Europa, Personen

Karl Lauterbachs Jupiter über der Sonne

Liebe Leser,

allderweil der väterliche Anführer des friedlichen Widerstands, Karl Hilz, nach eine Serie gut dokumentierter Misshandlungen uniformierter Gewalttäter auf offener Straße vor wenigen Wochen schließlich – unter anderem wurde dem schwer Lungengeschädigten eine Maske aufgezwungen – das Zeitliche segnete – jetzt vom Himmel anführt – man merkt es deutlich an den Spaziergängen – hat sich ein anderer Karl, der nie von uniformierten Gewalttätern verprügelt wurde, zum Gesundheitsminister ernennen lassen und will die Gesundheit ministral auf dieser Erde anführen.

Bildschirmfoto 2021-12-17 um 20.11.50

Warum nur finde ich diesen Anblick so fragwürdig?

Ein „Karl“ ist in Deutschland immer nach Karl dem Großen benannt, dem mythischen Europagründer, der auch eine Erfindung des Mittelalters sein könnte. Er muss also „Großes“ leisten, deswegen haben ihn seine Eltern mit diesem Namen belastet, der ihre Erwartung kundtut. Nur gerade in Sachsen, da war Karl der Grosse unbeliebt, weil er die Irminsul zerstörte – wenn, wie gesagt, Karl d. G. nicht eine Erfindung seines Chronisten ist, weil sich archäologisch nichts nachweisen lässt.

Grund, sich mal Lauterbachs Horoskop anzuschauen. Gerade hat er den Jupiter/Sonnen Transit genossen. Das hat ihn ins Amt gehoben. Jupiter geht in den Fischen schnell einen Schritt weiter und trifft auf die Chiron-Pluto Opposition: löst sie aus und verstärkt sie. Hier könnte mit der Ich-Verwirklichung ein selbstverletzender Überschwang verbunden sein, den es zum eigenen Wohl zu beherrschen gilt.

Zwillinge-Aszendent, wahrscheinlich – wegen dieser Fähigkeit, seine Lügen – die Umkehrung der Wahrheit – eiskalt hinter akustischen Gespinsten zu verstecken; jeder merkt es – aber gerade dafür wird er geliebt, dass man ihm dabei zuschauen darf, wie er als einziger glaubt, er könne unerkannt sich selbst spielen – wie Klaus Kinski. Und besonders unterhaltend finden es die Leute, wenn er sich auf die verstreuter Professor-Tour in seinen eigenen Schwachsinn verheddert: „Pflicht ist freiwillig“ – das begeistert nachahmungshungrige Gemüter – was man schon immer mal gesagt haben wollte, sich aber nie traute. Es könnte auch ein Sinnspruch aus einem Astrologielehrbuch für den Mond im Zeichen Steinbock sein.

Es gibt sehr wohl auch bemüht aufrichtige Zwillinge-Aszendenten, aber story-teller sind sie alle. Er selbst hat bekanntlich – ich glaube im ZDF – offen erklärt, die „Wahrheit (sei) in der Politik meist ein Ausschlusskriterium.“

Die Steinbock/Fische Optik – man vergleiche insbesondere den Zahn/Kinn-Bereich mit Steinbock David Bowie – ist ohnehin erkennbar, obwohl bei Abendgeburt auch ein Wassermann-Mond drinn wäre – aber nicht wahrscheinlich ist, wegen seiner asketischen Anwandlungen (salzfrei) – mit denen es aber – Saturn exaktes Quadrat zu Neptun – beim Wein nicht so zu sein scheint.

Karl „Kassandra“ Lauterbach steht vor dem Ende einer großen Jupiter/Saturn-Runde und dem Beginn einer Neuen. Das ist schon einmal tröstlich: er ist noch gar nicht im Neuen so richtig, das kommt erst noch – vielleicht verlässt er die Politik – unausweichlich, wenn die Wahrheit ans Licht kommt, was sie – Schritt für Schritt – um Deutschland rum schon tut.

Die Oppositionen zwischen dem Fische-Zentrum aus Sonne, Chiron und Jupiter auf der einen und Uranus plus Pluto in der Jungfrau auf der anderen Seite stellen neben den Löwe/Wassermann Gegensätzen ein ganzes Reservoir von astrologisch möglichen Komplexen in den Raum, die – soweit sie das Thema Jungfrau/Pluto/Uranus betreffen – zwanghaft werden können (Ordnungszwang z.B.) und was das Thema Fische angeht – verletzend und verletzlich – wg. Chiron. Können – aber nicht müssen. Jeder ist seines Charakters Schmied. Freiheit ist, was man aus den astrologischen Gegebenheiten macht. Insbesondere die Pluto/Chiron Opposition zwischen Jungfrau und Fische kann auch destruktiven, verletzenden Charakter haben, wenn sie nicht – was nicht einfach ist – bewusst ins Gute gelenkt wird.

Er wird sich aber eine Überzeugung zurechtgelegt haben, wie er sich selbst für gut hält – weil die Agenda, der man folgt, gut ist, wie man glaubt. Und natürlich fallen, wo gehobelt wird, Späne.

Merkur/Mars rückläufig Opposition ist diese einschläfernde, rum eiernde Nuschel-Sprache in kostanter Lautstärke, die jedoch in no time wieder sehr präzise und zielgerichtet erscheinen kann, begleitet von nervös abtastenden, vogelhaften Blicken, die zumindest vorgeben, das Gegenüber ganz persönlich ansprechen zu wollen, um es für sich zu gewinnen. Eine Enttarnung – es eben doch nicht so herzlich zu meinen – ist bei den kühlen Fischen nicht möglich, weil sie das – sich enttarnen – permanent selbst übernehmen – und gerade das ist ihre Tarnung. Siehe der doppelt getarnte Tintenfisch.

Mitte März in der Wasserman Mars-Opposition könnte der Überflieger übers Kuckkucksnest fliegen. Da wäre eine „Sollbruchstelle“ seiner Karriere.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

astro_2gw_karl_lauterbach.66771.158918

Mit freundlicher in Anspruch-Nahme GG Artikel 5 Meinungfreiheit und Freiheit der Kunst. Das gesamte Astrologisches Stundenbuch ist ein „work in progress“ Kunstwerk.

Europa

Vollmond, Mondfinsternis und Perigäum

 

Foto Termin ©

https://www.fourmilab.ch/earthview/pacalc.html

Liebe Leserinnen und Leser,

nun hat der Tag vor Vollmond angefangen, Mond im Zeichen Krebs (wozu das Lamm im Oval passt und die Widder-Sonne der ersten Finsternis dieser Saros-Serie No. 134 am 1. April 1550), obwohl der eigentliche Vollmond morgen früh um 6:17 auf dem ersten Grad Löwe zu Wassermann-Sonne stattfindet, dazu mit einer totalen Mondfinsternis und noch dem Perigäum, der Erdnähe des Mondes einhergeht, wie man aus oben verlinkter Tabelle ablesen kann.

Das geht also schon allein tektonisch, was die Kraftbewegung durch Ebbe und Flut angeht, mit starken Reaktionen einher. Dazu kommen aber noch eine Reihe tatsächlich astrologisch ziemlich genauer Aspekte, die die Situation erfahrungsgemäß aufladen. Darunter sind auch Mars und Merkur und Saturn – alles nicht easy. Vernünftig ist es daher, gegenzusteuern: bewußte Deeskalation mit besonderer Betonung der kardinalen Zeichen, also z.B. Widder und Steinbock. Friedlich, wie das Lamm, sei die Devise.

Gemäß dem ersten Horoskop der Saros-Serie, bei dem der Nordknoten bei Uranus in Waage ist, geht es offenbar darum, das Ausgleichs-Ziel zu erreichen mit den Kräften der wahren Kunst. Dies wäre – Uranus – die Befreiung. Jetzt für die aktuelle Finsternis auf Wassermann/Löwe transformiert: Neuausrichtung von Gesellschaft/Herrschaft – auch mit sich selbst …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus