Elon Musk´s Drachenkopf

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Tesla war, wie Elon Musk, ein Krebs-Geborener und hatte ebenso den starken Merkur im eigenen Zeichen, Zwillinge. Nur den Mondknoten hatte Tesla im Zeichen Widder –

– pioniering – Musk hat ihn bei seinem Nordknoten/Drachenkopf Mars im Wassermann (wohin ihn offensichtlich auch die Sehnsucht treibt). Oben sehen wir Musk in exakter Mondknoten-Umkehrung (laufender Südknoten auf dem Radix-Nordknoten und umgekehrt), während der laufende Neptun sich dem Radix-Neptun Teslas in den Fischen nähert. Halbzeit der 3. Mondknotenrunde: alles noch offen – kann genau so arm werden, wie Tesla am Lebensende.

Nun ist natürlich die Idee, ein Auto in den Weltraum zu schicken so grotesk, wie die ein oder andere Idee aus dem überschätzten „Per Anhalter durch die Galaxis“ – einfach nur steam-punk-junk – aber als Zeitzeichen an Perversion nicht zu überbieten – entspricht im Negativen der megalomanischen Inbrunst von Neptun im Schützen. Denn natürlich hat das Auto dort oben jeden Sinn verloren – in der Übersteigerung wird der Schütze-Sinn zum Wahn. Das Pionierhafte der Tat besteht vor allem darin, wie Neues sofort und unmittelbar sehr alt wird. Musk feiert ansonsten dieses Jahr die Jupiter-Wiederkehr – eindrucksvoll, wie er die Uranus/Uranus Opposition plus Chiron im Widder mit Teslas posthumer und unfreiwilliger Patenschaft brachial überwunden hat (Tesla hatte Jupiter im Widder, das große Pflaster für Chiron daselbst) …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Venus/Uranus Sextil

Liebe Leserinnen und Leser,

ein Lichtblick in kräftiger Zeitströmung ist das Venus/Uranus Sextil zwischen Wassermann und Widder: es atmet schon den frischen Frühlingsduft der Freiheit, die durch den inneren Aufbruch vermittelt wird – the picture above shows one of the many signs at the boarder-line of the Aries-section in Prague, when it turns into Taurus …

Fotos Termin ©

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Mars Rezeption Jupiter

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist nicht nur so, dass Merkur aus dem Wassermann ein Sextil zu Mars im Zeichen Schütze hat, sondern dass Mars daselbst eine Rezeption zu Jupiter pflegt: einer läuft im Zeichen des anderen, also setzt sich die Konjunktion der beiden aus dem Skorpion praktisch fort – denn Rezeptionen sind wie starke Konjunktionen – wenn nicht kräftiger! Zu Wassermann unterhalten beide, Jupiter und Mars, sehr aspekt-genaue, aber unterschiedliche „Beziehungen“ – Jupiter in Skorpion im fixen Zeichen hat ein Quadrat zur Venus in Wassermann auch im fixen Zeichen: das Ringen um Freiheit und Sexualität – öffentlich überall sichtbar – „#MeToo“ und so – Mars hingegen aus dem Schützen, zukunftsorientiert – überbringt Merkur revolutionäre Wassermann-Nachrichten im schonenden Sextil. Der Maler oben – Karl Bruni gemalt von Jan Kupecky – denkt auch über solche Dinge nach …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Gibt es einen freien Willen? Saturn im Steinbock/Saturn in capricorn first impressions

Foto Termin ©

https://scilogs.spektrum.de/das-zauberwort/gibt-es-den-freien-willen-und-was-ist-realitaet/

Liebe Leserinnen und Leser,

die Grundfrage bewegt wieder viele Menschen, je mehr man über die Neurologie von den Geheimnissen des Körpers lernt, während gleichzeitig die imitativen, die simulativen Systeme – Roboter/Anthro-Tech – es zu immer grösserer humanoider Angleichung bringen, von der kein Zweifel besteht, dass das Ziel die vollständige Imitation des Menschen ist.

Wie immer, begleitet der Mythos wie ein Vorhang die Realität: der Golem oder Frankenstein sind die schraurigen Erstkontakte zum synthetischen Wesen. Aber wird dieses Wesen Bewusstsein haben können? – so, wie wir und so, wie es uns der Film „Matrix“ ins kollektive Gedächtnis gebrannt hat? Und das vielleicht nur zu dem Zweck, damit wir vor der eigentlich anstehenden Offenbarung dieses maschinellen Bewusstseins schon durch die Schein-Realisierung hypnotisiert und abgestumpft sind, und sie deshalb nicht nur ohne Gegenwehr begrüssen, sondern ihr uns sogar ausliefern, als hätte die Maschine – wie in Star Wars – wirklich Gefühle. Das ist im Grunde die maximale Umkehrung, Perversion, weil die Maschine das der Natur Befremdlichste ist.

Der Unterschied zwischen materiell zuständiger Physik und geistig zuständiger Philosophie ist die Tatsache, dass Geist nur mit Geist erklärt werden kann, nicht mit einem Meterstab. Werkzeug und Subjekt sind identisch. Das führt den Begriff “Funktion” ad absurdum. Eine Funktion ist immer eine Objektivierung, aber die Subjekt/Objekt Spaltung entfällt beim Geist. Genau das hebt übrigens den Geist vor allen anderen Dingen hervor. Nur im Geist sind Subjekt & Objekt nicht zu trennen. Das ist eigentlich das Einzige, was wir wirklich über Geist wissen können.

Sicher gehört Ethik zu den geistigen Dingen: man kann sie nicht messen, wiegen, fotografieren. Trotzdem ist sie real: sie hat einen Begriff und praktische Auswirkungen, die selbst wiederum dinglich manifest und unter Umständen sogar statistisch messbar sind. Trotzdem kann die Statistik bei der Auswertung der Ergebnisse einer potentiellen Befragung nach der “Realität” keine Auskunft geben, weil sie selbst bekanntermassen auch real, aber zur Ethik sachfremd ist.

Erst die Beurteilung macht die Sache rund: wofür man wieder Ethik braucht. Die naturwissenschaftliche Methode ist zwar auch real, aber ausser-ethisch – aus ihr selbst heraus wird keine Ethik begründet (das kann auch die beste Ethik-Komission nicht, zu der heute so gern delegiert wird) – siehe Abgasversuche mit Menschen & Affen und so … Das ist übrigens gemeint mit “Die Wissenschaft denkt nicht” (M. Heidegger) – nicht, dass sie dumm wäre – sondern dass sie innerhalb ihrer selbst nichts mit dem Denken zu tun hat, sondern nur mit dem Messen. Daher tut sie sich mit dem Denken schwer, und dann ist es natürlich nicht ganz leicht, sich zu vergewissern, ob es einen “freien Willen” gibt. Denn: das kann man nicht messen. Prinzipiell nicht. Wie aber sollte etwas naturwissenschaftlich (oder auch nur mit positivistischem Rüstzeug) unterscheidbar sein, wenn es nicht gemessen werden kann?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Vollmond der Täuschung

31.01.2018 14:39 Nürnberg

Liebe Leserinnen und Leser,

Neptun am MC muss nicht die Täuschung sein – doch so, wie die Dinge öffentlich laufen, ist kaum etwas anderes vorrstellbar: nur privat, Sie für sich allein – da kann Neptun am MC auch die Himmelleiter sein, Jakobs Traum. Von der Energie her ist dieser Vollmond Lebenslust mit Freiheitssinn gepaart. Aus dem Steinbock Neumond-Stellium ist großer Widerstand gegen die Krebs-Wohlfühl-Avancen geworden – zumindest in unseren Breitengraden: Lilith-Pluto-Steinbock Struktur gegen Familie (auch im weitesten Sinn, Familiennachzug, etc. – in der Presse ist die Familie ausserdem aktuell ein Missbrauchs-Pfuhl (ich verzichte auf die Links) – die gerade heute angekündigten „Geschenke“ der kommenden GroKo sind – wie immer – Neptun: Täuschung, Betrug … Dass dieser Vollmond eine Mondfinsternis (siehe die Mondknoten Nähe!) ist, macht die Atmosphähre wespig …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Merkur/Chiron Sextil Capricorn to Pisces and how it affects Europe …

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser, dear readers:

and it´s plus the square from Mercury to Saturn in between Aries and Capricorn – like in between Rahoj & Puigdemont being dis-connected over this natural square. Zeitgeist looking for individual and collective Expression and finding those two opponents fighting a symbolic fight. Reading the Zeitgeist gives clues to solutions …

Europa muss mal vom hohen Stier runter und sich um die Niederungen echter Regionalprobleme kümmern, statt royalistisch in grano salis zu regieren, wie eine Kaiserin. In diesem Konflikt geht es gar nicht im Spanien und Katalonien allein, sondern um Europa. Je öfter der Merkelsche Währungsstaubsauger bei der Lösung der moralischen Probleme, die an den Sollbruchstellen und Grenzen der EU – wo Schuld bislang keine gesellschaftliche Transformation gefunden hat – vulgo Sühne – vorhersehbar sind, versagt, weil er sich schlicht nicht zuständig fühlt (Ukraine, Türkei, GB, Katalonien, Griechenland … ), um so massiver werden die Folgen im nächsten Jahrzehnt. Einem solchen Konflikt darf man nicht zugucken mit der Begründung der anzuerkennenden nationalen Souveränität, wenn man gleichfalls den Nationalismus überwinden will. Da ist die konkrete Lösung auf der höheren Ebene gefragt. Dafür sind diese Fachleute der Verhandlung gewählt. Gilt auch und noch viel mehr für Russland/Deutschland/Ukraine. Sonst hat man auch nicht so große Skrupel, sich einzumischen.

Für Menschen mit erwachter Bewusstseinsseele gilt eher: einen Schritt zurücktreten, bis das Quadrat Merkur/Uranus (mit der ganzen geballten Kraft dazwischen – die Mondknoten im Spiegelpunkt zwischen Saturn und Uranus, wie in einer gewaltigen Mühle) sich entspannt, also schon morgen, übermorgen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus