Mauerfalls-Deutschland wird erwachsen

Innen 09.11.1989 18:57 Berlin, 23.12.2018 18:00

Liebe Leserinnen und Leser,

seit dem Mauerfall vollendet sich einen Tag vor Weihnachten diesen Jahres eine volle Saturn-Runde. Astrologisch gesehen ist damit die Jugendzeit beendet, wäre es nicht ein Land, sondern ein Mensch. Mit meiner Aspektscheibe habe ich das Wassertrigon Deutschlands nach dem Mauerfall-Horoskop eingestellt. Beide großen Machtwechsel 1998 und 2005 – einmal von Kohl zu Schröder und dann von Schröder zu Merkel, fanden unter einem großen Wassertrigon statt.

Der Abschied von Angela Merkel als Kanzlerin ist deswegen auch aus der inneren Astro-Logik des Landes heraus bereits zum Jahreswechsel nachvollziehbar.

Dass die Anständigen ihr zu Liebe nicht so genau hinguckten, wenn sie Waffenfabriken nach Algerien verkaufte, statt, wie versprochen, solarthermische Kraftwerke, oder wenn Sie die Zuschüsse für die Lagerhilfe der Flüchtlinge um Syrien herum entgegen des Rats ihres eigenen Entwicklungshilfeministers Müller, der rechtzeitig und unüberhörbar die Glocke läutete, drastisch kürzen ließ, oder wenn sie – entgegen des Kinderschutzes – ein Gesetz zur Knabenbeschneidung durchpeitschen ließ, dass bei Unterlassung die „Komiker“-Nation – wie sie sich im Zusammenhang mit der Beschneidung ausdrückte – ja sonst der Welt gegenüber in Abseits gestellt hätte, das hat sie lange an der Macht gehalten.

Demokratie lebt von Inhalten und beteiligten Bürgern, nicht vom Personenkult. Als sie vor ein paar Jahren – ich glaube 2012 – nach Algerien fuhr, hatte ich mich schon gefreut: jetzt wird sie den deal mit den solarthermischen Kraftwerken vorantreiben! DESERTEC hieß das sogar von Schäuble favorisierte Hoffnungsprojekt einer sauberen Energieversorgung die Afrika und Europa verbinden würde. Als dann am nächsten Tag in den Nachrichten kam, dass sie gleich eine ganze Panzerfabrik verkauft hatte (natürlich wie immer: Verträge der Vorgängerregierung erfüllen) – war klar, die Kanzlerin der „Komikernation“ sieht nur dann „Neuland“ und ist „überrascht“ von den Entwicklungen, wenn ihr eine erfolgreiche Verdrängungsleistung gelungen ist, um sie anschließend lächelnd und völlig frei von Skrupeln bei z. B. Anne Will unters Volk zu bringen.

In ihre Regierungszeit fällt der Brexit, die Eurokrise ist ungelöst, in der Ukraine eitert Europas chronische Wunde, von der Presse vernachlässigt, es liegt ja an Putin. Da tut es mir leid, wenn ich mich nicht denjenigen anschließen kann, für die sie einfach nur die nette, weibliche Managerin war, die es den oft korrupten und karrieregeilen Machos mit Charme und Chupze zeigte.

Spannend wird die Nachfolge-Frage in der CDU, weil 3 Persönlichkeiten antreten, die jeweils für eine ziemlich unterschiedliche Programmatik stehen. Nur mit einer Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer (die scheinbar vor dem Spiegel die Gesten der Chefin einprobt) könnte Merkel entgegen meiner Ahnung bis 2020 Kanzlerin bleiben. Nach den Landtagswahlen 2019 im Osten wäre dann Schluss, denn jeder zuzätzliche Tag Merkel ist Wachstum für die AfD. Was sie aber sicher nicht vorhat.

Auf jeden Fall ist jetzt schon erreicht, dass die Lobeshymne auf sie so lange dauern wird, bis sie (endlich) politisch „weg“ ist (gewiss wird sich in Europa ein Amt finden, das sie nicht ablehnen kann). Bis dahin wird viel über Personalien geredet, die CDU bekommt kostenloses Marketing von allen Seiten – Wagenknechts Aufbruchs-Bewegung ist dagegen langweilig … die SPD ist schach-matt und wird in der Opposition die Annäherung an die Linken suchen müssen – die Grünen können mal durchatmen – die FDP muss schnappatmen und die AfD ausatmen …

Wer von den dreien es wird, wird uns hier noch beschäftigen. Skorpion (Merz), Stier (Spahn) oder Löwe (AKK)? Von den kardinalen zu den fixen Zeichen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Deutschland in der Mondknotenopposition

Innen Deutschland, 3.10.1990 00:00, außen 3.10.2018 12:00

Liebe Leserinnen und Leser,

wir hatten diese Mondknotenopposition zuletzt Dezember 1999 – damals stand Neptun noch Anfang Wassermann und Jupiter im Widder auf Saturn im Stier zulaufend. Angela Merkel veröffentliche ihre Kohl-Kritik in der FAZ, Schröder war schon seit 1998 Kanzler. Die Mondknotenopposition ist eine Art Halbzeit, ein Umbruch – und als solche eine Neuorientierung auf das Ziel hin, im Hafen der Mondknotenwiederkehr einzulaufen: for good or bad – je nachdem, wie tief oder weit man gekommen ist die letzten ca. 19 Jahre. Da war die letzte Wiederkehr 2009, als das Kabinett Merkel II mit CDU/CSU und FDP gebildet wurde. In einer Umbruchszeit lebt das Land jetzt wieder – angedeutet durch die Abwahl von Volker Kauder und die Wahl von Ralph Brinkhaus als Fraktionsvorsitzenden gegen die Kanzlerinnenempfehlung: Merkel wird das Misstrauen, das sie einst Kohl öffentlich entgegenbrachte (Spendenaffäre) praktisch ebenfalls ausgesprochen. Der Scheinfriede in der Koalition wird nach der Bayernwahl mit neuen „Erdstößen“ Merkels Kanzlerinnenschaft in Frage stellen. Da es bei Kohl um den CDU-Vorsitz ging, wird diese Wahl CDU-intern nochmal super-spannend. Ich glaube trotzdem, dass Merkel sich bis 2020 hält.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Liebe Blog-Follower. Der Datenschutzhinweis. (Uranus im Zeichen Stier)

Goldene Bulle – Karl IV – Nürnberg, Stadtarchiv – Foto Termin ©

Liebe Blog-Follower,

ich freue mich, dass ihr auch nach dem 25.05.2018 noch dabei bleibt. Wer sich nicht abmeldet – was ich auch für euch übernehmen kann – ist zumindest damit einverstanden, dass hier seine/ihre mail-Adresse gespeichert ist. Ich mache damit gar nichts – keine mailings, keine Weitergabe, keine Werbung. Solltet ihr trotzdem rauswollen, bitte einfach an mich markustermin@gmx.de – ich hab mich jetzt schlau gemacht, wie das geht.

Drei Beobachtungen waren bislang öffentlich: das vor und zurück der italienischen Regierung nach Markthinweisen, Donald Trumps wahr machen der Zölle auf Stahl & Aluminium und das Inkrafttreten der DSGVO – Im Grunde wird auch in Nordkorea mit Uranus im Stier geschoben – dem materiellen Zeichen. Es ist also klar, dass jeder Versuch einer Befreiung jetzt sehr unmittelbar materielle Auswirkungen hat, und es zeigt sich in der Bedeutung des Uranus wenig überraschend in technischen Zusammenhängen, denn Wassermann ist auch das Technik Zeichen, dem Uranus bekanntlich vorsteht.

Ich hatte mich zunächst darüber gefreut, wer jetzt alles endlich nochmal meine Zustimmung braucht, um mich nicht mehr zuzumüllen mit seinen überflüssigen Infos – die ich nun verweigern könnte? Also, einfach nichts tun und es kommt weniger Spam. Wow – was für ein tolles Gesetz. Dass es mich nicht trifft, war klar: ich verschicke ja keine mailings – jetzt zahlt mangelnder Geschäftssinn & Schludrigkeit sich aus – aber ach, je tiefer man sich in den teils widersprüchlichen Wust an Informationen zu dem schönen Akronym DSGVO hineinliest, desto mehr bekommt man einen Eindruck davon, wenn der Gesetzgeber (Steinbock) mit Saturn rückläufig in die Steinzeit zurück will, das mit böser Macht (Pluto) unter suspekten Mitteln (Lilith) mit Mars im Wassermann beim Südknoten – nochmal zurück zu past perfekt.

Vor allem weiß man nicht, was tun, was lassen? Ich habe vorsorglich mal die Kommentare gesperrt – aber soll ich alle löschen (Neptun! Neptun!) – ? Oder brauche ich das Einverständnis für die Vergangenheit nicht? Oder doch? Und was ist mit den Links? Auch erst mal rausgenommen. Außer der Follower-Taste alles rausgenommen, was irgendwie mail-Bestand haben könnte – nur die Kommentare müsste ich noch löschen? Wäre schade drum – aber kennt jemand sich aus und weiß, ob sie bleiben können? Und die Follower-Taste bleibt drin, weil ich hiermit klar und deutlich allen Bescheid gesagt habe!

Ich gebe mir (vielleicht) 3 Tage Zeit für die Sache mit den Kommentaren – denn die kann ich nicht alle anschreiben – die Strafen sollen ja drakonisch sein … Ach, und da wäre noch U-Tube, da muss auch irgendeine Nicht-Cockie-Geschichte angeklickt werden – they get us working!

Und für mich äußert sich die Mars-zu-Mars Opposition aus dem Zeichen Wassermann – das geht länger … „… don´t move so fast … „.

Sonst – klar – bin ich für Datenschutz und find´s o.k. – als „drück-einen-Knopf-Aktion“ …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Merkel – Wie lange noch? – Mars in Schütze

Liebe Leserinnen und Leser,

„De minoribus rebus principes consultant; de maioribus omnes, ita tamen, ut ea quoque, quorum penes plebem arbitrium est, apud principes pertractentur.“*

Den Mythos der Germanen – die sich selbst genau so wenig Germanen nannten, wie die Hellenen Griechen – hat ein Römer begründet mit einer Art Propagandaschrift zur moralischen Provokation der Römer – ihnen einen Spiegel vorzuhalten wegen ihrer aufkommenden Dekadenz. Es ist deswegen nicht ganz für bare Münze zu nehmen, was er schreibt: und doch lässt sich der ein oder andere Hinweis durchaus gebrauchen.

Die Wurzeln der Völker sind tief und können nicht so ohne weiteres übergangen werden. Das weiß die Welt gegenüber den Deutschen (der richtige Eigenname nach unserm Gott) – und – ob man es will, oder nicht – der Deutschen Mythos begründet sich vor allem in ihrem erfolgreichen Widerstand gegen das „Reich“ – das Imperium und die große Niederlage des Kaisers Augustus (Jungfrau, Steinbock-Mond) – und man kann – wie Peter Sloterdijk („Falls Europa erwacht“, Suhrkamp, 2002) – die Weltgeschichte vor allem als eine Art Transformation der Reichsidee betrachten – nach dem Motto: wenn der Bartel sich nicht seinen Most holt, fließt der Most eben zum Bartel – daraus wurde dann erstmal das mittelalterliche Fundament des „heiligen römischen Reiches deutscher Nation“ – eine Wortschöpfung, die man auch mit heutigem Politiker-Sprech kaum übertreffen kann, zwischendurch das französische Kaiserreich, das britische Imperium, usw. – das „3. Reich“ – dessen Anleihen an Rom mit seinem Militarismus schon allein architektonisch offensichtlich sind – und zuletzt die EU, dem neuen noch nicht voll souveränen Reich der Königin; nur kann man eben – das ist der Sinn dieser etwas längeren Vorrede – die Wurzeln eines Volkes nicht ungestraft von unten nach oben kehren: die Deutschen vertragen keinen „Führer“ und auch keine ewige Kanzlerin – es regt sich Widerwille und sogar Abscheu – und wer die Foren besucht, kann feststellen, dass im „einfachen Mann“ – das kann gut ein/e JournalistIn sein – mitunter primitivste Instinkte & sogenannte „Vorurteile“ sich den Weg bahnen, wie der Rinnsal bei Gewitter zu einem Fluss wird.

Und daran liegt´s: dass eben die Deutschen es gewohnt sind, wie Tacitus schreibt, über wichtige Dinge als Alle befragt zu werden, ihre Stimme abzugeben, nicht von oben herab delegiert. Unter anderem deswegen hat zu lange Herrschaft – Merkel regiert nun schon etwas länger, als Hitler – in „Schland“ keine Chance – und so reibt man sich die Augen, wenn eigentlich relativ verdienstvolle Leute, wie „Birne“ Kohl – Gott sei seiner Seele gnädig! – mit Schimpf & Schande verjagt und gestürzt werden.

Fragt man sich, wo denn „das Reich“ aktuell seinen Sitz hat, fällt die Antwort leicht: nicht zufällig ähnelt das „Kapitol“ römischen Prachtbauten. Das andere, fremde Reich, das mit diesem gleichzeitig konkurriert und amalgamiert – kein chinesischer Führer ohne Elitestudium in den USA, Schuldenunion zwischen beiden „Reichen“ – ist dem gegenüber, trotz aller Gewalt – noch immer nur Imitat und „Randerscheinung“ – Indien & Pakistan, Japan sowieso. Um den Größenwahn solch geostrategischer Überlegungen etwas abzumildern, wäre vielleicht zu erwähnen, dass im „Ausland“, insbesondere den USA – die Deutsche Macht oder Ohnmacht mit Argusaugen beobachtet wird – weil man dort – im Gegensatz zu den Deutschen selbst – sehr genau verfolgt, welcher Kraft und Dynamik der Volksgeist in Deutschland unterliegt, weil man weiß – bei uns ist der Geist derer, die es wissen, zur Zeit mit der Lupe zu suchen – dass dessen unberechenbare Dynamik – wenn der Michel mal die Erdnussflips und die Bierdose aus der Hand legt, und sich mit seinem Übergewicht aus dem Fernsehsessel wuchtet, um sich auf den Sportplatz zu schleppen, und dort „Le Mannschaft“ bildet – tatsächlich immer noch so sehr den Ausschlag in der Weltpolitik gibt (Stichwort „Mauerfall“), dass  man es – Gott helfe mir für diese Aussage, aber es ist leider einfach wahr – für notwendig erachtet, das  „deutsche Volk“ – rechts ist dieser Tage schon, wer diesen Begriff überhaupt verwendet! – mit anderen „Ursprüngen“ zu fluten, als Mittel, es zu zähmen (Bürokratie tut ihr Übriges) – und das – wenn man sich die Geistes-Art einiger ungeläuterter Zeitgenossen (hier meine ich vor allem die dialektisch/marxistischen Naturwissenschaftler) zu Gemüte führt – eventuell sogar zu Recht und nicht ohne Grund.

So bekommt also jedes Volk die/den „FührerIn“, die es verdient: und das ist im Augenblick eine immer recht schlecht informierte Schütze-Aszendentin mit einem obskuren DDR-Hintergrund und der Fähigkeit, dieses Volk auf dem niedrigst möglichen geistigen Niveau unter pseudo-matriarchalen Gesichtspunkten zur freiwilligen Testosteron-Sublimation zu überreden.

Doch wie lange noch?

Unteres Horoskop zeigt exakt den ersten Tag ihrer KanzlerInnenschaft. Ich habe die Aspektscheibe auf das gradgenaue Pluto/Pluto-Trigon eingestellt, doch diejenigen unter euch, die in der Lage sind, Horoskope zu lesen (es werden weniger – denn es ist so viel einfacher, auf rosa Einhörner zu vertrauen … ) finden in diesem chart noch ein paar Wunder mehr. Doch Pluto – mit Lilith in direkter Konjunktion über dem Radix-Pluto (von Anfang an was faul!) ist sicherlich die „brutalst“ mögliche Entsprechung der „Machtergreifung“ der kinderlosen (ja, das ist jetzt gemein) Mutter der Nation.

Innen Angela Merkel, außen Kanzlerschaft, 22.11.2005

Das nächste Bild zeigt nun das wahrscheinliche Ende ihrer KanzlerInnenschaft – spätestens Ende Januar 2020 – so meine Vorhersage – mit dem Quincunx zu ihrem eigenen Löwe-Macht-Pluto – wird ihre, auf einer geheimen Atlantik-Brücke gebaute KanzerInnenschaft untragbar geworden sein.

Innen Angela Merkel, außen 28.01.2020

Letztes Bild nun zeigt die aktuelle Situation: „wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“: der würdige Abgang mit Saturn am AC – die dringende Aufforderung zum persönlichen Wandel – ist verpasst (oder auch von denen, deren Anweisungen sie möglicherweise befolgt – Indizien sind nicht völlig aus der Luft gegriffen – nicht erlaubt worden) – gleichzeitig ist Jupiter in Haus 11 ein Garant für die Präsenz in der Öffentlichkeit – selbst hier, im Astrologischen Stundenbuch, ist sie Thema. Die Saturn am AC-Quälerei (nur dann, wenn man nicht loslassen kann) sieht man ihr ja nun sehr deutlich im Gesicht an, (wenn sie mal vergessen hat, ihre Lächel-Maske über die Raute zu stellen) – Mars im Schützen, ihr eigener, bemerkenswert rückläufiger Mars (reagiert immer nur, agiert nie, das ist manchmal gut, aber nicht immer) macht die Tage trotz eigener „Frequenz“ anstrengend.

Innen Angela Merkel, außen heute, 28.02.2018

Wie ihr sicher gemerkt habt: ich kann diese Frau und ihre Sprechblasen nicht mehr ertragen und muss mich in der Wortwahl zügeln – ebenso wahr ist – und daran ist sie nicht unschuldig – dass die Situation des Landes ohne sie durchaus chaotisch werden könnte, denn sie hat mit ihrer Besserwisserei und Ignoranz das Leben in Deutschland in Richtung geistloses Kaffeekränzchen verschoben (nachdem wir in der alten Bundesrepublik das Niveau des Deutschen Michels bereits auf ein schriftkundiges gehoben hatten) – ich kann nicht sagen, ob das jemals wieder wird und wovor man sich mehr fürchten muss: Angela Merkel, oder den infantilen KarrieristInnen, die sie sich als ihren Hofstaat und ihr Mediengefolge herangezüchtet hat – sicherlich fast ohne böse Absicht und nur mit ein oder zwei Charakterfehlern, die in der „Komiker-Nation“ nicht weiter auffallen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*„Über die Dinge von geringerer Wichtigkeit beratschlagen die Oberhäupter; über wichtigeres alle, doch so, dass auch diejenigen Dinge, deren Entscheidung beim Volk liegt, bei den Oberhäuptern durchdacht werden.“ (Tacitus, 11)

Sonderzug nach München

Freitag, 8.12.20117, 19:15, Berlin

Liebe Leserinnen und Leser,

so ein Mist aber auch – endlich wird mal ein Bauprojekt fertig, und dann sowas – gleich bei der Jungfernfahrt 2 Std. Verspätung – keine „Zeitersparnis“. Da hat man nun zugunsten des Prestige-Projekts überall Strecken privatisiert und Bahnhöfe …

So siehts meist entlang der Bahn aus: zu hässlich für 1 grosses Bild, Termin ©

 … kaputt-gammeln lassen, den x-ten 500 Millionen teuren Streik zumindest am gehobenen Personal spurlos vorüberziehen lassen, und nun muss man ausgerechnet bei Merkur rückläufig in den Zug steigen. Astrologen werden vorher natürlich nicht gefragt. So lustig das Ganze sein könnte, so sehr ist es doch auch ein Menetekel zwischen Berlin und München, Preussen und Bayern, CDU und CSU, den dominierenden Stämmen des Landes.

Das Horoskop ist bemerkenswert, weil es den Deutschland-Aszendenten Löwe zeigt und auch sonst die Situation schön darstellt: zuständig für die kleinen Reisen von Haus 3, in dem die praktische Jungfrau regiert, ist Merkur, der – just an Saturn vorbei – sich rückläufig im kreativen Bereich zu halten versucht, wo die Sonne nicht im Haus, aber im Zeichen der Fernreisen steht: Schütze. Dem Jupiter – Schütze Regent – im 4. Haus im Zeichen Skorpion fällt daher die Rolle des Bestimmers zu – und auch Mars – Herr von Haus 10 = das Ziel steht auf kritischem Übergangsgrad nur einen Hauch vom Skorpion entfernt. Haus 4 beschreibt mit der Jupiter Anwesenheit das Thema Wachstum im Fundamentalen, bei den Urgründen, und genau das passiert auch im Volk der Deutschen, die parallel zu den sich feiernden politischen Figuren live miterleben, dass die Republik auch existieren kann, ohne von ihnen regiert zu werden. Die Regierung – Steinbock – sitzt eingeschlossen aus praktischen Gründen (nämlich im Wagon) in Haus 6 – Pluto & Lilith (Macht und Machtmissbrauch) sind auch dabei.

Manch eine/r hört in seinem/ihrem bewussten Bürgerleben zum ersten Mal Worte, wie „Fraktionszwang“ und „Gewissensfreiheit“, und die/der ein oder andere JournalistIn wagt sich argumentativ sogar soweit vor, es sei doch gar kein Unglück, wenn über Meinungen demnächst kreativ gestritten würde, anstatt alles nur Merkel-Haft abzunicken. Manche gehen sogar soweit, zu behaupten, ursprünglich sei von den vielen Vätern und wenigen Müttern des Grundgesetzes die Sache so gedacht gewesen, allein die Parteien, denen vom Grundgesetz nur eine Mitgestaltung in Aussicht gestellt sei, hätten sich krakenhaft und in Komplizenschaft mit den Medien (die niemals entnazifiziert wurden) auf sicherem Posten den Kuchen so aufgeteilt, dass man schier nichts anderes denken kann, als Rot, Schwarz, Blau, Grün und Gelb, als wäre das Land ein Asterix-Heft.

Wörtlich heißt es dazu (Artikel 21, Absatz 1) im Grundgesetz:

Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei. Ihre innere Ordnung muß demokratischen Grundsätzen entsprechen. Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben.

Natürlich fällt gleich beim Durchlesen auf, dass Helmut Kohl selig mit seinem „Ehrenwort“ nicht nur gegen das Gesetz zur Parteienfinanzierung (ein Bundesgesetz) verstossen hat, sondern auch gegen das Grundgesetz, welches diesem bekanntlich übergeordnet ist. Wichtig erscheint aber, dass dort nichts davon steht, es sei erlaubt, im Würgegriff zwischen Parteien und Funk-Volksverblödungsanstalten, die sich gegenseitig pushen und Posten zuschieben/sichern, dem Volk die politische Willensbildung praktischerweise abzunehmen – nur von Mitgestaltung ist die Rede.

Davon sind wir weit entfernt. Diese durch und durch lobbyistisch korrumpierte Politik hält sich bis oben hin nach Brüssel – man konnte es bei den fleißigen Milliardenschiebern der Jamaica-Sondierungsgespräche gut beobachten – über alle Parteien hinweg quasi feudal als dem Volk gegenüber für grosszügig, wenn sie dessen Vermögen an die Interessengruppen verteilt, die ihren jeweiligen Zielen (Glyphosat, Elektrosmog-Digitalisierung 5.0, Zuwanderung als Arbeitsmarkt und Mietpreiserpressung, etc. pp., Pseudo-Öko-Mais Wahn oder Kohleverstromung) verpflichtet sind.

Langer Rede kurzer Sinn ist es doch sehr erfreulich, zu sehen, wie das Volk und bzw. dessen offenbar erwachender Geist, das Land in die kreative Unregierbarkeit gewählt haben. Das ist die einzige Möglichkeit für die Menschen, etwas Luft zum Atmen zu schöpfen.

Die peinliche Panne mit dem ICE als Zeichen einer überkomplexen Bürokratie und Technik = Technokratie, die sich selbst ein Bein stellt, ist nur ein Zeichen. Der unentwirrbare Wald aus Regeln, Vorschriften, Vorteilnahme, Gebrauchsanweisungen und dem ganzen Wahn ist durch ein zwei Zusatzregelungen nicht zu entwirren. Die vermeintliche Abschaffung des Soli wird das Leben des „Normalverbrauchers“ mit seinem Hunger nach Industrie-Schweinefleisch nicht leichter machen. „Woher die Wut?“ sieht man die Medien scheinheilig schreiben. Daher die Wut, dass ein Normal-Sterblicher weder seine Steuerabrechnung, noch seine Elektrizitätsrechnung verstehen kann. Dass gleiche Behörden, wie Kindergeldstelle und Arbeitsamt zu ihrer Bequemlichkeit den Datenschutz vorgeben, wenn es darum geht, Eltern mit ihrem Nachwuchs zu erpressen, dass der „Verbraucherschutz“ in den Mülltonnen der call-centre-Schleifen gut aufgehoben scheint … oh je – die Litanei ist endlos – was tun?

Eine Faustregel lautet, gerade bei uns in Deutschland, von dem man geistig einiges erwartet: weg von den Gruppen, hin zum Individuum. Weg von den pauschalen Lösungen, hin zum einzelnen Problem.

Insofern ist es ein gutes, hoffnungsvollen Zeichen für die Entwicklung der Menschen in diesem unserem Lande, wenn die Zeit der „Volksparteien“ sich dem Ende zuneigt. Dass wir dann keinen Herkules (oder eine Herkula) brauchen, der/die den Stall ausmistet, würde Meister Eckhart sagen – dazu helfe uns (unser wieder erwachte Erzengel und) Gott!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

 

How does it feel?: _ Pluto direkt zu Michaeli

Deutschland 03.10.1990 00:00 Berlin, außen 28.09.2017 17:00

Liebe Leserinnen und Leser,

die WählerInnen haben weise entschieden. Es ist vor allem eine „Change“-Wahl. Merkel hat nur die Option, abzutreten oder zwischen den Grünen und den Liberalen zermalmt zu werden in unendlicher Anpassungsfähigkeit, die vor allem daraus resultiert, dass sie selbst in einem ganz anderen Club ist. Genial, wie sie ist, hat sie daher – wie ich mir vorstelle – an Seehofer noch am Wahlabend oder am Tag darauf die Order durchgegeben: halte die Stellung auf Teufel, komm raus. Sie bleibt stark, solange sich die anderen zerlegen. Der Zwist mit Seehofer ist sowieso nur Presse-show. Seehofers Patriarchen-Segen wird auch im Merkel-Matriarchat noch gebraucht – es war ein kluger Schachzug der AfD Gauland, Waage, der allgemein bevorzugten Jugendfrische einen zweiten Patriarchen entgegenzustellen, dem als Waage das Ausweichen in die Wiege gelegt ist. Immerhin ist die AfD als einzige Partei klar für Kinderschutz, gegen Beschneidung. Merkels relative Inhaltsleere ist im Wassermann-Mond von Vorteil. Motiviert wird Merkel hauptsächlich, wenn sie stellvertretend für die „Komikernation“ die „Medal of Freedom“ annimmt – die J.F.K. „Einweihung“.

Natürlich kann – dem Oppermann-Vorschlag folgend – die CDU nicht auf ihr Markenzeichen Merkel verzichten, sonst ist sie zur nächsten Wahl – die schneller kommen wird, als in 4 Jahren, das ist ja mal klar – auf 20 % Prozent. Nach Merkel einen Mann folgen lassen, geht gar nicht. Aber Spitzmaul von der Leyen ist zu abgehoben Waage, die ewige Prinzessin – privat Königin – und auch nicht mehr glaubwürdig Generationswechsel. Andererseits täte man der CDU einen großen Gefallen, wenn man Merkel stürzen würde. Plötzlich würde frei werden der Stuhl für eine neue Europapräsidentin. Und es stellte sich heraus, wie viele sympathische Kinder plötzlich unter Muttis Mantel hervorlugten. Ein wunderbarer Neuanfang mit Saturn am Aszendenten und Jupiter in Haus 10. Sie hat ihr Bestes gegeben.

Dass sie menschliche Schwächen auf der christlichen Seite hat – Freude ausdrücken über Gaddhafis und Bin Ladens Ermordung – und auch gerne Panzerfabriken nach Algerien verkauft, liegt immer daran, dass schon die Vorgängerregierung den deal beschlossen hat, und wir daher an Verträge gebunden sind. Es ist keine kleine psychische Kompensationsleistung, beides so mit den Flüchtlingsströmen intellektuell zu verbinden, dass frau niemals in Frage stellt, auf der richtigen Seite zu stehen. Zu befürchten ist deshalb, dass Merkel eben nicht so transferiert, sondern öffentlich und qualvoll ihre Entzauberung erfährt.

Ich habe, wie ich zugeben muss, die LINKE gewählt – und zwar, wie ich gleichfalls zugeben muss, aus fast nur einem Grund.

Wie den meisten WählerInnen ging es mir so, dass ich in allen Programmen Brauchbares und Unnützes gefunden habe, so dass meine eigentliche Partei etwas von allen hätte.

(Das ist vielleicht auch eine gute Nachricht: die Politik wird dem Bürger zu eng, man beginnt, Stereotypisierungen – ganz langsam – zu durchschauen. Noch unsere heiligen deutschen WG-Idealisten (weil sie zusammen wohnten in der Studienzeit), Schelling, Hölderin, Hegel, hielten den „Staat“ für parasitär und überflüssig, so ähnlich, wie hier wenig verstandene radikale Republikaner in den USA – gerade in Deutschland hat man die Chance, eine mittlere Option zwischen Staat und Freiheit zu entwickeln.)

 – Von den Parteien, die in den Bundestag kommen, hat die LINKE mit ihrem radikalen Waffenexportverbot den wichtigsten moralischen Ansatz, dessen Lösung allen anderen Problemen zugrunde liegt, wie ich meine: wer Fluchtursachen bekämpfen will, darf niemals und unter keinen Umständen Waffen verkaufen, sonst ist sie eine Heuchlerin. Aber heucheln tut eben auch die LINKE – man kann nicht helfen und Grenzen öffnen zugleich. Dieser Fehler wird Merkel letztlich das Amt kosten: obwohl es nicht laut gesagt werden darf, weil die Presse wahrlich einen Erziehungsparkour für´s Volk aufführt, hat Merkel damit Europa selbstherrlich gespalten: die Briten sind schon weg. Wir haben in Deutschland die Grundtatsache, dass sich die Ethnien gerade in ihrer Verunsicherung als Minderheit an ihre religiös tradierten und dem Einschränkungs-Bedarf angepassten Über-Ich Modelle halten und sich kaum mit der einheimischen „Urbevölkerung“ vermischen. Deutschland als christlich/islamisch/jüdisches Mischland hat hier gewaltige spirituelle Aufgaben vor sich, denen vor allem sein aktuell führendes Personal des Politik & Pressekomplexes nicht gewachsen ist, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen. Die Menschen im Land, das Volk, ist schon seit einiger Zeit besser, als seine Regierung. Möge der Erzengel Michael sie an die Macht bringen.

Grundsätzlich ist Mars in Zwillinge im Deutschland-Horoskop eher der Luft-Krieger. Er steht im Deutschland-Horoskop in Haus 11 und repräsentiert – neben der Sonne freilich – die Regierung als Herrscher von Widder Haus 10. Das unterstreicht den demokratischen Charakter dieses Wiedervereinigungs-Projekts.

Es ist merkantiles Glück, wenn der Merkur eines Landes mit dem der Regierungschefin zusammenfällt dazu noch im dritten Haus im Jungfrau -Zeichen. Glück zumindest für den Kaufmanns-Merkur, den erdgebundenen.

Wie würde es Deutschland gehen, wäre Deutschland eine Individualität? Wenn wir also das Land behandeln, wie eine Person, beispielsweise, wie die Anthroposophie die Völker – nicht aber die Staaten – mit der Hierarchie der Erzengel verbindet. Allerdings ist das Horoskop oben ein offizielles Staatshoroskop, sofern man von einem Rechtsgebilde sprechen kann – und daher ist – sofern der Unterschied gültig bleiben kann – nur bedingt das Volk gemeint.

Als Löwe-Aszendent mit dem Südknoten – Herrlichkeit und Größe der Vergangenheit – geht Deutschland der zweiten Mondknoten-Opposition entgegen: Mondknoten laufend in Opposition zum eigenen. Das Land-Geist-Gebilde steht vor seinem 27. Gründungstag. Saturn läuft in Haus 5 – die Jugend ist lahm und unkreativ – aber nur bis 2018. Pluto in Haus 6 – die Lebensbedingungen ändern sich drastisch. Neptun Spitze Haus 9 – nachdem Neptun im 8. Haus de facto Deutschland die Währungsallianz in Mithaftung aufgezwungen hat, kommen weiter entweder Fluten von Migranten und/oder Traumgebilde aus der Karibik: Haus 9. Die eine positive Rolle, die man neptunisch im Ausland hätte spielen können – DeserTec 2008 – hat nicht geklappt, die Auflösung unserer Währungssouveränität für Europa bislang schon. Ein ganz kurzer Vorstoß jenseits der US-Vorgaben für den „alten“ Kontinent. Der „Geist-Export“ mit Mond in Fische Haus 9 ist von der Art intuitiven  Mitleids – Fische passt nicht recht ins Haus 9 – wo eigentlich Schütze, das Quadratzeichen, zuhause wäre.

Pluto rechts in Saturn-Nähe – seit heute direktläufig. Saturn steht im Zeichen Steinbock im Deutschland Horoskop – das ist Leadership in praktischen Dingen – wohl für Europa. Gerade um Weihnachten diesen Jahres, die Neujahrszeit herum, wird Pluto über dem Saturn in Steinbock des Deutschland-Horoskops laufen, während Saturn selbst als Hausherr Zeichen & Haus betritt und die Oppositionsphase zu Mars, dem Souverän – also uns – beendet.

Neptun Spitze Haus 9 – rückläufig bis 23.11.2017 – und Chiron mitten im Haus – rückläufig bis 05.12.2017 – sind gerade das, was aus dem Ausland kommt, nachdem Neptun sein Werk im 8. Haus: Vergemeinschaftung der Währung & Haftung – de facto vollzogen hat, obwohl die Gebetsmühle (FDP Heuchler) gerade deswegen immer vom Gegenteil spricht.

Jupiter „erweitert“ den Wohnraum in Haus 4 (da, wo die SPD sich einstweilen erneuern will: bei den Ahnen) – überall wird auch tatsächlich massiv gebaut: man erbt und profitiert von den Altvorderen. Wenn Jupiter dann aber in Skorpion wechselt, also noch vor der Sonne, am 10. Oktober, ist langsam im Deutschland-Horoskop jener Pluto in Skorpion – seinem Zeichen – angesprochen, der die Nach-Wende Generation (und Deutschland) im Zauber-Bann hält.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Plötzlich Piraten

Liebe Leserinnen und Leser,

mal ein klasse Titel: schon nehmen die journalistischen Optionen zu. Wird man sich zusammenraufen? Das ganze Parlament ein „obergähriger Haufen“? Naturgemäß denken wir bei solchen Bildern an Neptun und Chiron im Zeichen Fische – Giovanni di Lorenzo (ZEIT-Chefredakteur, der sicher sehr über sein Spaß gelacht hat, in den Fische-Neumond geboren, sein Mars der Zwillinge-Krieger zu Jupiter in Schütze in Zeichenopposition).

Doch wieder zurück zu mundan: Chiron hat aktuell eine genaue Opposition zum starken Merkur im eigenen Zeichen, Jungfrau. Fehlt noch was im Bild? Die Jungfrau ist ganz vorn, Chiron überdeutlich mit Peter-Pan Widersacher-Haken. Und da Pluto just stillsteht: plutonisch ist das Bild allemal – überdeutliche Entsprechung: denn Merkur/Chiron machen auch ein Quadrat zu Lilith …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Das Volksorakel und die Grüne Kröte

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

eigentümlicherweise entscheidet das Volksorakel der Bundestagswahlen im Ganzen weiser, wie die daran teilnehmenden Individuen. Im Grunde ist die Situation ja spannend: Umweltschutz und Ökonomie heiraten einfach: und die „Mitte“ macht mit.

IMG_6640

Merkel könnte, wenn sie von solchen Gedanken bewegt wäre, sich einen Herzenswunsch erfüllen. Und wir modernisieren endlich die Republik.

Nur passt diese Version nicht zur Katerstimmung in den Strassen. Nicht von Aufbruch scheint die Zeit zu künden, sondern von Abwicklung. Merkel wirkt, wie nach ihrer letzten großen show, nicht, wie vor dem Anfang einer neuen. Sie hat es nochmal gemacht, „gerettet, was zu retten war“: von jetzt ab gibt es im Prinzip drei wirtschafts-liberale Parteien im Bundestag und drei wirtschafts-regulatorische – beide Blöcke in neuer Variation zu verbinden, kann nur Bewegung in den Laden bringen.

Was aber wird der bayerische Löwe machen, wenn er aufwacht und merkt, wie gewaltig die Watschn ist, die er hier bekommen hat: und jetzt nutzt noch nicht mal Brüllen was? Wird man – hinter verschlossenen Türen – die Bundes-CSU ausrufen – und dem Potpourri eine echte siebte Blüte hinzufügen? Oder wird man die grüne Kröte im Bund schlucken, zu schwach an Stimmen, um echten Widerstand leisten zu können?

IMG_6916

Ganz zauberhaft natürlich die Verbindung zum karibischen Inselstaat. Aber auch gefährlich, weil dumm-nominalistisch. Weil man glaubt, solch eine Benennung ginge ohne reale Verbindung zum dem Ort. Weit gefehlt; – es gibt in Jamaika ein Dorf, da leben die Nachkommen von im 19. Jahrhundert erst eingewanderten Deutschen. Im Gegensatz zu den britischen Herren-Pflanzern sind scheinbar einfache deutsche Landarbeiter nach Jamaika gekommen. Sie werden „poor whites“ genannt, weil sie im Gegensatz zu den Nachkommen der Pflanzer kein Geld haben und genau so leben, wie die arme jamaikanische Landbevölkerung: in traumhaften 1-Raum Häusern aus Recyling-Holz mit Veranda – es ist warm und der Garten ist weit und schön. Diese Nachkommen von Deutschen haben ihre eigene Kultur völlig vergessen, sprechen nur Patois, wie die Jamaikaner auch (nur die Alten können noch Shakespeare-Englisch) – und machen auch alles sonst so, wie die Einheimischen – mit denen sie sich aber – und das ist das eigentlich Erstaunliche – überhaupt nicht vermischt haben.

Es ist also schon eine eigenartige Verbindung zu einem Land, wo man zu Gott einfach „Jah“ sagt – und wo manchmal Flüchtlinge aus dem nahen noch ärmeren Haiti, die anderes Patois sprechen – in ausgehöhlten Einbäumen landen, eine Kruste von Salz auf der Haut, und großzügig aufgenommen werden, ähnlich, wie in Bayern.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Der Kaiser befiehlt: das 3. Gesetz

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

gewiss, von New York aus kann der Kaiser leicht Gesetze erlassen, ohne sich dem Verdacht einer „Reichsbürgerschaft“ auszusetzen. Bevor wir mit Mars/Merkur und ultra kurz vor Neumond in der Balsamphase – es ist bereits Jungfrau-Mond, Frau Venus nähert sich dem letzten Löwe-Grad zum Joint-Venture, dem Stellium in Jungfrau – die alte Ordnung verabschieden und die neue begrüßen, hier noch ein neu/altes Gesetz (mit dem Zählen sind wir sowieso durcheinander, aber Sie erinnern sich vielleicht: für 1 neues müssen dringend 2 alte Gesetze gestrichen werden, ohne wenn & aber!) – das neue Gesetz lautet:

Der öffentliche Nahverkehr (und das Internet noch dazu) ist im ganzen Land und überall kostenlos.

Dieses Gesetz erlässt der Kaiser direkt nach seiner Wahl am 24. September. Und darüber gibt´s auch keine Diskussion, so nach dem Motto: „Wer soll denn das bezahlen?“ – wir müssen ja nur – so behauptet seine Majestät – Google & Facebook und den ganzen Rest so besteuern, wie die arbeitende Bevölkerung „dieses, unseres Landes“, dann geht das schon …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Bundestagswahl 24. September 2017


bundestagswahl-zwosiebzehn24.09.2017 Berlin, sunrise, Sonnenaufgang

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt, bei Sonne im gesellschaftlichen Individualhaus Wassermann, kann mal über die Bundestagswahl nachgedacht werden, die, wie gerade dieser Tage parlamentarisch gebilligt zum 24. September stattfindet, so Gott will.

IMG_1926

Berlin, Café Hardenberg, Fotos Termin ©

Es sieht so aus, als würden hier zwei Verlierer mit der Venus in Jungfrau, Herrin des Waage-Aszendenten koalieren. Die anderen beiden sind Mars in Jungfrau und Merkur eben dort. Mars in Jungfrau ist sicher Gabriel – der unterlegene Herausforderer – Herr von Haus 7 in 12 – diejenigen, die den Platz behaupten, haben Merkel: deren Radix-Venus sich am Wahltag eines Venus-Transits da selbst im Zeichen Jungfrau erfreut – wir dürfen also, weil Merkel die Venus eben tupfegleich hat, ohne weiteres dem lehrreichen Horoskop folgen und in der laufenden Venus zum Wahlhoroskop für den Sonnenaufgang in Berlin am 24. September die Kanzlerin selbst sehen, im 11. Haus – nicht gut, aber besser, als 12. Venus wird auch Mars in 12 treffen – also werden Merkel (Venus) und Gabriel (Mars) durchaus wieder zusammenkommen in Jungfrau- ; – aus Vernunftsgründen. Dies stünde am 5. Oktober schon fest, wenn Venus & Mars eine Konjunktion haben. Zum Wahltag jedoch herrscht eine ganz genaue Opposition von Mars zu Neptun. Neptun wären die Linken – rückläufig im eigenen Zeichen, aber Jungfrau Haus 6 – praktisch also immer noch in der Vergangenheit – aber eben offen als Opposition, schizophrene Abspaltung der SPD – dazu synchron Spiegelpunkt Venus/Uranus – AfD als neue Abspaltung der „Union“?

IMG_1937


Merkur aber – die Grünen? – entflieht, geht hinter der Sonne (dem König, Souverän, Erzengel) verdeckt, und wird erst nach dem Zeichenwechsel in Skorpion eine Konjunktion mit Jupiter haben, in dem ich, weil in Waage, die Liberalen vermute … aber das geht schon zu weit. Hier bitte ich um Mithilfe. Die Linken in Opposition zu Gabriel als Neptun? Rückläufig, also schwach? Passt, würde ich sagen. Aber wer ist Saturn, zu dem Merkur bald ein Quadrat haben wird?

Saturn, der alte König, thront dort, wo sonst hehre Ziele anvisiert werden, große Pläne in die Zukunft geschleudert, bevor die Sonne zur Steinbock-Prüfung fortschreitet – ist Saturn im Schützen eingeschlossen nicht eher der gescheiterte Liberalismus? Und da kommt ja wieder Jupiter als Dispositor ins Spiel.  Jupiter sind die, die sich in Fehde zu Uranus begeben, der AfD, vielleicht unfreiwillig unterstützt von Saturn im Schützen?

Jedenfalls – wenn wir wissen, wer von den auftretenden Parteien wirklich am schrägsten rüberkommt, ist das die Lilith-Partei und dort wäre auch Saturn. Nicht auszuschließen, dass dies auch Merkel ist (sie hat im Radix die Saturn/Lilith Konjunktion). Und Saturn laufend hat – allerdings bei Jupiter in Haus 10 – sein Veränderungs-Gewicht an ihrem Aszendenten. Jedenfalls zwei weitere Hinweise auf die enge Verbundenheit gerade ihres Horoskops mit dieser Wahl 2017.

Die Sonnenaufgangs-Methode ist von Bernhard Firgau, der alle Bundestagswahlen daraufhin geprüft hat, findet 12 mal zutreffend, zwei mal unzutreffend und zwei weitere Male neutral in diesem sehr gebrauchsnahen Buch von 2007:

3860833_3860633

Mond in Skorpion hat eine Konjunktion mit dem Glückspunkt: Mond wird ein Sextil zu Merkur in Jungfrau haben. Mond ist gewöhnlich das Volk. Vielleicht ist Merkur doch mehr und anderes, als die Grünen – warum eigentlich sollten ausgerechnet die den Götterboten bekommen – Özdemir ist Schütze-Neumond, Göring-Eckhart Stier Sonne mit Mars, Saturn & Chiron in Fische, Mond in Waage, Merkur Widder – Jupiter Ende Zwillinge.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus