Europa

Rose Ladson alias Uschi v.d. L.

Liebe Leser,

nein, auf dem Bild unten ist nicht Ursula v.d. Leyen, aber doch ein weibliches Mitglied der alten Südstaatenfamilie, auf die sich das Alias der Kommissionspräsidentin bezog, als sie in den USA studierte. Vielleicht nur Spielerei der „Waage-Prinzessin“, Schutz für die Tochter des niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht. Aber doch karmisch gerade in der Zufallswahl oft treffend. Dass nun die Familie Ladson alte Sklavenhalter waren, wird Rose Ladson damals nicht gestört haben. Für sie stand wohl ‚vom Winde verwehte‘ Südstaatenromantik im Vordergrund, das Ladson-House steht noch, eine Straße ist nach ihnen benannt, 12 Sklaven hatten sie im Haus und mindestens 200 auf dem Feld:

https://en.wikipedia.org/wiki/Ladson_family

Sicher wird Frau v.d. Leyen nach der Bundeswehr auch die EU zerlegen, daran gibt es hier keine Zweifel. Selbst die europäische Staatsanwaltschaft ermittelt laut Weltwoche schon wg. Vertrag mit Pfizer Chef Alfons Bourla und gelöschten mails, geschwärzten Seiten, was immer davon zu halten ist – denn am Ende ist da wieder jemand weisungsbefugt? Laut Reistschuster gibt es nur Anstalten dazu:

https://reitschuster.de/post/von-der-leyen-bald-im-visier-der-staatsanwaltschaft/

Das wäre dann Schaumschlägerei, wie überhaupt gerade die Stunde der Schaumschläger ist, deren No. 1 Trick es zu sein scheint, so zu tun, als wäre ihre Erpressung, Diktatur und Unmenschlichkeit böse Vergangenheit.

Bei ihrer quasi Ernennung war dann doch aufgefallen, dass der Vorschlag des EU-Parlaments, Manfred Weber, ein Krebs-Geborener, der sich daraufhin einen Bart wachsen ließ, auf Gutsherrenart – die Dame reitet halbprofessionell – übergangen wurde. Die knappe Mehrheit, die sie im Parlament erreichte, war damals noch dem „Merkel-Bonus“ geschuldet, von dem jetzt keiner mehr was wissen will, dass die das schon alles regeln würde.

Insgesamt fand ich ihren Ausdruck trotzdem immer sympathisch. Schon allein die 7-fache Mutterschaft verdient Respekt. Ein so gut abgepolstertes Leben kann Neid erwecken und Neid ist roh, unkultiviert. Doch nun haben die Dinge eine Entwicklung genommen, die sie im Spannungsfeld von Eigennutz und Fremdschaden in jeder Hinsicht überfordert erscheinen lassen, eine Schauspielerin in einer Rolle mit zumindest zweifelhaftem Kompass, verheiratet mit einem Pharma-Lenker (Horoskop unten, ausgewählt nach dem Mars in den Zwillingen).

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Sarah Ladson portraitiert von Thomas Sully (June 19, 1783 – November 5, 1872).

https://en.wikipedia.org/wiki/Sarah_Reeve_Ladson

Ursula v.d. Leyen, alias Rose Ladson

Innen U. v.d. Leyen, außen Laura Codruta Kövesi, Europäische Staatsanwaltschaft seit 2021 und ihr erster großer Fall; man beachte die Saturn zu Saturn Opposition zu Frau v.d. Leyen: das kann durchaus was werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Staatsanwaltschaft

Europa

Another German leader finds big opportunities in Old/New Reset-Fascism

… so dear readers, don´t trust her, in Germany she left the Department of Defense after really some years holding this office in complete chaos. Legal investigation – a joke in post-democratic Germany – still going on. It´s the ruin of an army. Libra, of course, tends to spend money. Makes some, too. She´s a rich man´s girl, private school – princess always get´s, what she want´s … see her witch broom? – Magica de Spell … the video caught the perfect moment. She´s a super Libra: with Venus, Mercury and the Sun plus Dragon Head – Jupiter with Neptune in Scorpio! Loe Moon (the hair) with Uranus – mother of the magical 7 childs … from Merkel´s grace to this EU top-position free of democracy – if you would have asked the Germans, they would have said: no. We call her „Uschi“. Wish her luck privatly – but get out of office as quick as possible – she´s all industry in my opinion – has not had a single own thought in her lifetime, jet.

Ahoj!

Markus

Europa

Europa ist eine Frau

hl. Ursula von Köln

Liebe Leserinnen und Leser,

wird Ursula von der Leyen Kommissions-Präsidentin? Den Löwe-Mond teilt sie mit ihrem Vater, und obwohl Mond mit dem sprunghaften Uranus (Ur!) verbandelt ist, zeigt sich durch ihre Mähne das Löwenhafte deutlicher, als bei dem Krebs-Vater Ernst Albrecht, der auch das Katzengesicht hatte – sie ist ja Frau (Mutter geb. 1928, Tag und Zeit unbekannt, wie Ursula v.d. Leyen 7 Kinder).

Wenn man sich ihre politische Laufbahn anschaut, handelt es sich um eine typische Parteisoldatin mit von Geburt an nahezu aristokratischer Europa-Vernetzung, deren hervorragendste Leistung – z.B. als Arbeitsministerin – darin bestand, das erfolgreichste Arbeitsplatzbeschaffungsprogramm (was für ein Wort!) – die Selbstständigkeitsförderung (noch so eins!) der Bundesrepublik sang und klanglos schlicht einzustampfen. Zuvor wurden über 2 Millionen Menschen durch dieses Programm in Brot und Arbeit gebracht. Etwas anderes wie Sprechblasen hat man von ihr noch nie gehört. Dass die Bundeswehr offenbar nicht reformierbar ist, kann man eigentlich nicht ihr anlasten, buchstäblich in letzter Minute schafft sie den Absprung, bevor ihr die zwar schlampige aber offenbar übliche Auftragsvergabe und die Gorch Fock – Millionenverträge mit externen Beratern – ganz um die Ohren fliegen.

Wenn sie nun nach Brüssel will an den Ort ihrer Geburt, erscheint das nur – und die Zustimmung der 27 ist einstimmig – folgerichtig. Dass die 27 eine solche wollen – zugegeben, die Auswahl war nicht prickelnd – spricht für oder besser gegen den Zustand der EU. Von Frau von der Leyen – die 7-fache Mutter-Heldin, ohne Frage – ist absolut kein eigenständiger Gedanke zu erwarten. Sie wird mit Inbunst dem folgen, was ihre Atlantikbrückenpartner von ihr wollen, und was sie selbst auch will – bzw. die Funktionen, die sie für ihren Willen hält.

Immerhin erfahren wir einiges über Europas Idee zur Demokratie: vielen wird erst jetzt bewusst, dass das Parlament in Straßburg nur Gesetzen zustimmen kann, die von der Kommission, die gar nicht gewählt ist, vorgeschlagen werden. Es handelt sich um ein Scheinparlament. Ob das gut ist, oder schlecht?

Bei der Form von Lobby-Scheindemokratie, die eigentlich überall die Instanzen gekapert hat, sind parlamentarische Entscheidungen ohnehin keine Entscheidungen mehr, die von Volksvertretern, sondern von Lobbyisten kommen.

Solches ist auch keine VT – sondern allgemein anerkannter Standart, über den sich außer mir nicht mehr viele Leute aufregen. Und als dritte Instanz gibt es noch den Rat – der besteht zwar aus gewählten VolksvertreterInnen, ist aber selbst auch nicht gewählt, vor allem nicht für seine weitreichenden Kompetenzen. Es ist also nicht ganz richtig, Europa eine Demokratie zu nennen. Die absolut undemokratischen Entscheidungen des EUgH – der letztlich alles toppt und mit Demokratie soviel zu tun hat, wie Cäsars Zahnstocher, kommt noch erschwerend hinzu.

Innen Ursula v.d. Leyen 08.10.1958, 08:33 Brüssel, außen heute, 16.07.2019 09:00

Ob sie nun gewählt wird bei rückläufigem Merkur und Jupiter, Saturn Quadrat Sonne, etc.? Und gar noch zur Mondfinsternis heute Nacht? Aber kann man sich dieser „Personalie“ überhaupt widersetzen? Auf Dauer wohl nicht – ich glaube, sie wird nicht im ersten Wahlgang gewählt. Eher schon, wenn wenigstens die Sonne auf ihrem Löwe-Mond steht, besser noch, wenn Jupiter dazu direktläufig ein Trigon macht. Es wird wohl darauf ankommen, wie sehr sie dem Parlament ihre neue Überzeugung, aus der ursprünglichen Montanunion eine von oben bis unten verlogenen Klimaunion zu machen – worauf z.B. die Grünen in Straßburg bestehen – vorspielen kann. Um hier die Balance zu wahren zwischen Wahrheit und Lüge ist sie natürlich als Waage-Persönlichkeit im kollektiven Haus 12 genau die richtige.

Innen Europa Maastrich, 01.11.1993 00:01 Brüssel, außen Mondfinsternis, 16.07.2019 23:39

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Hier für bessere Ideen:

 

 

Personen, Weltbild

Ursula von der Leyen

Liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für eure weisen Kommentare! Die ermöglichen erst mal einen vernünftigen Überblick. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, mir den dynamischen Weg offen zu halten. „Dynamischer Weg“? Damit meine ich, den Weg der Initiative, also keine Zeit zu verschwenden. Nun muß man (ich) achtgeben! Nicht für alle bedeutet „Initiative“ = Aktivität, Handlung. Man kann ganz gut Initiative ergreifen, indem man nicht handelt. Oder eben etwas anderes macht. Das ist der Merkur im Wassermann-Job: etwas anderes machen. Der Merkur im Löwen-Job jedoch ist: selbiges zu machen, und zwar mit Bestimmtheit. Nun ist Merkur in die Jungfrau gegangen, und macht dort vor allem Effizientes, wenn wir es ihm nur zutrauen.

Foto Termin ©

Seit ein paar Wochen bin ich dabei, mir zum Thema „Wesen der Astrologie“, „Philosophie der Astrologie“ wie vor zwei Jahren wieder sehr intensive Gedanken zu machen, und jetzt, wo der Mond im Wassermann weilt, gelingt es mir – nicht plötzlich, aber sich lichtend – den Gemütsraum zu verstehen, der die sogenannten „Skeptiker“ gegen die Astrologie so irrational aufbringt. Das wiederum ermöglicht es mir, für mein Buch-Projekt den richtigen Standpunkt zu finden. Die Frage lautet: wie kann man die Einwände der schärfsten Kritiker der Astrologie ernst nehmen und ihnen erklärend entgegenkommen? Was ist Astrologie? Mehr, wie alles andere, ist diese Frage unbeantwortet. Sie endlich zu beantworten, allerdings nicht im Blog, sondern in Form eines Buches – wird die perfekte Antwort auf die entsprechenden Herausforderungen sein.

Ursula von der Leyen hat ihren Mond da, wo ihres Vaters Sonne steht. Sie ist eine jener bemerkenswerten Waage-Persönlichkeiten, die uns den Transit von Saturn über der Sonne mit erstaunlicher Disziplin vorführen und durchaus Mut machen, wie mit einer solchen Situation umzugehen sei. Warum erschien der kommentierenden Öffentlichkeit ihr Vorschlag, die südlichen Länder mit Goldreserven bürgen zu lassen (Italien hat davon besonders viel) allen begründungslos unpraktikabel? Immer, wenn solche Sachen quasi schattenhaft durchgewunken werden, die doch auf der Hand liegen, ist Aufmerksamkeit geboten … wird vielleicht der Goldpreis von den verschuldeten Staaten absichtlich hochgetrieben?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Ursula von der Leyen 08.10.1958