Sommersonnenwende – letní slunovrat – Summer solstice

 

 

Foto Termin ©

21.06.2018 12:08

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Sonne hat ihren Wendepunkt erreicht, vielmehr die Erde surft in ihrer Sonnenbahn in die entgegengesetzte Seitenlage, wie Gott sei Dank jedes Jahr seit Menschengedenken, bis auf Herodots bekannten geheimnisvollen Hinweis aus Ägypten., wonach die Sonne in 10 000 Jahren Zeitaufzeichnung zweimal im Westen aufgegangen sei – ohne sonstigen physischen Effekt. Neptun ist im Stillstand und Venus hat eine exakte Opposition zu Mars. Mond im kardinal tändelnden Zeichen Waage. Die Venus-Mars Opposition zwischen Löwe und Wassermann bekommt ein besonderes Gewicht, weil sie an der Mondknotenachse stattfindet (where it´s at): zwischen Selbstverwirklichung und Freiheit – das kann ein Widerspruch sein: wenn die Selbstverwirklichung im Löwen stattfindet und die Freiheit nicht ohne die anderen geht, wie es in Wahrheit ja auch ist. In dem Fall sagt die Venus am Nordknoten „Ich“ – sie spricht aus dem Herzen und will es allein durchziehen, jedenfalls ohne extra Absprache – wozu? – Während Mars im Wassermann „Wir“ sagt, unbewusst und heimlich den Pluralis Majestatis meint, und dabei vor allem – Wassermann – mit dem Verstand urteilt. Zusammen freilich ein unschlagbares Team. Das ist die Chance dieses zweiten oppositionellen Sommeraspekts. Uranus und Jupiter aus den Zeichen Stier und Skorpion haben zwar keine genaue Opposition, aber sie gucken sich kurz/mittelfristig ein „wenig“ an: – diese Energie verlangt Ausdruck zwischen Stier/Skorpion und kann als bewusster astraler Eindruck sehr kreativ gewandelt werden auf der sinnlich/magischen Ebene, der Liebe Grenzbereich, wo sie aber doch zuhause ist. Auch mit Wind auf der Haut und Schmetterling auf dem Arm.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Sinnvolle Beschäftigungen bei Merkur rückläufig …

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

… (bei Wassermann-Mond): durch die 5-6 vollgeschriebenen Schul-Hefte gehen, die sich angesammelt haben zum Hauptthema – einer davon ein Vortrag – und jetzt gilt es, das als Collage – ehrenhalber aber nur wenige Teile – zu einem runden Text zusammenzufügen, der dann auch fliegt, wie Schmetterling, wenn Schmetterling will.

Es sind aber vorhandene Texte, und so passt´s perfekt zu Merkur rückläufig, der kurz vor seiner Direktläufigkeit am 15. April immer langsamer wird, was natürlich zu bedenken ist – denn da läuft so manches langsamer – und das ist vielleicht auch gerade gut so.

Typisches Fische-Suchmuster: „Jeden Tag einen neuen Anfang“ – Jungfrau dagegen: “ … den Du aber bitte dort aufbaust, wo gestern und vorgestern und den Tag davor Brauchbares übrig geblieben war … „

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Der erste Falter

Foto Termin ©

05.03.2018 14:18 Nürnberg

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist immer ein besonderer, magischer Moment, wenn nach einem langen Winter – der noch nicht mal vorbei ist, plötzlich und unvermittelt ein Schmetterling – noch dazu frisch, als wäre er gerade geschlüpft, im ersten Sonnenstrahl auftaucht, obwohl es noch gar keinen Nektar gibt. Das sind erstaunlicherweise zuerst bei uns die Zitronenfalter. Einen solchen hatte ich – Glückszeichen – gestern. Oberes Bild ist natürlich nicht davon, sondern aus der Mohave-Wüste in Arizona.

Heute nun gerade eben hat Merkur ins Zeichen Widder gewechselt und Venus ist auch schon dort. Merkur wird am 19.03 eine zweite Konjunktion mit Venus haben, weil er sich vor seiner Rückläufigkeit (ab 23.03.2018 bis 15.04.2018, plus minus Schatten!) verlangsamt und Venus schneller ist.

Als würden zwei Schmetterlinge umeinander tanzen; – nun – fast; – denn da ist auch noch die Quadratur zu den Steinbock-Schwergewichten Saturn & Pluto & Lilith (Venus/Pluto Quadrat am 23.03.2018) – die Venus und Merkur in ihrer Aufbruchsstimmung ganz entschieden hemmen – als fehlte für wahren Aufbruch noch die Struktur, der Boden einer bereiteten Regelhaftigkeit. Und genau so fühlt es sich auch an.

Dennoch: Schmetterling ist Schmetterling – und er macht schon fast den Frühling.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Astrologie und Bewußtseinsseele

IMG_1513

Liebe Leserinnen und Leser,

das sind so Gedanken zum Mars/Chiron Trigon. Mars steht im Zeichen Skorpion, der Wandlung – und klar, die Wandlung ist anlog symbolisiert durch die Raupe – die wahrhaft plutonische Wandlung der Raupe, in einen Schmetterling – Raupe selbst bereits Lebewesen mit der sieben für die Planetenspähren. Das Lebewesen, welches aus seiner Erdgebundenheit befreit wird, und – einmal luftgeboren – doch als sich wandelndes Individuum es selbst bleibt, führt uns die seelische Zauberwelt vor: weswegen die Hellenen für Schmetterling und Seele nur ein Wort kannten: Psyche. Natürlich muss dieses Wort noch tiefer gedacht werden, denn – wie sich herausstellt – sind Schmetterlinge tatsächlich Zauberwesen. Wann und wo sie unsere Gesellschaft suchen, ist unzufällig. Sie sind – plutonisch freundlich – Boten aus dem Jenseits auch …

Mars Chiron TrigonChiron steht trigonal dazu in den Fischen rückläufig. Obwohl Wasserzeichen, steht die Welt auf den Fische-Füßen … hier praktisch mit Neptun im 5. Haus und einem Waage-Aszendenten: „Lass dir was einfallen, und die Freunde sind dir wohlgesonnen“ = Venus Haus 11 & das Praktische als Neptun im Haus – kreativ ist praktisch … Und Heilung ist praktisch –  im Zeichen des Glaubens notwendig dazu  …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Last years butterfly in this years spring

Liebe Leserinnen und Leser,

allein der Gedanke der Metamorphose ist wegen des objektiven Beispiels, das uns die Natur überall bietet – gerade im Frühling – ein gutes Argument, die Evolutionstheorie in Frage zu stellen – weil sie so offen mit dem Jenseits im Diesseits anknüpft … Wandlung, Metamorphose ist auch ein Pluto-Thema und daher dieser Tage von der Umarmung (Rezeption) von Steinbock und Skorpion dargestellt – bei allem, was sonst noch passiert – besonders zur Sonnenfinsternis in ein paar Tagen …

IMG_4878

IMG_4862

IMG_4895Fotos Termin am 05.05.2013 aufgenommen © PutteAran

Mit freundlichen Grüßen,

Markus