Geist

Selection Bias

06.02.2021 14:12

Liebe Leserinnen und Leser,

die Wissenschaft hält sogar ein Fachwort für diesen weitverbreiteten Irrtum parat: ein Selection Bias – eine Auswahlselbstirreführung entsteht, wenn Wissenschaftler auf einmal nur noch Bestätigungen ihrer Methode finden, so z.B. lauter Covid-Positive bei 45 ct-Zyklen, die für Infizierte gehalten werden, Gravitationswellen, die aus dem atomaren Grundrauschen modelliert sind oder Raumkrümmungen aus kreisenden Lichtstrahlen. Die Wissenschaftgeschichte ist voller Beispiele: man wünscht sich so sehr ein bestimmtes Ergebnis, dass alle Kurven nur noch gelesen werden, um eben das Wunschergebnis zu bestätigen. Es ist wie im Rausch:

zwar sagt z.B. der Vergleich zwischen dem maßnahmenlosen Arizona und dem maßnahmengebeutelten Kalifornien, dass Massnahmen ja/nein gehupft wie gesprungen sind für diese nicht außergewöhnlich gefährliche Grippeform; – aber da der Selection Bias die perfekte Tarnung für den Raubzug ist, den sie ironisch Corona nennen und es tatsächlich viele Wissenschaftler gibt, die sich nach dem neuen „Beweis“-Sigma-Verfahren orientieren – man nähert sich einer vermeintlichen Wahrheit via Wahrscheinlichkeitsrechnung – falsch fokusiert durch die eigenen Erwartungen – sich also quasi die Wissenschaft schon von selbst daran gewöhnt hat, in diesem Un-Wissenschaftshaus zu wohnen – so stellt das Heer der oft perfektionistischen Wissenschaftler eine fantastische Freiwilligenarmee dar, die für Sauron/Ahriman den technischen Körper basteln, incl. der dazu passenden Mythen hinter denen die Wahrheit unerkannt parken kann – Golem, Frankenstein,Terminator.

Das ist der magische Trick – die Pandemie ist echt – unter Ausnutzung der Grippe/flue – und sie wird simuliert und ist daher auch gelogen. Das ist insofern genial und unkaputtbar als Strategie, weil jeder Kritiker dadurch in die ja/aber Differenz gezwungen wird – sich erst zu erklären, von falschen Auffassungen distanzieren muss – doch allein dafür ist bei den Allermeisten die Konzentration nicht hinreichend, bei anderen die Intelligenz, und wieder anderen steht gerade ihre Intelligenz im Weg, ihre Eitelkeit auf sicheren und ausgetrampelten Schmalspurwegen an große Erkenntnisse zu gelangen, die sie veranlasst ihre gesamte hohe Bildung in den Dienst der Bestätigung des Weges zu stellen, den sie ohnehin  aus  einem Bauchgefühl heraus – oft gespeist vom Wunsch nach Zugehörigkeit und Anerkennung – gehen wollten.

Wenn die vor sich selbst einsehen müssten, dass sie mit der ganzen Pandemie einem Selection Bias aufgesessen sind – werden sie das auch einsehen? Oder wird Adolf nach Südamerika ausgewandert sein und seine Wiederkunft erwartet? – nun, man konnte einen merklichen Stimmungswechsel beobachten, als vor 3 Wochen ca. nach den offiziellen Statistiken bestätigt wurde, dass 2020 nicht mehr Menschen ihren Körper verließen um ins Jenseits zu wechseln, sondern bereinigt um die Altersprogression sogar eher weniger als 2019, 2018, 2017, 2016 …  und trotz Panik und Menschenquälereien – das sollte doch zu denken geben?

Diese Veröffentlichung muss für viele Wissenschaftler tatsächlich ein Schock gewesen sein. Für andere, Herrn Streeck z.B. (gegen Lockdown aber Pro-Impfung) – die genau das so vorausgesagt hatten – oder Herrn Bhakdi (von Anfang an auf der Seite der Wahrheit) – der das präfaschistische Deutschland zu Recht verlässt – Dr. Wodarg, Dr. Schiffmann – und viele andere Ärzte und Gelehrte – war es eine Bestätigung.

Nun fragt sich, wie lange die Hardliner die Gesellschaft noch mit ihren Mutanten erschrecken können? Oder welches Kaninchen sie noch aus dem Hut zaubern? Wie groß ist die kriminelle Energie? Haben sie sich verrechnet in der Kraft, Ehrlichkeit und Friedlichkeit des christlichen Widerstands?

Sie müssen ihre Lüge jetzt durchhalten, der nackte Kaiser sagt: „Jetzt erst recht!“

Aber wir erinnern uns: Lügen haben kurze Beine …

Das Horoskop oben ist der Augenblick, da mich dieser Gedanke trifft. Allein Pluto aus Haus 7 zeigt, wie mächtig die Widersacher sind. Doch Mond, der für den Fragenden steht im 6. Haus, dem Schützen, hat ein Sextil zu Jupiter, seinem Dispositor. „Noch ist Polen nicht verloren.“ Neptun regiert die ganze Szene. Chiron in Haus 10 sucht die Heilung des Amfortas vorzubereiten …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

What is Selection Bias?

Gedanken

Dr. Lutz Trümper – eine Stimme der Vernunft

Liebe Leserinnen und Leser,

seine Stimme wiegt schwer und leicht: schwer, weil er Biochemiker und Physiker ist, leicht, weil er angekündigt hat, im Sommer aus dem Amt zu scheiden. Warum handelt unsere Regierung nicht gemäß der praktischen Vernunft des Jungfrau – Mars – das Problem exakt anzupacken, sondern stattdessen nach dem Gusto der Jungfrau-Venus (Merkel) – wo Ordnung, Harmonie, Angleichung, oder der Wunsch danach dominiert?

Es ist richtig, dass sowohl Mars als auch Venus wie alles in Jungfrau nach Effizienz ausgerichtet ist – aber eben mit völlig unterschiedlichen Zielen und Wertvorstellungen.

Der vernünftige Vorschlag von Dr. Trümper steht einem anderen, größeren Plan entgegen – der auf bestimmte Art auch vernünftig denkt: nur eben nach ganz anderen Wertmaßstäben und einem wohl in die Wiege gelegten autoritären Menschenbild (hinter der Maske).

Hat sich die Macht in der Irrationalität nieder gelassen und erachtet selbige für nützlich im Sinne von Jungfrau-Ordnung, wird sie mit jedem gescheiterten Angriff der Rationalität – im Sinne von Vernunft – größer, übernimmt – sinngemäß nach Adorno (selber Jungfrau) – die Kraft des Gegners, der vergeblich anrennt und eigentlich nur Verachtung hervorruft, denn den Posten, den der Wahrhaftige zu verteidigen sucht, den der Wahrheit eben – der muss dem Inhaber von Macht geradezu gleichgültig sein, strebt er doch genau danach, die Bedingungen von Macht und damit auch das Koordinatensystem der Wahrheit – die Begriffe – zu seinen Gunsten zu verschieben – da die Kritiker dies übersehen müssen, weil sie ohne Arglist sind, nennt er sie „Covidioten“ – dem schönen Spruch: „ehrlich währt am längsten“ hält er die verblüffend seitenverkehrte Wirklichkeit entgegen. Und mit diesen ist auch real als Feld des kollektiven Bewusstseins der innere „Kleine Mann“  verbunden – der den Lockdown aus vielerlei Gründen gut findet – ihn befürwortet, sonst wäre er nicht möglich. Für ihn ist es – wie damals – eine angenehm abwechslungsreiche Erhebung über das schon lange als unerträglich empfundene „Normal“. Besonders gut für: mal raus aus dem Stress. Natürlich braucht man dafür einen entsprechenden Job. Und einen Garten oder ein Sommerhaus. Das war geistig/moralisch die Falle, in die z.B. auch der junge Heidegger tappte. Inzwischen ist aus der angenehmen Auszeit für die Einkommens-Elite Hypnose geworden, der Rausch des Bitcoin und der Aktienkurse: geht doch.

Den heimlichen Befürwortern, den unfreiwilligen Stützen der Macht der Gerissenen und Dummen, der Brandstifter, geht es hingegen um eine moralisch/geistige Wende – sie nennen es unter Umständen „Besinnung“. Das erhoffen sie sich von der Krise. Ihr Argument ist simpel und wahr: „So konnte es einfach nicht weiter gehen.“ Ihnen gegenüber hat der Querdenker schlechte Karten, denn um sein Anliegen darzustellen, muss er zu schlimmen Bildern greifen, Befürchtungen, Prognosen, Zahlen und Abstraktionen – und indem er das tut, da kleben sie natürlich an seiner Zunge und seinem Wesen. Und während er noch um Worte ringt, bereiten zu seinem Entsetzen die Brandstifter ihr Werk vor, aber Biedermann braucht noch Besinnung … weswegen die schlauen Buddhisten und mit ihnen die davon beeinfussten westlichen Geistesmenschen eine unbedingte Haltung der Nichteinmischung für sinnvoll erachten – sie retten sich in die Errechnung und Erwartung „höherer“ Vorgänge, von denen sie glauben und wissen, dass zuviel Grübelsucht den Zugang zu ihnen versperrt. Und da haben sie auch nicht ganz Unrecht – wenngleich auch nicht ganz Recht – schon allein deshalb ist die Verstrickung in ein gesamtgesellschaftliches Verhängnis von Klostergemeinschaften immer gemieden worden.

Das Problem ist, dass Verhängnis gesamtgesellschaftlich mehr oder minder eigentlich immer gegeben ist, und wie es sich entrollt, das stellt in Bilder die Apokalypse des Johannes vor: eine  gnostische Vision zum himmlischen Jerusalem, in dem am Ende keine Kirche mehr gebraucht wird: bemerkenswert rebellischer Seher.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Astrologie

Der Neumond im Steinbock am 13.01.2021

Neumond in Mittelerde am 13.01.2021

Innen Angela Merkel, außen Neumond

Innen Angela Merkel, außen Neumond

Innen Deutschland 1990, außen 13.01.2021

Von Neumond am 13.01.2021 zu Vollmond am 24.06.2021

Astrologie

2021 – das neue Jahr

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

man kann den Jahresverlauf ganz gut an den jeweiligen Ingres-Horoskopen ablesen. Es sind für jeden unterschiedliche Aspekte gegeben – hier sehen wir das erste Horoskop des schon eingetretenen Wintersonnenwend-Ingres. Seit diesem Tag wächst der Tag, das Licht auf der Nordhalbkugel und schwindet auf der Südhalbkugel. Jupiter und Saturn, die jetzt im Wassermann laufen, haben noch keinen plötzlichen Umbruch gebracht – was es aber gibt, ist der Keim einer neuen Gesellschaft erleuchteter Zeitgenossen. Und da geht aber noch mehr. Pluto hält für die ersten drei Monate des Jahres ein Quadrat zu Mars und ein Sextil zu Mond/Neptun: streiten oder beten? Wissen ist neu, Weisheit ist alt: Drachenkopf in Zwillinge, Drachenschwanz in Schütze. Venus liebt das Alte. Und Merkur bleibt bei der Sonne im Steinbock hart drauf. Maria hilft.

Wintersonnenwende 21.12.2020 11:02

Mit dem Widder-Ingres hat sich die Energie gänzlich verändert. Drei Monate später sieht die Sache viel entspannter aus. Ein Quadrat zwischen Saturn im Wassermann und Uranus im Stier zeigt zwar durchaus den Kampf um Freiheit und Werte, auch materiell. Aber es gibt endlich Geist: Luft. Und das Fische-Stellium mit Venus, Merkur und Neptun kann auch als drei fröhliche Delphine gedeutet werden. Pluto steht zeichentrigonal zu Uranus, hat aber keinen genauen Aspekt. Er ist noch die Staatsmacht, deren Versagen jetzt klar wird, aber es fehlt ihr die Unterstützung. Möglich, dass man sich in den Wahlkampf retten will.

Tag/Nacht-Gleiche 20.03.2021 10:37

Die Sommersonnenwende formt ein Wassertrigon aus Mond, Sonne, Jupiter, Neptun: Jupiter ist zuhause im eigenen (alten) Zeichen Fische. Er ist dort schon wieder rückläufig. In den Geburtshorskopen sind Menschen mit Jupiter im Zeichen Fische in der Regel religiös. Oder, für diejenigen, die einen Unterschied zwischen religiös und spirituell machen, beides. Merkur in der Mitte seines eigenen Zeichens Zwillinge wird rückläufig darauf bestehen, dass Dinge aufgearbeitet werden. Mars im Löwen gibt dafür den Feuermut. Immer noch „bebt“ Pluto in der Venus-Opposition nach.

Sommersonnenwende 21.06.2021 04:33

Das Jahr rundet sich mit Luftoberhoheit und einer Opposition von Venus und Uranus zum Waage-Inges der Herbst Tag/Nachtgleichen. Jupiter und Saturn, beide rückläufig, laufen mitten im Wassermann. Mars – zu Jahresbeginn im Widder – will jetzt Waage: Parley – Venus/Uranus auf der Besitzachse. Das ist die Auseinandersetzung um die Kosten des Wahns. Man verwandelt die absichtlich herbeigeführte Krise, indem die Impfung den Erfolg simuliert, der letztlich darin besteht, dass das Notstand auch nur vorgetäuscht war. Und dass es so ist, kann keiner beweisen: ob an der Impfung oder an der Krankheit oder an sonst was gestorben wird – wer weiß das? Das perfekte Verbrechen. Als System der Simulation auch in den Mainstream-Physik als Grundlagenwissenschaft seit 1919 üblich: natürliche Phänomene werden für die Theorie anhand von „templates“ – Schablonen dessen, was nach der Theorie zu erwarten wäre – passend gemacht. Natürlich muss man dafür das Denken aufgeben, doch solches kann gelingen. Mit dem Lufttrigon im Herbst jedoch wird es schwer, die bis dahin im Zentrum der Gesellschaft angekommene Wahrheit weiterhin zu ignorieren. Die Jünger Coronas werden ein Fall für den Psychotherapeuten. Und wir werden gucken müssen, dass wir an Menschlichkeit retten können, was zu retten ist mit neuen Gemeinschaften und Ideen des freien Geistes. Ein freies YouTube ist im Aufbau, wie Kai Stuht verkündet …

Herbst Tag/Nacht-Gleiche 22.09.2021 20:20

Mit freundlichen Neujahrsgrüßen,

Markus

Podcast

Kupferdach auf der Militär-Musikschule – Venus und Mars in Feuerzeichen

Foto Termin ©

… denn Venus (Schütze) = Kupfer, Kunst und Mars (Widder) = Militär …

Deutschland

Deutsches Binnenmeer, der : Bodensee

IMG_1399

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

für mich ist die Volkszugehörigkeit mit der Sprache verbunden: wer Deutsch spricht, ist Deutscher. Jaques Derrida, obwohl Franzose aus Algerien, verstand sicher besser Deutsch, als unsereiner. Also war er Deutscher. Auf diese Weise sind multilinguale Volkszugehörigkeiten Alltag – um das zu klären.

Zum Tag der deutschen Einheit – „trat die DDR dem Geltungsbereich des Grundgesetzes bei“ sagt man in Neusprech um GG 146 unberührt umgehen zu können  – kommt die noch sehr keimhafte – aber immerhin! – Europäische Erneuerung vom Bodensee:

https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/demo-gegen-corona-massnahmen-250-000-menschen-am-bodensee-erwartet-73209670.bild.html

Das kann man von Deutschland nach einem Saturn-Return nicht sagen. Das Vertrauen in die Moral der Wirtschaftskapitäne ist schwer erschüttert – man muss nicht sagen, warum; das Vertrauen in die Regierungslotsen, die mit Scheuklappen und auf Sicht fahren, nicht minder.

Stiller sundowner vor Helmut Lutz´ Klangschiff

Weltpolitisch fällt auf, wer gesund bleibt und wer krank wird: all die Bösewichter, die nicht so kuschen: Bolsanero, Johnson, Lukaschenko, Putin, jetzt Trump werden zu jeweils passenden Zeitpunkten aus dem Spiel genommen – und die Guten: Merkel, Macron, Biden, Clinton, von der Leyen usw. bleiben gesund. Dass die Covid-Katastrophe in Weissrussland ausgeblieben ist und nur über die ersehnten Regime-Change Demos berichtet wird, ist inzwischen so sehr Standard der selektiven Berichterstattung, dass es zur Empörung nicht mehr ausreicht.

Was wir schon länger vermuten, verdichtet sich weiter.

Wir müssen also erleben, wie die Welt von einem faschistoiden Pharma/Medien/Finance-Konsortium über die UNO und die WHO mit dem Berlin-PCR Test in Geiselhaft genommen wird: und sobald das Geld im Kasten klingt, der Tod dann von der Klinge springt. Angst um ihre Seele haben die Leute weniger, weil sie vergessen gemacht wurden, dass sie eine haben. Diese Vorleistung hat kraftvoll unter anderem ein weiteres deutsches Exportprodukt: der Techo-Sound erledigt. Als die Hippies sich für fortschrittlich hielten, weil sie es tolerierten, dass ihre Enkel Techno gut fanden, war alles schon gelaufen. Wie lange wird es dauern, bis die Welt begreift, dass diese Diktatur wieder aus Berlin kommt?

Dass in Berlin und der Charité dann auch das Chemiewaffenopfer Navalny gerettet wird, passt zum deutschen Weltführungsanspruch durch Klaus Schwab, der die Fäden für Davos „The Great-Reset“  in der Hand hält, wo die Programme verbreitet werden, nach denen sich unsere Politiker tatsächlich richten, wie Merkel in ihrer letzten Haushaltsrede unmissverständlich bezeugt hat.

Wann merkt die Welt, dass sie von Deutschland/China und den US-Demokraten verschaukelt wird, die mit allen Mitteln eine Klima-Hygiene-Sozialdiktatur errichten wollen? Es ist der pseudo-naturwissenschaftliche Geist dahinter, der Geist einer eigentlich unwissenschaftlichen Ideologie, die sich mit dem Wort „Wissenschaft“ nur tarnt, der den Glauben an eine Seele aufgegeben hat und sich für berufen hält, die Probleme zu lösen, die er selbst erst erschaffen hat – sein CO2 Wahn ist nichts weiter, als der Versuch, die Zerstörung der Natur mit anderen Mitteln fortzusetzen.

Der Kampf geht gegen die Natur insgesamt und insofern gegen den Menschen, so wie der Mensch Natur ist. Darum setzen sie alles dran, unser Immunsystem mit Angst, Isolation und potentiell tödlichen Masken (3 Mädchen in Deutschland sind mit großer Wahrscheinlich an der Maske im Schulbus verstorben, 13, 13 und 6 Jahre alt) zu stören:

„An ihren Werken sollt ihr sie erkennen.“

Und darum ist man am Bodensee, diesem spirituellen Brunnen am Wasser nahe an der Natur. Naturgemäß. Auch und gerade mit Neptun in den Fischen, wenn die Opfer zum Heulen sind.

Zensur:

Der Vollmond zum Jahreswechsel bietet sich nach einem „brachialen“ Herbst als Zusammenbruch der Merkel-Corona-Regimes an. Und zwar auch deshalb, weil wir 2020 zwei Krebs-Neumonde hatten. Insbesondere der zweite Neumond (Grafik ganz unten) hat die ganze Rückläufigkeitsenergie aus dem Steinbock und fordert von den Krebsen einen Neuanfang. Aber auch der erste Neumond vom 21.06.2020 zeigt Uranus in 10 – Revolution in the real world.

Zum entscheidenden Vollmond vom 30.12.2020 hat Merkel eine exakte Opposition Pluto/Pluto Radix – Saturn/Saturn Radix Quadrat, Merkur auf ihrem Nordknoten im Steinbock (Richtung Herrschaft) und den Südkonten am AC mit Venus verzuckert (2. Horoskop). Den Neuanfang hat sie, wie immer, verpasst. Aber die Rück-Energie des Ursprungsmondes wird Rücktritte erzwingen. Woher kommen sie? Im unteren, dem Deutschlandhoroskop sehen wir: von außen, vom Deszendenten. Was wird es sein? Die zugelassene Sammelklage gegen Drosten und den PCR-Test aus den USA?

Innen Deutschland 03.10.1990, außen 30.12.2020

Am nächsten Tag dann, am 31.12.2020 hat Michael Ballweg sehr klug eine Großdemo in Berlin angemeldet. Gutes Datum: ich hoffe er bekommt es durch die Gerichte.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen Kanzlerin Merkel, außen Vollmond vom 30.12.2020

Erster Krebs-Neumond 21.06.2020

Zweiter Krebs-Neumond 20.07.2020

Quadrat

Impfung als Hostie – die Selbstheilungskräfte der Erde

2. Mars/Pluto Quadrat am 09.10.2020 15:20

Liebe Leserinnen und Leser,

der Charakter des Zwangsneurotikers entsteht, wenn ein ursprünglich natürlicher Trieb unterdrückt werden muss – meist in der Kindheit – und sich dann unter starker Einflussnahme von Schuldgefühlen, die mit diesem Trieb zusammenhängen – z.B. Rache am schlagenden Vater oder der manipulativen Mutter, um klassische Ursachen zu nennen – ausweichend in einer Zwangshandlung äußern. Das kann alles mögliche sein, z.B. Waschzwang. Oder die Zwangshandlung, 3-4 Mal im Haus alle Schlösser zu kontrollieren – um zwei Beispiele zu nennen. Der Zwangsneurotiker oder die Zwangsneurotikerin steht naturgemäß unter starker Spannung – berührt jemand diesen „Spannungsbogen“ auf eine Art und Weise, die den ursprünglichen Konflikt betrifft, empfindet der Zwangsneurotiker seelische Schmerzen und wird in der Regel aggressiv – gegen sich oder/und andere. Wir alle haben natürlich Anteil an diesem Charakterbild, es geht nicht darum, die Nase zu rümpfen.

Besonders schwierig wird die Lage, wenn ganze Völker sich in einer zwangsneurotischen Grundkonstellation befinden – z.B. verursacht durch zu frühen Reinlichkeitszwang in der Kindheit, Beschneidung, Gewalt, Parentisierung (die weit verbreitete Form der Inanspruchnahme der Kinder als seelische Ersatzpartner, wenn der echte Partner aus irgend einem Grund ausfällt – was ja leider massenhaft der Fall ist, heutzutage).

Handelt es sich um Völker (Sprachgemeinschaften) und nicht um Individuen, ist es für die massenpsychologische Steuerung ohne weiteres möglich, dem kollektiven Zwangscharakter einen Ausdruck im Sinne einer Triebabfuhr zu bieten, die zunächst subjektiv und kollektiv als Befreiung empfunden wird, weil der Triebdruck, den der Zwangscharakter aufgestaut hat, zumindest für den Moment gelindert erscheint. Da wären wir beim Maskenzwang.

Eine Abfuhr ist um so leichter, wenn ein externes Objekt gefunden wird, ein Sündenbock, dem die eigentliche, ursprünglich tief kindliche, aber beim Erwachsenen infantile Unzulänglichkeit, die als Schuld verdrängt wird, richtiggehend aufgeladen werden kann. Solche Leute sind leicht daran zu erkennen, dass sie keine Maske tragen.

Wegen ihrer kausalen Kontaproduktivität für die Gesundheit ist der Vergleich mit dem Judenstern als soziokulturelle Ausgrenzung in Hinblick auf die textilikonogafische Semiotik (σημεῖον – Zeichen) zur Textilmaske vor Mund und Nase 2020 nicht von der Hand zu weisen – denn – wie gesagt – wo rationale Erwägungen scheinbar irrational in den Wind geschlagen werden, muss der psychologisch Geschulte eine andere Vernunft suchen und finden, die sowohl individuell als auch kollektiv – soweit sich hier die Kategorien nicht vermischen – die scheinbar irrationale Zwangshandlung zu einer ganz rationalen macht: „Einfach mal das Maul halten,“ – „Jetzt kommt es auf´s Wir an.“

Der größte Sündenbock aller Zeiten ist natürlich Jesus Christus: „Er nimmt auf sich die Schuld der Welt“, lehrt uns die Liturgie.

Sündenböcke sind aber auch die Millionen von Versuchstieren, die jährlich „verbraucht“ werden, Sündenböcke sind die in öffentlichen Schulen kasernierten Kinder – wir nennen das Erziehung – Sündenböcke sind überdies Randgruppen, Alte, Obdachlose, wenig erfolgreiche Menschen, aber ganz klar auch die Tiere in den Massenzuchtanstalten, Sündenböcke sind zusätzlich die Wesen in der geschändeten, weil vernutzten Natur oder die Menschen in der 3. Welt und bei uns, die praktisch rechtlos Sklavenarbeit leisten im globalen Zirkus des feudalen Neuliberalismus, wo jeder lernen muss, über die eigene Klinge zu springen: „… shake your money-maker …“.

Das macht Veränderung so schwierig, obwohl Lösungen oft auf der Hand liegen: in Wahrheit haben die eigentlich leicht abstellbaren Unwuchten und Grausamkeiten im System eine tief notwendige Aufgabe im sozialen Gesamtgefüge, die zunächst erkannt, durch Erkenntnis ersetzt und überwunden werden muss.

Steinbock Pluto/Jupiter/Saturn ist ein großes Sündenbock-Thema. Noch größer wäre es freilich, es zu überwinden.

Die mächtige Sehnsucht der Deutschen muss sich auf eine Heilung ihres eigenes, prägenden Zwangscharakters beziehen, anders sonst wäre damals z.B. beim Nürnberger Reichsparteitag jenes „Heil“ mit hysterisch sich überschlagenden Stimmen und verzückten Gesichtern kaum zu erklären.

Auch in der gegenwärtigen, das Grundgesetz außer Kraft setzenden „Krise“ wurde der Wunsch nach „Heilung“ so übermächtig, dass sich der Zwangscharakter des Volkes wieder an seine Spitze stellte und nun unerbittlich allen den Takt vorgibt: unter Vorspiegelung einer nationalen Notlage, die es nie gegeben hat, versucht der „Nackte Kaiser“ – tatsächlich tritt man/frau feudal zu Herrenchiemsee auf, kauft sich Millionen-Villen oder kürt die Prinzessin der EU im Alleingang, ohne lästige Demokratie – eine dystopische Gesundheitsdiktatur zu errichteten. Rationale Erwägungen, wie z.B. die Schädigung der Gesundheit und Zerstörung der ökonomischen Existenz der Bevölkerungen durch die sogenannten „Maßnahmen“, treten in den Hintergrund und werden buchstäblich verdrängt – bzw. vom Planungsstab dieses Weltgeschehens auf diabolische Weise (Finanzmarkt) sogar genutzt.

Wie bei den Nationalsozialisten hat man sich unter eine Glocke des kollektiven Wahns eingebildeter Gefahren begeben, die die echten Gefahren – Zerfall von Demokratie und Glück – um so mehr in den Hintergrund drängen können, weil der Großteil der Bevölkerung ohnehin regelrecht darin trainiert ist, die zwangsneurotische Triebabfuhr durch den suchtartigen Konsum von Krimis, Trivialliteratur, Computerspielen, Autofahren, Social Media, ganz allgemein Kitsch und Muzakmüll etc. pp. mit ihrem eigenen Charakter zu bedienen – während sie umgekehrt glauben, sie genössen z.B. am Steuer die große Freiheit, wobei sie doch – egal wie teuer das Auto – immer nur die Maschine bedienen können, und insofern der angebotenen Freiheit im Staate außer auf der Autobahn – denn es war ja nicht alles schlecht, auf solchen Grundstrukturen läuft der VW – gar nicht bedürfen: wozu sollte es freie Meinungsäußerung geben, wenn die Ergebnisse von Politik ohnehin „alternativlos“ feststehen? Es gibt Landstriche, da gilt schon fast traditionell jemand, der über Politik sprechen will, als verdächtig. Zu Recht.

Erscheinen nun solche, denen der scheinbar vernünftige Handlungsspielraum zu eng ist, weil sie sich der Zombifizierung durch Glück und Gottes Gnade bislang entziehen konnten, werden diese Abweichler im Sinn des Zwangscharakters als Gefahr empfunden: weil sie frech den „Sinn“ der als notwendig empfundenen Unterbringung der Selbstunterdrückung in einer Ersatz- oder Opferhandlung in Frage stellen: sie sind dann Covidioten und stehen im Prinzip für das zwangsneurotisch selbstorganisierte Kollektiv „zum Abschuss bereit“. Dass dieser „Abschuss“ – besonders in Deutschland – mit grenzenloser Gründlichkeit proportional zur Entmenschlichung bis zu den bekannten, unvorstellbaren Perversionen führt, wird durch die Missachtung der Menschenwürde aktuell bislang (!) nur angedeutet – prinzipiell wacht der Zwangscharakter erst auf, wenn sich das Objekt seiner Ersatzhandlung durch den Tod entzieht, weil dann die Triebabfuhr fehlt.

Alle Handlungen des Zwangscharakters sind von Wahnsinn und verschwendeter Energie geprägt: dass man vorgibt, die Gesundheit der Bevölkerung schützen zu wollen, doch gleichzeitig alles unternimmt, um deren Immunsystem zu schwächen und zu schädigen – dass man bemüht um Verbraucherschutz vor Gentechnik sei, aber gleichzeitig mehr als hypotisiert, geradezu fanatisiert darum, 7 Milliarden Menschen mit einem unerprobten und gentechnisch für immer verändernden Gen-Impfstoff impfen will; – dass man vorgibt, das Klima zu schützen, aber gleichzeitig irrationaler Weise alles unternimmt, die wirtschaftliche Kraft, die das auch rational leisten könnte, zu untergraben und viel zu wenig, um Natur unmittelbar vor der Haustür zu schützen; – dass man vorgibt, nach wissenschaftlichen Kriterien zu handeln, aber gleichzeitig alle wissenschaftlichen Kriterien der Kontrolle und Gegenkontrolle aufgibt und durch das Bauchgefühl von Autoritäten ersetzt, denen man einfach glauben will und muss. Leider etc. pp.

So wird also dieses Jahr – nachdem man Ostern und Pfingsten empfindlich getroffen hat – die Impfung als neue Hostie der aktuellen Heilsreligion auferstehen und die Völker von dem, was sie für böse halten, erlösen; – doch weil es sich um eine Scheinlösung handelt, die noch absurder ist, als die Tracking App – von der nach wenigen Wochen wohl aus Peinlichkeit kein Mensch mehr spricht – ist das Problem nur verlagert und gar nicht geeignet, aus dem Wahn zu befreien. Auch das wird eine self-tracking Verwicklung: auf die Impfung wird die Angst vor den Nebenwirkungen folgen.

Die Demokratiebewegung hätte viel gewonnen, wenn eine Impfung nicht mal durch die Hintertür erzwungen werden kann, wie meines Erachtens die Masern-Impfung. Aber genau das werden Zwangsneurotiker versuchen. Denn es geht ja gerade darum, Heilung zu erreichen, indem man ein „Opfer für die Gemeinschaft“ erbringt, ein „kleines Opfer“. Wir wissen ja, dass die Impfung medizinisch in keiner vernünftigen Risiko/Nutzen Korrelation steht. Wir müssen also – wo rationale Erwägungen keinen Auftritt haben – nach irrationalen suchen.  Dass im Hintergrund der Geldwirtschaftswahn skrupellos rational handelt, spielt sich als Hauptgeschehen in der Deckung ab, die unsere eigene, wenn auch verständliche und berechtigte Aufregung ist: ein teuflisches Spiel.

Die Lösung:

Je bewusster nun, wie es uns gelingt, den eigenen zwanghaften Anteil zu reduzieren, um so mehr Energie entziehen wir gleichzeitig diesem morphogenetischen Übertragungs-Opfer-Wahn-Feld (morphische Resonanzfelder nach Rupert Sheldrake), dessen Wurzel gar nicht die Hygiene-Diktatur, sondern der Wunsch nach seelischer Heilung ist, seine destruktive Kraft. Denn der Wunsch nach seelischer und körperlicher Heilung ist ja nur zu berechtigt.

Auch beim Klima handelt es sich um ein natürliches Phänomen, dem man eine Theorie übergestülpt hat: wir leben in einer Warmzeit und eigentlich wissen alle, auch die Wissenschaftler – das sich das schnell ändern kann – das hat es immer getan – sogar in den letzten 2000 Jahren, von denen wir gute Aufzeichnungen haben.

Hat die Erde Selbstheilungskräfte?

Kein Mensch leugnet deswegen den Klimawandel: es ist ja wahr, dass die Nordostpassage auftaut. Ebenso leugnet niemand Corona. Aber auch hier versucht man, eine mathematisch exponentielle Vorhersage einer linear abflachenden Realität anzupassen, in dem man ganz praktisch die Testzahlen steigert zu einer veritablen Labor-Pandemie. Machen Sie mit 1000 Männern einen Schwangerschaftstest, und sie bekommen 15 positive Ergebnisse: testen Sie 1000 000 mal – und sie bekommen wieviele positive Ergebnisse? 15 000 schwangere Männer – das weiß auch Herr Spahn (Stier):

(Und wieder hat die Zensur zugeschlagen: in unfreiwilliger Komik erklärte uns Herr Spahn, wie man eine Loborpandemie hervorbringt, leider weg.)

Die neue „Kraft“ der Naturwissenschaft, natürliche Prozesse buchstäblich auf „Teufel komm raus“ einer Theorie anzupassen, unterscheidet sich in der Vorgehensweise nicht, ganz gleich ob es sich um „Gravitationswellen“ vom „Ursprung des Universums“ oder um Corona handelt.

Beiden Großversuchen ist gemein, dass sie konstruierte Phänomene sind: der Schlag an knappem Atem, der aus der flue eine gefährliche flue für die mächtige ältere Bevölkerung macht: Joe Biden bewirbt sich mit 78 – auf dem offensichtlichen Weg zur Demenz … um das Amt des Präsidenten – ist meines Erachtens ein Hinweis auf die Künstlichkeit: die anfängliche Panik der Chinesen ist nur so zu erklären. Wenn man, wie es doch von Virologen (nicht echten Epidemologen) immer wieder gesagt wurde – in China unsere Zukunft sieht – was sehr doppeldeutig ist: man sollte sich fragen, ob das Land, aus dem man die meisten Gebrauchsgüter bezieht, nicht in viel stärkerer Verbundenheit mit uns steht, als wir glauben? Schon allein karmisch durch Hegel – Marx – dann können wir uns beruhigt zurücklehnen. Denn:

ich hatte neulich Gelegenheit, mich mit Rocky zu unterhalten, einem jungen Chinesen, der in Deutschland im Auslandsjob – nicht im Exil – ausharrt, weil er nicht reisen kann – seine Computer-Firma kann sich keine Quarantäne/Ausfallzeiten erlauben. Danach gefragt, wie es mit der Epidemie in China stehe, erzählte er mir gerade heraus (das liebe ich so an allen Chinesen, die ich bislang kennengelernt habe) – seine Mutter mache sich Sorgen, weil er in Deutschland sei. Und tatsächlich verließ dieser high-tech Gastarbeiter, den zuhause in China schon die Freundin verlassen hat, kaum das Haus, wenn dann nur zum joggen, Nachts. Um Kontakt zu vermeiden, ließ er sich food nur an die Haustür bringen. Und arbeiten sowieso im home-office. Er hatte, bevor wir uns in der Küche beim strengen Geruch von gebratenen Kohlblättern, die er mit Sojasauce abschreckte, unterhielten, keine Informationen darüber, was in Deutschland in Bezug auf die Epidemie los ist, außer aus dem Spiegelbild seiner Verwandten in China – hört den ganzen Tag chinesische Sender, kann nicht gut Deutsch – ist auch nicht leicht, das zu lernen, alle sprechen englisch. Und die Mitbewohner seiner WG – auch Studenten der Computerkunst – die hielten sich zwar nicht an Maßnahmen und Auflagen – zumindest nicht ganz, „come on … „ – aber sie sahen auch keine Notwendigkeit, den Mitbewohner aus seiner Blase zu holen und ihn darüber aufzuklären, dass es so gefährlich nicht ist. Vor allem nicht für einen gesunden jungen Studenten.

Jedenfalls klärte Rocky mich darüber auf, dass sie in China von ein paar Hygieneregeln abgesehen weiter keine Probleme mehr hätten.

Ach, dachte ich Zwangsneurotiker: unsere Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus