Mauerfalls-Deutschland wird erwachsen

Innen 09.11.1989 18:57 Berlin, 23.12.2018 18:00

Liebe Leserinnen und Leser,

seit dem Mauerfall vollendet sich einen Tag vor Weihnachten diesen Jahres eine volle Saturn-Runde. Astrologisch gesehen ist damit die Jugendzeit beendet, wäre es nicht ein Land, sondern ein Mensch. Mit meiner Aspektscheibe habe ich das Wassertrigon Deutschlands nach dem Mauerfall-Horoskop eingestellt. Beide großen Machtwechsel 1998 und 2005 – einmal von Kohl zu Schröder und dann von Schröder zu Merkel, fanden unter einem großen Wassertrigon statt.

Der Abschied von Angela Merkel als Kanzlerin ist deswegen auch aus der inneren Astro-Logik des Landes heraus bereits zum Jahreswechsel nachvollziehbar.

Dass die Anständigen ihr zu Liebe nicht so genau hinguckten, wenn sie Waffenfabriken nach Algerien verkaufte, statt, wie versprochen, solarthermische Kraftwerke, oder wenn Sie die Zuschüsse für die Lagerhilfe der Flüchtlinge um Syrien herum entgegen des Rats ihres eigenen Entwicklungshilfeministers Müller, der rechtzeitig und unüberhörbar die Glocke läutete, drastisch kürzen ließ, oder wenn sie – entgegen des Kinderschutzes – ein Gesetz zur Knabenbeschneidung durchpeitschen ließ, dass bei Unterlassung die „Komiker“-Nation – wie sie sich im Zusammenhang mit der Beschneidung ausdrückte – ja sonst der Welt gegenüber in Abseits gestellt hätte, das hat sie lange an der Macht gehalten.

Demokratie lebt von Inhalten und beteiligten Bürgern, nicht vom Personenkult. Als sie vor ein paar Jahren – ich glaube 2012 – nach Algerien fuhr, hatte ich mich schon gefreut: jetzt wird sie den deal mit den solarthermischen Kraftwerken vorantreiben! DESERTEC hieß das sogar von Schäuble favorisierte Hoffnungsprojekt einer sauberen Energieversorgung die Afrika und Europa verbinden würde. Als dann am nächsten Tag in den Nachrichten kam, dass sie gleich eine ganze Panzerfabrik verkauft hatte (natürlich wie immer: Verträge der Vorgängerregierung erfüllen) – war klar, die Kanzlerin der „Komikernation“ sieht nur dann „Neuland“ und ist „überrascht“ von den Entwicklungen, wenn ihr eine erfolgreiche Verdrängungsleistung gelungen ist, um sie anschließend lächelnd und völlig frei von Skrupeln bei z. B. Anne Will unters Volk zu bringen.

In ihre Regierungszeit fällt der Brexit, die Eurokrise ist ungelöst, in der Ukraine eitert Europas chronische Wunde, von der Presse vernachlässigt, es liegt ja an Putin. Da tut es mir leid, wenn ich mich nicht denjenigen anschließen kann, für die sie einfach nur die nette, weibliche Managerin war, die es den oft korrupten und karrieregeilen Machos mit Charme und Chupze zeigte.

Spannend wird die Nachfolge-Frage in der CDU, weil 3 Persönlichkeiten antreten, die jeweils für eine ziemlich unterschiedliche Programmatik stehen. Nur mit einer Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer (die scheinbar vor dem Spiegel die Gesten der Chefin einprobt) könnte Merkel entgegen meiner Ahnung bis 2020 Kanzlerin bleiben. Nach den Landtagswahlen 2019 im Osten wäre dann Schluss, denn jeder zuzätzliche Tag Merkel ist Wachstum für die AfD. Was sie aber sicher nicht vorhat.

Auf jeden Fall ist jetzt schon erreicht, dass die Lobeshymne auf sie so lange dauern wird, bis sie (endlich) politisch „weg“ ist (gewiss wird sich in Europa ein Amt finden, das sie nicht ablehnen kann). Bis dahin wird viel über Personalien geredet, die CDU bekommt kostenloses Marketing von allen Seiten – Wagenknechts Aufbruchs-Bewegung ist dagegen langweilig … die SPD ist schach-matt und wird in der Opposition die Annäherung an die Linken suchen müssen – die Grünen können mal durchatmen – die FDP muss schnappatmen und die AfD ausatmen …

Wer von den dreien es wird, wird uns hier noch beschäftigen. Skorpion (Merz), Stier (Spahn) oder Löwe (AKK)? Von den kardinalen zu den fixen Zeichen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

 

Was ist eigentlich mit Desertec?

Desertec Juli 2013Innen Desertec 30.10.2009 00:00 München, außen 11.07.2013

IMG_5892

Liebe Leserinnen und Leser,

ganz schnell aus dem Boden gestampft – Klaus Töpfer, den alten Haudegen (Löwe) an die Sonnenspitze gestellt. Nun geht Saturn über die Sonne und beerdigt quasi das Projekt. Die Neptun/Chiron und Jupiter-Verbindung im Wassermann, dem Energiezeichen (sogar in Rezeption zu Uranus, dem Wassermann Regenten in den Fischen) kündigt schon die Verletzung des Projekts an – was als Heilung gedacht war, wie das Internet auch – von dem wir nun durch die Verletzung unserer Privatspähre verwundet sind. Tatsächliches Ergebnis ist Venus in der Waage – Marokko baut selbst ohne EU riesige Solarkraftwerke. Das ist der Übergang zu einem neuen Zeitalter, dem aber eine Frage auferlegt wird, die etwas mit Technik zu tun hat. Und die kann und muss auch bei uns heilend gedacht werden. Auf der bösen Seite steht das fracking. Auf der guten die Idee, den Wind der See zu nutzen, vielleicht sogar die Wärme der Sonne. Aber auch dann – selbst wenn unsere Städte still sind vor Elektroautos – werden wir in einem technischen Umfeld bestimmt, das seine eigene Art hat, sich zu artikulieren, und dessen Zähmung vornehmste Aufgabe der Menschheit ist, im Sinne von: man muss sie sich vornehmen – das Monströse der Technik zu wandeln. Aber ist das möglich? Unter gleichzeitiger Nutzung der Technik? Leicht ist man verführt, eine positive Antwort zu geben – aus der Not eine Tugend machen – denn verzichten auf Technik hieße in unseren Zusammenhängen darauf zu verzichten, sich verständlich zu machen. Dennoch – und dies ist auch Technik – sind die bayerischen Sonnenerntespiegel unheimlich. Die Technik erntet die Sonne direkt – trotz des langen Winters. Technik ist aber auch das in seinen Wirkungen überhaupt nicht verstandene Wellenwesen, und selbstverständlichen die Mikro-Mechanik oder auch chemische-Mechanik der neuen Bioingenieure, die direkt an der Nahtstelle zwischen Natur und Technik beispielsweise lebende Lampen entwickeln, oder Menschen designen werden. Kaum eine moralische Grenze, die nicht fallen würde, wenn Techniker das können. Kann der Drache Technik auch gezähmt werden, oder gehorcht er bereits einem Herrn, der sich in zerstörerischen Offenbarungen mitteilt, ebenso in den Wundern der schnellen Bewegung? Steiner spricht hier von einem Wesen, und er meint dieses Wesenhafte, wie auch Heidegger weiß, wie das „Wesen der Technik nichts Technisches ist.“ Nicht nur die Schreibmaschine war schon Technik, sondern auch die Anti-Babypille. Mitunter „versagt“ Technik – das führt oft zu furchtbaren Unfällen. Und doch tut sich im Versagen ihr Wesen kund: Schutz. Versagt der im Sinn der Verfügbarkeit, bricht das Material, wo es nicht vorgesehen ist, produziert das Hormon Nebenwirkungen, die nicht beherrschbar sind. Nur die Geschwindigkeiten des technischen Versagens sind unterschiedlich. Gehört das Versagen ebenso wesenhaft zum Thema der Technik, wie ihr Nutzen? Technik bindet auch ein Gefühl: Stolz.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus