astrology, Jupiter

Podcast: Jupiter im Stillstand

 

Foto Termin ©

astrology, Zeitgeist

Endlich ein Kardinal: bevor wir „vom Glauben abfallen“ …

 

Aufruf

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Ratzinger-Männer, werden sofort attackiert – klar – aber mit Steinböcken, insbesondere wenn sie eine Pluto/Löwe Saturn-Konjunktion im Geburtsbild tragen, ist nicht zu spaßen, wenn sie sich mal wirklich zu so einem Aufruf entschlossen haben:

https://www.kirche-und-leben.de/artikel/corona-konservative-warnen-vor-schaffung-einer-weltregierung/

„Wir lassen nicht zu, dass Jahrhunderte christlicher Zivilisation unter dem Vorwand eines Virus ausgelöscht werden, um eine hasserfüllte, technokratische Tyrannei zu begründen.“

Zur Zensur im Netz gehört es übrigens, dass der Original Aufruf der internationalen katholischen Würdenträger nicht zu finden ist – genau, wie Bodo Schiffmanns Schwindelambulanz im Google ranking heruntergestuft wurde …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

astrology

Saturn in Aquarius – Rimsky-Korsakov

Liebe Leserinnen und Leser,

hier mal was anderes zum Zeitgeist – thanks for the tip, Helen:

„zur Natur betend – zu einem krummen alten Baumstumpf, zu einer Weide oder jahrhundertealten Eiche, zum Waldstrom, zum See … oder zum Hahnenschrei, der die Hexerei der Nacht verscheucht … Es schien mir manchmal, dass Tiere, Vögel, ja sogar Bäume und Blumen mehr über die Magie und Phantasie als Menschen wissen … Ich glaubte mit Wärme an all das wie ein Kind …, und in diesen Minuten schien mir die Welt näher, verständlicher, und ich war irgendwie mit ihr verschmolzen!“

Die Fische halt – mit starker Erde und großer Sehnsucht im Luft-Wassermann.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Astrologie, astrology

Chiron und Lilith im Quadrat zur Mondknotenachse

Liebe Leserinnen und Leser,

natürlich sind das jetzt „einschneidende Maßnahmen“, wie die Kanzlerin heute vorgab – und sie werden initiativ gegeben – in Widder-Manier, wo Lilith & Chiron sind. Staat und Familie sind auch tatsächlich der Spannungspool zwischen Steinbock und Krebs, der Mondknotenachse, wo die neuen und die alten Sachen von Steinbock (alt) zu Krebs (neu) fließen sollten. Dazu passt perfekt, dass jetzt alle zuhause (Krebs) bleiben sollen, angeordnet von der Staatsmacht (Steinbock)*1. Ich habe den exakten Winkel zu Chiron/Lilith mit der Aspektscheibe hervorgehoben.

Wir erleben, wie der Staat (Steinbock) quasi unfreiwillig die Freiheit des Einzelnen, zumal der Familien, sofort stark einschränkt durch Entzug der Struktur und der Umgebung. Und wir sehen Uranus im Stier genau das machen, was astrologisch vorhergesehen wurde: Besitzverhältnisse ändern, Börsen im Fall – noch vor Wochen als Therapie gegen Altersarmut angepriesene Aktien, die sich wieder mal als Kartenhäuser erweisen. Wohl dem, der jetzt nicht verkaufen muss.

Oben sehen wir, wie gerade Mond in den Steinbock wandert und nochmals bei allen vorbeikommt, die dort ein Stellium, eine Versammlung bilden; – selbst Saturn ist bis 22. März noch da und wird also von Mond ganz am Ende Steinbock Donnerstag den 19. früh um 01:48 noch angetroffen, wenn Mond vorbei kommt, um wiederum auszulösen. Und alles nur – weil Steinbock – die ernsten Botschaften – aufgepumpt werden mit Jupiter. Der auch noch Pluto trifft. Wer weiß, wann die Börsen an der Talsohle sind, kann jetzt auch sehr reich werden, so er noch Kapital hat. Die Talsohle kann aber auch noch weiter unten liegen.

Erste halbwegs realistische Hoffnung – wie gesagt – Saturns erster Besuch im Wassermann ab 22. März.

Merkur hat direkt laufend jetzt mit Sonne und Neptun ein Stellium in den Fischen und wird langsam schneller, kommt überall dort vorbei, wo er schon gewesen ist. Mercurius ist in den Fischen fremd, denn seine Heimat ist die gegenüberliegende erdige Jungfrau oder das im Quadrat liegende Zwillinge-Zeichen. In den Fischen – gar noch Merkur in Konjunktion mit Neptun – ist aber Tür und Tor zur Geistwelt weit offen – das ist die Chance in der Krise, die Merkur im Sextil zu Uranus ebenfalls bietet.

Menschen zeigen angesichts schwieriger Herausforderungen ein erstaunliches Maß an Einsicht und Disziplin, Ausnahmen bestätigen die Regel. Das Internet übernimmt zentrale, verbindende Funktion, verhindert u.U. Isolation. Alles läuft einmal anders, statt be- entschleunigt. Es wird die Welt vor und die Welt nach der Corona-Krise geben; so mächtig, wie dieser Saturn/Jupiter Zyklus 2000 begann, so mächtig schließt er 2020 im Neubeginn ab – mit der Jupiter/Saturn Konjunktion im Wassermann 21. Dezember 2020 – bis dahin dürfen wir uns retten.

Die ganze „freie Welt“ muss sich zumindest etwas in den Zustand begeben, in dem Assange lange gelebt hat in der Botschaft in London. Isolation als Koinzidenz. Immerhin wurde Manning endlich freigelassen, hoch verschuldet, wohnungslos und wahrscheinlich gesundheitlich angeschlagen.

Als Zeichen in diesem Horoskop oben sehen wir den Glückspunkt im Krebs beim Nordknoten. Auch, wenn wir jetzt erleben, wie sich Regularien alternativlos aufbäumen, läuft es doch darauf hinaus, dass wir uns umgekehrt wieder gefühlvoller erleben, wo der Drachenkopf ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*1 Vielen Dank, Dr. Bodo, für die glasklar-Stellung!

astrology

Wo ist Hoffnung?

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

astrologisch mit Saturn in den Wassermann am 22. März um 04:58 – weil das die Energie ändert. Denn sie sehen unten im Horoskop im Mittelkreis, was AstrologInnen für auslösend halten. Das große Steinbock-Stellium am 12. Januar 2020. Nun aber bewegt ein wichtiger Player aus diesem Stellium seine Energie aus diesem Bereich heraus, ins luftigere Wassermann-Zeichen.

Das ist die gute Nachricht – die schlechte ist die Mars/Saturn Konjunktion auf dem ersten Wassermanngrad am 31. März. Da sind also noch ein paar astrale Prüfungen zu bestehen. Und es gibt weitere, wie Mars/Pluto am 23. März, usw. Wir kommen also nicht in ruhiges Fahrwasser – aus Wassermann geht Saturn am 2. Juli wieder zurück in den Steinbock, um erst gegen Ende des Jahres das Steinbock-Zeichen zusammen mit Jupiter für lange zu verlassen.

Dennoch bin ich sehr gespannt auf jetzt schon vorab Saturn im Wassermann. Eine der Wahrheiten ist dieser Tage, dass natürlich mit der Zunahme der Messungen auch die Fallzahlen steigen. Hoffnung machen vor allem die Zahlen aus China, die natürlich angezweifelt werden. Warum stagniert dort der Anstieg? Und immer noch bleiben die Auswirkungen gesundheitlich bislang weit hinter der Grippe 2017/2018 – die von der Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen wurde. Das soll kein Abwiegeln sein, gibt doch zu denken.

Die Hilfe der Mutter Gottes Maria, die in solchen Fällen gebraucht wird, hatten wir ja schon zu Sylvester beantragt mit der gradgenauen Mond/Neptun Konjunktion. Unter Umständen helfen auch steigende Temperaturen. Aber selbst wenn, werden sich die Grenzen nicht so subito wieder entkrampfen, es gibt ja mehr als einen Grund – und nach dem Virus oder noch mit ihm wird Wirtschaft neu gedacht werden müssen.

Haben denn nicht die Astrologen sowas vorher gesehen? Doch, alle, jede/r auf seine Art – wir haben vor allem hingewiesen auf die Pluto/Merkur/Saturn Konjunktion vom 12. Januar. Und in den seriösen Blogs und Fachzeitschriften sind deutliche Worte gefallen, die die Situation vor allem zwischen Steinbock und den Fischen als Szenario der heraufkommenden Möglichkeiten sehr genau beschrieben haben. Michael Harwood sprach vom „unentrinnbaren Malstrom“. Die Hoffnung, es möge nicht so schlimm kommen, bleibt auch AstrologInnen.

Innen 12.01.2020 12:00, außen 14.03.2020

Nun, da es aber eingetreten ist, lässt sich der Ablauf auch ungefähr einschätzen: mit der Konjunktion von Saturn und Jupiter im Zeichen Wassermann am 21. Dezember bricht die neue Zeit an – vielleicht wird das ja eine, wo geniale DenkenInnen den Viren den Kampf ansagen und den Garaus machen – was meist dann besser geht, wenn bekannt ist, worum es sich handelt und was es will. Damit möchte ich nicht andeuten, dass ich das wüsste.

Dennoch kann man Fragen stellen: Lebewesen oder nicht Lebewesen? Wenn Lebewesen eigenen Willen? Wenn parasitäre Lebensform, warum? Es gilt aber schon als verrückt, diese Fragen zu stellen. Wissenschaft versteht sich gerade darin, solche Fragen außer acht zu lassen, weil man davon überzeugt ist, dass die Natur oder die Anti-Natur (als gegen uns gerichtet) frei von Moral ist. 1*

Vielleicht stimmt das auch, doch unterschätzt man möglicherweise dann den Gegner, weil es eben doch nicht ganz stimmt. Eine umgekehrte Sichtweise, die nichts frei von Moral sieht, vielmehr alles in einem umfassenden Wertzusammenhang, hätte zumindest einen tabufreien Zugang zu einer Strategie gegen den Feind – wie es in Zukunft, glaube ich, nötig wird.

Dass die Militärübung „Defender Europe“ gestoppt wird – hoffentlich abgesagt – scheint zum positiven Vermögen des Virus zu gehören, der dadurch seine Berechtigung hätte, dass wir ihn nötig haben: immer sind/waren solche Übungen gerade am Weltkrieg vorbeigeschwappte, gar noch bei solchen „warlike constellations“ … überhaupt führen Simulationen, Spielchen – man sieht es am Virus (Gates) oder Tschernobyl – erstaunlich oft gerade zu den Katastrophen, zu deren Vermeidung sie ursprünglich inszeniert wurden.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

1* Die naturwissenschaftliche Sichtweise geht vom Zufall als dem alles verursachenden Prinzip aus. Dabei ist es natürlich Teil der inneren Bedingtheit des Systems, dass der Zufall prinzipiell aus der Kategorie der bestimmbaren Dinge ausgeschlossen ist, obwohl das System insgeheim hofft – man sagt dazu Determinismus – einmal wirklich alles bestimmen zu können nach entsprechenden umfassenden Naturgesetzen.

Dass diese Gesetze den Zufall als zu gestaltenden „Rohstoff“ brauchen, weil sonst ihre Ordnungskraft des Gegenstands entbehrte, wie Tonleitern die Schwingungen, gehört zumindest einstweilen noch nicht zum Weisheitsschatz der Physik, aber im alten Babylon war es bekannt als der Kampf zwischen Marduk (Jupiter) und der Tiamat-Schlange.

astrology, Astronomie

Neumond im Wassermann 2020 – Freiheit und ihr Preis

Liebe Leserinnen und Leser,

„Der Wassermann stellt den mesopotamischen Gott Enki/ Ea dar, den großartigen und gütigen Gott der Weisheit, Zauberkraft u.a., der stets den Menschen hilft (u.a. sie vor der Sintflut rettet). Die Ikonographie dieses Gottes war, dass ihm zwei Wasserströme aus den Schultern springen (Euphrat und Tigris, versteht sich – versteht jeder Zweistromländer, aber kein Grieche), was für die Griechen ein seltsam exotisches Bild war. Da sie es nicht verstehen konnten, war es für sie einfach ‚der Typ mit dem Wasser'“, so schreibt die Astronomin und Wissenschaftshistorikerin Susanne M. Hoffmann.

Man beachte den Spitzhut auf Enkis Kopf, der uns als Kalender-Artefakt aus dem Europa der Bronzezeit ebenfalls vertraut ist:

Auch die Ägyptische Hieroglyphe für das Wort „techen“ – das unbekannterweise etymologisch die Wurzel unseres Begriffs „Technik“ darstellt, zeigt uns die charakteristische Doppelwelle dieses Luftzeichens, das viele für ein Wasserzeichen halten, aber keines ist.

Wasser kann man kanalisieren, aber die Luft und alles Luftige damals zumindest nicht. Der Wassermann ist also in erster Linie das Zeichen des Technikers, des Ingenieurs, er bringt durch Intelligenz Freiheit*.

Und welche Art Freiheit könnte für diesen Neumond gedacht sein? Uranus, Herr des Wassermann steht in einem Quadrat zu diesem Neumond. Uranus im Zeichen Stier sucht die materielle Befreiung – im Quadrat zu diesem Neumond ist das ein Weg, der wohl erfolgreich sein kann, aber nicht ganz widerstandslos stattfindet: da wären – um ein öffentlich bekanntes Beispiel zu geben, Harry und Megan von Windsor, die sicher großer Erfolg erwartet, aber jetzt erstmal 2,5 Millionen £ für die Frogmore Cottage Herrichtung zurückzahlen, die Freiheit in Canada hat also ihren Preis. Gleichzeitig beraumt sich die Venus/Neptun Konjunktion als Luftschloss im Wasserzeichen Fische an, das Mars im Schützen im Wege steht, der doch wohl schon Ideen hätte, wenn nicht, wäre, könnte, müsste …

Jenseits der materiellen Ebene gilt das aber genau so für alle anderen Freiheiten: das Uranus-Quadrat zum Neumond ist der Realitätstest.

Und über all dem thront Mondknoten im Zeichen Krebs, der für eine Fügung und Verbindung der Gegensätze steht, wie eben z.B. Familien idealerweise Gegensätze verbinden und vereinen. Wer dazu einen Weg weiß – und das ist nicht einfach – läuft in die richtige Richtung. Wer nicht, in die falsche. Richtig wäre also z.B. Europa und Nordafrika mit Energiegewinnung z.B. aus Sonnenenergie zu verbinden, falsch hingegen nur nach Mitteln und Möglichkeiten zu suchen, die Kontinente mit Gesetzeswerken aus dem Steinbock-Arsenal abzuschotten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

24.01.2020 22:41 Nürnberg

* Auch, wenn heute nicht ohne Grund die Technik auch als Bedrohung der Freiheit verstanden werden kann.

 

astrology

Sun at Galactic Centre with Grand Earth Trine

Fotos Termin ©

https://www.astro.com/astrowiki/de/Galaktisches_Zentrum

Dear readers,

just that Uranus is retrograde – 12.08.2019 – 11.01.2020 – which is even taking back an already achieved freedom – freedom of travel within the EU for instance – on a reality basis: earth signs … Mars in Scorpio in water pulling up to the Pisces company Neptune/Lilith – covers it all up with full time illusion of any kind, what ever will be required to make sure, nobody notices civil rights disappearing to much.

Who needs freedom, when you have entertainment on ever lasting crisis of what ever?

And see, there is a black hole in the Centre of the Galaxy, where time is coming to a standstill. Now isn´t that a fairy tale?

Ahoj,

Markus

 

astrology, Fotos

On my way … to LA … Neptune in Pisces

Foto Termin ©

Dear readers,

perfect, ain´t it? – it´s all there: the Aries break trough with mega-stellium, Neptune for movies illusions, Jupiter with Virgo – do it all accurate – Moon in Capricorn: not easy, not really warm hearted. Moon knot axis from Aquarius to Leo – creates ego-kings … Mars in Cancer to Moon opposition: don´t get my feelings hurt …

Liebe Leserinnen und Leser,

perfekt, nichts wahr? – es ist alles da: der Widder bricht durch mit einem Mega-Stellium, Neptun für Filmillusionen, Jupiter mit Jungfrau – alles genau machen, Mond in Steinbock: nicht einfach, nicht wirklich warmherzig. Mondknotenachse Wassermann/Löwe – bringt lauter Ego-Könige hervor … Mars im Krebs in Mond-Opposition: trotzdem empfindlich …

Yours sincerely, ahoj!

Markus

Astrologie, astrology

Astrology and Magic

Dear readers,

a true Scorpio-Sun and pisces Moon-consideration (came to my mind two days ago, see chart below) – as we see the Sun just at the edge of house 10 but also Saturn Chronos being the ruler positioned in strongest first house  – still having company by Pluto and South-Node Ketu – dragon-tail – so it´s the old Capricorn load, we are talking about. Plus Lilith & Neptun in Pisces, of course, having an angle of harmony to each other …

Liebe Leserinnen und Leser,

eine wahre Skorpion-Sonnen und Fische-Mond Erörterung (die mir vor zwei Tagen in den Sinn kam, siehe unteres Horoskop) – wo wir die Sonne knapp an der Kante zum 10. Haus sehen aber auch Saturn Chronos stark als Herr und Bewohner des ersten mächtigen Hauses, der immer noch von Pluto und dem Südknoten begleitet wird – Drachenschwanz – demnach ist es die alte Steinbock-Last, über die wir sprechen. Und natürlich Lilith & Neptun in den Fischen, die zu Saturn in einem harmonischen Winkel laufen.

To say it in one word: Astrology is not Magic, not more than anything else. But magic itself appears once upon a while, history books prove testimony. Even Jesus works with magic.

Um es in einem Wort zu sagen: Astrologie ist nicht Magie, nicht mehr, wie alles andere auch. Aber Magie selbst taucht ab und an auf, Geschichtsbücher bezeugen das. Selbst Jesus arbeitet mit Magie.

Magic does not disappear, even if someone might be absolutely convinced of it´s non existence. It´s the bridge to the other side: order is born from chaos, and chaos is surmounted by order out of it´s own overpowered limits. But everything not determined by law of nature and jet not under the rule of chaos – is magical.

Magie verschwindet nicht, selbst wenn jemand absolut überzeugt davon ist, dass sie gar nicht existiert. Sie ist die Brücke zur anderen Seite: Sinn wird aus dem Chaos geboren und Chaos ist umgeben von Sinn und Ordnung aus seinen eigenen überschäumenden Kräften. Aber alles, was nicht durch Naturgesetze bestimmt ist, aber auch den Regel des Chaos nicht gehorcht, ist magisch.

In the picture above the gift of living baboon to mummified Ibis-Ptah Moon god (both holy symbols of Toth) is the Udjat-Eye, symbol of order and trade, parts of possible measurement. Ship keel and ship’s rudder form the symbol of Jupiter.

Auf dem Bild oben ist das Geschenk des lebenden Pavians an den mumifierten Ibis-Ptah Mondgott (beides heilige Symbole des Toth) das Udjat-Auge – wiederum Symbol von Ordnung/Sinn und Handel, es repräsentiert die Teiler möglicher Marktgewichte. Schiffskiel und Ruder bilden Jupiters Symbol.

Ahoj!

Markus