Europa

Jupiter Quadrat Neptun

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

die gute Nachricht ist, dass Venus & Jupiter im Zeichen Schütze ihre Energie bündeln können. Sie treffen sich am 22. Januar im Zeichen Schütze, einen Tag nach Vollmond. Das ist ein schöner Aspekt – aber er findet im Quadrat zu Neptun statt, das bringt die Weisheit (Jupiter) in eine Art Unschärfe, Auseinandersetzung – wodurch sie dann vielleicht keine Weisheit mehr ist, oder aber eine errungene um so besser.

Praktisch gleichzeitig haben wir dann an Vollmond das exakte Quadrat Mars/Saturn zwischen Widder und Steinbock, also Durchbruch und Beharrung und auch das Quadrat Venus/Neptun – ambitionierter Schütze-Wert und Fische-Welterlösungsmotivation. Madonna als Mond/Neptun ist jetzt aktuell.

Dazu ist noch Mondfinsternis, die wir früh am Morgen sogar sehen können, gegen 6 Uhr am Morgen des 21. Januar – also nicht heute, 10 Tage vorher – da wir diese Betrachtung anstellen.

Mondknoten im Krebs ist – jetzt nach aktuellem (11.01) Chart in Abbildung ganz oben, wie der Ausguck des Segelschiffs, wenn Mars & Uranus über Wasser/Horizont im Widder der Bug und Venus im Schützen das Heck mit den Salons des Kapitäns Jupiter sind.

Meiner Erfahrung nach sind solche Mehrfachauslösungen in Verbindung mit dem Vollmond high energy Zeiten, der erste Vollmond des Jahres bringt das mit sich. Was tun? Gelassenheit. Besonders der Mars/Saturn Quadrat-Aspekt ist eine Einladung an alle gehörnten Dickschädel mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen. Vor allem Widder- und Steinbock-Geborene. Wie dem begegnen?

Wenn Sie sich selbst als Dickschädel einstufen, hilft nur Lao Tse: „Handeln durch Nicht-Tun, dann bleibt nichts ungetan.“

Denken Sie kurz darüber nach und erlernen Sie auch mal die Kunst, sich rauszuhalten, wenns irgend geht (ein Selbstappell). Waage-Geborenen und solchen im Zeichen Krebs, die in der Opposition betroffen sind, wird das leichter fallen. Den Vollmond ohne Selbstbeherrschungstraining und Gewahrsamkeits-Wachheit aufzufassen wäre der Konstellation des kommenden Vollmonds – wir bringen das Horoskop noch die Tage – nicht angemessen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

11.01.2019 00:50

Europa

Still(e) – placidity in Prague – Ticho v Praze

Ticho v PrazeFotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Prag kann auch manchmal laut sein. Wo findet frau/man Ruhe? Natürlich in den großen Parks – aber auch einfach im Krebs-Sektor des Stadthoroskops. Der fängt bei der Burg an, dem Hradschin und geht bis zum Kloster Strachov. In einer Talsenke unterhalb der Burg ließ Rudolf II – er hatte den Mond im Zeichen Krebs – quasi ein kleines Dorf bauen, um seine wichtigsten Mitarbeiter – z.B. Tycho Brahe – die nicht in den Adelspalästen rund um die Burg residierten – in unmittelbarer Nähe zu wissen. Wegen der Talsenke ist es dort richtig still. Nachts sowieso, da ist man dort allein – es sei denn wir begegnen uns? – Trittsicherheit auf dem Kopfsteinpflaster ist wichtig!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Astrologie

Neptuns Pravda

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

langsam schiebt sich Jupiter, der alte Fische-Herr ins Quadrat zu Neptun, Mars ist noch in Fische, Chiron sowieso. Und jetzt kommt noch der zweite reine Neptun-Film auf den Markt. Wer jetzt im Trüben fischt …

https://www.heise.de/tp/features/Das-Meer-ist-ein-Hund-4258809.html

… beobachtet die Zeichen der Zeit nicht recht …

Und was hat das, bitte, zu bedeuten? Auch, wenn Japan mit Neptun/Mars/Chiron wieder auf Wahlfang gehen will, ohne sich seiner Zwecklügen schämen zu müssen?:

https://www.tagesschau.de/ausland/japan-walfang-107.html

Oder all das Plastik in den Weltmeeren (und deren versuchte Säuberung (https://www.theoceancleanup.com/) durch einen jungen Mann, der genau so heißt, wie sein Säuberungssystem (Boyan Slat = Bojen Lamelle) und mit Saturn im Fische-Zeichen rückläufig regelrecht Ponton-Brücken über´s Wasser baut, die den Dreck zurückholen sollen?

Boyan Slat, 27.07.1994

Man könnte endlos die Beispielreihe fortsetzen – es sind alles Zeichen: und sie bedeuten nicht weniger, wie die Auflösung und Ablösung der analogen Retro-Welt in und mit der wir aktuell leben. Viele Dinge, die uns umgeben, lösen sich auf, machen Platz für Neues. Schlechte Dinge lösen sich auf, gute Dinge lösen sich auf – Jungfrau-Tugend braucht es („Die Schlechten ins Kröpfchen, die Guten ins Töpfchen … „), Erdkraft und Ordnungssinn, Neptun zu verwurzeln und Grenzen zu setzen, die nach all den Strömen (Finanzen, Migranten, Daten … ) Halt versprechen. Aber so weit ist es noch nicht, Neptun hat noch viel zu tun, mitten in den Fischen … immerhin hat Boyan, der junge Löwe-Herakles, der den Ocean ausmistet, Venus & Chiron im Zeichen Jungfrau ( … durch Ordnung heilen … ).

Doch bevor das klappen kann, brauchen wir vielleicht eine Fische-Vision, die eine Brücke in die Zukunft baut, die mehr trägt, als „nur“ den Dreck der Vergangenheit aufzuräumen – was uns im Augenblick vorkommt, als wäre es schon das Größte …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa

Vorausschau für das Jahr 2019 – Was gut machen? Und wie?

Foto Termin ©

01.01.2019 00:01

Liebe Leserinnen und Leser,

dass die Sonne im Zeichen Steinbock läuft am 1. Januar, das wird uns für dieses Jahresvorausschau-Horoskop keine Bedeutung haben, weil sie das jedes Jahr um diese Zeit macht. Was sie nicht jedes Jahr macht, ist eine so direkte, gespannte Verbindung zu Saturn. Das ist der große Kaiser, der Diogenes nicht aus der Sonne geht und daher einen kühlenden Schatten wirft.

Mars im Übergang zwischen Fische und Widder, und zwar so eng, dass in einigen Weltgegenden das Neujahr beginnt, wo er schon Widder 0-Grad hat. Also Mars zwischen großer Schwäche und Verletzung und maximaler Stärke als Herrscher des Widders. Da werden Venus und Mond im Zeichen Skorpion – also im Prinzip dazu noch trigonal – um Verbindung und tiefe Inspiration bemüht sein, diesen nervösen Mars zu stabilisieren.

Das Jupiter/Neptun-Thema bleibt das ganze Jahr (bis November) erhalten und läßt die Schützen und Fische zu Wort kommen. Und Jupiter trägt die Merkur-Inspiration zum Glück (Denken geht) in das ganze Jahr.

Die Gewitterwolke des Jahres – die große Steinbock-Anballung aus Südknoten, Pluto und Saturn wird insbesondere für die Inhaber kardinaler Positionen (Widder, Krebs, Waage, Steinbock Sonne/Mond/AC, etc.) im Horoskop spürbar – Strategien dagegen wären alles, was nicht auf Stolz & Dünkel gebaut ist, sondern im praktischen, häuslichen Bereich unmittelbare Geborgenheit und Verbesserung verspricht. Nicht um die Weltherrschaft (Steinbock) geht es, sondern um die Weltseele (Krebs). Krebs ist auch mitnichten – wie Anthroposophen glauben – der „Materialismus“ und die dazugehörige Degenerationskrankheit heißt nur so, weil ein Dr. Cancer sie beschrieben hat. Eigentlich ist Krebs – wie so oft – im Gegenteil der Urquell des Wasser-Lebens, unserer Urheimat als Erdenbewohner – Steinbock hingegen das Gebirge, dass sich aus Milliarden von Schalentieren abgesondert hat. Erst Leben (Krebs), dann Stein (Steinbock). Aber schon von so einer ganz einfachen Wahrheit, die durch die unmittelbaren Beobachtungen gestützt wird, sind gewohnheitsmäßige Spaßkulturalisten völlig überfordert.

Kann man aus dieser Jahres-Grundposition eine persönliche Richtung gewinnen? Wenn der Nordknoten, der Drachenkopf umgekehrt im Steinbock stünde, dann wäre es an der Zeit, sich übergeordnet um Amt, Struktur, Verantwortung zu bemühen. Krebs hingegen – und das haben wir 2019 – ist die Familie, ist mondweich, jung. Das ist die Richtung (es sei denn, Sie persönlich haben einen Steinbock-Nordknoten!).

Ein wechselhaftes (Mars), magisches (Venus & Mond) Jahr liegt vor uns (hat nichts zu tun mit dem in schöner Regelmäßigkeit angekündigtem Planetenjahr*, diese Zuordnung ist fake, sondern nur mit dem Neujahrshoroskop oben).

Beides, Weisheit und Wissen (Jupiter/Merkur) begleiten dabei (weil sie es an Neujahr tun) im Schützen – aber aus dem Steinbock-Zeichen kommen dunkle Wolken bis November (dann naht „Entsatz“ mit Venus & Jupiter). Schwieriger Krebs-Neumond Anfang Juli zur Steinbock-Wolke in Opposition. Steinbock Macht kann altes Karma nicht loslassen und überschreitet Haltbarkeitsgrenze und mindestens den guten Geschmack. Steinbock ohne eingeübtem Loslassreflex neigt zu Hysterie und Stalking – Krebs Julian Assange spürt aktuell immer drängender die undisziplinierte Seite des Bocks im „Off“. Hoffentlich überlebt er.

Denn: die Neptun-Show ist nun öffentlich bekannt, hat aber, weitgehend unbemerkt von ihren Protagonisten – die Linie zwischen Anstand und Dekadenz torkelnd mehrmals überschritten – zum Schluss noch einen Relotius darauf – ja, diese Skorpion-Geborenen, wenn sie Lilith im Stier haben, Venus in Skorpion, Merkur im Schützen aber Chiron im Zeichen Zwillinge …

Wo soviel Neptun täuscht (Neptun täuscht auch über die Täuschung) – da gibt´s auch irgendwo wirklich für einige Wenige, wahrscheinlich ganz still und zurückgezogen lebende ZeitgenossInnen die 2019 Erleuchtung. Gehen Sie so vor: nehmen Sie alles, was Sie für gesicherte Wahrheit halten und legen Sie es tabufrei auf den Tisch. Gehen Sie davon aus, dass absolut nichts stimmt: dann liegen Sie ungefähr Neptun-richtig.

Gleichzeitig hat sich das ganz große Kapital nach der Krise (ist vor der Krise) konsolidiert (mit Steuergeldern) – also seinen Raubzug abgeschlossen und gesichert. Wenn sie es ein wenig klug anstellen, wird es keine Finanzcrashs globalen Ausmaßes mehr geben – für möglicherweise einige hundert Jahre (danach Abschaffung des Geldes, kein Bargeld mehr). Dafür wurde ein neuer, gänzlich Öffentlichkeits-entschwundener Feudal-Adel geschaffen, der global agiert. Nationen und Grenzen existieren nur für „den kleinen Mann“ – Demokratie ist eine Manipulationsmaschine geworden – der Entscheidungsspielraum im öffentlichen Raum ist sehr gering – und die dazugehörige Unterdrückung nahezu selbsttragend, ein manipulatives Regime zur Aufrechterhaltung (fast) überflüssig: aber – das ist mit Nordknoten im Krebs auch gar nicht Thema!

Lilith im Zeichen Wassermann: Society Pages. Freundschaft wird illegal. Oder doch nicht? Genau beobachten.

Wir wissen, dass Uranus 2019 ins Zeichen Stier einziehen wird und sich jetzt schon viel materielle Befreiung verspricht, aber wir sehen Uranus im Neujahrhoroskop – welches das Motto vorgibt – gerade noch rückläufig total langsam im Zeichen Widder, dessen Herrscher, Mars, zwischen 2 Zeichen balanciert. Schwache „Gewalt-Indikatoren“ sind gefährlich – klare Verhältnisse weniger.

Was gut machen? Der Nordknoten, Drachenkopf ist im Zeichen Krebs. In diesem Jahr geht es eben nicht um „Würde, Amt, Kränkung, Stolz, Regierung, Macht, Struktur, Gestell, … “ – sondern um „Verständnis, Familie (im weitesten Sinn), Zuhause, die Ahnen, den Mond, Freundlichkeit, … “ – aber alle ca. 2,5 Tage mit einem anderen Thema: das Jahresthema durch den Skorpion-Mond vorgeben – Wasser-Mond Magie.

Wir stehen kurz vor dem Abschluss eines 20-jährigen Jupiter/Saturn Zyklus, der erst 2020 auf dem ersten Wassermann-Grad (21.12.2020) die „Königsstern“-Periode beendet: das wird dann die deutliche und wahrnehmbare Wendezeit, der Neubeginn – 2019 noch nicht. Erst dann wird der Zyklus, der im Stier (am 28.05.2000) seinen Anfang hatte, abgeschlossen sein und wir wahrhaft im 21. Jahrhundert angekommen, so Gott will. Im Stier geht es (auch) tatsächlich um Materialismus – und tatsächlich wird auch das (nahezu unbemerkte) „Umschlichten“ des ganz großen Misthaufens (ein) Hauptergebnis dieser 20-Jahres Periode gewesen sein.

Das sind mal so ein paar Bemerkungen, hier wird weiter gedacht & geschrieben. Ihr könnt mich per mail erreichen. markustermin(a)gmx.de

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* 2019 soll daher angeblich das Merkur-Jahr sein: es wird, wie die Wochentage nach der chaldäischen Reihe, durchgezählt, weil sich das ein Astrologie-interessierter Pfarrer im 19. Jahrhundert ausgedacht hat – da der Beginn völlig willkürlich ist, kann das – wie „Sabische Symbole“ und ähnlicher Quatsch, weg.

P.S.: es sind in diesem Blog aufgrund der neuen Datenschutzgesetze keine Kommentare mehr möglich – per mil bin ich aber jederzeit erreichbar.

Vollmond

Kant und Käfer – Mondknoten im Krebs

21.12.2018 23:23

Liebe Leserinnen und Leser,

https://www.faz.net/aktuell/wissen/alles-im-gruenen-bereich/alles-im-gruenen-bereich-immanuel-kant-und-die-kaefer-15919983.html

Dieser Artikel aus der FAZ macht sich über Kants Verbindung vom „gestirnten Himmel über mir  … und dem moralischen Gesetz“ lustig – und findet dann doch den Weg heim zum Krebs-Mondknoten: wie süß – denn Skarabäus orientiert sich an der Milchstraße um „nach Hause“ zu finden: Hammer! Auch eine simulierte Milchstraße tut´s – wird jedenfalls behauptet in dem verlinken Artikel aus der FAZ-Online. Mehr Haus 4 Krebs geht nicht. Die alten Ägypter nannten ihn Chep-Re – den Sonnenkäfer. Ein Glückssymbol! – Kant hatte zwar seinen Mondknoten im Zeichen Stier (wie Claas Relotius) – aber wenigstens seinen Mars im Zeichen Krebs – als Herr von 7 und Pluto neuer Herr von 7 in Jungfrau wird die Partnerin zur Bediensteten und zum Zuhause. Was Kant zu unseren Tagen ähnlich macht, ist sein Steinbock-Saturn; Sturkopf – wie heuer auch. Allerdings ist eben für 2019 Saturn/Steinbock im Südknoten-Verdikt: er ist dort erst seit November und bleibt bis April/May 2020 – wobei er ständig mit Pluto & Saturn interagiert (Macht & Gesetz).

Das Neue aber, der Weg ist: zur Familie, im ganz weitesten Sinn des Wortes auch Menschheitsfamilie, wir sind selbst der kleine Käfer, der die Weltkugel rollt … während Steinbock – super stark mit Saturn – der Pluto-Macht-Versuchung widerstehen muss, trotz Südknoten, … Das Beste aber ist die Merkur/Jupiter Konjunktion im Zeichen Schütze. Weisheit & Wissen können hier ein gemeinsames Ziel finden. Die genaue Konjunktion ist morgen wenige Stunden vor der Wintersonnenwende um 18:37 unserer Zeit. Daher hier schon ein Ausblick auf die Krebs-Vollmondkraft.

Dazu Uranus-rückläufig Entdeckung – in Widder (daher über Mars zu Fische) und Jupiter/Neptun Ende der Dispositorenkette, wie es sich für ein Priester-Grab geziemt:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/archaeologie-forscher-entdecken-jahre-altes-grab-in-aegypten-1.4254994

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Brunnen im Krebs-Sektor

Fotos Termin ©

Europa

27 + 1

 

Flag of EEC/ECM

 

Liebe Leserinnen und Leser,

ganz innen seht ihr das Gründungshoroskop der EEC 1958, in der Mitte der Beitritt Großbritanniens, außen der Austrittstermin März 2019. Ich habe England/Grossbritannien in mein Herz geschlossen, seit ich als 18-jähriger meine erste Interrail-Reise auf die Insel machte. Die Menschen waren so gastfreundlich, dass es mir unmöglich war, irgendwo eine bezahlte Unterkunft zu bekommen. Ich schwebte wie auf einer Wolke von kostenloser Privatunterkunft zu kostenloser Privatunterkunft. Und in Wales (das darf man gar nicht sagen) verliebte sich die Tochter des Bürgermeisters, bei dem ich wohnte, auch noch in mich. AstroCartoGrafisch geht meine Sonnen-MC Linie durch GB. Seitdem ist natürlich viel Wasser die Themse runtergeflossen.

Besonders bemerkenswert am Beitrittshoroskop in der Mitte ist die eingebaute Sollbruchstelle der Saturn-Opposition. Und nachdem Saturn zur Brexit-Abstimmung seine zweite Runde über diesen Punkt machte, war Ende Gelände.

Wer Horoskope lesen kann, findet schon allein hier einen Beleg für die Gültigkeit der Astrologie. Leider tritt über die Brexit-Geschichte die absolut dringende Reform des „Sanften Monsters Brüssel“ (Hans Magnus Enzensberger) mit seinen Absurditäten …

https://www.tagesschau.de/ausland/eu-parlament-strassburg-101.html

… und vor allem der fehlenden demokratischen Legitimation des Europarats ganz in den Hintergrund.

 

Für den Austritt sehen wir die Quadratur der laufenden Mondknoten zum Uranus in Waage der EEC (EU) – Chiron kommt aus dem Widder von außen und tut weh. Im Gegensatz zum mainstream glaube ich jedoch, dass der Austritt Englands die EU stärken und konsolidieren wird. Einmal ist die EU nicht Europa, zum anderen ist Einheit und Einigkeit gar nicht immer Stärke, wie es uns vorgebetet wird und auch ich es lange Zeit geglaubt habe – man betrachte nur die vielfach gespaltene „Gemeinschaft“ der Anthroposophen. Dann bin ich Anhänger eines Europas der Regionen, wie es Ulrike Guerot vorschwebt – all die aktuellen Probleme würden sich dadurch beheben lassen; freilich hängen die Menschen so sehr und emotional an den (erst durch Napoleon entstandenen) Nationalstaaten, dass eine solche sinnvolle Entwicklung wohl nur sehr langfristig gedacht werden kann.

An der Europa-Flagge läßt sich die astrologische Begründung Europas direkt und doppelt ablesen (12 Venus-Pentagramme); dass es 27 oder machmal 28 „Mondhäuser“ (je nach Kulturkreis) gibt (gemäß den 27-28 Tagen, die der Mond für eine Periode braucht), setzt der Analogie die Krone auf.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus