Astrologie, astrology, Podcast

Gute Aspekte 2023 – Venus im Herzen der Sonne im Zeichen Löwe

copyright Termin 2022

Liebe Leser,

dies ist der erste von bis zu Dreikönig jetzt täglich erscheinenden Podcasts, die das ganze Geschehen jeweils aus einer anderen Perspektive anschauen. Wenn also jetzt nicht so genau auf Jupiter/Uranus eingegangen wird, dann weil das noch kommt und ein anderer Schwerpunkt gewählt wurde (Venus in Cazimi) Statt einer regulären Jahresvorschau habe ich mich dieses Jahr entschlossen, anders vorzugehen.

Ich bringe einzelne Aspekte, die von Nutzen sind, oder umgekehrt, die es unbedingt zu beachten gilt.

Vorliegender Venus im Herzen der Sonne – also Cazimi-Aspekt im Zeichen Löwe mit Trigon zu Chiron im Widder kann hervorragend zur Heilung benutzt werden, und Liebe ist ja in erster Linie Heilung.

Der Text kommt bei Minute 2:00 – solange müssen die durchhalten, die weder meine selbstgebaute cigar-box-guitar, noch meine Mundharmonika oder meinen Gesang mögen. Dann aber kommt der astrologische Hinweis, besonders wertvoll für Löwen mit Geburtstagen vom 11. – 14. August oder solchen mit Planeten im Löwen bei 20.29°.

13.08.2023 12:15 MEZ, Prag

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Termin

Europa, Freiheit

„Should I stay or should I go now?“

Liebe Leser,

London hat seine Welttoleranz und Erfahrung schon unter Beweis gestellt: im Endeffekt entscheiden Briten in Zeiten der dominaten Neptun/Jupiter Opposition plus – gemäß einem Freiheitsimpuls, der sich durch den Wassermann-Mond ausdrückt, der an diesem Tag, dem 23. Juni, Aufenthalt des Mondes ist – wie zur Gründung der EU – bemerkenswerterweise. Das sehen wir im zweiten Horoskop für das Gründungsdate – als England noch nicht dabei war – es kam erst 1973 – zur Zeit der ersten Saturn Opposition im Verhältnis zum Gründungs-Tag: das zeigt, daß Great Britain von Anfang an mit diesem Gegen-Impuls beitrat.

Beide Signifikatoren sind schwach – Mond, Herr von Haus 1 (EU) steht im 8. Haus, Saturn, Herr von 7 (Brexit-Befürworter) in Haus 6 (von sich aus betrachtet dem 12. Haus) – beide Parteien können nur verlieren, aber formell im Haus des Verlustes – dem 8. – ist die EU – als Wassermann-Mond, der sie offensichtlich ist. Europa ist, wir sehen es im Gründungs-Bild zu Rom, innen 2. Bild, auch dort Wassermann Mondin – (Kanzlerin Merkel  hat ihn auch im Geist-Zeichen Wassermann) …

Ich glaube, die britische Seele, die gegen Europa ist, folgt einem Freiheitsimpuls: Immerhin ist ganz England dem Widder zugeordnet, wo Uranus immerzu von Freiheit berichtet. Da das ganze emotional entschieden wird, muss man davon ausgehen, daß die EU-Gegner knapp gewinnen werden. Deswegen wird aber die Londoner doch mit der Deutschen Börse fusionieren, und dafür wäre der Austritt im Grunde ein Ausgleich.

Außerdem hat sich Frustration angestaut, weil die Kritikpunkte an der EU nicht ernst genommen werden. Es gibt in der EU politische Geldausschüttung in viele Regionen, die dafür an einem durch eben diese Subventionen gesteuerten Normierungssystem teilnehmen müssen, um ihre Waren EU-kompatibel zu machen.

Neptun, Chiron und Südknoten sind starke Gesellen des Wassermann-regierten 10. Hauses dieses Sonnenaufgangshorskops für London zum Wahltag: daher ist die Wahl selbst, sind die durchführenden Autoritäten neptunisch diffus, betrügerisch vielleicht sogar.

Bekommen wir, wenn es knapp geht, wirklich die Wahrheit, oder ist das schon die „Schnittstelle“ der Demokratie? Ich sage das nicht, um mir ein Deutungs-Türchen offen zu halten, sondern um das Radix zu deuten: Neptun im 10. Haus steht auch für Täuschung durch Behörden …

Das ist also das Interessante – astrologisch gesehen: im Grunde verlieren beide Parteien. Wer ist der Sieger? Und der einzige Aspekt, den Mond haben wird, ist das Sextil zu Saturn, der gerade die Gegner sind, die austreten wollen: die Saturn-rückläufigen, im Grunde konservativen Herausforderer, die einen Zustand rückgängig machen wollen, der einmal eingegangen wurde, als Saturn auch rückläufig war, allerdings genau in Oppposition zum heutigen und – drittes Bild unten – zum Gründungsbild der EU in Rom, noch ohne Briten. Zu diesen also wird Wassermann-Mond als ersten Aspekt ein Sextil bilden, als könnten beide Seiten – so sie beide verloren haben – sich einigen.

Venus ist die Beigabe für Europa zum Wahltag-Tag: macht Europa sympathisch, aber das Risiko ist groß: sollten die Briten tatsächlich mehrheitlich gegen Merkel stimmen: denn das bedeutet die Wahl de facto wg. Flüchtlingen, Schengen & Null-Zinsen – dann wird die EU sich radikal wandeln müssen: und wer wollte ihr das nicht wünschen? Im Grunde ist die EU das sozialdemokratische Fürsorge-System auf Staaten übertragen – aber die Richtlinien, nach denen Geld ausgeschüttet wird, beeinflussen Lobby-Leute jeweils für ihre Leute in Brüssel maßgeblich mit – ein Ermächtigungs-Kreislauf hat sich entwickelt – der – zwar wenig demokratisch – auch mal was Gutes tut, aber vor allem normativen und nahezu betrügerischen Charakter hat: Leistungen bekommt der, der sich auskennt. Überall – von der Autobahn aus gesehen – sieht Europa gleich aus, überall dieselben Marken, überall Fast-food für die Massen. Das Wirtschaftsgefälle von Nord nach Süd hat in Europa zu einer auf die Dauer unerträglichen Schulddominanz Deutschlands geführt, und Schäuble steuert den Dampfer mit dem Joystick seines Amtes.

Brexit23.06.2016 03:53 London

Dazu kommt, daß Tipp und die Handelsabkommen den Widerstand wacher Zeitgenossen unterschätzt haben: die Frage der Rechtssicherheit ist berührt. Da läge es USA-seits nahe, die Briten wieder näher an ihr gemeinsames Reich zu binden und Europa – diese „headless chicken“ in 3 Teile zu zerlegen: Süden, Mitte und Osten – und England vielleicht später wieder mal Teil der Mitte …

EU und BrexitInnen: römische Verträge: 23.03.1957 18:30 Rom, außen 23.06.2016, sunrise, London

England EU BeitrittInnen römische Verträge, außen England EU-Beitritt 01.0.1973

Mit freundlichen Grüßen,

Markus