith im Zeichen Fische, die den wahrhaft plutonischen Steinbock-Teufel – den Imperator, „dirtiest of all dirty ol´ white men“, Reys eigenen Grossvater, gemeinsam unfreiwillig (im Sextil) unterstützen … dass im ganzen Film ein doppelter grüner Wegweiser Bedeutung hat, dem Dresdner grünen Diamanten – z.Zt. in New York – nicht unähnlich, ist sicher auch wieder kein Zufall.

Mit Skorpion-AC – in einem breiten Band von den Azoren bis kurz hinter Prag – dann Schütze – umgekehrt im Atlantik Waage, Washington DC Jungfrau, usw. – immer zu 0° Steinbock Sonne – erwartet uns eine magische Zeit. Es geht darum, die Steinbock-Macht brauchbar zu transformieren, denn der Südknoten, der Drachenschwanz, Ketu ist dort – es ist – mit Schelling zu sprechen – der Grund (den sich der Krebs als Gebirge aus dem Ur-Ozean einst bildete), der hier Macht anbietet und mit Macht – mächtig aber ist das Schwache, das Weiche, der Nordknoten im Krebs – auf menschliche Art eingeschlichtet werden will.*1

Was kann weg an Steinbock Macht & Würde? Das geht auch als Persönlichkeitsumbau ganz privat: Me, myself & I. „Make di devil gwa´on.“ Die Positionen, wo wir Macht & Würde beanspruchen, sind nicht selten primitiv – unbewusst, aber leider auch primitiv (so, wie auch unsere Sexualität), so dass sie den Radar unserer edlen Selbsteinschätzung unterlaufen und durch potentielle Peinlichkeit „absichern“ – sie zu sehen ist peinlich, auch weil sie primitiv sind, weswegen sie gerade im edlen Menschen unangetastet bleiben und Unheil anrichten. Da jetzt aufrichtig sehen und umbauen, könnte sich in den nächsten drei Monaten mehr lohnen, als sonst: „di hotter di battle, di sweeter di victory.“

Wie? Sobald im Alltag jemand auftaucht, der unsere persönliche Integrität in Frage stellt – wer wir was warum sind und uns deshalb geachtet fühlen wollen – „everybody has a weapon to fight you“ – ergibt sich uns eine Möglichkeit, unser normales Reaktionsmuster zu ändern – denn von außen kommt „nur“ ein Bild, das uns zur inneren Reinigung den Spiegel vorhält. Das gilt es zu begreifen, dann werden die Probleme logisch und transparent: weil Du´s brauchst, hast Du diese Probleme! Aber – warum und wozu brauchst Du´s? Suche nicht außen, suche innen. Dort sind die Schlüssel. Eine einzige echte Veränderung ist schon der Anfang, die Welt zu verändern.

Aggression tritt normalerweise an die Stelle von Veränderung. Diese Veränderung gilt es aber eigentlich anzustreben; raus mit dem Muster, mit dem wir selbst nicht zufrieden sind: in uns, nicht im anderen!

Durchaus still, ohne Schuldeingeständnisse (Freifahrtscheine für´s „weiter so“), Unterwerfungen (Dominanzspiele von Geben & Nehmen), Rechtfertigungen (die nur die Position im moralischen Normbereich sichern, wenn sie eigentlich unsicher sind*2).

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Wintersonnenwende 2017

Wintersonnenwende 2018

Wintersonnenwende 2019 – 22.12.2019 05:21 Prag

*1Das könnte – „cetermum ceseo … „ für Assange die humane Verlegung in ein Krankenhaus sein, sowie die Verweigerung eine Auslieferung an die USA aus gesundheitlichen Gründen und Bedenken: es muss sich nur ein Richter mal ein Herz nehmen.

*2 Kiergegaart: „Wer sich rechtfertigt, ist nicht glaubwürdig.“

 

Personen

George Lucas Neptun

Liebe Leserinnen und Leser,

wer zweifelt, dass es Neptun ist, der diesen doppelt Stier-Geborenen mit der Milliardärskonstellation Jupiter/Pluto in Löwe auch wirklich zu einem Milliardär gemacht hat? Und sein Krebs-Kumpel Harrison Ford? Innen sehen Sie das Horoskop von George Lucas. In der Mitte – und darauf ist meine Aspektscheibe eingestellt – das nahezu exakte Neptun/Neptun Quadrat zwischen Erst- und (vorläufiger) Letzt-Premiere von Star-Wars. Lucas selbst hat Neptun in Waage Spitze Haus 6 = sein Arbeitswerkzeug.

Ihm und natürlich dem Raumschiff Enterprise (plus ein paar anderen) kommt das Verdienst zu, das unendliche Weltall zu einem zwar bedrohten aber doch bewohnbaren Ort gemacht zu haben. Außerdem wird diese Galaxie – und wohl alle weiteren – von den merkwürdigsten Wesen bewohnt, die aber allesamt den archetypischen, C.G. Jungschen Märchenurbildern entsprechen – wir sind, nachdem Hubble uns mit der Unendlichkeit erschreckt hat und wir auch die Schlinge der relativen Raumzeit fürchten müssen, die ihre Strings unerbittlich ins schwarze Loch in der Mitte unserer Galaxie zieht, wo keine Zeit mehr vergeht – durch George Lucas wieder daheim im Universum und sehr nah am Grimmschen Märchenwald, und zwar so sehr, dass uns die Offenbarung, man habe schon lange echt Kontakt zu richtigen UFOs, gar nicht unvorbereitet treffen würde.

Gleichzeitig wurde den Religionen mit „the force“ ein überkonfessioneller Zwischenschritt gestiftet, auf dem sie dermaleinst zu gemeinsamer Anbetung des Höheren finden werden, anstatt sich „fromm“ zu bekämpfen.

Auch im „Multiversum“ unserer Kosmologen wimmelt es von „braunen“, „weißen“ und „roten“ Zwergen – alles Sonnen – es gibt (eine) mystische „Singularität(en)“ – und kaum ein/e KosmologIn oder AstrophysikerIn, die nicht auch science-fiction liebte, was sich also alles offenbar gegenseitig bedingt und fördert.

Dieser Teil der US-Kultur ist – wie viele andere – unterhaltsam überlegen. Als wären die neuen Staaten dem alten Kontinent mit seinem kategorischen Kulturimperativ des feudalen und/oder klerikalen Mäzenatentums zu neuer Swing-Freiheit entwachsen. An dieser Stelle entgleist die im 12-Ton erwachsene Kulturkritik Adornos an den USA – der überelitär den sich erneuernden Ursprung der Musik in des Volks „Tanzmitte“ unterschätzt und gering schätzt.

Herrlich dazu auch die „Nachbefruchtung“ der USA durch die Beatles aus der alten keltischen Heimat.

Die USA sind auch deshalb Weltherrscher – die, wie die Propaganda immer lauter verbreitet – auch gar nicht daran denken, abzutreten – weil sie die beste Musik machen und die beste story erzählen – oder immer dieselbe auf die je beste Weise: – Shakespeare, Schiller und die Griechen – der dunkle Vatergott Darth Vader. Der Sohn-Held Horus, das Sternenkind. Ihre Bude ist am größten und die Leute hören gerne zu: von Dylan Disney Depp Joung & Zappa bis Pynchon.

Das vergessen gern die, die sich über Abhängigkeit beschweren; – sie tun es über Facebook mit dem I-Phone, beim „Gringo“ für $ gekauft … und all das hängt natürlich auch mit allen anderen Machtinstrumenten – Pipelines z.B. – zusammen. Ein Teil der Gesellschaft: die Produktion von story und sound – stützt den anderen „Komplex“.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen George Lucas 14.05.1944 5:40, Modesto CA, Mitte erste Premiere Star Wars 25.05.1977, außen 16.12.2019, letzte Episode

P.S.: „Ceterum Censeo … “ : natürlich verbirgt sich hinter dem harmlosen Vergnügen auch die harte Realität des wahren Krebs-Helden unserer Tage, Julian Assange, der in England ganz real in Einzelhaft sitzt und dadurch lebensbedrohlich gefoltert wird, wie auch Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter, sagt. An ihm statuiert die „Dunkle Seite der Macht“ vor unser aller Augen ein Exempel – und demütigt so die Welt diabolisch, während auf der Leinwand unification gefeiert wird.

Jupiter

„Gett´n real …“

Foto Termin ©

Dear readers,

with Jupiter in Capricorn it´s about: getting real. What – aren´t we real anyhow? – not really – Jupiter sitting at the Olympus Mountain (picture above: Anza Borrgego Parks) is still a little bit more real, than we are. Why is that? It´s because Jupiter like any God doesn´t sleep. But a mountain does. A mountain is so called in very deep sleep, plants to a much lesser extent, so are animals. Ourselves live 1/3 in the outer-worlds while we are asleep. Sometimes we remember details of the road from here to there and call it a dream. Some dreams are visions, some are transformative healing processes, mind cleaning operations by covering up through repetition and variation of traumatic experiences in daily life (including movies) – so what does it mean, getting real with Jupiter adding it´s energy to Capricorn, where Pluto, Saturn, Dragons-tail, Venus already are? Big meeting there: getting real.

It´s about losing the old burdon – what old burdon? There´s allways one important and clear kept old burdon, „everybody knows“*, where he/she stuffed it away, so it´s out of sight. Therefore, It´s not possible, to tell from the individuals outside. It´s just as easy as that about spirit, otherwise it would miss it´s special place of care.

Jochen Kirchhoff hat den Gedanken geäußert, die Hypothese, die „Götter wären tot oder abwesend (in Nietzsches Sinn)“ sei eventuell auch nur pathetisches Gerede und weit von der Wahrheit entfernt.

Ahoj, mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Leonard Cohen made a song about that.