Europa

Kurz vor Jungfrau-Neumond Gedanken

Liebe Leser,

wenn aufmerksame Zeitgenossen sich hineinfühlen in die Atmosphäre der Gegen-Wart, stellt sich zunächst die Frage: trägt meine Ansicht, meine Analyse – mit welchen Hilfsmitteln auch immer – zu einer Verbesserung der Lage bei? Kann ich dazu beitragen, unsere Gesellschaft aus dem Faschismus zu befreien? Kann ich dazu beitragen, die offenbar sehr lange vorbereiteten Überwältigungstaktiken der beteiligten kriminellen Unternehmen und Personen – egal ob es um den Fake-Klimawandel, die Plandämonie, den Gender-Wahn oder den Krieg geht – irgendwie zu beeinflussen durch mein eigenes Verhalten? Oder ist es besser – zumal der Staat rücksichtslos und undemokratisch mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln jeden verfolgt, der sich widersetzt (absolut unerträglich ist es, dass Michael Ballweg noch im Gefängnis sitzt, von Assange ganz zu schweigen. Neuerdings kündigt man schon Konten von Eltern von Journalisten, die von unangenehmen Tatsachen berichten); … ist oder wäre es also besser, sich zurück zu ziehen in die innere Emigration und zu warten, bis der Wahnsinn in sich selbst implodiert, wie er es verdient hat? Es ist die berühmte Hamlet-Frage, weil wieder was faul ist im „Staate Dänemark“. Sie erscheint regelmäßig als Schrift an der Wand, wenn Presse-Hetze ganz unverblümt dreist, offenbar frei von Moral vorgetragen wird.

Unsere weisen und mutigen Helden raten davon ab, den Widerstand aufzugeben, weil dann der sogenannte Totalitarismus – und der faschistische Scientismus ist ein astreiner Totalitarismus, denn er duldet keine zweite Sicht – erst so richtig in seine vernichtende Kraft käme, die bodenlos ist und vor dem Schlimmsten nicht halt macht. Es gibt dafür zahlreiche gruselige historische Beispiele. Sobald die Opposition vernichtet ist, fressen sich die Totalitaristen – besonders die dialektisch/marxistisch inspirierten – gegenseitig.

Was wir also in der Gegenwart erleben – obwohl die Walze der Repressionen und Zerstörungen von allem, was uns lieb ist, scheinbar unaufhaltsam ihre Schneise durch Land, Menschen und Schicksale zieht – ist nicht das Ergebnis der totalitären Konzepte des WEF und wie sie alle heißen (Hans Wollschläger lässt seinen Mephisto in den Herzgewächsen „Gesellschaft zur internationalen Zusammenarbeit“ vorschlagen) – sondern das Resultat dieser diabolischen Kraft und – das ist wichtig – ihrer Gegenkraft, die eigentlich die Hauptkraft ist, der sich das Böse nur periodisch und zwangsläufig widersetzt.

Nun stellt sich aber die Frage: kann man aus dem rituellen Geschehen, aus der platten Verfügung von Kraft und Gegenkraft aussteigen, vielleicht sogar ohne Verrat an der eigenen Sache zu begehen?

Ein Beispiel: es gibt sehr viele Menschen in Europa, die schon lange wissen, dass Krieg niemals eine Lösung ist. Dennoch verhält sich die Realpolitik völlig primitiv, vielleicht sogar archaisch. Es scheint, als habe der europäische Geist, der Intellekt, gar keinen Einfluss auf das Geschehen.

01.08.1977 Gelsenkirchen – auch Herr Buschmann hat einen Zwillinge-Mars (und Zwillinge Venus und Jupiter), aber dennoch haben Lügen kurze Beine, das wird er (Sonne/Saturn-Löwe, Merkur Jungfrau wahrscheinlich in Opposition zum Fische-Mond) die nächsten sieben Monate bei Mars Rückläufigkeit lernen müssen.

Das ändert sich in dem Augenblick, wo eine positive, tragfähige Vision der Zukunft die Herzen ergreift. Und diese Vision kam immer schon durch den Geist und den Intellekt, seinem Sidekick. Etwas Herz und Gnade braucht es auch.

Die Plandämonie ist überall vorbei, nur in Deutschland nicht. Und Deutschland dominiert auch die EU. Dennoch war meine Prognose für ein Ende der Plandämonie Mitte August nicht falsch, denn die Zeichen des Niedergangs dieser Truppe zeigen sich immer deutlicher und in kürzeren Abständen. Der Kaiser ist jetzt vor fast allen sichtbar vollkommen nackt, die Aussagen der Protagonisten verzerren sich in Groteske, die Widersprüche liegen oft in ein und demselben Satz. Machtrausch der Maskenzombies beim Junior-Schwab, Trudeau, u. U. Castros Sohn. Im Flugzeug so maskenfrei, aber Kinder im Stadion müssen sie tragen. Das wird auch dem Deutschen Volk nicht mehr zu vermitteln sein. Nur den Irren, besonders im Naturkost-Milieu, die bei 35° auf dem Rad die Maske eng anliegend stolz vorweisen, als wäre sie die sozialistische Internationale.

Jedoch ist das auch der Umkipp-Punkt. Das EU-Reich erodiert von den Rändern her, bei denen die Plandämonie für überwunden gilt. Alle Urlauber, die zurückkommen, wissen das. Aus Kissingers aktuellem „Staatskunst“-Buch geht unter anderem hervor, dass Adenauer ein atomarer Scharfmacher war, der von den USA eine Art Erstschlaggarantie wollte, die man ihm nebelig verweigerte. Das Märchen von der mangelnden Deutschen Souveränität scheint eine Tarnbehauptung zu sein, hinter der sich ein Militarismus verbirgt, der offenbar dort anknüpfen möchte, wo er zuletzt verloren hat. Deshalb der neue „Panther“.

