Astrologie

Erstes von 3 Merkur/Jupiter Quadraten: das Ringen um Begriffe

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

das erste heute, das zweite rückläufig zwischen 15. und 16. März, das dritte wieder direktläufig am 12. April – alles mit „voller Sättigung“ durch Neptun-Einfluss im Zeichen Fische. Das ist für alle, die im weitesten Sinn mit „Wortfindung“ zu tun haben, Weisheit (Schütze, Jupiter) und Wissen (Merkur) benutzen als „Handwerkszeug“ eine Herausforderung, weil um Begriffe gerungen werden muss.

Das Ringen um Begriffe bedeutet viel, denn nur, wenn etwas benennbar ist und in welcher unterschwelligen Konnotation, die als soziales Wissen mittransportiert wird, kann es Gefühle bewegen und Meinungen prägen. Viele Begriffe enthalten in ihrer Art und inneren Konnotation schon eine Wertung durch die „Tonlage“ – der/die MusikerIn weiss davon mehr, wie SprachwissenschaftlerInnen. Thomas Mann ist ein Meister begrifflicher Differenzierung.

Vieles muss neu verstanden und ausgelotet werden, auch in dem, was wir denken und glauben. Gewissheit ist mit diesem Quadrat das Ergebnis unerschütterlicher Überzeugungsarbeit, auch und gerade vor sich selbst, weil eben schwer zu erlangen mit dem Quadrat, deswegen doch um so wertvoller, wenn doch erlangt. Diese Signatur fordert Saturn im Steinbock je nach Haus und Wirkung sowieso ebenfalls! Merkurs Anwesenheit und dazu ab dem 6. März die Rückläufigkeit bis zum 28. im Geltungsbereich des Jahresthemas Jupiter/Neptun Quadrat im Zeichen Fische holt jetzt ein Netz aus der See, dessen Inhalt ein Schlaglicht auf den Zustand des Zeitgeists wirft.

Die Mondfinsternis vom 21. Januar bringt in starken Nachwirkungen verloren Geglaubtes wieder zum Vorschein, was als positives Zeichen gedeutet werden kann und auch die Macht dieser Finsternis nochmal betont. Nachfolgend drei schnell zusammengefundene Beispiele des Wiederauftauchens*, das so typisch in der Folge von Finsternisgeschehen ist der letzten Tage – um eben den Aspekt (In dem Fall Nachwirkung Mondfinsternis) im Zeitgeschehen anschaulich zu machen – „schwarzer Panther“/ „Mond-Finsternis„:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-02/galapagos-inseln-entdeckung-riesenschildkroete-aussterben

https://www.theguardian.com/environment/2019/feb/21/worlds-largest-bee-missing-for-38-years-found-in-indonesia

Und natürlich begleitet es unglücklicherweise die Trennung „unserer“ Insel vom Kontinent – etwas dramatisch ausgedrückt – das bedeutet, die VerhandlunsgführerInnen werden noch mehr confused und noch weniger amused als heute schon. Zumal Frau May ja diese 100% Mars/Jupiter Opposition Fische/Jungfrau sowieso im Horoskop mitbringt. Sie ist also maßgeblich betroffen, schon zerfließt ihr die Macht …

Mond/Neptun ist das Thema der Marienerscheinungen:

https://www.zeit.de/wissen/2019-02/weltraum-neptun-planet-entdeckung-neptunmond-weltraumteleskop-hubble

Die anderen Neptun-Metaphern sind so zahlreich, dass es schon auffällt, wenn ein Thema in der Öffentlichkeit nicht davon bestimmt wird, Schmelzwasser, Gletscher, Schmutzwasser im Biotop in Australien, Diesel, G5 Spionage, „Trumps Lügen“, Venezuela … alles Neptun-Themen ohne Ende, Venezuela wg. Öl …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Diese geniale Beobachtung stammt grundsätzlich – nicht in den aktuellen Details – von Johan Hjelmborg und Louise Kirsebom

Astrologie

Christian Lindner

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie aufgepasst haben, werden Sie bemerkt haben, dass Christian Lindner seit ca. 2 Wochen in den Online-Medien vom S/W in den Farb-Modus gewechselt hat – meist ein nasses Anzug-Blau, als wäre er Aquaman – der andere wg. Twitter leicht in Ungnade gefallene Dressboy ist Habeck, der auch fast S/W fotografiert wird, übernächtigt vor Verantwortung im ICE 1. Klasse irgendwas weises wie Meister Joda ins mike nuschelnd.

Ich möchte mich hier nicht über Politiker lustig machen. Sie wissen sicher auch, dass im choreografischen Reglement unserer Aufmerksamkeit wahrscheinlich ganz andere Dinge zuerst kommen: das Leben der Stars z.B., die KollegInnen, die Arbeit.

Das Theaterstück, welches die Nachrichten täglich unter dem Motto „Politik“ aufführen, lebt von festgelegten Rollen einer überschaubaren Anzahl von Akteuren – und zwar einfach deshalb, weil NormalverbraucherInnen gar nicht so viel Zeit haben, das bischen Erholung mit etwas anderem, denn Zerstreuung zu füllen, um wieder Kraft für den nächsten Tag zu haben. Politik o.k. – aber nicht zu viel. „Wir sagen bescheid, wenn eine Rolle frei wird.“ Vielleicht hat die FDP erst dann Anrecht auf eine 3. öffentlich wahrnehmbare Figur außer Lindners und Kubickis Tandem „Vater und Sohn“, wenn sie 12 % bekommt?

Zwar weiß ich, dass Christian Lindner – obwohl natürlich liberal – doch eher Wert legt auf ein naturwissenschaftliches Image, sicher ungern im Zusammenhang mit der Astrologie überhaupt „gesehen“ wird. Zumal bei soviel Erd-Kraft im Horoskop. Das möge er mir also verzeihen. Allein deshalb habe ich hier keine Erlaubnis seines Büros eingeholt, weil ich damit keinem auf die Nerven gehen will. Sollte sich aber dennoch jemand stören, ist dieser Post ganz schnell auch gelöscht. Ich gehe zunächst positiv davon aus, dass Öffentlichkeit für in der Öffentlichkeit stehende Personen – gar noch freundliche – gewollt ist.

Lindner – als Steinbock-Macht-Mensch – hat natürlich dieses ganze aktuell laufende Steinbock-Stellium auf seinen Schultern. Doch beides, sowohl der Feuer-Jupiter, als auch der Erd-Saturn stehen günstig zu seinen eigenen Jupiter/Saturn Stellungen in Feuer und Erde. Und Saturn/Merkur in enger Konjunktion können gut zusammen denken.

Doch das braucht er auch, denn 2019 wird ein Jahr der Bewährung für Lindner: Jupiter ist noch weitgehend in Schütze und bietet noch keine durchschlagende Entlastung von Saturn im Steinbock, während gleichzeitig drängend die Gewitterwolken aus Pluto, Saturn und Südknoten im Herbst bei Sonne und Mars des Radix stehen. Er wird also 2019 bis zum Dezember noch Durchhaltevermögen brauchen und „geprüft“ werden, – mehr, wie sonst. Möge der FDP eine weitere, idealerweise weibliche, öffentlich wahrnehmbare, sympathische Stimme erwachsen: eine solche, die Lindner ergänzt und entlastet.

Und: sich von einer AstrologIn einem Astrologen beraten lassen wäre jetzt wirklich hilfreich um den kommenden Turbulenzen nicht gerade die Breitseite zu bieten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

P.S.: aufgrund der aktuellen europäischen Datenschutzgesetze kann hier nicht mehr kommentiert werden. Per mail können Sie aber Ihre Meinung sagen und falls Sie – Qualität vorausgesetzt – veröffentlich werden soll, mache ich das gerne gleich unter dem Post. Allerdings nur mit Klarnamen.

 

 

Personen

What´s up with Boris?

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sehen Pluto in Haus 2 = Besitz, Geld, Saturn im Steinbock – und gleichzeitig Jupiter im 12. Haus, gerade an der Sonne vorbei auf dem Weg zum Aszendenten. Saturn (war) im Quadrat zum eigenen Saturn, der Haus 2 regiert. Es ist also beides gleichzeitig: der finanzielle Zusammenbruch (Pluto über Mars Haus 2) und maximale Öffentlichkeit. Über „seine Triumphe und Niederlagen, die bei Becker immer größer zu sein scheinen, als bei anderen Deutschen“, schreibt der Spiegel – das ist Haus zwölf: ganz oben oder ganz unten. Ich verteidige Becker, seitdem sich die deutsche Öffentlichkeit über den jungen 18-jährigen Lispler lustig gemacht hat, obwohl er sich wahrlich nicht sympathisch gemacht hat, was seinen Umgang mit den Frauen betrifft – beide Ex-Ehefrauen haben einen Zwillinge-Mond (wir sehen sein Partner-Haus in Zwillinge, bei solchen Mondübereinstimmungen gibt´s immer einen biografischen Hintergrund (Mutter, Grossmutter)), but who am I to blame? Außerdem scheint Krebs-Mond öfter mit schiefer Nase einherzugehen (wer mich kennt, weiß, was ich meine) … Haus 5 (Sport) ist übrigens Venus-beherrscht, die nicht stärker stehen könnte, als Spitze Haus 10 in Waage, ihrem eigenen Domizil.

Allerdings glaube ich, „Finale“ stimmt nicht – Becker hat noch einen Aufschlag, wenn Jupiter (bald) über den AC geht und bis 2020 mit Saturn zur Wassermann-Spitze vorrückt. Er wird ein hartes Ass schlagen, wie immer. Als 12. Haus-Mensch hat er nun sein wievieltes Titelblatt beim SPIEGEL?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus