Europa

„Skorpion wird zu Pelikan“: Vollmond voraus

Fotos Termin ©

Vollmond, 18.05.2019 23:12

Liebe Leserinnen und Leser,

die Energie hat sich verändert. Uranus und Venus feiern die Freiheit der Liebe und die Liebe in Freiheit. Denn nur wer liebt, ist bekanntlich frei. Lilith in den Fischen: was soll man dazu sagen? Einstweilen auf die Fische-Frauen schieben: schließlich sind die Fische ein weibliches Zeichen: wir Männer dort nur Gast, also praktisch nicht voll verantwortlich zu machen für das, was Lilith und Neptun dort anrichten. Mars hat im Zeichen Krebs Kurs genommen in Richtung Saturn/Pluto/Südknoten Opposition. Mal das Boot inspizieren, ob alles für Sturm gerüstet ist …

Das Zeichen Stier trägt vier Planeten. Ein Stellium, das sich im Prinzip mit der Steinbock „heavy business“-Energie verträgt von Erdezeichen zu Erdzeichen; – wir sind in Versuchung, dort mit zu machen, wo wir glauben, Macht ausüben zu können oder zu müssen. Jupiter in Schütze schiebt rückläufig wieder das Quadrat zu Neptun in den Fischen in die genauen 90° (exakt am 16.06.2019). Skorpion wird mit diesem Vollmond zum Pelikan, wie Oskar Adler schreibt. Vom Mondknoten her geht alles Richtung Ahnen, Familie, Privatheit – Krebs eben – während out sind: Stolz, öffentliches Amt, Autorität mit Saturn/Pluto/Südknoten – aber gleichzeitig stark.

Für persönliche Beratungen, wenn wir wissen wollen, wo genau in Ihrem Horoskop und wie diese Aspekte sich entfalten:

0049 1575 35 72 522 – SMS oder whatsApp kommt immer an!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Freiheit

Friedrich Schelling

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Merkur/Pluto im Zeichen Steinbock Schelling inspiriert haben. Aktuell steht im Steinbock Pluto fast still rückläufig und Saturn fast still gleich rückläufig in Konjunktion mit dem Südknoten, Merkur geht dazu ins Quadrat aus dem Widder 1. Mai und 2. Mai. Ein Grund, auf sich besonders Acht zu geben, ruhig und aufmerksam zu bleiben. Wie wandelt man alte Macht und Würde (Steinbock) in warme, emotionale Wechselenergie (Krebs)?

Freiheit und System – schließen die beiden sich gegeneinander aus? Schellings fokussierte Frage ist diejenige, der sich die Philosophie immer wieder stellt: so einfach ist sie nicht zu beantworten, dabei reicht sie weit. „System“ kann in diesem Kontext auch als mathematisch herrschendes Weltsystem verstanden werden, Versklavung durch Prozessoptimierung. Aber System ist noch mehr. Es ist leicht einzusehen – wenn auch nicht immer klar – dass Sinn nur aus einem Geflecht des gegenseitigen Bezugs mehrerer Begriffe gewonnen werden kann. Ohne System also gar kein Sinn. System kann nicht schlecht sein, per se.

Die bloße Benennung eines Gegenstands mit Anrufung beim Namen als fundamentale Konstatierung der magischen „Herbeiholung“ des Gegenstands – zumindest in Bedeutung und Verständnis für die Kommunikation – ist auch schon sinnvolle Anrufung des Daseins und daher hinreichende Voraussetzung zur Aufnahme in die Sprachfamilie für Kleinkinder. Es gibt den Gegenstand und ein Wort für ihn – wird es gebraucht, ist Verständigung und daher Einfluss über den genannten Gegenstand gesichert – so oder so – oder besser: so und so. Als Folge des sozialen Kraftzugewinns und als direkter magischer Einfluss, was beides durch die Benennung und Anrufung ausgelöst wird.

Doch nur die Feststellung: „Es ist“ – wird noch nicht als Brücke zum Sinn verstanden. Das Erste ist ohnehin, der Versuchung einer Negation von „Es ist“ zu widerstehen. Sinn haben wir nur, wenn ein Geflecht von Begriffen sich gegenseitig definiert: das Dach macht ohne die Idee des Hauses keinen Sinn, die Wand nicht ohne das Dach und alle drei Begriffe nicht ohne den Gedanken ans Wohnen, die Behaglichkeit, den Schutz, usw. Dieses Beispiel kann für alle Begriffe weiter gedacht werden. Begriffe sind nie solo. Eigentlich selbstverständlich, aber selten konsequent bedacht. Eine Erkenntnis, die die Idee des Absoluten ad absurdum führt – also Hegels Phänomenologie, (Fische-Mond, Jungfrau-Sonne), Schellings Widersacher nach Vertrauensbruch – ist aber erstmal zugestanden, dass es zum Wissen eines Systems bedarf, dann hat dieses System eine Ordnung und eine Bedingtheit und im moralischen Bereich, der ja zweifelsohne existiert, eine Hierarchie.

Das Böse als vom Guten bedingt vom Ganzen ein Teil bleiben zu lassen – wo aber Sinn der Schöpfung sei (Schelling/Steiner) Böses letztlich als Folge des gelungenen moralischen Prozesses der Befreiung in Christus – wie eine Schlacke von der Welt zu stoßen ins Nichts, in die nie mehr zu verwirklichende Potentialität, wie Schelling sich ausdrücken würde. Das ist dann zwar nicht das Nichts, weil es das nicht geben kann, aber es stört auch nicht mehr in der realen Wirklichkeit.

Die Notwendigkeit eines Systems vorausgesetzt – alles andere wäre intellektueller Selbstbetrug – setzt auch die Hierarchie, fordert vom System einen Ordnungsbezug, denn „Ordnung“ ist das Wesen des Systems.

Warum muss das Böse irgendwie Beiprodukt des lebendigen Guten sein? Entweder so, oder die Manichäer hätten Recht, die Gnostiker oder auch die Anthroposophen, die mindestens zwei Schöpfungsprinzipien annehmen und daher keinen allmächtigen Gott. Diese Konsequenz zur Interpretation des Daseins – wenn es denn eine Vernunft gibt: und der Beweis dafür ist, dass Sie diese Zeilen verstehen – hat aber einen Gruselfaktor (Mond/Lilith aktuell), eine lange ignorierte Preistafel für die Gleichgewichtslage im Meer der moralischen Entscheidungen (Steinbock, Ziegenfisch) – die uns nunmehr, seit ihrer Irrationalisierung, auch die Wissenschaft nicht mehr abnehmen kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

 

 

Astrologie

Neumond der Visionen

06.03.2019 17:03 Praha

Liebe Leserinnen und Leser,

Was immer Sie vorhaben: entwickeln Sie eine persönliche Vision, aber warten Sie mit einer Entscheidung bis Ende März – „bunkern“ Sie die fördernde Erd-Energie aus Stier & Steinbock – und nehmen sich ein Projekt vor, an dem besonders sorgfältig gearbeitet werden muss: denn das entspricht dem Fische-Merkur rückläufig. Endgültige Festlegungen sind gerade nicht gut zu machen. Da in unseren Breiten Jungfrau aufsteigt, ist das Thema Visionen auch wirklich praktisch gemeint. Das Wolkenkuckkucksheim der Fische ist – vielleicht aus übergroßer Sehnsucht – in diesem Monat deshalb praktisch.

Merkur oben im 7. Haus, der gerade rückläufig geworden ist, wird die Münze im Automaten sein, die auf ihrer Rückreise durch die Fische an Mond, Sonne und Neptun vorbeikommt – und dann mal schauen, ob sie durchfällt (Merkur geht am Donnerstag, den 26. März wieder direkt), oder ob der Automat ein Ticket ausdruckt – ins Land der Sehnsucht – das für manche sogar „Europa Vision“ heißt, die Herr Macron morgen in 28 Ländern der EU veröffentlichen wird. Interessant daran ist, dass der französische Präsident wohl astrologisch beraten wird, der Zeitpunkt dürfte kein Zufall sein, weil er ideal für eine Reorganisation ist. Macron erlebt gerade u.a. Jupiter laufend über seine Radix-Venus und das Uranus-Trigon zu seiner Sonne. Leider ist das, was Macron u.a. will – die dunkle Seite von Neptun – ziemlich nahe an einer totalitären Zensur (nichts anderes sind auch z.B. Upload-Filter: wenn „Wissenschaftler“ die bedienen dürfen, kommt Astrologie bald auf den Index) – drum wäre es passend, wenn wir privat diesen Neptun-Neumond (jüngst wurde ja ein neuer Neptun-Mond mit dem hübschen Namen Hippocamp entdeckt:

https://www.zeit.de/wissen/2019-02/weltraum-neptun-planet-entdeckung-neptunmond-weltraumteleskop-hubble)

… wenn wir also seelisch privat statt zu auf machen, denn dann sind wir mit diesem Neumond, der gleichzeitig den Übergang von Uranus ins Zeichen Stier für viele Jahre bedeutet, mit einer guten Leitung in die höheren Neptun-Welten verbunden. Mars unterstützt realistisch aus dem Zeichen Stier, die Steinbock-Planeten stehen günstig, Venus in Wassermann ist tolerant und alter Fische-Herr Jupiter im Zeichen Schütze verlangt vom Fische/Schütze Quadrat-Gespann eine Breitseite nach der anderen: die Vision wird groß, aber groß kann auch ihr Untergang werden.

Bemerkenswert, wie die Öffentlichkeit in Europa und den USA die Besteuerung der Superreichen entdeckt hat, während für Uranus im Stier-Zeichen von allen Astrologen genau das oder Ähnliches vorausgesagt wurde: Grundrente und verwandte Themen gehören zum selben Befreiungsschlag, den Uranus im Stier anstrebt …

Fast schon lustig ist die Neptun-Verschleierung in Bezug auf die Zeitumstellung: die „richtige“ Zeit ist die mit der Sonne (annähernd) am Zenit – den Namen „Winterzeit“ gab es nie – das hieß früher „Normalzeit“ – und mit der „Sommerzeit“ wird den Leuten suggeriert, es gäbe dann ewig Sommer – wird also von den Bürokraten „Sommerzeit“ festgelegt, haben wir dauerhaft die falsche Zeit – aber das kommt – wie so vieles – bei den überforderten Leuten leider nicht mehr an.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Astrologie

Vollmond, Full Moon, únor úplněk – im Februar 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

hier unten das Horoskop des gerade eben vollzogenen Vollmonds. Im genauen Augenblick der Opposition – in wenigen Augenblicken folgend – eine starke Windböe, aber nur eine! – wir denken in Zyklen, deswegen hat dieser Vollmond letzten Neumond am 04.02.2019 seinen Impuls Zyklus genommen/bekommen und bringt ihn zur Blüte an Vollmond, heute – den Impuls umzuwandeln es wieder bis nächsten Neumond braucht.

Foto Termin ©

Der Vollmond vitalisiert die Neumond-Absichten zum Thema Wassermann-Neumond mit Waage-AC und Venus in Haus 3 im Zeichen Steinbock: Beweglichkeit, Wissen, Kommunikation – er tut´s aus Haus 11/5 = Sport, Kreativität, Liebe, Freundschaft, Gesellschaft, Freiheit, Individualität, Gemeinschaft, Sonderweg, aber wegen Waage-AC im Grund-Alt des Ausgleichs.

Deswegen sehen wir hier, wie die Vollmond-Achse – aktuell – den Bereich Haus 11/Haus 5 im vorhergehenden Neumond-Horoskop betrifft, dem Zyklus-Beginn, nach dem wir auch deuten. Der Beginn eines Zyklus ist seine Deutungsgrundlage. Ich gehe hier von Mitteleuropäischen Breiten aus, andere müssen ihrem Aszendenten gemäß deuten. Das sehen wir im unteren Horoskop im äußeren Ring.

Es ist der Vollmond nach dem großen „Wolfs-Blutmond“ im Januar, am 21. auf dem ersten Grad Löwe/Wassermann*, der viele dazu brachte, in Eiseskälte sehr früh aufzustehen, um Zeuge zu sein, was eben kein „kosmisches Schauspiel“ ist – sondern absolut real – gigantisch, was uns einen Blick auf Raum und Zeit zu Anfang des Jahres werfen ließ bei einer unvergleichlichen Jupiter/Venus Konjunktion im Zeichen Schütze als gleichzeitiges Geschehen im Aufgang!

Man kann von einer Mond-Initiation sprechen, und zwar über ein paar Völker und Religionen hinweg. Dies auch wegen der disziplinierenden Zeit und Art dieser Finsternis, ihr Chairos.

Von einem besonderen Jahr auszugehen, ist wohl angebracht. Der zweite Vollmond des Jahres, der die Polaritäten Jungfrau/Fische mit einem gleichzeitigen Wechsel der Sonne in dieses Zeichen begleitet, so wie Chiron ins Zeichen Widder, fällt auch durch die exakte Merkur/Neptun Konjunktion in Fische auf – diese „fliegenden Begriffe“, oben der warme Mars/Uranus Wind, unten das stabilisierende Senkblei und Silber – Venus/Saturn/Pluto – und viel altes Karma als south node, Jupiter unten sehr stark aber verborgen der Schiffskiel – und hinten in Jungfrau, bremsend ganz allein die Realität festhaltend: der praktisch orientierte Jungfrau-Mond, Heck des Schiffes.

Drei klassische Planeten haben große Begleiter: Mars den Uranus, vor kurzem noch in einem Zeichen, Venus mit Saturn im Zeichen Steinbock – die es sehr genau nehmen und sich intuitiv zeitsynchron verhalten – und Merkur im Fische-Zeichen – da blitzt es vor Schwarm-Intelligenz!

Insgesamt tut sich also was, Merkur/Neptun sind durch Jupiters Weisheit im Feuer geschützt – die wahre Geschichte lässt sich – vielleicht für kurze Zeit? – finden.

Merkur ist definitiv dieser Meinung, wie im untersten Horoskop zu sehen ist: er wird in der letzten Märzwoche Neptun nochmals besuchen, rückläufig und direkt und stillstehend mit ihm, Neptun Nachrichten austauschen bis zum April-Neumond am 5.4. … wenn Ihr eine Geschichte zu schreiben habt, wäre jetzt keine schlechte Idee, denn Merkur ist an der Quelle aller Vorstellungen – oder eigentlich glasklar: an der Quelle gar keiner „Vorstellungen“: aber „typisch neptunisch“ alle zulassen könnende, usw.

Das Thema Jungfrau-Vollmond verwandelt sich – siehe drittes März-Neumond Horoskop ganz unten – in einen Jungfrau-Aszendenten und bleibt so als Fische/Jungfrau Grund Thema – als wäre Merkur rückläufig nicht schon genug – doppelt erhalten für gedehnte Zeit (bis zum nächsten Jungrau-Mond 15.04 – 17.04, wenn Merkur synchron dazu in Widder wechselt).

Es macht also Sinn, dem Jungfrau-Fische Thema nach Häuserposition in Ihrem Haus volle Aufmerksamkeit zu widmen – wer z.B. Fische 6. Haus hat und Jungfrau 12 (oder umgekehrt), muss gucken, wie sich das zwischen Arbeit (6) und Krankenhaus (12) oder Ernte (6) und Erholung (12) oder Brunnen (6) und Ozean (12) oder Nadel (6) und Heuhaufen, (12) Praxis (6) und Vorstellung (12) – je nachdem – zu Jahresauftakt bemerkbar macht: und – deswegen betreiben wir Astrologie – entsprechend gegensteuern. Gesundheitlich geht es um Füße (Fische) und Verdauung (Jungfrau) – wo eben auch viel erreicht werden kann!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Löwe/Wassermann – auch auf dem ersten Grad die Grand Konjunktion zwischen Saturn/Jupiter 2020 – Vorbote deshalb dieser Konjunktion schon. Der neue Freiheitsbegriff.

19.02.2019 16:53

Innen Neumond 04.02.2019 21:03, außen Vollmond 19.02.2019

06.03.2019 17:03

 

Fotos

Just i n time …

Fotos Termin ©

Liebe Leser, dear readers,

sun aquarius and moon gemini air trining – Sonne in Wassermann und Mond in Zwillinge machen ein Lufttrigon: es kommt Bewegung auf. Mars und Uranus auf dem letzten Widder-Grad sind immer noch im Quadrat zur Mondknotenachse – Krebs/Steinbock – Selbstbeherrschung heißt jetzt das Zauberwort – die „Sterne“ nützen uns nur dann, wenn wir uns ihrer Wirkung bedienen, wie jene asiatischen Meister, die der Kraft ausweichen und sie verwenden, die vom Gegner kommt – und das geht nur mit Bewußtsein. In diesem Fall: keep cool. „Der/die Weise lenkt seine Sterne … ,“ vermessen, wer hat´s gesagt? Aber das Bewußtsein, dass es kosmische Energien sind, die unsere Gefühle aufwühlen, dass wir selbst kaum ihrer Herr oder Herrin werden, erhält man nur durch die Beobachtung des Horoskops – eventuell noch als intensive/r WetterguckerIn … die sind vielleicht noch näher dran, aber verzögert … warum? Weil das Horoskop den objektiv gespiegelten Anlass der Verfassung aufzeigt und erklärt. Es gibt – dem forschen AstrologInnen nach – eine Synchronizität zwischen oben und unten, zwischen Sternenschrift und Weltgeschehen, sei es durch Natur oder Kultur.

Die Entdeckung dieses Zusammenhangs und seine Deutung, konstante Beobachtung und deren Auslegung führt zur Beobachtung des eigenen astralen Bewußtseins, seine Verbindung mit dem eingebrachten Karma in diese Existenz: denn genau das steht im Horoskop. Es steht nicht drin, was das Individuum mit diesen mitgebrachten Kräften wirklich erreicht, aber es steht drin, welche Talente zur Verfügung stehen, und wo Überwindungen zu leisten sind und wann das am Besten angegangen wird – das „Wie“ stellt sich idealerweise als eigene Inspiration ein: hier hat der/die AstrologIn rechtzeitig Abstand zu nehmen: auch gut gemeinte Vorschläge haben die Eigenschaft, die eigene Phantasie des/r KlientIn zu lenken – und genau das zu vermeiden, sondern auf Freiheit und Selbstbestimmung bauen und ein gutes astrologisches Werkzeug für einen gangbaren Weg der Verbesserung im Horoskop finden, das macht eine gelungene astrologische Beratung aus.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Europa

Merkur im Zeichen Fische

10.02.2019, Mittags

Fische + Jungfrau Herrscher Merkur, Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Merkur im Zeichen Fische öffnet den Horizont, läßt künstliche Grenzen durchlässig erscheinen. Genau das brauchen die Brexit-Verhandlungen.

Damit bekommen die Fische Zwillings- und Jungfraubeistand (May hat Fische-Mars). Am 5. März, Abends um 19:20 legt Merkur den Rückwärtsgang ein auf 29.30° Fische bis zum 28. März auf 16° Fische stillstehend direktläufig. Wenn ab nächstem Tag 00:00 Uhr Brexit gilt, ist Merkur stillstehend direktläufig und was immer ausgehandelt wurde, schwer zu verändern.

Einen Tag nachdem Merkur rückläufig geworden sein wird* (bis dahin sind ja noch mehr, wie zwei Wochen), zu Fische-Neumond, am 6. März, wechselt Uranus endgültig für sieben Jahre von Widder ins Zeichen Stier. Dann wird Befreiung mit Venus durchdekliniert nach den Zeichen, nicht mehr nach Mars. Sie ist stark im Steinbock, der durch sie etwas Entspannung bekommt. Sieben Jahre des Streits wechseln ab mit sieben Jahren je 12 verschiedener Arten Harmonie, wo immer Venus läuft: wenn´s ideal läuft!

Die „Durchbruchskonstellation“ (wie Markus Jehle schreibt) Mars Konjunktion Uranus auf dem letzten Widder-Grad haben wir am 13. Februar bereits um 07:20 am Morgen. Worin und wo wollen Sie einen Durchbruch haben – welche Barrieren stören Sie (an sich selbst!) – Mars/Uranus ist kein Freifahrtschein für Rücksichtslosigkeit – das würde, wie immer, boumerangartig zurückkommen …

 

https://www.faz.net/aktuell/wissen/leben-gene/wie-das-image-der-orcas-sich-radikal-gewandelt-hat-16021612.html

Merkurs Konjunktion mit Neptun im Fische-Zeichen – höchste Frequenz des wahrnehmenden Bewusstseins – ist am 19.02 auf Eridianus (wo ohnehin der Weisheit Strom verläuft), Sonntag den 24. März rückläufig und schließlich am 2. April – dann auch mit Venus/Mond Konjunktion als Balsam-Mond in den Fischen – in der letzten, entscheidenden, direktläufigen Phase. Jetzt sollte ein ausbaufähiger Zugang zur Erleuchtung gefunden sein. Die Stellung des Hauses, wo Fische im Horoskop regiert, zeigt die Ebene, die der Bewusstseinserweiterung besonders zugänglich ist.

Gleichzeitig wechselt Chiron am 18. Februar endgültig um 10:00 Uhr am Morgen ins Zeichen Widder. Mars muss jetzt Christus Schwert, den Logos, führen, idealerweise. Beim Eintritt von Chiron ins Zeichen Fische hatten wir die Deepwater-Horizon Katastrophe:

https://markustermin.com/2010/07/21/deepwater-horizon/

Möge uns ähnliches erspart bleiben – groß ist es sowieso geworden, das Wasser, Plastik (Plastik wird aus Öl gemacht) Öl-Thema, die potentielle Ozean-Reinigung (Tropfen auf den heißen Stein), das Ertrinken im Mittelmehr, „wachsende Todeszonen“ ohne Sauerstoff in den Meeren, das Abschmelzen der Pole und Gletscher, Aquaman, „shape of water“ – „Gravitationswellen“ …

http://scienceblogs.de/meertext/2019/02/05/das-ocean-cleanup-projekt-bedroht-ein-ganzes-oekosystem-die-blaue-flotte/

Dieser lustige Link zum Guardian hier (wie auch das Narrenschiff oben) ist noch bei ganz verrücktem Wassermann-Merkur am 7. also vor drei Tagen, aber Fische bereitet sich schon vor:

https://www.theguardian.com/environment/2019/feb/07/scientists-find-some-fish-can-recognise-themselves-in-mirror

Fische + Merkur als Zwillinge Herr = Handel (hinten Kloster Emmaus)

Dass bei all dem (als Jahres-Grundbass) Neptun und Jupiter im Quadrat stehen, während Neptun/Saturn (Pluto) die Leinen mit altem Karma (Südknoten) hält, sorgt für weiteren Wellengang …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Ich mag Futur II ! Aufgrund der neuen Datenschutzgesetze kann man hier nicht mehr direkt kommentieren. Aber Sie können mir einfach schreiben über die normale mail-Adresse, siehe Impressum.

Europa

Still(e) – placidity in Prague – Ticho v Praze

Ticho v PrazeFotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Prag kann auch manchmal laut sein. Wo findet frau/man Ruhe? Natürlich in den großen Parks – aber auch einfach im Krebs-Sektor des Stadthoroskops. Der fängt bei der Burg an, dem Hradschin und geht bis zum Kloster Strachov. In einer Talsenke unterhalb der Burg ließ Rudolf II – er hatte den Mond im Zeichen Krebs – quasi ein kleines Dorf bauen, um seine wichtigsten Mitarbeiter – z.B. Tycho Brahe – die nicht in den Adelspalästen rund um die Burg residierten – in unmittelbarer Nähe zu wissen. Wegen der Talsenke ist es dort richtig still. Nachts sowieso, da ist man dort allein – es sei denn wir begegnen uns? – Trittsicherheit auf dem Kopfsteinpflaster ist wichtig!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

Vorausschau für das Jahr 2019 – Was gut machen? Und wie?

Foto Termin ©

01.01.2019 00:01

Liebe Leserinnen und Leser,

dass die Sonne im Zeichen Steinbock läuft am 1. Januar, das wird uns für dieses Jahresvorausschau-Horoskop keine Bedeutung haben, weil sie das jedes Jahr um diese Zeit macht. Was sie nicht jedes Jahr macht, ist eine so direkte, gespannte Verbindung zu Saturn. Das ist der große Kaiser, der Diogenes nicht aus der Sonne geht und daher einen kühlenden Schatten wirft.

Mars im Übergang zwischen Fische und Widder, und zwar so eng, dass in einigen Weltgegenden das Neujahr beginnt, wo er schon Widder 0-Grad hat. Also Mars zwischen großer Schwäche und Verletzung und maximaler Stärke als Herrscher des Widders. Da werden Venus und Mond im Zeichen Skorpion – also im Prinzip dazu noch trigonal – um Verbindung und tiefe Inspiration bemüht sein, diesen nervösen Mars zu stabilisieren.

Das Jupiter/Neptun-Thema bleibt das ganze Jahr (bis November) erhalten und läßt die Schützen und Fische zu Wort kommen. Und Jupiter trägt die Merkur-Inspiration zum Glück (Denken geht) in das ganze Jahr.

Die Gewitterwolke des Jahres – die große Steinbock-Anballung aus Südknoten, Pluto und Saturn wird insbesondere für die Inhaber kardinaler Positionen (Widder, Krebs, Waage, Steinbock Sonne/Mond/AC, etc.) im Horoskop spürbar – Strategien dagegen wären alles, was nicht auf Stolz & Dünkel gebaut ist, sondern im praktischen, häuslichen Bereich unmittelbare Geborgenheit und Verbesserung verspricht. Nicht um die Weltherrschaft (Steinbock) geht es, sondern um die Weltseele (Krebs). Krebs ist auch mitnichten – wie Anthroposophen glauben – der „Materialismus“ und die dazugehörige Degenerationskrankheit heißt nur so, weil ein Dr. Cancer sie beschrieben hat. Eigentlich ist Krebs – wie so oft – im Gegenteil der Urquell des Wasser-Lebens, unserer Urheimat als Erdenbewohner – Steinbock hingegen das Gebirge, dass sich aus Milliarden von Schalentieren abgesondert hat. Erst Leben (Krebs), dann Stein (Steinbock). Aber schon von so einer ganz einfachen Wahrheit, die durch die unmittelbaren Beobachtungen gestützt wird, sind gewohnheitsmäßige Spaßkulturalisten völlig überfordert.

Kann man aus dieser Jahres-Grundposition eine persönliche Richtung gewinnen? Wenn der Nordknoten, der Drachenkopf umgekehrt im Steinbock stünde, dann wäre es an der Zeit, sich übergeordnet um Amt, Struktur, Verantwortung zu bemühen. Krebs hingegen – und das haben wir 2019 – ist die Familie, ist mondweich, jung. Das ist die Richtung (es sei denn, Sie persönlich haben einen Steinbock-Nordknoten!).

Ein wechselhaftes (Mars), magisches (Venus & Mond) Jahr liegt vor uns (hat nichts zu tun mit dem in schöner Regelmäßigkeit angekündigtem Planetenjahr*, diese Zuordnung ist fake, sondern nur mit dem Neujahrshoroskop oben).

Beides, Weisheit und Wissen (Jupiter/Merkur) begleiten dabei (weil sie es an Neujahr tun) im Schützen – aber aus dem Steinbock-Zeichen kommen dunkle Wolken bis November (dann naht „Entsatz“ mit Venus & Jupiter). Schwieriger Krebs-Neumond Anfang Juli zur Steinbock-Wolke in Opposition. Steinbock Macht kann altes Karma nicht loslassen und überschreitet Haltbarkeitsgrenze und mindestens den guten Geschmack. Steinbock ohne eingeübtem Loslassreflex neigt zu Hysterie und Stalking – Krebs Julian Assange spürt aktuell immer drängender die undisziplinierte Seite des Bocks im „Off“. Hoffentlich überlebt er.

Denn: die Neptun-Show ist nun öffentlich bekannt, hat aber, weitgehend unbemerkt von ihren Protagonisten – die Linie zwischen Anstand und Dekadenz torkelnd mehrmals überschritten – zum Schluss noch einen Relotius darauf – ja, diese Skorpion-Geborenen, wenn sie Lilith im Stier haben, Venus in Skorpion, Merkur im Schützen aber Chiron im Zeichen Zwillinge …

Wo soviel Neptun täuscht (Neptun täuscht auch über die Täuschung) – da gibt´s auch irgendwo wirklich für einige Wenige, wahrscheinlich ganz still und zurückgezogen lebende ZeitgenossInnen die 2019 Erleuchtung. Gehen Sie so vor: nehmen Sie alles, was Sie für gesicherte Wahrheit halten und legen Sie es tabufrei auf den Tisch. Gehen Sie davon aus, dass absolut nichts stimmt: dann liegen Sie ungefähr Neptun-richtig.

Gleichzeitig hat sich das ganz große Kapital nach der Krise (ist vor der Krise) konsolidiert (mit Steuergeldern) – also seinen Raubzug abgeschlossen und gesichert. Wenn sie es ein wenig klug anstellen, wird es keine Finanzcrashs globalen Ausmaßes mehr geben – für möglicherweise einige hundert Jahre (danach Abschaffung des Geldes, kein Bargeld mehr). Dafür wurde ein neuer, gänzlich Öffentlichkeits-entschwundener Feudal-Adel geschaffen, der global agiert. Nationen und Grenzen existieren nur für „den kleinen Mann“ – Demokratie ist eine Manipulationsmaschine geworden – der Entscheidungsspielraum im öffentlichen Raum ist sehr gering – und die dazugehörige Unterdrückung nahezu selbsttragend, ein manipulatives Regime zur Aufrechterhaltung (fast) überflüssig: aber – das ist mit Nordknoten im Krebs auch gar nicht Thema!

Lilith im Zeichen Wassermann: Society Pages. Freundschaft wird illegal. Oder doch nicht? Genau beobachten.

Wir wissen, dass Uranus 2019 ins Zeichen Stier einziehen wird und sich jetzt schon viel materielle Befreiung verspricht, aber wir sehen Uranus im Neujahrhoroskop – welches das Motto vorgibt – gerade noch rückläufig total langsam im Zeichen Widder, dessen Herrscher, Mars, zwischen 2 Zeichen balanciert. Schwache „Gewalt-Indikatoren“ sind gefährlich – klare Verhältnisse weniger.

Was gut machen? Der Nordknoten, Drachenkopf ist im Zeichen Krebs. In diesem Jahr geht es eben nicht um „Würde, Amt, Kränkung, Stolz, Regierung, Macht, Struktur, Gestell, … “ – sondern um „Verständnis, Familie (im weitesten Sinn), Zuhause, die Ahnen, den Mond, Freundlichkeit, … “ – aber alle ca. 2,5 Tage mit einem anderen Thema: das Jahresthema durch den Skorpion-Mond vorgeben – Wasser-Mond Magie.

Wir stehen kurz vor dem Abschluss eines 20-jährigen Jupiter/Saturn Zyklus, der erst 2020 auf dem ersten Wassermann-Grad (21.12.2020) die „Königsstern“-Periode beendet: das wird dann die deutliche und wahrnehmbare Wendezeit, der Neubeginn – 2019 noch nicht. Erst dann wird der Zyklus, der im Stier (am 28.05.2000) seinen Anfang hatte, abgeschlossen sein und wir wahrhaft im 21. Jahrhundert angekommen, so Gott will. Im Stier geht es (auch) tatsächlich um Materialismus – und tatsächlich wird auch das (nahezu unbemerkte) „Umschlichten“ des ganz großen Misthaufens (ein) Hauptergebnis dieser 20-Jahres Periode gewesen sein.

Das sind mal so ein paar Bemerkungen, hier wird weiter gedacht & geschrieben. Ihr könnt mich per mail erreichen. markustermin(a)gmx.de

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* 2019 soll daher angeblich das Merkur-Jahr sein: es wird, wie die Wochentage nach der chaldäischen Reihe, durchgezählt, weil sich das ein Astrologie-interessierter Pfarrer im 19. Jahrhundert ausgedacht hat – da der Beginn völlig willkürlich ist, kann das – wie „Sabische Symbole“ und ähnlicher Quatsch, weg.

P.S.: es sind in diesem Blog aufgrund der neuen Datenschutzgesetze keine Kommentare mehr möglich – per mil bin ich aber jederzeit erreichbar.