Es könnte aber sein, dass ein paar mehr Leute diesen Herbst mitreden wollen, weil Mars im Quadrat zur Medizinal-Jungfrau läuft, hin und zurück und wieder hin. Das wird für Zwillinge-Scholz und den Deutschland-Zwillinge-Mars wichtig und wahrscheinlich recht anstrengend.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Personen

George Lucas Neptun

Liebe Leserinnen und Leser,

wer zweifelt, dass es Neptun ist, der diesen doppelt Stier-Geborenen mit der Milliardärskonstellation Jupiter/Pluto in Löwe auch wirklich zu einem Milliardär gemacht hat? Und sein Krebs-Kumpel Harrison Ford? Innen sehen Sie das Horoskop von George Lucas. In der Mitte – und darauf ist meine Aspektscheibe eingestellt – das nahezu exakte Neptun/Neptun Quadrat zwischen Erst- und (vorläufiger) Letzt-Premiere von Star-Wars. Lucas selbst hat Neptun in Waage Spitze Haus 6 = sein Arbeitswerkzeug.

Ihm und natürlich dem Raumschiff Enterprise (plus ein paar anderen) kommt das Verdienst zu, das unendliche Weltall zu einem zwar bedrohten aber doch bewohnbaren Ort gemacht zu haben. Außerdem wird diese Galaxie – und wohl alle weiteren – von den merkwürdigsten Wesen bewohnt, die aber allesamt den archetypischen, C.G. Jungschen Märchenurbildern entsprechen – wir sind, nachdem Hubble uns mit der Unendlichkeit erschreckt hat und wir auch die Schlinge der relativen Raumzeit fürchten müssen, die ihre Strings unerbittlich ins schwarze Loch in der Mitte unserer Galaxie zieht, wo keine Zeit mehr vergeht – durch George Lucas wieder daheim im Universum und sehr nah am Grimmschen Märchenwald, und zwar so sehr, dass uns die Offenbarung, man habe schon lange echt Kontakt zu richtigen UFOs, gar nicht unvorbereitet treffen würde.

Gleichzeitig wurde den Religionen mit „the force“ ein überkonfessioneller Zwischenschritt gestiftet, auf dem sie dermaleinst zu gemeinsamer Anbetung des Höheren finden werden, anstatt sich „fromm“ zu bekämpfen.

Auch im „Multiversum“ unserer Kosmologen wimmelt es von „braunen“, „weißen“ und „roten“ Zwergen – alles Sonnen – es gibt (eine) mystische „Singularität(en)“ – und kaum ein/e KosmologIn oder AstrophysikerIn, die nicht auch science-fiction liebte, was sich also alles offenbar gegenseitig bedingt und fördert.

Dieser Teil der US-Kultur ist – wie viele andere – unterhaltsam überlegen. Als wären die neuen Staaten dem alten Kontinent mit seinem kategorischen Kulturimperativ des feudalen und/oder klerikalen Mäzenatentums zu neuer Swing-Freiheit entwachsen. An dieser Stelle entgleist die im 12-Ton erwachsene Kulturkritik Adornos an den USA – der überelitär den sich erneuernden Ursprung der Musik in des Volks „Tanzmitte“ unterschätzt und gering schätzt.

Herrlich dazu auch die „Nachbefruchtung“ der USA durch die Beatles aus der alten keltischen Heimat.

Die USA sind auch deshalb Weltherrscher – die, wie die Propaganda immer lauter verbreitet – auch gar nicht daran denken, abzutreten – weil sie die beste Musik machen und die beste story erzählen – oder immer dieselbe auf die je beste Weise: – Shakespeare, Schiller und die Griechen – der dunkle Vatergott Darth Vader. Der Sohn-Held Horus, das Sternenkind. Ihre Bude ist am größten und die Leute hören gerne zu: von Dylan Disney Depp Joung & Zappa bis Pynchon.

Das vergessen gern die, die sich über Abhängigkeit beschweren; – sie tun es über Facebook mit dem I-Phone, beim „Gringo“ für $ gekauft … und all das hängt natürlich auch mit allen anderen Machtinstrumenten – Pipelines z.B. – zusammen. Ein Teil der Gesellschaft: die Produktion von story und sound – stützt den anderen „Komplex“.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen George Lucas 14.05.1944 5:40, Modesto CA, Mitte erste Premiere Star Wars 25.05.1977, außen 16.12.2019, letzte Episode

P.S.: „Ceterum Censeo … “ : natürlich verbirgt sich hinter dem harmlosen Vergnügen auch die harte Realität des wahren Krebs-Helden unserer Tage, Julian Assange, der in England ganz real in Einzelhaft sitzt und dadurch lebensbedrohlich gefoltert wird, wie auch Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter, sagt. An ihm statuiert die „Dunkle Seite der Macht“ vor unser aller Augen ein Exempel – und demütigt so die Welt diabolisch, während auf der Leinwand unification gefeiert wird.

astrology

Sun at Galactic Centre with Grand Earth Trine

Fotos Termin ©

https://www.astro.com/astrowiki/de/Galaktisches_Zentrum

Dear readers,

just that Uranus is retrograde – 12.08.2019 – 11.01.2020 – which is even taking back an already achieved freedom – freedom of travel within the EU for instance – on a reality basis: earth signs … Mars in Scorpio in water pulling up to the Pisces company Neptune/Lilith – covers it all up with full time illusion of any kind, what ever will be required to make sure, nobody notices civil rights disappearing to much.

Who needs freedom, when you have entertainment on ever lasting crisis of what ever?

And see, there is a black hole in the Centre of the Galaxy, where time is coming to a standstill. Now isn´t that a fairy tale?

Ahoj,

Markus