Mundan

Der dicke Pitter am Kölner Dom

Liebe Leserinnen und Leser,

Köln beruft sich ja ausdrücklich auf die heiligen drei Könige, da ist es schon „der Hammer“, in diesem Fall der Klöppel, wenn ausgerechnet dann, nach dem fünften Schlag, der Klöppel runterkracht. Überhaupt hat Köln – spätestens seit dem „Einsaugen“ des Kölner Stadtgedächtnisses – „Wie vom Erdboden verschluckt“ – ist ja klar, daß sich Kölle einer sehr drastischen und doppelbödigen magischen Symbolik bedient, um mit seinen BürgerInnen zu kommunizieren.

Wir sehen im inneren Kreis das erste Läuten 1925 mit dem Mars-Jupiter Quadrat, einer Glocke von solch einer Gewalt durchaus angemessen. Und genau dieses Quadrat wird aktuell durch das laufende Saturn-Mars Quadrat ausgelöst. Zusätzlich steht die Sonne genau auf Jupiter (Glocke) und verschafft der Glocke aktuelle Aufmerksamkeit über die Schallgrenze hinaus. Damit einher geht die Sonnen-Pluto Opposition des laufenden Horoskops vom Dreikönigstag zum Erstläuthoroskop. Die Verbindung zur Freiheit des Volkes ist durch Mond/Uranus im Erstläuthoroskop gut zu sehen, und ebenfalls ihre Auslösung durch Uranus/Jupiter laufend, bzw. vor allem Merkur im Quadrat. Merkur an der Spitze zum 12. Haus ist der Klöppel. Er steht genau im Quadrat zu Uranus/Mond des Erstläutens. Das ist der wichtigste Aspekt. Hinzu kommt die Opposition von Neptun.

Was ist die Botschaft? Haltet inne und bedenkt – eben gerade die Botschaft, die ihr in die Welt sendet: beschädigte Stimme der zentralen deutschen Kathedrale. Zeit für eine neue Refomation.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

„Dicker Pitter“: Kölner Dom-Klöppel muss neu geschmiedet werden – Nachrichten Aktuell – WELT ONLINE

Zusammenbruch des Stadtarchivs Köln astrologisch « Markus Termin – Astrologisches Stundenbuch

Foto: Elke Wetzig/CC-BY-SA

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:K%C3%B6lner_Dom_Petersglocke_Kl%C3%B6ppelverlust.jpg

Erstes Läuten 28.10.1925 12:00. außen Klöppel kaputt 06.01.2011 09:38