Geist

Heute ein Kaiser

Ein gewisser Trost liegt in den wunderbaren Einstellungen Deines Videos, danke für diesen südlichen Blick. Auch die Holzarbeiten im Hintergrund verbreiten die Atmosphäre arbeitsamer Konstruktivität.

Inhaltlich: es gibt e i n e gesellschaftliche Gruppe, die niemals bereit ist, „alternativen Theorien Raum zu geben“, deren System zur neuen Religion geworden ist und zwar mit der ganzen Tiefe des Begriffes und der angemieteten Irrationalität. Dieser Gruppe schadet noch nicht mal ein Laborunfall – als Verursacher von was auch immer dürfen sie sich als Feuerlöscher empfehlen. Eigentlich wollen sie endlich die lästigen Zeitgenossen loswerden, denen der Begriff Seele nicht zusammenfällt mit einem beliebten Hefebackwerk aus Freiburg im Breisgau. Diesen Leuten gegenüber ist alle Toleranz aufgezwungen. Eigentlich hätte man gern Umerziehungslager für die Spirituellen – und weil das doch auffallen würde, macht man einfach aus dem ganzen Land – respektive der Welt – ein Umerziehungslager. Endlich zur Weltvernunft möchten sie gelangen, endlich die unerträgliche Irrationalität der tiefen Vergangenheit abschütteln – ein nicht völlig unberechtiges Anliegen, was aber sehr bedauerlicherweise dazu geführt hat, dass ein Dämon auf der Formel den highway to hell reitet – welcher Formel? Dieser oder jener, der immer die Hälfte der Hälfte zur Wahrheit fehlt mit ihrem Kumpel: das große Vergessen.
Mit freundlichen Grüßen,
Markus
Gedanken, Geist

Mercury retrograde training

Rudolf Steiner: „Knowledge of the Higher Worlds and it´s Attainment“

Fotos Termin ©

Dear readers,

Mercury retrograde training (31.10. – 21.11). There is only one trick, to entre the spiritual world according to Rudolf Steiner – besides that trick it takes (may be long) time to practice, of course: the spiritual „muscles“ need constant training … but then it´s all about turning around the natural flow of time upside down: imagine a rose at her flowering peak … then  imagine her to wither – In the state of fading away – and the other way round, of course. Of that kind is all the training: turn upside down the flow of time in your consciousness – work your days backwards before falling asleep (Pythagoras advised to do so three times) – do that for some time in a very concentrated way – and it is said to open the door for „Higher Worlds“.

Ahoj,

Markus

Geist

Nobelpreis für Peter

Liebe Leserinnen und Leser,

nein – nicht Peter Sloterdijk – der ihn vielleicht verdient hätte, sondern Handke bekommt ihn: womit natürlich aus Schweden wieder die Kultur zu Grabe getragen wird. Handke mag ein prima Kerl sein – sein Eintreten für die Menschen in Serbien gegen den Strom fand ich bemerkenswert – als Schriftsteller ist er einer dieser Langweiler, die man vor dem Mauerfall als besonders kluge „Kulturproduzenten“ betrachtete: ein Sieg der Vergangenheit. Handke hat nur 1 Thema: sein Befremden an der Wirklichkeit. Kunstfertig ist seine Sprache nicht, sie tut bedeutungsschwanger. Seine frühen Bücher waren Pflichtlektüre im Gymnasium, vorgestellt von LehrerInnen, die frisch von der Uni kamen und ihr linkskulturelles „Rezipienten“-Programm in unschuldige Kinderhirne trichtern wollten: unerträglich, vollkommen vorbei am Interesse heranwachsender Jugendlicher. Wenn man Egozentrik und dummblödes Gelaber – auch Masochismus des Lesers zur Kultur erhebt, ja dann hätte Handke ihn verdient, den Preis.

Wer will denn sowas in Zukunft noch lesen? Das hindert Handke sicher nicht, sich für bedeutend zu halten. Und ist er ja auch: wie jeder andere Mensch.

Was aber stimmt, ist Jupiter im Sonnenzeichen über Venus, im freundlichen Gang über den Aszendenten: das ist klassisch und könnte besser nicht dargestellt sein.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

06.12.1942 06:45 Griffen, außen aktuelle Transite 09.10.2019

Geist

Jo Conrad, Pluto und Lilith im Zeichen Fische

Liebe Leserinnen und Leser,

Jo Conrad ist Zielscheibe aller möglichen Diffamierungen, die sich in Wikipedia – das sich ganz zum Propagandainstrument einer bestimmten „Klasse“ gemausert hat – lesen, wie eine einzige Verleumdungskapagne (deswegen hier nicht verlinkt), die gerade bei ihm schwer zu ertragen ist, denn – man muss nur mal seine Videos angucken – Jo ist ein Netter, der sehr ungern beleidigt.

Die Idee, alle, die nicht systemkonform denken, in die Nähe der Rechtsradikalität zu rücken, ist nicht neu, aber äußerst wirksam. Auch mit mir wurde das auf dem bekannten Internet-Pranger gemacht. Jo Conrad ist aber schon lange ein Held der Off-Szene – dass er noch lebt, hat er wohl der Tatsache zu verdanken, nicht soo bedeutend zu sein, wie andere, die nicht mehr und noch nicht wieder auf dem physischen Plan leben – denn es scheint doch – wie in den bösen Bond-Filmen – eine Grenze zu geben: so eine Art Korrelationsformel aus Wirkmacht in der Öffentlichkeit und Erkenntnis dessen, was wirklich läuft jenseits der offiziellen Geschichtserzählung, der Fa­b­le con­ve­nue, der gefälligen Geschichtserzählung jenseits der Wahrheit.

Es spricht für die Macht des Guten, wenn das Böse (dazu gehört inklusive Gehirnwäsche der Beteiligten die gesamte theoretische Physik und vor allem die schwarzmagische Kosmologie unserer Tage) immer noch insofern eine Tarnkappe braucht, als dass es die schweigende, dumpfe Mehrheit durch Intrigen, Lügen und hypnotische Unterhaltung (zwei Krimis am Tag, „Zwangs“-TV) schlicht zu sedieren – was aktuell (siehe Gelbwesten) nur halbwegs zu gelingen scheint.

Aber: wer sich zu sehr aus dem Fenster lehnt und viel Gewicht in der Öffentlichkeit hat … Frank Schirrmacher (05.09.1959 – 12.06.2014) z.B. prangerte als FAZ-Chef den neuen Militarismus der Tageszeitungen hat – man muss sich nur die FAZ von heute angucken, dann weiß man, wogegen er gerade stand – obwohl er eigentlich sogar ein treuer Transatlantiker war: jetzt ist dieses Blatt an vorderster Front dabei, wenn Panzer und saubere Soldaten ins gute fotografische Licht gerückt werden – da ich viel bei FAZ-Net kommentiere (Unsitte, klar) – weiß ich auch, dass sofort alle Kommentare gelöscht werden, die den neuen Militarismus heute kritisieren – Schirrmacher ist tot – und stante pede mutiert die FAZ – das ehemals stolze demokratische Flaggschiff der alten BRD – zu einem reinen Rüstungs-Propagandablatt.

Man kann es weder den Herausgebern, noch den wenigen – wie ich glaube – eingeweihten Redakteuren verdenken, vor allem, wenn sie Familie haben.

Ich darf mir als Astrologe eine gewisse Narrenfreiheit erlauben, weil man darauf vertrauen kann, dass Astrologen in der Öffentlichkeit nicht ernst genommen werden. In der Korrelation Macht/Öffentlichkeit bin ich daher mit meinem Blog ganz unbedeutend, und obwohl mit Sicherheit (wie für jede/n von uns) eine elektronische Akte über mich existiert, mache ich mir wenig Sorgen, solange es den Aufwand nicht lohnt, sich mit mir zu beschäftigen – so oder so.

Es ist sogar anzunehmen, dass das Engagement der despektierlich so genannten Verschwörungs-Theoretiker gern gesehen wird, weil sie alle, die für das Thema Wahrheit zu anfällig sind, absondert und aussondert und es leicht möglich macht, sie gerade wegen ihres Einsatzes als nicht ernst zu nehmende Sonderlinge erscheinen zu lassen. Ob es bereits einen Algorithmus dafür gibt, der diese Leute in einem eigenen Ordner versammelt, können wir uns heute realistischerweise durchaus fragen: Edward Snowden hat die Richtung beschrieben, es sind seitdem schon viele Jahre ins Land gegangen, nichts hat sich geändert dahingehend.

Jo Conrad ist einer der Helden unter den Steinbock-Geborenen, die mit Pluto (gerade sehr exakt über seiner Sonne), Saturn und Südknoten in personam diese Energie tragen und transformieren müssen. Ein anderer „on the other side of the camp“ ist Mike Pompeo (30.12.1963) – er hat Pluto über Mars/Merkur im Steinbock – und wir sehen ja, wie groß seine Lust auf Krieg ist durch die wie üblich gesteuerten Eskalationen mit den Tankern und in Hong Kong – (gewiss sind weder China noch der Iran saubere oder sympathische Mächte, das am Rande) … weitere Kim Jong Un (08.01.1984) aber auch Christian Linder (07.01.1979) – aktuell aber nicht, wie Conrad, mit Pluto genau über der Sonne.

Was Pluto mit einem macht, und dass es dabei auch um Macht oder Ohnmacht geht, kann man aber ganz gut durch Conrads Video unten ermessen – ich hoffe, er kann die Sympathie, die ich ihm entgegenbringe, mit der leichten Verletzung seiner Privatsphäre zu meinen Gunsten „verrechnen“: hier sein Mittagshoroskop, also ohne Tageszeit und Aszendent, wobei Stier-AC passen würde:

Lilith in den Fischen – wo sie heute auch läuft – passt natürlich perfekt zu einem Menschen, der im www (Fische, Haus 12) in nicht anerkannten Bahnen seine Steinbock-Gerechtigkeit sucht und verwaltet.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Geist

Merkur beim König

Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

dies ist seit Alters her die beste Merkur-Stellung von allen. Merkur läuft vor der Sonne rückläufig in Cazimi – das bedeutet „als wie im Herzen“ – ist verballhorntes Arabisch und bedeutet im Herzen der Sonne, auch „Audienz beim König“. Drei mal im Jahr findet sie statt, nur ein paar Stunden sind gewährt – ist man aus dem unmittelbaren Blick der Herrin draußen, muss man sich auch gleich in Acht nehmen, nicht wie die Motte ums Licht zu fliegen.

Verhandelt werden bei dieser Herz-Stellung vor allem die Krebs Dinge, aber im Haus 9, Familie und Heim im Haus der Weisheit, Lehre, Ausland. Krebs = der Ätherleib – das Ahnenvolk. Mond/Neptun Lilith Fische Haus 4 bestimmt alles, selbst noch den Löwe-Mars als im Haus 9 und Sonne, seine Dispositorin auch daselbst, nochmals Ahnen wg. Haus 4. Im dritten Haus, dem Haus des Schreibens – sind die harten Argumente aus tiefster Vergangenheit.

Neptun/Mond = Gegrüßet seist du Maria … aus dem Zeichen Fische ist einzig in der Lage, das Steinbock/Krebs Oppositionsgeschehen zu mildern. Der Regenbogen. Mars/Jupiter baut Kraft auf – nicht dem Militär und der neuen Einpeitscherin hierzulande – AKK – überlassen.

Das verbindet alle drei: Merkel will neue Waffensysteme für Europa und neues Militär, förderte reisend u.a. den Verkauf einer Panzerfabrik ans diktatorische Regime in Algerien; von der Leyen ist Militär-Fachfrau z.B. für Mali und die dortige Uranminenbetreuung – und AKK wird es jetzt werden, fordert gleich mal mehr Geld im trumpschen Sinn, als hätte von der Leyen das blockiert. Die Presse zeigt schöne Bilder von sauberen Soldaten, fordert zur Solidarität mit der Frau Ministerin auf, ist rundum begeistert. Die Leute weniger.

21.07.2019 14:35

Die nächsten Landtagswahlen werden´s zeigen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Geist

Lichtung Venus/Pluto

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Weisheit der Natur ist immer noch höchste Weisheit. Lichtung entsteht – in natürlichen Wäldern sieht man es überall – wenn ein alter Baum abstirbt und sich so Raum für seine eigenen Sprösslinge schafft. Solange die Natur für den Menschen offen sichtbares Wahrbild war, brauchte er sich vor dem Tod nicht zu fürchten, denn auch der Geist der Lichtung gehört dem alten Baum, wenn er schon abgestorben ist. Problematisch wird immer nur das Festhalten* an überkommenen Dingen: weil so dem neuen Raum Licht – auch geistiges Licht – entzogen wird. Geht das Alte den Weg der Wahrheit – Ἀλήθεια – wird es zur Lichtung. Lichtung ist Zauber.

Saturn dreht sich erst am 18.09.2019 wieder direktläufig – bis dahin wird er immer langsamer. Pluto bleibt noch bis 03.10.2019 rückläufig. So lange mindestens beharren die Kräfte. Merkur ist sowieso silly und Neptun auch rückläufig, der Traum im Traum … Erinnerung an ein lange gesunkenes U-Boot. Uranus steht fast still und wird Mitte August rückläufig. Aber Jupiter wird direkt und bildet ein Feuertrigon mit Mars im Löwen. Da geht was.

Die Opposition Pluto/Venus am Sonntag Morgen geht einher mit einigen exakten Aspekten, Merkur im Herzen der Sonne z.B. – daher ist Sonntag wichtig: raus aus dem Psychostress und diesem Aspekt kein Futter geben. Er kann zu grausamen Machtspielchen werden – oder zur Transformation in eine verständnisvollere Liebe.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

* Das zu lange Festhalten an alten Strukturen und Ämtern – die alte Krankheit der HerrscherInnen – führt daher zum Untergang der diese tragenden Strukturen, das müsste sich schon rumgesprochen haben.