Personen

Freistetter-Lilith Konjunktion im Zeichen Zwillinge

Liebe Leserinnen und Leser,

nur wenigen verdienstvollen Astronomen ist die Ehre zuteil geworden, ein Himmelsobjekt quasi zum Geschenk erhalten zu haben. Der Himmelskörper, um den es geht, ist ein fast 2 km dicker Brummer mit einer Umlaufbahn von gerundet 6 Jahren. Florian Freistetter erlebte diese Würdigung mit einem Jupiter return auf seinem eigenen Zwillinge-Jupiter und zeitgleich zu einer engen Konjunktion des mittleren Nordknotens mit gerade jenem neu entdeckten Asteroiden im Zeichen Skorpion (siehe chart unten).

Wir nehmen vor allem die Position Liliths (kein Himmelskörper!) im Zeichen Zwillinge zum Anlass, den Astronomen zu würdigen. Manche behaupten, Lilith im Zeichen Zwillinge spreche mit gespaltener Zunge. Aber das muss nicht sein. Lilith in den Zwillingen ist auch die gefälschte Statistik (brandaktuell in dieser Krise des Weltenwahns), das Argument ad hominem oder schlicht und ergreifend auch die Lüge für einen vermeintlich höheren Zweck, usw. Etwas blumig formulierende Kolleginnen aus dem pseudofeministischen Lager wollen auch wahrnehmen, wie „Lilith ihre Mannschaften sammelt“ – kann man nicht verübeln, sich an Strohhalme der Hoffnung zu klammern ist in dieser düsteren, geistfernen Zeit legitim.

(Schon wieder) Gerechtigkeit für Pluto: Das historische Argument

Das gilt natürlich auch für Herrn Dr. Freistetter, den wir mit einem Blick auf sein Geburtsbild unten astrologisch zu Recht und aus Gewohnheit einen „Plutonier“ nennen können – der sich, soweit bekannt, bislang nicht besonders um „seinen“ Asteroiden gekümmert hat. Das könnte sich übrigens im Sinne des Universalienstreits als Fehler herausstellen: wenn eben das Wort doch magisch an das Ding knüpft. Zumal eben dieser Freistetter auch wirklich an die Zukunft in den Sternen glaubt und gerade derjenige unter den Astronomen ist, der durch seine neue Resonanztheorie der Astrologie einer äußerst plausible, auch naturwissenschaftlich haltbare Grundlage geben konnte – wenn sie nicht sogar von dort entlehnt war. Wer sich dafür interessiert, findet die Theorie im hinteren Drittel dieses Buches:

33668331_article_detail_1

Ich bin mir sicher, dass Dr. Freistetter – Florian (wir sind per Du) diesen Post genießen wird, denn er wird den Verkauf seiner Bücher fördern – Weihnachten ist nicht mehr weit. Warum ich den Autor von „Krawumm!“ als Plutonier* bezeichne, ist für Astrologen das Gegenteil von einem Geheimnis, es lässt sich schlicht lesen, wie ein offenes Buch. Hier plädiert der Astronom sogar ganz offen für den Weltuntergang! Darf man ihn deshalb zu Recht als praktischen Apokalyptiker bezeichnen? In jedem Fall erklärt Pluto am AC sein Interesse für den „Zwergplaneten“ – mächtig ist auch seine Sinn-Sucher Opposition zwischen Zwillinge und Schütze, die eben aktuell durch Lilith, Freistetter des Asteroiden und sogar wieder den Mondknoten angesprochen ist.

Wir sollten den Transit dieses Asteroiden im Auge behalten, insbesondere seinen return auf Freistetters eigenem Freistetter im Zeichen Krebs im nächsten Jahr. Ich bin sehr gespannt!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Krawumm

https://de.wikipedia.org/wiki/(243073)_Freistetter

astro_2gw_florian_freistetter.25208.247081

astro_2gw_asteriod_benennung.26099.185222

* Plutonier sind Menschen mit einem stark positionierten Pluto. Das kann an einer Horoskopachse sein, oder auch als Pluto/Sonnen oder Pluto/Jupiter Konjunktion. Ihr Persönlichkeitsausdruck verfügt über mächtige Mittel, ihr „footprint“ hinterlässt deutliche Wirkungen, die man auch Karma nennen könnte.

Zeichen

Die neue Bommel: Lasst uns ein Zeichen setzen – die #rotmütze challange

Foto am 12.11.21 um 10.03

Foto Termin copyright

Liebe Leserinnen und Leser,

lasst uns ein Zeichen für diesen Herbst/Winter setzen. Rotmützen haben eine lange Tradition im demokratischen Widerstand. Es ist ein Zeichen, so ähnlich, wie die Bommel: wer die rote Mütze trägt, steht für:

Mitmenschlichkeit

Demokratie

Grundgesetz

Freundlichkeit

Respekt

Recht

Freiheit

Es ist ein 100 % gewaltfreies*, wärmendes Symbol, an dem sich alle erkennen können – und die damit auch zeigen wollen, dass ein warmer, gut durchbluteter Kopf ebenfalls die Kraft der Gedanken trägt. Dazu kommt natürlich – so mancher trägt eine rote Mütze, ohne sich dabei was zu denken. Rote Schuhe sind noch auffälliger – der Papst hat welche. Aber darum geht es ja gerade: ein verbindendes, stilles, friedliches Symbol, das auch keines sein kann – so ergreifen wir Initiative im Neptun-Real.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

astro_2gw_rotmuetzen.50455.233739-1

* Es geht nicht darum, den Jakobinern nachzueifern.