Mond

Mondkreis

img_1234 Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

aufgenommen an Vollmond in Niederbayern: der Mond „stanzt“ ein kreisrundes Loch in die untere Nebeldecke in ca. 200 m Höhe, dahinter sind weitere „Schlierspuren“ von Dunst, die Ränder des „gestanzten“ Rings sind durch die Regenbogenfarben erkennbar. Außer diesem einen Loch war im weitesten Umkreis kein weiteres zu sehen. Oben der schwarze Balken ist die Regenrinne der Veranda. Dieser Mondkreis ist nach den herkömmlichen Gesetzen der Physik nicht vorgesehen und nicht erklärbar. Er wird oft beobachtet.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Weltbild

Neptun/Saturn Job

Regenbogen19.08.2013 20:12 Nürnberg

Liebe Leserinnen und Leser,

nun müssen Sie sich vorstellen: es ist alles drin in beiden Bildern …

IMG_6684Foto Termin ©

… denn sie sind ja zum selben Zeitpunkt aufgenommen …

Ohne Zweifel erkennen wir auch in Neptun den Regenbogen – der aber von unter dem Horizont Chronos/Saturn auch im Wasserzeichen fördert, der offenbar eigentlich der Regenbogen ist, denn er steht – der Fotograf weiß das – bildseits hinter dem Regenbogen, der Regebogen selbst füllt das 10. Haus aus – das Ziel selbst – und stellt sich für mich in diesem Augenblick – der Regenbogen macht ihn zu einem besonderen Augenblick – als Jupiter/Zeus/Marduk im 5. Haus dar – hier im Foto freilich auf der Nacht-Seite der Erde. Doch ohne Saturn – mit Verlaub – sähen wir den Bogen gar nicht in dieser eingefrohrenen fotografischen Form, die wohl Schein, aber eben doch auch eine Realität ist. Neptun/Saturn-Job.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus