Bundestagswahl 24. September 2017


bundestagswahl-zwosiebzehn24.09.2017 Berlin, sunrise, Sonnenaufgang

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt, bei Sonne im gesellschaftlichen Individualhaus Wassermann, kann mal über die Bundestagswahl nachgedacht werden, die, wie gerade dieser Tage parlamentarisch gebilligt zum 24. September stattfindet, so Gott will.

IMG_1926

Berlin, Café Hardenberg, Fotos Termin ©

Es sieht so aus, als würden hier zwei Verlierer mit der Venus in Jungfrau, Herrin des Waage-Aszendenten koalieren. Die anderen beiden sind Mars in Jungfrau und Merkur eben dort. Mars in Jungfrau ist sicher Gabriel – der unterlegene Herausforderer – Herr von Haus 7 in 12 – diejenigen, die den Platz behaupten, haben Merkel: deren Radix-Venus sich am Wahltag eines Venus-Transits da selbst im Zeichen Jungfrau erfreut – wir dürfen also, weil Merkel die Venus eben tupfegleich hat, ohne weiteres dem lehrreichen Horoskop folgen und in der laufenden Venus zum Wahlhoroskop für den Sonnenaufgang in Berlin am 24. September die Kanzlerin selbst sehen, im 11. Haus – nicht gut, aber besser, als 12. Venus wird auch Mars in 12 treffen – also werden Merkel (Venus) und Gabriel (Mars) durchaus wieder zusammenkommen in Jungfrau- ; – aus Vernunftsgründen. Dies stünde am 5. Oktober schon fest, wenn Venus & Mars eine Konjunktion haben. Zum Wahltag jedoch herrscht eine ganz genaue Opposition von Mars zu Neptun. Neptun wären die Linken – rückläufig im eigenen Zeichen, aber Jungfrau Haus 6 – praktisch also immer noch in der Vergangenheit – aber eben offen als Opposition, schizophrene Abspaltung der SPD – dazu synchron Spiegelpunkt Venus/Uranus – AfD als neue Abspaltung der „Union“?

IMG_1937


Merkur aber – die Grünen? – entflieht, geht hinter der Sonne (dem König, Souverän, Erzengel) verdeckt, und wird erst nach dem Zeichenwechsel in Skorpion eine Konjunktion mit Jupiter haben, in dem ich, weil in Waage, die Liberalen vermute … aber das geht schon zu weit. Hier bitte ich um Mithilfe. Die Linken in Opposition zu Gabriel als Neptun? Rückläufig, also schwach? Passt, würde ich sagen. Aber wer ist Saturn, zu dem Merkur bald ein Quadrat haben wird?

Saturn, der alte König, thront dort, wo sonst hehre Ziele anvisiert werden, große Pläne in die Zukunft geschleudert, bevor die Sonne zur Steinbock-Prüfung fortschreitet – ist Saturn im Schützen eingeschlossen nicht eher der gescheiterte Liberalismus? Und da kommt ja wieder Jupiter als Dispositor ins Spiel.  Jupiter sind die, die sich in Fehde zu Uranus begeben, der AfD, vielleicht unfreiwillig unterstützt von Saturn im Schützen?

Jedenfalls – wenn wir wissen, wer von den auftretenden Parteien wirklich am schrägsten rüberkommt, ist das die Lilith-Partei und dort wäre auch Saturn. Nicht auszuschließen, dass dies auch Merkel ist (sie hat im Radix die Saturn/Lilith Konjunktion). Und Saturn laufend hat – allerdings bei Jupiter in Haus 10 – sein Veränderungs-Gewicht an ihrem Aszendenten. Jedenfalls zwei weitere Hinweise auf die enge Verbundenheit gerade ihres Horoskops mit dieser Wahl 2017.

Die Sonnenaufgangs-Methode ist von Bernhard Firgau, der alle Bundestagswahlen daraufhin geprüft hat, findet 12 mal zutreffend, zwei mal unzutreffend und zwei weitere Male neutral in diesem sehr gebrauchsnahen Buch von 2007:

3860833_3860633

Mond in Skorpion hat eine Konjunktion mit dem Glückspunkt: Mond wird ein Sextil zu Merkur in Jungfrau haben. Mond ist gewöhnlich das Volk. Vielleicht ist Merkur doch mehr und anderes, als die Grünen – warum eigentlich sollten ausgerechnet die den Götterboten bekommen – Özdemir ist Schütze-Neumond, Göring-Eckhart Stier Sonne mit Mars, Saturn & Chiron in Fische, Mond in Waage, Merkur Widder – Jupiter Ende Zwillinge.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Jahresvorschau 2016

IMG_7619© Foto Termin – Kaffeehausladen, Nürnberg

Liebe Leser!

Wandel und Kriese

30.08.2016 10:00 Nürnberg

… natürlich wird das kommende Jahr von den bekannten Großkonstellationen (Saturn/Jupiter, Neptun/Jupiter, Uranus/Saturn, Pluto/Uranus) in unterschiedlicher Intensität weiter geprägt, so lange sie bestehen; daher leider keine entspannte Periode:

Merkurs Rückläufigkeit in Wassermann gleich zu Dreikönig ist sehr von Bedeutung, weil er den verwirrenden Faktor als Jahres-Narren-Einstieg mitbringt und dann nochmals mehrere Konstellationen mit Pluto in Steinbock hat bis Ende Januar, die durch Mond-„Licht“-Übertragung bis Anfang Februar einen Einfluss ausüben. Natürlich zeigt sich ein solcher Transit auf mehreren Ebenen, sowie im persönlichen Horoskop dort, wo für dich Wassermann und Steinbock walten.

Eine materielle Ebene für Pluto/Merkur ist z.B. „Verkehr“ – fundamentale und wahrhaft plutonische Leistungen wie jener vom 21. Dezember mit Merkur/Pluto in Steinbock und der SpaceX-Rakete, die es tatsächlich schafft, wieder zu landen. Das ist durchaus gute Technik. Es heißt, entweder es würden die Möglichkeiten einer Zeit ergriffen, oder der Dämon tritt in Erscheinung: statt Bewältigung einer plutonischen Merkur-Herausforderung das Versagen: tödliche Informationstechnologie über Syrien, z.B.

Schon am 4. Januar geht Mars ins Zeichen Skorpion, wo er scheinbar seinen Jahresaufenthalt nimmt durch Rückläufigkeit all da! Geht er Anfang März schon in den Schützen, so ist der Krieger Anfang Juni wieder – und diesmal rückläufig – in Skorpion.

Wenn ihr in diesen Zeichen geboren seid, könnt ihr seinen Gang gut verfolgen und danach – je nach Nähe zu Sonne/euren Planeten im Horoskop – das Maß an Anstrengung ermessen, welches Mars mitbringt – und dem vielleicht ausweichen als friedvoller Krieger? (Ähnliches trifft für die Oppositionsstellungen in Stier zu, etc. … )

Dennoch läßt sich nicht verleugnen, daß Mars im Skorpion – obwohl im Domizil! – eine scharfe Klinge führt, verbal, geistig und im wahrsten Wortsinn. Sending out a warning!

Das ganze Jahr läuft – so weit ich´s bislang überblicke – auf den Kulminations- und Wendepunkt vom 30. August hinaus, dessen Horoskop ich oben eingestellt habe. Wenn nämlich Venus ins Zeichen Waage geht als Vorbote für den wenige Tage später folgenden Jupiter.

Erst mit dieser Konstellation: Jupiter in Waage, finden unsere aktuellen Flut-Probleme in jeder Hinsicht einen Wandlungs-Impuls. Es ist, wie wenn die eine Mannschaft, die am Seil zieht, plötzlich losläßt: nun sind Visionen wieder erlaubt und gewollt und die Kreativität schießt mit revolutionärer Spannung ins Kraut. Gleichzeitig begegnen sich Jupiter/Mars zu ihrer Konjunktion: das ist die Gefahr. „Aber wo Gefahr ist, da wächst das Rettende auch!“*

In einem so spannenden Jahr, wie dem kommenden, macht es Sinn, sich einen ruhigen Ort zu suchen, wo man seine Mitte immer wieder finden kann …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* Friedrich Hölderlin