Europa

Lilith Capricorn

 

© Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons

Dear readers,

Cédric Villani – a highly honoured mathematician as well as a politician, too – part of the French elite – as his curriculum vitae says – shows us, whats it´s like to – as Libra catches for the liberal taste (think of Oscar Wilde) – give high contrast, could be the motto. The spider – Pluto – fit´s him well – close to the sun and with a strong square to Saturn, „where it´s at“. But all this might be just a method: to hide unconventional Lilith in capricorn, 9th. house – teacher´s place – as Libra tends to logic – authority might as well use unconventional methods with the leading capricorn sign of the 10th. house.

All of this even stronger on family aid and education for the young ones with a reception of Moon/Saturn (one in the sign of the other … ) – so this is, why you find him on the headlines in France these days, when it comes to public discussions about minor abilities of French scholars in Math. ; – as Lilith is running Capricorn these days (till 9th. of August) … , makes him hit his obscure frequency on metaphysical sorcery, Math. really is …

best regards,

Markus

Weltbild

Frankreich hat die Wahl

Liebe Leserinnen und Leser,

die Horoskope lesen sich so: ganz oben ist das einfache Wahl-Sonnenaufgangshoroskop für Paris. Nach diesem Horoskop ist klar: Favorit Venus landet in Haus 12 und verliert daher. Herausforderer ist Mars (als alter Herr des Skorpion) und landet in Haus 1 und gewinnt daher –

– nur: wer ist Herausforderer,  wer Favorit? Nachdem der aktuelle Löwe im Palais de l’Élysée nur kurz während des Löwe-Transits von Jupiter gut brüllen konnte und nicht mehr antritt? Macron mit seiner École nationale d’administration Ausbildung schon der Herkunft nach ein „Elitesoldat“ des Systems, versucht sich als marschierender Revolutionär mit Wohlfühl Stier-Mond beliebt zu machen – und da Frankreich an Gefallsucht leidet, ist nicht ausgeschlossen, dass viele ihn wählen werden im zweiten Wahlgang, wenn er dort hin kommt. Für uns Außenstehende ist er ein Design-Produkt. Ein ganz smarter Junge mit einer guten Agentur, die ihn pushed. Und natürlich Profiteur der Selbstzerlegungs-Künste des Fische-Geborenen Fillon. Emmanuel Macrons Horoskop (das unterste) zeigt zur Stichwahl einige sehr markante Aspekte: Saturn rückläufig fast genau über der noch-Schütze-Sonne, laufender Mondknoten über Saturn, bei ihm knapp Geburtsherrscher, Jupiter in Pluto-Auslösung und der selbst noch in Quadratur zum Radix-Pluto in Waage und Pluto (neuer) Herr von Haus 10 – und ein sehr exaktes Sextil Mars laufend zu Mars Radix.

wahl-frankreich

le-pen-wahl

macron-wahl

Wie sieht es hingegen bei der Löwe-geborenen Le Pen aus? Sie hat vor allem ein super genaues Sextil von Jupiter laufend (allerdings rückläufig) zu Jupiter Radix im Verbund mit der Sonne. Merkur trifft Uranus am Wahltag ziemlich genau über ihrer Lilith in Widder. Pluto laufend und rückläufig bildet ein exaktes Trigon zu ihrem eigenen Pluto: das kann sich mit Macrons Jupiter/Pluto messen und zeigt in ihrem eigenen Horoskop die plutonische Veränderung in der Heimat (Haus 4) an – die sie unter Umständen selbst bedeutet – also gerade passend für einen Wahlsieg. Hingegen hat Macron mit Saturn über Sonne mehr Stress.

Merkur/Uranus steht für Wechselwähler, spontane Entscheidungen – aber auch für befreiende Inspiration, hermetisch/uranische elektrifizierte Erleuchtung – die Le Pen an ihrem eigenen Uranus-Punkt in der Jungfrau in 12 zur befreienden Jungfrau macht: Frankreichs Frauen wehren sich. Schon allein deshalb ist sie eine normale Politikerin, keine Rechtsradikale, wie uns glauben gemacht wird. Sie wird, glaube ich, Präsidentin – und sich dann ausgezeichnet mit Merkel in der neuen geschrumpften GroKo und Martin Schulz als Juniorpartner verstehen – das französische Volk stimmt im Referendum für den Verbleib in der EU – und alles ist in Butter – und weil auch Trump und Seehofer das gut finden, fängt man endlich an, Russland partnerschaftlich zu behandeln.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Personen, Weltbild

Die Staatsschulden Europas aus der Portokasse tilgen

Vouet Simon, Europa

Liebe Leserinnen und Leser,

eine wichtige Wahl für Deutschland ist diese Wahl in Frankreich in jedem Fall. Wenn am 22. April in Frankreich gewählt wird, geht es astrologisch darum, ob die beiden Schütze-Aszendenten Merkel und Schäuble weiter mit dem sicherheitsbedürftigen Jungfrau-Aszendenten Sarkozy rechnen können, oder ob die beiden ihren Ausgleich im Zwillings-Aszendenden Hollande finden. Venus ist am 22. April im Zeichen Zwillinge – und wird sich dort sehr lange aufhalten, weil sie in Zwillinge rückläufig wird. Das bedeutet, „Sarko“ hat es mit einem Gegner zu tun, der Sympathie ausstrahlt – was er selbst eben gerade nicht tut – denn Mars läuft ausgiebigst (und ziemlich lange sogar rückläufig) durch die Jungfrau, Sarkozys Aszendenten-Zeichen – wobei dessen Geburtszeit sicher π mal Daumen ist – doch Jungfrau-AC steht auch in seinem Gesicht.

Für Europa ist dies eine Schicksalswahl, weil allein Hollande dafür sorgen kann, daß nicht nur gespart, sondern auch – Marshallplan mäßig – investiert wird.

Da sind drei Fakten zu nennen, die bei den Ökonomen kaum bedacht werden. Zum einen wird in Europa eine Stimmung verbreitet, als pfeiften wir aus dem letzten Loch. Das ist falsch. Noch nie war das Vermögen der wohlhabenden Europäer (auch Süd-Europäer) so üppig und aufgebläht, wie heute. Es geht um unvorstellbar große Summen.

Irgendwie (wir wissen, wie!) haben es die Reichen und Superreichen geschafft, den Staat an die Kette zu legen. Wenn sie Lust hätten, könnten sie die Staatsschulden Europas fast aus der Portokasse tilgen.

Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite – und das wissen Merkel, Schäuble und Sarkozy – ist das gigantische Aufkommen illegalen Geldes, das die sogenannten Konservativen in den Zwinger zwingen, solange sie keine Investitions-Finanzierung betreiben. Da ist der Weg vom Bio-Bauernhof zum Gemeinde-Investment aus illegal gewaschenen Millionen nicht weit: weniger Staat ist immer auch der Zwang für die Schwarzgeldmillionäre, gegen ihren Willen Gutes zu tun.

Und die andere Seite ist der Hollande-Sozialismus. Hollande ist – wie so viele Sozialisten Europas – ein Rechtsverdreher, ein Anwalt – wie auch Schröder oder Wulff (womit ich nicht auf ihm rumhacken will, aber das ist Fakt). Der Sozialismus, den sie für Europa zu verdrehen haben – denn der ist, besonders in D-Land, bonzig, bonzig (z.B. die Print-Presse gehört ihnen zu großen Teilen) … bedeutet nicht weniger, als daß all die Schwarzgeld-Kriminellen und Halbkriminellen (diverse „Hypos“ … ) ihr Geld im Sack lassen – um den ohnehin versklavten Staat zum Bluter zu machen – wer kann, sucht natürlich mit seiner Kohle das Weite – Schmollen und nicht Investieren reicht auch schon.

Wir einfachen Leute – „Us regular folks … “ bleiben zwischen Skylla und Charybdis, tun gut daran, dem Schauspiel nur bedingt zu trauen – und entscheidende Fortschritte im Grunde allein von der (völlig tabuisierten) Kontrolle der Waffenproduktion und dem allgemein zu tragenden Gefühl für mehr Menschlichkeit (Mittelmehrflüchtlinge) zu verlangen. Denn auch Hollande wird ein Präsident – und da wage ich eine Prognose: er gewinnt (auch, weil Merkel Saturn in 10 hat … ) – in einem Atom-Staat per exelance werden: mit Bomben und Kraftwerken … etc.pp.

Für Europa – unser Europa! – tun wir gut daran, uns den Blick in den Augen oberen Bildes von Jupiter im Stier und Europa selbst anzugucken. Am 22. April, dem Tag der Wahl, haben wir Mond, Sonne, Jupiter und Lilith im Stier – seht ihr den Blick?

Ich würde vorschlagen, es ist Zeit – nach Kreta zu schwimmen – dort gibt es die gesündeste Diät der Welt – in den Bergen wachsen alle möglichen Kräuter, selbst die Chinesen bauen dort Häfen, vielleicht hat sich die Fisch-Population von der Dynamit-Fischerei eines Alexis Sorbas erholt, und die „Operation Merkur“ (Hitler wird sich sicher eines Astrologen bedient haben: siehe 20.05.1941 07:15 – Jupiter in Konjunktion Sonne im Stier, Merkur und Venus Zwillinge, Zwillinge aufsteigend) liegt lang genug zurück, um abermals Tränen zu weinen für sinnlos gefallene Helden aller Nationen Europas … Zeit ist es, im Ida-Gebirge nach der Milchstrasse zu gucken. Es ist Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Nicolas Sarkozy 28.01.1955 10:00 Paris

François Hollande 12.08.1954 12:10 Rouen