Ilse Aigner und die Skorpion-Venus

Liebe Leserinnen und Leser,

bemerkenswert, wann der Vorschlag, selbst Nachfolgerin von Horst Seehofer zu werden, kommt: nämlich wenn Venus laufend im Transit Venus Radix berührt. Auch eine Charakterstudie: hält sich offensichtlich nicht an parteiinterne Vereinbarungen, nutzt den Neumond (den mein Kairon-Program meint, in den Transiten (äußerer Ring) nicht abbilden zu müssen) … Die Uhrzeit ist fiktiv, aber auch Thorsten spricht von guten Ergebnissen bei 12:00 Uhr Mittags Horoskopen „öffentlicher“ Personen … Sie redet, wenn Merkur auf der Sonne steht – und im Monatshoroskop fällt das auch ins 10. Haus! Der eigene Neptun steht im Quadrat zu den Mondknoten: da, wo´s rein oder raus geht, klemmen augenblicklich die aigenen Visionen … Panik-Reaktion … ?!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Skorpion-Neumond 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

Neumond-Horoskope kann man ganz gut als Vorhersage-Horoskope für den kommenden Monat betrachten – innerhalb eines passenden Breitengradgürtels, ganz klar – das ist für Nürnberg, wo ich mich gerade befinde, der Wassermann-Aszendent. Oben in England, bei Greenwich – die Zeit der grünen „Hexe“! – Bridged, Birgit, wie die Briten klug matriarchal verankert verbinden – ist´s schon Steinbock-Aszendent – unten in Athen bereits Fische – jeweils um die selbe Zeit – die naturgemäß immer auch dieselbe ist – klar, so weit :-) … :-) ? – Nun schauen wir uns das Horsokop für Nürnberg, wo ich mich aktuell aufhalte, nochmals an: Wassermann steigt mit dem Südknoten östlich auf, während eigentlich die Erde sich in des Wassermanns Richtung rollt: Freiheitsthemen auf allen Kanälen – persönlich und gesellschaftlich – aber begleitet von der Trauer, alte Definitionen aufgeben zu müssen: Was ist Psyche, was ist Seele? Die Fragen werden basic, zu Skorpion-Neumond. Mars hat ein Pluto Quadrat zwischen kardinalen Zeichen: leider ist es gespannt, wie ein Flitzebogen: die Themen sind Ich/Du, Autorität, talking, Diplomatie, Macht, höhere Ordnung, bzw. der Glaube daran, etc. … das bringt also dieser Mond-Monat. Leicht entspanntes Quincunx zwischen Sonne und Uranus (rückläufig in Haus 2) – das ist unter Umständen die Steuererklärung und ähnliches, was die Publikationskraft wieder mal bremst. Dafür spricht auch Dispositor Mars in Haus 8 – Geld der anderen – am besten also hier gestalten, statt passiv bleiben. Der struggle kommt sowieso, Gelassenheit ist immer die Lösung mit Bürokratie. Merkur in 10 in Schütze ist im Grunde eine Expertise für weit gedachte, weise Pläne! Aber wer ist Jupiter in 8 – der mitprofitiert, Freude spendet? Ist es der eigene Partner/ die Partnerin – oder wer ist es? Wem geben wir unsere Energie? Ganz weise empfiehlt Sabine Bends im Meridian – sich das bewusst zu überlegen. Wen setzen wir in 10 als Schütze-Autorität: das Ziel?

Und dann sind wir auch Haus 1 Fische eingeschlossen, weil Jupiter Herr der Fische ist und Haus 1 generell das Impulshaus ist: wir selbst uns dem Haus 8, dem Besitz des anderen gebend.

Alles Hinweise auf Überwindung des subjektiven Standpunkts durch – wie anders? – den/die Anderen.

Doch Jupiter vermag nichts ohne Saturn, den Hausherren in 11 – mit seiner Verbindung zu Uranus in 2 – weil Fische in Haus 1 ja ein eingeschlossenes Zeichen ist: wichtig sind die Themen Freundschaft und Besitz (mit befreiend konservativem doch geradezu unbewusstem Charakter wg. Uranus rückläufig).

All solche Fragen lassen sich mit so einem Neumond Horoskop annähern. Je den Lebensumständen angemessen. Jupiter und Venus verbinden Haus 8 und Haus 9 geradezu prächtig – auch die Rezeption von Mars und Venus verstärkt enorm. „Rezeption“ bedeutet: Mars steht im Venus-Haus Waage und Venus im Mars-Haus Skorpion (super verstärkt durch Jupiter). Das ist wie eine Konjunktion. Gute Gründe Haus 8 und Haus 9 verbunden zu sehen: was wir lernen oder lehren (Haus 9) kommt Haus 8 zugute. Zwar gibt es den aufziehenden Mars/Uranus Konflikt, aber Jupiter in Haus 8 zeigt prinzipielle Wohlgesonnenheit: die anderen (Haus 8 ist Haus 2 von Haus sieben gezählt) meinen es, auch finanziell, doch gut mit uns.

Durch den Mondknoten im Löwen im Haus 7 gilt: finde Dich im Herzen des anderen: „Could you be loved?“- kein Monat für Ego-Präsentationen.

Es gibt noch viel über dieses Horoskop zu schreiben, was ich die nächsten Tage auch mache … stay tuned!

Markus

Wen der Schlag trifft: Mars als Übeltäter

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

ja, jetzt schläft es, das goldene Lamm, gerundet zur Ei-Form, dem Beginn, der dem Zeichen Widder zukommt. Mars ist Widder-Herrscher, aber der weilt – im Exil! – dem gegenüberliegenden Waage-Zeichen. Und ist dabei noch nicht mal in genauer Opposition zu rückläufig laufend Uranus in Widder – mit der Tendenz zu erruptiven Ausbrüchen.

Schlaganfälle – vielmehr: wann ein höheres Risiko besteht – erkennt man nicht mit reiner Sonnenstandsastrologie – meiner Beobachtung nach treten sie dann eher auf, wenn Mars laufend in Opposition zum Stand des eigenen Mars zu finden ist. Kennt man nur das Sonnenzeichen, übersieht man – obwohl sich Wichtiges sagen lässt zum Sonnenzeichen allein – den hierbei entscheidenden Punkt: Mars laufend in Opposition zu Mars Radix (Orbis, so weit das Zeichen reicht, „Genauer interessiert mich mehr“, zusätzliche Auslösungen geben immer noch eins drauf). Das geht etwa 2 Monate mit Mars Transit durchs Zeichen so und wird, wie gesagt, zur besonderen Herausforderung, wenn Mars in Opposition zum eigenen Mars im Radix – also dem Geburtshoroskop – läuft.

Nun wäre es leicht und billig, zu sagen: dann schau halt – wenn du Schlaganfall-gefährdet bist – dass du dich um die Zeit herum raus nimmst, dir ein Bündel funktionierender Stress-Abbau Methoden zurechtlegst – für alle Fälle – den lieben Gott einen guten Mann sein lässt, und sagst: „Mit mir nicht, ich hab ja Astrologie (oder einen Astrologen)“.

Foto Hofmann ©

Wenn es nur so einfach wäre! Es zeigt sich nämlich geheimnisvollerweise, wie das brisante Geschehen „eingebettet“ ist in einen Ablauf der Umgebung, wo vom Migräne-Wetter oder Orkan, der gleichzeitig draußen tobt, bis zum Nachbarn, der Hip-Hop bis 2 Uhr Nachts liebt, alles „passt“. Die Situation, die gleichzeitig das Zwischenmenschliche entgleisen lässt, erscheint in der angehäuften Irrationalität, wie der Zündfunke im Reiser, fast so, als würden die Inhalte der Diskussion oder Auseinandersetzung gerade mit dieser Konstellation just an den Punkt geführt, wo der Spruch: „Ich halt´s im Kopf nicht aus“, physische Realität zu werden versucht. Von einem multifaktoriellen Geschehen zu sprechen, ist schon Zerpflücken: denn könnte man aussteigen, man würd´s ja tun!?

Da stellt sich natürlich grundsätzlich die Frage, inwiefern das Wissen davon, dass eine bestimmte Konstellation einhergeht – alle 2 Jahre – circa – ! – mit der Herausforderung des eigenen Wesens so sehr, dass man denen mit Neigung zu Gefässproblemen im Kopf vorbeugend eine Verhaltensänderung empfehlen möchte – inwiefern dieses Wissen realiter zum vorbeugenden Nutzen verwendbar ist?

Wir sind so sehr in unseren Empfindungen, die uns zu Handlungen und Reden motivieren, abhängig von den Planeten und Sternen, dem gesamten kosmischen Zusammenhang – dass mit dem Γνῶθι σαυτόν – „Erkenne dich selbst“ – zunächst klar das Bekenntnis erfolgen muss: alles, was ich spüre und empfinde, wird von astralen Bedingungen getragen, denen man zunächst einmal ausgeliefert ist. Es stellt sich zu Recht die Frage: wer man selbst denn ist? Denn sind die Emotionen so sehr astral beeinflussbar, dass sie eigentlich als nicht ganz zu mir gehörig betrachtet werden müssen – das Puppenspiel, wo die Puppen an Fäden geführt werden, ist dafür die passende Metapher – dann kann doch jener, den es nach der Empfehlung zu Delphi des Gottes Appolon, nach dem Γνῶθι σαυτόν – „Erkenne Dich selbst!“ – zu entdecken gilt, nicht allein die Puppe sein, die von astralen Emotionen getrieben ist, wie eine Nussschale auf dem Ozean.

Das gilt natürlich um so mehr, je mehr man Schlaganfall-gefährdet ist – zunehmend mit dem Alter – entweder man schaltet´s Hirn an – oder `s Hirn schaltet sich aus.

Selbstredend dürfen wir hier astrologisch keine medizinischen Ratschäge geben! Die einzige Aussage in dieser Richtung ist: astrologisch gesehen erhöhtes Risiko bei Mars laufend Opposition Mars Radix. Paracelsus – Skorpion geboren – hat ja gesagt, Medizin ohne Astrologie sei Pfuscherei (er drückt sich gern deutlich aus … ). Solche Behauptungen können und dürfen wir nicht aufstellen. Worum es geht, ist astrologisch inspirierte Salutogene – Gesundheits-Pflege: die meisten mit Mars Opposition Mars laufend bekommen keinen Schlaganfall (oder jedenfalls nichts, was oberflächlich bemerkbar wäre). Aber die mit Neigung dazu, sollten sich alle 2 Jahre den Transit merken, dick im Kalender anstreichen, stressfreien Urlaub buchen und viel frische Luft atmen. Und wenn das nicht möglich ist, dann wenigstens wissen, dass man/frau es im Prinzip in der Hand hat, den Kreislauf fröhlich laufen zu lassen und vor allem zu vermeiden, sich wegen irgendeiner Rechthaberei gehen zu lassen … lieber dabeibleiben gilt besonders natürlich für Widder-Aszendenten …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Großes Theater

Foto Termin ©

… : Mond/Mars in Waage mit einem Merkur im Schütze-Sextil. Jupiter, Venus und Sonne dazwischen im Skorpion – per Aspekt verbunden mit den beiden Fische Rückläufern Neptun und Chiron: Heilung in der Liebe durch Glauben. Saturn ist mit Uranus rückläufig trigonal entspannt. Lilith hat fast unbemerkt in den Steinbock gewechselt, wo sehr lange Pluto weilt: Lindner ist Steinbock-geboren. Auch Westerwelle, dessen Rolle er kongenial metamorphorisiert, war Steinbock.  Adenauer auch. Mit Lilith im Zeichen Steinbock tut man – mehr, als sonst – gut daran, Autoritäten zu misstrauen.

Tageshoroskop:

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Uranus Saturn Trigon und Venus/Jupiter Konjunktion

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

konstruktive Zeit, wo die beiden Inspirationszeichen Schütze und Widder verbunden werden zu einer stabilen Grundlage. Mond inspiriert die beiden im Feuertrigon schon länger und noch einige Zeit in der Lichtübertragung jeden Monat aus dem Zeichen Löwe. Gleichzeitig nähert sich die Venus Jupiter zur Konjunktion in Skorpion. Eine Konjunktion ist immer das Ende eines alten und der Beginn eines neuen Zyklus – hier zwischen Venus und Jupiter am Montag Morgen – und deswegen für alle Dinge, die Venus und Jupiter im Bedeutungs-Kontext betreffen – Liebe, Geld, Weisheit, Reise, Buch, Universität, Theologie, Professor – aber alles vor dem Skorpion-Hintergrund der Wandlung – und da natürlich wieder in voller Bandbreite der Entsprechungs-Analogie – grundlegend für den nächsten Jupiter/Venus Zyklus – etwas weniger, wie ein Jahr, denn Venus ist ein innerer Planet.

Wenn Uranus und Saturn harmonieren, dann harmonieren konservativ und progressiv – die beiden zivilisatorischen Grundstimmungen unserer Demokratien, ohne jetzt deren Funktionalität diskutieren zu wollen.

Impulsive (Widder Uranus) Tat passt zu sturer Weisheit (Saturn Schütze) – im Bereich des Denkens – der Inspiration – durchaus möglich.

Erst, wenn man sich klar macht, dass alle Emotionen astral gebunden sind, hat man jenes appolinische „Erkenne Dich selbst“ – Γνῶθι σεαυτόν – den kosmischen Menschen. Astrologie ist deswegen gerade für den kritischen, auf klare Beweise angewiesenen Zeitgenossen ein barrierefreier Zugang in die Anderswelt.

Wie es zustande kommt, erklärt sie nicht; – jedoch beweist sie, dass es das tut. Und das eben: ganz objektiv. Man muss nichts glauben. Aber man muss das Horoskop lesen lernen in intensivem Studium – und erst nach drei Jahren kann man es zu einem Gesamtbild bringen, wenn man jeden Tag dabeigeblieben ist. Das ist das Minimum an Disziplin für den Astrologieschüler: jeden Tag das eigene und die Horoskope ausgewählter Anderer auf Transite hin zu verfolgen. Dann wisst ihr auch, wo bei euch diese stabilisierende Kraft (Trigon Saturn/Uranus) inspirativ (Feuer) wirkt: außerdem Arbeit mit dem Wurzelchakra (Skorpion) für das „große“ (Jupiter) und das „kleine“(Venus) Glück.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Venus in Skorpion – Merkur in Schütze

Pompei – Villa der Mysterien – Dionysos-Kult abgebildet

Liebe Leserinnen und Leser,

Merkur, der Götterbote, hat schon am Sonntag ins Zeichen Schütze gewechselt, Venus ging dafür heute ins aktuelle Jupiter-home im Zeichen Skorpion (wodurch das große und das kleine Glück im Zeichen des Dionysischen stehen). Mit Venus kommen also Geld, Harmonie oder Liebe zu den Skorpionen (oder solchen, die das Zeichen am entsprechenden Ort haben), während Merkur aus dem sprachlich verletzenden Areal rund um die Liebe in die hohe Philosophie gewechselt hat, also versuchsweise Wissen mit Weisheit kombiniert – was praktisch die Quadratur des Kreises ist; – daher wird er im Zeichen Schütze auch Exilant genannt – denn sein Zuhause liegt gegenüber, in den Zwillingen, am anderen Ufer des Tierkreises. Versucht sich Merkur aber dennoch in Weisheit, dann kommt eine Schieflage dabei heraus, das Ergebnis macht nicht so recht glücklich. Dazu kommt, dass Merkur im Schützen gar keine relevanten Aspekte hat: erst am 9. November – da steht der Schnellläufer schon auf 5º – macht Mond aus dem Löwen ein Trigon: verbindet also pralle Lebenslust (negativ: Egoismus) mit Merkurs Sophismus – Sonne macht ein Sextil aus Skorpion zu Pluto in Steinbock, Saturn & Uranus feiern ein weiteres exaktes Trigon zwischen Widder & Schütze – und dabei (noch einen obendrauf) macht Mars ein genaues Qunicunx (150°) zwischen Waage und Fische zu Neptun.

Thorsten – special greetings zurück – hat noch andere gute Gründe, auf den 9. November zu verweisen – thats the day, things happen. Also aufgepasst und Löffel hoch – Hasen sind sympathische und wache Tiere …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europas Solarplexus

Liebe Leserinnen und Leser,

einige von euch werden sich noch an den sogenannten „Eisernen Vorhang“ erinnern können. Der Zeitpunkt des Mauerfalls wurde von Kollegin Monika Heer schön herausgearbeitet:

https://www.astrologos.de/2007/11/09/von-grenzen-und-fluten/

09.11.1989 18:57 Berlin

Wie mir Matthias neulich erklärte, sind die Wunden der DDR-Zeiten bei unseren Freunden aus den östlichen Bundesländern noch offen – und im Grunde die Gemeinschaft Europas nur eine Scheinverbindung: zwar überall OBI, DM-Markt oder Allianz-Versicherung, aber die Herzen haben nicht zusammengefunden. Am Rand Europas schwehlt – inzwischen von der Presse weitgehend ignoriert (denn sie hat ihn auch mit zu verantworten durch Maidan Freiheitsposaune plus die Klitschko – Westerwelle – Merkel – Soros – Clinton – „Bilderberger“-Connection) – sogar ein Krieg – das dürften wir niemals hinnehmen, denn wir sehen ja oben im Bild, wie weit Europa gedacht werden muss (und wo die Mitte ist*).

Der laufende Jupiter in Skorpion und bald der laufende Saturn im Steinbock (ab Ende Dezember) werden die beiden – im Horoskopbild leicht sichtbaren – Konstellationen auslösen – vor allem Neptun/Saturn/Uranus – den Mauerbrecher-Aspekt – friedlich wohl dank Venus. Nach einer solchen Saturn-Runde (das neue Europa wird erwachsen) mag man fragen, was aus dem Projekt Europa geworden ist?

Eine echte Union kann es nicht wirtschaftlich, sondern nur kulturell geben: da wäre es natürlich gut, wenn man für die Gegenwart auch eine Kultur hätte, statt immer nur die Schätze des 19. Jahrhunderts zu verwalten.

Auch dieses Jahr wird es wieder einen 9. November geben – den Schicksalstag der Deutschen – ich habe das Gefühl, dass es wieder schicksalshafte Dinge geben könnte (wenn auch nicht in dem „Format“): in diesem Fall das Platzen der „Jamaica-Koalition“ – was auf Neuwahlen oder ähnliches hinausläuft, womit wir dann doch die Merkel-Dämmerung hätten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Das ist, lieber Matthias, der Grund, warum ich in Prag bin – kann natürlich nur ein „Wessi“ ohne Magenschmerzen leisten: „Die Wahrheit tun“

Vollmondzauber

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

auf beiden oberen Bildern ist zu sehen, welch wunderbare Beziehung zu Neptun dieserm Vollmond hat. Oberes Foto stammt vom Kloster Břevnov – es zeigt den Mond ohne Bildbearbeitung, wie er sich für heute ein lila/blaues Kleid angezogen hat. Mondlicht – besonders zu Vollmond – beeinflusst ganz direkt Wolken. Man sieht´s auf dem unteren Vollmondbild: der äußere Ring ist der Nebel-Wolkenring der hier nur vom Mondlicht durchbrochen wird in einer perfekten Rundung. In unserer aktuellen Naturwissenschaft gibt es für solche Phänomene keine Erklärung.

Neptun jedenfalls bildet (die blauen Linien) zu Mond & Sonne harmonische Winkel (und weil sie sehr genau sind, interessieren sie wirklich). Das ist das weibliche Prinzip, die Muttergottheit, Maria.

Wenn man Lust hat, kann man so ein Vollmond-Horoskop als Grundstimmung für die Zeit zumindest bis zum nächsten Neumond sehen. Wobei der Zyklus eigentlich mit Neumond beginnt und daher mit Neumond Monatshoroskope stimmiger sind.

Trotzdem: für dieses Vollmond-Horoskop ist Mars, alter Herr von Haus 1 in Haus 11 = Freundschaft/Gemeinschaft/Gesellschaft – und Pluto, der neue Skorpion-Herr in Haus 3 – irgendwann (19.11.2017), also einen Tag nach Neumond werden die beiden ein Quadrat haben zwischen Gesellschaft 11 und „Rede“ in Haus 3 – problematisch für z.B. Koalitions-Verhandlungen (auch privat!) – dass nun ausgerechnet der Stier-Vollmond einen Skorpion-Aszendenten hat (zumindest in unseren Breitengraden), zeigt, dass es in diesem halben Monat wirklich um magische Projektionen geht, die aber durch das Wohlgefühl in der Herde, der Gruppe durch den Stier-Mond aufgefangen werden, dessen Dispositorin (etwa: Bestimmerin) wiederum die Venus mit starken, weltweiten Harmonieanbindungen im 12. Haus in der Waage ist. Das sind auch ohne das Quadrat Chiron/Saturn zwischen Haus 2 und Haus 5 – Physis und Liebe – Zeichen, dass und wie die sozialen Fragen und die Beziehungs-Angelegenheiten im allgemeinen ganz oben auf der Agenda stehen. Die Dynamik wird vom aufsteigenden Jupiter betont. Er ist mit dem Aszendenten „verwachsen“ – und sagt zu allen Skorpion Fragen (also den stirb-und-werde Fragen): think big!

Und natürlich darf man in der Formel „stirb und werde“ – die sich ja auch schrecklich anhört – das „werde“ nicht vergessen. Was man denn werden will? – könnte als Frage diesem Mond-Monat vorangestellt sein – und dass man vielleicht (auch, weil Merkur und Uranus gespannt sind) doch auch dem Mond trauen kann mit seiner Neptun-Beziehung – also in Ruhe und rinderherdenhafter Gelassenheit der plutonischen Projektionsmagie ausweichen, denn Venus im Zeichen Waage, Morgenstern, ist die stärkste im Bild: daher gilt für diesen (halben) Mond-Monat – mit luziferischer Venuskraft früh aufstehen und zum (ausgleichenden) Waage-Werk schreiten …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus