Europa

Merkels Zittern und Deutschland

Liebe Leserinnen und Leser,

die Reaktionen auf Angela Merkels Zitteranfälle – weitere sind seit dem Jahr 2015 protokolliert – sind zweigeteilt. Zum Einen gibt es höhnische und menschlich schwer erträgliche Kommentare im Netz, zum anderen wird mit Verständnis und Empathie dagegengehalten, man solle doch die tapfere Frau in Ruhe lassen, sie sei bewundernswürdig und aufopfernd – und im Übrigen gehe das keinen was an.

Die Statements des Regierungssprechers und von Merkel selbst lassen wissen, dass es nichts zu berichten gäbe. Ich halte das für glatt gelogen, und es ist ein gutes öffentliches Exempel dafür, wie perfekt diese Frau lügen kann. Eine nachgereichte Erklärung, wonach der dritte, leichtere Anfall psychologischer Natur sei, läßt allerdings aufhorchen. Wie auch immer es um die Gesundheit der Kanzlerin bestellt ist, ein psychopathologisches „Nachbeben“ wäre fast bedenklicher, als ein tiefgründiger gesundheitlicher Defekt. Wenn sie hat, was ich vermute, gehören auch psychische Beeinträchtigungen (die ja sogar eingestanden sind) zum Krankheitsbild – und das betrifft dann durchaus auch das Land.

Wir können hier nur astrologisch beobachten und müssen uns – schon aus rechtlichen Gründen – medizinischer Ratschläge enthalten. AstrologInnen unter den LeserInnen können bei Wolfgang Döbereiner in seinen unübertroffenen „Astrologisch-homöopathischen Erfahrungsbildern“ nachschlagen unter Sonne-Uranus und vor allem Neptun-Uranus S. 131 – das mit dem Horoskop der Kanzlerin vergleichen – und wissen Bescheid. Ich bitte um Verständnis, dass ich hier aus rechtlichen Gründen kaum deutlicher werden darf.

Innen Angela Merkel, außen 11.07.2019

Bemerkenswert ist natürlich die Auslösung durch die exakte Mars/Merkur Konstellation und die Pluto-Opposition zur Sonne. Daraus ergibt sich die Frage, wie es denn dem Land geht? Und auch, wenn Angela Merkel Mitleid verdient, stellt sich durchaus die Frage der Verantwortung für ein Land, das vom Ausland kein Mitleid zu erwarten hat. Hinter den Kulissen – davon können wir ausgehen – unter denjenigen, die Bescheid wissen, wird bereits kräftig geschoben. Warum Merkel nicht einfach gehen darf um – wie jede Privatperson – ihre Gesundheit in den Mittelpunkt zu stellen, was ihr – ob man sie nun mag, oder nicht, zu wünschen wäre – bleibt ihr Geheimnis und das der Machtklique, die sie auf ihrem Posten hält. Sie ist nicht alternativlos, aber sie ist alternativlos für Leute, deren Macht sie stützt. Meine Vorhersage für ihren Abgang aus dem Kanzleramt Januar 2020 ist schon lange bekannt.

Wir entdecken im (unteren) Deutschland-Horoskop, eingestellt durch die Aspektscheibe, sofort Neptun exakt über dem sehnsuchtsvollen Fische-Mond, und gleichfalls die exakte Saturn-Wiederkehr. Die neuerdings sich häufenden schlechten Nachrichten passen zu Saturn/Pluto/Südknoten im Haus 6 – dem Haus der praktischen Dinge, z.B. Arbeit – Aufträge gehen zurück, es läuft nicht mehr rund, schmerzhafte Entlassungen stehen in Aussicht. Im Horoskop einer Privatperson zeigt Neptun über Mond nicht selten den Ablösungsprozess von der Mutter – wie auch immer. Ich hatte auch schon KlientInnen, die ein Meer aus Tränen nicht zurückhalten konnten, möge dies zumindest dem Land erspart bleiben.

Positiv wäre Mond-Neptun die tiefe Verbindung zu den alten Mythen, zum Volksglauben voller Trost, wie er in den Grimmschen Märchen gesammelt wurde. Die Mutter Maria Gottes, die Marienerscheinung überhaupt. Wenn dazu nun die „Mutter der Nation“ ins Zittern gerät – 3 Mal – ist das ein sehr merkwürdiges, weil und aber auch starkes Zeichen im Matriarchat.

 Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen Deutschland 1990, außen 11.07.2019

 

Deutschland, Europa

Merkel – Wie lange noch? – Mars in Schütze

Liebe Leserinnen und Leser,

„De minoribus rebus principes consultant; de maioribus omnes, ita tamen, ut ea quoque, quorum penes plebem arbitrium est, apud principes pertractentur.“*

Den Mythos der Germanen – die sich selbst genau so wenig Germanen nannten, wie die Hellenen Griechen – hat ein Römer begründet mit einer Art Propagandaschrift zur moralischen Provokation der Römer – ihnen einen Spiegel vorzuhalten wegen ihrer aufkommenden Dekadenz. Es ist deswegen nicht ganz für bare Münze zu nehmen, was er schreibt: und doch lässt sich der ein oder andere Hinweis durchaus gebrauchen.

Die Wurzeln der Völker sind tief und können nicht so ohne weiteres übergangen werden. Das weiß die Welt gegenüber den Deutschen (der richtige Eigenname nach unserm Gott) – und – ob man es will, oder nicht – der Deutschen Mythos begründet sich vor allem in ihrem erfolgreichen Widerstand gegen das „Reich“ – das Imperium und die große Niederlage des Kaisers Augustus (Jungfrau, Steinbock-Mond) – und man kann – wie Peter Sloterdijk („Falls Europa erwacht“, Suhrkamp, 2002) – die Weltgeschichte vor allem als eine Art Transformation der Reichsidee betrachten – nach dem Motto: wenn der Bartel sich nicht seinen Most holt, fließt der Most eben zum Bartel – daraus wurde dann erstmal das mittelalterliche Fundament des „heiligen römischen Reiches deutscher Nation“ – eine Wortschöpfung, die man auch mit heutigem Politiker-Sprech kaum übertreffen kann, zwischendurch das französische Kaiserreich, das britische Imperium, usw. – das „3. Reich“ – dessen Anleihen an Rom mit seinem Militarismus schon allein architektonisch offensichtlich sind – und zuletzt die EU, dem neuen noch nicht voll souveränen Reich der Königin; nur kann man eben – das ist der Sinn dieser etwas längeren Vorrede – die Wurzeln eines Volkes nicht ungestraft von unten nach oben kehren: die Deutschen vertragen keinen „Führer“ und auch keine ewige Kanzlerin – es regt sich Widerwille und sogar Abscheu – und wer die Foren besucht, kann feststellen, dass im „einfachen Mann“ – das kann gut ein/e JournalistIn sein – mitunter primitivste Instinkte & sogenannte „Vorurteile“ sich den Weg bahnen, wie der Rinnsal bei Gewitter zu einem Fluss wird.

Und daran liegt´s: dass eben die Deutschen es gewohnt sind, wie Tacitus schreibt, über wichtige Dinge als Alle befragt zu werden, ihre Stimme abzugeben, nicht von oben herab delegiert. Unter anderem deswegen hat zu lange Herrschaft in „Schland“ keine Chance – Merkel regiert nun schon etwas länger, als Hitler, Jugendliche glauben: Demokratie ist, wenn „Mutti“ regiert (und mit AKK gerade so weiter, wie Putins präsidiale Selbstübergabe)  und so reibt man sich die Augen, wenn eigentlich relativ verdienstvolle Leute, wie „Birne“ Kohl – Gott sei seiner Seele gnädig! – mit Schimpf & Schande verjagt und gestürzt werden.

Fragt man sich, wo denn „das Reich“ aktuell seinen Sitz hat, fällt die Antwort leicht: nicht zufällig ähnelt das „Kapitol“ römischen Prachtbauten. Das andere, fremde Reich, das mit diesem gleichzeitig konkurriert und amalgamiert – kein chinesischer Führer ohne Elitestudium in den USA, Schuldenunion zwischen beiden „Reichen“ – ist dem gegenüber, trotz aller Gewalt – noch immer nur Imitat und „Randerscheinung“ – Indien & Pakistan, Japan sowieso. Um den Größenwahn solch geostrategischer Überlegungen etwas abzumildern, wäre vielleicht zu erwähnen, dass im „Ausland“, insbesondere den USA – die Deutsche Macht oder Ohnmacht mit Argusaugen beobachtet wird – weil man dort – im Gegensatz zu den Deutschen selbst – sehr genau verfolgt, welcher Kraft und Dynamik der Volksgeist in Deutschland unterliegt, weil man weiß – bei uns ist der Geist derer, die es wissen, zur Zeit mit der Lupe zu suchen – dass dessen unberechenbare Dynamik – wenn der Michel mal die Erdnussflips und die Bierdose aus der Hand legt, und sich mit seinem Übergewicht aus dem Fernsehsessel wuchtet, um sich auf den Sportplatz zu schleppen, und dort „Le Mannschaft“ bildet – tatsächlich immer noch manchmal den Ausschlag in der Weltpolitik gibt (Stichwort „Mauerfall“).

Also bekommt jedes Volk die/den „FührerIn“, die es verdient: und das ist im Augenblick eine immer recht allgemein informierte Schütze-Aszendentin mit der Fähigkeit, dieses Volk auf dem niedrigst möglichen geistigen Niveau unter pseudo-matriarchalen Gesichtspunkten zur freiwilligen Testosteron-Sublimation zu überreden, was einfach von vielen Leuten sehr geschätzt wird.

Doch wie lange noch?

Unteres Horoskop zeigt exakt den ersten Tag ihrer KanzlerInnenschaft. Ich habe die Aspektscheibe auf das gradgenaue Pluto/Pluto-Trigon eingestellt, doch diejenigen unter euch, die in der Lage sind, Horoskope zu lesen (es werden weniger – denn es ist so viel einfacher, auf rosa Einhörner zu vertrauen … ) finden in diesem chart noch ein paar Wunder mehr. Doch Pluto – mit Lilith in direkter Konjunktion über dem Radix-Pluto (von Anfang an was faul!) ist sicherlich die „brutalst“ mögliche Entsprechung der „Machtergreifung“ der kinderlosen (ja, das ist jetzt gemein) Mutter der Nation.

Innen Angela Merkel, außen Kanzlerschaft, 22.11.2005

Das nächste Bild zeigt nun das wahrscheinliche Ende ihrer KanzlerInnenschaft – spätestens Ende Januar 2020 – so meine Vorhersage – mit dem Quincunx zu ihrem eigenen Löwe-Macht-Pluto – wird ihre, auf einer geheimen Atlantik-Brücke gebaute KanzerInnenschaft untragbar geworden sein.

Innen Angela Merkel, außen 28.01.2020

Letztes Bild nun zeigt die aktuelle Situation: „wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“: der würdige Abgang mit Saturn am AC – die dringende Aufforderung zum persönlichen Wandel – ist verpasst (oder auch von denen, deren Anweisungen sie möglicherweise befolgt – Indizien sind nicht völlig aus der Luft gegriffen – nicht erlaubt worden) – gleichzeitig ist Jupiter in Haus 11 ein Garant für die Präsenz in der Öffentlichkeit – selbst hier, im Astrologischen Stundenbuch, ist sie Thema. Die Saturn am AC-Quälerei (nur dann, wenn man nicht loslassen kann) sieht man ihr ja nun sehr deutlich im Gesicht an, (wenn sie mal vergessen hat, ihre Lächel-Maske über die Raute zu stellen) – Mars im Schützen, ihr eigener, bemerkenswert rückläufiger Mars (reagiert immer nur, agiert nie, das ist manchmal gut, aber nicht immer) macht die Tage trotz eigener „Frequenz“ anstrengend.

Innen Angela Merkel, außen heute, 28.02.2018

Wie ihr sicher gemerkt habt: ich kann diese Frau und ihre Sprechblasen nicht mehr ertragen und muss mich in der Wortwahl zügeln – ebenso wahr ist – und daran ist sie nicht unschuldig – dass die Situation des Landes ohne sie durchaus chaotisch werden könnte, denn sie hat mit ihrer Besserwisserei und Ignoranz das Leben in Deutschland in Richtung geistloses Kaffeekränzchen verschoben (nachdem wir in der alten Bundesrepublik das Niveau des Deutschen Michels bereits auf ein schriftkundiges gehoben hatten) – ich kann nicht sagen, ob das jemals wieder wird und wovor man sich mehr fürchten muss: Angela Merkel, oder den infantilen KarrieristInnen, die sie sich als ihren Hofstaat und ihr Mediengefolge herangezüchtet hat – sicherlich fast ohne böse Absicht und nur mit ein oder zwei Charakterfehlern, die in der „Komiker-Nation“ nicht weiter auffallen …

Dass sie nun auf die letzten Meter Schröders Energie-business mit den Russen durch North Stream II stützt, lässt sie an sonst verspieltem Format gewinnen, obwohl ihre Leistung auch nur darin besteht, sich nicht einzumischen, aber immerhin: auch der Ukraine den Kriegsgrund nehmen mit ihrer Durchleitungserpresserei. Vielleicht tut sich dann ja mal was?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*„Über die Dinge von geringerer Wichtigkeit beratschlagen die Oberhäupter; über wichtigeres alle, doch so, dass auch diejenigen Dinge, deren Entscheidung beim Volk liegt, bei den Oberhäuptern durchdacht werden.“ (Tacitus, 11)

August, Europa, Prag

Kanzlerinnendämmerung Mondfinsternis

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

hier geht es auf subtile Weise um den neuen König. Wer allgemein und individuell diese Rolle trägt. Der „angeknabberte“ Mond, der einen Teil der Sonnenkraft nicht spiegeln kann, wenn er vom Erdschatten daran gehindert wird, steht freilich im Zeichen Wassermann – und drückt somit irgendwo den Unwillen des Volkes aus – einerseits, weil das Volk sowieso eine Gemeinschaft ist und es zu den Paradoxien des Wassermann-Zeichens gehört, sowohl den Individualismus, als auch die Gemeinschaft zu repräsentieren, andererseits, weil er eben verdunkelt ist.

Da unsere Kanzlerin einen Wassermann-Mond hat und bei uns das Königs-Prinzip vertritt, gestatte ich mir trotz Venus/Venus-Transit ihrer Majestät ihren Abgang nach den Wahlen vorauszusagen. Als geschlagene Siegerin. Auf irgendeine Weise wird Schütze Schulz es doch schaffen, mit einer geflickschusterten Koalition.

Mag sein, es ist mein eigenes viele Planeten-in-Wassermann-Naturell, das mich gegen die gähnende Langeweile vorhersagbarer Wahlergebnisse anschreiben lässt. Vielleicht liegt es auch am Favoritentum, dem schon manches sicher geglaubte Wahlergebnis zum Schluss entglitten ist, wenn die Pythia des Volkes sprach.

Bislang hatte ich Angela Merkels Horoskop nicht aus der Perspektive der Mond/Sonnenfinsternisereignisse jetzt im August gesehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Astrologie, Freiheit, Venus

Postfaktischer Populismus der Lügenpresse für aufgeweckte Wutbürger

merkels-wahlInnen Angela Merkel, außen möglicher Wahl-Termin 24.09.2017

Liebe Leser,

sonst ist mir Ironie ja ein Graus – ich selbst bin oft zu naiv, sie zu verstehen – ganze Völker, wie zum Beispiel die Briten, haben die Ironie zum Aufenthaltsort ihrer sozialen Beschaffenheit gemacht: die Drehtür im Geiste, wo man einander passieren kann, ohne sich zu berühren.

Man hatte Grund, das Wesentliche so zu verstecken, daß die feudale Obrigkeit und ihre auch nach unten pyramidale Herrschaft wirklich nicht hinter den wahren Gedanken kam. Aber man hatte Gedanken, zumindest einen: Freiheit; trotzdem soll man durch den Titel dieses Posts allein durch Auflistung der entsprechenden Worthülsen, mit denen uns der Zeitgeist ablenkt und füttert, darauf hingewiesen werden, daß hier etwas in Aufruhr gekommen ist, das sich so schnell nicht beruhigen wird – und hoffentlich wieder zu einem Gedanken führt.

Da mag es für manche lindernd wirken, wenn Angela Merkel ihre neue Kandidatur ankündigt. Wie Mutter und Tochter wirkten die beiden Krebs-Geborenen Wagenknecht und Merkel bei ihrem Kampf in der letzten Generaldebatte (beide Mars in Schütze, dafür als markante Differenz eine Mond-Opposition und eine Venus-Quadratur), und obwohl Wagenknecht Argumente hatte, Merkel nur ihre Linie, gelang es der älteren, Wagenknechts Spitze zu brechen, indem sie deren flammende Rede als Teil der demokratischen Debattenkultur besonders hervorhob. So macht sie das eigentlich Selbstverständliche für sich arbeiten und behilft sich über die Mängel, wie dereinst die Kaiserin – und alle wissen, würde die rebellische „Ossi“-Tochter Wagenknecht Kanzlerin, sie müßte sich das mit der ungeliebten Nato noch mal überlegen, gar zu groß sind Verflechtungen und Sachzwänge, zu gewaltig wären die welttektonischen politischen Verschiebungen, als daß man ein Ergebnis des Austritts aus der Nato auch nur kalkulieren könnte. Wenn man ihn denn überlebt. Da hat der Elefant, der seinen Platz nicht verläßt in Deutschland, wo man die Trägheit zu schätzen gelernt hat als unverzichtbare Verbündete für Politik-freies Garten-Idyll im nächsten Sommer, bessere Karten.

Von ihren Auslösungen her kann die Kanzlerin erreichen, was sie will: zwar wird von ihr schon seid einiger Zeit eine grundsätzliche Wende im saturnischen Sinn am Aszendenten gefordert – aber Jupiter, mit ihm verbündet und sich ergänzend, rollt gleichzeitig ins 10. Haus und bietet einen 12-Jahres Vertrag – für was auch immer. Gleichzeitig besucht Venus laufend die Venus im Radix, und die ist Herrin von Haus 10 – der Berufung, wo – wie gesagt – Neptun gerade Besuch von Jupiter hatte, und daher die Inbunst im Glauben an die eigene Mission auch für andere wirklich überzeugend sein könnte. Nicht umsonst stellt man dieser Krebs-Power-Frau mit Jupiter-Charisma schon immer Steinböcke entgegen (Steinmeier, Steinbrück, Westerwelle, Lindner, Söder … ).

Nur ein Zeichen zeigt deutlich an, daß sich was ändern wird: der laufende Nordknoten, Ketu, der Drachenkopf hält sich zum Wahl-Zeitpunkt ganz eng bei Kanzlerin Merkels Macht-Pluto im Löwen auf, der schön geheim im achten Haus verborgen steht: hier wird also doch an der Macht, wie sie jetzt ist, gerüttelt.

Und vielleicht ein zweites: Neptun macht laufend ein Trigon zu Geburtsherrscher Jupiter – da kann man sich durchaus auch Illusionen machen und vieles – trotz Erfahrung – blumig einschätzen, was dann aber Illusion wird.

Aber nach Europa wird sie nicht gehen, denn dank der fleißigen, unpolitischen Deutschen spielt in Berlin die Musik …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Länder, Mundan, Personen

„Eine menschliche Geste … „

Bundestag debattiert NSA-Affäre: „Wäre das nicht eine menschliche Geste?“ – Inland – FAZ

Eine menschliche Geste18.11.2013 19:06 Nürnberg

StröbeleStröbele

Angela merkel plus Transite NovemberInnen Angela Merkel, außen 18.11.2013 19:18 NBG

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sehen hier, Ströbeles Chiron steht schon sehr nahe bei Merkels Merkur, der ihr ganzes Stellium anführt. Wir bemerken hier auch schön: Saturn hat sich endlich von 10 in das Haus 11 der Kanzlerin bewegt, nun ist das Regieren keine so große Last mehr, wie unter den jungen Spinnern der FDP, aber frau lernt, Freunde genau zu benennen und von den weniger förderlichen zu scheiden, wenn Saturn durch 11 läuft. Es ist immer interessant, zu sehen, wie das Kanzlerinnen-Horoskop zum Deutschland-Horoskop steht:

Merkel und DeutschlandInnen Angela Merkel, Mitte Deutschland, außen Transite von Heute und jetzt …

Ströbele trifft Angela Markel also mit seinem Chiron auf Merkur – sicher Uranus über Jupiter – Ströbele ist gerade erst initiativ im Widder erleuchtet worden (Jupiter über Uranus … ).

Was die Sache so interessant macht: Zwillinge ist Merkels Partnerbereich, die fehlende Information, die Ströbele liefert für die Schütze-Aszendentin und ihren Schütze-Aszendenten-Schatzmeister Schäuble. Freilich, etwas gibt es, das auch Ströbele nicht weiß, und von dem nur wissen können die exklusiven Besitzer einer Medal of Freedom:

Medal of Freedom – Angela Merkel erhält wichtigsten Orden der Welt – Politik Ausland – Bild.de

Wir sehen hier auch, daß Merkel mit ihrem Mondknoten im Steinbock durch Uranus, Neptun und Staturn Deutschlands bereichert wird (aber da sie Chiron Spitze Haus 2 hat, eher und zum Glück nicht materiell) – gerade während über diese Konstellation – ganz außen! – Venus zusammen mit Pluto kreuzt. Da sieht man also Umwälzendes auf die Kanzlerin zukommen, und wenn man es recht bedenkt, kann keiner glauben, daß es mit diesem Anfang gut geht.

Eine Minderheiten-Regierung werden ihr ihre guten Freunde einreden. Ich – fast unfreiwillig – auch! Oder eine Koalition mit der Links-Partei.

Und die „Geste“? Kann Deutschland Snowdens letzte Hoffnung sein, wenn der Spiegel John Mc.Cain – den Krieger – ein Urteil sprechen läßt im vielsagenden Interview?! Kann Milchgesicht Snowden Gnade erhoffen vor der Welt, die Verräter verabscheut? Oder ist Europa schon lange ein Gringo?!

Andererseits: nichts spricht dagegen – wenn er klug ist – daß Snowden sich sich zusammen mit Kaspersky & Zeilinger an die Entwicklung einer Abwehmaschine macht …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Mundan, Weltbild

Merkur im Widder in Konjunktion zu Uranus

Koalitionschaos unter Merkel: Deutschlands oberste Piratin – SPIEGEL ONLINE

Liebe Leserinnen und Leser,

für das, was wir oben sehen, gilt der Begriff „Gesteuertes Image“ – ganz bewußt wird Merkel mit dem Papageien assoziiert, und der charmante Witz mit den Piraten macht sie zur Mutter aller Piraten und beschehrt der Presse ein künstlerisch gelungenes 1:0 – wohl wahr – der deal bedeutet: wir haben ständig über euch berichtet, nun zeigen wir aber Flagge: und sind Humor-Piraten – Vogel auf der grünen (1!) Schulter – und die Zuneigung der Vögel beweist es. Ich habe nichts dagegen. Was immer man gegen den Spiegel haben kann, er verkündete nach Fukushima weitsichtig sofort „Das Ende des Atomzeitalters“ und die Kanzlerin ließ sich beeindrucken. Diesen Einfluss macht man geltend. Ein Uranus/Venus Aspekt – Angela Merkel hat Uranus/Sonne Konjunktion im Krebs und die Venus in der Jungfrau im Sextil-Zeichen dazu. Die Botschaft lautet: machen Sie eine Koalition CDU/CSU – Piraten möglich – mit einer Kanzlerin Merkel.

Und warum nicht! Die Piraten können in absehbarer Zeit auch 20 % bekommen, wenn Sie nur im Gespräch bleiben.

Wenn allerdings zur nächsten Wahl – von der ich rechne, daß sie vorzeitig stattfindet – wieder „Angy“ von den Stones gespielt wird, wird die CDU so klein werden, daß sie vielleicht als Koalitionspartner nicht mehr in Frage kommt?! Aus Geschmacksgründen. Der Papagei aber – Merkur im Widder in Konjunktion zu Uranus – ist 1:0 – ohne Frage. Saturn-Wiederkehr im Haus 10 der Kanzlerin.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus