Europa

Royal Baby

Foto Termin ©

23.04.2018 11:01 GMT/S

https://www.theguardian.com/uk-news/2018/apr/23/duchess-of-cambridge-gives-birth-to-third-child

Liebe Leserinnen und Leser,

Glückwunsch! Wie bemerkenswert wieder die Eltern im Horoskop des Nachwuchses abgebildet sind! Beide haben ja den Krebs-Mond, Herzogin Kate sogar die Krebs/Steinbock Vollmond-Konstellation, aber beide den verbindenden Krebs-Mond. Mars/Pluto und Saturn – damit kennen sich die Eltern im Ahnen-Haus 4 selber auch gut aus, in der Waage. In Haus 6 neigt man mit dieser Konstellation zur anstrengenden Arbeit – auch interessant in dieser „Konstellation“. Venus auch noch Stier in Haus 11 – super beliebt (aber beruflich* anerkannt?) … Fernreise-Lust (Neptun Haus 9) – am besten Segeln –  und viel mehr noch zu lesen – aber das können die britischen KollegInnen erst mal selbst machen …

Ich hoffe, ich hab die Zeit richtig?!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*beruflich muss nicht „royal“ sein, oft passt das nicht zusammen. Bemerkenswert ist natürlich der Chiron neu im Zeichen Widder so prominent in der Himmelsmitte. Als wäre der kosmische Heiler seine Aufgabe (vorausgesetzt natürlich, ich habe die Sommerzeit richtig eingestellt).

Ereignis, Prinzessin

Kleine Prinzessin

Kleine Prinzessin

Liebe Leserinnen und Leser,

der Waage-Mond mit der kurz vor-Volllmond-Spannung schafft mit ihrem Bruder und seinem Steinbock- Mond einen Ausgleich zu der Eltern geballter Krebs-Mond Übermacht!

Sonne in Stier harmoniert auch mit Krebs-Sonnen Bruder prinzipiell – aus der Eltern-Sonnen-Opposition Krebs/Steinbock entwickelt sich ein ein starkes  Geschwisterband – Waage-Mond der Schwester wird zu Steinbock-Mond Bruder Vermittlerin, der sich ja irgendwie gegen die geballte Eltern Mond-Opposition (perfekte Mutter) eine Identität suchen muss mit seiner Mars/Pluto-Opposition.

Man/frau ist in Britannien so nett, die exakten Geburtsdaten vorzulegen –  natürlich für die Astrologen –  Astrologie wird dort einfach noch mehr respektiert, als hier, und nicht zuletzt ist sie an Königshäusern gepflegte Kunst: die günstige Stunde von einem Astrologen elektionieren zu lassen: teuer und Zeit-aufwändig – doch was einst der Königin Elisabeth der I durch John Dee – oder dem König, dem Adel allein vorbehalten war – kann jetzt jeder machen: ein Horoskop berechnen. Früher hatte nur der König ein echtes Badezimmer, heute gilt es als Standard.

Insofern hat die idealtypische Familie der Royals etwas sehr sympathisch Basisdemokratisches bekommen, gerade dadurch, daß sie eine fast völlig normale Familie ist – die idealtyische Familie, deren gutbezahlter Job der Pomp der Tradition ist, welcher schließlich von irgendwem veraltet werden muss.

So, wie es für Deutschland vernünftig ist, auf die Kaiserkrone zu verzichten, ist es für England o.k., die Königskrone zu behalten – wohl weil die dort mit der Bewußtseinsseele schon weiter sind, und jenen harten Wandel der Selbstwerdung für die Teils wesentlich kollektiver denkenden Deutschen nicht brauchten.

Ein Rätsel verbirgt sich mit Neptun/Chiron am MC der Prinzessin – klug muss die Berufung in Fische mit dem Symbol Chirons – verwaltet von Haus 3 (Geschwister) und 10 selbst, wo die Herren Jupiter & Neptun jeweils ankernde Macht über das Haus 10 = Berufung innehaben – abgewogen werden …

Starker Liebreiz geht vom Venus/Jupiter aus, die sich über die Aszendenten-Achse spiegeln – aber Pluto in Haus 6 im Zeichen der Begegnung (Steinbock) macht auch besondere Sorgfalt nötig, die sicher dadurch gewährleistet sind, daß Mutter Steinbock-Sonne, Bruder Steinbock-Mond energetische Schutzschilde bilden …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Kultur

Freiheit der Geburt

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist so weit – das „System“ schickt sich an, die Hausgeburten abzuschaffen*. Mit dem perfiden Argument, Klinik sei sicher. Aber das stimmt nicht unbedingt. Denn auch in der Klinik gibt es immer wieder tragische Fälle – wie zuhause auch. Der vermeintliche Klinikvorteil ist gar keiner. Dafür geht unendlich viel Intimität verloren. Bitte lesen und vernetzen, wer kann und mag!:

Unsere Hebammen: Meine Geburt – Meine Entscheidung

IMG_2479Foto Termin ©, Skulptur: Birgit Maria Jönsson

Die beste Lösung: bei jeder Hausgeburt der „Für alle Fälle“-Notarztwagen vor der Tür – das passt nicht ins Bild des dialektischen Materialismus, ist jenseits überhaupt der Diskutierfähigkeit dieses Systems, so wie es sich heute darstellt …

Auch der heiligste Vorgang müsse sich rechnen … während zu anderer, oft sinnloser Therapie Unsummen irrational verschwendet werden …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* Lilith in Jungfrau, wenn negativ.

Astrologie, Uncategorized

Die Hermeswaage

Liebe Leserinnen und Leser,
Es gibt keine gesetzlich formulierte Schweigepflicht für Astrologen. Das liegt daran, dass Astrologie gar keine gesetzlich anerkannte Wissenschaft ist, sonst wäre sie sicher, wie alles im Staate, auf bestimmte Weise geregelt und kontrolliert. Doch etwas kontrollieren, von dem man eigentlich meint, dies gäbe es nicht? Freilich kam auch solche Paradoxie schon vor: in den USA für Wilhelm Reichs Orgon-Energie, doch das ist ein anderes Thema. Obwohl es keine Schweigepflicht gibt, nehme ich das Schweigen dennoch als Pflicht, einfach, weil ich das für selbstverständlich halte. Da hilft es, wenn man zur Freundin eine Frau hat, die in der medizinalen Welt zuhause ist, nämlich Hebamme. Auch sie unterliegt der Schweigepflicht. Freilich gibt es Interessengebiete, die uns zusammenführen, und ohne private Geheimnisse preiszugeben, ist auf diesen Gebieten eine Zusammenarbeit fruchtbar. Wir tauschen nur Daten, keine Personalien. Es interessiert meine Freundin, wann genau die Fische zur Welt kommen oder die Zwillinge, ob wir eine Mond-Saturn Konjunktion haben, oder in welchem Mond ein Kind geboren ist. Mich hingegen interessiert seit gestern eine Sache, die in der Astrologie „Hermeswaage“ genannt wird. Da schreibt Claudius Ptolemäus, der ägyptische Urvater der westlichen Astrologie:
„Das Zeichen, in dem der Mond bei der Geburt sich befindet, mache es zum Aszendenten der Konzeption. Und das Zeichen, indem er sich bei der Konzeption befindet, oder das Gegenüberliegende, mache es zum Aszendenten der Geburt.“
Dies ist nun, trotz Schweigepflicht, der Vorteil einer Verbindung zwischen Hebamme und Astrologe. Die Hebamme kommt an Daten heran, die normalerweise schwer zu haben sind. Die genaue Konzeptionszeit. Das ist sehr intim, denn es geht um die Zeugung und die Empfängnis. So hatte ich die Möglichkeit, das oben zitierte Gesetz der „Hermeswaage“ gleich nachzuprüfen, und siehe da, es stimmt! Drei mal stand bei unseren Nachforschungen der Mond zur Konzeptionszeit genau in dem Zeichen, in dem zur Geburt der Aszendent aufstieg! Statistisch waren das 100%, denn wir haben nur drei genau nachprüfbare Beispiele vorliegen. Andere Autoren (Rafael Gil Brand „Lehrbuch der Klassischen Astrologie“) jedoch haben dies an viel mehr Beispielen ebenfalls bestätigt. Da kann man nun sich nur ehrfürchtig vor einem Geheimnis neigen, das den Weg beschreibt, den die Seele zurücklegt in den neun Monaten, den sie braucht, um sich vom Mond und der jenseitigen Welt zu lösen, und Platz zu finden in einem neuen Körper.
Und gleichfalls wirft dies ein Licht wiederum auf die tiefen Zusammenhänge, aus denen die Astrologie sich das Muster ihrer Regeln entworfen hat: „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als eure Schulweisheit sich träumen läßt.“ (Shakespeare)
Mit freundlichen Grüßen,
Markus