Europa

Merkur rückläufig im Zeichen Skorpion

Foto Hofmann ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Merkur ist rückläufig vom 14.10.2020 bis zum 4.11.2020 – gleichzeitig ist von den „alten“ Planeten noch Mars (10.09.2020 – 14.11.2020) rückläufig mit gerade einem Pluto-Quadrat: heavy business.

Es ist die dritte und letzte Rückläufigkeit von Merkur in diesem Jahr – alle in Wasserzeichen. Merkur rück hat sich schon eindrucksvoll auf den Punkt gemeldet – er verspricht Tiefe. Er ist mit Neptun in den Fischen, ebenfalls rückläufig (also innerlich) vom 26.06.2020 bis 29.11.2020 – trigonal verseilt.

Da kann schon was in Fluss kommen – zum Beispiel wenn Gunnar Kaiser (Skorpion-Mond) vor ein paar Minuten auf Telegram meldet, YouTube hätte sein Wolfgang Wodarg (Fische) Interview lustiger Weise wieder frei gegeben – muss man den Römern misstrauen, wenn sie Geschenke bringen? – :

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Weltbild

Skorpion-Mond: Plädoyer gegen Peter Richters Schreibe

Liebe Leserinnen und Leser,

Zitat Peter Richter:

„Natürlich hätte man manchmal Lust, auf diesen esoterisch-industriellen Komplex, dessen Verwertungskette vom Geburtshaus bis zur Familienaufstellung reicht, mit der großen Nazi-Keule einzuschlagen.“

Die Geburtszeit von Peter Richter ist mir nicht bekannt, aber den Skorpion-Mond nehme ich als sicher an: einerseits wegen seines „schlagenden“ Stils, andererseits auch optisch. Richter hat in der Sonntags-FAZ – einer Zeitung, die gegenwärtig zu den besseren im Land zählt – eine Besprechung zu Christian Krachts neuem Roman „Imperium“ geschrieben, und läßt sich sonst gern u.a. auf das hohe Lied des Trinkens ein. Hat Richter gesoffen, als er die oberen Zeilen schrieb?

Peter Richter, 08.07.1973, Dresden, 18:00

Video-Wahl: Welcher „Richterspruch“ war der beste? – Top 10 – FAZ

Ich weiß nicht, ob Richter mit Kracht ab und an einen trinken geht; Kracht ist Steinbock-Sonne und der x-fache Pluto-Transit über seiner Sonne erklärt das bombastische Medien-Echo, das sein neuer Roman „Imperium“ ausgelöst hat. So meinte die Sonntags-FAZ, ihn gleich mit 2 Rezensionen „ehren“ zu müssen, wovon Richters eine ist. Allerdings dürften sie sich beim gemeinsamen Saufen schnell in die Haare kriegen: Kracht hat den Mars in der Waage, Richter seinen im Zeichen Widder.

An Krachts Beispiel „könne man sehen, wie antimodernes, demokratiefeindliches, totalitäres Denken seinen Weg findet hinein in den Mainstraim,“ schreibt nun wieder Georg Diez vom Spiegel heute, und da ist man als Leser hin- und hergeschmissen: mal dem Spiegel applaudieren? – der meines Erachtens selbst immer stärker einem „platt totalitären“ Denken in pseudo-intellektueller Ergänzung zur größten Deutschen Tageszeitung anheimfällt.

In Deutschland wird unverholen auf Nazi-Demos das Pink-Panther Lied zynisch vernutzt und für alle Zeit unhörbar gemacht, Breivik hat vor gar nicht langer Zeit in Norwegen die große Nazi-Keule rausgeholt: und da meint ein Deutscher Feuilletonist, er könne mal eben so seine weltfremden Ansichten den Leuten auf den sonntäglichen Frühstückstisch servieren und anlässlich eines – wie ich finde – widerlichen Romans – der hier ausdrücklich nicht besprochen wird, er lohnt das Lesen nicht; der Hype ist unangebracht – Sätze wie obigen oder unteren bringen?

Man sollte hierzu auch wissen, daß den Geburtshäusern in Deutschland wegen explodierender Versicherungskosten gerade wohl i. A. der Saft abgedreht wird. Viele Hebammen würden sich außerdem dagegen wehren, eine natürliche oder naturnahe Geburt, die in Entbindungskliniken – mit exorbitant steigender und sündhaft teurer Wunsch-Kaiserschnittrate – nicht wie in Geburtshäusern möglich ist – hätte irgendwas mit Esoterik zu tun hat. Oder gilt tatsächlich Natur = Esoterik?

Hier noch eine Kostprobe von Peter Richters Schreibe:

“ … dann ist das auch nicht mehr und nicht weniger irre als Leute, die heute ihre Körper ‚entschlacken‘ oder ‚entgiften‘, das ist einfach physiologischer Blödsinn für psychologische Bedürfnisse, eine Sehnsucht nach Reinheit, Wesentlichkeit und Durchgeistigung, die von der wilhelminischen Kulturkritik übers Bauhaus direkt in den Manufactum-Katalog und das Reformhaus führt.“

Nun frage ich mich – ist es dem Erbe der DDR zu verdanken, daß die radikalsten Plattitüden von dort geborenen Autoren ausgehen? – Florian Freistetter wäre hier ebenfalls zu nennen?! Aber nein, das wäre sicher ungerecht. Bedeutend aber und wichtig ist die Grundbotschaft, weswegen ich mich hier auch deutlich äußere: laßt einmal die „Engelchen-„, „Reiki-“ und Räucherstäbchen-Esoterik, werdet euch klar darüber, daß die Brandstifter…

Biedermann und die Brandstifter – Wikipedia

… bereits im Haus sind. Sie sitzen bei Wikipedia, in irgendwelchen selbst berufenen „Skeptiker“ Versammlungen, in den Redaktionen der Zeitungen. Von da aus verbreiten sie ihre gruppendynamisch aufwiegelnden Parolen überall. Der Psychologismus ist hier, wie bei den „Naturwissenschaftlern“ Übertragung der eigenen beschränkenden Komplexe – und bekannt aus uralten Zeiten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus