Astrologie, astrology

Merkur am Pluto-Tor

Liebe Leser,

drei Mal besucht Merkur Pluto – und er setzt dabei auf den Venus-Akzent bei der ersten Passage Ende Dezember: wenn die Reise abgeschlossen ist – also Merkur seinen letzten Besuch bei Pluto für diesen Zyklus macht, wird Mars die dann endlich wieder direktläufige Venus im Steinbock eingeholt haben. Sie treffen sich an Vollmond am 16. Februar, das passt zu dieser lange vorbereiteten Verbindung. Ein Zauberzeichen.

An diesem Tag könnte es piratenmäßig gelingen, sogar mit einer kleinen Mannschaft das große Schiff zu kapern. Indem auf einer neuen Ebene Dinge stattfinden, die den alten Systemen mit AI-Einsatz entgehen, wie das Licht, das von der Finsternis nicht erkannt wurde.

Als hätte Venus eine Runde gedreht, auf Mars zu warten: um gleich zum zweiten Vollmond des Winters einen neuen, realistischen Zyklus der Liebe zu beginnen.

Eingerahmt wird das durch den Psychopompos Merkur als Seelen-Bote (nie darf man vergessen, wieviele bereits an diese geplante Sache ihr Leben ließen) der gleich dreimal parallel dazu an die Pforten der Pluto-Unterwelt klopft, das erste Mal – wie um das Anliegen vorzutragen: eine Verwandlung, Veredelung der Liebe – mit der Halt suchenden, rückläufigen Venus im Steinbock. Sicher ist bei dieser Planetenschleife im Kosmos die Seelenwelt betroffen, die sich auf dem Weg in die ewigen Jagdgründe befindet – die Betrogenen, die jetzt bereits aus dem Jenseits wirken und dem Karma-Gesetz Dikes gemäß so oder so mitkämpfen werden.

In den zwei mittleren Horoskopen, die jeweils (die noch kommende) vorletzte und dann die letzte von drei Konjunktionen Merkur/Pluto zeigen, sind durch eine Mond-Opposition zwischen Zwillinge/Schütze exakt dynamisch verbunden und das setzt auch das Thema zwischen Wissen und Weisheit; – zur selben Zeit passiert die Sonne ihre jährliche Saturn-Konjunktion – was die Sonne zusätzlich belastet und die Zeit bleischwer machen könnte, so dass Gegenbewegung der Gemütsstabilisierung geplant werden sollte. Denn solche Zeit kann etwas mehr Hoffnung vertragen – die auch eintritt, wenn die Sonne wieder ca. 10° plus von Saturn entfernt ist, also am Tag nach dem Vollmond, dem 17. Februar.

Dies ist also eine Wandlungszeit (nach und noch mit der rückläufigen Venus), je nach Hausposition dieses kosmischen Geschehens, das die Astrologie so zauberhaft abbildet. Auf der materiellen Ebene könnte die Finanzindustrie betroffen sein. Ob mit Kontrolle, wie bislang immer, oder unter Kontrollverlust, wie befürchtet, wird sich zeigen.

Merkur steht am 4. Februar stillstehend direktlaufend auf 24° Steinbock, ein weiterer Wendepunkt zum planbaren Neubeginn der Steinbock-Dinge (Halt, Struktur, Autorität) genau dort, wo Sie selbst den Steinbock im Horoskop haben, in welchem Haus. Dies ist bekannt, wenn wir die Geburtszeit wissen. Es lohnt also eine Beratung bei Astrologen!

Mir kommt diese Periode zwischen Konjunktion 2 und 3 (Mitte oben, Mitte unten) vor wie ein Tor, eine Drehtüre, die viele Dinge radikal verändern wird.

So ist z.B. mit Merkur/Pluto auch möglich, dass die Zahlen (Merkur) über die echten Opfer (Pluto) im Mainstream, der sie bislang leugnet, ans Tageslicht kommen und dadurch letztlich die wahren Führer der Erde (Mars und Venus) zunächst kaum bemerkt, aber gegen die Bewegung der neokommunistischen Verschwörer und Genderisten immer stärker werdend, wieder (dem Prinzip nach) in die Position (Steinbock) gelangen, die ihnen wirklich gebührt. Dazu gehört auch der weitergehende und gerechtfertige Abbau der Papst-Kirche, die diese Autorität von Mann & Frau nur gestohlen haben und die jetzt versucht – als „escape Variante“, verkappte Pseudoreligion mit pseudowissenschaftlichem Dogmatismus unerkannt einfach weiter machen möchte mit ihrem Unterdrückungswerk. Kirche und falsche Wissenschaft, Scientismus, sind eine einzige Sache und waren es immer. Der Konflikt zwischen Kirche und Wissenschaft wurde dem Volk als Scheinkonflikt untergeschoben.

Auch ein Börsencrash – in der Jahresvorausschau bereits erwähnt – ist drin.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Das plutonische Tor

Merkur PLuto einzeln

29.01.2022 05:16

Merkur Pluto zweizeln

11.02.2022 15:04

Merkur Pluto Venus

30.12.2021 10:26

Europa, Personen

Karl Lauterbachs Jupiter über der Sonne

Liebe Leser,

allderweil der väterliche Anführer des friedlichen Widerstands, Karl Hilz, nach eine Serie gut dokumentierter Misshandlungen uniformierter Gewalttäter auf offener Straße vor wenigen Wochen schließlich – unter anderem wurde dem schwer Lungengeschädigten eine Maske aufgezwungen – das Zeitliche segnete – jetzt vom Himmel anführt – man merkt es deutlich an den Spaziergängen – hat sich ein anderer Karl, der nie von uniformierten Gewalttätern verprügelt wurde, zum Gesundheitsminister ernennen lassen und will die Gesundheit ministral auf dieser Erde anführen.

Bildschirmfoto 2021-12-17 um 20.11.50

Warum nur finde ich diesen Anblick so fragwürdig?

Ein „Karl“ ist in Deutschland immer nach Karl dem Großen benannt, dem mythischen Europagründer, der auch eine Erfindung des Mittelalters sein könnte. Er muss also „Großes“ leisten, deswegen haben ihn seine Eltern mit diesem Namen belastet, der ihre Erwartung kundtut. Nur gerade in Sachsen, da war Karl der Grosse unbeliebt, weil er die Irminsul zerstörte – wenn, wie gesagt, Karl d. G. nicht eine Erfindung seines Chronisten ist, weil sich archäologisch nichts nachweisen lässt.

Grund, sich mal Lauterbachs Horoskop anzuschauen. Gerade hat er den Jupiter/Sonnen Transit genossen. Das hat ihn ins Amt gehoben. Jupiter geht in den Fischen schnell einen Schritt weiter und trifft auf die Chiron-Pluto Opposition: löst sie aus und verstärkt sie. Hier könnte mit der Ich-Verwirklichung ein selbstverletzender Überschwang verbunden sein, den es zum eigenen Wohl zu herrschen gilt.

Zwillinge-Aszendent, wahrscheinlich – wegen dieser Fähigkeit, seine Lügen – die Umkehrung der Wahrheit – eiskalt hinter akustischen Gespinsten zu verstecken; jeder merkt es – aber gerade dafür wird er geliebt, dass man ihm dabei zuschauen darf, wie er als einziger glaubt, er könne unerkannt sich selbst spielen – wie Klaus Kinski. Und besonders unterhaltend finden es die Leute, wenn er sich auf die verstreuter Professor-Tour in seinen eigenen Schwachsinn verheddert: „Pflicht ist freiwillig“ – das begeistert nachahmungshungrige Gemüter – was man schon immer mal gesagt haben wollte, sich aber nie traute. Es könnte auch ein Sinnspruch aus einem Astrologielehrbuch für den Mond im Zeichen Steinbock sein.

Es gibt sehr wohl auch bemüht aufrichtige Zwillinge-Aszendenten, aber story-teller sind sie alle. Er selbst hat bekanntlich – ich glaube im ZDF – offen erklärt, die „Wahrheit (sei) in der Politik meist ein Ausschlusskriterium.“

Die Steinbock/Fische Optik – man vergleiche insbesondere den Zahn/Kinn-Bereich mit Steinbock David Bowie – ist ohnehin erkennbar, obwohl bei Abendgeburt auch ein Wassermann-Mond drinn wäre – aber nicht wahrscheinlich ist, wegen seiner asketischen Anwandlungen (salzfrei) – mit denen es aber – Saturn exaktes Quadrat zu Neptun – beim Wein nicht so zu sein scheint.

