Europa, Poesie, Poetry

Neptun/schwarzer Mond Konjunktion

From the manuscript „Bellifortis“ by Conrad Kyeser, ca. 1402-05. Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, 2 Cod. Ms. Philos. 63, Cim., fol. 122r. © frei

Liebe Leserinnen und Leser,

Dear readers,

diese Konjunktion im Zeichen Fische birgt – positiv gesehen – gutes Potential zur Vereinigung der Gegensätze. Man muss sie nur finden, wo sie wichtig sind. Die wichtigste gesellschaftliche Bewegung auf der Welt ist, wie ich glaube – fast unbeachtet von der Weltöffentlichkeit – im Herz der Finsternis, dem Sudan: Neptun/Lilith ist buchstäblich die schwarze Madonna – Königin von Saba, das Matriarchat.

https://www.woxx.lu/sudan-frauen-stellen-die-mehrheit-auf-der-strasse/

this conjunction in the sign of Pisces holds – seen positiv – good potential for the unity of opposites. One just has to find them. One of the most important social movements on earth is in Sudan, I beleave*: Neptun/Lilith is the black Madonna as a reading letter – Queen of Sheba, matriarchy.

https://www.yumpu.com/de/document/read/25174104/das-geheimnis-der-schwarzen-madonnen-patrona-bavariae

Who might she be? One of the goddess`colors: black, red, white  – walking Hecate, goddess of the underworld, the metamorphosis. Fits to:

Wer ist sie bloß? Von den Farben der Göttin: Schwarz, Rot, Weiß die eine – die wandelnde plutonische Hekate – Ἑκάτη, Göttin der Unterwelt, der Metamorphose. Dazu passt auch:

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/vanta-schwarz-das-schwaerzeste-schwarz-der-welt-a-1287643.html

Zur schwarzen Magie gehöret die Erschaffung von Akronymen. Akronyme zerstören die natürliche Empfindung für Sprache, verstecken das wahre Gefühl. Sie sind die letzte Waffe des Nominalismus, der Metaphysik, des Dualismus:

Part of black magic is the creation of Acronyms. Acronyms and meaning changed words destroy natural feeling for language, mislead, hide and a shame the real (feeling). Nominalists last weapons, metaphysics, dualism, splitting order …

https://de.wikipedia.org/wiki/Vantablack

But our goddess wears green, color of hope. Her scepter shows scarab and butterflies, power to change and symbols:

Unsere Göttin oben aber trägt grün, die Farbe der Hoffnung. Ihr Zepter zeigt den Skarabäus und die Schmetterlinge, Wandlungskraft und Symbole:

„I am black, but comely, O ye daughters of Jerusalem, as the tents of Kedar, as the curtains of Solomon.“

 

And what opposite?

 

 

 

kind regards, Ahoj, mit freundlichen Grüßen,

Markus

*For a change in Female_genital_mutilation.

 

Poesie, Poetry

Das ganze verkehrte Wesen fort …

Liebe Leserinnen und Leser,

wer hat denn den Freiheitsdrang von Uranus im Zeichen Stier? – wie wir ihn heuer auch haben? – z.B. Stier-Neumond Novalis (mit besonderer Beachtung des Neptun in Jungfrau, von dem natürlich klar ist, dass er mit Poesie eine Ordnung stiften will):

„Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen,
Wenn die, so singen oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
Wenn sich die Welt in’s freie Leben,
Und in die Welt wird zurück begeben,
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu echter Klarheit werden gatten,
Und man in Märchen und Gedichten
Erkennt die ewgen Weltgeschichten,
Dann fliegt vor Einem geheimen Wort
Das ganze verkehrte Wesen fort.“

 

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Poesie, Poetry, Prag

Merkur Venus Konjunktion im Skorpion

von William Adolphe Bouguereau (30.11.1825, Venus in Skorpion)

Liebe Leserinnen und Leser,

Venus und Merkur begegnen sich eben im Zeichen Skorpion – das ist wie Hermes, der der Liebesgöttin ein Briefchen zusteckt. Sie wandert zurück in ihr Heimatzeichen Waage, er geht relativ langsam in den Schützen. Anfang Dezember sind beide wieder im Skorpion, weil die Rollen umgedreht sind: dann ist er rückläufig geworden, während hingegen Venus wieder direktläufig sein wird. Diese Episode ist aber nur kurz und sie begegnen sich nicht, doch der Skorpion-Mond macht um den 3/4/5 Dezember herum den Überträger des Lichts, wieder kann also eine Botschaft ausgetauscht werden. Dann allerdings dauert es bis zum 24. Juli 2019, bis die beiden sich in der letzten Krebs-Dekade wieder richtig begegnen. In den Zeichen Fische und Stier haben sie zwischenzeitlich nochmal gemeinsamen Aufenthalt und es gibt Lichtübertragungen. Das ganze gleicht einem Tanz. Merkur wird sofort, nachdem er Venus heute getroffen hat, zu seiner Mars-Quadratur ansetzen, die am 19., Freitag zwischen sieben und acht Uhr am Abend exakt ist – die privaten Liebesdinge und die gesellschaftlichen Vorgänge harmonieren also nicht.

Was die rückläufige Venus dem Merkur für Botschaften mit gibt? Was sie schnell mal in Ordnung bringt, weil da noch was aus der Vergangenheit zu erledigen war? Ihr Rückgang zu den Wurzeln?

Bedenklich ist jedenfalls die spätere Mars-Quadratur des Merkur, denn Mars ist ja (alter) Dispositor (Bestimmer), Zeichenherrscher im Skorpion, dem Ort der Zusammenkunft. Die ganze Signatur fordert zur Geheimhaltung auf, Diskretion.

Für die Mars-Quadratur des Götterboten am Freitag, der sich ja auch später unerbittlich mit Jupitern quadrieren wird (19.11.2018 – aber dann schon aus Schütze zu Fische) – stellen wir am Besten morgen schon das Boot mit dem Bug in den Wind. Zur eigentlichen Konjunktion Venus/Merkur – wir sehen es an den vorwiegend blauen Linien, herrscht eigentümliche astrologische „Windstille“.

 

15.10.2018 22:22 Praha

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa, Freiheit, Kultur, Poesie

Merkur Konjunktion Lilith im Skorpion

img_1055Foto Termin ©

Liebe Leser,

jetzt muss man natürlich aufpassen. Mond kommt bei Mars vorbei im Zeichen Steinbock und erhitzt die Gemüter in grundsätzlichen Fragen. Dabei bringt er plutonische Energie mit. Merkur ist am Lilith-Punkt und scheut vor Lügen nicht zurück – kann aber andererseits auch tief verborgene Weisheit aus weniger anerkannten Ecken quasi wie ein Schatz im Geheimen heben. Für unser Horoskop kulminiert Uranus in der Himmelsmitte im Widder rückläufig: Befreiung durch (alte) Astrologie: das entspricht dem freundlichen Engel von der Prager Rathausuhr – orloj – der gleichsam merkurial den Skorpion trägt. Neptun ist in Konjunktion mit dem (hier nicht eingezeichneten) Drachenschwanz im Zeichen Fische, dazu rückläufig: auch das ein Hinweis auf die alten Visionen, die nicht die schlechtesten sein müssen – Löwe steigt auf (Prag ist Löwe-Stadt) – Jupiter geht aus dem dritten Haus ins Sextil zu Saturn in 5 – das ruft geradezu nach kreativem Schreiben im Zeichen der Kunst (Waage) im Sinne kühner Ziele (Schütze) … Chiron in Haus 9 – auch rückläufig – hat sich in Gesprächen als des Kaisers Arzt aus ältester Zeit offenbart: tatsächlich im Ausland. Er läuft über die Karlsbrücke und hat eine heilende Vision, poetisch und daher wahr …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

astro_2gr_2242_aktuelles_horoskop-77445-32642

Geist, Poesie, Poetry

Vom Umgang mit schwierigen Aspekten und dem Lesen der Zeitzeichen

IMG_0233Foto Termin ©

Liebe Leser,

im Lauf der Woche habe ich versucht, mein Fahrrad reparieren zu lassen. Hinterrad  platt. Ich bin nicht so dekadent, sowas normalerweise nicht selbst zu machen. Aber am Hinterrad ist die Gangschaltung, die muss man einstellen, etc. Am Samstag hatte ich Glück bei meinem Fahrradhändler des Vertrauens, er war gerade noch da: Montag abholbereit. Doch, was soll ich euch sagen? – : ich setz mich drauf und gleich vor dem REWE – ein paar hundert Meter weiter ist es – –  wieder platt.

Nun denk ich erstmal einen Tag darüber nach, ob ich zu meinem Fahrradladen zurücksoll oder nun doch selbst die Schraubenschlüssel & Flickzeug zusammensuchen.

Nach einer Nacht drüber schlafen, entschloss ich mich, den Meister anzurufen: „Gewährleistung, klarer Fall. Bring vorbei – wir machen eine Express-Flickung … „. Gesagt getan. Wir haben ein nettes Gespräch über E-Roller, Freiburg, Prag – und ich bekomme noch einen Expresso … Dann – ich sitze wieder auf meinem Rad – keine 200 Meter später jenes bekannte Geräusch: „Pfüüütschsch … „. Nun fange ich langsam an, mit Gedanken über mein Karma zu machen, und werde leicht depressiv. Nun doch selber machen? Aber jetzt bin ich trotzig.

Wir – ich und mein Rad – gehen jetzt zu Oli in der Lindengasse, der Herr Rose ist gerade zum dritten Mal Vater geworden – das kostet jetzt doppelt (doch auf gar keinen Fall kann ich Frank, den ersten Meister, mit dem nächsten Platten heimsuchen – Frank ist Jungfrau geboren) – aber was gibt´s besseres, als ein junges Paar zu unterstützen?! Oliver findet endlich die Glasscherbe: – ich denke – ach so läuft Neptun/Saturn bei Jupiter/Chiron (plus!) Opposition!; – und erinnere mich an die Mysterien des Hermes, wonach das erste Wort war, welches der Pilger hörte, wenn er den Tempel verließ, auch das Orakel war. Ich verlasse den Fahrradtempel von Oli, und das erste Wort – eine Freundin sprich zu ihrer Freundin – ist der in den warmen Wind gesprochene Satzfetzen: “ … und da gab er mir ein Zeichen, das ich nicht verstehen konnte … „.

Nun entschließe ich mich das Rad – obwohl endlich voll funktionstüchtig (Bremsen neu eingestellt, etc. … ) zu schieben. Der Aspekt ist nahender Mars/Saturn in Schütze, steht zu mir in Quadrat und gehört im weiteren Sinne mit der Zwillings-Opposition zum Bewegungsapparat.

Wenn mir nix (mit dem Rad) passiert – ich fahre jetzt im August Roller – wird man anhand dieser Anekdote (ἀνέκδοτον, anékdoton, „nicht herausgegeben“) niemals beweisen können, daß Astrologie „funktioniert“ – denn es ist ja nix passiert. Aber genau das ist merkwürdigerweise der tiefere Sinn des Gebrauchs der Astrologie: daß nix passiert – oder jedenfalls die schlimmen Sachen umschifft werden können.

Man merke: zutreffende Vorhersagen sind oft Mist und verbauen die unbefangene Zukunft.

Die unerbittlichste Vorhersagekunst ist die Naturwissenschaft: obwohl sie – wenige merken es – an den Rändern sich irrational zu verfranzen geneigt ist, dort ins Gegenteil umschlägt – hier geht es (fast) nur um zutreffende Vorhersagen. Es erscheint merkwürdig, daß genau das für unser wahres Leben im Grunde genommen sehr wenig, vielleicht nichts bedeutet, denn wenn unser Lebensweg vollkommen vorhersehbar wäre, hätten wir keine Freiheit. Heute steht die Astrologie für die Freiheit, und die Naturwissenschaft für den Determinamismus, die Vorherbestimmungslehre, die unzufällig – Kismet – قسمة- – auch im alten Islam so zentral ist …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa, Jupiter, Mars, Poesie, Poetry, Prag

Schwert auf der Kaiserburg

IMG_7007

Foto Termin ©

Schwert14.10.2015 13:35 Nürnberg

Liebe Leserinnen und Leser,

Hermann – mit dem wir den Gang taten – hat das Schwert auch bezeugen können – genau am Pass auf der Burg, vor der Kapelle: Playmobil – ganz klar – aber doch auch Zeichen Parzivals´ Rittertum – Waage hat Stil und verkleidet gern – dazu Mars/Venus/Jupiter–Konjunktion in Jungfrau, die zuletzt Mitte November 2006 in Skorpion sich befand. Mars natürlich für Schwert. Mars in Jungfrau: Schwert = praktische Vernunft.

Mit freundlicen Güßen,

Marrkus

Europa, Kalender, Poesie

Saturns letzte Tage in Skorpion/Adler … Auflösung Saturn/Pluto Rezeption …

IMG_4158Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Kaiser, Papst, Astrologe – eigentlich ein Dreigestirn. Nun könnte man fragen, was daraus geworden ist?! Welche Astrologie steht im Bund?

Man hat sich auf Urknall-Astrologie geeinigt, CERN; –  versucht jetzt aber abzumildern (Nichts und Alles) in Multiversen – die russische Puppe – Tatsache bleibt, daß der Zusammenhang von „gestirntem Himmel“* und „moralischem Gesetz“* – noch nicht verstanden, akzeptiert und willkommen geheißen wurde, und wir uns darauf deshalb weiter freuen dürfen.

Das mag den/die AstrologIn empören – umgekehrt hat man die Konsequenzen auch noch nicht richtig bedacht: denn es fängt ja alles beim Kalender an, bei den Goldhüten, die das Mond- mit dem Sonnenjahr synchronisieren, viele tausend Jahre vor Christi Geburt und wohl seit der Mond in dieser Bahn existiert und sogar vor dem Untergang der Atlantis – wegen des südamerikanischen 360-Tages Kalenders – Orbit des Mondes und die Länge des Jahres haben einmal schon in vernebelt kaum noch geschichtlicher Zeit eine Veränderung von ca. 5 Tagen erfahren. Destillat aus dem 2012-Hype, dem wir hier nur mit freundlichem Interesse folgten … aber das kann auch nur der Wunsch nach strenger, mathematischer Harmonie sein, der den Naturwissenschaftler in uns allen antreibt, und Indern egal zu sein scheint, wie ich in á Tempo gelesen habe, sofern verallgemeinert werden darf, was nicht bedeutet, Inder wären nicht auch Naturwissenschaftler …

Hat jemand ein Resumé gezogen? Man kündigt den Zeitenwechsel an – und es passiert: nichts?! Gilt denn der Maya-Kalender nicht mehr?! Dazu ist ja gerade interessant, wie konsequent sie ihre Kultstätten aufgaben, wenn sie merkten, daß es eben nicht mit tatsächlich kosmischen Gegebenheiten zusammenhing.

Mond im Zeichen Stier und Sonne in der Jungfrau geben uns die Freiheit der geerdeten Sicherheit, sowas überhaupt denken zu können! Dafür danken wir Gott.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* Kant

Fotos, Kultur, Mond, Poesie

Venus Konjunktion mit Jupiter

IMG_5390Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

die beiden sind das dominierende Abendbild – und der Vollmond dazu im Zeichen Steinbock zeigt, daß ein Quincunx kein Trigon mehr ist, wie zuvor der Schütze-Mond in herrlichem Trigon gerade dann vom östlichen Horizont sich löste, als  Venus & Jupiter, sich schon recht nahe, in der Dunkelheit der Erde versinken, wie die Erde sich zur Umkehr nach oben wendet, und daher den Abgang der Gestirne vortäuscht, oder den Aufgang des Mondes auf der anderen Seite …

Das ist ja das, was wir bei einer totalen Sonnenfinsternis sofort spüren: wie wichtig uns die Geborgenheit im Lichtraum ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus