Vollmond

Kant und Käfer – Mondknoten im Krebs

21.12.2018 23:23

Liebe Leserinnen und Leser,

https://www.faz.net/aktuell/wissen/alles-im-gruenen-bereich/alles-im-gruenen-bereich-immanuel-kant-und-die-kaefer-15919983.html

Dieser Artikel aus der FAZ macht sich über Kants Verbindung vom „gestirnten Himmel über mir  … und dem moralischen Gesetz“ lustig – und findet dann doch den Weg heim zum Krebs-Mondknoten: wie süß – denn Skarabäus orientiert sich an der Milchstraße um „nach Hause“ zu finden: Hammer! Auch eine simulierte Milchstraße tut´s – wird jedenfalls behauptet in dem verlinken Artikel aus der FAZ-Online. Mehr Haus 4 Krebs geht nicht. Die alten Ägypter nannten ihn Chep-Re – den Sonnenkäfer. Ein Glückssymbol! – Kant hatte zwar seinen Mondknoten im Zeichen Stier (wie Claas Relotius) – aber wenigstens seinen Mars im Zeichen Krebs – als Herr von 7 und Pluto neuer Herr von 7 in Jungfrau wird die Partnerin zur Bediensteten und zum Zuhause. Was Kant zu unseren Tagen ähnlich macht, ist sein Steinbock-Saturn; Sturkopf – wie heuer auch. Allerdings ist eben für 2019 Saturn/Steinbock im Südknoten-Verdikt: er ist dort erst seit November und bleibt bis April/May 2020 – wobei er ständig mit Pluto & Saturn interagiert (Macht & Gesetz).

Das Neue aber, der Weg ist: zur Familie, im ganz weitesten Sinn des Wortes auch Menschheitsfamilie, wir sind selbst der kleine Käfer, der die Weltkugel rollt … während Steinbock – super stark mit Saturn – der Pluto-Macht-Versuchung widerstehen muss, trotz Südknoten, … Das Beste aber ist die Merkur/Jupiter Konjunktion im Zeichen Schütze. Weisheit & Wissen können hier ein gemeinsames Ziel finden. Die genaue Konjunktion ist morgen wenige Stunden vor der Wintersonnenwende um 18:37 unserer Zeit. Daher hier schon ein Ausblick auf die Krebs-Vollmondkraft.

Dazu Uranus-rückläufig Entdeckung – in Widder (daher über Mars zu Fische) und Jupiter/Neptun Ende der Dispositorenkette, wie es sich für ein Priester-Grab geziemt:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/archaeologie-forscher-entdecken-jahre-altes-grab-in-aegypten-1.4254994

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Brunnen im Krebs-Sektor

Fotos Termin ©

Stundenastrologie

Der neue Job – Stundenhoroskop

Nürnberg, Montag den 10. März 2008 15:44 – warm und mild, die Leute sitzen bereits draußen. Sehr hell, aber blendend, weil Dunst in der Luft.

Hier nun das versprochene Beispiel aus der Stundenastrologischen Praxis; mit Einverständnis der Klientin übrigens, wegen der Privatsphäre. Katharina (Name geändert) ist eine Krebs-Sonne. Sie hat am nächsten Tag einen Telefontermin. Es geht um einen neuen Job. Ob es klappen wird? Das Stundenhoroskop zeigt für den 4. Feb. 2008 um 14:19 Krebs aufsteigend. Das harmoniert mit ihrer Sonne, so dass wir das Horoskop für gültig halten können. Der sogenannte Signifikant ist schnell gefunden. Normalerweise ist es der Mond und der Planet, der das aufsteigende Zeichen regiert. Da hier jedoch beides der Mond ist, gibt es nur einen Signifikanten. Der Mond steht in Konjunktion mit Venus und Jupiter am Deszendenten. Gemäß der Regel ist er hier stark, weil im Eckhaus, jedoch schwach, weil im „Fall“ im Steinbock, denn dieses Zeichen liegt dem Mond-Haus Krebs genau gegenüber. Was macht der Mond? Die Konjunktionen mit Jupiter und Venus werten ihn im Fall sehr auf, denn hier sind die beiden „guten“ Sterne beieinander. Jupiter ist außerdem Herr über Haus 6, dem Haus der Arbeit. Nach den klassischen Regeln trennt sich der Mond jedoch gerade von den Wohltätern, also sind sie, so meine ich, Vergangenheit. Negativ ist auch, dass der „Dispositor“, das ist der Herr über den Steinbock, in dem der Mond steht, ein „Übeltäter“ ist und rückläufig. Mein Urteil: ich sage, es wird morgen nicht gleich klappen, doch wegen der positiven Konjunktionen und den begleitenden Glücksplaneten Venus und Jupiter sage ich, sie wird einen neuen Job in absehbarer Zeit bekommen. Das „nicht gleich klappen“ begründe ich mit der Bremswirkung von Steinbock und Saturn. denn dieses Zeichen ist langsam. Was aber geschah wirklich? Am folgenden Tag wurde Katarina telefonisch zu einem Vorstellungsgespräch geladen. Es fand am 8. Feb. statt und am 15. Feb. hatte sie bereits ihre neue Arbeitsstelle. Wenn man nun das Horoskop nochmal genau anschaut, erkennt man, dass der Mond ein zunehmendes Sextil zum MC bildet, dem Berufshaus. Und auch der Wiederschein des Mondes zum Aszendenten, dem Symbol der Fragenden, ist günstiger, als ich dachte. Er hat gleichfalls ein zunehmendes Sextil zu Uranus, der ganz an der Spitze des Berufshauses steht. Dies war offensichtlich ausschlaggebend und entscheidend. Man lerne: Uranus zeigt den unbedingten Wechsel an, die neuen Planeten haben also Gültigkeit in der Stundenastrologie. Kleiner Wermutstropfen: der neue Job ist auf ein Jahr befristet und ist letztlich an die Unterstützung einer Behörde gebunden. Das passt zu Saturn und zur Rückläufigkeit. Dennoch ein gelungener Wiedereinstieg und ein interessantes Lehrstück für mich. Zweimal auf´s Bild klicken und vergrößern:

neuer-job.gif