Europa

Wenn einmal der Wurm drin ist …

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

kann denn der Wurm in Richtung Souveränität marschieren? Auch mit Glyphosat vergiftet? Erst 4 Wochen Jamaica verhandeln, dann 4 Wochen GroKo, dann happy Wahl der Kanzlerin nach Weihnachten? Grund für uns, das Deutschland-Horoskop nochmal unter die Lupe zu nehmen:

Dieses obere Bild sind die Planeten des Deutschlandhoroskops innen und die des Wahltags 24.09.2017 außen – während wir unten nochmal das Deutschland-Horoskop innen aber mit aussen den Transiten für den 29. Dez. 2017 sehen – was lässt sich (unter vielem anderen!) daraus lesen?

Ich habe die Aspektscheibe so eingestellt, dass der Transit Plutos zum Saturn (verändert Strukturen nachhaltig, praktisches Leben – Haus 6) des Deutschlandhoroskops abzulesen ist, wie das unterstützt wird von den Wasserzeichen Fische & Skorpion und sich also bündelt in den Brennpunkt des Krebs-Zeichens in Opposition, im Deutschland Horoskop Haus 12 – wo (bestenfalls) kaiserlich Merkels Sonne/Jupiter Konjunktion im Krebs wirkt. Gar nicht verwunderlich also, der Energie-Strahl, in dem die Kanzlerin steht. Diese ist aber – wie wir erkannt haben – die Venus im Zeichen Jungfrau, denn so hat sie, auf dem oberen Wahlhoroskop, in der Jungfrau auch ihre Radix-Venus liegen. Einen ganz genau trigonalen Aspekt hat die laufende Venus im Zeichen Jungfrau zu einem Radix-Planeten des Deutschlandhoroskops während des Wahltags: Uranus! – und am 29. Dezember geht sie mit dem Uranus endlich in Konjunktion, schließt den Kreis: erst jetzt inspiriert sie, die vormale Jungfrau-Venus im Steinbock Deutschlands mauernsprengende Kraft.

Soweit hat sich dieses Trigon des Wahltags entwickelt – wir sehen es im unteren Horoskop: die rosa Venus in Konjunktion mit Lilith (mittlere) – Und noch drei weitere Kräfte im Steinbock: Saturn, Sonne, Pluto – trotzdem wäre Venus laufend/Uranus Deutschlandhoroskop die Befreiung der Bindung an den Staat (immer wieder ein Anlauf dazu durch spontane, autoritäre Entscheidungen mit simpler Begründung), insbesondere erweitert matriarchal gedacht, aber mit Lilith leider auch falsch, unfair sein könnte – bin gespannt, ob sich Venus tatsächlich so verfolgen lässt – wie also diese Uranus-Radix Auslösung durch die laufende Venus, die im Wahlhoroskop übereinstimmend mit Kanzlerinnen-Venus den Symbolstatus weiterlaufend übernommen hat …

Basisthese nochmals: da Kanzlerinnen Venus in Jungfrau mit Venus Wahl-Horoskop 24. Sept. in Jungfrau sich klar als Kanzlerin gezeigt hat mit Begegnung Mars, Merkur, Jupiter (Cem), Saturn (Lindner) zuletzt und dann, den Uranus des Deutschlandhoroskops betreffend sich mit Lilith trifft über dem besagten Uranus für Deutschland 6. Haus –  vermute ich, auch weil sie immer mehr Richtung Miss Marple regiert, dass eine Dynamik entsteht, die dann Ende des Jahres „alternativlos“ ist, wenn Venus weiterlaufend auf den trigonal eröffneten Aspekt zu Uranus trifft und einen neuen Zyklus der Venus/Uranus „Freiheit und Harmonie“ – nur in Bezug auf den Staat Deutschland – eröffnet.

O.k. – ich sehe ein, das ist zu vertrackt formuliert. Nochmal: Venus in Jungfrau war am 24.10.17 die Kanzlerin; Venus weiterer Verlauf ist daher in dieser Sache Beachtung zu schenken.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

„Souverän ist, wer den Ausnahmezustand bestimmt.“*

https://markustermin.com/2017/08/08/kanzelrinnendaemmerung-zur-mondfinsternis/

https://markustermin.com/2017/01/21/bundestagswahl-24-september-2017/

Liebe Leserinnen und Leser,

es lohnt sich, nochmal ins Wahlhoroskop zu schauen, nachdem wir jetzt schon ein wenig klüger sind. Souverän sollte eigentlich das Volk sein. Doch durch die Entscheidung der SPD, nicht richtig zu regieren, wird der Volkswille nicht umgesetzt. Es ist eben nicht so, dass die GroKo abgewählt wurde, sie hat nur Federn gelassen. Mars ist immer noch Gabriel, der fleißig den Außenminister macht und durch internationale Reiserei im Gespräch bleibt. Schütze-Saturn hat sich als Schulz/Lindner (Schulz ist Schütze, Lindner Steinbock) erwiesen – Venus & Mars entwickelten Quadrate zu ihm. Zentraler Satz meiner Vorhersage im Januar 2017 (Schulz war noch nicht Kandidat):

„Es sieht so aus, als würden hier zwei Verlierer mit der Venus in Jungfrau, Herrin des Waage-Aszendenten koalieren.“

Das würde darauf hinauslaufen, dass eben doch CDU/CSU und SPD – die sich ja tatsächlich als Wahlverlierer herausgestellt haben – es wieder machen. Ist denn der Weg dazu völlig verbaut? Wenn wir Neuwahlen hätten, brauchen wir auch ein neues Horoskop. Nun zeigt aber das „alte“ Wahlhoroskop durchaus ein Zusammenkommen von Herr Haus 1 = Venus und Herr Haus 7 = Mars. Wenn sich nun genügend Gegenstimmen in der SPD finden, die aus „staatspolitischer Verantwortung“ doch regieren wollten, wäre eine erneute Mitgliederbefragung denkbar. Schulz müsste „entsorgt“ werden und Gabriel bleibt, was er ist. Man hätte auch den Königsweg der Rechtfertigung: mit den Grünen und der FDP ging nichts – beide dürfen ja zustimmen, wenn es um Ökonomie und Ökologie geht.

Gibt es Neuwahlen, wäre Lindner und seine FDP Souverän – weil er sie gegen alle anderen erzwungen hätte. Jetzt kann sich die SPD ihre Souveränität nicht mehr durch Ablehnung einer alten Regierung, sondern nur noch durch Zustimmung zu einer neuen wieder holen. Die Argumente liegen auf der Hand: staatspolitische Verantwortung.

Die Balkon-Verhandler wären wieder Statisten der Politik: welch ein Triumph gegenüber dem als arrogant empfundenen Lindner. Wer hört schon eine Opposition krakeelen, wenn es 4 Stimmen dort gibt: AfD, Linke, Grüne & FDP – während der ungeliebte GroKo-Block das Land „rettet“.

All das entspricht nicht meiner politischen Vorstellung, um die es hier nicht geht. Meines Erachtens hat Lindner alles richtig gemacht: man füllt keinen neuen Wein in alte Schläuche – aber die Alten brauchen noch eine Runde, bevor sie endlich den Platz räumen für Jüngere …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Georges Bataille

 

 

August, Europa, Prag

Kanzlerinnendämmerung Mondfinsternis

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

hier geht es auf subtile Weise um den neuen König. Wer allgemein und individuell diese Rolle trägt. Der „angeknabberte“ Mond, der einen Teil der Sonnenkraft nicht spiegeln kann, wenn er vom Erdschatten daran gehindert wird, steht freilich im Zeichen Wassermann – und drückt somit irgendwo den Unwillen des Volkes aus – einerseits, weil das Volk sowieso eine Gemeinschaft ist und es zu den Paradoxien des Wassermann-Zeichens gehört, sowohl den Individualismus, als auch die Gemeinschaft zu repräsentieren, andererseits, weil er eben verdunkelt ist.

Da unsere Kanzlerin einen Wassermann-Mond hat und bei uns das Königs-Prinzip vertritt, gestatte ich mir trotz Venus/Venus-Transit ihrer Majestät ihren Abgang nach den Wahlen vorauszusagen. Als geschlagene Siegerin. Auf irgendeine Weise wird Schütze Schulz es doch schaffen, mit einer geflickschusterten Koalition.

Mag sein, es ist mein eigenes viele Planeten-in-Wassermann-Naturell, das mich gegen die gähnende Langeweile vorhersagbarer Wahlergebnisse anschreiben lässt. Vielleicht liegt es auch am Favoritentum, dem schon manches sicher geglaubte Wahlergebnis zum Schluss entglitten ist, wenn die Pythia des Volkes sprach.

Bislang hatte ich Angela Merkels Horoskop nicht aus der Perspektive der Mond/Sonnenfinsternisereignisse jetzt im August gesehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Deutschland, Geschichte, Jahresvorschau

Bundestagswahl 24. September 2017


bundestagswahl-zwosiebzehn24.09.2017 Berlin, sunrise, Sonnenaufgang

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt, bei Sonne im gesellschaftlichen Individualhaus Wassermann, kann mal über die Bundestagswahl nachgedacht werden, die, wie gerade dieser Tage parlamentarisch gebilligt zum 24. September stattfindet, so Gott will.

IMG_1926

Berlin, Café Hardenberg, Fotos Termin ©

Es sieht so aus, als würden hier zwei Verlierer mit der Venus in Jungfrau, Herrin des Waage-Aszendenten koalieren. Die anderen beiden sind Mars in Jungfrau und Merkur eben dort. Mars in Jungfrau ist sicher Gabriel – der unterlegene Herausforderer – Herr von Haus 7 in 12 – diejenigen, die den Platz behaupten, haben Merkel: deren Radix-Venus sich am Wahltag eines Venus-Transits da selbst im Zeichen Jungfrau erfreut – wir dürfen also, weil Merkel die Venus eben tupfegleich hat, ohne weiteres dem lehrreichen Horoskop folgen und in der laufenden Venus zum Wahlhoroskop für den Sonnenaufgang in Berlin am 24. September die Kanzlerin selbst sehen, im 11. Haus – nicht gut, aber besser, als 12. Venus wird auch Mars in 12 treffen – also werden Merkel (Venus) und Gabriel (Mars) durchaus wieder zusammenkommen in Jungfrau- ; – aus Vernunftsgründen. Dies stünde am 5. Oktober schon fest, wenn Venus & Mars eine Konjunktion haben. Zum Wahltag jedoch herrscht eine ganz genaue Opposition von Mars zu Neptun. Neptun wären die Linken – rückläufig im eigenen Zeichen, aber Jungfrau Haus 6 – praktisch also immer noch in der Vergangenheit – aber eben offen als Opposition, schizophrene Abspaltung der SPD – dazu synchron Spiegelpunkt Venus/Uranus – AfD als neue Abspaltung der „Union“?

IMG_1937


Merkur aber – die Grünen? – entflieht, geht hinter der Sonne (dem König, Souverän, Erzengel) verdeckt, und wird erst nach dem Zeichenwechsel in Skorpion eine Konjunktion mit Jupiter haben, in dem ich, weil in Waage, die Liberalen vermute … aber das geht schon zu weit. Hier bitte ich um Mithilfe. Die Linken in Opposition zu Gabriel als Neptun? Rückläufig, also schwach? Passt, würde ich sagen. Aber wer ist Saturn, zu dem Merkur bald ein Quadrat haben wird?

Saturn, der alte König, thront dort, wo sonst hehre Ziele anvisiert werden, große Pläne in die Zukunft geschleudert, bevor die Sonne zur Steinbock-Prüfung fortschreitet – ist Saturn im Schützen eingeschlossen nicht eher der gescheiterte Liberalismus? Und da kommt ja wieder Jupiter als Dispositor ins Spiel.  Jupiter sind die, die sich in Fehde zu Uranus begeben, der AfD, vielleicht unfreiwillig unterstützt von Saturn im Schützen?

Jedenfalls – wenn wir wissen, wer von den auftretenden Parteien wirklich am schrägsten rüberkommt, ist das die Lilith-Partei und dort wäre auch Saturn. Nicht auszuschließen, dass dies auch Merkel ist (sie hat im Radix die Saturn/Lilith Konjunktion). Und Saturn laufend hat – allerdings bei Jupiter in Haus 10 – sein Veränderungs-Gewicht an ihrem Aszendenten. Jedenfalls zwei weitere Hinweise auf die enge Verbundenheit gerade ihres Horoskops mit dieser Wahl 2017.

Die Sonnenaufgangs-Methode ist von Bernhard Firgau, der alle Bundestagswahlen daraufhin geprüft hat, findet 12 mal zutreffend, zwei mal unzutreffend und zwei weitere Male neutral in diesem sehr gebrauchsnahen Buch von 2007:

3860833_3860633

Mond in Skorpion hat eine Konjunktion mit dem Glückspunkt: Mond wird ein Sextil zu Merkur in Jungfrau haben. Mond ist gewöhnlich das Volk. Vielleicht ist Merkur doch mehr und anderes, als die Grünen – warum eigentlich sollten ausgerechnet die den Götterboten bekommen – Özdemir ist Schütze-Neumond, Göring-Eckhart Stier Sonne mit Mars, Saturn & Chiron in Fische, Mond in Waage, Merkur Widder – Jupiter Ende Zwillinge.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus