Europa, Freiheit

Wie lange noch müssen wir die Presse ertragen?

Liebe Leserinnen und Leser,

für alle Menschen mit hinreichend Gewissen und Achtung vor der Wahrheit wird dieser Tage mehr als klar, dass die eigentlichen Treiber dieser Plandämonie (oder des Afghanistan-Desasters, oder des Syrien-Kriegs, oder des Gender-Wahns, oder der Klima-Lüge, oder WWII & I, oder … ) die Presse ist. Mit Information hat das Alles nichts mehr zu tun.

Um ihrer Entmachtung zu entkommen – die in den USA bereits weitgehend vollzogen wurde durch die freie Blog-Szene (nur so konnte Trump „passieren“) – übt man nun massiv Druck aus: zusammen mit den Technokraten vom silicon valley – also schlicht Zensur. Dieser Kampf ist in den USA noch nicht entschieden, weil viel Geld im Pot ist. Das chart der USA reagiert zuverlässig auf den Uranus-return, 2028 – woher kommen die Kräfte, die vereinen, statt zu spalten? Es ist hohe Not.

In Deutschland ist die Lage überschaubar. Man kann davon sprechen, dass es hier eine am Stasi-Staat orientierte Einheitspresse gibt, die ja tatsächlich auch staatlich finanziert ist, oder von entsprechenden Stiftungen (deren Namen bekannt sind), staatsnah und in wesentlichen Teilen mit diesem verschmolzen. Dazu kommt der Zwangsfunk, etc. pp.

Wer jedoch rohe Gewalt nötig hat – nichts anderes ist Zensur – hat bekanntlich schon verloren. Es kann keinen Zweifel geben, dass die Presse eine Pest ist, ein Unglück, sie darf in zivilisierten Ländern mit demokratischen Entscheidungsfindungsprozessen nicht mehr als Manipulationsorgan mit Brandbeschleunigerfunktion toleriert werden. Wenn eines deutlich geworden ist, dann dieses. Frei denkende Menschen auf den Straßen Deutschlands eint der sich gegenseitig zugeworfene Hinweis, vor jeweils wie vielen Jahren man die Glotze (auch nur Presse) endgültig abgeschafft hat. Und wer der Manipulation entkommt, geht auf die Straße und protestiert, weil die Verhältnisse erdrückend unerträglich werden. Als klar wurde, dass die Presse an Einfluss verliert, beginnend mit der Pluto-Opposition, wurde viel zu spät versucht, das Angebot auf die modernen Plattformen zu verlegen. Zwar erwies sich das als möglich, jedoch unter Preisgabe des eigenen Geschäftsmodells an die Internetgiganten, die nun skrupellos den business betreiben und dabei jegliche Selbstkontrolle und Aufrichtigkeit hinter sich gelassen haben.

Wie so oft, wenn der Teufel aus Deutschland (Leipzig) kommt, hat auch die Presse einen deutschen Ursprung und das erklärt auch u.a. warum die Schlacht um den freien Westen vornehmlich in Zentraleuropa geschlagen wird: denn sie ist nichts anderes, wie der Versuch, die Quelle der Kultur in Mittelerde zu verschütten und zu vergiften und dabei ist man bereits auf der Zielgraden.

Natürlich kann man, wenn das korrupte Regime fällt – also bald, denn der Westen ist in einer Selbstvernichtungsspirale gefangen – nicht einfach die Presse verbieten. Es reicht vollkommen, die Finanzierung der print- und Medienprodukte allein durch den Verkauf oder die Nutzung dieser Produkte selbst vorzuschreiben, so dass sich niemand einfach – wie heute – die Meinung kaufen kann.

Thimotheus Rietzsch, 24.01.1614 zu Leipzig (einem Merkur rückläufig Wassermann mit Krebs-Mond, Neptun/Saturn Opposition zwischen Jungfrau und Fische, also Verschleierung statt Klarheit, mit Jupiter-Return zur Zeitungsgründung), brachte die erste richtige Tageszeitung 1650 heraus – das Horoskop dafür ist unten. Ich geh mal von 6:00 am Morgen aus. Sie erschien an sechs Tagen die Woche.

EinkommendeZeitungen_1650-1

Und was ist das für ein unglaublich passendes Horoskop! Sonne in exakter Konjunktion mit Sirius, der Wohlstand und Durchsetzungskraft bedeutet, aber vor allem ein Hinweis ist für uns, dass wir es bei den Zeitungen nicht mit einem Neuzeitphänomen zu tun haben, sondern mit uralter ägyptischer Magie – Mars/Pluto/Lilith in den Zwillingen bedeutet hier in Haus 11 – dem gesellschaftlichen Krieger des Wortes, auch betrügerisch (Lilith), sehr mächtig (Pluto), streitbar (Mars).

Und Merkur/Mond im Löwen passt ebenfalls hervorragend zum Presse-Großkotz-Gehabe: „You won´t get it anywhere else!“ – Neptun/Uranus sind verbunden im Zeichen Schütze, der Traum von der Revolution, den edlen Zielen in Opposition zu den eigenen plutonisch/gesellschaftlichen Machtansprüchen: in diesem Spannungsverhältnis wird die Tageszeitung erstellt. Uranus ist Herr von Haus 7 – zur richtigen Gesellschaft stehen die Zeitungen in Opposition, Freiheit ist Gegner. Einsam hält dort Chariklo des matriarchalen Posten, die jüngste und damit diejenige, die zum Presse-Gegengewicht werden könnte: Anmut vs. Presse.

In ernsthafte Schwierigkeiten kam die Presse mit der ziemlich exakten 2. Pluto-Opposition am 11. September 2001 (erste Pluto-Opposition 1754): zu diesem Zeitpunkt wurde die Presse (ich differeneziere hier nicht zwischen Print/Bild) und systemisch praktisch vollständig von der Wahrheit abgeschnitten, das erste Mal weltweit. Auf dieser Grundlage hat man nun die Plandämonie aufgebaut.

Sehr gute Möglichkeiten zum endgültigen Überwinden der Presse-Pest ergeben sich mit der nächsten Pluto-Quadratur (2051) – wenn Neptun in die Zwillinge geht zusätzlich …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

astro_2gw_erste_zeitung.78365.266938

Personen

Julian Reichelt und Venus in Cazimi

Julian Reichelt ohne Zeit

Liebe Leserinnen und Leser,

wieder ein perfektes Horoskop für den Job: Venus im Herzen der Zwillinge-Sonne, was wünscht sich der Schreiberling mehr? Dass man dann aber noch an der Spitze der Springer-Presse landet, lässt sich kaum besser beschreiben, als mit einer Neptun-Sonnen Opposition. Und das der Typ gegen die absurden Maßnahmen eine fast einzigartige Position in diesem unserem Schland eingenommen hat – obwohl schon recht früh, wie er behauptet „doppelt geimpft“ – gehört zur Umkehrung aller Werte: die früher seriöse e-Presse ist für den Mülleimer, den Boulevard kann man ein bisschen ernst nehmen (zwischen Panik und Aufklärung). Doppelt geimpft passt natürlich zu Jupiter/Mars/Saturn in der Jungfrau. Alle Jungfrau-Besetzungen scheinen eher (Ausnahmen bestätigen die Regel) medizinale Sicherheitsfanatiker zu sein: mag passieren, dass ihnen diesmal Neptun in der Fische-Oppositionen einen (hoffentlich nicht tödlichen) Streich spielt.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Kunst

Ai Weiwei – 艾未未 – „Jippy – Jah Jah Jippi Jippi Jeyh …“

Liebe Leserinnen und Leser,

„I am a fake artist“ – ein bemerkenswert ehrlicher Mann und wohl der einzige, der auf den Spuren des großen Joseph Beuys wandelt. Und den Deutschen konsequent den Spiegel vorhält: sie seien nicht freiheitlich gesinnt, nicht liberal – gerade die scheinbar Liberalen hätten den Nazismus verinnerlich. Deutsche seien ähnlich obrigkeitshörig, wie Chinesen, mit denen sie deshalb auch beste Geschäfte machen und jede Menschenrechtsverletzung mittragen, solange sie Autos verkaufen. Die Briten sind wenigstens höflich.

Aktuell erleben wir: die Verfassung wird von Presse und dem quasi Einparteiensystem in Personalunion mit einem aufgestachelten Mob, der vorgibt, gegen „Nazis“ zu sein, gebeugt, wenn nicht sogar – siehe Thüringen – gebrochen. Gewählte Ministerpräsidenten brauchen Polizeischutz für ihre Kinder, wenn „Mutti“ aus Afrika eine Wahl „rückgängig“ machen möchte. Das wird nicht als Skandal empfunden. Das ist so weit von jeder Rechtsstaatlichkeit entfernt (Thomas Kemmerich musste vor allem deshalb zurücktreten, weil er und seine Familie bedroht wurden), dass ich es mir für die BRD niemals hätte vorstellen können. Es rumort ein paar Tage lang, aber nur genau so lang, bis die Presse merkt, dass bei ein ganz klein wenig mehr Geschrei ihre geliebte Aussitzerin nicht mehr zu halten wäre und viele, die sich an ihre Posten in Politik und Presse klammern, ihre geraffelten Pfründe verlieren könnten: dann wird mit Sport, Historie oder Blödsinn die übliche Massenablenkung betrieben, bis der nächste Fauxpas sie zwingt, einen „Fehler“ zuzugeben. Aber der Fehler, der zugegeben wird, verdeckt nur den jeweils eigentlichen Fehler: dass man noch nicht gelernt hat, Demokrat zu sein und eine Gegenmeinung zu akzeptieren als Teil der politischen Meinungsbildung.

Die selbsternannten bürgerlichen Demokraten, die es sich herausnehmen, demokratisch gewählte, unbequeme Abgeordnete auszugrenzen, betreiben das Geschäft der Demontage der Demokratie, das sie anderen unterstellen. Sie tun dies nicht aus Bosheit, sondern aus Mangel an Selbsteinsicht (Intelligenz) in Kombination mit Machtversessenheit – was jene Ausgegrenzten nur um so mehr an Macht wachsen lässt.

Es wird ihnen auf die Füße fallen, das konstruierte, waffenhandelnde Zwangs-TV-Gebilde, das die Flüchtlingsströme, mit denen die Mietpreise und die Demographie hochgehalten werden (während gleichzeitig jährlich über 1 Millionen gut ausgebildete Mitbürger das Land verlassen) selbst (mit) produziert und die Bereitschaft vieler Bürger zu helfen vor allem deshalb missbraucht, weil die strukturellen Ungleichgewichte und der wirtschaftliche Raubbau ungeniert weiter aufrechterhalten bzw. betrieben wird.

Soldaten schützen keine Demokratie z.B. im zerbombten Nordafrika, sondern Uran-Mienen in Mali: während uns das Gegenteil erzählt wird.

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/ai-weiwei-berlin-ist-die-haesslichste-langweiligste-stadt-die-es-gibt-li.75855

Das Horoskop Ai Weiweis innen ist auf 12:00 Uhr gestellt, Pluto am MC ist nicht unwahrscheinlich, auch nicht der Skorpion-AC. Außen sehen wir den Tag mit Venus über Pluto, als Weiwei seinen Pass 2015 zurückerhielt, das Ausland hatte ihn mit Jupiter durch Haus 9 unterstützt, er eignete sich hervorragend als Freiheits-Projektionsfigur – was ihm wohl das Leben rettete. Jupiter in Waage mit Venus und Mond zeigen den Künstler. Mega-starke Jungfrau mit Merkur rück den Handwerker … (ausnahmsweise hat astro.com ein falsches Horoskop) …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen Ai Weiwei 28.08.1957 12:00, außen 22.07.2015

Europa

Julian Assange

Liebe Leserinnen und Leser,

nun hat man ihm die Katze genommen und die Heizung abgedreht – all zu lange dürfte es nicht dauern. Über Assange zu schreiben, ist heute ein Sicherheitsrisiko. Gut möglich, dass der Super-Überwachungsstaat, vor dem Assange, Snowden und all die HeldInnen gewarnt haben, einfach bereits Realität ist und man in den Suchkriterien – um ein Beispiel zu nennen – vom Algorithmus klein gehalten wird, ohne es jemals zu erfahren. Denkbar wäre ein einfaches Punkte-System, wie die Chinesen es offiziell machen. Einsteinleugner? 3 Punkte minus. Du zweifelst am menschengemachten Klimawandel? 5 Punkte Abzug. Du bist für direkte Demokratie? Nochmal Abzug. AstrologIn? Du landest in selben Filter, der Minderjährige vor unmoralischen Inhalten im Netz schützen soll und oft in öffentlicher Gebäuden, z.B. Bibliotheken oder Schulen installiert ist.

Bedienungs- und Wartungsfreundlichkeit solcher Systeme? – : kein Mensch muss sich persönlich damit beschäftigen! Ein bis zwei AdministratorInnen zur Aktualisierung des listing der fortlaufend eingespeisten statistischen Auswertung der moral majority: „SUR“ = „selbstreferentiell und rückkoppelnd“ – reichen aus. „Neue“ Ideen aus der Mottenkiste sollen die naive Jugend glauben machen, es ginge um branding.

Dass die Krankenkasse eine Maschine mitlesen lässt, wenn du die Zigarettenfilter für den Onkel über die Bonuskarte des Discounters zählen läßt, um das Punktesystem in ihrer Risikoabschätzung integrativ und zeitlich tief gestaffelt vorzubereiten, müsste sie dir nicht sagen (falls sie das tut) – aber da du deinem Onkel nochmal Filter besorgst, kommst du in die Risikogruppe „Raucher“ und wirst entsprechend, wenn die Gesellschaft breit geklopft für ein endlich mal „gerechtes“ Staffelsystem ist, beitragsmäßig hochgestuft.

Umgekehrt könnte man sein Wahlrecht verlieren, wenn man, wie beim Führerschein, zu viele Strafpunkte gesammelt hat.

Wer also heute Sympathien für Assange zeigt, bekommt vielleicht noch am selben Tag Werbung für „die Revolution des Rasierens“ oder (Dauerbrenner) „die Revolution des Internets“ oder „die Revolution der Diät“ (Nach den Feiertagen) – und weiter geht´s mit diesen tollen Serien auf Netflix, die neuerdings direkt in´s Hirn eingespeist werden können, revolutionär!

Ein Jahrzehnt später spricht keiner mehr von den renitenten Assange-Fans. Die Suchmaschinen werden ihn in naher Zukunft fallen gelassen haben und würden insofern ihrer „Verantwortung gerecht geworden“ sein: aber nur dann würde es einmal so lauten können, wenn das Ganze nicht alles schon bald vergessen (werden) würde: Versuch mit Zeitgemurxe, dem Schicksal eine positive Wendung abzuzwingen.

Innen Julian Assange ohne Geburtszeit (spekulativ), Mitte der Zweitpunkt seiner Flucht in die Botschaft Ecuadors am 19.06.2012 (des wohl einigen Landes der Welt mit dem ekliptischen Band der tropischen Tierkreiszeichen im Wappen unter dem Condor (aber über dem römischen fascies, dem Rutenbündel und namensgebend für die Faschisten, später, man dachte bei Ecuadors Gründung sicher & hoffentlich an Recht & Ordnung)) und außen im Blauen – kaum sichtbar – die aktuellen Planeten und Punkte von heute.

Widder – Stier – Sonne – Zwillinge Krebs: Ecuadors Wappen

Der signifikanteste und genaueste auslösende Aspekt seiner „freiwilligen“ Gefangenschaft war 2012 die exakte Uranus-Opposition zu seinem Radix-Uranus in Waage. Uranus steht u.a. für Freiheit. Mit der Aspektscheibe habe ich dazu das Quadrat des laufenden Pluto dargestellt, der in Opposition zu seiner Sonne läuft. Mars macht eben ein Quadrat über der Position von Uranus 2012 zu Pluto.

Ich hoffe sehr, dass dem Atheisten 1 Schutzengel beisteht, gern auch 2! Wo ist James Bond, ihn rauszuholen durch einen geheimen Kanal im „Yellow Submarine“ unter der Themse, damit er sich erholen kann in Jack Sparrows (auch entsorgt) Gesellschaft? – In den Schweizer Bergen im RFFR*. Und unsere Relotius-Presse, sie hat ihn und ihr schlechtes Gewissen abgeschrieben, wie es scheint.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Retired Freedom Fighters Resort

P.S.: Kommentare sind hier im Blog nicht mehr möglich, wegen der EU-Datenschutzbestimmungen. Ihr könnt mir aber mailen und ich werde eure (eventuell abweichende) Meinung veröffentlichen, ausdrückliches schriftliches Einverständnis vorausgesetzt.

Europa, Poetry

Percival

Innen Cecil Percival Taylor, 25.März 1929 (keine Geburtszeit), außen Bekanntgabe des Todes heute in der Presse.

Liebe Leserinnen und Leser,

alle Noten auf einmal spielen – Merkur in Fische – oder wenigstens kurz hintereinander – es steht Jupiter rückläufig über dem Nordknoten – und Venus genau über Venus: perfekter Zeitpunkt, um ins Jenseits zu gleiten. Was Uranus im Widder so macht: was springen hier die Noten, als wären sie elektrisch … Den Waage-Ostervollmond im Horoskop und in der Kunst.

Jazz kann auch mal sein …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus