Partnerschaftsastrologie

Venus-Opposition – Strohfeuerbeziehung?

Venus: Bild Nasa aus Messanger

Liebe Leserinnen und Leser,

jede Regel kennt Ausnahmen, insofern gilt diese zunächst in meinem astrologischen Erfahrungsbereich: hat ein Paar eine Venus-Opposition, z.B.: er seine Venus im Wassermann, die Sonne und den Mond im Steinbock-Zeichen, Stier-Aszendent, sie ihre Venus im Löwen und ist Krebs-Sonne mit Mond und Aszendent Löwe – beides Monde, die an Stolz und Würde auf je ihre Art gebunden sind, denn Löwe hat seine emotionale Herzens-Würde, wie Steinbock seine konzentrierte emotionale Anwesenheit und Wachheit als Teil seiner Persönlichkeits-Vorzüge selbst meist schätzt – oft an der Grenze zur Eitelkeit – wie Löwe-Mond auch.

Aber die Venus in Opposition zeigt mir in letzter Zeit einige Paare mit Strohfeuer-Verliebtheit ohne viel Scheu, doch dann – oft von Seite des Mannes – ein fast feminin anmutendes sich zurückziehen: des Mannes Anima ist getroffen von ihrem Gegenteil, und ängstlich, wie manche Männer sind, zieht sich der komische ernste Ritter auf ein asketisches Schloss – wie es scheint – zurück, und die Anfangs-Strohfeuerbeziehung wird eine extrem bindende, „rein freundschaftliche“ Resonanzgemeinschaft, bei der nicht selten sie sich vor seiner psychischen Komplexheit beugen muß, denn sie will mehr, und wird oft durch wochenlangen Beziehungs-Entzug geradezu gedemütigt.

Dies ist so ein Muster, das man eben – ich zumindest – bei Venus-Oppositionspaaren findet, sicher kommen im einzelnen ergänzend Faktoren hinzu: wo steht Venus (Haus) und welche Beziehungen zu anderen Planeten und Winkeln hat sie, das ist klar.

Wenn wir das angucken, und wir sehen: oha, – seine Venus steht zwar nicht am astrologischen MC, aber am höchsten Punkt des Horoskopkreises im Wassermann und hat obendrein noch eine enge Konjunktion mit Chiron, dann können wir klar schließen, daß dieser Mann aus vor allem einem Grund eben die Venus-Oppositionsfrau bindet: seine durch Chiron verletzte Venus = verletzte Anima, sucht im absoluten Gegenteil Schutz: jenem sicher nicht begehrten – und begehrt dann auch einfach nicht.

Doch warum läßt sie sich die Demütigung gefallen?

Genau diese, seine verletzte Venus ist es, was sie in ihrem Wassermann-Partnerhaus (H7) bindet … immer findet sich der Bindungsgrund dann in der Ursprungsfamilie auch als astrologische Venus-Entsprechung wieder, zunächst natürlich bei Vater und Mutter, etc.

Siehe auch, ähnlich, aber ein anderer Winkel:

Partnervergleich: Venus in Opposition zur Venus « Markus Termin – Astrologisches Stundenbuch

Ein sehr erfolgreiches, langjährig tapferes und treues Paar, das ich gut kenne, hat auch die Venus Opposition sogar bestimmend (weil im eigenen Zeichen) auf Widder/Waage mit AC-Anbindung – aber sie hat Mond, wo er Sonne in Zwillinge; – das toppt alles, meinen einige KollegInnen jetzt und früher – scheint, sie haben Recht …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Mond

Mond-Opposition im Partnervergleich

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Nachrichten aus der astrologischen Praxis:

doch, dann und wann kommt es auch vor, daß sich Monde aus den Oppositionszeichen anziehen. Meist steht die Sonne im Trigon zueinander, also z.B. Löwe und Schütze (wir erinnern uns: Honigfalle!).

Wenn wir dann aber dazu z.B. eine Waage-Widder Mond-Opposition haben, können wir gewiss sein: hier sind sich zwei Seelen über den Weg gelaufen, die mindestens ihre eigene Subjektivität überwinden wollen. Das höhere Selbst sagt sich: „Ich will so mit mir selbst nicht mehr empfinden“, und holt, wie Schutzengel es machen, einen Deckel für den Topf, der auf gar keinen Fall passt und beide mit Sicherheit zur Erleuchtung oder in den Wahnsinn treiben wird. Denn das Problem ist ja dann, daß wir keinesfalls geneigt sind, das Verhalten des anderen als willkommenen Anstoß zu sehen, uns selbst zu verändern. Irgendwo, so glauben wir, müssen wir uns auch selbst treu bleiben, alles sonst wäre doch Charakterschwäche, oder nicht? Wie dringend jedoch der Ausstieg aus der eigenen Subjektivismusfalle ist, dafür ist ein Maß, ein Gradanzeiger die Begegnung mit dem Oppositions-Mond. Mit anderen Worten: wir begegnen diesem Mond deshalb, weil Subjektivismus unser größtes Problem ist, als gnädiges Therapeutikum. Selbstredend gilt das ganz besonders für Liebespaare, aber auch für Lebensbegegnungen ganz allgemein.

Nun aber die entscheidende Frage: kann das – zumal bei Liebespaaren – auf die Dauer gut gehen? Das kommt drauf an, woran wir dieses „gut gehen“ messen. Im Sinne von: „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“, sicherlich nicht. Diese Paare haben einen tiefen Transformationsweg vor sich, und wenn, wie jetzt, zwischen Widder und Waage der Bär steppt, sieht man die Widder-Monde abmagern und ganz blass werden, die Waage-Monde hingegen sich mit ernsthaften Gedanken beschäftigen, unter Umständen dem Jammertal des Lebens zu entkommen. Haltet durch, kann man da nur sagen: slow down zum Widder-Mond, light-up zum Waage-Mond!

(Das königliche Paar in GB hat diese Probleme nicht, beide Mond im Krebs; insofern wirklich alles in Butter … )

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Mundan, Personen

Frau zwischen zwei Männern

lilith

Nürnberg, 20:09 – vor einiger Zeit hatte ich hier schon mal einen Post zum Thema Dreierbeziehung: Mann mit drei Bindungen « Markus Termin – Astrologisches Stundenbuch

Allein schon aus paritätischen Gründen geht es hier um eine Frau. Doch die Parallelen sind auffällig: hatten dort alle drei Horoskope eine Mars-Venus Konjunktion aufzuweisen, so ist es hier die Lilith-Mond Kombination, die sofort ins Auge fällt: das obere Horoskop ist ihr eigenes. Sie hat also sehr dominat Lilith-Mond im ersten Haus in der Jungfrau.

frau-zwischen-zwei-mannern

mann-eins

mann-zwei

Ich möchte hier also auf die bemerkenswerte Übereinstimmung von Planeten bzw. Wirkpunktverbindungen (denn Lilith ist der zweite Brennpunkt der Mond-Elypse) aufmerksam machen, die einem Wiederholungsmuster zu folgen scheinen: dort Mars-Venus, hier Mond-Lilith. Das bedeutet, die beiden Männer ziehen eine Frau an, die genau ihrem Mutter-Bild der vertrauten mütterlichen und der geheimen verführerischen Energie entspricht. Und die Frau (oberstes Horoskop, zwei mal klicken, und es wird größer!) hat durch die Pluto-Verstärkung, die das Jungfrau-Thema enorm übersteigert, das Bedürfnis, ihr Ego über genau diese Mond-Lilith Verbindung bei ihren Freunden zum Tragen zu bringen.

Welcher der Männer für sie wohl passender wäre? Eine Beratung, die diplomatisches Geschick verlangt. Denn man/frau sieht anhand dieser Konstellation sofort, dass sie stark Ego-gebunden ist und Partner anzieht, die ihr Durchsetzungs- und Wirkbedürfnis im Sinne der Sicherheit und Nützlichkeit scheinbar bestätigen. Doch dies kann nicht das Ziel ihres Weges sein, und es liegt auch kein Glück darin. Sie müßte vielmehr – schwer für Pluto am oder beim AC – sich der Sonne zuwenden und ihr Wesen emotional begründen, die Sprache des Herzens erlernen (eventuell über eine Gemeinschaft). Beide Männer kommen aber nicht unbedingt ihrem Sonnen-Kern entgegen, sondern dem Macht-Zentrum am AC, sind also Weggefährten einer Selbstentdeckung, die dazu führen könnte, sich der eigenen zwiespältigen Mütterlichkeit und Mutterbeziehung bewußt zu werden. Dies um so mehr, als dass Saturn am AC eine Schicksalswende anbietet und fordert. Beim ersten Mann passt sicherlich die Aszendentenspiegelung Jungfrau/Fische und die Wasser-Sonne, beim zweiten die Venus im Krebs: er mag sie. Doch sie selbst will eigentlich eine Stier-Männlichkeit im Leben, und das sagt sie auch. Er soll zuverläßig sein und familiengründungswillig. Die Idee, das ganze als Mutter-Problem zu sehen, obwohl es sich doch um Männer handelt, geht auch auf den Fische-Mond des ersten Mannes zurück, der damit das, was sie im Partnerhaus anzieht (das Fische-Zeichen), mit Anima-Kraft aufläd. Er hat also, was sie will, aber eher auf einer weiblichen, als auf einer männlichen Ebene. Sie will einen Mann und bekommt einen Mutter-Ersatz hinzu. Eigentlich ideal, andererseits jedoch auch ein exaktes Bild ihres gegenwärtigen Befindlichkeitsstandes. Käme sie mal dahin, diesen Mutterersatz nicht mehr zu brauchen, fällt auch der Mann weg. Und sie müßte – was sie (Pluto, Pluto!) auf keinen Fall will – über ihren Schatten (Lilith) springen, und ihr Sicherheitsbedürfnis für einen Mann opfern, der Sicherheit nicht bietet, sondern mit seinem Fische-AC ein Nähe-Ferne Problem hat, und eigentlich gerade in ihr Sicherheit zu finden hofft. Ob sein Mars in der Jungfrau (immerhin Erde, also trigonal zum Stier-Mars) ihren AC angreift oder auf Trab bringt, ist nicht ausgemacht: wahrscheinlich beides. Und dann die Venus in Haus 12 im Löwen bei ihr: will sie, was sie will? Ganz Frau sein im Löwen und sich damit verstecken müssen (Haus 12) passt zu einer einsamen Bucht in Kroatien.

Was Lilith eigentlich bedeutet, erfährt man an einer Vielzahl von Horoskopen durch sehr direkte Lebensentsprechungen: die Dame mit Lilith in Haus 5 arbeitet als Domina, der Mann mit Lilith in 3 hat eine Schwester, die als Prostituierte arbeitet. Und Lilith im Haus 7 zieht Geschlechtskrankheiten an. Dennoch ist auch dieses geheimnisvolle Prinzip – Lilith ist, während ich das schreibe auf 00:28º Steinbock und hat also eben das Zeichen gewechselt, acht Jahre und etwas mehr als zehn Monate wandert der/die Lilith Punkt durch den Tierkreis – nicht nur negativ, sondern die notwendige Verbindung zur „dunklen Seite der Macht“. Lilith in der Jungfrau erntet demnach vielleicht auch Mutterkorn, Lilith im Steinbock verstärkt jetzt Pluto – so manche Verirrung gesetzgeberischer Norm mag hier ihren Anfang nehmen: der Mißbrauch von Regeln allenthalben: auch Astrologen sind davon nicht ausgenommen.

Fragen, Personen

Ein Partnervergleich

partnervergleich-m

Lieber Markus,

das würde ich dann gerne machen. Meine Daten 2 9. Januar 1 9 6 3 um 02:37 in Koblenz und er 2 5 Juli 1 9 5 9 ca 02:50 in der Nacht, Sofia. Er trennt sich derzeit von seiner Frau, sucht viel Kontakt mit mir und hat außer freundschaftliche Zuneigung nix für mich, was meine Intuition aber irgendwie anders wahrnimmt. Will mir aber auch nichts vormachen. Aber ist ein wirklich wertvoller Mensch. Nur platzt mir der Kragen, wenn er sagt, ich werde bestimmt wie Du alleine bleiben. Hallo! Was bin ich denn für den bzw. kann der bzw. wird der sich noch öffnen und ist eine leidenschaftliche Beziehung überhaupt möglich? Mir ist schon klar, dass ich Geduld haben müsste in seinem Fall, aber wenn der nix fühlt und sieht zu mir, muss ich es lassen. Deshalb wäre es mir wichtig zu wissen, was in der nächsten Zeit an Dynamik und Anziehung, Interesse und Bewegung von ihm ansteht, weil ich kann und werde auch nichts tun. Diese Rolle gefällt mir natürlich auch nicht, aber ich würde es tun, wenn es Sinn machen würde. Gibt es einen eindeutigen Zeitpunkt, wo eine Beziehung fix wäre bzw. „nur“ intim?

Bin gespannt.

Lieben Gruß

M.

Liebe M.,

Im Vergleich eurer Horoskope muß man ein wenig nach Gemeinsamkeiten suchen. Wenn Du mir folgen magst:

Die Venus, Plante der Liebe, steht bei Dir im Zeichen Schütze, bei ihm in der Jungfrau. Das bedeutet: er liebt das nützliche, praktische und einfache, Du hingegen strahlst mit dem Planeten Deiner Weiblichkeit eher Kühnheit aus. Die Schütze-Venus liebt Ziele und mag auch an Dinge glauben, insbesondere in der Zukunft. Die Jungfrau-Venus steht im Erd-Zeichen, die Schütze-Venus im Feuer. Das verträgt sich zwar gut mit seinem Merkur im Löwen (reden, Intelligenz mit Herz und über sich selbst), aber nicht mit Deiner und seiner Venus: ihr liebt unterschiedliche Dinge.

Mars, ebenfalls wichtig für die Anziehung ist bei Dir im Zeichen Löwe, bei ihm im Zeichen Jungfrau. Das ist der Grund, warum er Dir überhaupt gefällt, denn mit dem Löwe-Mars suchst Du eine Löwe-Entsprechung. Das passt zu seiner Sonne. Eure Sonnen stehen im Gegenzeichen: Wassermann und Löwe-Sonne sind diametral entgegengesetzt. Das gilt auch für Deine Sonne und Deinen Mars. Fazit: durch ihn gelingt es Dir, Dich mit Deiner eigenen Kraft (Mars) zu verbinden, also das Gegenzeichen Löwe heranzuholen, Dich also geschlossener, als ein Ganzes zu fühlen.

Sein Mars, also seine Männlichkeit, steht jedoch in der Jungfrau, verstärkt durch Pluto. Da neigt er zur Analyse und zur Selbstquälerei. Nicht einfach für einen Löwe-Mann. Selbstquälerei wegen Pluto. Durch die starke Besetzung des Jungfrau-Hauses ist er sicherheitsorientiert und vorsichtig. Du hingegen bist mutig und extravagant. Natürlich ziehen sich Gegensätze an. Doch brauchst Du auch einen mutigen Mann (wegen Löwe-Mars).

Dein Aszendent, also das Ausdruckswesen, ist Skorpion. Bedeutet: Du gestaltest die Welt magisch nach Deinem Wunsch-Bild (klappt nicht immer).

Sein Aszendent ist im Krebs. Bedeutet: er tritt gefühlvoll auf, ist aber egozentriert. Gleichzeitig steht der Mond bei ihm im Haus zehn. Das ist das Mutter-Haus. Diese Mond-Stellung kündet von einer widersprüchlichen Hass-Liebe zur Mutter. Dabei ist der Mond bei ihm wichtig, denn er ist ja Geburtsherrscher (weil bestimmend für den Aszendenten).

Dein Mond steht im Zeichen Fische. Nicht leicht für eine Wassermann-Sonne, die sehr gern individualistisch ist, doch mit diesem Mond gezwungen ist, sich zu öffnen. Während der Widder-Mond eine Tendenz zum Kampf und vielleicht sogar zur Streitsucht hat, ist der Fische-Mond absolut offen und manchmal ein wenig leidend an seiner Offenheit. Doch im Grunde genommen sollte diese Mond-Stellung mit dieser Sonne ihn zum Lebensoptimisten machen. Eine Haltung, die er als Löwe anderen großzügig weiter vermitteln sollte. Wenn er das nicht tut, stimmt was nicht.

Durch seinen Saturn im Steinbock im Partnerhaus neigt er einmal zu älteren Partnerinnen, sowie dann auch zu extremem Konservativismus bezogen auf die Ehefrau. Man kann es auch „anhängen“ und Beharrungsvermögen nennen. Eine Steinbock-geprägte Partnerin wäre richtig.

Seine Lilith fällt in Dein Partnerhaus: er agiert hier seine Lilith-Natur aus. Lilith im Stier hat ein „merkwürdiges“ Verhältnis zur Sinnlichkeit.

Dein Partnerhaus im Stier sagt: Du brauchst einen sinnlichen, geerdeten Partner. Er sollte Feuer haben! Das hat er – obwohl Löwe-Sonne – nur bedingt, denn sein Mars steht in der Erde. Es ist aber nicht die sinnliche, sondern die nützliche Erde, in der sein Mars steht. Stier (Dein Partnerhaus) ist sinnlich, Jungfrau (sein Mars) ist nützlich.

Sein Partnerhaus im Steinbock sagt: er braucht eine strenge und gebieterische Partnerin, sie sollte ebenfalls geerdet sein, vor allem aber nützlich (Venus in der Jungfrau).

Fazit, auch nachdem ich dazu ein Stundenhoroskop als Frage gemacht habe: es wäre absolut schade, den wunderbaren Jupiter, der zur Zeit und noch für einige Wochen im Trigon zu Deinem Partnerhaus steht, nicht zu nutzen und jemand kennenzulernen, der wirklich zu Dir passt. Für Dich ist das nächste Jahr ein Jahr des persönlichen Wachstums, denn Jupiter geht im Januar in den Wassermann. Für ihn ist das nächste Jahr ein Jahr der Weisheit und vielleicht der Reisen, übernächstes Jahr erwartet ihn ein beruflicher Höhepunkt.

Wenn Du das Glück ein wenig auf den Plan rufen willst, welches Jupiter Dir verspricht (man sieht, dass Du dieses Jahr und auch nächstes noch im Berufshaus ziemlich hart rangenommen wirst, also zusätzliche Pflichten und Einschränkungen, Verantwortung eventuell), dann gehe in den Stier-Gegenpol zu Deinem Skorpion-Wesen. Das könnte sogar der Besuch auf einem Bauernhof und dort im Kuhstall sein. Ich meine das als Bild und doch auch ernst: die ruhige, sanfte und sinnliche Energie, die diese Tiere ausstrahlen, ist genau das, was Dir zur Ganzheit und daher zur hoffentlich bald erfüllenden Partnerschaft verhilft.

Liebe Grüße!

Markus

stundenbild-m