Europa

„Nur ein Gott kann uns noch retten“ Löwe – in der Ruhe die Kraft

Foto Termin ©

22.07.2020, 14:38, Etzelwang

Liebe Leserinnen und Leser,

wer oder was ist souverän? Der Löwe-Mond, das Volk, antwortet jetzt das Horoskop, nachdem die Sonne den Löwen wohl bestimmt, ihr Lehrer-Haus 9 aber wieder vom Mond – also doch dem Volk – regiert wird. Nur, wer ist das Volk? Die Mehrheit? Die Minderheit? Es wird also in einer Demokratie um Ausgleich gehen – eine Mitte finden. Angebot dazu so formulieren, so dass die Regierung nicht widerstehen kann. Es sind DenkenInnen gefragt, weniger Brüller. Mehr Gottesdienst, weniger Bum-Bum-Show: Kein Neuer Wein in Alte Schläuche. Vielleicht gar kein Wein mehr. Wasser. In der Ruhe liegt die Kraft.

Kardinal Müller bitten, eine Wasser-Neptun-Messe zu lesen in Tempelhof. Kennt jemand seine Anschrift? Bitte mailen! Mars geht ins Quadrat zu Merkur – und Mars vertritt auch Lilith/Chiron Energien im Zeichen Widder. Insgesamt T-Quadrat in der Stimmung zwischen kardinalen Zeichen; cool down.

„Souverän ist“, sagt der französische Philosoph Georges_Bataille, geb. 10.09.1897   – Uranus/Saturn-Konjunktion im Skorpion – „wer den Ausnahmezustand bestimmt.“ – Jungfrau-Geist mit seinem untrüglichen Instinkt für geistige Ordnung – was noch nichts über Moral und Motivation aussagt: auch ein Unterwelt-Boss im Zeichen Jungfrau geboren realisiert – so gut er kann – sein Verständnis von geistiger Ordnung*. Die Kanzlerin hat Venus im Zeichen Jungfrau, wie auch das Deutschland Horoskop. Einseitig ausgelegt ist Jungfrau auch der weiße Kittel, die Medizin, Hygiene.

Having said that, sollten wir uns Gedanken über das Thema Souveränität machen. Was ist der „Ausnahmezustand“? Man könnte ja meinen, wir hätten jetzt Ausnahmezustand Corona. Aber unter den gebildeten Zeitgenossen, selbst den renitenten „Zeugen Coronas“, die bei uns Regierung spielen, hat sich längst die Beobachtung etabliert, dass wir eigentlich immer Ausnahmezustand haben. So oder so. Nur ist die Sau, die jetzt durch die Dörfer gejagt wird, monströs angewachsen. Auch dieser Ausnahmezustand soll nur vom nächsten abgelöst werden können, der aber auch die Signatur des wissenschaftlichen Zwischenreichs tragen wird, in dem wir an Zahlen zu glauben aufgefordert werden. Die aber verschwimmen und kurzlebig sind – weil alle Vorhersagen der Panik-Apologeten sich als maßlos übertrieben und unbegründet herausgestellt haben.

Nicht unbegründet hingegen ist ihre Angst – auch die der Gesundheits-Fanatiker, die Jungfrau-Komponenten in uns – wie Prof. Dr. Raffael Bonelli (siehe meine interessante Linkliste rechts, einfach mal durchklicken) sie gegen die Freiheitsfantatiker stellt – sogar vor dem relativ harmlosen Virus, wenn es doch zutreffend sein sollte, dass es sich um einen Laborunfall oder Schlimmeres handelte. Denn dann resultiert berechtigte Angst ja schon allein aus dem perversen Zusammenhang, solche Forschung mit hohem Risiko aus den USA auszulagern nach Wuhan. Dann ist es auch logisch nachvollziehbar, warum die „Gesundheitsfanatiker“ solche Angst haben und warum erst China, dann Deutschland und Europa das Dominosteinchenmodell des shut-downs kopierten.

Dass es Gruppen mit unterschiedlichem (Geheimdienst)-Informationsstand und widerstreitenden Interessen gibt, sehen wir in USA und GB – die nur widerwillig eingeschwenkt sind und immer noch nicht restlos überzeugt – Trump laviert sich zur Wahl.

Und dann stinkt´s nach Fisch from „wet market“. Neptun, Neptun, „Finanzflusszeichen,“ wie Döbereiner treffend paraphrasierte.

Souverän ist demnach, wer nicht im „Ausnahmezustand“ ist, wenn sonst immer Ausnahmezustand ist. Diese Aufgabe hat unter anderem die Eucharestiefeier. εὐχαριστέω bedeutet Danksagung – und stellt die Ausnahme vom Ausnahmezustand dar, weil εὐχαριστέω sonst nicht betroffen von sozialen Rhythmen ist, sondern sie vielmehr mittels des Kalenders setzt.

Demos = Gottesdienste, damit der wahre Souverän zu Wort kommen kann. Künstler nach vorne, Mikros leise stellen. Das umgekehrte „Abstandsgebot“ wird uns zur Stärkung der Individualität: stark, wie ein Baum – gemeinsam, wie ein Wald. „Nur ein Gott kann uns noch retten,“ wer hat´s gesagt?*

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* „Jungfrau fragt: was kommt zuerst? Und der Jungfrau-Blick ist klar und nüchtern, immer auf der Suche nach Objektivität – nimmt aber auch den Witz und die Selbstbetrachtung als beide Seiten der Persönlichkeitsmünze Jungfrau sehr ernst, eine innere Spannung, die von der Außenwelt als Vitalität wahrgenommen wird aber der/die Jungfrau-Geborene als innere Unruhe und stetige Anstrengung die Balance zwischen sich und der anderen zu halten empfinden mag, weil sie ständig die Ordnung verletzen, leider. Jungfrau-Geborenen ist das Zeichen Fische nahezu unerträglich und doch unendlich anziehende Ablenkung vom Wesentlichen, dieser Tage mit Neptun ganz mächtig besetzt, denn Neptun ist Herr der Fische, wer sonst? Die Fische-Geborenen wissen, dass es den Jungfrauen – einem praktischen Erdzeichen – mit ihnen so geht und stellen sich darauf ein, indem sie ihr Wesen fließend anpassen, ohne es selbst zu merken, oder manchmal doch, im fortgeschrittenen Stadium der Erkenntnis, wissen, dass die meisten für eigen gehaltenen Gedanken Teil eines kollektiven Geists sind, von dem man nur Teil ist. Aber immerhin das – Gott sei Dank – kann man erkennen: das Erkennen erkennen. Georges Battaile hatte jedoch via Fische-Mond in der Vollmond-Konstellation gleich Goethe Zugang zu beiden Reichen, dem Wahren und dem Schönen,  poetry & science.

* Martin Heidegger im berühmten Spiegel Interview mit Rudolf Augstein.

 

 

 

Europa

Mars Quadrat Pluto

Foto Termin ©, Klubova

Liebe Leserinnen und Leser,

erst am 5. November das Mars-Pluto Quadrat – und am 12.11.2019 um 19:22 haben Mars und Jupiter darauf folgend ein Sextil. Das kann durchaus der Durchbruch sein: an den Klippen von Mars/Pluto nicht gescheitert – belohnt durch das Waage/Schütze Sextil von Kraft und Weisheit. So könnte die Geschichte lauten, wenn wir es schaffen.

Für unsere Breitengrade in Mitteleuropa steigt auch noch Steinbock zum Zeitpunkt des exakten Quadrats auf, während Mars, Herr von den Häusern 3 und 10 – selbst fremd aber doch als Lehrer im neunten Haus in Waage läuft – in welche Kalamitäten man kommen kann, wenn mans allen recht machen will = Mars in Waage. Pluto beherrscht das 10. Haus aus dem Steinbock am Aszendenten, und dort – im 10. Haus – befindet sich auch die Wandel-Sonne im Zeichen Skorpion, die just ins Trigon zu Neptun rückläufig im Zeichen Fische immer noch in Lilith Begleitung einfährt. Auch Merkur wird im Skorpion und mit zwei genauen Neptun-Trigonen mit Brief und Siegel die Verbindung zwischen Auflösung und Metamorphose wenn nötig doppelt durchführen. Hin und her. Seine Rückläufigkeit (ab 31. Okt. bis 20. Nov.) macht das Maß voll – Merkur hat schon in seinem Schatten ordentlich durcheinander gebracht: und gerade dadurch wohl in eine neue Ordnung geschlichtet.

Müssen wir uns vor dem Mars/Pluto Quadrat fürchten, insbesondere wenn wir selbst die kardinalen Zeichen „bedienen“ als Aszendent oder Sonne oder Mond oder alles zusammen?!

Diejenigen unter uns, die gerade das Mars/Saturn Quadrat als schwere Zeit erlebt haben, werden nicht geneigt sein, jetzt Mars/Pluto zu unterschätzen, schon allein deshalb, weil die Steinbock-Kräfte aus Pluto/Südknoten/Saturn im ganzen Steinbock walten und im Besonderen noch exakt dort, wo sie sind.

Pluto stellt auf jeden Fall die Machtfrage: sei es als Ohnmachtserfahrung, sei es als Zuwachs an Macht und Einfluss, sogar auch materiellen Werten, der oft dem hohen Risiko entspricht, das plutonische „Spieler“ – also solche, bei denen Pluto im Geburtsbild eine überragende Bedeutung hat oder durch einen Transit bekommt – eingehen. Auch um Macht im Team wird gespielt, wenn Haus 11 oder dessen RegentIn, mindestens aber ein entsprechender Winkel das je nach Art ausführt.

Furcht ist auf jeden Fall die falsche Annäherung, aber Ehrfurcht vielleicht nicht. Es macht keinen Sinn, die Aspekte zu unterschätzen. Noch ein paar Tage nach und vor diesem Mars/Pluto Aspekt ist hohe Aufmerksamkeit wichtig, bewußte Schritte. Panik ist aber nicht angebracht: nur Ruhe, Überblick, Gelassenheit.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

05.11.2019 11:28 Praha

 

Astrologie

Göttliche Liebe – Venus im Zeichen Fische

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

im Zeichen Fische kann sich Venus jetzt bis April rundum wohlfühlen – oder bald, wenn Merkur ab Monatsende in seine direktläufige Energie kommt. Denn vorher ist alles, wie mit angezogenen Bremsen zu betrachten; Irgendwie – geht – nichts. Diese Ruhe wäre zu nutzen für besondere Meditation – was immer man/frau sich darunter vorstellt: wie lange? ca. 5 Tage noch.

Von heute an bis zum 20. April* ist Venus im Zeichen Fische, wo Neptun und Merkur, noch wenige Tage rückläufig und daher sehr langsam in Konjunktion auch sind. Venus wird in den Fischen erhöht gesehen, wie Jupiter im Zeichen Krebs und Mars im Steinbock – das ist noch besser, wie Domizil fast – zwar nicht so stabil, aber mit einem besonderen Glücks-Bonus versehen. Wir wissen um den urweisen Gebrauch der Erhöhungen, weil sie im Tierkreis von Dendara aus dem alten Ägypten, im Original im Louvre, Paris, also um die Zeitenwende herum so abgebildet sind und gewiss ein System darstellen, das noch viel älter sein dürfte, weil ja zur Zeitenwende bereits zu perfekter Form kumuliert.

Das besondere Geheimnis um Venus/Aphrodites erschreckend blutrünstigen hellenischen Entstehungsmythos – die Geschichte mit Uranus – bindet natürlich in seiner psychohistorischen Memorabilität ähnliche Schrecken, wie sie auf den Maya-Codizes der Venus-Verlaufs Aufzeichnungen z.B. auf dem Dresdner Codex zu sehen sind. Im Grunde sind das eher die abgespaltenen Lilith Gedanken, die Venus bei Lilith – dem leeren 2. Brennpunkt der Erd/Mond Spiralen-Ellipse eben erst im Wassermann gelassen hat. Dennoch bleibt der Uranus/Aphrodite-Mythos gerade in seiner verwirrend direkten Perversion ein psychohistorisches Rätsel – oft handelt es sich – wenn Männer gebären: wie auch Zeus Athene aus dem Haupt gebiert oder Dionysos aus dem Schenkel, um Adaptionen vorher mächtiger matriarchaler Ursprungsgöttinnen, die nun Töchter-Status einnehmen. Die stufenweise Degradierung geht dann bis zur Quellnymphe.

http://www.hutzl-ronge.ch/cms/

Eine Darstellung des Ablaufs einer dionysischen Einweihung ist vor kaminrotem Hintergrund in der sogenannten „Villa dei Misteri“ in Pompei Bild für Bild zu entziffern – und zeigt den Dionysos-Kult-(Film?) als matriarchalen Einweihungskult der Lignam-Huldigung – ähnlich den indischen Gepflogenheiten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mysterienvilla

Die Begegnung mit Neptun (göttliche Liebe) ist am 10. April – am 16. April dann aber das Jupiter Quadrat – damit zusammenhängend die üblichen „over the top reactions to be expected“ … kurz prüfen, ob man alle Tassen im Schrank hat. Am Besten die eigene Energie aus der Summe aller Entrüstungen und Aufregungen nehmen – mehr kann man/frau eigentlich kaum leisten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

*Wenn Venus ins Zeichen Widder geht, wechselt Sonne ins Zeichen Stier – das ganze Jahr hat eine feine astrologisch synchrone Signatur, denn solche Zeichen sind derer einige von der Mondfinsternis auf dem letzten Wassermann/Löwe-Grad angefangen.