Karl „Kassandra“ Lauterbach steht vor dem Ende einer großen Jupiter/Saturn-Runde und dem Beginn einer Neuen. Das ist schon einmal tröstlich: er ist noch gar nicht im Neuen so richtig, das kommt erst noch – vielleicht verlässt er die Politik – unausweichlich, wenn die Wahrheit ans Licht kommt, was sie – Schritt für Schritt – um Deutschland rum schon tut.

Die Oppositionen zwischen dem Fische-Zentrum aus Sonne, Chiron und Jupiter auf der einen und Uranus plus Pluto in der Jungfrau auf der anderen Seite stellen neben den Löwe/Wassermann Gegensätzen ein ganzes Reservoir von astrologisch möglichen Komplexen in den Raum, die – soweit sie das Thema Jungfrau/Pluto/Uranus betreffen – zwanghaft werden können (Ordnungszwang z.B.) und was das Thema Fische angeht – verletzend und verletzlich – wg. Chiron. Können – aber nicht müssen. Jeder ist seines Charakters Schmied. Freiheit ist, was man aus den astrologischen Gegebenheiten macht. Insbesondere die Pluto/Chiron Opposition zwischen Jungfrau und Fische kann auch destruktiven, verletzenden Charakter haben, wenn sie nicht – was nicht einfach ist – bewusst ins Gute gelenkt wird.

Er wird sich aber eine Überzeugung zurechtgelegt haben, wie er sich selbst für gut hält – weil die Agenda, der man folgt, gut ist, wie man glaubt. Und natürlich fallen, wo gehobelt wird, Späne.

Merkur/Mars rückläufig Opposition ist diese einschläfernde, rum eiernde Nuschel-Sprache in kostanter Lautstärke, die jedoch in no time wieder sehr präzise und zielgerichtet erscheinen kann, begleitet von nervös abtastenden, vogelhaften Blicken, die zumindest vorgeben, das Gegenüber ganz persönlich ansprechen zu wollen, um es für sich zu gewinnen. Eine Enttarnung – es eben doch nicht so herzlich zu meinen – ist bei den kühlen Fischen nicht möglich, weil sie das – sich enttarnen – permanent selbst übernehmen – und gerade das ist ihre Tarnung. Siehe der doppelt getarnte Tintenfisch.

Mitte März in der Wasserman Mars-Opposition könnte der Überflieger übers Kuckkucksnest fliegen. Da wäre eine „Sollbruchstelle“ seiner Karriere.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

astro_2gw_karl_lauterbach.66771.158918

Mit freundlicher in Anspruch-Nahme GG Artikel 5 Meinungfreiheit und Freiheit der Kunst. Das gesamte Astrologisches Stundenbuch ist ein „work in progress“ Kunstwerk.

Poesie, Poetry

Dem Herrn der Bücher

Nun türmen sich die wahren Lügen,
Sie müssen sich der Straße fügen,
Auch das nur eine Finte,
Battle gewinnt: Feder & Tinte …
 
Neptun trägt an und Neptun trägt auf
Mit Jupiter zum Dauerlauf 
Im Zeichen der Fische:
Morgenfrische.
 
Michael hebt schon sein Schwert,
Der Wahrheit Ort in einem Satz,
Am Ort der Wahrheit goldner Schatz,
Der Stein der Weisen ist ein Spatz,
 
Der fröhlich von den Dächern pfeift,
Dass lang gepflegter Wille reift,
Das Ruder zu übernehmen – einfach so:
frei, sorglos, glücklich & froh …
M.T.
 

5E849A00-B8C5-4437-9D55-2F1397E5340F

Foto Termin copyright


Deutschland

Michel geht spazieren – Jupiter im Zeichen Fische (im Quadrat zu Mars im Schützen) …

402px-Luca_Giordano_-_The_Fall_of_the_Rebel_Angels_-_Google_Art_Project

von Luca Giordano

Liebe Leser,

gemäß dem öffentlichen Theater – Bundespräsidenten-Maschine oder Schlumpfomat oder Klabautermann redet mit „Impfskeptikern“ (echten, normalen, gesunden Leuten) und so – könnte der Eindruck entstehen, solchen mit Posten und rechtlicher Immunität ginge es um ein wirkliches Bürgergespräch. Natürlich war es dafür nötig, die Bürger vorher zu verprügeln. Schon triumphiert die SZ: Spaziergänger in MÜ seien es müde (sich verprügeln zu lassen steht nicht dabei). Lasst euch davon nicht täuschen: das sind bereits Reaktionen auf die Spaziergänge. Denn bei ihren Auftraggebern im englischen Sprachraum herrscht etwas mehr Respekt vor, wenn Michael Kohlhaas mal spazieren geht, gegen den Rossschänder um 3 S oder 3 L zu verteilen (versteht nur, wer Heinrich v. Kleist gelesen hat). Wegen des Angel-Sächsischen. Roots. Der Engel, der hier erschienen ist (er war am Bodensee im Herbst 2020 schon da und in Berlin am ersten August), reagiert auf weiteren Druck mit nur noch mehr Spaziergängen. Das kann man beenden: aber dazu wird schwere Gewalt benötigt, von der keinesfalls sicher ist, dass Bundeswehr und Polizei bereit und in der Lage dazu sind.

Eine „Impfpflicht“ gibt es schon: für das medizinische Personal: kalt, brutal, gemein, undankbar – es trägt dieselbe Signatur, wie alle Grausamkeiten, die diese Plandämonie von Anfang an ausmachen. In der Nase stochern. Allein sterben lassen. Menschen trennen. Bewegung behindern. Nur sinnvoll, wenn man ein Euthanasie-Programm gegen den Rentenstau der Babyboomer fährt. Das Ziel hatte irgendein Präsident des Apothekerverbandes schon Anfang 2020 zusammen mit Spahn ausgeplaudert: die „Corona-Regelimpfung“ sei das Ziel, das schon bei Häppchen und Drinks vor der Plandämonie festgelegt wurde.

Es soll – gerade im „homöopathisch verseuchten“ Deutschland ein Exempel statuiert werden. Mit einem Schlag beseitig man die gesamte alternative Medizinforschung im Ursprungs- und Entstehungsland. Die das tun sind scientistische Faschisten. Eine weltweit verbreitete, moralfreie, geisteskranke Truppe, die auch in der Physik die Menschen belügt und überall parasitär vom schwer verdienten Einkommen der unteren Bevölkerungsschichten lebt, sich dabei die Achtung der Leute durch verantwortungslose technische Zaubertricks sichert, die kein Mensch versteht (5G) und derer die dunkle Schlumpfung nur einer ist. Scientisten verstehen selbst nicht, was sie tun, sie sind Trickser von tieferem Auftrag,  die Renfields dieser Welt. Sie erfüllen bestimmte, spezialisierte Aufgaben – denken gehört nicht dazu. Deren eitel stolze Zahlen-Intelligenz dient einem brillant selbstreflektorischen Referenzsystem, dem letztlich die „Singularität“ im Zentrum dieses irrational projektiven Weltbilds als Begriffs-Grund dienen muss, wo „alle Naturgesetze aufgehoben sind“, ein naturwissenschaftlicher Ruf nach der einfältigen Göttin, kryptisch verschleiert hinter nichtssagenden, spekulativen und sich selbst unterhaltenden Formeln – und natürlich der Bombe, wo man meint, dem Wesen der Materie durch ihre Verstrahlung nahe zu kommen, und von einer Sache, kaum hat frau sie entdeckt, gleich die schlimmste Möglichkeit entwickelt, wie jetzt auch wieder mit dem Internet vom Freiheitsraum zum Überwachungsalbtraum – doch das muss nicht der letzte Ge-brauch von Technik bleiben. Es gibt sogar Anzeichen, dass sich die Technik selbst vernutzt, als fehlte ihr die Hilfestellung zu zivilisiertem Auftreten. Ein einziges Grundprinzip liegt dem Wesen der Technik und dem Wesen der Schrift zugrunde: die Simulation der Natur, ihre Imitation, Nachahmung. Wir sprechen vom Prinzip der Verdopplung, wie sie Obelisken und Kirchtürme zeigen.

Die praktische Elektrik funktionierender Systeme – GPS, oder Navigation von Sonden – übernehmen die Nachrichten-Techniker mit guter alter Äquivalenzmathematik anhand der bekannten Größen nach Newton und vor allem Einstellungen der Signalgeschwindigkeiten und ihrer Schwankungen „im“ realen Raum, wenn der Raum ein „in“ hat.

In einem Land, wo ein windiger Medizinalwendehals mal eben den Schiller-Preis bekommt, „Goldgrube 12“ faustsche Magie verkauft wird und mitleidslos nach den Jüngsten gegriffen, um eine experimentelle Genbehandlung durchzupeitschen, gegen Anstand und Recht – wo ein Pups-Test erfunden ist, die ganze Welt zu knechten – da ist man Täter, nicht Opfer der Weltverhältnisse; – und so eine Genbehandlungspflicht ist dazu der sadistische Mindeststandard. „Tiere sehen Dich an oder das Potential Mengele“, sagte Hans Wollschläger dazu.

Also gilt es: siegen ohne zu kämpfen. Friedlich rausgehen. Darin aber sehr beharrlich und aktiv bleiben. Es kostet schon Kraft, die Position zu wahren, wenn man gegen den Strom schwimmt. Doch gerade ändert sich mit Uranus direktläufig die Richtung zugunsten der Befreiung.

Auch karmisch ist´s nicht unproblematisch, so ohne weiteres zur Normalität zurückzukehren. Denn die Erfahrung lehrt, dass nicht ungestraft bleiben kann, was als Staatsstreich von Konzernen und Privatgesellschaften durchgezogen wird. Die Schuld der Verbrecher steht jetzt einem Rückweg zur „Normalität“ im Weg. Menschen können Gnade walten lassen, das Schicksal wird sich seine Erfüllung suchen, wie fließendes Wasser. Das bedeutet, dass wir nichts weiter tun können (und müssen), als diesem politischen, medialen und industriellen System bei seiner Abwicklung zu helfen. Und zwar gerade weil wir staatstragend denken und uns an die Resolutionen des Europarats, den Nürnberger Codex, die Erklärung der Menschenrechte, das Grundgesetz und das Naturrecht halten. Und weil wir – das ist entscheidend – von Anfang an friedlich, kooperativ und lösungsorientiert waren und sind.

Und Michel kämpft jetzt mit Hilfe von oben. Er ist – Esoteriker wissen das – zeichenhaft in HH zuhause. Der Erzengel hat uns erhört: und seine Kraft wird wachsen und wachsen … vor allem in Sachsen, Sachsen …

Jetzt schon die vielleicht False-Flag Aktionen durch geistige Aufmerksamkeit und gelenkte Energieströme verhindern, die für den Frühling als negative Ausprägung (Mars/Jupiter im Widder) – d.h. ohne vollzogene geistige Transformation – primitiv, auf dem physischen Plan – in die Zeit zur Unzeit passen würden, ist das Gebot der Stunde. Letztlich setzt Jupiter in den Fischen dem Jahr den Rahmen, denn er kehrt gegen Jahresende in sein Zeichen und in die Neptun-Gemeinschaft zurück. Wunder geschehen. Der Mars/Jupiter Impuls am (oder in den 2 Wochen drumherum) 29. Mai 2022 mittags im Widder, Merkur ist da wie jetzt im Steinbock wieder rückläufig im Stier, kurz vor dem Zwillinge-Neumond, Venus auch gerade in den Stier gegangen.

Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung! Gemäß Deutschlands Horoskop wird auch wieder das Ausland helfen, Deutschland vom Neofaschismus seiner „Eliten“ zu befreien.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: Überflüssig, zu erwähnen, dass ich für die Kunstform meines Textes Artikel 5 GG in Anspruch nehme. Das gesamte „Astrologische Stundenbuch“ ist ein soziales Kunstwerk – „work in progress“. M.T.

Astrologie

Novak Djokovic

Novak

Novak Djokovic, 22.05.1987 23.25 Belgrad

Liebe Leserinnen und Leser,

er hätte natürlich – wie all die anderen Leistungssportler, die ja ebenfalls nicht blöd sind, die Schlumpfung faken können. Bei so viel Geld findet sich bestimmt ein Doc, der daneben spritzt. Aber das hat er nicht gemacht, und das ehrt in. Natürlich ist es in der gegenwärtigen Weltsituation auch etwas weltfremd, zu glauben, er käme damit in der neofaschistischen Diktatur Australien durch.*

Astrologisch bemerkenswert: der Mondknoten direkt über seiner Zwillinge-Sonne und Mars in Opposition zu Chiron/Merkur – wieder ein Held, der einen Berg über eine Grube geschüttet hat, was das eigentlich verletzte Merkur-Talent angeht.

Die Mars-Opposition greift auch ab 24. Januar, wenn Mars in den Steinbock wechselt: also eine schwierige Zeit, um so ein Turnier ein achtes Mal zu gewinnen.

Man beachte auch die rückläufige Venus an seinem Steinbock-AC: er wird wohl bald in die Heimat zurückfliegen.

Nachtrag 10.01.22: und gleich wieder eine Wende, er siegt vor Gericht und das Visum ist gültig, es sei denn, der Premierminister entzieht´s ihm, spannend!

Nachtrag No 2: pünklich, als Merkur gestern (14.01.2022) auch noch rückläufig wurde zusätzlich zur Venus wird ihm nun abermals das Visum entzogen als unverdeckt politische Entscheidung.

Was jedoch ein Turnier wert ist, das seinen besten Spieler und Favoriten auslädt, ist eine andere Frage: für den Sieger bliebe nach Djokovics „Ausladung“ ein Gmschäckle, mindestens. Und Geld wird der aufrichtige und stolze Mann mit Jupiter in Haus 2 über seinem Glückspunkt gerade demnächst kübelweise bekommen.

Ein wichtiges Signal an die Welt, dass der Beste seines Faches standhaft bleibt.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Und weil das so ist, siehe Lilith im Merkur-Transit, können wir bei ihm leider auch nicht ausschließen, dass das ganze eine gelenkte Sache ist. Wenn er, wie Kimmich, demnächst Werbung für den Jab macht, wissen wir´s.

Freiheit

Fische-Jupiter in Deutschland – Montagsspaziergänge

Deutschland und Jupiter

Innen Deutschland, 03.10.1990, außen 22.03.2022

Liebe Leserinnen und Leser,

kaum geht Jupiter in den Fischen, schon wird der träumerische Fische-Mond des ganzen Landes angesprochen. Das obere Bild zeigt nicht die aktuelle Lage, die u.a. dadurch gekennzeichnet ist, dass Mars eine Opposition zum Deutschland-Zwillinge Mars macht, der Haus 10 (Regierung) bedeutet. Es zeigt aber etwas später, wie Jupiter sich seinen Weg gebahnt hat, den Deutschland-Fische-Mond zu erreichen.

Wir erinnern uns: Neptun über dem Mond war die große Hysterie, die große Verunsicherung. Er rutsche über diese Position hin und her zwischen 2020/21 – jetzt hat er diese Position verlassen und Jupiter kommt nach. „Left for good“, wie man in England sagt. Und nun kommt Jupiter, der alte „Boss“, und räumt ab.

Es wächst durch die Neuen Montagsdemonstrationen wirklich zusammen, was zusammengehört. Zum zweiten Mal wird Sachsen „dieses unser (Sch)Land“ retten. Und der Westen tut´s dem Osten nach, lernt von ihm Demokratie. Denn das glaubt doch kein Mensch, dass diese Massen nochmal von der Straße zu bekommen sind. Oder werden Sie sich bis zum Schießbefehl trauen?

Aktuell haben wir Neumond – der Druck im Kessel steigt also bis Vollmond. Der ganze Karnevals-Wahn wird später Bürgerprotest. Und dann – sobald es wärmer wird – werden so viele Menschen auf den Straßen sein, dass man durchaus wird von einer Grundgesetz-konformen (Artikel 20/4) Revolution wird sprechen können.

Die durchgegenderten Damen & Herren in den Redaktionsstuben sollten sich – so mein Vorschlag – diesmal rechtzeitig entscheiden, ihre Berichterstattung der Wirklichkeit anzupassen, sonst steht zu befürchten, dass die Wirklichkeit ihre Berichterstattung anpasst. Mit Saturn in Haus 8 wird das Land sich auf Verluste einstellen müssen.

Mit freundlichen Neujahrsgrüßen,

Markus

Geist

Kardinal Viganò – Mars im Zeichen Schütze

https://katholisches.info/2021/12/23/bleibt-standhaft-weihnachtsbotschaft-von-erzbischof-carlo-maria-vigano/

Coat_of_arms_of_Carlo_Maria_Viganò.svg

Vigano

Liebe Leserinnen und Leser,

innen Kardinal Carlo Maria Viganò, 16.01.1941, außen heute, 23.12.2021 – wir sehen, dass der Kardinal mehrere exakte Auslösungen hat, Pluto/Venus über Sonne und Mars über dem eigenen Glaubens-Schütze Mars: „Ich weiß, wem ich geglaubt habe“ – ist doppelsinnig der Spruch im Wappen – Wissen und Glauben einander annähern.

Bemerkenswert dieser glaubensfeste Erd-Trigon-Mensch, der mit seinem Feuer Schütze-Mars (und dem Feuer-Pluto) heraussteht, als Zeuge des wahren Glaubens in der Kirche, die also doch noch nicht verloren ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus