Vollmond

Heilung durch Wissen und Mut: 2. Widder/Waage Vollmond 2019

19.04.2019 Praha, 13:12

Liebe Leserinnen und Leser,

beide Widder-Waage Vollmonde (der letzte am 21.03.2019 – Neumond dazwischen am 05.04.2019) trugen eine Chiron-Betonung, die jetzt nochmal durch die bis zum 06.05.2019 anhaltende Rezeption zwischen Mars und Merkur betont wird. Wir leben also in spannenden Zeiten – manchen Zeitgenossen sind ruhige lieber. Was ist eine Rezeption?

Foto Termin ©

Rezeption bedeutet: einer im Zeichen des anderen: Merkur, Herr der Zwillinge im Zeichen Widder und Mars, Herr des Widders im Zeichen Zwillinge. Der Planet wird vom Domizil-Herren „geschützt und erhält von seinem Gastgeber praktisch alles, was er braucht“.

Konkret können wir von einer sehr langen Mars/Merkur Konjunktion ausgehen, die dem gleichwertig ist. Das ist – als Folge dieses Vollmonds – der intelligente (Merkur) Kampf (Mars), die Verbindung von Kraft/Impuls (Mars) und Wissen (Merkur) oder negativ: der Choleriker (Mars) hinterm Steuer (Merkur) … um nur drei Beispiele zu nennen, viele andere sind denkbar und real gegeben.

Darüber hinaus stehen Jupiter, Saturn und Neptun in eigenen Zeichen und Venus und Sonne in Erhöhung (noch besser) – nutzen Sie diese starken Tage für den großen Wurf, den Sie in die Welt bringen, wenn Jupiter am 11. August und Saturn am 18. September beide (wieder) direktläufig sind.

Chirons Botschaft in Konjunktion mit Merkur ist: Heilung durch Wissen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Europa, Freiheit, Geist

Merkur im Zeichen des Löwen

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

die Merkur-Kraft verbindet sich, schon ihre Rückläufigkeit anstrebend, mit dem Zeichen des Löwen. Aus dieser Richtung vermittelt er dem Löwen Wissen und Intelligenz (oder dem Haus, das in Deinem Horoskop Löwe ist – (bei Waage-AszendentInnen oft das der Gemeinschaft, Freundschaft) – wenn Mars ins Zeichen kommt, wird Löwe jagen, – , – ; – aber jetzt muss erstmal Klugheit in seinen großen Sonnenkopf. Mars kämpft noch mit Gefühlen im Zeichen Krebs. Biene in Sonnenblume.

Foto Termin ©

– das Energie-Zentrum letohrádku Hvězda – dort das Untergeschoss, das die ganze, nach den Himmelrichtungen und Energiezentren gesetzte Anlage in einem Raum wie in den Pyramiden bündelt … und natürlich im Zeichen Löwe bezogen auf das Grundhoroskop von Praha. Das Schloss Stern: letohrádku Hvězda – wörtlich „Sommerschlösschen Stern“ hatte mal ein anderes Dach, hat sich aber als Energiekonzentration dennoch erhalten – zumindest behauptet das der Adler – oder sein Vertreter, der Bussard – wie er sich spiralig der alten Dachstruktur folgend in die Höhe schraubt, wie nur irgendein Luft-Dschinn im Märchen. Und es ist einer der drei erhaltenen quasi rein astrologischen Kultbauten, Stonehenge, das Pantheon in Rom und eben letohrádku Hvězda – Schloss Stern. Merkur hat in den Löwen gewechselt, ist Vorbote der Sonne – der Sommer wird groß aber kündet doch schon in nordhalbkuglig glitzernder Lichtfülle von der nunmehr wieder absteigenden Bahn der Sonne. Die Falken …

… aber doch auch im Ringen um das Zeichen Skorpion begriffen, oder – geläutert! –

– … Adler – und das in der Löwe-Stadt. Rudolf Steiner charakterisiert den Löwen so:

O    Löwe: deine Kraft

Aus der Sprache,

Die in Jahr und Tag

Der Umkreis in mir wirket –

O    Adler: deine Kraft

Aus der Sprache,

die das Erd-Entsprossene in mir erschafft.

Man kann ihn natürlich hier wie anderswo den vier heiligen Tieren nicht entreißen, aber bemerkenswert, dass Rudolf Steiner später für Maß und Zahl die Orient-Kuh nimmt, statt den Stier. Es ist nicht sein einziger Versuch, die Astrologie einerseits immer 1:1 der Tradition gemäß um- und einzusetzen, und andererseits ein Detail anzufügen, das seiner Meinung nach umgekehrt, verwechselt, ausgetauscht sei. Wo dort genau die Grenzlinie verläuft, ist für den geschulten Astrologen natürlich spannend. Was wußte Rudolf Steiner genau von Astrologie? Dem Löwen ordnet er nach der römischen Interpretation Jupiter zu und den 12-er Kräften, dem Umkreis überhaupt (Thomas`Astrologie noch verinnerlicht?!). Dem Adler/Skorpion die Sprache, weil er – durchaus klassisch – diese mit Mars verbindet – anders als die klassische Astrologie für die Mars Kriegsgott ist, doch die Zuordnung Skorpion – Mars bleibt akzeptiert. An das platonische Jahr hält er sich genau, Angelpunkt ist 1413. Mithin hat man den Eindruck, dass er sich phasenweise sehr intensiv mit Astrologie befasst hat, aber zumindest mit der individuellen Horoskopie nicht so intensiv, wie Elisabeth Vreede, deren Hilfe er in Anspruch nahm, und dabei betonte, damit nur am Rande zu tun zu haben (medizinischer Kurs). Dennoch ist seine Kenntnis durchaus so genau, dass er Details ausdifferenziert und mit seiner geistigen Sicht korrigiert, wie z.B. das Sextil in „Der menschliche und der kosmische Gedanke“.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus