Vollmond

Kant und Käfer – Mondknoten im Krebs

21.12.2018 23:23

Liebe Leserinnen und Leser,

https://www.faz.net/aktuell/wissen/alles-im-gruenen-bereich/alles-im-gruenen-bereich-immanuel-kant-und-die-kaefer-15919983.html

Dieser Artikel aus der FAZ macht sich über Kants Verbindung vom „gestirnten Himmel über mir  … und dem moralischen Gesetz“ lustig – und findet dann doch den Weg heim zum Krebs-Mondknoten: wie süß – denn Skarabäus orientiert sich an der Milchstraße um „nach Hause“ zu finden: Hammer! Auch eine simulierte Milchstraße tut´s – wird jedenfalls behauptet in dem verlinken Artikel aus der FAZ-Online. Mehr Haus 4 Krebs geht nicht. Die alten Ägypter nannten ihn Chep-Re – den Sonnenkäfer. Ein Glückssymbol! – Kant hatte zwar seinen Mondknoten im Zeichen Stier (wie Claas Relotius) – aber wenigstens seinen Mars im Zeichen Krebs – als Herr von 7 und Pluto neuer Herr von 7 in Jungfrau wird die Partnerin zur Bediensteten und zum Zuhause. Was Kant zu unseren Tagen ähnlich macht, ist sein Steinbock-Saturn; Sturkopf – wie heuer auch. Allerdings ist eben für 2019 Saturn/Steinbock im Südknoten-Verdikt: er ist dort erst seit November und bleibt bis April/May 2020 – wobei er ständig mit Pluto & Saturn interagiert (Macht & Gesetz).

Das Neue aber, der Weg ist: zur Familie, im ganz weitesten Sinn des Wortes auch Menschheitsfamilie, wir sind selbst der kleine Käfer, der die Weltkugel rollt … während Steinbock – super stark mit Saturn – der Pluto-Macht-Versuchung widerstehen muss, trotz Südknoten, … Das Beste aber ist die Merkur/Jupiter Konjunktion im Zeichen Schütze. Weisheit & Wissen können hier ein gemeinsames Ziel finden. Die genaue Konjunktion ist morgen wenige Stunden vor der Wintersonnenwende um 18:37 unserer Zeit. Daher hier schon ein Ausblick auf die Krebs-Vollmondkraft.

Dazu Uranus-rückläufig Entdeckung – in Widder (daher über Mars zu Fische) und Jupiter/Neptun Ende der Dispositorenkette, wie es sich für ein Priester-Grab geziemt:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/archaeologie-forscher-entdecken-jahre-altes-grab-in-aegypten-1.4254994

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Brunnen im Krebs-Sektor

Fotos Termin ©

Astrologie, Europa

Sonnenwende: ist eine zweite Aufklärung möglich?

Georg Friedrich Kersting (31. Okt. 1785)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Maler oberen Bildes hatte seinen persönlichen Saturn auf 29:32º Schütze – also praktisch dort, wo er jetzt steht in einem Orbis von noch nicht mal einem Grad. Er war – wie damals eigentlich alle Geistesmenschen – Mitglied der Freimaurerloge Phoebus Apoll – für die dieses Bild gemalt ist. Interessanterweise ist es ganz anders, als seine anderen romantischen, biedermeierlichen Gemälde, die zwar alle eine warme, liebevolle Lichtführung in sich tragen, aber ebenso alle das Licht saturnisch einhegen, begrenzen, optisch geometrisieren.

Bekanntlich fällt dieses Jahr der Ingres des Saturn in sein Haus mit dem Eintritt der Sonne ins Zeichen Steinbock – bei uns der Wintersonnenwende – zusammen, und insofern dieses Horoskop auch als Jahresvorausschau gedeutet werden kann …

Wintersonnenwende 2017, Prag

… soll uns das obere Bild Inspiration und Lehrstück sein, wie man am Besten mit so einem Aspekt umgeht, den unser Maler schließlich einmal jedes Jahr erlebte. Wir sehen natürlich gleich, dass vor allem die Sehnsucht nach Licht mächtig ist. Gemeint ist das Licht der Aufklärung und der Liebe. Das Jahreshoroskop ist mit einem Krebs Aszendenten für unsere Breitengrade ausgestattet – wir sind also in diesen Raum eingebunden (letztes Jahr war Fische-Aszendent: das Auflösungsthema und die Spiritualität im Vordergrund, nächstes Jahr ist´s ein Jungfrau Aszendent) – zwischen Krebs und Steinbock – privat und öffentlich. Ein Zeichen mag uns dabei sein, dass der Mond, Krebs-Herrscher, im Wassermann steht: Maßgabe der Freiheit vielleicht durchaus wieder im Sinn der Aufklärung, heute nötiger, denn je. Die wir aber doch – Nordknoten/Drachenkopf im Zeichen Löwe – mit Mut, Herz und Selbstbewußtsein angehen müssen …

Und so stellt sich die Frage: ist eine zweite Aufklärung möglich? Fatal ist ja, dass diejenigen, die den gesellschaftlichen Diskurs bestimmen, sich jetzt bereits auf allen Gebieten für aufgeklärt halten, obwohl sie absolut nichts wissen über Welt, Mensch und Gott. Wir sind weit entfernt von einer Stimmung des Aufbruchs; stattdessen werden wir Zeuge von Dekadenzerscheinungen, die schon immer die Begleitboote großer Zerstörer waren. Man möchte angesichts dessen ganz stille werden, wach und aufmerksam, oder im besten saturnischen Sinn: konzentriert – achtsam, was da kommt. Venus im Zeichen Schütze liebt es, den Bogen für Zukunftspläne zu spannen, Jupiter, ihr Dispositor, gibt sich, wie gesagt, mit Oberflächlichkeiten gar nicht ab. Sollte mich nicht wundern, wenn die USA aus der Uno austreten, oder so.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: Wer hat denn Venus in Schütze? Linder z.B. – den sie gerade „abzuschießen“ versuchen (ZEIT, BILD, ARD, ZDF) – und er bekommt den Saturn in sein Sonnen-Zeichen, Pluto steht zwischen Sonne und Mars im Steinbock:

Wir sehen aber auch den Nordknoten auf seine weite Jupiter/Lilith Konjunktion in Löwe zuwandern. Die Steinböcke Lindner & Söder, Puigdemont kommen in die Saturn-Prüfung rein – es ist also unwahrscheinlich, dass sie keine Rolle spielen.