Europa

Schütze-Neumond: Ziele!

07.12.2018 08:20 Praha

Liebe Leserinnen und Leser,

Uranus und Chiron sind die letzten rückläufige Planeten dieses Jahr. Chiron wird in zwei Tagen direktläufig um bald endlich das Brevier der „Allmeister“ Fische zu verlassen und Uranus Anfang Januar (am 07.01.2019) – um dann endlich für lange Zeit im Stier alles auf den Kopf zu drehen. Merkur ist nach seiner Rückläufigkeit noch sehr langsam. Aber prinzipiell geht bald alles volle Kraft voraus. Im neuen Jahr werden wir 2 Monate rückläufigkeitsfreie Zeit haben: erst am 06.03.2019 wird Merkur wieder seiner erste Schleife antreten.

Daher, und weil zum Neumond in unseren Breiten mit einem Schütze-Aszendenten einhergeht (in Singapore, liebe Kathy, steigt Dein AC und Sonnenzeichen Widder auf!) und Jupiter sowieso den Schützen als Hausherr stark macht, ist es gut und richtig, jetzt Ziele anzuvisieren. Bei Vollmond am 22.12.2018, einen Tag nach der Wintersonnenwende – kann man diese Ziele bereits der stabilen Steinbock-Krebs-Achse (die Zeichen des Vollmondes) zuordnen.

Bildergebnis für Sie erlange ich Erkenntnis der höheren Welten? AmazonJohann Georg Gichtel, Theosophia Practica

Am Bemerkenswertesten ist zu diesem Neumond die exakte Mars/Neptun Konjunktion im Zeichen Fische: hier wird man/frau von einer höheren Kraft geführt – oder es ist ein Schlag (Mars) ins Wasser (Neptun)* – Neptun ist in der körperlichen Entsprechung die Zirbeldrüse – wer sich an Hellsichtigkeit erproben will, kann das dieser Tage mit Mars/Neptun Unterstützung versuchen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Hajo Banzhaf/Anna Haebler „Schlüsselworte zur Astrologie“ – Kailash Verlag

 

Mundan

CDU und Merkel

Liebe Leserinnen und Leser,

beide Horoskope zeigen signifikante Auslösungen. Oberes Bild ist die Wahl der neuen Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer im Außenkreis, innen das Gründungshoroskop der CDU (nach Bernhard Firgau, „Praxisbuch der Mundanstrologie“, Chiron-Verlag) – wir sehen Pluto exakt in der Himmelsmitte (Macht).

Das Untere Bild der beiden Horoskope gleich unterhalb dieses Textes ist die Darstellung von Merkels Wahl zur Parteivorsitzenden im Jahre 2000 – hier ist Neptun in Opposition zum Macht-Pluto im Löwen der CDU (Auflösung der Parteimacht) – und Saturn/Jupiter/Mars exakt am Aszendenten: kompletter Neubeginn (nicht jetzt, sondern 2000). In diesem Zusammenhang erklärt sich auch der Pluto am MC des aktuellen Horoskops oben: Kramp-Karrenbauer ist als Löwe-Geborene wie eine Frischzellenkur für diesen Macht-Pluto. Gleichzeitig ist klar, dass die echte Herausforderung (nachdem einige Felsen der Berg hochgerollt werden müssen mit Saturn/Pluto in Steinbock) erst mit dem neuen Saturn/Jupiter Zyklus 2020 zu erwarten ist. Denn so war es auch bei Merkels Antritt. Siehe auch:

https://markustermin.com/2018/02/28/merkel-wie-lange-noch-mars-in-schuetze/

28.10.1950 17:20 Gosslar, aussen 07.12.2018 16:58 Hamburg

Innen CDU, außen Wahl Merkel Parteivorsitz, 10.04.2000 12:00

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Vollmond

Vollmond Schütze Sonne zu Zwillinge Mond

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

was wurde jetzt aus dem magischen Skorpion-Neumond-Knoten vom 7.11. und der Idee, alte bindende Eidformeln zu lösen? Und kann man sowas auch im Horoskop erkennen? Hier unten im Vollmond-Horoskop (gilt auch z.B. in Singapore, wir haben die Häuser-Berechnung rausgenommen) – sind im 12. Haus verschiedene Fische-typische Eidformeln zu überdenken – also Gelübde der Armut, Askese, Mönchstum und mit Mars auch Mönchsritterschaft. Chiron eventuell sogar in ärztlicher, spirtitueller Leitung.

Jupiter und Sonne wollen Weisheit tanken (und am astrologischen Monatsende auch an Uranus trigonal übermitteln (20.12.)) – Merkur – jetzt rückläufig im Schützen – wird bis 7.12. zurück in den Skorpion gehen und wie ein Scheibenwischer her und hin vor Sonne und Jupiter erst zurückbleiben und dann aufholen – der Vollmond des weisen Wissens oder der informierten Weisheit läuft daher nach und verhandelt prinzipiell eine Quadratur mit den Granden Neptun und Mars im Zeichen Fische: Weisheit und Utopie hadern miteinander; Aber Utopie (blaue Reiter) braucht´s eben auch.

Eingestellt mit der Aspektscheibe ist diese besondere, schon relativ lang anhaltende Spielpunktgeschichte zu 0-Grad Steinbock, die zwischen Mars in den Fischen und starker, langsamer Venus in Waage noch ein zwei Tage gültig ist und dann in die Venus/Uranus Opposition zwischen Waage/Widder ausläuft. Auf 0-Grad Steinbock lautet die Botschaft: Beständigkeit, konservative, erhaltende Kraft ist jetzt gut – der Spiegelpunkt wie eine Venus/Mars Konjunktion – Kunst und Liebe, Waage und Fische – auf traditionellen Steinbock-Werten fußend ist Stärke – die in wenigen Tagen zur Venus/Uranus Opposition (1.12.) – sich bewähren muss – zur Freiheit von & zu.

23.11.2018 06:39

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Geist, Geschichte

Wie sieht´s aus? Tageshoroskop (3)

20.11.2018 21:46

Liebe Leserinnen und Leser,

die Sonne als Herrin von Haus 1 in vier – Jupiter nahe aber eingeschlossen im Skorpion-Zeichen; – Venus, Hausschlüssel in Waage in Haus 3 = Kommunikation, Schreiben, Geschwister, bildet – das ist mit der Aspektscheibe hier eingestellt – den Spiegelpunkt zu Mars im Zeichen Fische im transformativen 8. Haus unterwegs zu Neptun. Aber erstmal und sofort: Mond/Uranus-Konjunktion im Zeichen Widder noch diese Stunden. Insgesamt ein spannungsgeladenes Bild mit viel Power und dem Glückspunkt auch mal auf der sonst vielfach jetzt herausgeforderten Steinbock-Seite (Pluto/Saturn/Südknoten in Steinbock aktuell) – trotz allem könnte Beständigkeit richtig sein. Merkur rückläufig in Schütze hat sich bereits als mächtige schicksalswitzige Unterströmung zu erkennen gegeben. Man muss genau hingucken, Rätsel der Jupiter Weisheit gibt Hermes im fremden Zeichen zu raten während der Rückläufigkeit (07.12) und im Aufholen danach (24.12), denn Jupiter ist ja selbst im Zeichen anwesend und kann durch Hermes direkt befragt werden. Intelligenz und Vernunft in der Fakultät des 4./5. Hauses (Kreativität konservativer Konzepte) – mit Respekt vor der in Bewegung befindlichen Rückläufigkeit des Merkur, immer noch von allen die Wichtigste (außer der von Saturn, Uranus, Neptun, Pluto, Venus Mars … ) … aktuell nur Merkur, Neptun und Chiron.

Foto Termin ©

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Astrologie

Tageshoroskop Jupiter^3

12.11.2018 13:55 „Ordnung“

Liebe Leserinnen und Leser,

Fische steigt auf und entspricht mit Neptun am AC rückläufig genau dem Zeremoniell des Aszendenten: Neptuns Ordnung aus der Vergangenheit rekapitulieren und möglichst rückgängig zu machen: und natürlich lacht dann das ganze Boot, weil die Reise im Boot auf dem Fluss unweigerlich in Richtung Meer geht: – wie verbohrt, an einer Version der Story festzuhalten – Zeit, einzustimmen in kollektive gregorianische Gesänge – oder besser noch: still zu werden, wie es der Jahreszeit und der gaaanz langsamen Venus im eigenen Zeichen bei Sonne in Adler* entspricht:

Die Venus hängt rückläufig und immer langsamer im Haus des Deszendenten eingeschlossen im Zeichen Waage von Merkur ab – weil er Haus 7 regiert – der selbst sehr prominent als Lehrer in Haus 9 läuft, Hermes, Merkur – dem Haus der Lehrer oder des Auslands – allerdings „peregrin“, fremd, frei von essentiellen, also unwandelbaren Würden – weil in Opposition zum eigenen Zeichen Zwillinge – (Merkur als Lehrer braucht vielleicht Chiron – er allein ist auch Clown, Schauspieler, Multitalent, Talkmeister, Präsident – oft unfreiwillig) – Zwillinge lehren schon eine Weisheit – aber erfahrbar ist die gerade in Schütze, der langsameren Frequenz – denn hier ist Jupiter „duzend-groß“ – 12 Jahre sein Rhythmus „um“ die Sonne) Spitze Haus 7 der Lehrer und Priester, der auch den Aszendenten – also den Situationsherrscher – von dort nach dem alten System als Fischer-Herr – das wir immer mitdenken müssen – steuert. Jupiter hatte vor kurzem noch ein Trigon mit den Mondknoten und also eine Tendenz zur Entwicklung entscheidender Einsichten jetzt im Schützen, wo der genaue Mondknotenaspekt noch vom letzten Grad Skorpion seinen Übergang hatte. Jupiter wirkt aus eigenem Haus und Zeichen – und ist Herr von Haus 10 & 1:

Fotos Termin ©

Uranus – inzwischen wieder im Zeichen Widder rückläufig – zeigt jetzt die exakte Quadratur zu den Mondknoten auf der neuen Steinbock/Krebs-Achse – Herrscher ist Mars im Wassermann – dem Gesellschaftszeichen – der aus dem 12 Haus als kollektiver Broadcaster (Technik) seine gesellschaftliche Leistung immer noch mit leichter Lilith-Färbung vollbringt.

Das ist natürlich das Tabu: – ein polynesischen Wort übrigens – das, worüber man nicht nachdenken soll, weil es sich meist ganz offen in der Mitte irgendwelcher überall gebrauchter Begriffe befindet – aber nicht ungefährlich zu erwähnen ist, weil das Kollektiv den Schleier der Hypnose ja nicht ohne Absicht trägt. Wo Lilith weilt, wird das Tabu gerade artikuliert – gesellschaftliche Grenzen überschritten – was unvermeidbar erscheint – hier in Haus 12 – dem Kollektiv selbst – dort ist aber eben deshalb kein ungefährlicher Ort – allerdings wirft niemand groß Aspekte auf diesen wichtigen Punkt am Himmel, den schon die Ägypter kannten.

Mond bildet aus dem Steinbock das erste Sonnen-Sextil nach dem Neumond – wachsende Energie im Zeichen der Unabhängigkeit. Pluto-Konjunktion mit Mond: „Use the force“ …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Skorpion = Štír (man beachte die Umkehrung von Laut und Sinn!)

Astrologie

Sonne in Skorpion, Mond in Waage

Liebe Leserinnen und Leser,

hier sehen Sie, was sich aktuell tut: Uranus im Stier rückläufig ist im T-Quadrat zu den Mondknoten, das sind die stark roten Linien zwischen den fixen Zeichen. Da muss sich also was bewegen im Stier, was sich wirklich nicht gern bewegt. Für den Stier-Bereich ist der stark von Wolfgang Döbereiner geprägte Begriff „Revier“ sehr von Nutzen. Man wird Stier-geprägte Menschen – also solche mit Aszendent oder Sonne, auch Mond und Venus in Stier, selbst Mars und Saturn auf je ihre Art – und Merkur gewiss ebenso – immer besser verstehen, wenn man weiß, dass sie Revierbauer sind. Welcher Art ihr Revier ist, ist eine ganz andere Frage. Es ist aber materiell. Selbst, wenn man als Stier-geborener Papst (Johannes Paul II)  ist.

Venus, Herrin des Zeichen Stier steht mächtig im Quincunx-Zeichen (also disharmonisch) Waage dazu – während die Waage-Venus selbst im eigenen Haus am Ende der Kette das Quincunx zum Fische-Chiron hat.

Dennoch ist Venus in Waage unter diesen Umständen ausschlaggebend, und da sie rückläufig und langsam ist, tut sich gerade was – doch das, was sich tut, bezieht sich auf diplomatische Positionen der Vergangenheit – in der Öffentlichkeit im Augenblick zeitgeistig symbolisiert durch Friedrich Merz, den frischen Retro-Mann aus der Vergangenheit, der auftaucht, wie zum Staffellauf. Geht eine bessere Entsprechung für diese planetaren Positionen? Merz hat, wie es jetzt auch wieder ist, Mond  im Zeichen Waage und die Sonne in Skorpion.

 

04.11.2018 20:52 Praha

Am 16.11. wird die Venus wieder in ihren direkten Lauf einschwenken – zunächst sehr langsam – und genau so langsam ist Merkur, der einen Tag darauf, am 17.11 rückläufig wird bis zum 7.12. – wenn also beispielsweise am 8.12. nach viel Verwirrung ein/e neue/r Vorsitzender der CDU gewählt wird, dürfte er oder sie es lange bleiben, wenn er zum stillstehend direkten Lauf des Merkur auf 27° Skorpion gewählt wird, könnte das Friedrich Merz, der Skorpion-Geborene mit Waage-Mond sein. Sagt Thorsten auch – von ihm habe ich die Idee, weil er sie gut per Spiegelpunkte belegen kann und wahrscheinlich auch Sauerländer ist, wie Merz.

Fotos Termin ©

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Europa, Merkur

Ad Mercurio

Foto Termin ©

Hoffe, das Horoskop stimmt zeitlich!

Liebe Leserinnen und Leser,

Zum Start die Merkur-Zeichen Jungfrau und Zwillinge im Aufstieg oder in Haus 10, das ist schon mal gut.

Merkur selbst stand – naturgemäß aus unserer Perspektive – beim Start auf 15.15.05 Skorpion, dem Zeichen der Magie, im nahezu exakten Quadrat zu Mars im Wassermann, Trigon zu Neptun und einem Sextil zum Zwergplaneten Pluto. Man kann Hermes/Nabu da nur bitten, nicht zu crashen wg. der Marsquadratur – und tiefes Wissen (Skorpion, Pluto-Sextil) mitzubringen, dass er (Neptun-Trigon zu den Fischen) uns über den Tellerrand eingefahrener naturwissenschaftlicher Denkweisen hinausbringt (Merkur-Perihel ART-frei erklären).

Vor allem aber wünschen wir uns, wenn die Sonde was rausfindet, das auch wahrheitsgemäß vermittelt wird, denn Hermes lügt auch gern gedruckt und frei von Skrupeln.

Er möge auch den BewohnerInnen des Merkur eine Entschuldigung ausrichten, dass wir einfach so ignorant im Sonnensystem herumtrampeln, als wäre nur die Erde bewohnt, was bei der Kamera-Auflösung immer noch eine abenteuerliche Behauptung ist (insbesondere für Venus & Merkur).

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Freiheit

Schütze Mond, Uranus rückläufig im Stier – die Wassermann-Energie dazu

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn wir wissen wollen, was auf uns zukommt, wenn bestimmte Planeten Zeichen wechseln, ist es hilfreich, sich die Persönlichkeiten anzuschauen, die mit einem Planten in jeweils diesem Zeichen geboren wurden. Sie tragen die Kraft dieses Planeten im jeweiligen Zeichen mit sich und – so Gott will – haben die Möglichkeit zu seiner Verwirklichung. Wir sprechen also hier über 2 Ebenen: die erste Ebene ist diejenige, die sich direkt äußert. Bestes aktuelles Beispiel ist die rückläufige Venus in Skorpion (Geld der anderen, Haus 8) und der (kleine) Crash der Aktien: wurde so vorausgesagt, ist so passiert, setzt sich um. Dann aber gibt es eine weitere Wirkung, die erst viel später von den Persönlichkeiten umgesetzt wird, die selbige Signatur im Geburtsbild tragen. Die Beobachtung legt nahe, dass dies insbesondere für die Langsamläufer zutrifft, also Chiron, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto.

In diesem Sinn ist es äußerst interessant, was die 1989er Generation in der Mauerbrecherwirkung mit ihrer Konjunktion Saturn/Uranus/Neptun (Venus) in Steinbock anfangen wird? Wenn es jemandem gelingt, aus dieser Generation „Luft zu schnappen“, dann sind es die geborenen Shiva-Leute, die bekanntlich mit dem aktuellen Saturn-Transit durch den Steinbock gerade in unseren Tagen astrologisch gesehen erwachsen werden.

Viele unserer Kollegen haben für Uranus im Stier eine Revolution der Sicht auf die materielle Welt vorausgesagt. Und wenn man sich das Horoskop des genialen Friedrich von Schelling anschaut, könnten sie damit richtig liegen:

Schellings philosophisches System des transzendentalen Idealismus harrt immer noch darauf, geistig aufgenommen, verstanden und in die Realität umgesetzt zu werden. Wer glaubt, die Philosophie von 1800 wäre bereits verstanden, überholt oder umgesetzt, hat den struggle der Zeiten nicht begriffen. Man kann mit Fug & Recht behaupten, dass die ganze Weltentwicklung seit der Philosophie (und der Musik!) des deutschen Idealismus ein Aufbäumen der „Widersacherkräfte“ gegen das „unerschütterliche Herz der Wahrheit“ ist/war – die aber nur im Dornröschenschlaf liegt und auf eine blitzwache Generation wartet, um für die menschliche Freiheit triumphal zur Oberfläche des allgemeinen Bewusstseins vorzudringen. Gerade das Sackgassenhafte, das Müde, das Ausgelaugte unserer Gegenwart kündigt einen neuen Morgen an.

Die Müdigkeit der letzten Befreiungsgeneration auf der Welt und ihrer Nachfolger/zügler hat zum Großteil damit zu tun, dass die hervorragendsten Individuen als Prozess der Bewusstwerdung kollektiv verstanden haben, dass dem Drang zum Guten, Wahren & Schönen – je stärker es zutage tritt – unweigerlich eine Vernichtungswelle folgt, die versucht, die Freiheit mit Stumpf und Stil auszurotten. Davon handelt dieses Lied:

 

Bob Marley war, wie Schelling, Wassermann (Freiheit, Gesellschaft, Freundschaft), wo aktuell Mars, Südknoten (Ketu) und Lilith wandern. Aber die innere Emigration der FreiheitskämpferInnen, die von einem scheinbar ewigen Widerspruch bedrückt werden, den Goethe im Faust so ausdrückt:

„Und freilich ist nicht viel damit getan.
Was sich dem Nichts entgegenstellt,
Das Etwas, diese plumpe Welt
So viel als ich schon unternommen
Ich wußte nicht ihr beizukommen
Mit Wellen, Stürmen, Schütteln, Brand –
Geruhig bleibt am Ende Meer und Land!
Und dem verdammten Zeug, der Tier- und Menschenbrut,
Dem ist nun gar nichts anzuhaben:
Wie viele hab ich schon begraben!
Und immer zirkuliert ein neues, frisches Blut.
So geht es fort, man möchte rasend werden!
Der Luft, dem Wasser wie der Erden
Entwinden tausend Keime sich,
Im Trocknen, Feuchten, Warmen, Kalten!
Hätt ich mir nicht die Flamme vorbehalten,
Ich hätte nichts Aparts für mich.“

… haben für diese Fatalität noch keine Lösung gefunden. Die Klügsten der 1968 – so sie nicht tot sind und aus dem Himmel wirken – haben sich für´s Tao entschieden: „Wer sich einmischt, ist der Welt nicht gewachsen.“ Unvernünftige Christen unter diesen oder anderen Generationen hingegen hegen den begründeten Verdacht, dass letztlich das Gute siegen wird. Und das muss stark sein, unserer Tage, sonst würde das Böse sich nicht dermaßen ins Geschirr legen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus